Beitrags-Archiv für die Kategory 'Deutschenhass sonstiges'

Griechische Medien: „Deutschland strebt einen Holocaust an Griechen an!“

Montag, 13. Juli 2015 17:08

Dimokratia

"Griechenland in Auschwitz" titelt die griechische Zeitung "Demokratia"

Selten war sich Griechenlands Presse – von ganz links bis ganz rechts – so einig wie heute: Die Medien sind wütend und angewidert von den Forderungen der Gläubiger. Das spiegelt auch die Gefühle vieler Griechen wider. Selbst die glühendsten Euro-Unterstützer, die sich bislang hinter die Troika stellten, sagen, die Geldgeber wollten Griechenland demütigen. Die rechte Tageszeitung „Dimokratia“ hat die eindeutigste Titelseite des Tages: „Griechenland in Auschwitz – Schäuble strebt einen Holocaust in Europa an“… Und das alles, weil es inzwischen ein europäisches Menschenrecht ist, vom deutschen Steuerzahler alle paar Monate hunderte Milliarden Euro geschenkt zu kriegen!

 ***

Von Michael Mannheimer, 13. Juli 2014

Griechenland schürt Hass: "Deutschland reißt Europa wieder auseinander"

Die Nazikeule wird - von Sozialisten - nicht nur gegen Islamkritiker angewandt. sie bekommt jeder zu spüren, der linke Forderungen ablehnt und linke Befindlichkeiten beleidigt. Merkel wird von griechischen Medien schon lange als weiblicher Hitler dargestellt. Und noch böser erwischt es jetzt Schäuble. Dieser strebt - so einige griechische Zeitungen - nicht Geringeres als eine Neuauflage des Holocausts an. Diesmal geht's nicht gegen die Juden, sondern gegen die Griechen. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Deutschenhass sonstiges, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Feinde Deutschlands und Europas, Griechenland (Islam+Wirtschaft) | Kommentare (27) | Autor:

Warum das Unrecht des Versailler Vertrags bis heute nachwirkt

Dienstag, 9. Juni 2015 7:00

Versailler Vertrag

"Lange Zeit galt es als ausgemacht, daß das deutsche Kaiserreich angeblich die Hauptverantwortung am Ausbruch des Ersten Weltkriegs trug. Dies war dann auch die Kernthese im Versailler Diktatfrieden, in dessen politischer Folge aus der von Anfang an politisch und moralisch geschwächten Demokratie der Weimarer Republik schließlich die nationalsozialistische Herrschaft erwuchs. Und die Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges war ja nichts anderes als der Versuch, die Ergebnisse des Ersten zu revidieren. Und es war ganz besonders die in Versailles festgelegte, erzwungene und im Übrigen falsche These, nach der Deutschland anerkennen mußte, daß es allein Schuld am Ausbruch des Krieges und an all seinen Folgen trägt, die der NSDAP schließlich millionenfach die Wähler zutrieb. Schon deshalb ist die Frage, warum dieser Erste Weltkrieg ausbrach, von mehr als bloß historischem Interesse." (Quelle)

***

Von Michael Mannheimer, 9.6. 2015

Ohne das Unrecht des Versailler Vertrags 1918 keine Abschaffung Deutschlands durch Sozialisten 2015

Der Versailler Vertrag war der wohl verheerendste Diktat-Frieden der Weltgeschichte. Er ebnete den Weg für Adolf Hitler, damit für 55 Millionen Tote im zweiten Weltkrieg, und war die Hauptursache für den Kalten Krieg mit all seinen Stellvertreterkriegen wie den Korea- oder Vietnamkriegen, um nur zwei Beispiele zu nennen. Die alleinige Kriegsschuld am Ersten Weltkrieg wurde damals Deutschland zugeschoben. Ein verhängnisvoller Fehler und ein nicht wieder gutzumachendes Verbrechen an den Deutschen. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Deutschenhass sonstiges, Deutschland - seine Geschichte | Kommentare (28) | Autor:

Deutschland am 8. Mai 1945: „Erlöst UND vernichtet“

Montag, 11. Mai 2015 12:00

Die totale Feindschaft gegen Deutschland war machtpolitisch motiviert

"Die totale Feindschaft war in ihrem Ursprung eher machtpolitisch als humanitär und ethisch motiviert gewesen. Die Westmächte – allen voran die Amerikaner – faßten Stalin zu einem Zeitpunkt als Bündnispartner ins Auge, als er bereits Millionen Morde zu verantworten hatte, während die Anzahl von Hitlers Opfern sich noch vergleichsweise überschaubar ausnahm."

***

8. Mai 2015, JF 20/15

„Erlöst und vernichtet“

Die bis heute präziseste Bewertung des 8. Mai 1945 stammt von Theodor Heuss, dem ersten Bundespräsidenten. Vier Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs sagte er, der 8. Mai stelle „die tragischste und fragwürdigste Paradoxie für jeden von uns“ Deutschen dar. „Warum denn? Weil wir erlöst und vernichtet in einem gewesen sind.“ [...]

Thema: Deutschenhass sonstiges, Deutschland - seine Geschichte, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (14) | Autor: