Beitrags-Archiv für die Kategory 'IS (vormals ISIS)'

IS köpft weltberühmten Chef-Archäologen von Palmyra

Freitag, 27. Januar 2017 7:00

Oben: Khaled Asaad war ein syrischer Archäologe und  einer der profiliertesten Kenner der antiken Ruinenstätte Palmyra. Seit mehr als 50 Jahre war dieser Ausnahmewissenschaftler mit ihrer Erforschung und Restaurierung als verantwortlicher Wissenschaftler befasst. Er wurde von der Terrormiliz Islamischer Staat entführt und grausam ermordet.

Der Islam:
Verantwortlich für Genozide an Menschen und Kulturgütern
Diese Religion hat vor nichts Respekt. Weder vor Menschen noch vor Kulturstätten, wenn diese nicht islamisch sind.
Der Islam ist nicht nur eine völkermordende Kriegsreligion (300 Mio Tote gehen auf sein Konto), sondern auch eine Religion, die den Genozid an unersetzlichen Kulturgütern durchführt. Beides wird Moslems von Allah im Koran vorgeschrieben.

Wer meint, der IS - der kürzlich Teile des römischen Amphitheaters in Palmyra in die Luft gespprengt hat (ich berichtete

) und wenige Tage danach auch den weltberümten Chefarchäologen von Damaskus grausam enthauptete - habe nichts mit dem Islam zu tun, der kennt weder den Koran noch kennt er Mohammed.

Und der ist mit dieser Behauptung ein Unterstützer der Kriegsreligion Islam. Ob er will oder nicht,

Umfrage unter saudi-arabischer Bevölkerung:
Der IS ist mit dem Islam konfrom

Eine Umfrage im Stammland Mohammeds, in Saudi-Arabien, im vorletzten Jahr brachte zutage, was wir Islamkriker schon immer wussten:

Über 90 Prozent der befragten Saudis waren der Überzeugung, dass die Handlungen und Terroranschläge des IS durch den Koran gedeckt sind - und dass der IS sich in seinem (brutalen) Vorgehen genau am Vorbild aller Moslems, dem Propheten Mohammed, orientiert.

 Nur westliche Islamappeaser verbreiten immer noch die Mär vom bösen Islamismus, der angeblich nichts mit dem Islam zu tun habe.

Das ist in etwa so, als würden dieselben behaupten, der Nationalsozialismus war prinzipiell eine friedliche Ideeologie.  Die SS allerdings habe den Nationalsozialismus nicht verstanden und dessen Philosophie auf den Kopf gestellt.

Michael Mannheimer, 27.1.2017

***

IS IN SYRIEN

Islamischer Staat köpft Chef-Archäologen von Palmyra

Seit der Einnahme der antiken Wüstenstadt Palmyra durch die ISIS-Terroristen wird um das Weltkulturerbe gefürchtet - zu recht. Nun ließ die Terrormiliz auch noch den Chef-Archäologen der Weltkulturerbe-Stätte hinrichten.

[...]

Thema: IS (vormals ISIS), Syrien und Islam, Zerstörung vorislamischer Hochkulturen durch den Islam | Kommentare (39) | Autor:

IS sprengt Teile des römischen Amphitheaters in Palmyra

Samstag, 21. Januar 2017 6:54

.

Kulturgüter von historischem Wert müssen militärisch vor der Zerstörung geschützt werden. Mit einer eigenen Special Force der UN.

Oder wenn die UN es, aufgrund der Vormachtstellung des OIC, nicht hinkriegt, mit Sondertruppen des Westens. Ausgestattet mit den mordernsten Waffensystemen, versehen mit der Lizenz zum Töten.

Menschen wachsen nach. Zerstörte Kulturgüter sind unwiederbringlich verloren.  So einfach ist das.


Schon wieder zerstören Moslems ungestraft unwiederbringliche Kulturbauten der Menschheitsgeschichte

Damnatio memoriae: Ewige Auslöschung aus dem Gedächtnis. Das war seit jeher  Brauch unter Despoten und in antiken Weltreichen.

Doch heute käme keine Zivilisation mehr  auf die Idee, ihr eigenes oder fremdes  historisches Erbe in Form von Bauten aus vergangenen Zeit in die Luft zu sprengen, weil diese Bauten nicht mehr zur Gegenwart passen.

Außer dem Islam. Schon aus diesem Grund muss man dieser Kriegs- und Terrorreligion das Attribut Zivilisation verweigern muss.

Wie vor 1400 Jahren entledigt sich der Islam bis zum heutigen Tag Zeugnissen vergangener Hochkulturen. Was er bei besonders großen Bauten wie der berühmten und weltgrößten Buddhastatue von Bamiyan (im März 2001 von den Taliban gesprengt)  in 1400 Jahren nicht schaffte: dank westlicher Errungenschaften wie dem Dynamit geht das nun auch.

Wenn Nachrichtenmagazine und sonstige Medien nun anlässlich der Teilsprengung des 1800 Jahre alten römischen Amphytheaters als angeblichen Grund "Konflikte" angeben (DIE Zeit), dann ist das mehr als nur journalistische Unfähigkeit.

Es ist geradezu bösartig, die vom Koran (und damit von Allah) vorgeschriebene Praxis der massiven Kulturzerstörung durch den Islam als diesem immanent beihaftende Destruktivität zu verheimlichen - und billigerweise dem IS anzulasten.

Die systematische Zerstörung nichtislamischer religiöser und kultureller Bauwerke geht direkt auf Mohammed zurück

Nein, der IS tut nichts, das Mohammed nicht auch tat. Dieser ließ zahllose Bauten "heidnischer" Religionen zerstören, und die muslimischen Folgegenerationen führten dieses Werk bis heute fort.

Wenige wissen, dass Pakistan und Afghanistan etwa einmal hinduistisch waren. Nach der Eroberung durch den Islam ist davon so gut wie nichts mehr zu sehen.

In den vergangenen Jahrhunderten haben Moslems dort zigtausende hinduistischer Tempel und Gedenkstätten dem Boden gleichgemacht. Niemand soll heute erkennen dürfen, dass auf seinem Boden einstmals eine Hochkultur existierte, die vor 1400 Jaren bereits weiter entwickelt war als der Islam heute.

Palmyra: Ein weiteres Kriegsverbechen in der endlosen Kette schwerster Verbrechen durch den Islam

Was in Palmyra geschieht, ist ein Kriegsverbrechen, stellt die zahnlose UNESCO zu Recht fest. Das werden sie auch in Zukunft feststellen. Ändern wird diese Feststellung nichts, solange die UN nicht eine Spezialtruppe aufstellt zum Schutz des Weltkulturerbes, ausgestattet mit den modernsten Waffen und der Lizenz zum töten, falls nötig.

Menschen wachsen nach. Zerstörte Kulturgüter sind unwiederbringlich verloren. So einfach ist das.

Solange aber die UN von Moslems und Sozialisten beherrscht wird, wird sich dahingehend nichts tun. Moslems werden weiter Stück um Stück das Jahrtausende alte Kulturerbe der Menschheit zerstören - und nichts ernten außer belang- und folgenloser Kritik.

Michael Mannheimer, 20.1.2017

***

Aus: Die Presse, 20.01.2017

IS sprengt Teile des römischen Amphitheaters in Palmyra

Die Terrormiliz wütet in der syrischen Unesco-Weltkulturerbestätte. Neben dem Amphitheater zerstörte der IS das Tetrapylon. (Quelle)

Thema: IS (vormals ISIS), Zerstörung vorislamischer Hochkulturen durch den Islam | Kommentare (34) | Autor:

IS ruft zu Silvester zum großen „Abschlachten“ auf!

Samstag, 31. Dezember 2016 8:15

IS fordert seine Anhänger zu Silvester-Terror im Westen auf

Angriffsziele der IS-Kämpfer in Europa sollen öffentliche Veranstaltungen, Kinos, Einkaufscenter und Krankenhäuser sein.

Die neue Terrordrohung folgt einer anderen, die vor wenigen Tagen dazu aufgerufen hatte, Kirchen in den USA, Kanada, Frankreich und den Niederlanden anzugreifen. Tausende von christlichen Kirchen waren mit Adresse auf einer Liste als Anschlagsziele genannt worden.

Katholische Kirche in Köln
„Es gibt keine Fremden, sondern nur Freunde, die du noch nicht getroffen hast.“

Währenddessen findet sich an der Fassade des erzbischöflichen Diözesanmuseums „Kolumba“ in Köln ein naiver Spruch aus der Gutmenschen-Mottenkiste „Es gibt keine Fremden, sondern nur Freunde, die du noch nicht getroffen hast.“

Nun, diesen Satz mögen die theologisch und geistig völlig Irren, die diesen Spruch haben anbringen lassen, doch bitteschön jenen Frauen sagen, die Opfer des letztjährigen Silvesterpogroms wurden. Oder den tausenden Verletzten und den Angehörigen der in diversen islamischen Terroranschläge in Paris, Madrid, Brüssel und jetzt in Berlin Getöteten.

Sie alle haben "Fremde" getroffen. Ob sie nun deren "Freunde" sind, wage ich zu bezweifeln. 

Zur Verhöhnung wird dieser völlig sinnfreie und letztendlich die Realität konterkarierende Katholenspruch aber erst richtig, wenn man auf das Schicksal von Christen in den Ländern des Islam schaut.

100-150.000 der Glaubensbrüder und Schwester jener Kölner Irren werden dort Jahr um Jahr geschlachtet oder sonstwie getötet, weil sie den "falschen" Glauben haben. Getötet von jenen Fremden, die auch die katholische Kirche mit ihrem kommunistischen Oberhaupt in Europa als "Flüchtlinge" begrüßt. 

Doch es sind Invasoren, die sich als Flüchtlinge tarnen. 

Michael Mannheimer, 31.12.2016

***

 

Aus: JournalistenWatch, 30. Dezember 2016

IS ruft zu Silvester zum großen „Abschlachten“ auf!

Der IS hat seine Anhänger im Westen dazu aufgerufen, die Silvesterfeiern anzugreifen und sie in „blutige Schlachtfelder“ zu verwandeln.

Die dem IS nahestehende Nashir Media Foundation postete verschiedene Bilder, die zur Nachahmung des Islam-Terroranschlags in Berlin ermuntern sollen. [...]

Thema: Deutschland+islamischer Terror, IS (vormals ISIS) | Kommentare (15) | Autor:

„Schneller Schnitt durch den Hals“ – Diese Tipps gibt der IS seinen Anhängern in Europa !

Donnerstag, 10. November 2016 16:01

ramiyah

Wörtlich heißt es in IS-Aufruf: 

„Beim Angriff auf ein Opfer, das Leder, Jeans, oder ähnlich robustes Material trägt, sollte man vermeiden, in die bekleideten Bereiche zu stechen. Stattdessen sollte man versuchen, exponierte Stellen zu treffen, etwa die Haut des Halses, etc.. Allerdings, wenn es notwendig ist, kann ein Stich mit genug Kraft auch die Kleidung durchdringen und die Haut verletzten.“

Vergessen wir nie:Dieser Wahnsinn geht auf das Konto Merkels und des Willkommenskultur-Faschismus der deutschen Linken und Gutmenschen

***

Von David Berger,  6. November 2016

„Schneller Schnitt durch den Hals“ – Diese Tipps gibt der IS seinen Anhängern in Europa !

Was viele nicht wissen: Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ hat nicht nur eine Art eigener Presseagentur, Videokanäle usw., sondern seit letztem September zudem eine eigene Zeitschrift, die auch in englischer Sprache erscheint. [...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschland und Islam, IS (vormals ISIS), Mordkultur Islam | Kommentare (35) | Autor:

Berlin: Tödliches Messerattentat durch IS-Terroristen verhindert. Verfassungschutz-Chef faselt vom „Einzeltäter“. BGH verweigert Haftbefehl

Samstag, 5. November 2016 7:22

ashraf-al-t

Nachtrag: Der Bundesgerichtshof hat den beantragten Haftbefehl wegen Terrorverdachts gegen den in Berlin gefassten mutmaßlichen IS-Mann verweigert. Nach Informationen der Berliner Zeitung beschäftigten sich die Richter von Donnerstagnachmittag bis gegen 23.20 Uhr mit dem Fall von Ashraf al-T. Offenbar haben die Beweise sie aber nicht überzeugt.  Quelle


.

Am kommenden Montag geplantes Attentat gerade noch rechtzeitig verhindert

Gut drei Wochen nach Verhaftung des Syrers Dschaber al-Bakr ist ein weiterer "mutmaßlicher" islamistischer Terrorist in Berlin gefasst worden. Der 27-jährige Ashraf Al-T. wird von der Bundesanwaltschaft verdächtigt, Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gewesen zu sein. Nach Informationen von "Focus" (online) war ein Messerattentat in Berlin beabsichtigt - für kommenden Montag. In einem Telefonat mit seinem IS-Kommandanten habe der Terrorverdächtige darum gebeten, endlich zuschlagen zu dürfen, und eine Freigabe für ein Attentat bekommen.

Warum die unvermeidliche Einzeltäter-Theorie falsch ist

Nun kommt der Hammer: Der Berliner Verfassungsschutz-Chef Bernd Palenda sagte, er gehe davon aus, dass der Mann "ein Einzeltäter" sei.

Rekapitulieren wir: Ein gläubiger Moslem, der sich auf den Koran beruft, wo er 227 Befehle Allahs zum Töten "Ungläubiger" vorfindet, der sich diesbezüglich der Zustimmung eines erheblichen, vermutlich des größten Teils der islamischen Umma, bestehend aus ca. 1,4 Milliarden Moslems) sicher sein kann,  der zudem Mitglied in der derzeit aktivsten und "erfolgreichsten" islamischen Terror-Organisation, dem Islamischen Staat ist, der von dieser Organisation das OK zum Töten "ungläubiger" Deutscher erhielt, ist kein Einzeltäter. Denn ein solcher ist jemand, der seine Tat ohne Unterstützung und Wissen Dritter im Alleingang durchzieht. 

Doch Ashraf Al-T.  war nicht allein, und von seinem Tatvorhaben wussten viele. Dass er seine Tat allein durchführen wollte, macht ihn nicht zu einem Einzeltäter,  sondern eher zu einem Einzelkämpfer eines großen weltweiten Terrorverbandes namens Islam. Diese Einzelkämpfer müssen sich nicht persönlich kennen, was für sie große Vorteile hat: Denn sie sind wesentlich schwerer zu entdecken als kleine oder größere Terrorzellen. 

Auch hier hat Deutschland versagt: Denn der entscheidende Tipp kam nicht vom BND oder Verfassungsschutz, sondern vom US-Geheimdienst. 

Doch wesentliche Schuld treffen nicht die deutschen Sicherheitsbehörden. Diese sind personell und technisch hoffnungslos überfordert, alle jene aufzuspüren, die sich im Zuge der verbrecherischen und unkontrollierten Immigrations-Politik Merkels untern den Rest jener überwiegend aus wirtschaftlichen Gründen zu uns kommenden Immigranten (Tarnname des politischen Establishments: "Kriegsflüchtlinge")  gemischt hatten, und deren zahl in die Zehntausende gehen dürfte.

Täter kam im Zuge der gesetzlosen Immigrationspolitik Merkels nach Deutschland 

Schuld an der größten inneren Gefährdungslage, der sich Deutschland in Friedenszeiten jemals ausgesetzt sah, tragen Merkel plus das ihr andienende politische Establishment, bestehend aus Kirchen, Gewerkschaften, Medien und den diversen "Menschenrechts-" und "Pro-Asyl"-Verbänden, deren Motiv für das Hereinholen nicht, wie sie uns glauben machen wollen, im humanitären Bereich, sondern vor allem in ihrem Hass gegenüber allem Deutschen ist, da für immer zu vernichten sie sich vorgenommen haben. 

Dass diese Überlegungen niemals in System-Medien-Berichte einfließen, ist klar. Zählen diese doch, wie der Name sagt, unmittelbar und bis ins Detail politisch sowie personell vernetzt zu eben diesem Merkel-System - der nach Hitler und Ulbricht/Honecker dritten Diktatur auf deutschem Boden seit 1933.

Alle drei Diktaturen waren geboren in den Hirnen von Sozialisten und durchgeführt im sozialistischen Geist. 

Michael Mannheimer, 5.November 2016

***

"Focus": Terrorverdächtiger plante Messerattentat in Berlin

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), IS (vormals ISIS), Mordkultur Islam | Kommentare (29) | Autor:

IS ruft »Flüchtlinge« auf, jugendliche Ungläubige zu töten. Am besten in Schwimmbädern oder auf Sportplätzen

Sonntag, 9. Oktober 2016 19:13

sport

.Das Blut der Kinder der Ungläubigen vergießen

»Flüchtlinge« sollen jugendliche Ungläubige im Schwimmbad oder auf Sportplätzen töten

So lautet der Aufruf des IS an muslimische Immigranten in Europa. Der IS ist so urislamisch wie Mohammed. Er orientiert sich in seinen Aktionen exakt an den Anweisungen Allahs und Mohammeds, wie sie in Koran und den Hadithen niedergeschrieben sind. Wer behauptet, der IS habe nichts mit dem Islam zu tun, muss auch behaupten, Mohammed oder der Koran hätten nichts mit dem Islam zu tun.

In einer jüngeren Umfrage gaben über 90 Prozent der Saudis an, dass der IS sich mit dem Islam und dessen Grundsätzen vertrüge.

Merkel hat sich mit dem Hereinholen von Millionen männlichen Syrien-Mioslems, unter den sich tausende IS-Terroristen befinden, der Unterstützung einer terroristischen Organisation nach §129a STGB Abs 5 schuldig gemacht. Darauf steht lebenslange Haft.

Michael Mannheimer, 9.10.2016

***

06 Oktober 2016

IS ruft »Flüchtlinge« auf, jugendliche Ungläubige zu töten

Der IS fordert »Flüchtlinge« über das Internet dazu auf, sich nicht mit der Ermordung von Polizisten oder Soldaten auf zuhalten. Effektiver sei es, den jugendliche »Ungläubigen« im Schwimmbad oder auf Sportplätzen zu töten.

In einem aktuellen Propagandamagazin ruft der Islamische Staat dschihadwillige »Flüchtlinge« über das Internet dazu auf, Kindern von »Ungläubigen« auf Spielplätzen, im Schwimmbad oder beim Sport zu töten. Dies berichtet das amerikanische Magazin PJ Medien.

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschland+islamischer Terror, IS (vormals ISIS), Mordkultur Islam | Kommentare (32) | Autor:

Salafisten posieren siegesgewiss mit „IS-Flagge“ vor Brandenburger Tor

Freitag, 7. Oktober 2016 7:00

 

salafisten-berlin
Man stelle sich vor, eine Pegida-Abordnung posiert vor der Kaaba in Saudi-Arabien. Mit einer Pegida-Flagge und dem Siegeszeichen. So etwa ist diese ungeheure Provokation von IS-Anhängern in Deutschland zu sehen....

.
IS-Flagge vor dem Wahrzeichen Deutschlands:
Die Früchte einer jahrzehntelangen verbrecherischen Politik

Oben: Nein, dies ist keinesfalls nur die IS-Flagge. Es ist die Flagge des Islam, in deren Namen dieser Mordkult in 1400 Jahren 300 Millionen Menschen umgebracht hat.

Diese Flagge wehte über den killing fields Indiens, Indonesiens, Afghanistans, Persiens, des nahen Ostens, des Maghreb und aller sonstiger Gebiete, die der Islam in blutrünstigen Schlachten an sich riß. Diese Flagge war oft das letzte, was Millionen Nichtmoslems sahen, bevor man ihnen den Kopf abschnitt.  Begleitet vom obligatorischen Schlachtruf der  Massenmörder "Allahu akhbar!"

Jeder Delinquent und jeder Geschändete sollte wissen, dass die Massenmorde und Schändungen im Namen des Gottes des Islam geschahen. 

Dass dieser Mordkult von deutschen Politikern und Medien als "Friedensreligion" verklärt wird, ist ein Verbrechen historischen Ausmaßes

Die Islam-Apologeten aus Politik, Medien, Kirchen, Gewerkschaften und den ganzen linken "Menschenrechts"-Verbände machen sich mit ihrer unverhohlenen und aggressiven Unterstützung des Islam damit weitaus schuldiger als unsere Vorfahren, die 1933 Hitler an die Macht wählten.

Denn für das, was nach 1933 kommen sollte, gab es in der deutschen Geschichte kein Beispiel. Und daher konnten die Hitler-Wähler (Millionen KPD- und SPD-Wähler gaben ihm übrigens die Stimme)  auch nicht wirklich wissen, wen und was sie da wählten.

Aber was der Islam vorhat, dafür genügt ein kurzer Blick in dessen blutrünstige Geschichte. Wer heute den Islam hofiert, ist somit schlimmer und schuldiger als ein Nazi seiner Zeit, der Hitler und die NSDAP hofierte .

Weil er ganz genau weiß, welch teuflische Ideologie er da unterstützt. 

Michael,Mannheimer, 7.10.2016

***

Veröffentlicht am 

Salafisten posieren mit „IS-Flagge“ vor Brandenburger Tor

Auf Twitter schwirrt derzeit ein Bild herum, auf dem zu sehen ist, wie eine Gruppe Männer mit der „IS-Flagge“ vor dem Brandenburger Tor posieren.
Eine Userin fragt daraufhin das Bundesinnenministerium, ob es denn in Deutschland erlaubt ist, vor Mahnmalen (oder generell) mit einer IS Flagge zu posieren?

Quelle:
http://www.zukunftskinder.org/maenner-posieren-mit-is-flagge-vor-brandenburger-tor/

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Deutschland und Islam, IS (vormals ISIS), Scharisierung des Westens | Kommentare (39) | Autor:

Mossul: IS-Scheusale zerstückeln neun Jugendliche öffentlich mit einer Kettensäge

Montag, 5. September 2016 15:00

IS Grausamkeiten

Der IS ist bekannt für seine brutalen Hinrichtungen. Im Unterschied zu den Nazis stellt er diese auch medienwirksam aller Welt zur Verfügung. Solche Bilder wie das obige soll zweierlei bewirken: Abschreckung - und zugleich die Bewerbung psychopathisch veranlagter Neu-Mitglieder (Quelle)


.

Dieser barbarische IS-Islam ist dank Merkel bereits in Truppenstärke in der Mitte Deutschlands. Dafür gehört sie vor ein Militärtribunal!

Man denkt, man wäre - was die barbarischen Grausamkeiten des Islam anbetrifft - bereits an alles gewöhnt: lebendig pfählen, gefesselt auf Stühlen von Gebäuden runterwerfen, lebendig verbrennen,  in Käfigen ertränken, enthaupten zerstückeln. Doch die Islam-Bestien lassen sich immer wieder neues einfallen: Vor wenigen Tagen richtete der IS neun Jugendliche wegen des Verdachts (!) der Teilnahme an einer Protestbewegung öffentlich mit einer Kettensäge hin. Lebendig zerteilt - und viele schauten zu. 

Wer nun - ob er ein Moslem ist oder ein Wester - mit dem unsäglichen, weil längst widerlegten Kommentar kommt, dies habe nichts mit dem Islam zu tun, möge doch bitte gen Mossul reisen und seine Beschwerde dem IS persönlich mitteilen.  Der IS wird ihm die Aufklärung über den wahren Islam sicherlich dankbar vergelten. 

Das alles hat so direkt mit dem Islam zu tun wie Auschwitz mit dem Nationasozialismus !

Zur Information für die westliche  Islamversteher und jene Moslems, die immer noch behaupten, dies habe alles nichts mit dem Islam zu tun: der IS, Boko Haram, die Taliban, Hamas, Hisbollah, al Nusra und wie sie alle heißen mögen, orientieren sich wortwörtlich an den Taten Mohammeds (niedergeschrieben in der Sunna) und an den Befehlen Allahs (niedergeschrieben und für jeden Moslems verbindlich nachzulesen im Koran)! Beide Quellen sind "heilig". Wer als Moslem Kritik daran übt, spielt mit seinem Leben.

Ich erspare mir hier, nochmals auf die hunderten Stellen hinzuweisen, an denen Mohammed und Allah die schlimmste Strafen für "Ungläubige" befahlen. Ich will auch nicht erneut darauf hinweisen, dass laut einer jüngeren Umfrage über 90 Prozent der befragten Saudis den IS als mit dem Islam konform ansehen (womit das leidige Argument entfällt, die Terroristen oder die in der Untersuchung Befragten  verstünden den Koran nicht, weil sie kein arabisch könnten). Und ich will mir ferner ersparen, auf die dutzenden Fatwas islamischer Gelehrter hinzuweisen, die den IS ausdrücklich als Allahs Speerspitze ehrten - und ihnen die Vergewaltigung der erbeuteten Frauen ebenfalls ausdrücklich und mit Hinweis auf die Praxis Mohammeds und entsprechende Stellen des Koran (etwa in der Sure: "Die Beute") gestatteten.

Merkel gehört vor ein Militärtribunal. Zusammen mit ihren Gefolgsleuten

Diesen IS-Islam hat Merkel nach Deutschland importiert. Allein dafür muss sie und all jene, die sie dabei unterstützten wegen Hochverrats und Kollaboration mit einer terroristischen Vereinigung (§129a STGB) vor ein Sondertribunal gestellt und zur Höchststrafe verurteilt werden. Merkels Sturz oder ihre (unwahrscheinliche) Abdankung sind längst nicht mehr genug!

Michael Mannheimer, 3.9.2016

***

 

Sputniknews, 01.09.2016

IS-Barbaren in Mossul exekutieren Jugendliche mit Motorsäge

Die Terrorgruppe IS (Daesh) hat im irakischen Mossul neun Jugendliche wegen Verdachts auf Teilnahme an einer Protestbewegung gegen ihre Organisation festgenommen und öffentlich hingerichtet, berichtet Mail Online. [...]

Thema: IS (vormals ISIS), Mordkultur Islam | Kommentare (40) | Autor:

EILMEDLUNG: Deutsche Sicherheitsbehörden finden riesige IS-Waffenlager in zahlreichen deutschen Orten. Behörden verhängten Nachrichtensperre

Dienstag, 14. Juni 2016 17:39

IS-Waffenlager in D entdeckt

Oben: Symbolbild

Udo Ulfkotte:


.

In einem Kölner Gemüsemarkt in NRW soll ein SEK vor einer Woche bei einem Top-Secret-Einsatz eine größere Menge an Kriegswaffen sichergestellt haben, so meine Informationen +++  die Waffen lagerten im Kühlraum+++ IS plant offensichtlich Massaker in Deutschland und Belgien. +++ Offizielle Warnung Brüsseler Sicherheitsbehörden: Muslime wollen noch in diesem Ramadan an unseren Schulen und Krankenhäusern Massaker verüben!+++Medien verschweigen dies weitestgehend. +++ Behörden verhängen Nachrichtensperre +++ Frucht der Merkel'schen NWO-Politik swoie der Politik von CDU/CSU/FDP/GRÜNE/LINKSPARTEI/SPD +++ Nur ein Reset kann unser Land noch retten +++

.

Von Udo Ulfkotte, 14. Juni 2016
Folgende Meldungen sind bei Ulfotte auf vk.com zu lesen:
https://vk.com/udoulfkotte
In einem Kölner Gemüsemarkt in NRW soll ein SEK vor einer Woche bei einem Top-Secret-Einsatz eine größere Menge an Kriegswaffen sichergestellt haben, so meine Informationen +++ die Waffen lagerten im Kühlraum +++ Inhaber des Kühlhauses soll ein Orientale sein +++ Nachrichtensperre wurde verhängt +++ Hinweise auf Lager mit Kriegswaffen auch an vielen anderen Orten (die mir ebenfalls genannt wurden) liegen vor, so angeblich auch im Umfeld einer Moschee in Marburg +++
und

+++ Offizielle Warnung Brüsseler Sicherheitsbehörden: Muslime wollen noch in diesem Ramadan an unseren Schulen und Krankenhäusern Massaker verüben +++ wird natürlich von deutschen Lügenmedien verschwiegen...

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3640607/Brussels-facing-wave-terror-attacks-schools-hospitals-Ramadan-say-security-services.html

Thema: Deutschland und Islam, IS (vormals ISIS), Terror und Islam | Kommentare (113) | Autor:

Frankreich: IS-Anhänger ersticht Polizist und tötet dessen Lebensgefährtin

Dienstag, 14. Juni 2016 15:34

IS toetet Polizist bei Paris

Die Bewohner des Viertels in der 6000-Einwohner-Gemeinde Magnanville nahe Paris können es noch nicht fassen, dass in ihrem Viertel ein Terrorist zugeschlagen haben soll. „Hier passiert nie etwas“, sagt eine Anwohnerin französischen Journalisten.


"Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft"
Koran, Sure 2:191

Der IS ist so islamisch wie Mohammed islamisch war. Ihn als "islamistisch" zu klassifizieren, ist das "Hobby" der westlichen Medien. Denn es gibt diesen Begriff nur im Westen.

Interessant: Weder ARD noch ZDF sprechen neuerdings bei islamischen Tätern von Moslems oder "Islam". Auch der Begriff  Iislamismus" scheint immer weiter ausgeblendet zu werden. Erinnert er doch zu sehr an den Islam. Sie verwenden stattdessen Begriffe wie "Täter", "Mann",

Der IS jedenfalls weiß, dass Islam das Töten aller Ungläubigen bedeutet. Und diesen Befehl Allahs und Mohammeds zieht er durch. Schließlich tut er nur das, was Mohammed, der "beste aller Menschen", seinerzeit ebenfalls tat. Und nichts ist islamischer, als Mohhamed in all seinen Taten und Werken nachzuahmen.

In den Ländern des Islam, respektive in den arabischen Ländern, existiert er nicht. Der IS wird sowohl von arabischen Imamen als auch von Saudi-Arabien nicht als un-islamsiche Terror-Gruppe eingestuft, sondern als das, was er in den Augen derjenigen gläubigen Moslems ist, die den Koran gelesen haben und sich damit in aller Regel von den moderaten Moslems unterscheiden. In einer Befragung vor zwei Jahren gaben über 90 Prozent der Saudis an, der IS würde sich nicht unislamisch verhalten.

Moderate Moslems hingegen, dutzende Untersuchungen zeigen es, kennen den Koran meistens nicht, und verfallen dem Irrtum ihre Religion sei so friedlich wie andere Religionen auch.

Der IS hält sich bei seinem Vorgegen strikt an den Koran und die Hadithen. Der Chef des IS, Ibrahim Awad Ibrahim al-Badri , ist ein promovierter Islamwissenschaftler und Theologe, und kennt sich in seiner Religion um Längen besser aus als unsere westlichen Schreiberlinge der vereinten selbstzensurierten Medien.

Das ist das Gesicht von Merkels Islam.  Dank ihr hat der IS  mehr Gebiete für den Islam in Europa erobert, als es der IS jemals miliätisch könnte. Soll sie, zusammen mit ihrer Entourage, die den Islam ebenfalls als zu "ihrem" Deutschland zugehörig empfinden, in islamische Länder auswandern. Wir wollen weder sie noch diese Religion.

Die europäischen und übrigen westlichen Regierungen fahren nun die Ernte ihres 40jährigen Massenimports von zig Millionen Moslems ein. Mit den Moslems kam auch der Islam. Und dessen religiöses Hauptmotiv ist die Umwandlung der Welt in den Dar al-Isma: In ein islamisches Weltkalifat, wo nur der Islam als Religion existiert.

***

14. Jun 2016

IS-Anhänger ersticht Polizisten nahe Paris

Terror-Attacke und Geiselnahme in Frankreich! Ein Mann hat am Montagabend in der Ortschaft Magnanville, rund 45 Kilometer westlich von Paris, einen französischen Polizisten erstochen und dabei „Allahu akbar” (arabisch für: Allah ist größer) gerufen.

[...]

Thema: Frankreich und Islam, IS (vormals ISIS), Toeten als Auftrag des Islam | Kommentare (17) | Autor:

Moslems in aller Welt jubeln: Florida-Attentäter war mutmaßlicher IS-Terrorist. Trump fordert Präsident Obama zum Rücktritt auf

Montag, 13. Juni 2016 7:00

USA IS-Terror

IS bekennt sich zum Anschlag in Orlando

Wie bei 9/11 feiern auch bei diesem Großanschlag Moslems in den sozialen Netzwerken feiern die Bluttat von Orlando. Immer wieder posten sie auch Bilder des mutmaßlichen Täters, auf denen er teilweise in T-Shirts des NYPD, des New York City Police Department, posiert. Die IS-nahe Nachrichtenagentur "Amaq" hat mittlerweile mitgeteilt, dass es sich bei dem Schützen im Nachtclub in Orlando um einen IS-Kämpfer handelte. Währenddessen verharmlosen deutsche Medien den Anschlag als Akt eines "Amokläufers". 

Währenddessen fordert Trump den US-Präsidenten Obama zum sofortigen Rücktritt auf. Dessen pro-isalmsiche Politik sei mitverantwortlich für dieses Massaker. Im Fall seiner Wahl wiederholte Trump seine Aussage, würde er ein Einreiseverbot für Moslems erwirken.

US-Moslemverbände verurteilen pflichtgemäß diesen Terroranschlag. Dass diese Verurteilung nicht ernst gemeint sein kann, begreifen auch immer mehr Amerikaner. Denn der Koran und Mohammed fordern an insgesamt 2.000 Stellen zur Tötung aller "Ungläubigen" auf. Islamverbände würden also mit einer Verurteilung dieser Tötungen den Islam kritisieren. Doch darauf steht seit Mohammeds Wirken die Todesstrafe. 

***

12/06/2016

Er soll ein IS-Kämpfer: sein: Was wir bisher über den mutmaßlichen Täter von Orlando wissen

Der Amokläufer, der in einem Nachtclub in Orlando 50 Menschen erschossen hat, soll ein US-Amerikaner mit afghanischen Wurzeln sein und vom FBI bereits im Vorfeld beobachtet worden sein. Nun meldete eine IS-nahe Nachrichtenagentur, der Täter sei ein Kämpfer der Terror-Miliz gewesen. [...]

Thema: IS (vormals ISIS), Terror und Islam, USA und Islam | Kommentare (77) | Autor:

IS-Terrorhandbuch: »Rasiert Euch und tragt Kreuze, um nicht aufzufallen«

Mittwoch, 27. April 2016 7:00

Obiges Video enthält professionelle aufgemachte "Sicherheitsregeln für Mudhaschedin-Attentäter - und kleine Terror-Zellen". Nach Angaben der Jerusalem Post wurde das Buch als Hilfestellung für Dschihadisten verfasst, um unentdeckt Anschläge auszuüben, indem sie sich an die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort anpassen.

***

Veröffentlicht von: N8Waechteram: 

ISIS: »Rasiert Euch und tragt Kreuze, um nicht aufzufallen«

Bereits am 11. Januar 2016 veröffentlichte die alternative US-Nachrichten-Plattform TruNewsein Video auf ihrem YouTube-Kanal, in welchem TruNews-Reporterin Kelly Sloan von einem über die sozialen Medien unter ISIS-Anhängern und -Kämpfern verbreiteten Handbuch zu berichten weiß. [...]

Thema: IS (vormals ISIS), Terror und Islam | Kommentare (31) | Autor: