Beitrags-Archiv für die Kategory 'Frankreich und Islam'

Frankreich: Neger stößt Mädchen aus Fenster

Mittwoch, 11. Oktober 2017 14:17

Videodauer: 20 Sekunden

BTMG, Am 04.10.2017 veröffentlicht

Frankreich: Neger stößt Mädchen aus Fenster

Wir wissen nicht, worum es sich dreht. Es gibt kaum Gesprochenes. Wir haben keine Ahnung, warum  sich dieses hübsche weiße Mädchen aus dem Fenster lehnte, warum sie auf dem Fenstersims saß: Alles ist unklar. Doch eines ist klar: Die Hand eines offensichtlich schwarzen Mannes, eines Immigranten, stößt dieses weiße Mädchen 5-7 Meter in die Tiefe - und er selbst oder ein anderer haben diese Szene mit dem Handy aufgenommen. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Frankreich und Islam, Hass gegen Weiße, Videos | Kommentare (82) | Autor:

EILMELDUNG: TERRORANSCHLAG mit BMW gegen französische Soldaten

Mittwoch, 9. August 2017 12:01

Bildquelle

„Das ist zweifellos ein vorsätzlicher Akt“, sagte der Bürgermeister des Orts, Patrick Balkany. Und damit ist klar.: Es war ein weiterer Terroranschlag des Islam gegen Frankreich.

So drücken es allerdings die Medien und Politiker nicht aus. “Der Hintergrund dieses Vorfalls sei unklar”, so manche Medien.

Lachhaft. Wenn Fahrzeuge, Küchenmesser, Kettensägen u.a. Dinge des täglichen Bedarfs gegen Nichtmoslems eingesetzt werden, dann ist zu 99 Prozent ein Moslems daran beteiligt. Und zwar nicht als Einzeltäter - auch dann nicht, wenn er als Einzelner gehandelt hat. Denn seinen Auftrag erhielt er vom Koran - und hinter ihm stehen Millionen Moslems..

Denn die islamische Ummah, 1,3 Mrd Moslems, stehen solchen Anschlägen überwiegend enthusiastisch gegenüber. In vielen Ländern werden diese Dschihadisten (Mediensprech: ”Terroristen”) als die wahren Helden des Islam gefeiert. Sie gelten als die Elite-kämpfer Allahs - und werden als Märtyrer stürmisch gefeiert.

"Das müssen wir aushalten", so der moslemische Bürgermeister Londons. Wir werden ihm zeigen, dass wir damit Schluss machen werden. Und zwar für immer. (MM)


 

WER DEN ISLAM INS LAND HOLT,
HOLT MIT DIESEM AUCH DEN ISLAMISCHEN TERROR INS LAND.

DENN DER ISLAMISCHE TERROR (DSCHIHAD) IST MIT DEM ISLAM IDENTISCH

Ein Auto ist in einem Pariser Vorort in eine Gruppe von Soldaten gerast. Laut französischer Medien sind sechs Soldaten verletzt worden.

10.38 Uhr: Die Verletzten wurden in das Krankenhaus Percy de Clamart gebracht. Bei den vier Leichtverletzten wird erwartet, dass sie die Klinik schnell wieder verlassen können. Offenbar wurde auch deswegen kein größerer Schaden angerichtet, da dem Fahrer Platz fehlte, um weiter zu beschleunigen.

Der Vorfall ereignete sich nur etwa 800 Meter entfernt vom Place de Verdun, wo die Generaldirektion für Innere Sicherheit ihren Sitz hat.

10.04 Uhr: Nach Angaben der Polizeisteuerte der Fahrer nach derzeitigem Stand bewusst in die Menschengruppe, berichtet "Le Parisien". Auch der Bürgermeister sagte: "Das ist zweifellos ein vorsätzlicher Akt." Der Fahrer habe augenscheinlich darauf gewartet, dass die Soldaten zu ihrem Fahrzeug gehen, und sei dann auf sie zugerast. "Das ist eine abscheuliche Aggression.” (Quelle)

***

dpa, 9.8.2017

EILMELDUNG: Fahrzeug fährt absichtlich  in Soldatengruppe bei Paris – Sechs Verletzte

Paris.  Ein Fahrzeug ist in einem Vorort von Paris in eine Gruppe Soldaten gefahren. Zwei Menschen seien in Levallois-Perret schwer verletzt worden, vier weitere leicht, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Der Fahrer sei geflohen.

[...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Frankreich und Islam, Terror und Islam | Kommentare (60) | Autor:

Wieder wurde Paris Ziel islamischer Dschihadisten: Auto in Paris fährt in Polizeiwagen und explodiert

Mittwoch, 21. Juni 2017 8:07

.

Es war kein "terroristischer Akt", wie die vereinte Stalinpresse schreibt. Sondern ein weiterer kriegerischer Akt des islamischen Dschihads zur Eroberung Europas. Und wieder erfolgte dieser erneute feige Anschlag während des diesjährigen Ramadan.

Wie ich in zahlreichen anderen Artikels bereits schrieb: Der Ramadan ist vor allem die Zeit des Schlachtens von "Ungläubigen" (s. der koranische Schwertvers, der dies gebietet).  Mit "Fasten" hat Ramadan nichts zu tun. Denn eine temporäre tägliche Enthaltsamkeit an Speisen und Getränken erfüllt nicht die Definition dessen, was man unter einer Fastenzeit  versteht. Nachts wird gefressen auf Teufel komm raus.

***

Das Schwarze Banner des islamischen Dschihads

Im schwarzen Banner (welches ich in das obige Foto eingefügt habe) steht die Schahhda (das Glaubensbekenntnis im Islam) auf Arabisch. Das schwarze Banner symbolisiert den Tauhid (Glaube an die Einheit und Einzigkeit Gottes) und den Dschihad.

Die Hadithe-Überlieferungen berichten, dass Mohammed sagte, dass die Ankunft der Mahdi durch das Schwarze Banner signalisiert werde, die von der Fitna (Zeiten des Abfalls vom Glauben) von Abu Nuaim, einem sunnitischen Rechtsgelehrten und von Ahwal von Safarini aus dem Khorasan kommen.


.

Wieder Paris. Wieder ein Auto. Wieder Tote. Und wieder der Islam

Es ist immer dasselbe vom selben. Und wir hier nur erwähnt, damit spätere Generationen eine Chronik der Islamisierung und Zerstörung Europas lesen können. Weil ich plane, aus meinen über 4500 Artikel mehrere Bücher zu schreiben, um das größte historische Verbrechen  auf europäischem Boden - die Islamisierung, die nichts anders ist als ein gewaltiger Genozid an den eingeborenen Europäern durch die europäische Linke und die mit ihnen engsten verbündeten Globalisten -  der Nachwelt zu erhalten.

Die letzte Hoffnung Europas sind die europäischen Militärs

Es gibt noch eine Hoffnung, auf die ich setze: Dass die Armeen der europäischen Länder diesem Spuk ein Ende bereiten und die Verantwortlichen über militärische Schnellgerichte bestrafen. Da diese einen Völkermord durchführen, ist auch eine Liquidierung der Verantwortlichen denkbar. Alles ist möglich - wir dürfen nur niemals unseren Kampf für ein freies und europäisches Europa aufgeben.

Der Islam kann nicht besänftigt werden.
Er muss mit Gewalt aus Europa vertreiben werden

Hätte Le Pen die Präsidentschaftswahl gewonnen, hätte die vereinte Stalinpresse diesen erneuten Terror ihrem Sieg zugeschrieben. Da es jedoch der Wunschkandidat der Europa-Zerstörer war, hört man nichts dergleichen.

Daraus folgert auch: Moslems geben sich mit keiner Politik zufrieden, die Rücksicht auf sie nimmt und sie friedvoll integrieren will. Wie es die Politik Macrons und der Millionen jener verblendeten Franzosen war, die ihn gewählt haben.

Der Islam kann nicht besänftigt werden. Er muss mit Gewalt aus Europa vertrieben werden. Erst dann haben wir wieder Frieden in diesem einst wundervollen Kontinent.

Michael Mannheimer, 21.6.2017

***

 eröffentlicht:

Auto in Paris fährt in Polizeiwagen und explodiert - Verdacht auf terroristischen Akt

In Paris ist ein Auto auf dem Prachtboulevard Champs-Elysées in einen Polizeiwagen gefahren. Der mutmaßliche Angreifer ist tot. Das sagte Frankreichs Innenminister Gérard Collomb am Montag [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Frankreich und Islam, Ramadan - der Monat des Terrors und der Völlerei, Terror und Islam | Kommentare (43) | Autor:

Wahl zur französischen Nationalversammlung: Noch marschiert Macron (mit lächerlichen 16 Prozent an realen Stimmen)

Montag, 12. Juni 2017 7:00

.

Mit 16% ist man kein Sieger

Bei einer Wahlbeteiligung von nicht einmal 50% von 47 Millionen wahlberechtigten Franzosen entsprechen  - unter der Berücksichtigung der Tatsache, dass nicht einmal jeder weite Franzose zur Wahl gegangen ist - die 32,2% der für Macron gegebene Stimmen real ungefähr 7 Millionen abgegebenen Stimmen. Mit 16% ist man kein Sieger.


.

Paralamentswahl Frankreich 2017:
Kommunisten sind die großen Verlierer.
Der Islam soll unter Macron aber hoffähig werden 

Trotz des gewaltigen Machtverlusts der französischen Sozialisten und Grünen, die mit ihren drei Parteien gerade mal auf insgesamt 24,2 Prozent (real 12,1 Prozent) der Wählerstimmen kamen, sollen wir Deutsche uns über einen Fakt nicht hinwegtäuschen: Macron ist ein ausgewiesener Freund des Islam.

Er sieht in diesem Mordkult - trotz der zunehmenden Attentate durch Moslems in Frankreich und trotz des Fakts, dass es 751 (!) No-Go-Zonen  ("Zones urbaines sensibles") im Land gibt,  Orte also, an denen von Zeit zu Zeit extreme Moslem-Gewalt ausbricht und wo die Polizei, Feuerwehr und andere öffentliche Akteure nicht hingehen aus Angst davor, weitere Gewalt zu provozieren - im Islam keine Gefahr, sondern eine Chance für Frankreich.

Macron ist weiterhin und sogar vermehrt für den Islam

Macron predigt eine Art multikulturelles Buffet. Er spricht vom Kolonialismus als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". Er ist für "offene Grenzen", und für ihn gibt es, wieder entgegen aller gegenteiligen Beweise, keine "französische Kultur". Damit vertritt er dasselbe Programm der Globalisten und Europazerstörer wie eine Merkel oder ein Schulz.

Macron hält den Islamischen Staat IS nicht für islamisch, sondern für eine aberrierte Form des Islam. Und zeigt damit, dass auch er nichts vom den Islam verstanden hat.

Diese französische Islamophilie durch Macron ist die größte Gefahr für Europa. Und gleichzeitig aber auch die beste Chance, dass Frankreichs nächste Präsidentin in 5 Jahren eine Person sein wird, die dem Islam, die nötige Stirn bieten - und ihn aus Frankreich vertreiben wird: Marine Le Pen von der Front Nationale.

Noch haben sich die bürgerlichen Parteien dem Aufstieg des Front Nationale durch eine abgesprochene Politik des Zurücksteckens für den jeweils aussichtsreichsten Kandidaten in den  577 Wahlkreisen ein wesentlich besseres Ergebnis für Le Pens Partei - noch - verhindern können.

Doch die Zeit arbeitet für den Front Nationale und die übrigen restaurativen Parteien
Europas. Denn die Europäer erwachen zunehmend auf aus ihrem bisherigen Dornröschenschlaf - und sehen im Islam immer mehr die eigentliche Bedrohung für den Fortbestand der europäischen Kultur.

Die große Chance für den Sieg der europäischen Restauration
sind auch in Frankreich die Nichtwähler

Die Wahlbeteiligung war historisch schwach: Nur jeder zweite Wahlberechtigte ging zur Abstimmung, das ist der niedrigste Wert für eine Parlamentswahl seit Gründung der Fünften Republik 1958. Das heißt, dass die de-facto- Ergebnisse mathematisch durch 2 geteilt werden müssen, um den wahren Rückhalt der Parteien in Frankreichs Bevölkerung real zu dokumentieren. Da Nichtwähler erfahrungsgemäß jedoch national bis nationalkonservativ sind, steckt in ihnen die eigentliche Zukunft des Front Nationale.

Mit knapp 16 Prozent der Stimmen aller wahlberechtigten Franzosen ist man kein Wahlsieger, wie uns Medien den "Wahlerfolg" Partei Macrons präsentieren

Bei einer Wahlbeteiligung von nicht einmal 50% von 47 Millionen Wahlberechtigten entsprechen  - unter der Berücksichtigung der Tatsache, dass nicht einmal jeder weite Franzose zur Wahl gegangen ist - 32,2% der für Macron gegebene Stimmen real ungefähr 7 Millionen abgegebenen Stimmen. Mit 16% ist man kein Sieger.

Michael Mannheimer, 12.6.2017

***

 

Von Peter Helmes, 12. Juni 2017

Frankreich: Wahl zur Nationalversammlung: Macron marschiert

Die Franzosen wählten gestern, einen Monat nach der Präsidentschaftswahl, in den Wahlbezirken Kandidaten für die Französische Nationalversammlung („Assemblée Nationale“). Über die Gesamtzusammensetzung der Nationalversammlung wird aber letztlich erst eine Woche später, am 18. Juni, entschieden. Die Kandidaten in den 577 Wahlkreisen benötigen eine absolute Mehrheit. In der zweiten Runde (nächste Woche) reicht die relative Mehrheit. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Wahlen in EU-Ländern und anderen Ländern | Kommentare (41) | Autor:

Merkel bei Antrittsbesuch Macrons: „Wir Deutsche erdrücken Europa mit unserer Wirtschaftskraft!“ – Deutschland wird zum Zahlmeister der EU werden

Sonntag, 21. Mai 2017 9:36

.

Merkel plant einen EU-weiten "Länderfinanzausgleich"
- in welchem allein Deutschland zahlt und der Rest der EU davon profitieren wird

Sozialistischer geht`s nicht: Ungleichheit liegt nichts etwa an unterschiedlichen Mentalitäten, unterschiedlicher Disziplin oder unterschiedlichem Können. Ungleichheit ist das, so die Linken, stets das Ergebnis ungerechter Verteilung von Einkommen oder ungerechter ausschöpft einer angeblich a priori gleichen Begabung aller Menschen. 

Dass dies kompletter wissenschaftlichet Unsinn ist, kann  man Linken nicht erklären. Sie sind in ihrer Ideologie so gefangen wie Moslems. Womit wir zum Thema kommen:

Merkel entschuldigt sich bei Frankreich für die starke deutsche Wirtschaftsleistung

Merkel hat sich - man fasst es nicht - bei Macron für die starke Wirtschaftsleistung Deutschlands entschuldigt. Merkel hat während ihres Treffens mit Macron auch über einen europaweiten Länderfinanzausgleich gesprochen - in welchem allein Deutschland zahlen - und der Rest Europas von deutschen Dauer-Zahlungen fortan profitieren wird. Womit in den Empfänger-Ländern jeder Anreiz verschwinden wird, sich für eine bessere Wirtschaftspolitik zu engagieren. 

Frankreich hatte schon zu Zeiten des sozialistischen Präsidenten Sarkozy mit Deutschland über die unfassbare Frage diskutiert, ob Deutschland nicht die gesamten Kosten für die europäischen Arbeitslosen übernehmen könne.

Der Weltökonom Ludwig von Mises hat in seinen zahllosen wissenschaftlichen Untersuchungen bewiesen, dass Subventionswirtschaft - nichts anderes ist das Begehren Frankreichs und das Handeln Merkels&Schäubles  - ein typisches Merkmal sozialistisch orientierter Staaten ist - und dass Subvention notwendigerweise zu einer sozialistischen Wirtschaft - und  über kurz oder lang zu einem Zusammenbruch des Wirtschafts- und Währungssystems führen muss.  

Merkel beleidigt die Tüchtigkeit des deutschen Volkes 

Doch die Kritik Merkels an der deutschen Wirtschaftsleistung ist auch eine Beleidigung der Schaffenskraft der Deutschen. Merkel beschimpft damit die weltweit nur noch von Japan und Südkorea erreichte Tüchtigkeit deutscher Arbeiter, Ingenieure und Unternehmer - wobei die deutsche Wissenschafts- und Ingenieursleistung immer noch einmalig ist: Kein anderes Land der Welt hat mehr grundlegende technische und wissenschaftliche Entwicklungen bzw. Entdeckungen hervorgebracht als Deutschland. 

Deutschland hat nur eine einzige Ressource, die es nutzen kann: Die Gehirne seiner Mitmenschen. Versiegt diese Ressource, wird Deutschland zu einem Armenhaus werden wie Portugal oder Griechenland.

Dass die deutsche Wirtschaftsleistung in der Tat enorm ist, dass sich Deutschland - trotz seiner Millionen Zwangs-Zuwanderer - als derzeitige Wachstumslokomotive der Welt zeigt (China hat enorme Wirtschaftssorgen) - ist allein der Tüchtigkeit und Disziplin der deutschen Wirtschaft zu verdanken.

Ohne diese Tüchtigkeit hätte Merkel niemals jene Milliarden, mit der sie problemlos die Sozial- und Folgekosten für ihre Millionen Flüchtlinge Invasoren bezahlen könnte. Ohne diese Milliarden wäre Deutschland nicht das tonangebende Land in der EU - was Merkel weidlich ausnutzt. Ohne diese Milliarden könnte sie weder Griechenland noch andere schwächelnde Staaten unterstützen. Und ohne diese Milliarden wäre ihr Programm der Abschaffung Deutschlands von vornherein obsolet.

Das Grotesk-Kafkaeske an der derzeitigen Situation ist, dass ein Volk aufgelöst wird, nicht, weil es zu schwach, sondern weil es zu tüchtig ist. Deutschland geht - um es anders zu formulieren - an seiner eigenen Tüchtigkeit zugrunde. 

Ohne die enorme deutsche Wirtschaftsleistung könnte Merkel ihre
deutschfeindliche Immigrationspolitik nicht bezahlen

Merkel sollte also der deutschen Wirtschaft auf Knien für deren Tüchtigkeit danken. Tut sie aber nicht. Sie sorgt im Gegenteil dafür, dass immer mehr Geld, das in Form historisch beispielloser Steuereinnahmen dem deutschen Staat zufließt, an Projekte vergeben wird, die den deutschen Menschen nicht nutzen, sondern schaden:

  • Wohnungsbau in Milliardenhöhe für Millionen Flüchtlingen - während Deutsche ihre Wohnungen kaum noch bezahlen können.
  • Kostenlose Sozialhilfe und Krankenversicherung für Millionen Flüchtlinge, die nie einen Cent in die deutschen Sozialkassen eingezahlt haben, -
  • während die Kosten für Medikamente und Krankenhausaufenthalt für Deutsche immer höher werden.
  • Kostenlose Totalsanierung verfaulter Zähne für zigtausende "Asylanten"- einschließlich der kostenlosen Implantation von 32 Stiftzähnen !
    Für letzteren Fall habe ich sogar einen Beweis: Ein mit mir befreundeter Zahnarzt behandelt eine afghanische Familie (zwei der 5 Kinder sind schwerstbehindert) - und darf auf Staatskosten der gesamten Familie das komplette Gebiß mit Stiftzähnen sanieren: Kosten: 400.000 Euro. Zahlen tut das Ganze der deutsche Steuerzahler, der sich in den meisten Fällen einen Stiftzahn kaum leisten kann - oder dessen Kosten über Monate abstottern muss. 
  • Kostenloser Transport durch Taxi, Busse und Züge für Immigranten
  • Kostenloser Besuch beim Frisör
  • Kostenlose Beschaffung einer kompletten Wohnungseinrichtung - samt Kühlschrank, Fernseher, Computer
  • Kostenlose Reparatur dieser Einrichtungsgegenstände 
  • Übernahme von Rechtsanwalts- und Gerichtskosten bei Klagen der Invasoren gegen den deutschen Staat
  • etc etc.

Von der blühenden deutsche Wirtschaft kommt immer weniger
beim deutschen Bürger an

Während es der deutschen Wirtschaft besser geht als je zuvor, bleibt immer weniger in den Taschen der deutschen Bürger. Wer wie ich in den 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts gearbeitet hat, wird mir bestätigen: 4.000 DM war damals ein ordentliches Nettoeinkommen, mit dem man seine Familie durchbrachte. Doch heutige 2.000 Euro - das angebliche Äquivalent zu den vormaligen 4000 DM - reichen kaum zum Überleben.

Die Einführung des Euro war die größte Geldentwertungspolitik der deutschen Geschichte: Auch wenn uns unsere Lügenmedien immer wieder versuchen, von Gegenteiligem zu überzeugen: Das Einkommen der Deutschen hat sich, gemessen an ihrer Kaufkraft, durch die Einführung des Euro nahezu halbiert.

Und die Renten sind entsprechend gering: Die deutsche Durchschnittsrente ist die niedrigste in ganz Europa - und sogar in den OECD-Staaten. Medienberichte in den bekannten Systemmedien über entsprechende Studien sucht man vergebens. Doch es gibt sie. Und sie kommen alle zum selben Ergebnis: 

DEUTSCHE RENTEN SOGAR UNTER OECD-DURCHSCHNITT

"Die durchschnittliche Ersatzquote, also das Verhältnis der Rente zum Einkommen, in den OECD-Ländern, zu denen neben den europäischen Industrienationen beispielsweise auch die USA, Japan, Australien und Neuseeland gehören, beträgt 69 Prozent, d. h. die durchschnittliche Rentenhöhe in den OECD-Ländern beträgt 69 Prozent des Einkommens.

Unter diesem Durchschnitt liegt neben Schweden, Großbritannien und Irland auch Deutschland mit gerade einmal 58 Prozent.

Die Studie bescheinigt dagegen den italienischen Rentnern eine Ersatzquote von 76 Prozent, den Spaniern gut 84 Prozent und den griechischen Rentnern sogar 110 Prozent des Einkommens. Angesichts der Banken- und Schuldenkrise und der daraus resultierenden Haftungsrisiken für Deutschland ist diese Tatsache kaum zu verstehen."

Quelle: http://www.wann-in-rente.de/deutsche-renten/

Die Wirtschaftspolitk der Bundesregierung ist nicht nur deutschfeindlich:
Sie ist hoch kriminell

Von der deutschen Wirtschaftsleistung profitieren also nicht jene, die sie geschaffen haben: Es profitiert allein der deutsche Staat.

Und dieser gibt seine Milliarden immer weniger zurück an sein eigenes Volk oder, wie Merkel aufschlussreich sagte: an "jene, die schon länger hier leben".

De facto ist die Wirtschaftspolitik der deutschen Bundesregierung so deutschfeindlich wie ihre Immigrationspolitik.

Es gäbe genug Geld, die Renten und Löhne drastisch anzuheben. es gäbe genug Geld, etwa HartzIV komplett abzuschaffen und durch ein sozialeres Modell zu ersetzen, in welchen deutsche Arbeitnehmer, die 40 Jahr lange geschuftet haben und unverschuldet arbeitslos wurden, nicht binnen  Jahresfrist auf demselben Niveau landen wie 18-jähriege Arbeitsverweigerer oder islamische Invasoren, die nie auch nur einen Cent in das deutsche Sozialsystem eingezahlt haben. 

Der deutsch Finanzminister Schäuble - Architekt des Vereinigungsvertrags zwischen der DDR und der Bonner Republik 1990 - denkt nicht im Traum daran, sein hunderte Milliarden von zusätzlichen Steuereinnahmen dem deutschen Volk zugute kommen zu lassen.

Nur ein Militärputsch wird Deutschland retten können

Das gesamte deutsche politische und mediale System ist verrottet verfault. Ich persönlich sehe keinen anderen Weg, dies zu ändern, als durch einen Militärputsch. Unser korruptes, antidemokratisches und verfasssungsfeindliches Linkssystem kann, wie seinerzeit der gordische Knoten,  durch friedliche Maßnahmen vermutlich nicht mehr gerade gerückt werden.

Alexander der Große zeigte, wie man diesen unentwirrbaren Knoten, an dessen Entwirrung sich hunderte Potentaten vergeblich versuchten, lösen konnte: Er nahm sein Schwert und schlug ihn entzwei.

Michael Mannheimer, 21.5.2017

***

 

Von Peter Helmes, 18.05.2017

Antrittsbesuch des neuen französischen Präsidenten – eine Nachlese

Macron und Europa: Schluß mit lustig! Die Realität ist viel schwieriger

Macron nicht unterschätzen!

Nun war er da, der neue Präsident Frankreichs. Nun ist er also auch in Deutschland angekommen, und der „nette Nachbar vom Land auf der anderen Rheinseite“ wurde herzlich von Merkel und Gefolge empfangen. Noch hielt sie ihr Silbertäschchen geschlossen, aber bald werden die Taler auf die Franzosen herabregnen. Die moralische Begründung wird gleich mitgeliefert:

Wir Deutschen erdrückten die armen Nachbarländer mit unserer Exportkraft. Und angesichts der seit Jahren anhaltenden Querelle française, während wir von einem Rekord zum anderen jagten, sei es nur unsere verdammte Pflicht, den Franzosen auf die Beine zu helfen… [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), EU-Kritik und Auflösungserscheinungen, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Frankreich und Islam, Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Staatsstreich gegen Volk und Verfassung, Staatszerfall Deutschlands, Totalitarismus | Kommentare (45) | Autor:

Fjordman im Juni 2011 (!): „In den meisten westlichen Ländern ist der Staat zum Feind der Nation geworden“

Samstag, 13. Mai 2017 7:00

.

Der französische Novellist Jean Raspail: „Ganz Europa marschiert in den Tod“


.

Europa und der übrige Westen marschieren
- geführt von Frankreich und den USA -
in den Tod

Die USA und Frankreich haben beide damit begonnen, sich als „universelle Republiken“ zu definieren und sind zur Zeit dabei, auf dieser Basis Selbstmord zu begehen. Praktisch die gesamte politische Linke, genau wie das „ respektable“ rechte Establishment überall in der westlichen Welt, haben die „Ideelle Nation“ als Ideal und stimmen bei 90-95% der Ziele überein.

Die sogenannte politische Debatte in den Zeitungen und im Fernsehen spricht nur noch die verbliebenen Details dazu an, wie eine multikulturelle Gesellschaft realisiert werden kann oder wie der „Neue Mensch“auszusehen hat. Es ist ein irrwitziger ideologischer Schönheitswettbewerb darüber, wie der weiße Westen am besten zerlegt werden kann.

Ein Individuum, das seine Kultur dämonisiert und die Kolonisierung seines Landes durch andere, selbst offen feindselige Völker unterstützt, wird nicht länger als Verräter angesehen, wie es früher gewesen wäre. Im Gegenteil, ihm wird von denen in den Führungspositionen der Politik, den Universitäten und Massenmedien applaudiert.

„Jede wirkliche Nation ist ein Land mit gemeinsamem Blut/Erbe. Die einzigen Nationen, die beanspruchen, durch Bekenntnisse definiert zu sein, sind totalitäre Staaten. Die Sowjetunion, ein im 20.Jahrhundert entstandener Abkömmling der französischen Revolution, war tatsächlich eine Bekenntnisnation und sie überlebte nur, weil sie sich auf den gleichen Terror stützte wie er auch in Frankreich geherrscht hatte. Wenn das gemeinsame Erbe verblasst und die darauf gegründete Nation welkt, ist alles was übrig bleibt der Staat.“ 

Sam Francis, bedeutender amerikanischer Maler
und studierter Botaniker, Mediziner und Psychologie

Wir Islamkritiker hatten bei allen unseren Voraussagen recht

So gut wie alles, was die internationale Islamkritik, zu deren besten Köpfen fraglos der norwegische Fjordman zählt (dessen vorliegender Artikel im Juni 2011 und wenige Monate vor 9/11 erschien), bereits vor Jahren  vorausgesagt hat, ist zwischenzeitlich eingetroffen. Obwohl wir Islamkritiker von der westlichen Presse und Politik als "Neonazis", "Islamophobe", "Rassisten" oder was auch immer denunziert werden, sind wir die wahren Propheten der Neuzeit. Ob wir unsere öffentliche Rehabilitierung noch erleben werden, ist heute ungewisser als je zuvor. 

Michael Mannheimer, 13.5.2017,
 (mit Zitaten aus dem nachfolgenden Artikel)

***

 

Von Fjordman, aus: Gates of Vienna), Thursday, June 09, 2011

Fjordman: „In den meisten westlichen Ländern ist der Staat zum Feind der Nation geworden“

Der Hochverrat ist politisch korrekt geworden. Jede einzelne Regierung der EU begeht täglichen Verrat am kulturellen Erbe Europas.

Die USA und Frankreich haben beide damit begonnen, sich als „universelle Republiken“ zu definieren und sind zur Zeit dabei, auf dieser Basis Selbstmord zu begehen. „Ich bin davon überzeugt, dass das Schicksal Frankreichs besiegelt ist, denn „Mein Haus ist ihr Haus“ (Mitterand) in „Europa dessen Wurzeln ebenso moslemisch wie christlich sind“ (Chirac), weil die Situation sich unabänderlich auf ihr endgültiges Umkippen im Jahr 2050 zu bewegt, in dem der französisch stämmige Anteil nur noch die Hälfte der Bevölkerung des Landes ausmachen wird, der übrige Anteil wird aus Afrikanern, Mauren und Asiaten aller Art aus dem unerschöpflichen Vorrat der dritten Welt bestehen. Die fortgesetzte Masseneinwanderung und Kolonisierung westlicher Länder durch fremde ethnische Gruppen wird bereits vorausgesetzt und als gegeben angesehen. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung - Eurabia, Komplott der Linken mit dem Islam, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Staatsstreich gegen Volk und Verfassung, US-Imperialismus, USA und Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (26) | Autor:

Martin Sellner: Glänzende Analyse zum Wahlausgang in Frankreich

Donnerstag, 11. Mai 2017 16:09

MSellner von der IB - siehe ab 10.35 Min.
https://www.youtube.com/watch?v=g2FTENGKUhU

***

 

Von "schwabenland-heimatland", 9.5.2017

Martin Sellner zum Wahlausgang in Frankreich 

In dem YT Video von Martin Sellner wird der negative Effekt, oder besser gesagt die Kette von Fehlern verdeutlicht.

Die Auswirkung der aktuellen Politik und ihre Netzwerke in Frankreich aber auch in Deutschland vergleichbar sind von ihm bis zu 10.35 Min. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Identitäre, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (16) | Autor:

Massiver Wahlbetrug in Frankreich: 11,47 Prozent ungültige Stimmen – Le Pen-Stimmen beschädigt ausgegeben

Mittwoch, 10. Mai 2017 15:00

Foto: Screenshot Twitter

Kein Briefwähler gibt solche eingerissene Wahlzettel ab - die durch diesen Eingriff ungültig sind. Es handelt sich um ganz offensichtliche Wahlsabotage bestimmter interessierter Kreise, die explizit zu nennen hier überflüssig ist.


.

Wahlfälschungen in Frankreich:
Westliche Demokratien in der Krise 

Erinnern Sie sich? Nach der vorletzten Präsidentschaftswahl in Österreich wurden massive Wahlfälschungen zugunsten des Kandidaten der Grünen festgestellt. Und das höchste österreichische Gericht entschied, was so gut wie nie vorkommt: die Wahl musste wiederholt werden. 

Wahlfälschungen großen Stils haben längst Einzug gehalten in den westlichen Demokratien. Meist gehen diese von den amtierenden Regierungsparteien aus - und diese sind meistens links.

Am leichtesten ist es, Briefwahl-Zusendungen zu fälschen. Man öffnet den Brief, schaut sich das Kreuz an - und wenn dieses an der "falschen" Stelle ist, dann verschwindet der Brief im Schredder. Oder er wird absichtlich beschädigt - und damit ungültig gemacht. Einbildung ? Nein. Alles bereits geschehen und amtlich bewiesen. Denn es gibt keinerlei Kontrolle, wie viele und welche Wähler sich an der Briefwahl beteiligten.

Warum wir nur eine scheinbare Demokratie haben

Die Demokratie befindet sich in ihrer schwersten Krise der Neuzeit. Denn selbst ohne absichtliche Wahlfälschungen existiert sie nur noch scheinbar. Aus mindestens den folgenden Gründen:

  1. Wähler können sich nur entscheiden zwischen politischen Alternativen, die ihnen seitens der Medien bekannt gemacht werden.
    .
    Verschweigen Medien jedoch solche Alternativen oder verteufeln sie diese gar, so ist das Kreuz der Wähler am Tag der Wahl nicht von ihrer Hand, sondern in Wahrheit von der entfernen Hand des Medien-Imperiums geführt worden.
    .
  2. Alle Parteien vertreten grundsätzlich dieselbe Politik - eine Politik der Abschaffung Deutschlands.
    .
    Parteien haben den Sinn, verschiedene politische Strömungen der Wähler aufzunehmen und diese in den Parlamenten zu vertreten und  zum Sieg zu verhelfen. Dies geht jedoch nur so lange, wie die Parteien auch tatsächlich den Wählerwillen vertreten. Doch seit Merkels 12-jähriger Herrschaft (sie ist nun  dieselbe Zeitspanne an der Macht wie Hitler) hat sich die Parteienlandschaft komplett verändert:
    .
    Anstelle der ursprünglich drei diversen Parteien CDU-SPD-FDP der Bonner Republik leben wir heuten einem Blockparteiensystem ala DDR. Doch alle deutschen Parteien vertreten grundsätzlich dieselbe Politik - eine Politik der Abschaffung Deutschlands. Und ohne parlamentarische Opposition ist ein Staat nicht länger demokratisch, sondern hat den Status einer pseudo-parlamentarischen Diktatur.

  3. Jeder Abgeordnete  ist laut Gesetz allein seinem Gewissen verpflichtet: ..
    .
    "Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen." (GG Art 38)
    .
    Doch dieser Artikel ist längst reine Makulatur. Mit dem Aufkommen des Fraktionszwangs hat der einzelne Abgeordnete  das zu entsenden, was seine Partei ihm vorgibt. Tut er dies nicht, dann war dies seine letzte Legislaturperiode in seinem Leben.
    .
  4. In einer Demokratie muss es möglich sein, dass der Wähler bestimmte Politiker abwählt.
    .
    In Deutschland ist dies unmöglich. Dank der Parteienliste, die vor jeder Wahl aufgestellt wird und in welcher die "wichtigsten" Politiker einer Partei nominiert sind, werden auch solche Politiker immer und immer wieder in den Bundestag einziehen, die in ihrem eigenen Wahlkreis (theoretisch) null Stimmen bekommen haben sollten.
    .
    Deshalb wird das deutsche Volk eine Merkel niemals abwählen können.
    Die antiken Athener waren da viel fortschrittlicher: Unliebsame Politiker konnten jederzeit über das Scherbengericht - eine Sonderwahl zur Abwahl korrupter oder staatsschädlicher Politiker - abgewählt und aus dem Lande verwiesen werden.
    .

 

Michael Mannheimer, 10.5.2017

***

Aus: Epochtimes, 9.Mai 2017

Wahlbetrug in Frankreich? 11,47 Prozent ungültige Stimmen – Le Pen-Stimmen beschädigt ausgegeben

4,07 Millionen Franzosen haben am Sonntag ungültige Stimmen abgegeben – über doppelt so viele wie sonst. Aufhorchen lassen deshalb Berichte, wonach Stimmzettel mit dem Namen Marine Le Pens an mehreren Orten bereits beschädigt ausgegeben wurden.

[...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Demokratie, Frankreich und Islam | Kommentare (27) | Autor:

Frankreichwahl: Es war ein Sieg des rassenlosen Großbürgertums gegen die Völker Europas

Montag, 8. Mai 2017 12:59

.

Denn sie wissen  genau, was sie tun!

  • Warum aber lieben Marxisten wie Angela Merkel und die Linksgrünen geradezu den Islam?
    .
  • Warum lieben die Welt-Eliten, die Firmenwelt-Integrierten und deren Bonzen, die Merkel und die EU-Kabale lenken, den Egalitarismus/Marxismus?
    .

Einige Antworten darauf finden sie im folgenden Artikel - der die Hintergründe des historisch fatalsten Totalversagens der europäischen Elite aufklärt wie kaum eine andere Kurz-Analyse, die mir bekannt ist. 

Michael Mannheimer, 8.5.2017

***

Politisch inkorrekte Analyse zur Frankreichwahl:

Europäischer NEOFASCHISMUS: Die Großbürger haben keine Rasse

[...]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Frankreich und Islam, Gemeinsamkeiten Islam+Sozialismus, Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (59) | Autor:

Frankreich: Macron gewinnt gegen Le Pen. Die weitere Islamisierung Europas ist damit besiegelt

Sonntag, 7. Mai 2017 20:49

.n

  • Emmanuel Macron führt bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich deutlich vor Marine Le Pen.
  • Für den unabhängigen Kandidaten stimmten zwischen 65,1 und 65,5 Prozent.
  • Die Front-National-Kandidatin und EU-Gegnerin Le Pen landete entsprechend bei unter 35 Prozent.
  • Eine Führung von zwei Drittel aller abgegebenen Stimmen für Macron darf, um es vorsichtig auszudrücken,  als befremdlich gewertet werden.

***

Von Michael Mannheimer, 7.5.2017

Mit Macrons Sieg hat die Idee eines freien Europa verloren 

Wie vorherzusehen war (ich berichtete), gewinnt Marion die Präsidentschaftswahl gegen Marine Le Pen. Es war vor allem ein Sieg des französischen politischen Establishments, das seine geballte mediale Macht aufbot, um Le Pen in einem schlechten Licht dastehen zu lassen. Der französische Wähler wurde in den letzten Monaten und Jahren über die politischen Ziele der Front National von den französischen Medien genauso getäuscht - wie deutsche Wähler von den deutschen Medien über die Ziele der AfD getäuscht werden. [...]

Thema: Demokratie, Frankreich und Islam, Islamisierung - Eurabia | Kommentare (105) | Autor:

Schicksalswahl für die Zukunft Europas: Franzosen entscheiden heute, ob Europa islamisch wird oder nicht

Sonntag, 7. Mai 2017 14:27

.

Franzosen entscheiden heute über Sein oder Nichtsein Europas

Das ganze Gerede von einer angeblich "rechtspopulistischen" Marine Le Pen dient nur dem einen Zweck: Davon abzulenken, worum es bei der heutigen Wahl in Frankreich tatsächlich geht: 

Die Franzosen entscheiden über nichts Geringeres als darüber, ob Europa islamisch werden wird oder nicht. Denn verliert Le Pen, wird Frankreich weiter an der Islamisierung seines Landes festhalten - und die eigentliche Quelle der Islamisierung, Brüssel, noch mehr stärken.

Es wird ferner Merkel einen großen Auftrieb geben bei der kommenden Bundestagswahl: Denn mit einem Frankreich an ihrer Seite werden auch die deutschen Wähler Merkels Kurs unterstützen- mehr jedenfalls, als würde sich Frankreich von EU und dem Euro verabschieden.

Verliert Le Pen, ist Europa so gut wie verloren

Ohne Frankreich aber wäre die EU zum Tode verurteilt., nachdem England dieser sozialistisch dominierten europäischen Zentralmacht (die von niemandem gewählt ist), schon den Rücken gekehrt hat. 

Verliert Le Pen, ist Europa so gut wie verloren: An den Islam und an die Politik der Auflösung in tausenden Jahren gewachsener staatlicher Grenzen und Kulturen. 

Gewinnt Le Pen - und nichts sieht danach aus, als würde dies eintreten - hätte Europa noch einmal die Chance, als Hort von Demokratie und Menschenrechten (beide befinden sich im freien Fall) wiederaufzuerstehen - und sich vom Islam zu befreien.

In wenigen Stunden werden wir wissen, welches Schicksal uns und unseren Kindern bevorstehen wird.

***

 

 

Von Michael Mannheimer, 7.5.2017

Pressestimmen zum heutigen Wahlgang der Franzosen

Spiegel online, Sonntag, 07.05.2017

Macron gegen Le PenWahl in Frankreich startet schleppend

Wer wird Nachfolger von Hollande? Emmanuel Macron gilt als Favorit bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Bis mittags gab es keinen großen Andrang in den Wahllokalen.

Knapp 47 Millionen Franzosen sind aufgerufen, den Nachfolger von Präsident Francois Hollande zu wählen. Als Favorit gilt der proeuropäische Politiker Emmanuel Macron. Er lag in letzten Umfragen mit 62 bis 63 Prozent deutlich vor der Rechtspopulistin und EU-Gegnerin Marine Le Pen.

Eine schwache Wahlbeteiligung oder ein Großteil von ungültigen oder leeren Stimmzetteln, so warnen Demoskopen, könnten jedoch ein Überraschungsresultat produzieren. "Die Enthaltung würde Marine Le Pen den Sieg bescheren", warnt Serge Galam, Experte am Politischen Forschungszentrum CEVIPOF.

Die Abstimmung gilt als eine der wichtigsten Richtungswahlen seit Jahrzehnten: Le Pen will Frankreich aus der EU führen und den Euro als gängiges Zahlungsmittel abschaffen. Der 39-jährige Ex-Wirtschaftsminister Macron will dagegen die europäische Integration vertiefen und die deutsch-französische Partnerschaft stärken.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahl-in-frankreich-beteiligung-niedriger-als-vor-fuenf-jahren-a-1146481.html


[...]

Thema: EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Frankreich und Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (44) | Autor:

Frankreichs Selbstunterwerfung unter den Islam am Beispiel einer französischen Gemeinde

Samstag, 6. Mai 2017 7:00

Es ist es ein Trugschluss zu glauben, man könne Moslems besänftigen, indem man ihren Forderungen nachkommt. Das Gegenteil ist der Fall: Je mehr seiner Forderungen erfüllt wurden, desto mehr Forderungen stellt der Islam. 


.

Der Islam ist ein auf Eroberung spezialisierter
pseudoreligiöser Kriegskult

Es geschieht derzeit genau das, wovor wir Islamkritiker seit Jahren warnten: Der Islam zeigt sich nur so lange in einem "friedlichen" Gesicht, wie er in der absoluten Minderheit ist. Gelangt er an die 5-Prozentgrenze der Einwohnerzahl eines nichtislamischen Territoriums, fängt er an, die ersten politischen Forderungen zu stellen: Halal-Essen für seine Kinder in Kindergärten und Schulen, Legalisierung von Kopftuch und Burka, Trennung der Geschlechter in Schule und Sportunterricht.

Doch dies bildet erst den Anfang. Denn das letztendlich Ziel dieser politischen Pseudoreligion ist die endgültige Eroberung der Länder der "Ungläubigen" - oder des Hauses des Kriegs (Dar-Al Hab), wie es in der islamischen Terminologie heißt. Erst wenn, die gesamte Welt, so die Botschaft des Islam, zum Islam konvertiert ist - oder wenn alle "Ungläubigen" die sich dieser Konversion verweigern, getötet worden sind, wird "ewiger Frieden" einziehen auf unserem Planeten. Diesem pervers-genozidären Friedensbgriff des Islam wird viel zu wenig öffentliche Aufmerksamkeit gewidmet.

Daher ist es ein Trugschluss zu glauben, man könne Moslems besänftigen, wenn man ihren Forderungen nachkommt. Das Gegenteil ist der Fall: Je mehr seiner Forderungen erfüllt wurden, desto mehr Forderungen stellt der Islam. 

Je mehr die Gemeinde der Moslems anwächst,
desto dreister werden die Forderungen:

  • Entfernung von Kreuzen aus öffentlichen Gebäuden und Schulen - weil es eine religiöse "Beleidigung" und "Zumutung" gegenüber den Moslesm sein, dies alles ertragen und mitansehen zu müssen.
    .
  • Abschaffung von christlichen Traditionen wie Weihnachtsmärkte oder westlichen Gepflogenheiten wie Fasching/Karneval - der wegen seines heidnischen Ursprungs von den Islamverbänden verteufelt wird.
    .
  • Massiver Bau von Moscheen, die nur einem einzigen  Zweck dienen: Den Islam weiter zu verbreiten - und als logistische Zentren auch der gewalttätigen dritten Stufe dienen: dem offenen Dschihad (Tarnbegriffe: "Islamismus"/"Islamischer Terrorismus").
    .
  • Mit der Erfüllung der Forderung eines Wahlrechts für Moslems begibt sich dann der westliche statt vollends in die Hand des Islam. Denn die muslimischen Wähler sind, wenngleich sie noch nicht die Mehrheit des Landes stellen, dennoch längst das Zünglein an der Waage für den Wahlausgang der bürgerlichen Parteien. Daher überbieten sich diese  - ob links oder "rechts" - in der vorauseilenden Unterwerfung vor weiteren Forderungen der Ialamverbände ihres Landes.
    .
  • Mit dem Wahlrecht von immigrierten Moslems verfestigen "radikale" Muslime ihren Einfluss in den lokalen Verwaltungen und gewinnen immer mehr Bedeutung bei der Seharisierung des Landes, welches übernommen werden soll. In Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen etwa haben schon mehrere, von moslemischen Vertretern dominierte Stadtverwaltungen, ganz "demokratisch" die Weihnachtsmärkte abgeschafft.
    ..

Moscheen als Waffenlager für den kommenden Dschihad

In Moscheen nahezu allen westlichen Ländern fand und findet man regelmäßig ganze Waffenlager, Videos mit Hasspredigten aus Saudi-Arabien zur Aufstachelung der Moslems gegenüber "Ungläubigen", Videos mit Bauanleitungen von Sprengsätzen und anderem militärischem Gerät. Politik und Medien ignorieren dies nahezu vollständig, und wenn sie davon berichten, dann wird dies regelmäßig unter dem Begriff "Einzelfall" abgehakt.

Man stelle sich demgegenüber vor, man hätte in nur einer einzigen Kirche der Welt einen solchen Fund gemacht. Das wäre die Nachricht des Jahres gewesen - und das Christentum würde als friedliche Religion in so gut wie allen Medien in Frage gestellt.

Dank islamischer Massenimmigration:
Auch Frankreich geht direkt auf seinen Untergang zu

Ganz vorne dabei beim Islamisiert-Werden ist Frankreich. Im Süden des Landes gibt es heute schon mehr Moscheen als Kirchen, und ganze Städte Frankreichs sind bereits in der Hand des Islam.

Es sind die Früchte jahrzehntelanger französischer sozialistischer Politiker der unbegrenzten Immigration von Moslems aus Nordafrika, besonnen aus den ehemaligen französischen Kolonien. Doch wie in Deutschland überholen heute häufig die kulturmarxistischen Vertreter der Mitte-Rechts-Parteien diese bei der Selbstunterwerfung unter religiös-kulturspezifische Sonderwünsche der muslimischen Einwanderer.

Natürlich verschweigen dies die französischen Systemmedien so kurz vor der Präsidentschaftswahl. Man will Marlene Le Pen keine unnötigen Wählerschaften zutreiben.

Der vorliegende Bericht aus der Preußische Allgemeine Zeitung lässt die Befürchtung aufkommen, dass Frankreich früher oder später an den Islam fallen wird. Sollte dies der Fall sein, würde der Islam eine der Veto-Mächte der UN beherrschen- und Zugriff auf die viert größte Nukleararsenal der Welt haben.

Die Konsequenzen für den Rest Europas und die Welt wären für niemanden vorherzusehen. 

Michael Mannheimer, 6.5.2017

***

.

.

Aus: Preußische Allgemeine Zeitung, 04.05.17 

Frankreichs Selbstunterwerfung:

Das Beispiel einer Kleinstadt zeigt, wie rasant und bedrohlich die Macht radikaler Moslems anwachsen kann

Im Kampf um Wählerstimmen gingen Politiker in der 50000-Einwohner-Stadt Bobigny ein Bündnis mit radikal islamischen Gruppierungen ein. Nun herrscht im Ort ein Klima des Terrors.

Vetternwirtschaft und Klientel­unwesen ist ein grundsätzliches Problem der Demokratie. Doch wenn sich Politiker auf Stimmenfang mit den Anhängern totalitärer Ideologien und deren mafiaartige Strukturen einlassen, dann wird es gefährlich. Genau dies geschieht in Frankreich immer häufiger. Nicht nur Spitzenpolitiker hofieren die Repräsentanten eines immer fordernder auftretenden Islams. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Komplott der bürgerlichen Parteien, Gewerkschaften und Kirchen bei der Islamiserung des Westens, Komplott der Linken mit dem Islam, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (56) | Autor: