Beitrags-Archiv für die Kategory 'Dschihadisten mit deutschem Pass'

Wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung: Salafistenprediger Sven Lau verhaftet

Mittwoch, 16. Dezember 2015 8:00

vogel-u.-lau

Der Salafistenführer Sven Lau (rechts)
mit einem anderen deutschen Islam-Konvertiten Pierre Vogel 

_____

Sven Laus Verhaftung ist richtig.
Allein die Begründung für den Haftbefehl ist falsch

Völlig richtig handelte die Bundesanwaltschaft mit der Verhaftung Sven Laus. Auch ihre Begründung ist in Teilen richtig: Unterstützung einer terroristischen Organisation nach §129a Abs.5 StGB. Allein: Die Verhaftung mit Laus Unterstützung der islamischen Terrororganisation Dschaisch al-Muhadschirin wal-Ansar (Jamwa) in Syrien zu begründen, ist falsch. Denn hinter dieser Organisation steht - wie hinter allen "islamistischen" Terrororganisationen auch - allein eine einzige Ideologie, die völlig zu Unrecht bislang nicht angeklagt wurde. Der Islam ist die Mutter allen "islamistischen" Terrors. Koran und Sunna bilden die textlichen Keimzellen, die seit 1400 Jahren für den unentwegten Terror gegen alle nicht-islamischen Zivilisationen und "Ungläubigen" durch Moslems sorgen. Der Islam also ist das eigentliche Mutterschiff des "islamistischen" Terrors. Die Beweise sind überwältigend, und zu diesem Thema wurde hier ausführlich berichtet. Noch Doktor die Justiz an den Symptomen herum - anstelle sich auf die wahre Ursache der Terrorgefahr zu konzentrieren. 

Michael Mannheimer, 16.12.2015

***

15.12.2015

Bundesanwaltschaft verhaftet Salafistenprediger Sven Lau

Sven Lau steht unter dem Verdacht, eine terroristische Vereinigung in Syrien unterstützt zu haben. Jetzt wurde der Initiator der „Scharia-Polizei“ im Großraum Düsseldorf festgenommen.

Die Bundesanwaltschaft hat den radikalen Islamisten Sven Lau festnehmen lassen. Polizisten hätten am Dienstagmorgen im Großraum Düsseldorf zugegriffen, sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft. Lau wird verdächtigt, die Terrororganisation Jamwa in Syrien unterstützt zu haben. Der 35-Jährige solll in vier Fällen einem Flügel der Gruppe geholfen haben, der sich dem "Islamischen Staat" (IS) angedient hatte. [...]

Thema: Dschihadisten mit deutschem Pass, Gegenmaßnahmen des Westens, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Prozesse gegen Islamunterstützer | Kommentare (21) | Autor:

Berliner Polizei erschießt wegen Mordversuchs vorbestraften Islamisten

Donnerstag, 17. September 2015 19:04

Dschihadist von Berliner Polizei erschossen

Der Dschihadist Rafik Y. [Foto] saß wegen Vorbereitung eines Mordplans bereits acht Jahre hinter Gittern. 2004 wollte er in Berlin den irakischen Ministerpräsidenten ermorden. Da man ihn nach Verbüßung seiner Strafe nicht in den Irak auswiesen konnte, dürfte er unbehelligt inmitten Deutschlands leben. Am heutigen Donnerstag (17. September 2015) griff er eine Polizeibeamtin mit einem Messer an und verletzte diese schwer. Polizisten erschossen den gefährlichen Islamisten daraufhin in Notwehr.

***

Berlin-Spandau, 17. September 2015

Berliner Polizei erschießt Islamisten

Die Berliner Polizei hat einen Islamisten erschossen, der eine Polizistin mit einem Messer angegriffen hatte. Der 40-Jährige war wegen eines Mordplans bereits zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Bei dem Angreifer, der am Donnerstagmorgen in Berlin-Spandau eine Polizeibeamtin mit einem Messer schwer verletzt hat und anschließend von Polizisten erschossen wurde, handelt es sich nach Informationen der „Welt“ um den mutmaßlichen Islamisten Rafik Y. [Foto]. Der 40-jährige Mann wurde von Polizeibeamten durch Schüsse verletzt und starb wenig später… (Fortsetzung WELT!)

[...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Dschihadisten mit deutschem Pass, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Terror und Islam | Kommentare (30) | Autor:

Wieder Haftbefehle gegen moslimische Terrorunterstützer in Berlin: Unsere Politiker haben mit dem Islam den Terror nach Deutschland geholt.

Freitag, 17. Juli 2015 12:00

Terrorunterstuetzer in D

Der Islam macht Deutschland täglich zu einem gefährlicheren Ort

Multikulti hat Deutschland nicht friedlicher gemacht, wie Politiker sagen. Sondern so unsicher und gefährlich wie nie zuvor. Zumindest, wenn es sich um islamische Immigranten handelt. Wo diese nicht an ihrem göttlichen Auftrag arbeiten, die Welt und damit auch Deutschland zu islamisieren ("dar al-Islam"), fallen sie gegenseitig übereinander her: Türkische Sunniten gegen türkische Aleviten, Türken gegen Kurden, Schiiten gegen Sunniten, aber auch Moslems gegen Juden, Moslems gegen Christen. Nie war so viel Antisemitismus in Deutschland nach 1945 wie heute. Und dieser Antisemitismus - selbst unsere Mainstream-Medien müssen uns nun Recht geben - trägt den Namen Islam. Kirchen werden ausgeraubt, Kopten können nur noch mit Polizeischutz ihre Gottesdienste abhalten. Juden trauen sich nicht mehr, ihre Kippas öffentlich zu tragen. Mädchen, sofern blond bzw. erkennbar nicht-muslimisch, sofern sie kein Kopftuch oder Schador tragen, müssen in einem Ausmaß mit Vergewaltigtwerden rechnen wie nie zuvor. Selbsternannte islamische Religionspolizisten patrouillieren auf unseren Straßen, um Deutsche zu islamgerechtem Verhalten anzuweisen: Kein Alkohol, keine Stöckelschuhe, keine Miniröcke, und auch Discobesuch ist diesen Moslems tabu. Der Islam ist dabei, binnen weniger Jahre die Errungenschaften der Aufklärung wie ein Sturmwind hinwegzufegen. Wer sich dagegen stellt, gilt als Nazi. Wer von diesem Errungenschaften am meisten profitiert hat - Schwule, Lesben, Feministen, Medien und Politik - solidarisiert sich mit jenen, die sie abschaffen wollen. Deutschland ist zum Irrenhaus geworden und spielt derzeit Max Frisch's prophetisches Stück "Biedermann und die Brandstifter. Deutschland hat nicht begriffen, dass dieses geniale Werk eine Warnung war - zur Nachahmung nicht empfohlen. Und daher wird Deutschland enden wie das Stück von Frisch endet.

Michael Mannheimer, 17.7.2015

***

14. Juli 2104

Terrorverdacht: Haftbefehl gegen den “Emir von Wedding”

Ismet D. alias der "Emir von Wedding" und Emin F. seien dringend verdächtig, die Terrorgruppe „Junud Al-Sham” unterstützt zu haben.

Die Bundesanwaltschaft hat Haftbefehle gegen zwei mutmaßliche Unterstützer der Terrorgruppe „Junud Al-Sham” erwirkt. Die beiden 41 Jahre und 43 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen Ismet D. und Emin F. seien dringend verdächtig, an der Beschaffung von Geld und Ausrüstungsgegenständen für die radikal-islamische Vereinigung beteiligt gewesen zu sein, teilte die Behörde von Generalbundesanwalt Harald Range am Dienstag in Karlsruhe mit. [...]

Thema: Deutschland und Islam, Dschihadisten mit deutschem Pass, Terror und Islam, Terror-Organisationen des Islam (sonstige(e)s) | Kommentare (35) | Autor:

Für den Dschihad gegen Europa: Schleuser bringen IS-Kämpfer nach Europa zurück

Mittwoch, 25. März 2015 23:48

Saudi-Arabien+Terror

Spanische Polizei alarmiert: Bis zu 100 000 «Dschihad-Touristen» aus der EU

Wir haben kaum eine größere selbstmörderische Politik über Jahrzehnte erlebt wie in diesen Zeiten. Das Schengenabkommen, einhergehend mit der Freizügigkeit der Einwanderung, des Familiennachzugs und der Asylpolitik ohne Rückführungsanspruch, die Waffenlieferungen in Krisengebiete zugunsten des Wirtschaftsgottes, die außerordentlich intensive Pflege der Beibehaltung des Kalten Krieges insbesondere durch die USA, den politischen und religiösen Relativismus, die westliche Gottlosigkeit einhergehend mit sozialistisch-atheistisch-humanistischer Denkdiktatur der wissenschaftshörigen kinderfeindlichen den Egoismus des Individuums fördernde politischen Besserwisserei waren und sind es, die zusammen mit dem islamischen Weltherrschaftsanspruch Europa an den Rand des Zusammenbruchs führen werden oder eben über diesen Rand hinaus.Wer seit langen Jahrzehnten eine solch tödlich-suizidale und törichte Bumerang-Politik fährt, muss mit einem Bumerang  auch umgehen können. Das weiß jeder Aborigine in Australien. Nur unsere Politelite weiß das nicht.

***

10. Februar 2015

Schleuser bringen IS-Kämpfer nach Europa zurück 

Spanische Polizei alarmiert: Bis zu 100 000 «Dschihad-Touristen» aus der EU

Bisher wurde vermutet, dass sich nur wenige Tausend Islamisten aus Europa bei den  Gräueltaten der IS im mittleren Osten beteiligen. Die spanische Polizei geht von einer ganz anderen Dimension aus. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Dschihadisten mit deutschem Pass, IS (vormals ISIS) | Kommentare (14) | Autor:

Die erneuten Lügen des selbsternannten Terrorexperten Michael Lüders zur Gefahr des Islam

Mittwoch, 21. Januar 2015 1:04

Luegen unserer Terrorexperten

Aus dem Artikel:

"Es ist klar, in wessen Auftrag ein Lüders spricht: Er ist einer der Propagandisten der political correctness, die in Deutschland vertreten wird von der SPD, den Grünen, der Linkspartei, den Gewerkschaften und den Medien. Deren offensichtliches und nicht länger bestreitbares Ziel ist die Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat und die Ersetzung des ethnischen Deutschen durch einen europäischen Einheits-Menschen, der das Endprodukt einer Durchmischung aller Rassen sein soll (ich berichtete)."

***

Von Michael Mannheimer, 21.01.2015

Die alltäglichen Lügen unserer Terror-"Experten" über die Hintergünde der Bedrohung durch den Islam

Im Zuge der Ermittlungen gegen zunehmenden Bedrohung durch islamische Terroristen verglich einer der führenden Terror-"Experten" Deutschlands, der Politik- und Islamwissenschaftler Michael Lüders (Frage: Ist er wie viele seiner Kollegen zum Islam konvertiert?*), die islamische Terrorszene mit der Neonazi-Szene.
[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Dschihadisten mit deutschem Pass, Geschichtsfälschung durch Linke, Geschlechter-Apartheid Islam, Medien und ihre Lügen, Political Correctness - die neue Inquisition, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens | Kommentare (33) | Autor:

Dschihadisten: Streit um Wiedereinreiseverbot für deutsche Gotteskrieger

Dienstag, 21. Oktober 2014 0:16

Streit um Wiedereinreiseverbot für deutsche Gotteskrieger

Der deutsche IS-Terrorist Silvio K. (Mitte) aus Solingen im Video der Terrorgruppe.Foto: Screenshot
Was es da zu streiten gibt, das mögen die Götter wissen. Doch diese würden sich angewidert abwenden ob der Zauderlichkeit, Unentschlossenheit und - ja! Feigheit - heutiger Machthaber und Verantwortungsträger. Die Götter hätten früher jeden, der sein Volk verlässt, um in einem anderen Land zu morden, dann wieder zurückkommt, bestens ausgebildet im Handwerk des Tötens, mit dem willen, Menschen seines Volkes zu töten, an der Grenze gefasst und diese mit einem Blitzverfahren zu der einzig möglichen Strafe - der Todesstrafe - verurteilt, die dann auch direkt nach dem Urteilsspruch und immer noch an der Grenze ohne Zögern vollzogen worden wäre. So wären damals römische oder byzantinische Beamte mit jenen Bürgern umgegangen, die, wie heute Moslems mit deutschem Pass, wieder zurückkehren, um ihr gelerntes Todeshandwerk nun gegen Einheimische zu richten. "Effeminati" - Verweichlichte, Verweiblichte, nannten Römer damals jene Zauderer ("Cunctatores"), die zu schwach waren, das zu tun, was getan werden musste. der deutsche Innenminister Jäger, SPD, berüchtigter Freund des Salafisten und sonstiger islamischer Terrorgewächse, die in seinem Bundesland NRW sprießen wie in einem staatlich gepflegten Unkraut-Garten, jener, der lieber gegen die Warner vor diesem radikalen Gotteskriegern vorgeht (Pro NRW), mit allen Mitteln juristisch, diffamierend, diese als "Ausländerhasser" und "Islamhasser" bezeichnet, ist so ein "Cunctator". Denn Jäger hält es im Gegensatz zu einigen CDU-Politikern "nicht für möglich", Krieger Allahs, die einen deutschen Pass haben, an der Rückreise nach Deutschland zu hindern. Nun, es gilt nicht, dass - wo ein Wille, da auch ein Weg ist. Sondern es gilt umgekehrt auch, dass kein Weg ist, wo keine Wille. Denn was da nach Deutschland zurückkommen wird, bestens geschult und trainiert im Töten "Ungläubiger", hat heute bereits die Dimension einer kleinen Armee. Waren zu Zeiten des RAF-Terrors gerade mal 100 Leute darin verstrickt, rechnen deutsche Antiterror-Experten mit 300-1.000 Rückkehrern aus den Schlachtfeldern des nahen Osten - und mit über 40.000 (sic!) gewaltbereiten Sympathisanten aus dem Umfeld von Salafisten und anderen -isten... Nie war der öffentliche Friede Deutschlands so bedroht wie derzeit. Die seitens der Roten (ganz vorne dran: die SPD) initiierte Massenimmigration hat Deutschland in seine größte potentielle innenpolitische Bedrohung seiner Geschichte nach 1945 geführt. Verantwortung haben nicht die Muslime (die tun reflexartig, was Allah ihnen befiehlt.) Verantwortlich sind allein Politik und Medien, die uns diese Massenimmigration eingebrockt hat. Und eines ist gewiss: Der erste Großanschlag in Deutschland ist so sicher wie das Allahu Akhbar in der Moschee. MM
***
11.08.2014
Dschihadisten: Streit um Wiedereinreiseverbot für deutsche GotteskriegerBerlin. Einige CDU-Politiker wollen deutschenGotteskriegern Heimkehr verweigern. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hält dies für nicht möglich. Bislang werden Gotteskrieger nach derWiedereinreise klassifiziert und danach unter Umständen beobachtet oder sogar verhaftet. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Dschihadisten mit deutschem Pass, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, IS (vormals ISIS), Kriege von Muslimen gegen Muslime, Mordkultur Islam, Toeten als Auftrag des Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (13) | Autor: