Beitrags-Archiv für die Kategory 'Frankreich und Islam'

Macheten-Terrorist vom Louvre identifiziert: Ein Moslem!

Samstag, 4. Februar 2017 12:31

Foto: Überwachungsvideo

.

Der kriminologische Unsinn der Warnung vor einem Generalverdacht gegenüber dem Islam

Nein sowas aber auch. Der Macheten-Attentäter von Paris war ein Moslem. Wer hätte das gedacht? Und dabei hatten sich doch alle Linksmedien gewünscht, dass es diesmal kein "Rechtgläubiger" wäre. Ein Buddhist vielleicht? (Damit man die "Alle-Religionen-sind-gleich"- Lüge hätte aufwärmen können). Oder am liebsten natürlich ein "rechtsradikaler" Europäer. Aber die wollen den Linken einfach nicht den Gefallen tun.

Natürlich steht der Islam unter Generalverdacht.
Wer denn sonst?

Merkel und Konsorten warnen immer wieder vor einem Generalverdacht gegenüber dem Islam. Ja, wen soll man denn verdächtigen wenn nicht Moslems, wenn es um Terror geht? Buddhisten etwa? Oder die Zeugen Jehovas ?

Ahh..dann, so heißt es als Antwort auf dieses Argument, solle man bitteschön nicht jeden Moslem als Terroristen verdächtigen.

Nun das tut auch niemand. Aber, Frau Merkel: Würden Sie uns im Ernst empfehlen, zuerst mal bei Buddhisten oder den Zeugen Jehovas nachzuforschen, wenn es um die Ermittlung eines Terroranschlags geht?

Nein, so dumm  sind nicht mal Sie. Und die Polizei erst recht nicht. Denn wenn 99,9 Prozent aller weltweiten Terroranschläge von Moslems durchgeführt werden, dann ist wohl klar, wo man zu suchen hat.

So wie man sich bei der Untersuchung einer Salmonellenvergiftung besonders auf Eier und Geflügelfleisch konzentriert. Diese beiden Lebensmittel stehen unter einem berechtigten Generalverdacht. 

Die Polizei hat ja auch bei bestimmten Verbrechensmustern ein Generalverdachts-Muster. Und kommt damit sehr gut voran, was die Ermittlung von Tätern anbetrifft. Wird etwa eine Frau ermordet, guckt sie sich zuerst mal den Ehemann oder ihren Liebhaber an. Da wird sie oft schnell fündig.

Erstaunlicherweise aber gibt in solchen Fällen  es keinen Generalverdachtsvorwurf von Ihnen und ihrer Politikerclique gegenüber der Polizei. Weil ein solcher Unsinn wäre. 

Um es kurz zu machen: Der Generalverdacht gegen Moslem ist nicht nur berechtigt. Er ist notwendig. Ohne diesen wären weitaus mehr Anschläge in Deutschland und Europa durchgeführt worden.

Der Genralverdacht gegenüber dem Islam  hat also bisher Leben gerettet. Und so soll es auch weiterhin sein.

Michael Mannheimer, 4.2.2017

***

 

Aus JournalistenWatch, 4. Februar 2017

Macheten-Terrorist vom Louvre identifiziert: Ein Moslem!

Der islamische Louvre-Macheten-Angreifer ist laut französischen Medien identifiziert worden. Es soll sich um den Ägypter Abdallah E.-H- handeln. Der Mann, dessen Geburtsjahr mit 1988 angegeben wird, soll mit einem Visum am 26. Januar aus Dubai am Flughafen Charles-de-Gaulle eingereist sein. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Generalverdacht, Mordkultur Islam | Kommentare (63) | Autor:

Straßburg und Marseille: Moslemische Terroristen wollten am 1. Dezember zuschlagen

Freitag, 25. November 2016 17:15


Frankreich ist derzeit in erhöhter Alarmbereitschaft: Polizist vor dem EU-Parlamenstgebäude in Straßburg.

Frankreich ist wieder einmal in erhöhter Alarmbereitschaft: Polizist vor dem EU-Parlamenstgebäude in Straßburg. 

Frankreich entging wohl nur knapp einem erneuten verheerenden Anschlag durch Anhänger der Todesreligion Islam

Die fünf bereits vor Tagen festgenommenen Verdächtigen seien von einem Auftraggeber in Syrien oder dem Irak gesteuert worden, sagte der Pariser Staatsanwalt François Molins am Freitag.

Neueste Ermittlerkenntnisse  haben ergeben, dass die islamischen Terroristen einen mörderischen Überfall auf den riesigen Weihnachtsmarkt an der Champs-Élysées, auf den Freizeitpark Disneyland bei Paris und den Sitz des Inlandsgeheimdienstes in Paris geplant hatte. Mit hunderten von Toten.

Der Terror kommt direkt aus dem Herzen des Islam 

Wie sehr auch diese nochmals vereitelte Attacke mit dem Islam in Verbindung steht zeigen Schriften des IS, die im Zusammenhang dieser Attacke den Märtyrertod verherrlichten.

Laut Islam können Moslems niemals gewiss sein, ob sie ins Paradies kommen. Egal, wie gut und wie gläubig sie auch immer zu Erdenzeiten gelebt haben mögen.

Einzige Ausnahme: Wer als "Märtyrer" im Dschihad (dem ewigen Krieg gegen alle Nichtmoslems) stirbt, zieht automatisch ins Paradies.

Keine andere Religion belohnt das Töten anderer Menschen mit den höchsten Weihen, wie das der Islam tut. 

Keine andere Religion hat den begriff des Märtyrers vom Fuss so auf den Kopf gestellt wie der Islam:

Ein christlicher Märtyrer ist jemand, der sich für seinen Glauben töten lässt. Ein moslemischer Märtyrer ist jemand, der für seinen Glauben tötet.

***

 

Aktualisiert am Freitag, 25 November, 2016 

Razzien in Straßburg und Marseille: Terrorverdächtige wollten am 1. Dezember zuschlagen

Paris (dpa) Frankreich hat mit mehreren Festnahmen wohl einen unmittelbar bevorstehenden Terrorakt durchkreuzt - gesteuert aus dem IS-Gebiet. Wo die Attentäter zuschlagen wollten, bleibt aber noch im Dunkeln. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Terror und Islam | Kommentare (47) | Autor:

Frankreich: 16-jähriger Asylant (aus dem Sudan) missbraucht 67-Jährige – Franzosen umzingeln Asylzentrum

Samstag, 19. November 2016 16:00

Videolänge: 3:08 Minuten

.

Die französischen Demonstranten zeigen offensichtlich Zivilcourage.
Eine normale Reaktion auf das ekelhafte Vorkommnis.

Solche Ereignisse werden der Front Nationale weiteren Auftrieb geben. Die Europäer sind ganz offensichtlich am Aufwachen. Und besonders die Franzosen sind es zunehmend leid, Opfer der islamischen Einwanderer zu sein.

In Frankreich könnte sich das Schicksal Europas wenden.

Gewinnt Le Pen, ist es vorbei mit weiterer islamischen Massenimmigration nach Europa. Dann wird Deutschland allein auf weiter Flur sein. 

MM, 19.11.2016

***

Von Victoria, 17. November 2016

Arzon: Jugendlicher Asylant missbraucht 67-Jährige – Franzosen umzingeln Asylzentrum

Nachdem eine 67-Jährige Frau von einem „Flüchtling“ aus dem Sudan, der angeblich 16 Jahre alt sein soll,  sexuell belästigt wurde, umzingelten in der französischen Gemeinde Arzon rund 100 Demonstranten ein Asylzentrum. Was war passiert? [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Frankreich und Islam, Massenvergewaltigungen durch Muslime (arabisch "Taharrush gamea", Videos | Kommentare (38) | Autor:

Aus Protest: Moslems nähen sich die Münder zu in Calais, Frankreich. Was sie jedoch (unfreiwillig) damit offenbaren

Montag, 24. Oktober 2016 7:00

ACHTUNG. DER FOLGENDE ARTIKEL ENTHÄLT BRUTALE FOTOS VON MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN DURCH DEN ISLAM

mund-zunaehen

.

Propaganda aus des Teufels Küche

Die in moralischer Erpressung bestens geübten und trainierten Invasoren greifen zu allen Mitteln auf dem Mitleids- und Betroffenheits-Erpressungsregister, um ihren Fuß nach Europa zu bringen.

Doch wie verlogen diese Gräuel-Propaganda ist, zeigt der folgende Artikel

***

 

Michael Mannheimer, 24.10.2016

Eine Protestmaßnahme, die tief in die brutalen Sitten der Invasoren blicken lässt

Die Botschaft, die übermittelt werden soll, ist klar: Schaut her, wie sehr wir leiden! Wir nähen uns sogar die Münder zu,um euch unseren Schmerz zu zeigen!

Doch die wahre Botschaft hinter dieser Botschaft ist die folgende. Was tun Menschen wie jene, die sich freiwillig ihr Münder zunähen, erst einmal jenen Menschen an, die sie als ihre Feinde sehen? Oder mit andern Worten: Welch barbarische Sitten importieren diese angeblichen Flüchtlinge nach Europa, dem Kontinent der Aufklärung und der Menschenrechte?  [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Forderungen durch Muslime, Frankreich und Islam, Grausamkeiten sonstige, Islam als politisches Repressions-System, Michael.Mannheimer-Artikel, Scharia - das barbarische Gesetz des Islam, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam) | Kommentare (66) | Autor:

Paris: Drei Moslemfrauen wegen Anschlagsplänen festgenommen. Medien vermeiden geradezu paranoid den Begriff Islam

Freitag, 9. September 2016 15:00

frankreich-islam

Oben: Saudi-Arabien? Nein. Bilder aus Frankreich. Dieses Land sieht in weiten Bereichen nicht mehr französisch aus, wie wir Frankreich noch aus den 50er oder 60er Jahren her kennen. Frankreich hat sein französisches Gesicht verloren. Es ist eines der am weitest islamisierten Länder des Westens. Daher wird es wohl auch dazu kommen, dass die nächste französische Präsidentin die Front Nationale Vorsitzende Marine Le Pen sein wird.


Jeder Zusammenhang mit dem Islam wird geradezu krampfhaft unterdrückt

Man muss sich die Meldung schon bis zum Schluss durchlesen, um herauszufinden, dass es sich bei den drei Frauen um Moslems handelt. Keine Frage: diese Art der Berichtsverfälschung hat System. Medien vermeiden den Begriff Islam wie der Teufel das Weihwasser.

Warum sie das tun, ist klar: Seit Jahrzehnten haben sie den Islam schöngeschrieben, haben uns Islamkritiker als "Islamhasser" denunziert, uns zu Vogelfreien erklärt, haben über die Gräueltaten des Islam hinweggesehen oder dies sog. "Islamisten" zugeschrieben, die angeblich nichts mit dem Islam gemein hätten .

Nun, da  sie den wahren  und ungeschminkten Islam direkt vor ihrer Haustüre serviert  bekommen - wollen mit diesem natürlich nichts zu tun gehabt haben. 

Es soll aber auch Anweisungen der Brüsseler EU-Dikatur geben, die Terrorgefahr und Terroranschläge nicht mit dem Islam in Verbindung zu bringen. Wie tief gesunken sind jene Journalisten, die dieses Spiel mitmachen und sich noch immer morgens im Spiegel ansehen können, ohne sich sofort übergeben zu müssen...

***

 

 , 08. September 2016
Drei Frauen wegen Anschlagsplänen festgenommen

Südlich von Paris hat die Polizei drei Frauen wegen dringender Terrorgefahr festgenommen. "Sie sind Fanatikerinnen und haben aller Wahrscheinlichkeit nach einen Anschlag geplant", sagte Innenminister Bernard Cazeneuve.

[...]

Thema: Frankreich und Islam, Terror und Islam | Kommentare (35) | Autor:

Nach AfD-Triumpf: Das alte Europa sieht sich nun endlich auf der Siegerstraße

Mittwoch, 7. September 2016 23:07

.

„Was gestern unmöglich schien, ist möglich geworden“, kommentierte Le Pen das Ergebnis der „Patrioten der AfD“

.

Europas Sozialisten haben unseren Kontinent an den Rand des Abgrunds gebracht. Nun regt sich das alte Europa, um dem ein Ende zu bereiten

In nahezu allen westeuropäischen Staaten herrscht innenpolitisches Chaos, gibt es No-Go-Aereas, explodiert die Gewalt in der Öffentlichkeit, hat eine bis dato nie für möglich gehaltene Vergewaltigungsepidemie Einzug gehalten (die Vergewaltiger sind fast immer Moslems, die Opfer so gut wie immer europäische Frauen und Mädchen), gibt es Aufstände seitens der islamischen Minorität gegenüber den Aufnahmeländern, und werden Europäer bereits auf offener Straße, in Zügen, Cafes und in Supermärkten von Moslems grundlos ermordet.

Dies alles geht auf das Konto der europäischen Linken und Globalisten, die Europa in den letzten Jahrzehnten beherrschten.

Dies zu ändern, wird die historische Aufgabe von Parteien wie der Front Nationale, der FPÖ und der AfD sein.

***

Michael Mannheimer, 7.9.2016

AfD-Erfolg zeigt: Das alte Europa kann es schaffen, seine Zerstörer  loszuwerden

Aus dem gesamten europäischen Ausland erhält die AfD nach ihrem triumphalen Siegen in Mecklenburg-Vorpommern, wo sie Merkels CDU  (in Merkels politischen Heimat!) überrundete und zur zweitstärksten Kraft wurde, Glückwünsche und Zustimmung zu diesem großartigen Ergebnis. Ganz vorne dran unter den Gratulanten war die mutmaßlich kommende Präsidentin Frankreich, Marine Le Pen: „Was gestern unmöglich schien, ist möglich geworden“, kommentierte Le Pen das Ergebnis der „Patrioten der AfD“.  [...]

Thema: AfD, Erfolge der Islamkritik, Frankreich und Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (37) | Autor:

Nizza: LKW-Massenmörder war sehr wahrscheinlich nicht allein. Mehrere muslimische Komplizen festgenommen

Mittwoch, 27. Juli 2016 14:00

Trauerfeiern Nizza

Oben: Nach dem Anschlag am Freitag in Nizza, bei dem mehr als 80 Personen starben, fand am letzten Montag die offizielle Trauerfeier statt


"Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten." 

Zafer Senocak

 Das Ganze Gerede von den (mittlerweile kaum mehr zu zählenden)  islamischen Einzeltätern ist ausgemachter Unsinn. Ein Moslem, der "Ungläubige" tötet, ist  nie allein, auch wenn er allein handeln sollte. Er beschaffte sich seine Waffe mutmaßlich bei anderen Moslems, sein Massaker wird immer (!) von weiten Teilen der moslemischen Umma bejubelt.

Aber vor allem braucht er keinen Anführer oder Chefideologen. Denn der terror kommt aus dem herzen des Islam. Das Rezeptbuch für diesen Terror heißt Koran, und das zweite, wesentlich detaillierte Rezeptbuch, aus dem viele Moslemterroristen ihre genauen Vorgehensweisen beim Töten sog. "Ungläubiger" entnehmen, heißt Hadith: Es sind die Aussagen und Taten Mohammeds, des "besten aller Menschen", wo an 1800 Stellen zu lesen ist, wie und warum der Prophet "Ungläubige" tötete.

Und zwar mit "seinen eigenen, geheiligten Händen", wie es ein iranischer Ayatollah enthusiastisch in seiner Predigt beschrieb.

***

27.7.2016

Nach Anschlag: Zwei weitere Festnahmen in Nizza

Die französischen Ermittler sind überzeugt, dass der Attentäter von Nizza Unterstützung bei der Vorbereitung seiner Tat hatte. Nun haben sie zwei weitere Männer festgenommen. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Thailand und Islam | Kommentare (12) | Autor:

Frankreich: Moslemischer Priester-Sch(l)ächter wurde zuvor in Deutschland festgenommen

Mittwoch, 27. Juli 2016 6:20

 Kirche Frankreich priester ermordet

Oben: der Orts des Geschehens:

Es gibt dank Merkel und den deutsch-europäischen Linken (diese haben uns den Islam beschert) keinen öffentlichen Raum mehr, an welchem sich europäische Bürger noch sicher fühlen können. Selbst Kirchen werden zu Schauplätzen des Islamterrors. Laut Hollande griffen die Mörder im Namen der IS an. Was Hollande jedoch "vergaß" zu erwähnen ist: IS greift im Namen des Islam an. Damit war auch dieser Terroranschlag einer, der aus dem Herzen des islam kommt.
Wer anderes behauptet, hatte niemals den Koran in der Hand, geschweige ihn gelesen


Hollande: "Anschlag traf Seele Frankreichs"

Langsam wird's eng für Merkel: Sämtliche Terroranschläge der letzten Wochen und Monate gehen auf das Konto ihrer verbrecherischen Immigrationspolitik, die in Missachtung deutschen und europäischer Gesetze Millionen Moslems ohne Kontrollen nach Deutschland und damit in den europäischen Raum gebracht hat.

Wie wir wissen, sind darunter auch tausende, vermutlich zehntausende eingeschleuste IS-Terroristen. Wir wissen, dass es diese Merkel-Flüchtlinge waren, die das Pariser Attentat durchführten, dass unter den Attentätern in Brüssel mindestens ein Merkel-Immigrant war - und dass auch der Mörder der Polin (in Reutlingen) ebenfalls ein Merkel-Günstling war.

Nun melden die Nachrichtenagenturen, dass mindestens einer der Mörder des französischen Priesters (ich berichtete) in Deutschland festgenommen wurde , als er nach Syrien wollte. Er war also auf dm Radarschirm der Antiterrorbehörden. Aber auf diesem Schirm waren bekanntlich ja die meisten Terroristen, die dennoch ihr Teufelswerk unbeirrt durchziehen konnten.

Was als logische Schlussfolgerung bedeutet, dass die Beobachtungserfolge der Antiterrorbehörden am Ende nichts taugen. Dass sie nicht geeignet sind, uns Bürger Deutschlands und Europas wirksam zu schützen. Dass die Gesetze viel zu lasch sind: Denn, wer auf dem Radar der Ermittler auftaucht, hat nichts zu befürchten. Und genau dies muss geändert werden. Wer sich erwiesenermaßen im Dunstkreis des Islamterrors bewegt, hat sofort verhaftet und abgeschoben zu werden. Oder muss, wenn eine Abschiebung nicht möglich ist, da sich sein Herkunftsland weigert, ihn  aufzunehmen (was ein grober Verstoß gegen geltendes Völkerrecht ist) auf unbefristete Zeit weggesperrt werden.

Linke "Menschenrechts"-V(Z)ertreter werden bei solchen Maßnahmen auf die Barrikaden gehen und von "Kollektivhaft" oder "Sippenhaft" schreien. Sie werden davon schwadronieren, das jedermann so lange als unschuldig zu gelten hat, bis seine Schuld bewiesen ist. Das mögen diese mal den in die Tausenden gehenden Angehörigen der Opfer der Islam-Terroranschläge verklickern.

Abgesehen davon erfordern radikale Umstände radikale Gegenmaßnahmen. Denn es herrscht längst Krieg des Islam gegenüber der nichtislamische Welt.  Und diesen Linken und deren Sympathisanten aus den Systemparteien sei gesagt:

Ihr seid es, die den Islam hereingeholt habt. Ihr seid es, die ihn als Friedensreligion bezeichnet habt. Ihr seid es, die eine geradezu pathologische Willkommenskultur für eine Religion entwickelt habt, die auf der gesamten Welt Menschen abschlachtet, Frauen als Menschen zweiter Klasse behandelt, bis heute noch Sklaven hält - und den Rest der Welt, die sog. "Ungläubigen", gemäß den Anordnungen Allahs und Mohammeds zum Töten freigegeben hat.

Ihr seid die wahre Täter hinter den Terrorakten der letzten Jahre, sofern diese von Moslems in westlichen Ländern gegenüber unschuldigen Zivilisten durchgeführt wurden.

Ihr habt die Büchse der Pandora geöffnet. Jetzt müsst ihr dafür gerade stehen. Das Volk wird jeden von euch Verbrechern zur Rede stellen - und jeden so bestrafen, wie es seiner persönlichen Schuld angemessen ist.

27.7.2016

***

26. Juli 2016

Kirchen-Anschlag erschüttert Frankreich: Mutmaßlicher Terrorist wurde 2015 in Deutschland festgenommen

Frankreich kommt nicht zur Ruhe: In einer Kirche in der Normandie nehmen zwei Angreifer Geiseln, einen Priester töten sie. Die Terrormiliz IS reklamiert die Bluttat für sich. Premierminister Valls vermutet die Absicht, einen "Krieg der Religionen" zu provozieren. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Terror und Islam | Kommentare (54) | Autor:

Eilmeldung: 92-jähriger Priester in Frankreich von Moslems grausam enthauptet. Beide Täter von Polizei erschossen

Dienstag, 26. Juli 2016 14:15

priester gekoepft2

Abbe Jaques Hamel, zum Zeitpunkt der Aufnahme 86 J. alt, heute geschächtet und geköpft in der Kirche von Saint Etienne Du Rouvray. Die Geiselnehmer, die im nordfranzösischen Rouen einen Priester in einer Kirche ermordet haben, haben sich auf den sogenannten Islamischen Staat berufen. Das sagte Frankreichs Präsident François Hollande bei einem Besuch am Tatort in Saint-Étienne-du-Rouvray. 

***

Dienstag, 26. Juli 2016 12:48, Vom Kommentator "schwabenland-heimatland" übernommen

Eilmeldung: 92-jähriger Priester in Frankreich von Moslems grausam enthauptet. Beide Täter von Polizei erschossen. 

Aktuell,NEWS –

Im Nord-Französischen Saint Étienne-du-Rouvray sind zwei Männer, bewaffnet mit Messern, während des Morgengottesdienstes in die katholische Kirche eingedrungen und haben am Ende der Messe den Pfarrer,(geköpft- noch nicht bestätigt!) zwei Schwestern und zwei weitere Frauen als Geiseln genommen.Wahrscheinlich sind die Terroristen „nur“ mit Messern in die Kirche gestürmt. (es gibt für diese Islamspezies immer neue Varianten wie man Menschen umbringt). Die Geiselnehmer sind angeblich nach der Erstürmung der Kirche inzwischen erschossen. Die Aktion ist noch im vollen Gang. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Terror und Islam | Kommentare (74) | Autor:

EM Frankreich: Schwerst-Anschlag unmittelbar vor Beginn der Spiele verhindert

Montag, 25. Juli 2016 17:00

.

Nizza hat Europa verändert. Die Stimmung der europäischen Bevölkerungen ist gekippt. Der Islam wird nicht mehr länger als eine friedliche Religion wahrgenommen. Die gegenteiligen Beteuerungen europäischer Politiker stoßen immer häufiger auf Ablehnung und Hass der Bevölkerung


Nizza: Ein Zeichen der Verachtung für den feigen Mörder und den IS

Als Zeichen der Verachtung für den Attentäter von Nizza wurde unterdessen auf dem Strandboulevard Promenade des Anglais ein Müllhaufen aufgetürmt (Bild oben). Wenige Meter von dem Meer aus Blumen und Kerzen entfernt, mit dem an die Todesopfer des Anschlags erinnert werden soll, ist das Wort „lache! (Feigling) zu lesen.

Passanten spuckten auf den Haufen und legten leere Flaschen, Tüten und Zigarettenstummel dort ab. Anwohner hinterließen auch wütende Botschaften, in denen sie die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verfluchen, welche die Tat für sich beansprucht.

***

Nachrichten für Südtirol, Dienstag, 19. Juli 2016

Regierungschef Valls: Attentat vor Fußball-EM verhindert

Frankreich hat nach den Worten des Regierungschefs Manuel Valls unmittelbar vor der Fußball-EM einen Anschlag verhindert.

[...]

Thema: Frankreich und Islam, Terror und Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (36) | Autor:

„Zu leicht bekleidet“: Moslem sticht Mutter und ihre drei Kinder mit Messer ab

Freitag, 22. Juli 2016 7:00

hungry_wolf

Oben: Das wahre Gesicht des Islam

*** 

RICHARD WHEATSTONE, Dienstag, 19. Juli 2016

In Montpellier schwebt ein 8 jähriges Mädchen in Lebensgefahr, nachdem ein Moslem die Mutter und ihre drei Kinder mit dem Messer abgestochen hat, weil sie zu "leicht bekleidet" gewesen seien.

Die 46jährige Frau und ihre drei Töchter im Alter von 14, 12, und 8 Jahren waren das Ziel des Angriffs, während sie Ferien nahe Laragne (Hautes-Alpes) in Südfrankreich machten.

Quelle:
http://www.mirror.co.uk/news/world-news/girl-fighting-life-after-mum-8448196#ICID=sharebar_twitter

Thema: Deutschland+islamischer Terror, Frankreich und Islam, Scharisierung des Westens, Terror und Islam | Kommentare (58) | Autor:

Südfrankreich: Bewaffneter „Mann“ verschanzt sich stundenlang in Hotel. Frankreich verlängert Ausnahmezustand bis 2017

Mittwoch, 20. Juli 2016 14:00

 Fance Terror

 France under attack

***

Südfrankreich: Bewaffneter verschanzt sich stundenlang in Hotel

Ein bewaffneter Mann hat in Südfrankreich einen großen Polizeieinsatz verursacht. Nach mehreren Stunden wurde er überwältigt, die Polizei hatte die Umgebung aufgrund eines Sprengstoffverdachts geräumt.

[...]

Thema: Frankreich und Islam, Terror und Islam | Kommentare (57) | Autor: