Beitrags-Archiv für die Kategory 'Einzelfall-Lüge'

Londoner Terrorist war Islamkonvertit und kam aus der Mitte der Gesellschaft!

Samstag, 25. März 2017 11:00

 

 
 .

Die Lüge vom verirrten Einzeltäter, dessen tat nichts mit dem Islam zu tun habe

Eine ehemalige Nachbarin des Londoner Islamterroristen kann es nicht fassen: ”Ich bin von dem Ganzen total geschockt. Das war eine sehr nette, reservierte Familie. Er war sehr ruhig,“ erzählt Iwona Romek.

Ja, es ist immer dasselbe: Moslemische Attentäter werden - wie übrigens auch die meisten "säkularen" Serienkiller - im Nachhinein meist als nette und unauffällige Menschen beschrieben. Angepasst, freundlich, höflich.

Doch es ist eine Mär unserer Medien, dass es sich bei diesen um "Verirrte" und "Verwirrte" handelt. Um Moslems, die ihre Religion "falsch" interpretiert hätten.

Denn kein Buddhist interpretiert seine Religion falsch: Er weiß genau, was Buddha von ihm verlangt:  Pazifismus bis an den Rand des Möglichen.

Und die islamischen Dschihadisten (Tarnname: Terrorist) wissen ebenfalls genau, was Ihr Gott und ihr Prophet von ihnen verlangt: Töten, töten töten!

Michael Mannheimer, 25.3.2017

***

24. März 2017

Londoner Islamterrorist kam aus der Mitte der Gesellschaft!

Uns wir ja immer von den Politikern und ihren Journalisten erzählt, die Islamterroristen in Europa gehören zu den Abgehängten, bei denen es die böse Gesellschaft versäumt hat, ihr Integrationsangebot entsprechend zuzuschneiden.

Alles Quatsch. Die Schläfer hocken mittlerweile überall – in fast allen Bereichen der Gesellschaft planen sie im Stillen ihre Terroranschläge. Khalid Masood kam auch aus der Mitte der Gesellschaft: [...]

Thema: Einzelfall-Lüge, England und Islam, Konvertiten zum Islam, Mordkultur Islam | Kommentare (11) | Autor:

Jihad in London mit Auto, Schusswaffen und Messer: Vier Tote, mehrere Verletzte

Donnerstag, 23. März 2017 7:00

Oben: Der Täter und eines seiner Opfer (Bildquelle)


UPDATE: BEREITS FÜNF TOTE. EIN SCHWERVERLETZTER VERSTARB VOR KURZEM 

..

Erneut Opfer, die auf das Konto des englischen Sozialisten Tony Blair gehen

Update: Der Dschihadist Abu Izzadeen (Foto, oben.), lenkte das Tatfahrzeug und griff die Polizisten mit dem Messer an. Er war bekannt für Hasspredigten, in denen er erklärte, dass alle Kuffar im Parlament getötet werden müssten.

Das beweist, dass Gedanken immer der letzte Schritt vor einer Tat sind: Friedliche Gedanken führen zu friedlichen Taten. Mörderische Gedanken führen zu Mord und Terror.

Der Islam ist eine radikale und allumfassende Gedankenschule für letzteres: An über 2.000 Stellen in Koran und der Sunna lehrt er, dass das Töten von "Ungläubigen" die höchste religiöse Pflicht eines jeden Moslems ist.

Die Lüge vom islamischen Einzeltäter

Daher gibt es keine islamischen Einzeltäter, auch wenn islamische Terroristen als solche in Erscheinung treten mögen: Hinter jedem dieser "Einzeltäter" steckt die Regieanweisung des Islam. Und der "einzeltoter" kann sich stets des Beifalls eines erheblichen Teils der islamischen Umma sicher sein.

Der deutsche Dschihadist Pierre Vogel verbreitet seine Videos.

Das sind erneute Opfer, die auf das Konto des Sozialisten Tony Blair gehen, der Englands Tore für Millionen Moslems geöffnet hat. 

Der Islam muss wieder aus Europa herausgetrieben werden. Es gibt keine Alternative. 

***

 

Aus JournalistenWactch, 22. März 2017

Terrorattacke in London

Während die deutschen Medien noch von einer Schießerei und einer „Amokfahrt“ schreiben, geht die Londoner Polizei bereits von einer Terrorattacke aus. Die „Bild“ vermeldet:

Vor dem britischen Parlament in London sind Schüsse gefallen! [...]

Thema: Einzelfall-Lüge, England und Islam, Mordkultur Islam, Terror und Islam | Kommentare (29) | Autor:

XY-Einzelfall: Bilanz der Meldungen vom 12.12.16 – Insgesamt 75 Einzelfälle

Donnerstag, 12. Januar 2017 7:00

.

Die Einzelfall-Lüge des politischen Establishments

Die Einzelfall-Lüge des politischen Establishments verniedlicht und verbirgt zugleich die existentielle Gefahr, die vom Islam auf Deutschland und die deutsche Zivilisation ausgeht

"Das ist ein Einzelfall" hört man regelmäßig und stereotyp bei Verbrechen muslimischer Täter gegenüber biodeutschen Bürgern.

Selbst die ganzen über 30.000 weltweiten Terrorakte seit 9/11 werden von den Medien, falls diese überhaupt darüber berichten, regelmäßig als Einzelfall dargestellt. 

Noch wirkt die Einzelfall-Lüge

Es gibt leider immer noch genügend Westler und Deutsche, die auf diese systematischen Lügen hereinfallen.

Denn die Einzelfall-Ausrede der westlichen und deutschen Medien verbirgt wie kaum eine andere Ausrede den systematischen Angriff des Islam auf nichtislamische Menschen und Institutionen.

Sie ist genauso geschichtsklitternd und haarsträubend verlogen, als hätten Nazis bei ihrer Ermordung der Juden, Zigeuner und Homosexuellen - sofern sie diese überhaupt thematisieren würden - von bedauerlichen Einzelfällen in den zahlreichen Konzentrationslagern des Dritten Reichs gesprochen. 

Der Vergleich ist nicht so abwegig wie er auf den ersten Blick erscheint. Ibn Deutschland wurden bereits tausende Menschen von Moslems ermordet, und hunderttausende zu Krüppeln geschlagen oder gestochen.

***

Veröffentlicht am Dienstag, 13. Dezember 2016 von Zirze

XY-Einzelfall: Bilanz der Meldungen vom 12.12.16 – Insgesamt 75 Einzelfälle™

Die Aktivistengruppe „XY-Einzelfall“ hat eine interaktive Übersicht über die mutmaßlich in Deutschland begangenen Straftaten von Migranten und Flüchtlingen erstellt. Viele Gutmenschen werfen der Gruppe vor, die „Einzelfall-Map“ würde nicht stimmen und sie würden mit einer solchen Karte nur Lügen und Hetze verbreiten. Fakt ist aber, dass sämtliche Einzelfälle™ durch Medien- oder Presseberichte der Polizei belegbar sind. [...]

Thema: Einzelfall-Lüge, Medien und ihre Lügen | Kommentare (18) | Autor: