Beitrags-Archiv für die Kategory 'Drohungen + Beschwerden seitens Moslems'

US-Autor Jeff Foxworthy:“ Moslems sind nur glücklich in den Ländern der „Ungläubigen“. Doch sie wollen diese Länder zu islamischen Ländern machen – wo sie zuvor alle unglücklich waren.“

Donnerstag, 31. August 2017 12:00

 

SIND WIR DEMOKRATEN DÄMLICH?

"Moslems sind nur glücklich in unseren Ländern. Doch sie wollen unsere Länder verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus welchen sie gekommen sind und in denen sie so unglücklich waren!

Man kann nicht aufhören sich zu wundern und zu staunen! Wie, zum Teufel, können die so dumm sein? Und wir? Und wir erlauben denen unsere Länder in islamische zu verwandeln. Sind wir Demokraten oder einfach dämlich?"

***

 

Jeff Foxworthy,US- Comedian und Schriftsteller

ÜBER ALLES UND JEDEN DARF MAN WITZE MACHEN. NUR NICHT ÜBER MOSLEMS UND DEN ISLAM

„Es ist seltsam – man darf über Katholiken Witze machen, den Papst durch den Kakao ziehen, über Juden, Christen, Iren, Italiener, Polen und weiß Gott über wen lachen, aber über Moslems (sagt man) gehört es sich nicht, Witze zu machen. Ich bin überzeugt, dass je eher wir Normen und Regeln haben, die für ALLE gleichermaßen gelten, desto besser wird es für ALLE sein.“

„Moslems sind unglücklich! Sie sind unglücklich in Gaza... Sie sind unglücklich in Ägypten, Libyen... Sie sind unglücklich in Marokko, im Iran, in Irak, in Jemen... Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

Nur wo sind sie glücklich? [...]

Thema: Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate) | Kommentare (71) | Autor:

Ärzte klagen an: Moslem-Immigranten machen unsere Arbeit kaum noch möglich

Donnerstag, 24. August 2017 6:00

Die Anspruchssteller auf dem Weg zur Rundumversorgung (Foto: Collage)


.

Auszug:

"Haufenweise verprügelte und teil schwer mißhandelte Muslimas in den Arztpraxen und teils sogar in den Krankenhäusern wären normalerweise überall ein Anlass. um von amtlicher Seite aus einzuschreiten. Doch Feministinnen, Frauenhäuser und Frauenbeauftragte halten dieses eben nicht für „kultursensibel“ und drücken alle Augen zu! Blind und blöd ist das heutige Links bzw. Politischkorrekt."


.

DEUTSCHE KRANKENHAUSZUSTÄNDE:
WIE IN KAIRO ODER BEIRUT

Immer mehr Ärzte verlassen Deutschland, weil sie die Zustände in ihren Praxen und Kliniken nicht länger ertragen wollen. Es geht dabei vor allem um Beleidigungen, ungebührliches Verhalten, Drohungen und sogar körperliche Angriffe seitens Immigranten. Diese kommen oft mit ihrem gesamten Familienclan in die Praxen oder Krankenhäuser, dringen selbst in den geschützten Bereich der Intensivstationen oder Behandlungszimmer ein - und hinterlassen oft Toiletten in einem Zustand, der jeder Beschreibung spottet.

SYRISCHE KRIEGSVERBRECHER GEBEN SICH IN ARZTPRAXEN ALS FOLTEROPFER AUS - UM SICH EINE AUFENTHALTSGENEHMIGUNG ZU ERSCHWINDELN 

Es wird auch immer mehr Sitte, dass sich angebliche Folteropfer in den Praxen und klinken melden, um sich mit einem ärztlichen Attest eine Aufenthaltsgenehmigung zu erschwindeln.

Besonders drastisch ist der Fall eines syrischen “Patienten, der vorgab, schwer gefoltert worden zu sein. Der Mann hatte weder Ausweispapiere noch sonstige Papier bei sich. Ermittlungen des Arztes (s.u.) ergaben jedoch, dass dieser Mann ein gesuchter schwerer syrischer Kriegsverbrecher war. Die Meldung des Arztes bei der Polizei verlief ohne erkennbare Folgen für diesen Kriegsverbrecher. Er ist immer noch in Freiheit und wird täglich in der Stadt gesehen.

KRANKENHÄUSER BESCHÄFTIGEN SICHERHEITSPERSONAL ZUM SCHUTZ IHRER WEIBLICHEN ANGESTELLTEN

Mir wurde von einer Ärztin, die in einem Krankenhaus einer deutschen Großstadt arbeite, unter vier Augen berichtet, dass ihr Krankenhaus einen Sicherheitsdienst einstellen musste, um Krankenschwestern und Ärztinnen des nachts zu ihren Autos zu begleiten. Es sei immer öfter vorgekommen, dass Besucher mit “Migrationshintergund” auf dem Parkgelände stundenlang auf eine Krankenhaus-Angestellte gewartet hätten - um sich dann an ihnen zu vergehen.

KRANKENZIMMER RUND UM DIE UHR VON MOSLEMS UND IHREN FAMILIENCLANS VERSTOPFT

Man glaubt`s nicht - aber das sind mittlerweile die Zustände in deutschen Krankenhäusern. Die Krankenzimmer sind häufig mit mehr Moslems belegt als mit Deutschen - und die dort mitlebenden deutschen Patienten müssen den ganzen Tag und die halbe Nacht ein mit Angehörigen dieser Moslems vollgestopftes Krankenzimmer ertragen. Genesung ist unter solchen Bedingungen kaum noch möglich.

DEUTSCHLAND ENTWICKELT SICH DANK MERKEL
ZU EINEM DRITTEWELT-LAND

Über dies und viel mehr berichtet der anschließende Beitrag. Deutschland entwickelt sich dank Merkel zu einem Drittewelt-Land. Nicht nur, was dessen optisches Erscheinungsbild in den Städten und immer mehr Dörfern anbetrifft: sondern von allem auch, was seine uralten Sitten und Gebräuche anbelangt.

KOMMENDE BUNDESTAGSWAHL IST WIE 1933 EINE SCHICKSALSWAHL
FÜR DIE ZUKUNFT DEUTSCHLANDS

Dank der Tatsache, dass unsere Linksmedien diese und andere Zustände nahezu vollständig unter Verschluss halten, wird die nächste Kanzlerin wieder Merkel sein. Die Wahl im September 2017 ist eine Schicksalswahl für Deutschland wie jene 1933. Jene Deutschen, die dies nicht glauben, werde dies bald an ihrem eigenen Leib und Leben erfahren.

Michael Mannheimer, 24.8.2017

***

 

Von  Von Hans S. Mundi, 21. August 2017

Ärzte klagen an, der Teufel ist los!

Totschweigen, Verharmlosen und Wegsehen. Da nicht sein kann, was nicht sein darf, werden nicht nur die Mitarbeiter in den Arbeitsämtern, in den Aufnahmedienststellen für Flüchtlinge sowie bei der Bundeswehr allein gelassen, auch im deutschen Gesundheitswesen stehen Ärzte und Pfleger mit dem Rücken zur Wand – während Merkel und Schulz ihren Wahlkampf mit anderen, schöneren Themen machen. [...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Feminismus und Islam, Gewalt gegen Frauen im Islam, Islamisierung: Fakten, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (44) | Autor:

Video über die totale Islamisierung deutscher Schulen: „Hier kann ich meine Religion besser ausleben als in der Türkei, im Iran oder in Saudi Arabien…“.

Samstag, 24. Juni 2017 13:00

IN DEUTSCHEN SCHULEN GILT NICHT MEHR DEUTSCHES RECHT, SONDERN DIE ISLAMISCHE SHARIA. MOSLEMS TRETEN IN DIESEM SCHULGESPRÄCH AUF, ALS WÄREN SIE BEREITS DIE HERREN DEUTSCHLANDS.


 

"Deutschland ist das islamischste Land was ich kenne übrigens...!"
Zitat des IMAMS aus dem obigen Video 

"Hier kann ich meine Religion besser ausleben als in der Türkei, im Iran oder in Saudi Arabien...".

Deutschland wird in allen gesellschaftlichen Bereichen gezielt islamisiert. Das ist nicht nur ein Nebeneffekt des massiv wachsenden islamischen Bevölkerungsanteils, sondern auch ein politischer Prozess, der zum Beispiel von den Schulbehörden getragen wird.

Dass Deutschland nicht islamisiert würde oder bereits islamisiert sei, ist die frecheste Lüge des politischen Establishments der Gegenwart. Apologeten dieser Lüge sind etwa Claus Kleber vom ZDF, aber auch der irre Kriegshetzer Josef Joffe von der ZEIT, und neben diesen beiden journalistischen Kriminellen (Joffe forderte ungestraft ein Attentat gegen Trump im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen! (: s. hier oder hier oder hier oder hier)) tausende weitere Journalisten, die ihr Volk bewusst in die Irre - und in den Abgrund führen.

Sie alle gehören verhaftet, angeklagt und vor ein internationales Kriegstribunal gestellt. Denn von deutschen Gerichte haben sie nichts zu befürchten.  Diese sind ebenfalls weitestgehend und der Hand des linkspolitischen Establishments.

Videoquelle: https://www.youtube.com/watch?v=ZPKt8sVcfvE

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschland und Islam, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Islamisierung - Eurabia, Rechtstaat in Gefahr, Scharisierung des Westens, Videos | Kommentare (65) | Autor:

Grenfell Tower Brand in London: Auffällige Ungereimtheiten, die von den meisten Medien verschwiegen werden

Samstag, 17. Juni 2017 17:25

.
Weil viele Moslems bei diesem Brand ihr leben verloren, versammelten sich tausende Londoner Immigranten aus islamischen Ländern zu massiven Protestkundgebungen gegen die Stadt, in welcher sie die Urheber dieser Brandkatastrophe sehen. Dass diese Kundgebungen von Moslemführern organisiert und gelenkt wurden, steht außer Frage.

Damit wird dieser Brand - wenn es sich nicht um einen Terroranschlag gehandelt haben sollte - vom Islam instrumentalisiert für seinen Dschihad gegen England. Und dieser Aufruhr beweist, dass die Erklärung der 113 Londoner Imame zur geringen bis nicht existenten Demonstrationen-Beritschaft gegen den letzten Terroranschlags in London eine glatte Lüge war:

Es sei, so diese Imame, eben schwierig, die islamischer Ummah für Demonstration zu bewegen. Wenn es um das Leben von Moslems geht, dann gibt es ganz offensichtlich solche "Probleme" nicht. 

***

.

Wo blieb ihr Protest bei den zahlreichen Moslem-Anschlägen
gegen Bio-Engländer?

Der Brandkatastrophe im Grenfell Tower sind mindestens 30 Menschen zum Opfer gefallen. Die Feuerwehr sucht auch am dritten Tag nach dem Brand nach weiteren Leichen, die Bergungsarbeiten werden vom Zustand des ausgebrannten Gebäudes behindert. Und nicht bei allen Leichen sei, so die Londoner Polizei, eine Identifizierung möglich. Die Polizei rechnet mit noch mehr Todesopfern und will auch eine dreistellige Zahl nicht ausschließen.

Aufgebrachte - meist dunkelhäutige - Demonstranten versammelten sich am Samstag vor dem Bezirksrathaus im Londoner Stadtteil Kensington. Sie verlangen Antworten. Auf die Frage, wie es in der Nacht zum Mittwoch zu der Brandkatastrophe im Grenfell Tower in London kommen konnte. Und wer die Verantwortung dafür übernehmen muss. Tags zuvor gingen tausende Demonstranten auf die Straße, um ihre Wut auf die britischen Behörden auszudrücken, denen sie eine Mitschuld an dem Unglück anlasten. 

Der Protest der Moslem-Immigranten steht im auffälligen Gegensatz zu ihrem Schweigen bei all den verheerende Terror-Anschlägen, die von ihren Glaubensbrüdern in den letzten Jahren  in London und anderen englischen Städten gegenüber autochthonen Engländern (sog. "Ungläubigen") verübt wurden. 

***

 

Aus einer Zuschrift (aus England) an die Michael-Mannheimer-Redaktion  , 17.6.2017

Grenfell Tower Brand in London: "Der Mann in dessen Wohnung das Feuer ausbrach, packte zuerst seine Koffer, bevor er uns weckte" 

In allen Medien liest man den Brand vom Grenfell Tower nach der klischeehaften Opferrolle der armen muslimischen Immigranten versus reichen weißen Briten erfahren. Wobei schon dieses Klischee falsch ist: Denn die reichsten Londoner sind Araber Scheichs von Katar, den Emiraten, Saudi- Arabien, New Yorker Bankster oder eben solche Türken wie Toprak.

Aber hier ist ein Stück, das fast alle Medien unterschlagen haben, außer metro.co.uk. Verständlich, denn wenn man diesen Aspekt der Brandkatastrophe beleuchtet, gerät die schön zurecht gelegte Opferrolle ins Wanken.

Auszüge aus der englischen Zeitung "Metro"

[...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", England und Islam, False Flag Actions seitens Islam und Linker | Kommentare (67) | Autor:

Türkischer Außenminister zu Europa: „Ihr werdet von eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt!“

Samstag, 18. März 2017 12:50

.

Die Türkei zeigt jetzt ihr wahres imperiales Gesicht

Europa werde schon lernen, wie man mit der Türkei umzugehen habe, so Cavusoglu. Ansonsten werde die Türkei es Europa beibringen.

„Ihr werdet von eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt“.

Womit Cavusoglu den zentralen Satz des Gründers der Moslembrüder, Hassan al Banna (1906-1949) - in leicht veränderter und auf die Großmachtsgelüste der Türkei zugeschnitten Form  - wiedergibt, der wie folgt lautet:

 „Es liegt in der Natur des Islam zu herrschen und nicht beherrscht zu werden, seine Gesetze allen Nationen aufzuzwingen und seine Macht über den gesamten Planeten auszuweiten.“

Alle islamischen Terrororganisationen sind Mitglied der Moslembrüder. Aber auch die meisten islamischen Länder beziehen sich auf Hassan al Banna. Und Erdogan ist selbst Moslembruder. Die meisten in Deutschland lebenden türkischen Funktionäre sind Mitglied der Moslembrüder. Diese Mitgliedschaft ist keinen Deut minder gefährlich als eine Mitgliedschaft einstiger Politiker oder Funktionäre in der NSDAP. Nicht zu Unrecht wurde diese verboten. Aber über die Moslembrüderschaft machen sich Politiker und Medien kaum Gedanken. 

Die „islamische Kolonialherrschaft“  der Vergangenheit, so meinte Hasan al Banna weiter, sei außerdem wesentlich humaner gewesen als der Kolonialismus der Gegenwart, weil der muslimische Kolonialherr (al-musta?mir al-muslim) die Länder nur erobert habe, um das „Wort der Wahrheit“ (kalimat al-?aqq) zu erhöhen und die Lehren des Korans zu verbreiten. (Quelle)

Nun, auch dies ist die übliche Geschichtsklitterung des Islam. Denn die Wahrheit sieht vollkommen anders aus: Überall dort, wo der Islam Fuß fasste und seine Herrschaft ausübte, hinterließ er Millionen Tote, zerstörte nicht-islamsiche Religionen und Ideologien sowie zigtausende Baudenkmäler aus nichtsislamischer Zeit - und zwang die Menschen, sich zum Islam zu bekennen.

Überall wo er sich niederließ, begann der Abstieg der Zivilisation, der Bildung, der Menschenrechte - falls es solche zuvor gegeben hatte.

Der Islam ist keine Religion im herkömmlichen Sinn. Er ist eine räuberische Kriegs- und Eroberungs-Ideologie, die die menschlichen Zivilisationen vernichten wird, wenn sie sich ihm nicht endlich entgegenstellen.

***

 

Von Michael Mannheimer, 18.3.2017

Drohungen seitens Ankara werden zunehmend schärfer

Der Außenminister der Türkei reagiert mit drastischen Worten auf das Wahlergebnis in den Niederlanden. In Europa würden bald Religionskriege ausbrechen, sagt Cavusoglu. Und spricht eine Drohung aus: [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (69) | Autor:

DIE TÜRKEI DROHT MIT DSCHIHAD GEGEN EUROPA

Donnerstag, 16. März 2017 13:00

EUROPA SCHEINT VERGESSEN ZU HABEN, DASS WEITE TEILE VON IHM 450 JAHRE LANG VON DEN TÜRKEN BESETZT WAREN UND MASSIV UNTERDRÜCKT UND AUSGEBEUTET WURDEN


.

"Wo führt Ihr Europa hin? Ihr habt begonnen, Europa zum Einsturz zu bringen. Ihr führt Europa in den Abgrund. Heilige Kriege werden bald in Europa beginnen.“

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu

Was sich die Türkei an Unverschämtheiten, an politischen und nun auch ganz offensichtlich an militärischen Provokationen gegenüber Europa leistet, wäre noch vor 100 Jahren Grund für einen kriege gegen die Türkei gewesen. Über die Zunge seines Außenministeras Mevlut Cavusoglu droht Erdogan nun ganz offen mit einem Religionskrieg in Europa.

Ihm missfällt die sich immer stärker abzeichnende Politik der Abgrenzung vieler europäischer Länder von seinen Forderungen, türkische Politiker in Europa Wahlkampf unter den dort lebenden Millionen Türken für seine Partei machen zu lassen. Und wie die Kalifen der Hohen Pforte, dem Machtzentrum des Osmanischen Reiches, schickt auch er an seinen europäischen Vasallenstaaten eine Drohung, um diese zum Einlenken zu bewegen.

Im Osmanischen Reich, das seinen untergebene Ländern militärisch überlegen war, folgte einer solchen Drohung stets ein Militärschlag mit vernichtenden Konsequenzen und hunderttausenden Opfern gegenüber jener widerspenstigen Regionen, die es gewagt hatte, sich dem Befehl des Kalifen von Istanbul zu widersetzen.

In der heutigen zeit, wo die Türkei zwar eine der größten Armeen der Welt besitzt, die aber selbst gegen Griechenlands Armee schlechte Karten hätte kann sie an einen Militärschlag auch nicht im Traum denken.

Erdogan setzt nun seine Auslandstürken als 5.Kolonne gegen Europa in Gang 

Doch wozu hat Erdogan seine 5. Kolonne, jene Millionen Moslems, die sich in nahezu allen westueropäischen Ländern befinden, vorzugsweise jedoch in Alemania?

Nie kamen Türken nach Europa in der bloßen Absicht, hier zu integrieren. Ihr Zuzug war auch immer ein Teil einer in der Hinterhand geplanten zukünftigen Machtübernahme, über die wir so viele Beweise und Zitate gesammelt haben, dass ich diese hier nicht erneut wiederholen will

Wovor wie Islamkritiker, speziell ich, in dutzenden Artikeln schon seit Jahren warnen, tritt nun ein: Auch die ehemals säkulare Türkei wird sich gegen uns wenden und beginnen, Europa innenpolitisch komplett zu destabilisieren.

Moslems haben in fast allen europäischen Großstädten längst jene magische Grenze von 25 Prozent der Einwohnerschaft überschritten, aber der sie mit dem Dschihad - dem "Heiligen Krieg" - gegen uns "Kuffars" (Lebensunwürdige") beginnen. Diesem Dschihad gehen stets Schuldzuweisungen über eine angebliche religiöse Unterdrückung der Moslems voraus. wobei es genau umgekehrt ist: Wie keine andere Religion der Gegenwart ist es der Islam, der keinerlei religiöse Toleranz kennt und den Auftrag hat, alle "Ungläubigen" vom Antlitz dieser Welt zu tilgen. 

Erdogan plant schon lange die Wiederauferstehung des Osmanischen Reiches 

Mit der Transformierung der Türkei in einen prä-atatürkischen, hoch-islamischen Staat knüpft Erdogan wieder an das Osmanische Reich an, welches Erdogan größer als je zuvor wieder auferstehen lassen will. Seine Pläne umfassen dabei die Herrschaft über ganz Europa im Westen - und die Ausdehnung der neo-osmanischen Herrschaft bis in die westlichste Provinz  Chinas, dem türkisch-stämmigen Uigurien.

Dass der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu uns Europäern die Schuld zuschiebt für den weltweiten Krieg des Islam gegen nichtislamische Länder und Zivilisationen, ist mehr als ein starkes Stück, aber typisch für islamische Länder und deren politische Vertreter.

Auch das Osmanische Reich hatte während seiner militärischen Ausdehnung-Offensive zuvor regelmäßig jene Länder der Destabilisierung und der Kriegsvorbereitung gegen das Osmanische Reich bezichtigt, die es anzugreifen und der hohen Pforte einzuverleiben gedachte. Ein alter Trick, der sich in allen islamischen Ländern bis heute gehalten hat. 

Die Zeit für politische Hasenfüße und professionelle Appeaser
ist definitiv abgelaufen

Wozu Appeasement führt, sah Europa zuletzt unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg: Großbritannien war zu weitgehenden Zugeständnissen an Hitler bereit; insbesondere wollte es hinnehmen, dass Deutschland zur Hegemonialmacht in Mitteleuropa aufstieg, allerdings unter der Bedingung, dass es sich in internationale Verträge einbinden ließ. Zu einer aggressiveren Politik gegen das Deutsche Reich waren in West- und Mitteleuropa keine Verbündeten zu finden. 

Zurückgekehrt mit dem frisch unterzeichneten München Abkommen verkündet Chamberlain noch auf der Gangways seins Fliegers vor laufender Kamera:

"Ich habe den Frieden auf absehbare Zeit gesichert! Nun gehen Sie nach Hause und schlafen Sie ruhig und gut "
(Zitiert nach EuroDocs: Online Sources for European History)

Dieser "Frieden" dauerte dann noch ein paar Wochen und stürzte Europa in den verheerendsten Krieg der Menschheitsgeschichte mit 56 Millionen Toten und Hunderten Millionen von Verletzten.. 

Türkei raus aus NATO und EU!

Die politische Konsequenz darf nur lauten: Raus mit der Türkei aus NATO und EU. Zurück mit den meisten türkischen und sonstigen moslemischen Immigranten in ihre jeweiligen Heimatländer. Die Erfahrung der islamischen Expansionsgeschichte lautete: Wo immer Moslems in einer signifikant großen Zahl in nichtislamischen Ländern lebten,  waren diese ein stetes und unbezähmbares Gefahrenpotential mit explosiver Sprengwirkung.

Erdogan will den Krieg mit Europa? Er kann ihn haben! 

Michael Mannheimer, 16.3.2017

***

 

 

Türkei: Bald werden in Europa Heilige Kriege beginnen

ANKARA. Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu hat Europa für die nahe Zukunft „heilige Kriege“ prophezeit. Es gebe „keinen Unterschied zwischen Sozialdemokraten und dem Faschisten Wilders“, kommentierte er nach einem Bericht der türkischen Tageszeitung Hürriyet die Wahl in den Niederlanden. Alle Parteien dort hätten dieselbe Mentalität.

Er fügte hinzu: „Wo führt Ihr Europa hin? Ihr habt begonnen, Europa zum Einsturz zu bringen. Ihr führt Europa in den Abgrund. Heilige Kriege werden bald in Europa beginnen.“

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (38) | Autor:

Wegen Auftrittsverbot türkischer Politiker: Türkei droht den Niederlanden mit „schwersten“ Gegenmaßnahmen

Montag, 13. März 2017 9:40

.

.

Die Drohung der Türkei gegen das freie Holland ist eine Kriegserklärung Erdogans an Europa

Nun, wer bis jetzt immer noch die Türkei als einen Hort der Demokratie ("die einzige islamische Demokratie weltweit") oder als Brückenkopf zwischen Europa und Vorderasien erblickte, angeblich "unerlässlich" für Europa und die EU -  der wird spätestens jetzt, nach den unmissverständlichen und geradezu unverschämten Drohungen des türkischen Ministerpräsidenten Yildirim gegen Holland feststellen dürfen: Ja: die Türkei ist Brückenkopf.

Aber keiner der Völkerverständigung, sondern ein Brückenkopf der totalen Islamisierung Europas. 

Wie im Osmanischen Reich wird auch heute Europa wieder von der Türkei bedroht

Die heutige Türkei zeit bereits wieder sämtliche Symptome des untergegangen osmanischen Reiches. Binnen zehn Jahren ließ Erdogan 17.000 Moscheen in der Türkei errichten, das sind knapp 5 Moscheen jeden Tag. Er schaffte die säkulare Verfassung, die noch aus der Zeit Atatürks stammte, ab - und ist gerade dabei, aus der Türkei ein islamisches Kalifat zu errichten.

Denn  die "präsidiale" Herrschaft, der er noch dieses Jahr durchdrücken will, ist nichts anderes als das Wiederaufleben der Hohen Pforte des Osmanischen Reichs - mit dem ersten post-atatürk'schen  Kalifen Erdogan an der Spitze.

Europa scheint seine Qualen unter der Herrschaft der Türken im osmanischen Reich vergessen zu haben

Wer die Geschichte des Osmamischen Reiches kennt - knapp 500 Jahre brutale Gewaltherrschaft über weite Teile Südost- und Osteuropas - der weiß auch vielleicht, dass die Türken Europa in diesen 500 Jahren mit 170 Jahren Krieg überzogen, wenn man alle ihre Kriege gegen Europa zusammenzählt. 

Der weiß, dass sie mit "widerspenstigen" europäischen Vasallenstaaten genauso umgingen, wie sie nun mit Holland umgehen: Wüste Drohungen mit Krieg, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt würden. Und diese Drohungen wurden stets wahr gemacht, wenn sie nichts fruchten.

Millionen Europäer kamen durch Türken um in jener Zeit. Hunderttausende Knaben ("Knabenlese") wurden nach Istanbul entführt und zu Janitscharen ausgebildet - den Eliteseoldaten der Türken in ihren Kriegen gegen Europa. Und Hunderttausende der schönsten europäischen Mädchen und jungen Frauen wurden von den osmanischen Besatzern entführt und die in die türkischen und arabischen Serail verkauft: Als hochgehandelte Sexsklavinnen. 

Wilders Rede dazu (ich berichtete) ist die einige richtiger Antwort auf den türkisch-isalmsichen Imperialismismus: "Ihr seid keine Europäer!"

Michael Mannheimer, 13.3.2017

***

 

MMnews, 12.03.2017

Türkei droht mit schwersten Gegenmaßnahmen

Der türkische Ministerpräsident Yildirim hat im diplomatischen Streit mit den Nierlanden "schwerste" Gegenmaßnahmen angekündigt. Die Antwort auf das Auftrittsverbot türkischer Politiker im Land werde in der "schwersten Art und Weise" ausfallen, so der Ministerpräsident am Sonntag. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (42) | Autor:

Hamburg: Türkischer Außenminister wiederholt Nazi-Kritik an Deutschland

Mittwoch, 8. März 2017 9:42

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu.Foto: ADEM ALTAN/AFP/Getty Images


.

Auftritte türkischer Politiker in Deutschland gehören verboten

Solche Auftritte dienen ausschließlich der imperialistischen Türkei. Sie haben den Zweck, die Deutschtürken weiterhin an das türkische Festland zu binden, deren Integration hier zu behindern - und sie als fünfte Kolonne gegen Deutschland am Leben zu halten.

Denn die Deutchhtürken sind nach Ankara, Istanbul und Izmir die viertwichigste Wählerschaft der türkischen AKP. Ankara verfügt damit in Deutschland über ein Heer von mindestens vier Millionen Türken (Bundeswehr: 130.000 Soldaten, die wenigstens davon im Waffendienst), die bereit sind zuzuschlagen, wenn es ihr Kalif vom Bosporus befiehlt. 

In frischer Erinnerung sind noch die Forderungen Erdogans an seine Deutschtürken, sich nicht zu assimilieren. Er forderte dies nicht etwa bei einem Parteiauftritt in Ankara, sondern anlässlich einer Mega-Veranstaltung im Kölner Fussball-Stadion - also im Herzen Deutschlands. Eine Frechheit sondergleichen, die eigentlich mit seiner sofortigen Ausweisung hätte beantwortet werden müssen. 

Und erst vor wenigen Tagen drohte er Deutschland wegen eines Auftrittsverbots in Deutschland mit folgenden, an die Terrorherrschaft des Osmanischen Reichs erinnernden Worte: „Wenn ich will, dann komme ich auch. Ich komme. Und wenn ihr mich nicht durch die Türe lasst oder mich nicht reden lasst, dann werde ich die Welt aufstehen lassen.“
(Ich berichtete).

So können Türken ausschließlich mit einer deutschen Regierung umgehen, die die Abschaffung Deutschlands  per Islamisierung zu ihrer Agenda gemacht hat 

Daher wird sich der unverschämte Ton der Türkei  schlagartig ändern, wenn Deutschland wieder eine Regierung hat, die diesen Namen auch verdient. Denn es ist nicht Deutschland, das Nazi ist.

Es ist die Türkei, die zigtausende kritische Bürger in Gefängnisse sperrt, kritische Medien verbietet, jahrzehntelang die kurdische Sprache verboten hatte, die die Kurden als Bürger zweiter Klasse einordnet - und mit restriktiven Gesetzen jede Religionsausübung verhindert, die nicht islamisch ist. Und die Hitler verherrlicht, dessen Buch Mein Kampf seit Jahrzehnten die türkischen Bestseller-Listen anführt.

Mit solchen despotischen Staaten wird ein Neu-Deutschland umzugehen haben, wie sie es verdienen. Wenn nötig, mit Abbruch der diplomatischen Beziehung und erzwungener Remigration aller hier lebenden Tükren.

Geht nicht? Geht alles, wenn der nötige Wille vorhanden ist.

Michael Mannheimer, 8.3.2017

***

Epoch Times7. März 2017

Türkischer Außenminister tritt in Residenz von Hamburger Generalkonsul auf

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland und Islam, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Osmanisches Reich, Totalitarismus, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (43) | Autor:

Warum die SPD vor Erdogans Nazi-Vorwürfen einknickt

Dienstag, 7. März 2017 16:55


Der Hitler-Verehrer Erdogan schleudert die Nazikeule gen Berlin

Das passiert, wenn man die Nazi-Ära wiederbelebt hat, wie es die Linken Deutschlands und Europas machten. Deren Nazivorwurf dient nur einem einzigen Zweck: den politischen Gegner zum Schweigen zu bringen.

Doch der inflationäre gebrauchte Nazivergleich wurde mittlerweile so sehr zum alltäglichen politischen Faktotum. dass er - unbeabsichtigt zwar, aber logischerweise - seine erwünschte Wirkung allmählich verliert. 

"Werde die Welt aufstehen lassen!"
Erdogan droht 
Deutschland unverhüllt mit seinen Deutschtürken

Dass Multikulti nicht mehr Freuden, sondern mehr Unsicherheit und öffentlicher aufruft bedeutet, das kapieren mittlerweile immer mehr auch der Multikuklti-Fanatiker von links. denn von keiner anderen politischen Gruppierung erhält die AfD mehr Zulauf als ausgerechnet von Linken aus der Linkspartei und den Grünen. Was selbstverständlich in der Lügenpresse so gut wie nie thematisiert wird.

Nach dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat auch dessen Außenminister Mevlüt Cavusoglu im Streit um Wahlkampfauftritte in Deutschland einen Vergleich zur Nazi-Zeit nachgelegt.

"Das ist ein total repressives System", sagte er der Zeitung "Hürriyet" (Online/Dienstag). "Alle Praktiken ähneln denen der Nazi-Zeit. Sie machen Druck, damit für die AKP ein Nein herauskommt."

Womit Cavusoglu so falsch nicht lag. Denn die NSDAP war bekanntlich eine linke Partei, und sie erhielt bei ihrem Wahlsieg 1933 die Stimmen von Millionen Wählern der KPD und SPD. Auch stand Hitler als Soldatenrat in den Diensten der Münchner SPD, die zu Beginn der 20er Jahre auch dessen Abschiebung auch Österreich erfolgreich verhinderte. 

Das weiß Cavusoglu möglicherweise alles nicht - und das macht seine Aussage noch mehr zu einer Realsatire im politischen Tollhaus Deutschland.

Wie sehr Erdogan sich bereits als Herr nicht nur in der Türkei, sondern auch in Deutschland sieht, erkennt man an seiner unverhüllten Drohung gegenüber Deutschland, die einem größenwahnsinnigen Gehirn entsprungen scheint - aber das Gefühl einer wiedererstarkenden Türkei als Nachfolgerin des osmanischen Reichs widerspiegelt:

Zu Berichten, dass er selbst einen Auftritt in Deutschland plane, sagte Erdogan der Nachrichtenagentur dpa zufolge: „Wenn ich will, dann komme ich auch. Ich komme. Und wenn ihr mich nicht durch die Türe lasst oder mich nicht reden lasst, dann werde ich die Welt aufstehen lassen.“ (Quelle)

Türkei führt die Liste der islamischen Länder an, in welchen Hitler's MEIN KAMPF auf der Dauer-Bestsellerlliste steht

Dass ausgerechnet der islamische Naziverehrer Erdogan (er hat schon öfters auf die "großen Erfolge" Hitlers beim Kampf gegen Juden hingewiesen), dass ausgerechnet ein Politiker aus einem Land also, wo Hitlers "Mein Kampf" seit Jahrzehnten  die Bestsellerliste ausführt, die Bundesregierung mit den Nazis vergleicht, das ist schon mehr als nur eine Politposse. Das zeigt, das die Nazikeule sich nun gegen jene wendet, die sie ins Leben gerufen haben- und somit zu einem politischen Bumerang geworden ist.

Dass keines der mit bekannten Medien auf die Naziverherrlichung Erdogans zu sprechen kam, ist entweder deren Ahnungslosigkeit geschuldet - oder hat System, wobei ich viel eher auf weitere Option tippe. Denn wenn Medien darüber berichten würden, säßen sie in einer Zwickmühle, aus der sie kaum noch herauskämen:

Sie könnten fortan nämlich nicht mehr die türkeifreundliche Politik der Merkel'schen Unrechtsregimes verteidigen. Sie könnten nicht länger die Islamisierung Deutschlands befürworten, die vier allem eine Türkisierung unseres Landes ist. Und sie könnten nicht mehr länger das Verbleiben der Türkei in der NATO - und schon gar nicht mehr den EU-Anwärterstatus der Türkei verteidigen.

Denn dann müssten sie eingestehen, dass sie ein Land, eine Religion und eine Regierung unterstützen, die mehr mit den Nazis gemein hat als jene innenpolitischen Gegner, die sie unrichtigerweise des Nonazismus bezichtigen. 

Meine Analyse aus 2007 traf ins Schwarze:
"Unsere Regierungen verhalten sich dem eigenen Volk gegenüber wie eine externe Besatzermacht"

Schon vor acht Jahren, im Juli 209, schrieb ich in meinem Essay "EURABIA" über den Verrat der Politik wie folgt:

"Wie europäische Politiker mithilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen

Der Einfluss der Muslime auf die europäische Tagespolitik und die politische Macht ist mittlerweile gewaltig. Erinnert sei an die zweite Kanzlerwahl Gerhard Schröders (O-Ton Schröder: „Ja, ich bin Marxist!“), die dieser mit einem hauchdünnen Stimmenvorsprung gewonnen hat.

Eine drohende Wahlniederlage vor Augen, setzte Schröder damals auf die türkische Karte und versprach, dass unter seiner Kanzlerschaft der Weg für die EU-Mitgliedschaft der islamischen Türkei unwiderrufbar geebnet würde.

Diese Botschaft zielte auf die etwa 600.000 eingebürgerten islamischen Migranten überwiegend türkischer Abstammung, auf deren Stimmen Schröder setzte. Seine Taktik sollte aufgehen.

Dank der türkisch-deutschen Wähler, die ihre Stimmen mehrheitlich Schröder gaben, erzielten SPD und Grüne am 22. September 2002 eine denkbar knappe Mandatsmehrheit: ein Vorsprung von ganzen 6027 Wählerstimmen genügte ihm zu seiner zweiten Kanzlerschaft.

Doch gegen den Willen der Deutschen (was gerne verschwiegen wird): denn ohne die Stimmen der eingebürgerten türkisch-deutschen Migranten hätte Schröder diese Wahl mit über einer halben Million Stimmen Unterschied zur Opposition deutlich verloren. Politik gegen das eigene Volk: die von Cohn-Bendit geforderte und vom linken Machtkartell europaweit umgesetzte „Ausdünnung“ des Stimmenanteils indigener Europäer zeigt längst seine Früchte.

Die Umschichtung großer Bevölkerungsgruppen ist keinesfalls eine neue Erfindung. Solche Umschichtungen wurden bislang jedoch ausschließlich durch externe Besatzermächte vorgenommen (s. Tibet, s. Nordzypern)

Doch ist Europa von keiner externen Macht besetzt – und dennoch befindet sich dieser Kontinent im größten demografischen Umbruch seiner Geschichte, bei der neue, vor allem muslimische Ethnien die indigenen Europäer sukzessive ersetzen.

Dieser Umbruch wurde und wird von Europas eigenen Politikern gesteuert und richtet sich längst gegen die Interessen und Bedürfnisse der einheimischen Europäer. Weder haben jene Politiker ihre Völker in dieser Frage um Erlaubnis gefragt, noch reagieren sie auf das zunehmende Unbehagen der meisten Menschen Europas, die eine solche Massenimmigration angesichts der Tatsache, dass sie ihr altes Europa immer weniger wiedererkennen und vielerorts bereits zu Fremden im eigenen Land geworden sind, längst nicht mehr wollen.

Diese Immigrationspolitik trägt alle Anzeichen einer totalitären Herrschaftsauffassung der politischen Elite Europas und erinnert an die riesigen Völkerverschiebungen in der Sowjetunion und im kommunistischen China unter Stalin und Mao, welche ja ebenfalls im Kreise eines winzigen Politzirkels beschlossen und ohne vorherige Volksbefragung durchgeführt wurden.

Im Klartext: Was Europa anbelangt, verhält sich der links-grüne Machtkomplex in wesentlichen politischen Kernbereichen (wie Zuwanderung, EU-Erweiterung, Staatsbürgerschaft) gegenüber seinen eigenen Völkern längst wie eine externe Besatzungsmacht.

Da die für diese Massenimmigration Verantwortlichen die einheimischen Wähler Europas nicht über eine überzeugende politische Arbeit gewinnen können, besetzen sie ihre eigenen Länder durch Millionen Menschen einer fremden Sprache, Kultur und Religion. Ihre Absicht ist dabei – wie in China und Zypern – den einheimischen Bevölkerungsanteil mittel- und langfristig per „Ausdünnung“ dauerhaft zu entmachten. 

Das ist nichts anderes als eine neue Form von „ethnic cleansing“ – allerdings mit verkehrten Vorzeichen: gesteuert nicht von einem externen Besatzer, sondern von einer kleinen, zu allem entschlossenen, hochorganisierten Minderheit, die aus der Mitte der autochthonen (alteingesessenen) Bevölkerung selbst stammt, diese jedoch mittel- bzw. langfristig komplett austauschen will mit Menschen, von denen man sich eine stärkere Unterstützung ihrer Politik verspricht."

Zwei Drittel der türkischstämmigen "Deutschen" wählen die SPD

Nun, das war vor 8 Jahren, und nicht wenige haben mich damals - auch aus den eigenen Reihen - wegen dieser Analyse gescholten. Doch was ich damals beschrieb, hat sich zu 100 Prozent bewahrheitet.

Damals wie heute tat sich besonders eine Partei hervor, die viel Erfahrung besitzt, wenn es um die Verrat an Deutschland geht: Die SPD. 

Bei der letzten Bundestags-Wahl 2013 haben 64% der türkisch-stämmigen Wahl-Bürger die SPD gewählt. Weitere 24% wählten GRÜNE und LINKE. Die restlichen 12% teilen sich CDU, FDP, CSU und Sonstige.

Nun wissen wir, warum die SPD vor dem Islam-Nazi Erdogan einknickt und die deutsche Sache erneut verrät.

Michael Mannheimer, 7.3.2017

***

 

Von , 19.07.2016

Welche Gründe hat die SPD, vor Erdogans Drohungen einzuknicken?

Warum hält die Sozialdemokratie daran fest, daß Erdogan in Deutschland angeblich ein Rederecht habe? Hat die SPD ganz spezielle Eigeninteressen, die einer breiten Öffentlichkeit vorenthalten werden sollen?  [...]

Thema: Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Nazis+Islam, SPD - Partei des Verrats Deutschlands, Staatszerfall Deutschlands | Kommentare (40) | Autor:

Iran verschärft Drohungen gegen Israel und USA

Sonntag, 29. Januar 2017 11:00

Linke werden jubeln. Denn wer sich den USA und Israel entgegenstellt, gilt bei denen als Held. Und deswegen ist der Iran für sie ein Held. Ich kenne einen linken deutschen Arzt in Oberstdorf, der Nordkorea bewundert und dieses Land in den höchsten Tönen lobt. Der Grund: Nordkorea würde die USA mit seiner Atomwaffen öffentlich bedrohen und der Supermacht angst einjagen.

Dies ist zum ersten eine komplette Fehldiagnose. Und zum zweiten zeigt es, wie verkommen Linke in ihrer Moral sind: Gut ist das, was ihrem Feind schadet. Selbst wenn das "Gute" der Teufel persönlich ist.

Das ist die Umsetzung der selektiven Moral Adornos. Und in dieser selektiven Moral sind Linkedem Islam identisch. Denn auch dieser kennt keine absoluten moralischen Werte. Doch eine Moral, die keine absokluten Werte kennt, ist beliebig. Und damit amoralisch.


Persien:
Der Niedergang einer 7000-jährigen Hochkultur zu einer islamischen Despotie

Persien war eine Hochkultur, die bereits lange vor der griechischen und römischen Hochkultur existierte und mit diesen sowohl zivilisatorisch als auch von ihrer Bau- und Kunstgeschichte auf absoluter Augenhöhe stand. Als der Islam Persien Angriff und zerstörte, konnte dieses Land bereits auf eine 7000jährige Geschichte und Hochkultur zurückblicken. 

Abu Muslim, ein Klient eines Onkels von Mohammed, organisierte eine arabisch-iranische Armee, die er schwarz uniformierte und mit schwarzen Bannern versah. Die Ähnlichkeit zu den schwarzen Uniformen und Bannern des IS ist nicht von ungefähr: Moslems orientieren sich bei ihren Neu-Eroberungen exakt an historischen Vorbildern. Es waren vor allem die persischen Mawali, die ihren Sieg ermöglichte. Das Haupt der Abbasiden, Abu-I-abbas wurde zum neuen Kalifen in Kufa, Irak, ausgerufen, und der Umayadenclan ausgerottet.

In einem der blutigsten Gemetzel der Weltgeschichte machten sie die einst tolerante iranische Hochkultur zu einem islamischen Staat. Sie zerstörten zudem die friedliche zoroastrische Staats-Religion, die auf den Religionsgründer Zarathustra zurückgeht. Seine drei Weisheiten lauteten: gute Gedanken, gute Worte, gute Taten

Zaratusthra

Damit dürfte der Zoroastrismus den Buddhismus entschieden beeinflusst haben. Denn Buddhas Lehre (der Buddhismus ist eine atheistische Religion im Sinne: Religion ohne Gott) hat in ihrem berühmten 8-fachen Pfad genau diese drei Kernsätze von Zarathustra als Vorbedingung für das entkommen aus dem irdischen KARMA definiert. 

Die Griechen der Antike sahen in Zarathustra, der nach iranischen Quellen 1768 v. Chr geboren wurde, einen Weisen; in den Augen der französischen Philosophen, unter anderem Voltaires, war er weiser und gerechter Vermittler in religiösen Glaubensfragen. Alexander der Große war bei der Einnahme von Persepolis derart fasziniert von dieser Hochkultur und den sagenhaften Bauten, aber auch von der religiösen Toleranz der Perser, dass er sich entschied, diese Stadt nicht niederzumachen, sondern diese zur Hauptstadt seines zukünftigen Großreiches zu erklären. 

 Die Anhängerschaft der noch verbliebenen Zoroastrier lebt im heutigen Indien und Pakistan und umfasst insbesondere die ethnisch-religiösen Gruppen der Parsen und zum Teil der Irani.

Die islamische Despotie Iran

Im heutigen Iran hat der sunnitsch-türkische Islam eine Horror-Herrschaft sondergleichen errichtet. Diese Herrschaft bezieht sich in all ihrem Tun wie alle islamisch regierten Länder auf den Koran und auf das Leben und Wirken Mohammeds.

Als ersten Akt nach seiner Machtübernahme 1979 hat Khomeini sein Wort an die iranischen Kommunisten gebrochen. Er versprach diesen Teilhabe an der Macht nach dem Sturz des Schah, wenn sie ihn beim Kampf um die Macht unterstützten. Nun, diese Machtteilhabe sah dann so aus, dass zigtausende iranische Kommunisten, aufgehäbgt an Baukränen hoch über den Städten des Iran und somit für jedermann sichtbar, das Ende des Kommunismus im Iran besiegelten. 

Allein wegen dieser Sache wünsche ich Deutschland einen einzigen Tag die islamischer Herrschaft. Dann hätten wir die rote Pest, die auch hierzulande mit dem Islam paktiert, ein für alle mal los.

Weltherrschaft und Iran

Selbstverständlich strebt der Iran nach der Atombombe. Denn ein Land, das in Öl schwimmt, benötigt nicht wirklich Atomkraftwerke und hunderte Gaszentrifugen, die nur einem Zweck dienen: Der Anreicherung zu sprengstofffähigem Uran.

Sollte der Iran diese Bombe bauen können, wird die Apokalypse auf Erden ausbrechen. Religiöse Fanatiker kennen nicht die gesunde, da selbsterhaltende Selbstkontrolle, die man bei säkularen Fanatikern (Chruschtschow, Breschnew, den nordkoreanischen Despoten) doch noch antrifft.  Denn säkulare Fanatiker kennen kein jenseitiges Paradies. Religöse schon.

Israels Vernichtung

Die Hisbollah in Syrien etwa, Schiiten wie der Iran, hat bereits mehrfach bekundet, dass, sollte die in den Besitz einer Atombombe kommen, sie diese ohne Zögern gegen Israel einsetzen würde. Selbst wenn dann auch Millionen Moslems und die Hisbollah draufgingen.

Denn damit wären gleich zwei fundamental islamische Ziele erreicht:

  1. Die endgültige Auslöschung Israels, wie von Allah und Mohammed befohlen (die westliche Lumpenpresse übergeht diesen wahren Grund für den Nahostkonflikt systematisch und beschreibt allein die angebliche Ungerechtigkeit durch die Israelis als einzigen Grund für die Intifada).
  2. Und all jene Moslems, die in einer atomaren Explosion getötet worden sind, würden als Märtyrer sofort ins Paradies einziehen. 

Der Iran ist ein hochgradig gefährliches islamisches Land. Die dort ausgehende islamische Revolution hat die gesamte islamische Welt erfasst und in ihr die Überzeugung geschaffen, dass die Endzeit für alle Ungläubige gekommen ist. Und sich damit Allahs Forderung nach einer weltumspannenden islamischen Herrschaft (dar Al-Islam) erfüllen würde.

Opfer, selbst wenn diese in die Milliarden gehen sollten,  spielen für Moslems auf diesem Weg keinerlei Rolle.

Wer dies, ob als Gutmensch, als naiver Christ, als Islamophiler oder als von politisch-historischer Blindheit geschlagener   sonstiger Zeitgenosse, nicht glauben kann oder will und sich dagegen wappnet, wird vielleicht noch in seinem Leben vom Gegenteil seines Irrglaubens befreit werden. Er wird dann nur keine Gelegenheit mehr haben,  seine Erfahrungen weiterzugeben. Denn er wird nicht mehr sein.

Michael Mannheimer, 29.1.2017

***

von Majid Rafizadeh

[...]

Thema: Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Iran u.Islam | Kommentare (26) | Autor:

Moslems rufen zur Vorbereitung zum großen Schlachten an Deutschen auf

Donnerstag, 29. September 2016 21:05

En

 

"Bald ist es so weit, Brüder.
Allah hat uns dieses Land versprochenen er wird sein Wort halten!
Bald ist der Tag der Abrechnung!
Das Blut komme über die deutsche Schweine!"

Twittermeldung

***

 

Michael Mannheimer, 29.9.2016

Moslems bereiten sich auf das große Schlachten an Deutschen vor

Wer die obige Botschaft für einen schlechten Witz hält, wird in einem Alptraum aufwachen. Diese Botschaft, als Twittermeldung an vermutlich Hunderttausende Moslems in Deutschland adressiert, ist kein Witz. Es ist ein Aufruf an alle rechtschaffenen Moslems, sich auf das große Schlachten vorzubereiten. Dieses, so der Autor der obigen Zeilen, würde bald beginnen können. Mit dem Schlachten gemeint sind wir Deutsche. Denn, auch dies geht klar aus den obigen Zeilen hervor, wir "besetzen" ein Land (gemeint ist unser Deutschland), das ihnen (gemeint sind die Moslems) von "Allah versprochen" wurde.  [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Apostasie (Abfall vom Islam), Deutschland und Islam, Deutschland+islamischer Terror, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Michael.Mannheimer-Artikel, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (108) | Autor:

Erdogan in Köln: „Todesstrafe für Erdogan-Gegner!“, „Türkei über alles“: Zehntausende Türken demonstrieren in Köln für ihren wahren Führer

Montag, 1. August 2016 8:25

Tuerkendemo Koeln 2016

.

"Die Bundesrepublik hat kein Ausländerproblem,
sie hat ein Türkenproblem.
"

Der international renommierte Historiker Hans-Ulrich Wehler

Die  Großdemonstration der Erdogan-Anhänger - auf bis zu 40.000 wurden sie in Köln geschätzt - offenbart vor allem eines:  Deutschland hat ein Problem mit Immigranten nur dann, wenn es sich um islamische handelt. Diese Erkenntnis ist nicht neu, und wurde bereits 2002 vom international anerkannten Historiker Ulrich Wehler wie folgt beschrieben:

"Die Bundesrepublik hat kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem. Diese muslimische Diaspora ist im Prinzip nicht integrierbar. Man soll sich nicht freiwillig Sprengstoff ins Land holen." (Der Bielefelder Historiker Hans-Ulrich Wehler im taz-Interview vom 10. 9. 2002)

Daran hat sich bis heute im Prinzip nichts geändert. Im Gegenteil. Die "nicht integrierbare Klientel" (Wehler) ist in Wahrheit eine protürkische Schattengesellschaft, eine Kolonie der Türkei in Deutschland. Aus 40.000 Kehlen erscholl der Ruf: "Türkei über alle", als ihr eigentlicher Präsident Erdogan (über Gauck lachen die nur) Hof zu Köln hielt.

Nie waren weite Teile der Türken wohl weniger integriert in Deutschland als derzeit. Was wir Islamkritiker schon vor 20 Jahren voraussagten, trat in der Tat auch ein: Moslems sind prinzipiell nicht integrierbar in nichtisamische Gesellschaften. Ausnahmen bestätigen auch hier wie immer die Regel:

Denn Moslem ist nicht gleich Moslem. Es gibt unter diesen weniger bis nicht gläubige Individuen, und mit den in der Türkei verfolgten Aleviten hat es eh noch nie ein Problem gegeben.

Aleviten sind Mitglieder einer vorwiegend in der Türkei beheimateten islamischen Glaubensrichtung. Die Mehrheit der für Sunniten und Schiiten geltenden Verbote und Gebote aus dem Koran werden von den Aleviten nicht befolgt. Daher werden sie auch von den türkischen Sunniten in der Türkei verfolgt als "Ungläubige" und erhielten Asyl in Deutschland, wo sie die absolute Mehrheit der erfolgreichen Türken stellen (oft Ärzte, Rechtsanwälte) und auch oft bestens integriert sind. 

Wenn sunnitische Türken Deutschlands in Talkshows oder Interviews über erfolgreiche Integrationsbeispiele reden, verwiesen sie meist auf eben diese Aleviten - ohne dies jedoch explizit zu erwähnen. Sehr geschickt und hinterhältig zugleich: In ihrer Heimat werden sie verfolgt, und in Deutschland werden sie als erfolgreiche Intergationsbeispiele von eben jenen Verfolgern erneut missbraucht. Keine mir bekannte Talkshow hat je auf diesen Zynismus hingewiesen.

Fakt ist. Die dritte Generation der hier lebenden Türken ist weniger integriert als die erste. Das ergeben viele wissenschaftliche Untersuchungen, und das zeigt, dass sämtliche Prognosen damaliger Politiker und Islamversteher sich als grundfalsch erwiesen haben. Denn die Intergrationsverweigerung der Moslems hat (wie fast alles) so gut wie nichts mit sozialen oder sozioökonomischen Gründen, sondern in erster Linine vor allem mit ihrem Glauben zu tun:

Im heiligen Buch des Islam - dem Koran - wird ihnen befohlen, sich nicht mit Ungläubigen anzufreunden. Dort heißt es wörtlich:

"O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden, sie sind untereinander Freunde, und wer von euch sie zu Freunden nimmt, siehe, der ist von ihnen. Siehe, Allah leitet nicht die ungerechten Leute." (Sure 5, Vers 51)

Was so harmlos daherzukommen scheint, ist in Wirklichkeit eine kaum verhüllte Todesdohung an die "Rechtgläubigen". Alle Moslems wissen, dass jene,  die als Teil der Juden und Christen angesehen werden ("der ist von ihnen"), vom Islam als "Ungäubige betrachtet werden und dafür laut Scharia mit dem Tode zu betrafen sind.

Damit droht der Islam Moslems, die sich mit "Ungläubigen" befreunden, ganz unmittelbar mit dem Tod.

Das ist der eigentliche und religiös bedingte Hintergrund für das Problem, das Deutschland und alle übrigen nichtislamischen Länder mit moslemischen Immigranten haben. Denn das ganze Gerede unserer Islamversteher über angebliche Benachteiligung der Moslems in den westlichen Gesellschaften ist reines Soziologen-Geschwätz und offenbart deren völlige Unkenntnis über den Islam.

Denn keine einzige islamische Gesellschaft dieser Welt, kein einziges islamisches Land bietet seinen eigenen Moslems so reichhaltige Bildungsangebote und Entwicklungsmöglichkeiten wie der Westen,  inbesondere wie Deutschland etwa.

Wie Integration geht, zeigen die etwa 120.000 in Deutschland lebenden Vietnamesen. Sie sind politisch völlig unauffällig, arbeiten fleißig und sorgen dafür, dass ihre Kinder die bestmögliche Schulausbildung haben. In den Gymnasien sind Vietnamesen oft die Klassenbesten, und viele von ihnen studieren. (Quelle: Bernd Wolf: The Vietnamese diaspora in Germany. (PDF-Datei; 206 kB); Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, 2007)

Auch hierbei spielt die Religion eine wichtige Rolle: Viele Vietnamesen sind Angehörige des Theravada- und/oder Mahayana-Buddhismus, des Taoismus, oder des Konfuzianismus. Allesamt friedliche Religionen, die eines gemeinsam haben:

Sie lehren, dass jedes menschliche Individuum die alleinige Verantwortung für sein eigenes Leben hat. Sie lehren Fleiß, Demut, Hingabe an eine Aufgabe - und die weitestgehende Akzeptanz des menschlichen Seins. Von Dschihad oder Kampf gegen Andersgläubige findet man in diesen Religionen keine Spur.

Michael Mannheimer, 1.8.2016

***

Junge Freiheit,  1.8.2016
Pro-Erdogan: „Türkei über alles“: Zehntausende Türken demonstrieren in Köln

KÖLN. In Köln haben sich am Sonntag Zehntausende Türken an einer Demonstration für den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan und dessen Regierungspartei AKP beteiligt.

Die Menge versammelte sich an der Deutzer Werft am Rhein, schwenkte türkische Fahnen und skandierte Parolen wie „En büyük Turkiye“ (Türkei über alles). Auch wurde die Einführung der Todesstrafe in der Türkei gefordert, berichtet der Kölner Stadtanzeiger.

[...]

Thema: Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Integrationsverweigerung des Islam, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (32) | Autor: