Beitrags-Archiv für die Kategory 'England und Islam'

Gesammelte Fakten zur Islamisierung Englands

Sonntag, 25. Juni 2017 7:00

.

Englands Behörden haben bereits heute de facto keine Kontrolle mehr
über die islamisch besetzten Gebiete Großbritanniens

Wie weit die Islamisierung Englands fortgeschritten ist, wissen nicht einmal die Engländer. Sie ahnen es, weil sie schließlich dort leben. Aber wissen tun sie es im Detail genausowenig wie die Schweden - das am stärksten von der Islamisierung betroffene Land Europas. Denn wie in Schweden so hält auch in England die Presse fast alle Informationen über die Islamisierung systematisch zurück.

Ganze Städte Englands befinden sich schon in der Hand des Islam

In England gibt es bereits über 40 Kommunen, die sich fast ausschließlich in der Hand von Moslems befinden - und in welchen eingeborene Engländer ausdrücklich unerwünscht sind. Engländer, die nicht in unmittelbarer Umgebung zu diesen Kommunen leben, haben davon keine Ahnung. Weil die englische Presse genauso linksverseucht ist wie die schwedische oder die deutsche.

Selbst Polizeikontrollen kann der englische Staat in bestimmten Gebieten nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung der Moslems durchführen. Ein nordenglischer Polizist:

"Es gibt muslimische Gebiete in Preston, bei denen wir, wenn wir dort Streife fahren wollen, erst die Genehmigung der Führer der muslimischen Gemeinschaft einholen müssen."

Das nennt man eine bereits partiell vollzogene Landnahme Englands durch die Moslems. Ihr Ziel ist, wie im übrigen Europa, die totale Machtergreifung in England - und die Ablösung der säkularen Gesetze Englands durch die Scharia (s. Artikel).

Wer dies heute immer noch bezweifelt, den darf man ohne zu zögern zum Teil jener zählen, die aktiv an der Islamisierung Europas arbeiten.

Michael Mannheimer, 24.6.2017

***

 

  • Krankenhäuser überall in Großbritannien haben es pro Tag mit mindestens 15 neuen Fällen weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) zu tun. Obwohl FGM in Großbritannien seit 1984 illegal ist, hat es noch nie eine Verurteilung gegeben.
  • Zwischen 1997 und 2013 wurden in der Stadt Rotherham mindestens 1.400 Kinder sexuell missbraucht, zumeist von muslimischen Banden. Die Polizei und die kommunalen Behörden taten nichts dagegen, da sie fürchteten, als "rassistisch" oder "islamophob" gebrandmarkt zu werden.
  • Pfarrer Giles Goddard, der Vikar von St John's in Waterloo in der Londoner Innenstadt hat es gestattet, dass in seiner Kirche ein kompletter muslimischer Gottesdienst abgehalten wurde. Zudem rief er seine Gemeinde auf, "den Gott, den wir lieben, Allah" zu preisen.
  • Laut offiziellen Angaben ist die Zahl der bei der Polizei angezeigten Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern in den letzten vier Jahren um 60 Prozent gestiegen.
  • Die britischen Geheimdienste beobachten über 3.000 einheimische islamistische Extremisten, die bereit sind, Anschläge in Großbritannien zu verüben.
  • Ein muslimischer Angestellter, der in einem Kernkraftwerk in West Kilbride, Schottland beschäftigt war, wurde versetzt, nachdem er dabei ertappt worden war, wie er während der Arbeitszeit Anleitungen für den Bombenbau studierte.
  • "Wir versuchen, es zu vermeiden, irgendjemanden als Terroristen oder eine Tat als terroristisch zu bezeichnen", sagt Tarik Kafala, Chef des arabischen Programms der BBC.

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), England und Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung: Fakten, Sex mit Kindern und Säuglingen im Islam, Sexuelle Perversionen im Islam, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc), Zitate zum Islam | Kommentare (42) | Autor:

Hochhausbrand in London geklärt: Defekter Kühlschrank löste Inferno im Grenfell Tower aus

Freitag, 23. Juni 2017 17:00

.

Bei dem katastrophalen Brand im Grenfell Tower habe es sich nicht um Brandstiftung gehandelt, sagte Fiona McCormack von Scotland Yard vor Reportern am Freitag. Das Feuer wurde von einem Kühlschrank ausgelöst. Die Gebäudeverkleidung und Isolierung hätten unterdessen Sicherheitstests nicht bestanden.

Die Ermittler befürchten, dass sich weitere Menschen in dem Hochhaus befunden haben könnten, über die nichts bekannt sei. Berichten zufolge sollen möglicherweise zahlreiche Menschen illegal in dem Hochhaus gelebt haben. Der moslemische Londoner Bürgermeister Sadiq Khan hatte zuvor eine Amnestie für solche (meist moslemische) Bewohner des Gebäudes gefordert.

 

***

 

Hochhausbrand in London: Kühlschrank löste Inferno im Grenfell Tower aus

Das Feuer-Inferno im Grenfell Tower ist aufgeklärt: Der katastrophale Brand in dem Londoner Hochhaus mit mindestens 79 Todesopfern ist von einem defekten Kühlschrank ausgelöst worden. Das bestätigte die Polizei am Freitag. [...]

Thema: England und Islam | Kommentare (29) | Autor:

Anschlag gegen Moscheebesucher in London: Krasse Widersprüche zwischen Augenzeugen und offizieller Version

Freitag, 23. Juni 2017 13:00

Foto: Screenshot Youtube

Zeugen sagten zu Medien, dass drei Männer im Tatfahrzeug saßen – nicht nur der festgenommene Darren Osborne. Nichts an den Geschichten diesem angeblichen Anschlag eines Moslemhassers, die in deutschen Medien durch die Presse geistern, scheint wahr zu sein. 

Was den Islam und die Islamisierung Europas anbetrifft, leben wir in einer Zeit einer vom westlichen politischen Establishment systematisch betriebenen Epoche der Lüge. (MM)

***

 

Von Rosemarie Frühauf, 20. Juni 2017

Moschee-Anschlag in London: Krasse Widersprüche zwischen Augenzeugen und offizieller Version

Der Anschlag auf Moschee-Besucher in London wirft Fragen auf: Offiziell ist von einem Einzeltäter die Rede, doch mehrere Augenzeugen sagten, dass drei Männer im Angriffs-Fahrzeug saßen. Der festgenommene Darren Osborne war zur Tatzeit alkoholisiert. Die Finsbury Moschee hat eine bekannte Terror- und Geheimdienst-Vergangenheit. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, England und Islam, False Flag Actions seitens Islam und Linker, Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Lügen | Kommentare (20) | Autor:

London-Terror: Ein unsäglich dummer Kommentar des „Deutsche-Welle“-Schreibers Kersten Knipp

Dienstag, 20. Juni 2017 10:37

.

Der weichgespülte Gutmensch Kersten Knipp von der Deutschen Welle verfasste einen Kommentar zum Angriff eines mutmaßlichen weißen Engländers gegen Moslems mit einem Auto - in welchem er alle Facetten der verlogenen Linkspresse zieht.

Während diese bei den Abertausenden Terrorattacken gegen Nichtmoslems nicht müde wird, von "Einzelfällen" zu schwadronieren und vor einem "Generalverdacht" in Bezug auf den Islam warnen - wird aus einem tatsächlichen Einzelfall (sollte der Täter ein nichtislamischer Engländer sein) ein Generalverdacht gegenüber westlichen "Christen" und "Rassisten". 

***

 

Michael Mannheimer, 20.6.2017

Kersten Knipp und der englische "Rassist"

Noch ist nicht geklärt, ob der Fahrer jenes Autos, das in eine Ansammlung von Moslems in London fuhr, tatsächlich von einem Nichtmoslem gesteuert wurde.

Doch die Deutsche Welle* - seit Jahrzehnten eines der linksversifftesten und von Sozialisten komplett übernommenen staatlichen Senders, "weiß" jerzt schon, dass es sich um einen Bioengländer handelt - und greift bereits tief in das sprachliche Hass-Arsenal, wenn es darum geht, jeden sich regenden Widerstand aus Seiten der vom Islam bedrohten Europäer niederzubügeln.

Einer ihrer Autoren hat nun einen Kommentar zum Vorfall in London gebracht, an welchem man das ganze Gutmenschen-Gesülze und unverdaute fragmentarische  Geschichtswissen der linken Schreibergilde erkennt. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Auto-Rassismus im Westen, England und Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Gutmenschen - psychisch krank?, Hass gegen Weiße, Linke Ikonen, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Michael.Mannheimer-Artikel, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (59) | Autor:

Erneuter Terroranschlag per Auto in London?

Montag, 19. Juni 2017 14:06

.

Auf den diversen Websites des IS wird das Auto ausdrücklich und mehrfach als die derzeit effizienteste Waffe gegen uns "Ungläubige" angepriesen. 

Es wird gemunkelt, dass es sich im vorliegen Fall um einen "Weißen" gehandelt haben soll, der diesen Anschlag durchführte. 


Erneuter Terroranschlag in London?

Nur wenige Tage nach dem Westminster-Anschlag eines Islamgläubigen, ist in der vergangenen Nacht in London erneut ein Auto in eine Fußgängergruppe gefahren. Drei Menschen wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

[...]

Thema: England und Islam, Terror und Islam | Kommentare (51) | Autor:

Grenfell Tower Brand in London: Auffällige Ungereimtheiten, die von den meisten Medien verschwiegen werden

Samstag, 17. Juni 2017 17:25

.
Weil viele Moslems bei diesem Brand ihr leben verloren, versammelten sich tausende Londoner Immigranten aus islamischen Ländern zu massiven Protestkundgebungen gegen die Stadt, in welcher sie die Urheber dieser Brandkatastrophe sehen. Dass diese Kundgebungen von Moslemführern organisiert und gelenkt wurden, steht außer Frage.

Damit wird dieser Brand - wenn es sich nicht um einen Terroranschlag gehandelt haben sollte - vom Islam instrumentalisiert für seinen Dschihad gegen England. Und dieser Aufruhr beweist, dass die Erklärung der 113 Londoner Imame zur geringen bis nicht existenten Demonstrationen-Beritschaft gegen den letzten Terroranschlags in London eine glatte Lüge war:

Es sei, so diese Imame, eben schwierig, die islamischer Ummah für Demonstration zu bewegen. Wenn es um das Leben von Moslems geht, dann gibt es ganz offensichtlich solche "Probleme" nicht. 

***

.

Wo blieb ihr Protest bei den zahlreichen Moslem-Anschlägen
gegen Bio-Engländer?

Der Brandkatastrophe im Grenfell Tower sind mindestens 30 Menschen zum Opfer gefallen. Die Feuerwehr sucht auch am dritten Tag nach dem Brand nach weiteren Leichen, die Bergungsarbeiten werden vom Zustand des ausgebrannten Gebäudes behindert. Und nicht bei allen Leichen sei, so die Londoner Polizei, eine Identifizierung möglich. Die Polizei rechnet mit noch mehr Todesopfern und will auch eine dreistellige Zahl nicht ausschließen.

Aufgebrachte - meist dunkelhäutige - Demonstranten versammelten sich am Samstag vor dem Bezirksrathaus im Londoner Stadtteil Kensington. Sie verlangen Antworten. Auf die Frage, wie es in der Nacht zum Mittwoch zu der Brandkatastrophe im Grenfell Tower in London kommen konnte. Und wer die Verantwortung dafür übernehmen muss. Tags zuvor gingen tausende Demonstranten auf die Straße, um ihre Wut auf die britischen Behörden auszudrücken, denen sie eine Mitschuld an dem Unglück anlasten. 

Der Protest der Moslem-Immigranten steht im auffälligen Gegensatz zu ihrem Schweigen bei all den verheerende Terror-Anschlägen, die von ihren Glaubensbrüdern in den letzten Jahren  in London und anderen englischen Städten gegenüber autochthonen Engländern (sog. "Ungläubigen") verübt wurden. 

***

 

Aus einer Zuschrift (aus England) an die Michael-Mannheimer-Redaktion  , 17.6.2017

Grenfell Tower Brand in London: "Der Mann in dessen Wohnung das Feuer ausbrach, packte zuerst seine Koffer, bevor er uns weckte" 

In allen Medien liest man den Brand vom Grenfell Tower nach der klischeehaften Opferrolle der armen muslimischen Immigranten versus reichen weißen Briten erfahren. Wobei schon dieses Klischee falsch ist: Denn die reichsten Londoner sind Araber Scheichs von Katar, den Emiraten, Saudi- Arabien, New Yorker Bankster oder eben solche Türken wie Toprak.

Aber hier ist ein Stück, das fast alle Medien unterschlagen haben, außer metro.co.uk. Verständlich, denn wenn man diesen Aspekt der Brandkatastrophe beleuchtet, gerät die schön zurecht gelegte Opferrolle ins Wanken.

Auszüge aus der englischen Zeitung "Metro"

[...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", England und Islam, False Flag Actions seitens Islam und Linker | Kommentare (67) | Autor:

Erneuter Terroranschlag zum Ramadan in London: 6 Personen getötet – 3 Attentäter tot – Mindestens 20 Verletzte

Sonntag, 4. Juni 2017 8:13

Der Ramadan 2017 begann am Freitagabend, 26. Mai und endet am Samstagabend, 24. Juni.Also noch 20 Tage Zeit für weitere verheerende Terroranschläge gegen westliche Menschenleben.

Update: Reuters berichtet, dass drei Opfern die Kehle durchgeschnitten wurde. Drei Männer seinen mit Messern aus dem Van gesprungen, um die Fußgänger anzugreifen. Viele hätten Schnittwunden am Hals. Das Wort ISLAM wird in sämtlichen Medienberichten gemieden. 


.

Ramadan = Zeit der Jagd auf "Ungläubige"

Für „Ungläubige“ ist Ramadan die gefährlichste, ja tödlichste Zeit. Unmittelbar vor, während und nach diesem "Fest" des Islam ist es islamische Tradition, "Ungläubige" zu jagen und zu töten. Der IS hat zum diesjährigen Ramadan zu einem weltweiten Terror gegen "Ungläubige" aufgefordert.

Das Manchester-Massaker  (22 Tote, 60 Schwerverletzte) bildete den Auftakt, das Massaker in Kabul mit 80 Toten und 350 Schwerverletzten den bisherigen "Höhepunkt" der Ungläubigenjagd. Die Bombe in Kabul detonierte im Vierten der westlichen Botschaften - und galt ebenfalls den vom Islam als "Ungläubige" bezeichneten und gehassten Nichtmoslems.

Gestern:
Zweiter Anschlag in London zum diesjährigen Ramadan

Nun erwischte es wieder einmal England. Gestern Abend raste gegen 22 Uhr ein Kleinlaster in eine Menschengruppe - und tötete 6 davon. Dass die unter dem Diktat des islamischen Bürgermeister von London (Said Kahn) stehende Polizei bislang nur von einem "möglichen" Terroranschlag"spricht, ist Folge der immer schneller voranschreitenden Islamisierung Englands - und eine unfassliche Verhöhnung der Opfer und deren Angehöriger.

Said Kahn sagte erst vor kurzem, dass „Terrorattacken Teil des Lebens in einer Großstadt “ seien. Er verzichtete dabei wohlweislich auf das wichtigste Wort seiner Aussage: die Erwähnung, dass es islamische Terroranschläge sind, die inzwischen in der Tat zum Teil des Alltagslebens westlicher Großstädte geworden sind.

Denn der Islam hat der Welt den Krieg erklärt. Er befindet sich inmitten seiner gewaltigsten und erfolgreichsten Expansionsphase seiner gesamten 1400 jährigen Geschichte - und wähnt sich unmittelbar vor dem Ziel der Erringung der islamischen Weltherrschaft.

Die Mär von den Islam "falsch interpretierenden"
islamischen Terroristen

Die von westlichen Medien und Politikern genanten "Terroranschläge" sind denn auch nur Kennzeichen des gegenwärtigen islamischen Dschihads - und sie sind Kriegshandlungen des Islam gegenüber dem Rest der Welt. Sie haben mit Terror im landläufigen Sinn nichts zu tun.

Diese Bezeichnung soll allein dazu dienen, die Menschen des Westens vom zutiefst kriegerischen Wesen des Islam abzulenken. Denn Politiker und Medien verkaufen bis heute in allen westlichen Ländern den Islam immer noch als Religion des Friedens. Sie müssten eingestehen, dass dies ein tödlicher Irrtum war - was sie niemals tun werden. Denn damit würden sie eingestehen, dass sie sich mit einer Kriegs- und Eroberungsreligion verbündet haben. Ihre Verurteilung in ihren Ländern nach dort herrschenden Gesetzen wäre sicher.

Kein Terror.
Sondern eine weitere Kriegshandlung des Islam
bei seinem Dschihad gegenüber dem Rest der Welt 

Daher werden wir auch nach dieser erneuten Kriegshandlung des Islam im Herzen der englischen Hauptstadt dasselbe Ritual erleben, das wir von mittlerweile hunderten Anschlägen gegen westliche Ziele her kennen:

Die Spitzenpolitiker Englands und Europas werden wieder einmal ihre verlogenen Betroffenheitserklärungen durch den Äther schicken, sie werden Krokodilstränen weinen angesichts des erneuten Verlustes von Menschenleben - und sie werden gleichzeitig davor warnen, den Islam, der eine "Religion des Friedens" sei,  dafür verantwortlich zu machen. Da dieser neuerliche Terroranschlag von Moslems durchgeführt wurden, die, so alle Erklärungen gleichlautend, den Islam "falsch" interpretiert hätten. Denn die meisten Moslems seien, so die politischen Hauptverantwortlichen für diesen erneuten Terroranschlag, "friedlich".

Politiker und Medien haben keine Ahnung über den Islam.
Im Gegensatz zu den "Terroristen": Diese führen Allahs Anweisungen aus

Keiner jener Politiker - dessen darf man sich gewiss sein, dürfte jedoch jemals einen Blick in den Koran geworfen haben. Und noch weniger als kein Politiker hat sich jemals die Sunna vorgenommen: Jenes neben dem Koran zweiten zentralen Textes, in dem alle Taten und Worte Mohammeds zusammengefasst sind.

Im Koran wären sie auf über 200 Befehle Allahs gestoßen, uns "Ungläubige" zu töten. In der Sunna währen sie aus ihrem Entsetzen gar nicht mehr herausgekommen: Denn dort lauern unfassliche weitere 1800 Befehle Mohammeds, uns zu töten.

Ein logisches Fazit ist, dass jene, die den Islam "falsch" verstanden hätten, in Wahrheit den Islam weitaus besser kennen als 90 Prozent der übrigen Moslems. Und besser als 100 Prozent der westlichen Medien und Politiker.

Ein weiteres logisches Fazit ist, dass diese zu "Terroristen" stilisierten die wahren Moslems sind und die Elite des Islam bilden und stets gebildet haben: In den islamischen Ländern werden die vom Westen zu "Terroristen" gemachten Elitekämpfer Allahs als Märtyrer verehrt, die das Gebot Allahs zur Erringung der islamischen Weltherrschaft unter Einsatz ihres Lebens durchsetzen.

Nur das westliche Militär kann  den Westen noch retten

Wie in Deutschland kann  auch in England nur noch das Militär die alte englische Ordnung wieder einsetzen. Denn England ist wie Deutschland, Schweden, Frankreich, Belgien, Holland und weitere westliche Staaten de facto bereits zu weiten Teilen an den Islam gefallen.

Man kann nur hoffen, das es genügend kluge und tapfere Offiziere gibt, die sich ihres eigentlichen Auftrags - die Wahrung der Sicherheit des eigenen Volkes und dessen Schutz vor Kriegshandlungen - bewusst sind und jene inneren Feinde eliminieren, die für diese Kriegshandlungen verantwortlich sind.

Michael Mannheimer, 4. Juni 2017

***

 

Epoch Times, 3. June 2017 Aktualisiert: 4. Juni 2017 5:57

Terror in London: 6 Personen getötet – 3 Attentäter tot – Mindestens 20 Verletzte

Erneut ist es in London zu einem Terroranschlag gekommen. Insgesamt hatte es drei Zwischenfälle gegeben. Mehrere Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Gegen etwa 22 Uhr Ortszeit (23 Uhr deutscher Zeit) war ein Kleintransporter an der London Bridge in eine Fußgängergruppe gefahren. Um 22:08 Uhr Ortszeit ging bei der Polizei ein Notruf ein.

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Aufrufe zum Widerstand Michael Mannheimers, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", England und Islam, Hass-Religion Islam, Komplott der bürgerlichen Parteien, Gewerkschaften und Kirchen bei der Islamiserung des Westens, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Mordkultur Islam, Terror und Islam | Kommentare (88) | Autor:

Muslimischer Bürgermeister Londons: „Terrorattacken sind Teil des Lebens in einer Großstadt“

Donnerstag, 1. Juni 2017 7:37

Der Moslems Sadiq Kahn hat "vergessen" zu erwähnen, dass es islamische" Terroranschäge sind, die mittlerweile teil in einer Großstadt geworden sind


 .

Die Lügen des moslemischen Bürgermeisters Londons
über den Terror in westlichen Großstädten 

"Terrorangriffe sind Teil des Lebens in einer Großstadt". Das sagte der Londoner Bürgermeister und Labour-Politiker Sadiq Khan nach dem Anschlag im März 2017 in seiner Stadt. Was er "vergaß" zu erwähnen ist das kleine Wort "islamisch". Denn in der Tat: Islamische Terrorakte sind mittlerweile Teil des Lebens in einer Großstadt.

Es sind dabei folgende Aspekte, die von keinem der westlichen Medien in genügender Form Erwähnung finden:

  • Der globale islamische Terror, der mit (seit 9/11) mittlerweile über 32.000 Terrorakten, Millionen von Toten und Verletzten, in über 70 Ländern der Welt zuschlägt, ist Kennzeichen des weltweiten Kriegs, den der Islam der zivilisierten Welt erklärt hat.
  • Der Islam hat de facto den Dritten Weltkrieg eröffnet: Weder im 1. noch im 2. Weltkrieg waren so viele Staaten von Kriegshandlungen betroffen wie derzeit.
  • Diese zivilisierte Welt ist jedoch nicht bereit, diese Kriegserklärung überhaupt wahrzunehmen - geschweige denn, sie als solche zu benennen.
  • Sie ist ferner dazu übergegangen, jeden Bezug der weltweiten Terroranschläge, die zu nahezu 100 Prozent seitens muslimischer Dschihadisten erfolgen, quasi zu säkularisieren - und jeden Bezug zum Islam zu streichen
  • Aus "englischen Moslems" werden so "englische Bürger".
  • Schweden, jenes Land, das am schlimmsten im Griff von Hardcore-Sozialsiten ist und dessen Presse, ebenfalls zu fast 100 Prozent sozialistisch, seine Bürger über die Islamisierung gnadenlos belügt, ist gar dazu übergegangen, arabischen und aus Nordafrika stammenden moslemischen Mördern, Vergewaltigern oder sonstigen Schwerverbrechern in ihren Pressemitteilungen schwedische (!) Vor- und Nachnamen zu verpassen.

Wer den Islam in sein Land lässt,
der begegnet dem islamische Terror 

Daher kommt die Erklärung des Londoner Moslem-Bürgermeisters einer typisch islamischen Geschichtsklitterung gleich und ist de facto eine Vernebelungstaktik eines Moslems mit dem Ziel, die Londoner Bevölkerung von den Urhebern dieses Terrors abzulenken - welche Mitglieder seiner eigenen Religion sind.

Man darf gewiss sein, dass sich derselbe Bürgermeister vollkommen anders geäußert hätte, wären die Terroranschläge nicht seitens Moslems gegenüber "Ungläubigen  -  sondern seitens Weißer gegenüber Moslems erfolgt. Da wäre dieser (hypothetische) Terror mit Sicherheit nicht mehr "Teil des Lebens in einer Großstadt“ - sondern würde als barbarischer Akt von Nichtmoslems gegenüber der "einzig wahren" Religion gegeißelt werden.

Dass die Londoner so verblödet waren, sich einen Moslem ins höchste Amt einer der größten Städte der westlichen Welt zu wählen, ist nicht nur unverzeihlich. Es ist Ausdruck über den auch in England grassierenden Schwund jeder kritischen Vernunft, was den Islam anbelangt. Es ist ferner die Folge der verheerenden Politik der Islamisierung, die einst vom sozialistischen Tony Blair eingeleitet wurde - und in solchen Anschlägen wie in London nun ihren Niederschlag findet.

Die Erklärung des Londoner Bürgermeisters ist ein Hohn angesichts des gestrigen Terroranschlags in Kabul mit unfassbaren 80 Toten und 350 Schwerverletzten. Gewiss, Kabul ist eine moslemische Stadt in einem moslemischen Land. Daher scheint meine zuvor genante Theorie des Angriffs des Islam gegenüber der zivilisierten Welt falsch zu sein.

Doch moslemische Großstädte sind vom islamischen Terror dann bedroht, wenn die von westlichen Medien zu "Terroristen" verzeichneten islamischen Dschihadisten der Meinung sind, dass die betreffenden Städte sich nicht strikt genug an die Vorgaben des Koran und Mohammed halten.

Der Westen muss sich dieser Kriegs- und Eroberungsreligion entledigen. Oder er wird von ihr gefressen werden wie 57 Länder zuvor auch.

Michael Mannheimer, 1.6.2017

***

Epoch Times, 24. March 2017

Muslimischer Bürgermeister Londons: „Terrorattacken sind Teil des Lebens in einer Großstadt“

"Terrorangriffe sind Teil des Lebens in einer Großstadt". Das sagte der Londoner Bürgermeister und Labour-Politiker Sadiq Khan nach dem Anschlag im März 2017 in seiner Stadt. Nach den Anschlägen in London hatte der muslimische Bürgermeister Londons Sadiq Khan öffentlich erklärt, dass Terrorangriffe „ein Teil des Lebens in einer Großstadt sind“, berichtet „Independent“.

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, England und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Krieg gegen den Westen durch den Islam, Mordkultur Islam, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (43) | Autor:

Muslime übernehmen nordenglische Stadt und meinen: „Ein Vorbild für Deutschland“

Freitag, 26. Mai 2017 7:00

.

Immer mehr englische Städte werden von Moslems übernommen

Eine nordenglische Stadt? Nein, bereits dutzende englische Städte befinden sich und der Hand von Moslems.  Doch Blackburn, jene Stadt, um die es im folgenden Artikel geht, sticht besonders ins Auge.

"Blackburn ist eine Stadt in England. Wer sie besucht, vergisst das aber schnell. Fast alle Einwohner sind Muslime. Die weiße Arbeiterklasse verarmt. Ist das die Zukunft? "

So wird diese Stadt von Stefanie Bolzen, einer Autorin  auf Welt.de, beschrieben. In Blackburn wächst der Anteil der muslimischen Bevölkerung. Die Stadt hat 52 Moscheen, in Schulklassen sind bis zu 90 Prozent muslimische Kinder. Die Briten beobachten das mit gemischten Gefühlen.

Auch in obigem Welt-Artikel dürfen Moslems ihre Religion unwidersprochen falsch darlegen. So zitiert die Autorin Ibrahim Master, einen der wichtigsten „community leaders“ der Muslime in Blackburn, wie folgt:

„Ich bin strenggläubiger Muslime. Aber ich bin auch sehr weltlich und habe eine sehr positive Haltung zu Nicht-Muslimen, wie es meine Religion von mir erwartet.“ 

Schön wär’s, wenn seine Religion eine solche Toleranz zu Nichtmoslems auch wirklich "erwarten" würde. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Der Koran und zahlreiche Fatwas untersagen Moslems prinzipiell Freundschaften zu „Ungläubigen“: So heißt es in Sure 5:51:

„Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde. Wer immer von euch sich ihnen anschließt, gehört zu ihnen.“

Michael Mannheimer, 26.5.2017

***

Epoch Times, 30. January 2017

Muslime übernehmen nordenglische Stadt: „Ein Vorbild für Deutschland“

Sie sind erfolgreich und streng religiös. In der nordenglischen Stadt Blackburn prägen Muslime das Stadtbild, während Engländer immer weiter in die Randgebiete der Stadt flüchten. Integration sieht anders aus.

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, England und Islam, Islamisierung: Fakten | Kommentare (60) | Autor:

Großbritannien: Nach Manchester-Anschlag Anhebung der Terrorwarnstufe auf höchstes Gefahrenlevel

Donnerstag, 25. Mai 2017 16:00

Man kann sich nicht erinnern, wann sich England gezwungen sah, in Friedenszeiten das Militär zum Schutz seiner Bevölkerung einzusetzen. Dies geschieht nun mit der Ausrufung der höchsten britischen Terrorwarnstufe, welche besagt, dass ein erneuter Terroranschlag des Islam unmittelbar bevorsteht.

***

Von Michael Mannheimer, 25.5.2017

Großbritannien ruft nach Manchester-Anschlag höchste Terrorwarnstufe aus

Großbritannien war einmal - so lange ist das noch gar nicht her - das einzige Land der Welt, in dem die Polizei unbewaffnet war. Und unbewaffnete auf Mörderjagd ging. Englischen Kriminelle wäre es niemals eingefallen, einen Polizisten zu verletzen oder zu töten. Das lag nicht nur an der darauf zwingenden Todesstrafe durch Erhängen, sondern es war eine Art Ehrenkodex der englischen Gangster. Einmalig in der Geschichte, soweit ich diese überblicke.

Das hat sich nun vollkommen geändert. Durch das Hereinlassen des Islam sah sich nicht nur die englischen, sondern alle westlichen Polizeieinheiten gezwungen, waffentechnisch bis an die Militärgrenze aufzurüsten. Oder mit anderen Worten: Der Islam zwingt die einigermaßen friedlichen westlichen Gesellschaften, sich zu militarisieren. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, England und Islam, Medien und ihre Lügen, Terror und Islam, Was tun? | Kommentare (60) | Autor:

Bundesweite Trauerbeflaggung wegen Anschlags von Manchester

Donnerstag, 25. Mai 2017 10:34

.

Verlogene Aktion der deutschen Regierung

Wegen des Anschlags von Manchester hängen die Flaggen vor den Bundesbehörden in Deutschland am Mittwoch auf Halbmast. Was fehlt ist ein Hinweis an all den tausenden Bundesflaggen dass es zu diesem wie zu all den anderen Anschlägen in Europa niemals gekommen wäre ohne die islamfreundliche Politik jener, die diese Trauerbeflaggung nun verordnet haben.

Es erinnert an Brandstifter, die - scheinbar betroffen - am Trauermarsch für die Toten des von ihnen ausgelösten Brandes teilnehmen.

Seltsam nur, dass die deutsche Regierung eine solche Trauerbeflaggung weder bei russischen und schon gar nicht bei deutschen Opfern islamischer Terrorakte anordnete ... (MM)

***

 

Epoch Times24. May 2017 

Bundesweite Trauerbeflaggung wegen Anschlags von Manchester

[...]

Thema: England und Islam, False Flag Actions seitens Islam und Linker | Kommentare (15) | Autor:

Terroranschlag in Manchester: Bislang 22 Tote und 60 Verletzte

Dienstag, 23. Mai 2017 10:57

 UPDATE: DIE ZAHL DER VERLETZTEN HAT SICH AUF 60 ERHÖHT

.
Feiger Massenmord im Namen Allahs:

Kein Einzeltäter. Kein Terroranschlag.
Sondern ein Kriegsakt 
im Namen des islamischen Dschihads gegen uns Europäer
Der Täter war kein Einzeltäter, wie uns Medien weismachen wollen. Hinter ihm steht die islamische Umma - und er bezieht sich auf 217 Tötungsbefehle des Koran und weiter 1.800 Tötungsbefehle Mohammeds (in der Sunna) gegen uns "Ungläubige. Damit war er, wenn man so will, ein Auftragskiller des Islam. Ihm winken laut der Todesreligion Islam nun das Paradies und ewige sexuelle Freuden mit 72 Jungfrauen. 
Und es war auch kein "terroristischer Anschlag", wie uns Medien weismachen wollen. Es ist der übliche Terror, mit dem Moslems im Auftrag Allahs und Mohammeds seit 1400 Jahren die Welt überziehen.In Wahrheit handelt es sich auch bei diesem hinterhältigen Anschafft in Manchester um einen Kriegsakt des islamischen Dschihads gegen die "Ungläubigen" Europas. Genau dies schreibt der Täter auch am Vortag seines Anschlags auf einer islamischen Website. 

Der Täter heißt vermutlich Mujahid Hussain. Gestern kündigte er auf ummah.com den Anschlag an. Zitat:

„Große Neuigkeiten für meine muslimischen Brüder. 

Morgen Nacht werde ich das Ariane Grande Konzert in Manchester besuchen und werde meine selbstgebaute Granate in die Menge werfen. Menschen  werden im Namen Allahs sterben!

Ihr Ungläubigen. Der Islam wird sich im Westen erheben und wir werden alle Nichtmuslime köpfen!"

Die Mitverantwortlichen sind die englischen Politiker, vor allem Tony Blair, der, wie Merkel in Deutschland, England dem Islam geöffnet hat. 

***

Terroranschlag in Manchester: 22 Tote - mindestens 60 Verletzte

Bei einem Selbstmordanschlag in Manchester während eines Konzert des US-Teenie-Idols Ariane Grande sind 22 Menschen ums Leben gekommen - darunter auch Kinder. Es gibt mindestens 60 Verletzte. Ein Überblick über die Lage. Nach Angaben der Polizei brachte ein männlicher Täter einen selbstgebauten Sprengsatz zur Explosion. Er kam dabei ums Leben. Medien verbreiten wieder das Märchen von einem "Einzeltäter".

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Einzelfall-Lüge, England und Islam, Terror und Islam | Kommentare (119) | Autor: