Der mäßig schlaue Heiko Maas, in seiner Rolle als Bundesjustizminister hoffnungslos überfordert, macht sich neuerdings für ein Verbot von sogenannter sexistischer Werbung stark. Mit diesem Vorhaben ist er freilich nicht allein. Längst schon hat die EU solche Werbung verboten, die Geschlechter-Stereotype befördert. Ein Beispiel: Sanella darf zwar weiterhin als Backfett beworben werden, aber es darf keine Weibsperson mit Schürze und Kochlöffel mehr daneben stehen und freundlich in die Kamera grinsen. [...]