Beitrags-Archiv für die Kategory 'Dhimmitude – Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam'

Video über die totale Islamisierung deutscher Schulen: „Hier kann ich meine Religion besser ausleben als in der Türkei, im Iran oder in Saudi Arabien…“.

Samstag, 24. Juni 2017 13:00

IN DEUTSCHEN SCHULEN GILT NICHT MEHR DEUTSCHES RECHT, SONDERN DIE ISLAMISCHE SHARIA. MOSLEMS TRETEN IN DIESEM SCHULGESPRÄCH AUF, ALS WÄREN SIE BEREITS DIE HERREN DEUTSCHLANDS.


 

"Deutschland ist das islamischste Land was ich kenne übrigens...!"
Zitat des IMAMS aus dem obigen Video 

"Hier kann ich meine Religion besser ausleben als in der Türkei, im Iran oder in Saudi Arabien...".

Deutschland wird in allen gesellschaftlichen Bereichen gezielt islamisiert. Das ist nicht nur ein Nebeneffekt des massiv wachsenden islamischen Bevölkerungsanteils, sondern auch ein politischer Prozess, der zum Beispiel von den Schulbehörden getragen wird.

Dass Deutschland nicht islamisiert würde oder bereits islamisiert sei, ist die frecheste Lüge des politischen Establishments der Gegenwart. Apologeten dieser Lüge sind etwa Claus Kleber vom ZDF, aber auch der irre Kriegshetzer Josef Joffe von der ZEIT, und neben diesen beiden journalistischen Kriminellen (Joffe forderte ungestraft ein Attentat gegen Trump im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen! (: s. hier oder hier oder hier oder hier)) tausende weitere Journalisten, die ihr Volk bewusst in die Irre - und in den Abgrund führen.

Sie alle gehören verhaftet, angeklagt und vor ein internationales Kriegstribunal gestellt. Denn von deutschen Gerichte haben sie nichts zu befürchten.  Diese sind ebenfalls weitestgehend und der Hand des linkspolitischen Establishments.

Videoquelle: https://www.youtube.com/watch?v=ZPKt8sVcfvE

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschland und Islam, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Islamisierung - Eurabia, Rechtstaat in Gefahr, Scharisierung des Westens, Videos | Kommentare (50) | Autor:

CDU gibt zu: „Bereits 2035 werden Migranten die Mehrheit in Deutschland bilden“

Sonntag, 4. Januar 2015 19:55

Abschaffunbg Deutschlands CDU

Unsere Abschaffung scheint auch bei der CDU beschlossene Sache zu sein

Das Schreiben des sächsischen CDU-Politikers Martin Gillo aus dem Jahre 2012 ("Eintracht in Vielfalt: Ab 2035 beginnt ein neues Zeitalter in Deutschland") hat es in sich. Selten habe ich ein derart unterwürfiges, an eine politisch gewollte Entwicklung wie an ein Naturgesetz glaubendes und ein ganzes Volk einer ungewissen Zukunft auslieferndes Bekenntnis gelesen wie dieses. Gillo schreibt darin, dass die Bio-Deutschn ab 2035 zur Minderheit im eigenen Land werden. Und bestätigt damit genau die Position von uns Islamkritikern, die wir seit Jahren darüber warnen und dennoch von Politikern und Medien als "krude Phantasten" hingestellt werden. Und er bestätigt die Position und Notwendigkeit von Volksbewegungen wie PEGIDA und HOGESA, die diese Entwicklung - die nichts anders ist als eine lang geplante Abschaffung des deutschen Volkes - mit aller Macht aufhalten wollen. Wir Islamkritiker hatten in allem Recht: In unserer Kritik an der Menschenfeindlichkeit des Islam, in unserem Hinweis, dass dieser die Macht auch in Deutschland übernehmen will, mit unserer Warnung, dass alle Parteien - nicht nur die Linken (von denen die Abschaffung Deutschlands jedoch ausging), sondern auch die übrigen Altparteien - an der Abschaffung Deutschlands mitwirken oder nichts gegen diese unternehmen. Lesen Sie die an Feigheit, Unterwürfigkeit und vorauseilendem Gehorsam an die "künftigen Herrscher" Deutschlands kaum noch zu überbietenden Erklärung des sächsischen CDUler Martin Gillo.Und tun sie alles, damit solche Leute wie er nicht weiter das Sagen in unserem - noch - deutschen Land haben.

 Michael Mannheimer

***

Für die CDU scheint die Abschaffung Deutschlands bereits unumkehrbar

Die CDU hat sich mit der Abschaffung Deutschlands offensichtlich bereits abgefunden. Wie auf der Website des CDU-Politikers Martin Waldemar Galli zu lesen, wird bereits in einer Generation damit gerechnet, dass die Deutschen zur Minderheit im eigenen Land geworden sind. Galli stellt dies hin als eine gottgewollte Entwicklung. Und biedert sich bei den zukünftigen Herren Deutschlands in einer geradezu widerlich unterwürfigen Form an: [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Genozid an Deutschen, Geschichtsfälschung durch den Westen, Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Islamisierung: Fakten, Kolonialismus des Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (23) | Autor:

Peter Helmes: Der Wahnsinn hinter dem Weltsozialamt Deutschland

Freitag, 21. November 2014 13:08

Weltsozialamt Deutschland

Welche Zeitung nennt schon die exakten Kosten, die den deutschen Steuerzahlern durch die seitens des politischen Establishments herbeigeführte Immigrationswelle der letzten 40 Jahre – der größten Immigration und Völkerwanderung der Menschheitsgeschichte – entsteht? Welche Medien machen sich die Mühe nachzuweisen, dass ein Großteil der Immigranten direkt in unser Sozialssystem einwandert und dort lebenslang verbleibt? Welche Talkshow – besetzt nicht durch immer dieselben Gesichter wie Ströbele oder Roth, sondern ausnahmsweise mal mit hochkarätigen Sozialpolitikern und Wissenschaftlern – befasst sich schon mit dem Thema, auf welchen Gebieten Deutsche zu leiden haben aufgrund des Fakts, dass Gelder, die einst für deren Lebensabends-Sicherung, für deren Krankheiten, für die Instandhaltung einer ordentlichen Infrastruktur etc etc. den ausländischen Fachkräften in den Rachen geworfen wird ? Diese sind (wenn es sich um Moslems handelt, und diese bilden 90 Prozent der Einwanderer und Asylanten)  – genauer besehen –  in den seltensten Fällen Fachkräfte, sondern können oft weder richtig  lesen noch schreiben, geschweige denn Arbeiten verrichten, die in einem der technologisch höchststehenden Länder der Welt zu verrichten sind. Nun, die Antwort ist klar und eindeutig: Kein einziges deutsches Medien hat sich bislang an diese Aufgabe gewagt. Sie befürchten nichts Geringeres, als damit die Büchse der Pandora zu öffen. Womit sie vermutlich Recht haben. Doch diese Büchse (die die Linken erst hierher gebracht haben) wird eh geöffnet werden. Früher oder später. Und dann wehe denen, die – wie der BBC unlängst offen zugab – ihre eigenen Menschen jahrzehntelang belogen und betrogen habe, was die Islamisierung und dessen Kosten anbelangt. (MM)

***

Von Peter Helmes, 20.11.14

Deutschland, das Sozialamt der ganzen Welt?

Kommentar zum Hartz-IV-Urteil des Bundessozialgericht (BSG)

Die Urteile des BSG stehen seit vielen Jahren in der Kritik, insbesondere in Arbeitgeber- und bürgerlichen Kreisen. Nach der Pensionierung des früheren BSG-Präsidenten Müller nahm das linke Verhängnis seinen Lauf. Das Gericht sieht sich häufig als Anwalt der angeblichen “Sozialschwachen“ und schiebt locker den vermeintlich „Starken“ die Verantwortung zu. So wird jeder Gang zum BSG zu einem unkalkulierbaren Risiko. Immer öfter in den letzten zwanzig Jahren sieht das BSG unser Land offensichtlich als soziales Herzstück Europas – als Solidargemeinschaft, die vor allem Zahlmeister für europaweite Wohltaten aller Art zu sein hat. [...]

Thema: Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Kosten für islamische Immigration, Politik Deutschland, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür/Rechtsbeugung, Sozialleistungsbetrug durch Muslime | Kommentare (40) | Autor:

Endlich! Der Anfang vom Ende der IS: USA greifen mit Bodentruppen ein

Dienstag, 11. November 2014 5:55

USA gegen ISIS

Die bisherigen US-Luftschläge fügten den bestialischen IS-Truppen bereits empfindliche Rückschläge und Verluste zu. So soll der ISIS-Chef und selbst ernannte Kalif Abu Bakr al-Baghdadi bei dem US-Luftangriff auf einen Konvoi nahe Mossul verletzt worden sein. Wie schwer al-Baghdadi verwundet wurde, blieb jedoch offen. Bei dem Raketenschlag in der Nähe von Mossul seien „viele“ ISIS-Führungskader getötet worden, darunter zwei regionale Chefs, zitierte die „New York Times“ einen irakischen Sicherheitsbeamten und einen Kommandeur. Ein Mitarbeiter des städtischen Leichenschauhauses sagte, nach dem Luftangriff seien 50 getötete ISIS-Extremisten dorthin gebracht worden. Bei einem Luftangriff nahe der irakischen Stadt Falludscha ist ein Berater von ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi getötet worden. Bei dem Mann handelt es sich um Abu Huthaifa al-Jamani. Das berichtete das irakischen Fernsehen am Montag. Nun plant Obama die Entsendung amerikanischer Bodentruppen. Ist das das Ende des IS-Terrors? (Quelle)

***

Von Michael Mannheimer, 11. November 2014

Für IS, Boko Haram und al-Kaida ist nicht der Westen verantwortlich. Diese Ausgeburten des Schreckens stammen aus dem Herzen des Islam

Immer wieder wird behauptet, die USA oder der Westen hätten die IS-Truppen aufgebaut. Das ist typisches Verschwörungsdenken. Der einzige, der IS aufgebaut hat, ist der Islam selbst. [...]

Thema: Appeasement - und seine fatalen Folgen, Christenverfolgung durch den Islam, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, IS (vormals ISIS), Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (46) | Autor:

Chaldäisch-katholischer Erzbischof von Mossul: „Selbst enge „moderate“ muslimische Freunde wie Ärzte und Rechtsanwälte haben jeden Kontakt zu mir abgebrochen.“

Mittwoch, 17. September 2014 7:00

Erzbischof Mossul Emil Shimoun Nona

Erzbischof von Mossul, Emil Shimoun Nona,
in einer von Moslems zerstörten Kirche in Mossul

Auf dem Balkan herrscht ein Sprichwort unter Serben und Kroaten: "Ein Moslem ist nie dein Freund, auch wenn er schon hundert Jahre dein Nachbar ist". Sure 1:51 gebietet denn auch allen Moslems, keine Freundschaften mit Juden und Christen zu pflegen. Wer dies dennoch tue, so Allah (dieser spricht in den Suren direkt an seine Gläubigen), sei fürwahr schlimmer als ein "Ungläubiger". Diese Erfahrung machte nun auch der chaldäisch-katholische Erzbischof von Mossul, Emil Schamoun Nona, der wie viele Christen aus dem Irak geflüchtet ist und sich derzeit in Deutschland aufhält. Seine engsten islamischen Freunde hätten den Kontakt zu ihm abgebrochen, als sich der endgültige Sieg radialer Moslems abzeichnete. Auch wir in Deutschland werden diese uralte Erfahrung jener Völker machen, die auf dem 1.400-jährigen muslimischen Eroberungszug in die Hand des Islam gefallen sind. MM

***

Artikel von 26.08.2014

D/Irak: Eindringlicher Hilferuf: Der chaldäisch-katholische Erzbischof von Mossul, Emil Schamoun Nona, hat eindringlich um Hilfe für die geflüchteten Christen und Jesiden im Nordirak gebeten.

Die Situation der Schutzsuchenden sei katastrophal, sagte Nona am Dienstag in Berlin. Tief enttäuscht äußerte er sich über die Muslime. Bislang habe keiner ihrer Führer das äußerst brutale Vorgehen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) öffentlich verurteilt. „Entweder sie haben Angst oder sie akzeptieren das Vorgehen“, sagte Nona. [...]

Thema: Arabischer "Frühling", Christenverfolgung durch den Islam, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Religionsfreiheit und Islam, Toleranz - Ein Mythos, den es im Islam nicht gibt | Kommentare (17) | Autor:

Richtigstellung zur angeblichen religiösen Toleranz des Islam am Beispiel seines Umgangs mit Juden

Samstag, 24. Mai 2014 7:00

 https://i2.wp.com/4.bp.blogspot.com/-dfS_XoIip7g/UMDHzVywoyI/AAAAAAAAA88/3VgcxkJRdg4/s1600/Hamas-Antisemitism.jpg?resize=413%2C300

Oben: "... und wir wissen: Es gibt kein besseres Blut als das der Juden!"

Antisemitismus ist keineswegs nur eine Sache "radikalislamischer" Strömungen. Antisemitismus ist mit dem Islam unlösbar verbunden. Im "heiligen Buch" des Islam, dem Koran, finden sich mehr judenfeindliche Passagen als in Hitler's "Mein Kampf" (MM)

***

Richtigstellung zur angeblichen religiösen Toleranz des Islam am Beispiel seines Umgangs mit Juden 

Siegfried Kohlhammer ist ohne Frage einer der brillantesten deutschen Köpfe – nicht minder brillant als ein Hans-Peter Raddatz etwa. Selbst linksversiffte Zeitungen wie die taz drucken ihn – nicht ohne Respekt vor seinem tiefgründigen Wissen und seinen analytischen Fähigkeiten in Bezug auf den Islam. Der folgende Text-Auszug eines größeren Artikels von Kohlhammer ("Islam und Toleranz")  wurde offenbar kurze Zeit nach 9/11 verfasst. Umso mehr ein Grund, ihn heute aus gebührendem Abstand zu diesem Jahrtausend-Terrorakt mit wissendem und kritischem Blick zu würdigen (MM). [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Toleranz - Ein Mythos, den es im Islam nicht gibt | Kommentare (28) | Autor:

Dhimmi-Vertrag: Ein unter Gewaltandrohung aufgenötigter Vertrag ist ungültig

Samstag, 10. Mai 2014 7:00

https://i2.wp.com/lh4.googleusercontent.com/-BepNjvg_uSM/T-2IPvHI2JI/AAAAAAAAFPg/6zV5T2UN87o/s0/dhimmitude.jpg?resize=375%2C293&ssl=1

Wie sich der Islam einen Dhimmi vorstellt: Unterwürfig, willig, alle Bestimmungen des Dhimmitums klaglos zu akzeptieren und vor allem: willig, seine Steuern an die Moslems pünkklich zu zahlen. (MM)

***

Dhimmi-Vertrag: Ein unter Gewaltandrohung aufgenötigter Vertrag ist ungültig

Siegfried Kohlhammer ist ohne Frage einer der brillantesten deutschen Köpfe – nicht minder brillant als ein Hans-Peter Raddatz etwa. Selbst linksversiffte Zeitungen wie die taz drucken ihn – nicht ohne Respekt vor seinem tiefgründigen Wissen und seinen analytischen Fähigkeiten in Bezug auf den Islam. Der folgende Text-Auszug eines größeren Artikels von Kohlhammer ("Islam und Toleranz")  wurde offenbar kurze Zeit nach 9/11 verfasst. Umso mehr ein Grund, ihn heute aus gebührendem Abstand zu diesem Jahrtausend-Terrorakt mit wissendem und kritischem Blick zu würdigen (MM). [...]

Thema: Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Toleranz - Ein Mythos, den es im Islam nicht gibt | Kommentare (9) | Autor:

Niederlande: 2 Marokkaner bei Überfall auf Juwelier erschossen

Samstag, 5. April 2014 13:00

Einer dieser jungen „Opfer“ ist der 20 jährige Abdel H. (Foto oben), der bereits öfter mit der Polizei in Berührung gekommen ist. Der marokkanische Schüler verübte den bewaffneten Überfall mit einem Bekannten von ihm. Über den zweiten Täter ist bisher weniger bekannt, jedoch bestätigte die Staatsanwaltschaft, dass es sich auf jeden Fall um eine junge Person handelt, die von „gleicher nord-afrikanischer Herkunft“ wie Abdel H. ist. Die Juweliersfrau, die in Notwehr die beiden Räuber erschoss, wird vom marokkanischen Mob nun als "Mörderin" gesehen und soll nach dem Willen zahlreicher Marokkaner für immer ins Gefängnis. Diese Haltung ist ein deutliches Symptom islamischen Herrenmenschentums und ein Vorbote der Dhimmitude Europas. Dhimmis ist es unter Todesstrafe verboten, sich gegen Moslems zu erheben oder zu wehren. Selbst wenn sie von Moslems bedroht werden. 

***

Von Boëtius van Everdingen, Amsterdam,
Donnerstag, 3. April 2014

Niederlande: 2 Marokkaner bei Überfall auf Juwelier erschossen

Niederlande: 2 bewaffnete Marokkaner überfallen einen Juwelier und werden von der Juweliersfrau erschossen. Auf dem Foto einer der erschossenen Täter, der 20 jährige Marokkaner Abdel H., der bereits mehrfach mit der Polizei in Berührung kam. Der Juwelier wurde übrigens bei einem früheren Überfall niedergeschossen und sitzt heute im Rollstuhl. [...]

Thema: Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Migrantenkriminalität | Kommentare (49) | Autor:

Österreich: Ibrahim A. zerstört Heiligenstatuen in mehreren Kirchen Wiens

Dienstag, 1. April 2014 12:00

Bild oben: Auch in Belgien schändeten Türken nach einem Fußballspiels  die Kathedrale in St. Joseph in Gent mit der Flagge des islamischen Jihad

Nein. Es handelt sich nicht um "psychotisch Verengtheit" des moslemischen Täters wie ein Dompfarrer Toni Faber meinte,. Vandalismus gegen kirchliche Symbole sind so alt wie der Islam selbst. Und sie geschehen in der Gegenwart in  allen westlichen Staaten, die eine nennenswert große islamische Diaspora haben: Verwüstungen von christlichen Symbolen durch Moslems werden berichtet aus Italien, Deutschland, Spanien, England, Frankreich, Holland, Dänemark, Norwegen, Schweden, Kanada, USA, Australien, Neuseeland...um nur einige Besipiele zu nennen. Sie genuine Auswüchse der Lehren des Islam: Weltherrschaft, Hass gegen Nichtmoslems, Dschihad bis zur endgültigen Vernichtung aller nichtislamischen Religionen. Diagnosen wie die des Dompfarrers Toni Faber beschreiben nur den Phänotyp - und haben keine Ahnung vom mörderischen Genotyp einer Religion, die anders ist als alle anderen Großreligionen der Weltgeschichte (MM)

***

  30. März 2014

Vandalismus: In vier Kirchen Heiligenstatuen zerstört
Wien - In der Bundeshauptstadt ist es am Samstagnachmittag in vier Kirchen - darunter im Stephansdom - zu Vandalenakten gekommen. Wie die Erzdiözese Wien am Sonntag erklärte, sind Beschädigungen in Gotteshäusern in diesem Ausmaß bisher nicht vorgekommen. Der angerichtete Gesamtschaden konnte vorerst nicht einmal ansatzweise beziffert werden. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Kirche und Islam, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror | Kommentare (37) | Autor:

Siegfried Kohlhammer: Notwendige Richtigstellungen über den Mythos des friedlichen Islam

Montag, 31. März 2014 7:00

SIEGFRIED KOHLHAMMER, Jahrgang 1944, ist Lektor am Institut für Vergleichende Kulturwissenschaft an der Staatlichen Universität Yokohama. Das von ihm herausgegebene Buch “Die Freunde und Feinde des Islam” (Steidl Verlag, Göttingen 1996, 223 Seiten) ist leider nur noch antiquarisch erhältlich. Die Langfassung des Textes findet sich im Merkur. Zeitschrift für europäisches Denken, Nummer 639

***

Die Lektüre des folgenden Artikels von Siegfried Kohlhammer empfehle ich meinen Lesern mit größtem Nachdruck. Kohlhammer ist ohne Frage einer der brillantesten deutschen Köpfe - nicht minder brillant als ein Hans-Peter Raddatz etwa. Selbst linksversiffte Zeitungen wie die taz drucken ihn - nicht ohne Respekt vor seinem tiefgründigen Wissen und seinen analytischen Fähigkeiten in Bezug auf den Islam. Der folgende Artikel wurde offenbar kurze Zeit nach 9/11 verfasst. Umso mehr ein Grund, ihn heute aus gebührendem Abstand zu diesem Jahrtausend-Terrorakt mit wissendem und kritischem Blick zu würdigen (MM). [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Cordoba-Islam - Der Mythos eines angeblich friedlichen Islam, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Weltherrschaftsanpruch des Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (20) | Autor:

Islamisierung Deutschlands: Sind wir bereits Dhimmis?

Freitag, 7. Februar 2014 7:00

Dhimmis

Einer “dhimmi“-Gemeinschaft ist es untersagt, der Ausbreitung des Islam auch  nur den geringsten Widerstand entgegen zu setzen

***

Aus aktuellem Grund wird dieser Artikel wieder eingestellt

Von Quo usque tandem

Sind wir bereits Dhimmis?

So lieb es mir wäre, diese Frage verneinen zu können, so kann ich dies, angesichts der im Nachfolgenden geschilderten Gegebenheiten, mit dem besten Willen nicht – oder nur sehr eingeschränkt – tun. Ehe ich auf die Gründe hierfür eingehe, seien – im Interesse des besseren Verständnisses - einige Begriffe und Hintergründe geklärt:

Mit dem arabischen Wort “dhimmi“ bezeichnet die muslimische Rechtstradition diejenigen Angehörigen von (nicht-muslimischen, aber monotheistischen) Religionen, welche mit der “umma“, der gesamt-islamischen Glaubensgemeinschaft eine sog. “Schutzvertrag“ (dhimma) geschlossen haben (also, um es allgemeinverständlich auszudrücken: Die vor dem “dschihad“ - der Welteroberungs-Mission des Islam – den Schwanz eingezogen und sich unterworfen haben). [...]

Thema: Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Scharisierung des Westens, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (91) | Autor:

Erdogan-Besuch: Wenn der Abgesandte der „Hohen Pforte“ kommt, stehen im Dhimmiland Deutschistan Politik und Journaille stramm. Wetten?

Dienstag, 4. Februar 2014 16:34

Hoch lebe Erdogan, der Fürst der Türken, desjenigen Volkes, das "alle lieben und von allen geliebt wird", das nie nichts Böses tat, und wenn, dann warens andere! Dreimal Hoch!

***

Von Michael Mannheimer

Erdogan gibt sich die Ehre: Und seine westlichste Kolonie steht befehlsgemäß stramm

Erdogan kommt heute nach Deutschland. Und die deutsche Journaille steht stramm: Wenn der größte "Lideri" (türkisch für "Führer") der islamischen Welt kommt, gibts nicht etwa nur Nachrichten dazu, sondern einen ganzen "Erdogan- und Türkeitag". Nicht etwa bei einem Privatsender, der diesen Tag per Werbeeinnahmen finanzieren muss, sondern beim von Zwangsgebühren fettgefressenen öffentlich rechtlichen Rotfunksender Phoenix-TV. Da darf gejubelt werden, was das Zeug hält. Und gelogen, bis sich die Balken biegen... [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Politik Deutschland, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (12) | Autor: