Beitrags-Archiv für die Kategory 'Grausamkeiten sonstige'

Libyen: Affe löst Gewaltausbruch zwischen zwei Sippen aus. 16 Tote, 50 Verletzte. Affe erschlagen

Dienstag, 22. November 2016 14:30

affe
Ein Casus Belli der anderen Art..

.

Neue Absonderlichkeiten von der Religion des Friedens

Ein Affe führt zu einem Massaker zwischen zwei Sippen - weil er die "Ehre" einer Familie beschmutzte. Solche Szenen kennt man fast ausschließlich aus Ländern, wo die Religion des "Friedens" den Ton angibt. Bin ich nun, wenn ich dies sage, ein Rassist?

Unsinn. Ich berichte über den Ist-Zustand der Welt. Und wenn die Welt nicht so ist, wie es die selbsternannten linken "Bessermenschen" mögen, dann ist das ihr Problem. Und nicht das meine.

Der Islam ist Religion, die Gewalt zur Lösung von Problemen lehrt

Der Islam verfolgt seine Ziele durch Krieg, Gewalt und Zwang -  wie
die USA auch. Ob Medien und Linksverbände dagegen protestieren, liegt allein an der Parteizugehörigkeit de jeweils amtierenden Präsidenten. gehört er der "richtigen" Partei an (den Demokraten), darf er  Kriege führen, Todes-Drohnen abschicken so viel er will: Er darf sich des Beifalls für seine Politik stets gewiss sein. So gewiss, dass er von der vereinten Welt-Linke sogar im Vorfeld mit dem Friedensnobelpreis bedacht wird. 

Klarer kann nicht gezeigt werden, dass wir derzeit in einem Zeitalter eines neuen religiösen Wahns leben, der sich von vergangen Zeiten ausschließlich dadurch unterscheidet, dass die neue Religion Kommunismus ohne einen Gott auskommt (was bei näherer Betrachtung nicht stimmt: denn sie hat den (politisch korrekten) Menschen zum Gott erkoren.

So groß ist also der Unterschied zwischen dem Beispiel in Libyen, wo ein Affe einen Massenmord auslöste, und den westlichen Gutmenschen nicht. Denn auch deren Ideologie erlaubt Gewalt zur Durchsetzung ihrer Ziele.

Wir erinern uns noch lebhaft den australischen Musikprofessor, einen der grünen  Klimalüge verfallenden Ideologen, der allen Ernstes die Todesstrafe für alle jene forderte, die den Klimawandel, wie ihn Grüne darstellen. Da laust einen doch glatt der Affe....

Michael Mannheimer, 22.11.2016

***

Von Ahmed Elumami, Aidan Lewis und Clelia Oziel für www.Reuters.com, 20. November 2016

In Libyen zog ein Affe einer Frau das Kopftuch herunter und löste damit einen Gewaltausbruch aus

In der südlibyschen Stadt Sabha starben mindestens 16 Personen und 50 wurden verletzt, als es in der Stadt zu einem Gewaltausbruch zwischen rivalisierenden Fraktionen kam, die vier Tage andauernten, wie ein Gesundheitsvertreter am Sonntag mitteilte. [...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Grausamkeiten sonstige | Kommentare (80) | Autor:

Aus Protest: Moslems nähen sich die Münder zu in Calais, Frankreich. Was sie jedoch (unfreiwillig) damit offenbaren

Montag, 24. Oktober 2016 7:00

ACHTUNG. DER FOLGENDE ARTIKEL ENTHÄLT BRUTALE FOTOS VON MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN DURCH DEN ISLAM

mund-zunaehen

.

Propaganda aus des Teufels Küche

Die in moralischer Erpressung bestens geübten und trainierten Invasoren greifen zu allen Mitteln auf dem Mitleids- und Betroffenheits-Erpressungsregister, um ihren Fuß nach Europa zu bringen.

Doch wie verlogen diese Gräuel-Propaganda ist, zeigt der folgende Artikel

***

 

Michael Mannheimer, 24.10.2016

Eine Protestmaßnahme, die tief in die brutalen Sitten der Invasoren blicken lässt

Die Botschaft, die übermittelt werden soll, ist klar: Schaut her, wie sehr wir leiden! Wir nähen uns sogar die Münder zu,um euch unseren Schmerz zu zeigen!

Doch die wahre Botschaft hinter dieser Botschaft ist die folgende. Was tun Menschen wie jene, die sich freiwillig ihr Münder zunähen, erst einmal jenen Menschen an, die sie als ihre Feinde sehen? Oder mit andern Worten: Welch barbarische Sitten importieren diese angeblichen Flüchtlinge nach Europa, dem Kontinent der Aufklärung und der Menschenrechte?  [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Forderungen durch Muslime, Frankreich und Islam, Grausamkeiten sonstige, Islam als politisches Repressions-System, Michael.Mannheimer-Artikel, Scharia - das barbarische Gesetz des Islam, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam) | Kommentare (66) | Autor:

Terrororganisation Islamischer Staat benutzt Häftlinge als menschliche Ersatzteillager

Freitag, 9. Oktober 2015 6:00

Oben: Der Führer des IS, Abu Bakr al-Baghdad, hat Islamwissenschaften studiert und darin promoviert

_______________

Der IS ist urislamisch. Die islamische Terrortruppe handelt in völliger Übereinstimmung mit den Regeln des Koran und der Vorgehensweise Mohammeds

Medien und sog. Islamwissenschaftler (meist konvertiert), die behaupten, der IS habe nicht mit dem Islam zu tun, lügen uns bewusst an. Denn der IS ist urislamisch und geht nach denselben grausamen und brutalen Prinzipien vor, wie sie vor 1400 Jahren vom Gründer des Islam, dem "Propheten" Mohammed, ebenfalls praktiziert worden waren. Beim derzeitigen Führer des IS, Abu Bakr al-Baghdadi, handelt es sich sogar um einen promovierten Islamwissenschaftler, der seine Truppe sowie die äußerst brutale und menschenverachtende Vorgehensweise gegen "Ungläubige" streng nach den Regeln des Koran und den Überlieferungen Mohammeds (Hadithe) ausrichtet. Zum Studium ging er in die Hauptstadt Bagdad, wo er ab seinem neunzehnten Lebensjahr für über zehn Jahre in einem zu einem privaten Moscheegebäude gehörenden Zimmer gelebt haben soll, das im von Sunniten und Schiiten bewohnten Stadtteil Tobtschi am westlichen Stadtrand lag. Er studierte an der „Universität für Islamisches Recht“ anfangs in der Abteilung für Islamische Rechtsprechung und wechselte später zur Koranwissenschaft. 1999 schloss er seinen Magister ab, danach arbeitet er einige Zeit als Muezzin und Lehrer für Koranrezitation in Tobtschi. Wie sehr sich das Vorgehen des IS mit den Regeln des islamischen Dschihads verträgt, zeigt eine kürzlich durchgeführte Umfrage in Saudi-Arabien. Laut dieser glauben 92 Prozent (!) der Saudis, dass “sich ISIS entsprechend den Werten des Islam und der Scharia verhält”. Damit wird klar, dass die Argumente seiten hier lebender Muslims, dass die Koranübersetzungen ins Deutsche “verfälscht” oder “aus dem Zusammenhang gerissen” seine, reine Schutzbehauptungen (Taqiya) sind. Denn der Koran ist auf arabisch geschrieben. Und niemand versteht ihn besser als Araber.

Michael Mannheimer, 9.10.2015

***

02. Oktober 2015

Terrororganisation Islamischer Staat benutzt Häftlinge als Ersatzteillager

Thema: Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS) | Kommentare (26) | Autor:

Gießen: Reh getötet und gegessen. Lamm geschächtet und verzehrt

Dienstag, 4. August 2015 6:00

Reh+Lamm

Das betäubungslose Ausblutenlassen eines Tieres, auch Schächten genannt, ist - entgegen den Beteuerungen der beiden Religionen, die das Schächten zelebrieren - eine besonders grausame Art, ein Tier zu töten. Ausgerechnet ein moslemischer Wissenschaftler konnte diese These beweisen. Prof. Dr. Tamer Dodurka von der Universität Istanbul, Fakultät des Veterinär­wesens, Oberster Lehrbeauftragter der Fachrichtung Innere Medizin und nach eigener Bekundung gläubiger Moslem, konnte durch eigene Untersuchungen mit Gehirnelektroden nachweisen: 1. dass ein Tier nach der Trennung des Kopfes durch die Schlachtung noch drei Minuten weiter­lebt, 2. dass der Schmerz des geschäch­teten Tieres nicht aufhört, wenn der Kopf vom Rumpf abgetrennt wurde, auch wenn es sich nicht mehr bewegen kann, weil die Ver­bin­dung zwischen dem Gehirn und den Bewegungsorganen nicht mehr besteht und 3. es durch abfallenden Blut­druck keine Reaktion mehr zei­gen kann. (Quelle)

Michael Mannheimer, 4.August 2015

***

Artikel von Zirze am

Gießen: Reh gefangen, gegrillt und aufgegessen

Wer derzeit Gießen in Zusammenhang mit Rödgener Straße hört, wird hellhörig. Dort tut sich nämlich in der letzten Zeit so einiges. Randale, Schlägereien, Messerstechereien, Diebstähle, Belästigungen, Beleidigungen und Bedrohungen. Grund dafür ist die völlig überlastete Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im ehemaligen US-Depot an der Rödgener Straße. Es vergeht fast kein Tag, an dem die Polizei nicht dorthin ausrücken muss oder nach Auseinandersetzungen im Ort ihren Täter in dieser Unterkunft findet. Die Vorfälle dort reißen nicht ab und nun hat es auch ein Reh erwischt, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen in ihrer Pressemitteilung berichtet.

[...]

Thema: Deutschland und Islam, Grausamkeiten sonstige | Kommentare (23) | Autor:

„Zu Schulungszwecken“: IS sprengt Baby in die Luft

Donnerstag, 23. Juli 2015 12:00

Der IS ist Islam. Islam ist IS

 Die islamischen IS-Terroristen haben bekanntlich vor nichts Respekt. Sie töten Männer, Frauen, selbst Kinder. Auf perverseste Arten. Hängen, vierteilen, lebend ertränken, lebend verbrennen. Die Dschihadisten schlachten, in Reihen sortiert, Dutzende Männer und Kinder, auf die besonders schmerzhafte und entwürdigende islamische Form: Mit einem kurzen Messer vom Kinn bis zum Hals.  Sie haben selbst Kinder gefoltert, weil diese sich weigerten, zum Islam zu konvertieren und unter Folter gestanden, dass sie "Jesus liebten". Nun haben sie ein Baby eines IS-Gegners in die Luft gesprengt. "Zu Trainingszwecken", wie sie sagten. Bei ihren Morden gegenüber Nichtmoslems oder "Abweichlern" gehen Sie nach dem Rezeptbuch des Islam: Den Koran vor. Dort finden Sie Anweisungen Allahs, was mit den "Ungläubigen" zu tun ist - und auf welche Art diese hinzurichten sind. Für Sonderfälle greifen Sie auf die zweite schriftliche Säule des Islam zurück: die Hadithen. In diesen sind die Gedanken und Taten Mohammeds, des "besten aller Menschen", aufgelistet. Wer behauptet, der IS habe nichts mit dem Islam zu tun, kennt letzteren nicht. Der IS tut genau das, was Mohammed selbst tat, was Allah im Koran befiehlt, und was islamische Dschihadisten in den zurückliegenden 1400 Jahren bei ihren zahlreichen Eroberungszügen taten - bei denen sie 300 Millionen "Ungläubige" massakrierten. Keine Ideologie der Weltgeschichte war blutrünstiger und forderte mehr Menschenleben als der Islam. Wer diese Religion verteidigt, macht sich der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung nach §129a StGB schuldig. Der Tag wird kommen, an dem gegen die Islam-Verteidiger aus Medien und Politik vorgegangen werden wird. Es droht lebenslange Haft.

Michael Mannheimer, 23. Juli 2015

***

Irak, 15. Juli 2015 

Schandtat: Terrororganisation Islamischer Staat sprengt Baby in die Luft

Ein neuer Bericht aus dem von der Terror-Organisation ISIS besetzten Gebiet im Irak lässt die Welt erschaudern. Wie buzz unter Berufung auf Sadiq al-Husseini, dem Leiter des Sicherheitskomitees in der Diyala-Provinz, berichtet, sprengten ISIS-Kämpfer ein Baby in die Luft.

[...]

Thema: Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS), Islamismus = Islam | Kommentare (28) | Autor:

Islamische IS-Mördertruppe filmt Gefangene mit Unterwasserkameras beim Ertränktwerden

Dienstag, 23. Juni 2015 19:03

IS ertraenken Gefangene

1400 Jahre islamische Brutalität

Die IS-Terrormiliz Islamischer Staat hat erneut ein Video veröffentlicht, das die Tötung von Gefangenen zeigt. Der Film zeigt, wie fünf Gefangene in der vom IS besetzten nordirakischen Stadt Mossul ertränkt werden – dabei kommen auch professionelle und hochauflösende Unterwasser-Kameras zum Einsatz. Die islamische Terrormiliz ist damit brutaler und unmenschlicher als die SS. Während letztere zumindest versuchte, ihre Gräuel vor der Öffentlichkeit geheim zu halten, tun erstere alles, ihre unfassbaren Menschenrechtsverletzungen mit neuester Technik ins Netz zu stellen und aller Welt zu zeigen. Diese Brutalität hat System im Islam und geht bis auf Mohammed zurück, der ebenfalls nicht zurückschreckte, persönlich Gefangene zu foltern, lebend zu verbrennen oder auf jede erdenkliche sonstige Art zu töten.

***

Aus: Zuerst, 23. Juni 2015

Neues Video: Islamischer Staat ertränkt irakische Gefangene in Unterwasser-Käfig

Wie mehrere britische Medien unter Berufung auf das von ihnen gesichtete, aber nicht gezeigte und bislang offenbar nur im arabischsprachigen Raum kursierende Video berichtet, ist in dem siebenminütigen Video zu sehen, wie fünf Gefangene, denen “Spionage” vorgeworfen wird, in einem Stahlkäfig langsam in einen Pool hinabgelassen werden.

[...]

Thema: Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS), Mordkultur Islam | Kommentare (24) | Autor:

Unverdrossener IS-Terror im Nahen Osten: Wacht endlich auf und begreift: Islam und Islamismus ist dasselbe!

Freitag, 15. Mai 2015 12:00

Kopfzerschmetterung im Irak

Oben: Der Islam, wie er leibt und lebt: IS-Kämpfer exekutierten einen Mann, der des Mordes beschuldigt wurde, indem sie mit einem riesigen Betonklotz seinen Kopf zerschmetterten. All jene Westler, die solche Taten fälschlicherweise immer noch einem nicht existierenden Konstrukt "Islamismus" zuordnen, haben keine Ahnung vom Islam und sind an  damit solchen barbarischen Vorkommnissen ganz unmittelbar mitschuldig

Quelle

***

Von Marilla Slominski,14. Mai 2015

Die neuesten Nachrichten aus der Welt des Islam, die nichts mit ihm zu tun haben

Täglich bombardieren uns die Medien mit Horrormeldungen aus dem Reich des Islams. Wir haben mal drei von ihnen aufgeführt:

In Malaysia verkündet der islamische Mufti Tan Sri Harussani Zakaria in einer Fatwa: „Frauen dürfen ihren Männern niemals den Sex verweigern, nicht einmal auf dem Rücken eines Kamels“, und „ die  Vergewaltigung in der Ehe ist eine Erfindung der Europäer, warum sollten wir so eine Ansicht teilen.“

Im Nordirak wüten die Henker vom IS. Dort wurden zwei des Mordes verdächtige Männer öffentlich getötet, indem man ihnen kurzerhand riesige Steinblöcke auf die Köpfe schmiss.

Im Jemen wurden vom IS fünfzehn Huthi-Soldaten die Köpfe abgeschnitten, und in Syrien werden schon Babys zum Fotomodell,  zwischen Handgranaten, Waffen und bedeckt mit der schwarzen Flagge machen sie tief schlafend Werbung für den IS.

Und in Deutschland wird immer noch – fatalerweise – zwischen dem Islam und den Islamisten unterschieden.

[...]

Thema: Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS), Islamismus = Islam, Sexuelle Perversionen im Islam | Kommentare (24) | Autor:

Zweitausend Jahre nach dem Kreuztod Christi werden immer noch Christen gekreuzigt

Freitag, 3. April 2015 19:18

Kreuzigungen Islam

Wie die meisten Gräuel des Islam sind auch Kreuzigungen im Koran begründet damit von Allah höchstpersönlich befohlen. Dort heißt es in Sure 5 Vers 33:

"Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil." (Rasul)

***

Von Michael Mannheimer, Am Karfreitag 2015

Seit 1400 Jahren praktiziert der Islam die Kreuzigung an "Ungläubigen" und Gegner des Islam. Die Welt schaut kommentarlos zu

Was wäre, wenn Christen ihre Gegner kreuzigten: Nicht auszudenken. Was ist, wenn Moslem ihre Gegner kreuzigen: Es wird weitestgehend verschwiegen, verharmlost oder als Tat von "Islamisten" abgetan. Also von Moslems, die den Koran angeblich nicht richtig verstanden haben. [...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Genozide des Islam, Grausamkeiten sonstige | Kommentare (24) | Autor:

Terrormiliz IS foltert und tötet selbst Kinder, wenn diese nichtislamisch sind

Freitag, 13. März 2015 7:00

isis-killing-christians-beheading-children

Angehörige religiöser Minderheiten (Christen, Yesicden)  - selbst Kinder - werden von IS geköpft, gekreuzigt oder lebendig begraben

Die IS-Terrormiliz foltert und tötet nach UNO-Angaben gezielt Kinder im Irak.Dabei würden Angehörige religiöser Minderheiten geköpft, gekreuzigt oder lebendig begraben, wie aus einer Stellungnahme des UNO-Komitees für Kinderrechte in Genf hervorging. Zudem gebe es etliche Fälle von Massenhinrichtungen von Knaben, hiess es. Der UNO-Ausschuss forderte die Regierung in Bagdad auf, mehr zum Schutz der Kinder und ihrer Familien zu unternehmen. Unter anderem müsste sie Zivilisten die Flucht aus gefährlichen Regionen ermöglichen. Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) kontrolliert im Norden und Westen des Iraks weite Teile des Landes.

***

Aus: "Kopten ohne Grenzen", 7. Februar 2015

Terrormiliz IS foltert und tötet selbst Kinder

Die IS-Terrorgruppe wird auch beschuldigt, abtrünnige Kämpfer aus den eigenen Reihen zu töten. So sollen drei aus China stammende Kämpfer getötet worden sein. Wie die staatlich kontrollierte “Global Times” am Donnerstag berichtete, hatten sich die Chinesen dem IS im Irak und in Syrien angeschlossen, wollten dann aber fliehen. Zwei von ihnen seien Ende Dezember im Irak enthauptet, ein anderer Ende September in Syrien erschossen worden.

[...]

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS) | Kommentare (26) | Autor:

Islam in Libyen: Massen-Köpfung von 21 Christen – “Wir kommen nach Rom!”

Montag, 16. Februar 2015 18:09

lib

Oben: Die 21 ägyptischen Christen, unmittelbar bevor ihnen von ihren muslimischen Mördern der Kopf abgeschnitten wird

An Medien und Politiker: Das ist nicht Islamismus, das ist der Islam, wie er von Allah und Mohammed vorgeschrieben ist

Die Szenen müssen unbeschreiblich gewesen sein. Und nein: Ich persönlich habe mir dieses mal das Video nicht angeschaut. Solche barbarischen Untaten hinterlassen zu große Spuren auf meiner Seele, die sich im Laufe des letzten Jahrzehnts mit dem Islam und seinen steinzeitlichen Auswüchsen hat beschäftigen müssen. Ich weiß, dass diese satanische Mordkultur 6.000 Mädchen und junge Frauen lebendigen Leibes sexualverstümmelt, ohne Betäubung die Klitoris herausreißt und die Schamlippen abschneidet. Ich weiß, dass es 2.000 Mädchen nicht überleben - Tag für Tag, dass also Jahr um Jahr 700.000 Mädchen ihr Leben lassen müssen wegen des Jungfrauenkults einer Religion, die noch die Dreistigkeit hat, dieses Verbrechen zu bestreiten. Wie sie auch bestreitet, dass Jahr um Jahr 50.000- 100.000 Frauen von ihren Familien abgeschlachtet werden, weil sie angebliche deren Ehre beleidigt hätten. Auch dies zu 99 Prozent ausschließlich in islamischen Familien. Ich weiß, dass die größte Christenverfolgung der Geschichte nicht unter Nero stattfand, sondern im hier und heute geschieht, dass 150.000 Christen Jahr um Jahr von Moslems nur deswegen getötet werden, weil sie sich des - aus islamischer Sicht - Verbrechens schuldig gemacht haben, eine andere Religion als den Islam zu haben. Ich weiß ferner, dass weite Teile unserer Kirchenvertreter in schamloser und an Verachtung für ihre von Moslems geschlachteten Brüder und Schwestern weder ihre Stimme gegen dieses stillen Genozid durch den Islam erheben, sondern - an Perfidität kaum noch zu überbieten - mit dem Islam Hand in Hand gegen dessen Kritiker, sei es aus christlichen Kreisen oder sei es in Form der Pegida-Proteste, wegen einer angeblichen Verunglimpfung einer Religion marschieren und sogar ihre Kathedralen verdunkeln. Und mir ist bewusst, dass der Islam auf dem Weg seines mittlerweile 1400jährigen Dschihads unfassbare 300 Millionen "Ungläubige" ermordet, geschlachtet, verbrannt, geköpft oder zu Tode geprügelt hat, womit er in der Riege der schlimmsten Völkermörder den Platz 1 innehat. Und mir ist zudem bewusst, dass unsere politischen Eliten und fast die gesamten Medien darüber hinwegschauen als wäre es nichts, im Gegenteil, jeden, der diese Dinge beim Namen nennt, mit dem absurden Begriff des "Islamhassers" belegt (der in etwa dieselbe Logik hat wie "Hitlerhasser" oder "Idi-Amin-Hasser") - und dass beide zuvor Genannten sich jedes Engagements gegen den Islam mit der lässigen und billigen, darüber hinaus grob wahrheitswidrigen Ausrede entledigen, all diese Verbrechen (wie auch dieses, um welches es im folgenden Artikel geht), hätten nichts mit dem Islam zu tun. Diesen Appeasern schleudere ich heute, nachdem sie, wenn sie nur gewollt hätten, sich längst vom Irrtum dieser Schutzbehauptung  hätten überzeugen können: Ihr seid die stillen Helfershelfer solcher Szenen wie der Massenenthauptungen von Christen durch Al.Kaida, Boko Haram und ISIS. Ihr seid keinen Deut besser als diese Mörder, weil ihr den wahren Täter nicht benennt, sondern mit ihm frühstückt und euch auf dessen Zuckerfeste einladen lasst, bei jeder neuen Moscheen-Eröffnung dabei seid und Imame in euren Kirchen den Blutgott Allah preisen lasst. Zur Hölle mit Euch Islam-Appeasern!

Michael Mannheimer, 15.2.2015

***

Von Michael Stürzenberger, 16.2.2015

Islam in Libyen: Köpfung von 21 Christen – “Wir kommen nach Rom!”

Der Islam gehört zu Libyen. Das haben jetzt 21 koptische Christen mit ihren Leben bezahlen müssen. Sie wurden an den Mittelmeerstrand von Wilayat Tarabulus bei Tripolis geführt und dann in einer islamtypischen Prozedur grausam geköpft. Danach setzten die moslemischen Schlächter die abgeschnittenen Christen-Köpfe auf deren Rücken. Alles im Koran wörtlich von ihrem “Gott” Allah befohlen und zeitlos gültig. Zudem vom Islam-Gründer und perfektem Vorbild für alle Moslems vorexerziert. Die Ausführung erfolgt, sobald sich die selbsternannten Herrenmenschen in Machtpositionen befinden. Dann sind alle Nicht-Moslems Freiwild.


[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Christenverfolgung durch den Islam, Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS), Mordkultur Islam | Kommentare (34) | Autor:

Bestie Islam: Gefangener Pilot durch IS-Unmenschen in Käfig bei lebendigem Leib verbrannt. Minutenlanger Todeskampf

Mittwoch, 4. Februar 2015 16:31

IS Pilot verbrennen Kopie

Die "Friedensreligion" Islam ist so grausam wie die Nazis

Der Islamische Staat (IS) verbrannte einen abgeschossenen Luftwaffenpiloten aus Jordanien in einem Stahlkäfig bei lebendigem Leib und stellt das Video dieser besonders grausamen Untat ins Netz. Das professionell gemachte Video begleitet den Todeskampf des Piloten in perverser Weise mit religiösen Gesängen mit Bezug auf Allah und den Koran. Der Islam ist ein teuflischer Todeskult, eine satanische Sekte, die bis heute 300 Millionen Menschen auf dem Gewissen hat. Selbst die Nazis behandelten die US-Piloten, die deutsche Städte in Schutt und Asche bombten, in den allermeisten Fällen human. Doch der Islam ist selbst grausamer als die NS-Ideologie, mit der er sich verbündet hatte: Auf dem Balkan gab es eigene Divisionen der SS, die ausschließlich aus Muslimen bestanden: Die 13. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Handschar“ (kroatische Nr. 1) war eine der Gebirgs-Divisionen der Waffen-SS während des Zweiten Weltkrieges. Die Division bestand aus Freiwilligen aus dem Unabhängigen Staat Kroatien (NDH), wurde in Bosnien rekrutiert und bei Mittenwald aufgestellt und ausgebildet. Der Name leitet sich vom Handschar, einem arabischen Krummsäbel, ab. Reichsführer-SS Heinrich Himmler schwärmte für die weltanschauliche Verbundenheit zwischen Nationalsozialismus und dem Islam. Die Ideologie der Muslimbruderschaft, die aus dem Koran abgeleitet wurde, schien sich in einigen Punkten mit der der Nationalsozialisten zu decken – insbesondere bei der Judenfrage. So wurde 1943 nach dem Besuch des Großmufti Mohammed Amin al-Husseini ein Schreiben herausgegeben, in dem angeordnet wurde, das Wort „Antisemitismus“ ab sofort zu vermeiden, da unter dem Begriff „Semiten“ auch die Araber zählen würden und man diese so nicht mit den Juden gleichstellen wollte.“ Wie das Hitlerregime sympathisieren heute auch weite Teile der deutschen Linken mit dem Islam - kirchliche Kreise inbegriffen.

Michael Mannheimer, 4.2.2015

***

Islam verbrennt Jordanier bei lebendigem Leib

Der Islamische Staat veröffentlichte gestern ein Video, das zeigt, wie der jordanische Luftwaffen-Pilot Maas al-Kassasbeh, den der IS gefangen genommen hatte, in einen Käfig gesteckt und angezündet wird. Was al-Kassasbeh da erleiden musste, was seine Familie angesichts dieser Bilder ertragen musste, vermag sich kein Mensch auszumalen. Sein minutenlanges Martyrium zeigt die Kamera in Nahaufnahme. Was von ihm bleibt, ist ein verkohlter Körper. Die Leiche des 26-Jährigen wird von einem Bulldozer verscharrt. [...]

Thema: Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS), Mordkultur Islam, Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam | Kommentare (42) | Autor:

Wenige Tage nach Charlie-Hebdo-Attentat: Saudi-Arabien lässt Islamkritiker auspeitschen

Sonntag, 11. Januar 2015 17:10

Auspeitschung Islam

Todesurteil auf Raten. Wo bleibt der Protest Anti-Pegida-Bewegung?

Ja, es ist dasselbe Saudi-Arabien, das vor wenigen Tagen Merkel zu ihrer Neujahrsansprache gratulierte, in welcher sie die Deutschen davor warnte, sich der islamkritischen Pegida-Bewegung anzuschließen. Dasselbe Saudi-Arabien, in dem es keine einzige Kirche oder Synagoge gibt. Dasselbe, das an seinen Flughafen jährlich tausende Bibeln schreddern lässt, wenn Touristen oder Geschäftsreisende eine solche bei sich führen sollten. Und dasselbe, das in einer kürzlichen Umfrage sich zu 93 Prozent (Umfrage unter saudischen Bürgern) hinter die ISIS stellte mit der Begründung, diese seien mit den Lehren des Koran und Mohammeds absolut vereinbar. Nun, Mohammed befahl (ich berichtet zigfach darüber), jeden zu töten, der ihn oder den Islam kritisiert. Noch nach 1400 Jahren wird dies in vielen Staaten so ausgeführt, wie es der brutale Prophet befahl. Nun erhielt in Saudi-Arabien ein Blogger die erste von 50 Serien à 20 Peitschenhiben. Er wird die 1000 Peitschenhinbe, zu der ihn ein saudisches Gericht verurteilt hatte, vermutlich nicht überleben. Denn dieses Urteil ist eine Hinrichtung in Raten. Es sind Fälle bekannt, in denen Ausgepeitschte bereits in der ersten Serie an Herzversagen starben. Sein Vergehen: Er kritisierte den Islam wegen dessen Grausamkeit an Nichtmuslimen. Nun. unsere Linken und Gutmenschen in Deutschland tun bereits Ähnliches: Zwar peitschen sie Islamkritiker noch nicht physisch, dafür aber bereits psychisch aus. Eine dem Islam sicherlich willkommene Annäherung an die letztendliche Praxis der islamischen Scharia durch Linke, Gewerkschaften, Medien und Politiker. Pfui Teufel!

Michael Mannheimer, 11.05.2014

***

Saudi-Arabien lässt  Blogger Raif Badawi wegen "Beleidigung des Islam" öffentlich ausgepeitscht

Für Amnesty International ist er ein politischer Gefangener, aus Sicht des Regimes in Saudi Arabien hat er den Islam beleidigt. Am Freitag wurde Raif Badawi öffentlich ausgepeitscht - es ist nur der erste Teil der Strafe. [...]

Thema: Allah - der grausame Gott des Islam, Araber - ihre Rolle im Islam, Grausamkeiten sonstige, Intoleranz im Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Scharia - das barbarische Gesetz des Islam | Kommentare (10) | Autor: