Beitrags-Archiv für die Kategory 'Idole der Linken'

Die mörderischen Idole der Linken: Che Guevaras Brutalität, Toleranz von Folterungen und die politisch motivierten Morde werden bis heute geleugnet

Donnerstag, 12. Oktober 2017 8:00

Kaum jemand der linken Ikonen wird bis heute mehr verkannt als der argentinische Arzt und Revolutionär Che Guevara. Die Wahrheit über ihn hat nichts mit den bis heute gepflegten Legenden eines angeglichen linken Freiheitskämpfers zu tun.


.

CHE GUEVARA:
GRAUSAMER FOLTERER, UNTERDRÜCKER DER MASSEN, MASSENMÖRDER

Am 18. August 2012 publizierte ich bereits einen Artikel über Che Guevara, in welchem ich ihn als einen der am meisten verkannten linken Idole seiner Zeit darstellte. Gottgleich verehrt zum Teil bis zum heutigen Tag - war Che alles andere als das, was man ihm nachsagte: der Führer einer proletarischen Revolution.

In Wirklichkeit war gerade Che verantwortlich für die gnadenlose politische Unterdrückung nicht nur der politischen Gegner, sondern der gesamten  Bevölkerung Kubas - und als Präsident der kubanischen Nationalbank sowie (von 1961 bis 1965) als Industrieminister für die fatale wirtschaftliche Weichenstellung, die Kuba zu einem Armenhaus Lateinamerikas machen sollte.

Der argentinische Arzt Ernesto "Che" Guevara wird  "als große Lüge in die Geschichte eingehen".

Das sagte der frühere kubanische Revolutionsheld und spätere Dissident Huber Matos in einem Interview zum 80. Geburtstag Guevaras am 14. Juni 2008.

Guevara, der wie Matos, im Rang eines "Comandante" zur Führung um Fidel Castro gehörte, sei "Komplize" Castros bei der schleichenden Umwandlung Kubas in eine kommunistische Diktatur gewesen. Der damals in Kuba populäre und auch im Westen verehrte Revolutionär sei von Castro als "Aushängeschild" für das kubanische Volk missbraucht worden.

CHE GUEVARA - "THE KILLING MACHINE"

Che Guevara, der meist sanft und friedlich daherkam (dies hat er mit den Massenmördern Pol Pot und Osama Bin Laden gemeinsam) war zugleich für die grausame Folterungen und Ermordung hunderter kubanischer Häftlinge und den Mord an zahllosen Kleinbauern im Operationsbereich seiner Guerillatruppen verantwortlich.

Vorbild dafür waren ihm die Ermordung Millionen russischer Kleinbauern ("Kulaken") wenige Jahrzehnte zuvor durch Lenin, Trotzki und Stalin. Zeitzeugen berichteten übereinstimmend, er habe "sichtbare Freude" an der Exekution seiner Gegner gehabt.

Che Guevara, wie ein Engel daherkommend und von seinen Anhängern rund um den Globus wie Jesus verklärt, war in Wirklichkeit ein Teufel in Engelsgestalt. Der US-amerikanische Journalist Alvaro Vargas Llosa bezeichnete ihn als "The Killing Machine". (Quelle)

Michael Mannheimer, 12.10.2017

***

 

 

Von Sonja Ozimek mit Textteilen von AFP, 10. October 2017 

Der falsche Held: Che Guevaras Brutalität, Toleranz von Folterungen und die politisch motivierten Morde werden geleugnet

Am Montag war der 50. Todestag des kommunistischen Revolutionärs Che Guevara. In Kuba, Nicaragua und Venezuela gibt es tagelange Gedenkfeiern. Doch es gibt auch Kritiker, die sagen: "Che Guevaras Brutalität, Toleranz von Folterungen und die politisch motivierten Morde werden geleugnet". Sie fordern ein Ende des Kultes um den "Comandante".

[...]

Thema: Genozide der Kommunisten, Geschichtsfälschung durch Linke, Idole der Linken, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Zitate von Linken | Kommentare (45) | Autor:

Karl Marx: Ein Leben auf Pump, ein Erpresser und unehelicher Vater. Zum 100jährigen Jubiläum der Oktoberrevolution in Russland 1917

Freitag, 6. Oktober 2017 9:09

DER SIEG DER RUSSISCHEN BOLSCHEWSISTEN HAT DEN SOZIALISMUS FAST ZUM WELTHERRSCHAFT GEFÜHRT. NACH RUSSLAND WURDE CHINA SOZIALISTISCH - UND ES HÄTTE NICHT VIEL GEFEHLT, DASS AUCH EUROPA IN DIE HÄNDE  DER DER SOZIALSTEN GEFALLEN WÄRE.

WÄHREND IM RUSSISCHEN MUTTERLAND DES KOMMUNISMUS VON DIESEM FAST NICHTS MEHR ÜBRIGGEBRLIEBEN IST, WÄHREND CHINA EINEN EIGENEN WEG ZWISCHEN KOMMUNISMUS UND KAPITALISMUS FAND, HABEN DIE LINKEN ES IN EUROPA GESCHAFFT:

NUR NOCH WENIGE JAHRE, UND SIE HABEN IN UNSEREM KULTURELLEN UND WISSENSCHAFTLICHEN AUSNAHME-KONTINENT DIE ABSOLUTE HERRSCHAFT ÜBERNOMMEN.

100 JAHRE NACH DER RUSSISCHEN OKTOBERREVOLUTION IST DER KOMMUNISMUS IM WESTEN STÄRKER DENN JE. DANK DER DEUTSCHEN WIEDERVEREINIGUNG KONNTEN DIE LINKEN DIE MACHT EINES DER WIRTSCHFTLICH BEDEUTENDSTEN LÄNDER DIESER ERDE FÜR IHR ZWECKE VEREINNAHMEN. 


.

BEISPIEL KARL MARX:

DIE NÜCHTERNE WAHRHEIT HINTER DEN IDOLEN DER LINKEN.

Im Oktober 2017 jährt sich die russische Revolution zum hundertsten Mal. Zum Anlass des bevorstehenden Jubiläums veröffentlicht die EPOCH TIMES ein in 2011 geführtes Interview mit dem Historiker Professor Konrad Löw neu. Er gilt als Experte in der Forschung über Karl Marx als Verfasser des „Rotbuchs über den Kommunismus“.

Der Historiker Professor Konrad Löw, Verfasser des "Rotbuchs über den Kommunismus”, ist ausgewiesener Marx-experte. Und es dürfte kaum jagenden geben, der ihm in puncto seiner tiefen Kenntnisse zu diesem deutschen Philosophen und Weitenrüttler die Stirn bieten kann. Bach seinen jahrzehntelangen Forschungen auf dem gebiet des Marxismus kam er zu einem nüchterne Ergebnis:

Kaum ein Marxist kennt Marx. Kaum einer, der sich auf ihn beruft, hat je ein Werk von Marx gelesen. Das betrifft den einfachen Mann genauso wie Akademiker, selbst Geisteswissenschaftler, die sich in ihren Werken oder Vorträgen auf ihn berufen.

Das ist das Forschungsergebnis eines der bekanntesten Marx-wissenschaftlers der Welt.

Marx war ein Mensch, der vor Selbstbewusstsein strotzt, und gleichzeitig – das geht Hand in Hand – alle anderen, die Menschen, aber auch ihre Tradition, gering erachtet, wenn nicht sogar verachtet.

DIE WENIGSTEN LINKEN WISSEN, WER SICH HINTER DEN VON IHNEN VERWERTEN IDOLEN WIRKLICH VERSTECKT. MEIST SIND ES PSYCHOPATHEN. LÜGNER UND VÖLKERMÖRDER

Nicht viel anders geht es anderen “Großen" der Weltgeschichte - ob den guten oder den bösen. Kaum ein Moslems hat je den Koran gelesen, geschweige einen Blick in die Hadithen geworfen, und die wenigsten Moslems haben auch nur die leistete Ahnung, welch menschliche Abgründe sich hinter ihrem Idol Mohammed verbergen.

Kaum ein chinesischer - und die allerwenigsten westlichen -Maoisten hat je etwas von Mao gelesen. Man beruft sich auf Personellen oder Propheten, die man eigentlich gar nicht kennt. Nicht anders ist es mit Che Guevara: Verheert wie eine moderne Christusfigur - warf ihn Castro aus dem Land, weil Che mit der Revolution, dem Töten, das er so liebte, und vor allem dem Foltern (eines seines Lieblingsbeschäftigungen) einfach nicht aufhören wollte, obwohl die kubanische Revolution längst gesiegt hatte.

Die Hände der meisten linken Ikonen sind blutverschmiert. An ihnen klebt das Blut von Millionen im Namen des Sozialismus ermordeten Zeitgenossen. Oder sie waren - wie der unsägliche Günter Grass, deutscher Literaturnobelpreisträger, der ewig den Finger gegen die "deutschen Faschisten" erhob - aber bis zum Erhalt seines sehnlichst herbeigesehnten Nobel-Preises ganze 40 Jahre lang den Fakt verschwieg, dass er selbst in der Waffen-SS war.

Die Serie “Idole der Linken” wird in unregelmäßigen Zeitabständen mit neunen Erkenntnissen fortgeführt werden.

Michael Mannheimer, 6.10.2017

***

 

 

Von Lea Zhou, 4. February 2017 Aktualisiert: 24. September 2017 

Karl Marx: „Einen Thron will ich mir auferbauen“ – Ein Leben auf Pump, ein Erpresser und unehelicher Vater

Prof. Konrad Löw im Gespräch mit "The Epoch Times"

Filmzitat: Er gibt radikale Antworten. Der deutsche Philosoph Karl Marx: Seine Vision einer klassenlosen Gesellschaft macht den streitbaren Draufgänger zum einflussreichsten Deutschen der Moderne.

Professor Konrad Löw: Das ist natürlich nicht schlecht: Einflussreichster Philosoph der Moderne. Könnte man sagen, na ja – so wird er uns präsentiert und für viele ist er es ja tatsächlich.

Epoch Times: Ist er ein Anreger für viele?

Prof. Löw: Zumindest einer, zu dem man sich bekennt, wobei die allerwenigsten, die sich zu ihm bekennen, genauere Kenntnisse seiner Gedanken und seiner Werke haben.

[...]

Thema: Idole der Linken, Kommunismus - allgemeine Infos, Kritik am Kommunismus/Sozialismus | Kommentare (19) | Autor:

Die grausamen Götter der Linken: CHE GUEVARA – Massenmörder, Folterer, Menschenfeind

Samstag, 18. August 2012 21:50

***

Von Michael Mannheimer, 18. August 2012

Der argentinische Arzt Ernesto "Che" Guevara wird  "als große Lüge in die Geschichte eingehen".

Das sagte der frühere kubanische Revolutionsheld und spätere Dissident Huber Matos in einem Interview zum 80. Geburtstag Guevaras am 14. Juni 2008.

Guevara, der wie Matos, im Rang eines "Comandante" zur Führung um Fidel Castro gehörte, sei "Komplize" Castros bei der schleichenden Umwandlung Kubas in eine kommunistische Diktatur gewesen. Der damals in Kuba populäre und auch im Westen teilweise verehrte Revolutionär sei von Castro als "Aushängeschild" für das kubanische Volk missbraucht worden. Gerade Che war verantwortlich für die gnadenlose politische Unterdrückung nicht nur der politischen Gegner, sondern der gesamten der Bevölkerung Kubas. [...]

Thema: Idole der Linken, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (76) | Autor: