Beitrags-Archiv für die Kategory 'Holland und islam'

Nach Erdogans Nazivorwurf: Niederlande zeigt klare Kante gegen die osmanische Türkei. BRD schleimt und kuscht!

Donnerstag, 18. Mai 2017 7:00

Am 18. Juni 1941 wurde der deutsch-türkische Freundschaftsvertrag zwischen dem nationalsozialistischen Deutschen Reich und der Türkei  in Ankara vom deutschen Botschafter in der Türkei, Franz von Papen, und dem türkischen Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Sükrü Saracoglu, unterzeichnet. Er trat am selben Tag in Kraft.

Es waren also nicht die Niederlande, die mit den Nazis paktierten. Es war die Türkei. Umso verlorener ist der Vorwurf Erdogans an Holland, "Nazi-Nachommen" zu sein. (Quelle)


.

Der IS-Unterstützer Erdogan warf den demokratisch-liberalen Niederlanden vor,
"Faschisten" und "Nazi-Nachkommen" zu sein.

Erdogan warf den Niederländern vor, Faschisten zu sein, nachdem das Land seinem Außenminister Mevlüt Cavusoglu die Einreise verweigert hatte.Wörtlich sagte er: 

„Ihr könnte den Flug unseres Außenministers verhindern, wenn Ihr wollt: Aber mal sehen, wie Eure Flüge jetzt in die Türkei kommen“, sagte Erdogan an die Adresse der Niederlande. „Sie haben keine Ahnung von Diplomatie oder Politik. Sie sind Nazi-Nachkommen. Sie sind Faschisten.“

Das zeigt erneut, dass die Türkei die und nimmer einen Platz und er EU haben kann und darf. Denn es ist Erdogan, der sein Land in einen islamfaschistoischen Staat umgewandelt hat. Und es wäre nicht die Niederlande, die sich damals mit den Nazis verbündeten hatten. es war die Türkei, die auf Seiten Hitlers kämpfte. 

Für faschistische Populisten ist die geschichtliche Wahrheit wurscht. Hauptsache, sie senden einen Giftpfeil an die gewünschte Adresse. Die Niederlande fühlen sich von diesem Gift tatsächlich getroffen. Diese Wunde behandelt der anschließende Artikel des holländischen Schriftstellers de Winter.

Und es war wieder einmal Geert Wilders, der als einziger holländischer Politiker der Türkei nach Erdogans unsäglich verlogenem Nazivorwurf die nötige klare Kante zeigte:

Geert Wilder zur Türkei:
"Ihr seid keine Europäer, und Ihr werdet es auch niemals sein."

„Ich habe heute eine Nachricht für die Türken: Eure Regierung belügt Euch um zu glauben, Ihr könntet eines Tages Mitglied der EU werden. Glaubt es nicht, Ihr seid keine Europäer und Ihr werdet es auch niemals sein. Ein islamischer Staat wie die Türkei gehört nicht zu Europa.

Alle Werte für die Europa einsteht, Freiheit, Demokratie, Menschenrechte, sind unvereinbar mit dem Islam. Wir wollen auch die Einreise von Türken ohne Visa nach Europa nicht. Regierungen die das befürworten, werden von ihrer Bevölkerung aus dem Amt gewählt.

Die Türkei hat Erdogan gewählt, einen gefährlichen Islamisten, der die Flagge des Islam hochhält. Wir wollen nicht mehr, sondern weniger Islam.

Deshalb Türkei, bleibt weg von uns. Ihr seid hier nicht willkommen."

Von Michael Mannheimer, 18.5.2017

***

 

Von Leon de Winter*, 08.3.2017, in: Weltwoche, Schweiz

Die Urwunde der niederländischen Seele

Nein, die Niederländer sind nicht plötzlich fremdenfeindlich geworden. Zwei gezielte Morde haben die Gesellschaft tiefgreifend verändert. Betrachtungen zur Befindlichkeit kurz vor der Parlamentswahl, die ganz Europa mit Bangen verfolgt.

Die derzeitige Stimmung in den Niederlanden ist dem Ausland kaum zu erklären, aber ich will es dennoch versuchen. Zum Verständnis des Heute müssen wir auf das Jahr 2002 zurückblicken, als der so beliebte wie umstrit­tene Politiker Pim Fortuyn ermordet wurde. [...]

Thema: Erdogan, Hassprediger, Holland und islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Terror gegen Islamkritiker, Tuerkenkriege gegen Europa, Türkei: Präsidiale Islamdiktatur durch Erdogan | Kommentare (17) | Autor:

Wie 1933: Auch in den Niederlanden unterstützen Politiker Araber, die zur „Vergasung von Juden“ aufrufen

Donnerstag, 6. April 2017 12:02

.

 Nicht nur viele deutsche Politiker sind antisemitisch.
Die meisten Politiker und Medien Europas, die den Islam unterstützen, sind es ebenfalls 

Können sie sich noch an die Moslem-Demo in Nordrhein-Westfalen erinnern, als ein mehrhundertköpfiger moslemischer Mob "Juden-ins-Gas" rief? Wissen Sie noch, dass der unsägliche Innenminister Jäger die Ermittlungen gegen alle Rufer einstellte?

Dann wissen Sie, dass Moslems hier alles dürfen. Dann wissen Sie auch, dass Deutsche immer weniger dürfen. Dann ist Ihnen bewusst, dass wir längst in einem juristischen Zweiklassensystem leben: Gesetze gelten für Deutsche. Moslems leben außerhalb der Gesetze. Supra-gesetzlich sozusagen.

Dann wissen Sie auch, dass wir keine Demokratie mehr haben. Denn in dieser gilt, dass jedermann vor dem Gesetz gleich ist.

Und dann wissen Sie, dass unsere Politiker wieder mit dem historisch schlimmsten Feind der Juden zusammenarbeiten: Mohammed beging seinen ersten islamischen Genozid (Dutzende weitere sollten im laufe der islamischen Expansion folgen) nicht umsonst am jüdischen Stamm der Banu Kureiza, deren 1000 Männer er, als der Stamm sich weigerte, zum Islam zu konvertieren, am nächsten Tag öffentlich enthaupten ließ - und dessen Frauen und Kinder er in die Sklaverei verkaufte. Nicht, ohne sich zuvor die hübschesten unter ihnen für seine sexuellen Bedürfnisse persönlich reserviert zu haben.

Dan  wissen Sie, dass kaum 70 Jahre nach der Kollaboration der Nazis mit Moslems (ich erinnere an die mehrfachen persönlichen Empfänge des palästinensischen Judenhassers Großmufti Husseini bei Hitler, bei dem es um die Unterstützung der Nazis für einen Bau von Gaskammern zur Judenvergasung im damaligen "Palästina" ging.

Heute unterstützen Linke wieder Moslems, die dazu auffordern, Juden zu vergasen. Und die Medien, meistens links, tun alles, um diese schändliche Kollaboration zu verschleiern.

Es sind - nicht nur, aber meistens - linke Politiker, die mit den Moslems kollaborieren. Ihnen wird nichts geschehen, obwohl sie längst im Gefängnis sitzen müssten wegen Unterstützung einer terroristischen Organisation (StGB §129 a Abs. 5 STGB), um welche es sich beim Islam ohne Frage handelt. Allen voran dieser Jäger, der das Gesetz wie sein Vorbild Merkel nach Belieben beugt - wie nicht nur seine illegale und damit strafbare Einstellung der Ermittlungen gegen die moslemischen "Juden-ins-Gas"-Rufer zeigt (es handelt sich dabei um ein sog. Offizialdelikt).

Nun, dies alles gibt es nicht nur in Deutschland. Ein Blick über unsere Grenzen hilft, das Gesamtgeschehen, was sich in Europa zusammenbraut besser beurteilen zu können. Denn was in Deutschland geschah, geschah auch zum Beispiel in Holland. Man fasst es nicht. Aber es ist so (s. der untenstehende Artikel von Ulfkotte).

Der neue (alte) Antisemitismus ist islamisch und links

Dass Medien den europaweiten neuen Antisemitismus, den genotypischen islamischen Judenhass, verschweigen, ist mehr als eine lässliche Sünde. Es zeugt in Wahrheit von der versteckten Kollaboration der Medien mit diesen Judenhassern, und es dokumentiert einen anderen, von unseren Medien so gut wie nie thematisierten Antisemitismus: Den  der Linken.

Dieser linke Antisemitismus wird nur mühsam und argumentativ erbärmlich als politisch motivierter Antizionismus dargestellt. Doch dieser Antizionismus ist so originär judenfeindlich wie die Judenfeindlichkeit der Nazis, die bekanntlich ebenfalls links waren. Darauf hatte selbst Joschka Fischer in einem seiner lichten Momente hingewiesen: 

„Für mich war klar, dass Antizionismus letztendlich nichts anderes als Antisemitismus war und wie jeder Antisemitismus im Mord an jüdischen Menschen endete.“ (Joschka Fischer in: "Ich, Joschka Fischer – Die rot-grünen Jahre“ )

Die diversen Kombinationen von Antisemitismus und Antizionismus sind in Deutschland am extremen rechten Rand und - ich betone dies hier ausdrücklich - beim linken Mainstream eine im ersten Fall bekannte, im zweiten Fall sorgsam verschwiegene Erscheinung.

Es ist jene politische Schnittmenge, und der sich "Linke" und "Rechte" treffen und ihre gemeinsamen politischen und ideologischen Wurzeln verraten. Der Begriff "Rechte" ist sowohl historisch als auch deterministisch ein reiner ideologischer Kampfbegriff der Linken, der mit der realen Rechts-Links-Definition wenig bis nichts zu tun hat (diese geht auf die Sitzordnung der Französischen Nationalversammlung 1792 zurück: Links saßen die Jakobiner, rechts, die Bürger und Kirchen). Es geht Linken mit diesem Begriff ausschließlich darum, ihre politischen Gegner zum Schweigen zu bringen.

Denn in Wahrheit wollen deutsche und internationale Sozialisten mit der Zuschreibung "rechts" a) den linken Charakter des Nationalsozialismus zu vertuschen und b) die erhebliche Schnittmenge ihrer Bewegung mit der NSDAP zu vertuschen. 

Damit hatten sie bislang einen enormen Erfolg. Doch dieser beginnt zu bröckeln. Bei seiner "Wanderung" vom deutschen linken Terrorismus der 70er Jahre zur NPD mußte Horst Mahler etwa, einer der zentralen Figuren der RAF und des linken Terrorismus in der damaligen BRD,  seine antizionistischen und antisemitischen Auffassungen offenbar nicht ändern. Warum? Weil sie eben identisch sind.

Es waren Linke, die erstmals nach Hitler wieder Juden in Deutschland ermordeten

Und was wenige wissen: Es waren Linke, die in der Bonner Republik zum ersten Mal nach der NSDAP wieder Juden töteten. Die Vorgänger-Trappe der RAF, die Münchner Tupamaros, ließen Anfang der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts gleich zwei Brandsätze gegen Juden nieder.

In Berlin konnte nur durch viel Glück ein Desaster verhindert werden, das dutzenden Juden das Leben gekostet hätte. In München hatten sie mehr "Glück". Ihr Brandanschlag auf ein jüdisches Seniorenheim, in welchem Überlebende des Holocausts lebten, kostete sieben jüdischen Mitmenschen das Leben, die lebendigen Leibes in ihrem Zimmern verbrannten (s.hier).

Und unvergessen ist die Zusammenarbeit der RAF mit den diversen Terrororganisationen Arafats (von linken Medien bis heute  als "palästinensische Befreiungsbewegungen" glorifiziert), der, wie man heute weiß, der eigentliche Auftraggeber des Münchner Massaker 1972 war:

Sowohl beim Münchner Attentat auf die Olympiamannschaft Israels (ausgeführt von der palästinensischen Terrororganisation Schwarzer September) als auch bei den diversen Flugzeugentführungen, bei denen Juden selektiert und exekutiert wurden, war die RAF an vorderster Front mit im Spiel. In München belieferten sie, wie man heute weiß, die moslemischen Attentäter mit den nötigen Waffen, und bei vielen Flugzeugentführungen und den mit diesen erfolgten Judenselektionen (Juden wurden herausselektiert und vor den Augen der Passagiere liquidiert) waren RAF-Mitglieder selbst dabei. 

Heute verteilen Anhänger und Mitglieder der Linkspartei, der SPD und der Grünen ungeniert Flugblätter in deutschen Städten und Gemeinden mit der Aufschrift: "Kauft keine israelichen Produkte!".

Noch vor 75 Jahren verteilten dieselben Typen Flugblätter mit "Kauft nicht bei Juden!". 

Nein, die heutigen Links- Medien und linke Politiker (ich beschuldige hier ausdrücklich den unsäglichen NRW-Innenminister Jäger - ein Top-Kandidat für Nürnberg2.0) sind so antisemitisch wie die NSDAP es war. Sie wünschen Israel genau so dessen Auslöschung wie es Moslems der Fatah, der PLO, der Hamas, des IS, der Taloibans, der Boko Haram oder Irans es wünschen. Sie sagen es nur (noch) nicht so offen.

Und sie setzen die infame Kollaboration der Nazis mit den Moslems heute wieder fort. Gewiss, sie geben sich einen anderen Anstrich. Doch wer an diesem Lack kratzt, findet dahinter denselben judenhassenden Geist wie bei den Nationalsozialisten. 

Michael Mannheimer, 6.4.2017

***

 Die Baltische Rundschau - 04 Januar 2009 - Von Udo Ulfkotte 

In den Niederlanden unterstützen Politiker Araber, die zur "Vergasung von Juden" aufrufen

MM: In Gedenken an den viel zu früh verstorbenen Udo Ulfkotte †

In den letzten Monaten haben Araber bei Demonstrationen in den Niederlanden immer wieder auch zur "Vergasung von Juden" aufgerufen. Das hat der Autor dieses Beitrages in seinem Buch "SOS Abendland" mit Quellenangaben beschrieben.

Nun aber gibt es eine neue Variante: Bekannte niederländische Politiker marschieren mit den Arabern, während diese lautstark "Juden, Juden - ab ins Gas" brüllen. [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Holland und islam, Komplott der Linken mit dem Islam, National-Sozialisten und Islam, Nazis waren in Wahrheit Linke, Nazis+Islam, Rassismus bei den Linken | Kommentare (43) | Autor:

Wollte ein Geheimdienstmitarbeiter die Ermordung Wilders vorbereiten?

Montag, 3. April 2017 6:00

 
  Wilders war schon mehrfach das Ziel von Attentätern.
Er wird sowohl von Moslems als auch von Linken bedroht.

***


 

Aus Journalistenmatch,  23. Februar 2017

Wollte ein Geheimdienstmitarbeiter die Ermordung Wilders vorbereiten?

In Holland ist ein Geheimdienstmitarbeiter, der für den Schutz des niederländischen Politikers Geert Wilders zuständig war, suspendiert worden. Er soll Details zum Aufenthaltsort Wilders an eine „kriminelle Organisation“ weitergegeben haben. [...]

Thema: Holland und islam, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (16) | Autor:

Warum ausschließlich muslimische Einwanderer eine eigene politische Interessenvertretung haben

Montag, 27. März 2017 7:00

.

Die verschwiegene Unterwanderung europäischer Parlamente durch Islamparteien, die den klaren Willen haben, Europa zu übernehmen

Unbemerkt von der Öffentlichkeit treffen sie sich in den Hinterzimmern islamischer Kulturvereine. Hier und da haben sie sich aber auch schon Zugang zu den kommunalen Parlamenten verschafft.

Und die Ausländerbeiräte der Städte und Gemeinden dominieren sie ohnehin längst. Dabei ist es durchaus bemerkenswert, dass ausschließlich muslimische Einwanderer der Meinung sind, eine eigene politische Interessenvertretung zu benötigen. In den Niederlanden sitzt nunmehr mit der DENK erstmals eine Islampartei im höchsten Parlament.

***

 

MMnews, 20.03.2017, von Ramin Peymani

Das Menetekel: Erdogan im Bundestag?

Es ist bemerkenswert, dass ausschließlich muslimische Einwanderer der Meinung sind, eine eigene politische Interessenvertretung zu benötigen.

Nie zuvor ist der Ausgang einer niederländischen Parlamentswahl mit so großem Interesse verfolgt worden wie in der abgelaufenen Woche. Und am Ende waren die Kommentatoren erleichtert. Einhellig lobte vor allem Deutschlands politische Elite den „Sieg für Europa“, den sie allein daran festmachte, dass ihr Erzfeind Geert Wilders nicht mehr als 20 der 150 Parlamentssitze erringen konnte.

Gleichwohl stieg dessen PVV damit zur zweiten politischen Kraft im Land auf. Dass die bisherigen Regierungsparteien gravierende Verluste zu beklagen haben und das niederländische SPD-Pendant fast von der politischen Landkarte verschwunden ist, trübt die Partylaune der Feiernden nicht. Auch nicht die des neuen SPD-Vorsitzenden Schulz, der frohlockt, weil die Wilders-Partei „nur“ einen Zuwachs von 25% verbucht hat. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Holland und islam, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (7) | Autor:

Hollandwahl: Geert Wilders „PVV“ nun zweitstärkste Parte. Alle linken Parteien verloren dramatisch an Wählerstimmen

Freitag, 17. März 2017 7:53

 

Der knappe Wahlsieger Rutte verlor 37 von bislang 71 Mandaten
Wilders nun zweitstärkste Partei

In Wahrheit hat die bisherige Regierung Rutte aus VVD (rechtsliberal) und PvdA (Sozialdemokraten) 37 von bisher 71 Mandaten verloren, sie hat fertig und ist zu Ende. Wilders PVV ist zweitstärkste Partei, hat 20 Sitze, also plus 5. Dazu kommt, dass Ruttes VVD durch Wilders’ Druck erheblich nach rechts rücken musste, um so noch – auch mit Erdogans Hilfe – stärkste Partei zu bleiben. Was es da für die EU-besoffenen deutschen “Eliten” zu feiern gibt, bleibt ein Rätsel. 

 

Aus PI, 16.3.2017

Deutsche Lügenpresse jubelt über Hollandwahl

Die deutsche Lügenpresse kriegt sich nicht mehr ein über das holländische Wahlergebnis. Der böse Wilders verliert und Europa gewinnt angeblich. [...]

Thema: Holland und islam, Medien und ihre Lügen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (47) | Autor:

Wilders Ansprache an Türkei: „Ihr seid keine Europäer!“

Montag, 13. März 2017 8:55

Videolänge: 61 Sekunden 

Diese Ansprache Wilders geschah nach den wüsten Drohungen Ankaras wegen der Auftrittsverbote türkischer Politiker in Holland

MMnews, 12.03.2017
Video - Wilders Ansprache an Türkei: ihr seid keine Europäer
 Geert Wilders Videobotschaft:  "Ich habe heute eine Nachricht für die Türken. Ihr seid keine Europäer und Ihr werdet es auch niemals sein.  Wilders:

"Ich habe heute eine Nachricht für die Türken: Eure Regierung belügt Euch um zu glauben, Ihr könntet eines Tages Mitglied der EU werden. Glaubt es nicht, Ihr seid keine Europäer und Ihr werdet es auch niemals sein. Ein islamischer Staat wie die Türkei gehört nicht zu Europa.

Alle Werte für die Europa einsteht, Freiheit, Demokratie, Menschenrechte, sind unvereinbar mit dem Islam. Wir wollen auch die Einreise von Türken ohne Visa nach Europa nicht. Regierungen die das befürworten, werden von ihrer Bevölkerung aus dem Amt gewählt.

Die Türkei hat Erdogan gewählt, einen gefährlichen Islamisten, der die Flagge des Islam hochhält. Wir wollen nicht mehr, sondern weniger Islam.

Deshalb Türkei, bleibt weg von uns. Ihr seid hier nicht willkommen."

Quelle:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/102182-wilders-tuerkei

Thema: EU-Gegner, Holland und islam, Videos, Was tun?, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (13) | Autor:

Niederlande: Grundschule zwingt Kinder, zu Allah zu beten

Samstag, 31. Dezember 2016 6:30

Videodauer: 59 Sekunden
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=MO8nwxLfSR4

„Juden und Christen sind dem Schweißgestank von Kamelen und Dreckfressern gleichzusetzen und gehören zum Unreinsten der Welt… Alle nichtmuslimischen Regierungen sind Schöpfungen Satans, die vernichtet werden müssen.“ 

Ayatollah Khomeini,  höchster schiitischer Geistlicher


.

Auch niederländische Pädagogen vergessen sich an den Seelen der ihnen anvertrauten Kinder 

Die Islamisierung beginnt bereits bei den Kleinsten. Das Perverse daran ist, dass es auch diesmal wieder (niederländische) Gutmenschen in Gestalt von Pädagogen waren, die christliche Kinder zwangen, in einer Moschee zu islamischen Mordgott Allah zu beten.

Mordgott? Nun, ein Gott, der seine Gläubigen über 200  mal zum Töten von "Ungläubigen" auffordert, jeden Moslem, der einen "Ungläubigen getötet hat, mit den höchsten Weihen einer Religion: dem Einzug ins Paradies belohnt, ihnen darüber hinaus 72 Jungfrauen zu ewigem sexuellen Vergnügen verspricht und seinen Propheten Mohammed weitere 1800 (!) Mordbefehle an "Ungläubigen" aussprechen lässt, den darf man mit ruhigem Gewissen einen Mord-Gott nennen. 

Pervers deswegen, weil der Islam Christen und Juden als "Affen und Schweine" diskriminiert und sie zum Massenmord freigegeben hat. Ich will nicht auf den Sonderstatus des Dhimmitums eingehen, der den letztgenannten Religionen eine gewisse Religionsfreiheit dann gewährt, wenn sie eine Strafsteuer (vergleichbar mit der Schutzgelderpressung der Mafia) zahlen, die oft so unerträglich hoch war und ist, dass ganze christliche Kommunen sich freiwillig dem Islam anschlossen, um nicht zu verhungern.

Pervers auch deswegen, weil diese Pädagogen offenbar kein Problem damit haben, dass gegenwärtig die schlimmste Christenverfolgung der Weltgeschichte stattfindet, weit schlimmer als zu Zeiten Neros. 100-150.000 Christen werden pro Jahr in den islamischen Ländern nur deswegen getötet, weil sie den "falschen" Glauben haben. Pädagogen scheinen damit keinerlei Probleme zu haben.

Pädagogen sind nicht die Lösung, sondern Teil des Problems

Pädagogen sind links. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden. Sie halten sich gebildet, sind es aber nur auf spezifischen Gebieten.

Dass sie den Islam im Jahr 15 nach 9/11 immer noch hofieren, ist, um es vorsichtig auszudrücken, ein Verbrechen. Schlimmer jedenfalls als jenes, das die Deutschen 1933 mit ihrer Wahl der Nazis begingen. Diese konnten nämlich damals nicht wissen, wozu die Nazis fähig sein würden. Dafür gab es in der Geschichte kein Beispiel.

Doch ein Blick in die Geschichte des Islam würde diesen Pädagogen zeigen, dass sie ihre Kinder in die Anbetungstätte Satans geführt haben.

Zu hart formuliert? Nein, nicht hart genug. 300 Millionen im Namen Allahs, oft auf die bestialischste Art ermordeter "Ungläubiger" würden, wenn sie könnten,  meinen Worten Recht geben.

Michael Mannheimer, 30.12.2016

*** 

Veröffentlicht am 29.12.2016

Niederlande: Grundschule zwingt Kinder, zu Allah zu beten 

Dieses Kurzvideo zeigt die niederländischen Grundschüler der Schule Vinkenbuurt, die zu Allah in der Ghulzar-e-Madina-Moschee in Zwolle, der Hauptstadt der Provinz Overijssel beten müssen. Imam Mawlana Tahier Wagid Hosain Noorani gab eine Führung durch seine Moschee und lehrte fast ausschließlich einheimische und blonde holländische Kinder, wie man für ein islamisches Gebet niederknien müsse. [...]

Thema: Holland und islam, Islamisierung - Eurabia | Kommentare (16) | Autor:

So gehen Niederländer mit der Asyllobby um!

Donnerstag, 28. Januar 2016 8:00

19. Dez 2015:
NÄHERES ZU DEN WIRREN IN GELDERMALSEN (NL).

De burgemeester (Bürgermeister) von Geldermalsen, Frau Dr. De Fries, (PvdA=schlimmer als SPD) wurde nicht direkt gewählt sondern von der Regierung ernannt. Die PvdA hat lediglich 3 Sitze im Gemeinderat.
Am 11.12.15 hat die Gemeinde (11.000 Einwohner) dem Gemeinderat die Errichtung eines Asylzentrums für 1500 Personen vorgeschlagen und angeordnet dies in der Gemeinderatssitzung vom 16.12.15 zu beschliessen.

Die Parteien im Gemeinderat und die Bevölkerung reagierten daraufhin empört auf die Brechstangen Methoden der Frau Dr. De Vries und der Einsatz der Sonderpolizei ME führte dann zu den Wirren am 16.12.15.

Der zweite Skandal war dass das vorgeschlagene Grundstück für Gewerbe vorgesehen war, aber nur mit 12.000.000 Euro Verlust an den Interessenten (einen Grundstücksnachbar) verkauft werden konnte.

Um dieses Verlustgeschäft zu umgehen versuchte Frau Dr. De Vries in diktatorischer Manier ein Asylzentrum durch zu drücken.

In der Regel geht das in der BRD nicht anders, nur das in NL die Bevölkerung sich immer öfters nicht für dumm verkaufen lässt.

***

 

Aus , 19. Dez 2015 

So gehen Niederländer mit der Asyllobby um! [...]

Thema: Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Holland und islam, Videos, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (19) | Autor:

Geerts Wilders: „Uns ist der Krieg erklärt worden. Wir müssen hart zurückschlagen. Weg mit diesen Leuten! Genug ist genug!“

Freitag, 12. September 2014 16:04

GW_2

Gemäß einer holländischen Studie sind 73 % aller Marokkaner und Türken in den Niederlanden der Meinung, dass diejenigen, die nach Syrien gehen, um im Dschihad zu kämpfen, “Helden” sind. Leute, die sie bewundern. In Saudi-Arabien sind gar 92 Prozent dieser Ansicht (ich berichtete). Doch wie in Deutschland gibt es auch in Holland immer noch zahlreiche Politiker, die offensichtlich zu feige sind, der Realität Islam ins Gesicht zu blicken - und sich anstelle dessen auf Friedensbeteuerungen der Islamverbände verlassen, die ihnen in bester Taqiya-Manier versichern, Al Kaida, ISIS, Hamas und Co hätten nichts mit dem Islam zu tun. Wobei ihnen dieselben Islamverbände stets die Antwort schuldig bleiben, womit diese Terrorverbände denn ansonsten zu tun hätten. denn diese tun genau das, was Mohammed zu seinen Lebzeiten tat, genau das, was im Koran und der Sunna steht, und genau das, was der Islam in seiner 1.400 jährigen gewaltsamen Ausbreitung um die halbe Welt immer schon getan hat - und dabei die unfassbare Menge von 300.000.000 "Ungläubigen" abgeschlachtet hat. Keine andere Ideologie war blutiger und genozidärer als der Islam. Geert Wilders ist einer der wenigen mutigen und charismatischen politischen Führer Europas, der sich mit aller Macht gegen den Islam aufstellt und über diese "Barbarei" (Wilders) aufklärt. Er wird wie kein anderer europäischer Politiker dafür von den Medien angefeindet, als "blondierte Bestie", als "Rechtspopulist", als jemand dargestellt, der ausländerfeindlich ist. Wilders mag blondiert sein - aber der Rest ist reine Propaganda jener, die diesen Kontinent zerstören wollen und in Wilders einen unangenehmen Störfaktor für ihr Europa zerstörenden Pläne sehen. Nie hat Wilders davon gesprochen, Ausländer aus Holland zu entfernen - was ihm die Medien penetrant unterstellen. Es geht ihm immer nur um Muslime. Wer den Unterschied nicht begreift oder unterschlägt, ist ein dummer linker Propagandist. Und wenn Wilders ein "Rechter" nur deswegen sein soll, weil er vor einer Überfremdung durch nichteuropäische Einwanderermassen warnt, dann waren die UdSSR, DDR, Bulgarien, Ungarn, China, Kuba - um es kurz zu machen: dann waren sämtliche sozialistischen Länder geradezu rechtsextremistisch. Denn diese Länder schirmten sich in geradezu paranoider Form vor allen Ausländern ab - und wenn sie solche (als Gastarbeiter etwa) in ihre Länder ließen, schlossen sie sie hermetisch von der übrigen Bevölkerung ab. Geert Wilders ist ein Held der Freiheit Europas. Nun hat er eine Rede vor dem holländischen Parlament gehalten mit dem Thema: "Uns ist der Krieg erklärt worden…" Lesenswert! MM

***

Geschrieben von: Janina 8. September 2014

Rede von Geert Wilders anlässlich des 13ten Jahrestags von 9/11 im holländischen Parlament: "Uns ist der Krieg erklärt worden!"

"Frau Vorsitzende,

Frau Vorsitzende, tatsächlich hatte ich Blumen von Ihnen erwartet. Ich feiere einen Jahrestag in diesen Tagen. Genau vor zehn Jahren und zwei Tagen, habe ich eine Partei verlassen, an deren Namen ich mich nicht mehr sofort erinnern kann. Während dieser zehn Jahre und zwei Tage bin ich sehr viel kritisiert worden. Vor allem dafür, immer dasselbe zu sagen. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Friedlicher Islam - ein Mythos, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Holland und islam, Integrationsverweigerung des Islam, IS (vormals ISIS), Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung - Eurabia, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (22) | Autor:

Moslems in Holland zu Priesteranwärter: „Wir bringen euch Christen alle um!“

Mittwoch, 20. August 2014 14:35

den haag

"Wir bringen euch Christen um!"
Chantré Sanchez (Foto), der junge zukünftige Priester aus Kolumbien, war in dem Glauben die Niederlande seien ein tolerantes Land, nach Europa gekommen, er wurde eines Besseren belehrt. (PI)

Was ist aus unserem Europa geworden. Dieser Kontinent galt lange Zeit als der friedlichste und toleranteste des Planeten. Doch im Zuge der von einer verbrecherischen Politikerkaste erwirkten Massenimmigration des Islam - der mit 55 Millionen binnen 4 Jahrzehnten immigrierten Muslimen größten Immigration der Weltgeschichte - hat sich das Gesicht unseres Kontinents dramatisch zum Schlechten verändert. Wo man glaubte, religiöse Intoleranz ein für alle Mal überwunden zu haben, ist diese im Zuge der von linken Europäern geplanten Invasion des Islam wieder zurückgekehrt. Schlimmer und bedrohlicher als zu Zeiten der Nazis. Denn der Islam fordert zwar Toleranz gegenüber sich (solange er in der Minderheit ist), gewährt anderen Religionen jedoch eine solche nicht. In allen europäischen Zentren, wo es eine bedeutende islamische Diaspora gibt, werden mittlerweile Juden angegriffen, angespuckt, bedroht oder getötet. Von moslemischen Einwanderern. Graumann, Präsident des ZdJ, sprach gar davon, dass nie seit dem Dritten Reich ein größerer Antisemitismus in Deutschland und Europa herrschte als in der Gegenwart. Er meinte den importierten Antisemitismus des Islam. Doch neben diesem Antisemitismus (der auch von seiten der Linken ausgeht), gibt es eine zunehmende Feindlichkeit gegenüber Christen - in deren ureigenem Kontinent. Immer häufiger werden Kirchen das Ziel von Brandanschlägen oder Vandalismus seitens hier lebender Moslems. Und es häufen sich die Fälle, in denen Christen selbst zum Ziel von Hass oder Anfeindungen durch Moslems werden. "Wir bringen euch Christen alle um", musste sich ein aus Lateinamerika stammender Priesteranwärter in Holland anhören, als Moslems in diesem einen Christen erkannten. Die Christen sind seit Jahrzehnten die am stärksten verfolgte Religion der Welt. Zwischen 100-150.000 Chrsiten werden jährlich in den Ländern des Islam getötet, nur aus dem Grund, weil Sie Christen sind.  Das ist das Europa, das unserer verbrecherische Politikerkaste in Vereinigung mit dem linksextremen DGB und den linken Medien erzeugt haben. Noch bis heute behaupten sie frech und entgegen allen tausenden Beweisen aus unseren Städten und Vorstädten, die Multikultirisierung habe Europa bunter und friedlicher gemacht. (MM)

***

Von L.S.Gabriel

Den Haag: „Wir bringen Euch Christen um“

Im Irak, in Syrien, Pakistan und fast allen islamischen Ländern werden Christen verfolgt, vertrieben, gefoltert und ermordet. Der moslemische Hass ist grenzenlos, die Gewalt maximal und das Vorgehen gnadenlos. Gut, dass wir hier in Europa leben. Hier sind wir sicher, uns schützen Gesetze und die Staatsmacht. Wer das glaubt ist naiv, denn auch in Europa beginnt wohl, wenn es nach dem Willen der hier lebenden Moslems geht, schon bald das große Christenschlachten. Jüngst durfte ein katholischer Priesteramtsstudent in Den Haag seine Erfahrungen mit hasserfüllten Korantreuen machen. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff des Islam gegen Europa, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Christenverfolgung durch den Islam, Holland und islam | Kommentare (31) | Autor: