Beitrags-Archiv für die Kategory 'Terror und Islam'

Manchester-Massaker 2017: Wieder führen die islamischen Spuren nach Deutschland

Sonntag, 8. Oktober 2017 11:00

Manchester-Blutbad (Foto: Screenshot/Youtube)

.

DIE SPUREN DES MANCHESTER-MASSAKERS FÜHREN NACH DEUTSCHLAND

Während eines Pop-Konzerts der US-Sängerin Ariana Grande in Manchester am späten Montagabend des 22.5 2017 hat sich im Foyer der mit Tausenden gefüllten Musikhalle eine schwere Explosion ereignet. Dabei wurden mindestens 22 Menschen getötet und 59 weitere verletzt.

Der Täter war ein Moslem, der einen Sprengsatz am Körper getragen hatte.

MERKEL IST MIT IHRER POLITK DER OFFENEN GRENZEN GANZ PERSÖNLICH MITVERANTOWRTLICH AM TOD ZAHLREICHER EUROPÄER, DIE DURCH ISLAMISCHE DSCHIHADISTEN ERMORDET WURDEN

Seine Spuren führen nun bis nach Deutschland. Was erneut zeigt, dass Merkel mit Ihrer kriminellen Politik der offenen Grenzen für zahllose durch Moslems begangene Morde in Europa ganz persönlich verantwortlich ist.

Vergessen wir nicht: Auch die Täter in Nizza, Brüssel und Paris kamen über die offenen deutsche Grenze. Ihre Beileidsbekundungen waren der blanke Hohn gegenüber den Opfern und ihren Hinterbliebenen.

Ich veröffentlichte seinerzeit einen Leserbrief einer Französin, die einen Angehörigen in Nizza verloren hatte - und sich das verlogene Beileid Merkels verbat. 

Allein dafür müsste Merkel längst im Gefängnis sitzen - denn  ihre Politik der Grenzöffnung verstößt gegen alle entsprechenden deutschen Gesetze - und erfüllt darüber hinaus den Straftatbestand der Unterstützung einer terroristischen Organisation nach § 129a (5) STGB: den islamischen Dschihadisten, die zu tausenden über die deutsche Grenze nach Europa strömen.

Eine Anklage muss Merkel dennoch nicht fürchten: denn eine Gewaltenteilung existiert in Deutschland nicht. Die Justiz ist de facto und de jure der Exekutive (Regierung) untergeordnet. Das erklärt, warum keine Anzeige gegen Merkel bislang von der Justiz verfolgt wurde.

Michael Mannheimer, 8.10.2017

***

 

 

Manchester-Massaker: Wieder führen die islamischen Spuren nach Deutschland

Und wieder einmal führen die Spuren eines islamischen Terrormörders nach Deutschland. Diesmal ist es der Bruder und mutmaßliche Komplize des Manchester Attentäters, Hashem Abedi, der lustig im Land herumreiste. [...]

Thema: England und Islam, MERKEL - VERANTWORTLICH FÜR ISLAMISCHE TERRORANSCHLÄGE IN D UND EU, Terror und Islam, Terrorunterstützung durch die Altparteien | Kommentare (97) | Autor:

“Die Süddeutsche” singt Loblied auf den Mut der Terroristen, für ihren Idealismus zu morden.

Dienstag, 19. September 2017 9:01

.

"Mörderisch-tollkühner Mut für die höhere Idee des Islam ist also das neue Ideal, das uns von Presseerzeugnissen vorgehalten wird, die einst für die offene Gesellschaft standen.

An alle Zweifelnden aber enthalten islamistischen Attentate eine Botschaft: Schaut her, es gibt noch Leute, die ihr Leben für etwas Höheres einsetzen. Das fehlt euch Westlern!“

David Berger zum Artikel in der Süddeutschen Zeitung


.

DIE SÜDDEUTSCHE ZEITUNG:
NULL AHNUNG VOM ISLAM. ABER EIN VEHEMENTER VERTEIDIGER DIESES MORDKULTS

Die Alpenprawda hat wieder mal zugeschlagen - und gezeigt, wes Geistes Kind sie ist. Sie ist ohne jede Frage islamophil - voll auf der Seite des Islam. Wenn nicht bereits vom Islam unterwandert.

Sie bezeichnet über den unsäglichen Heribert Prantl, der mehrfach bewies, dass er null Ahnung hat über den Islam, sich aber dennoch immer wieder dezidiert über diesen äußert, diesen Mordkult immer noch als “Friedensreligion” - und lässt Prantl sogar verkünden, dass der Islam eine “tolerante Religion” sei.

Er bezog sich damals dabei auf Sure 2, 256 („‚Kein Zwang im Glauben’”). Und ebenso: „Darum lass den gläubig sein, der will, und den ungläubig sein, der will“ (Sure 18, 29). Ja, das stimmt ebenfalls, allerdings nur unter einer Bedingung:

Diese Zwanglosigkeit galt also - vorerst, als der Islam noch schwach war - nur für Nichtmoslems. Moslems haben keine andere Wahl, als beim Islam zu bleiben. Wer den Islam verlässt, den erwartete zwingend die Todesstrafe.

Solange man kein Muslim ist, war man also (vorübergehend) “frei". Und diesen Widersinn interpretiert der studierte und promovierte Jurist und jetzige Chefredakteur der Süddeutschen Heribert Prantl als Beweis, dass der Islam eine friedliche Religion sei.

Man fragt sich, welche Drogen unsere Journalisten nehmen, das sie des logischen Denkens nicht mehr fähig zu sein scheinen.

DER VERS “ES HERRSCHT KEIN ZWANG IM GLAUBEN”
IST LÄNGST ABROGIERT

Über den Fakt der Abrogation (darüber habe ich vor Jahren einen wissenschaftlichen Essay verfasst) hat Prantl anscheinend ebenfalls null Ahnung. Denn der Koran ist - entgegen seines Selbstanspruchs - eines der widersprüchlichsten Werke überhaupt. Er zerfällt de facto in 2 Teile: in den früh-islamischen Teil, als Mohammed noch in Mekka lebte und dort versuchte, mit Christen und Juden klarzukommen. Genauer: Diese zum Wechsel zum Islam zu nötigen.

Keiner tat das: Im Gegenteil: die von Mohammed über Jahre so bedrängten Mekkaner planten, ihn zu ermorden. Im gelang in letzter Minute die Flucht nach Medina, wo der zweite Teil des Islam - und damit des Koran, beginnt:

Ab da (“Medinensische Phase des Islam) gibt es keine Friedensangebote mehr an “Ungläubige”. Ab da wird in den Reden Mohammeds und im Koran deren bedingungslose Vernichtung gefordert.

Da der Islam von sich jedoch behauptet, im Koran das perfekte, widerspruchsfreie göttliche Buch in der Hand zu haben, mussten Islamgelehrte die im Koran enthaltenen Widersprüche lösen.

Sie taten dies, indem sie das Prinzip der “Abrogation” erfanden: Will heißen: frühislamische Worte Allahs und Mohammeds werden durch spätislamische Worte beider getilgt. (lat: abrogare = tilgen) mit der Begründung, ein älterer Mohammed sei weiser als er es in seiner Jugend war.

Dass auch dies in Widersinn in einem Buch ist, das sich als perfekte Schritt Allahs ausgibt: Wusste Allah nicht, dass sich seine frühen Eingebungen (die Verse des Islam) mit späteren Eingebungen von ihm nicht vertragen würden? Wenn nein - dann ist er kein Gott. Wenn ja, dann ist er ein Gott, der bewusst seine Gemeinde in die Irre führt.

MOHAMMED:
"TÖTET JENE, DIE DEN ISLAM VERLASSEN"

Daher sehen Islam-Exegeten den Vers, dass es keinen Zwang im Glauben gäbe, schon lange als abrogiert an.

Yousef Al-Qaradhawi, einer der renommiertesten und populärsten Islamgelehrten unserer Zeit streicht die überlebenswichtige Bedeutung der Todesstrafe bei Apostasie heraus und weist auf folgendes hin:

„Wenn sie die Todesstrafe bei Apostasie abgeschafft hätten gäbe es heute keinen Islam mehr.“
„Der Islam hätte mit dem Tod des Propheten aufgehört zu existieren.“
„Also hat das Festhalten an der Todesstrafe bei Apostasie geholfen, den Islam bis heute zu erhalten.“

Ursprünglich habe der Vers (“Kein Zwang im Glauben”), so Islam-Exegeten, allgemeine Gültigkeit gegenüber Nichtmoslems besessen, sei allerdings später durch Vers 9:73 in Bezug auf die Polytheisten und durch Vers 9:29 in Bezug auf die Schriftbesitzer in seiner Gültigkeit aufgehoben worden.[Siehe Yohanan Friedmann: Tolerance and Coercion in Islam. Interfaith Relations in the Muslim Tradition. Cambridge University Press, 2003. S. 102 und die dort angegebene Literatur] Zahlreichen anderen Überlieferungen zufolge sei der Vers durch Vers 9:5 abrogiert worden ("Sind aber die Schutzmonate abgelaufen, so erschlagt die Frevler, wo ihr sie findet, und packt sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf!")

Vers 29 des Kapitels 9 (s.o.) des Korans ist die eine spät-islamische Koran-Stelle, wo Muslime explizit angewiesen werden, gegen Juden und Christen Krieg zu führen und sie zu unterwerfen. Und der Vers 30,

"Ihren Glauben an Allah verleugnend, aufgrund der Worte der Juden, `Uzayr [Ezra] wäre der Sohn Allahs‘ und der Worte der Christen ‘der Messias wäre der Sohn Allahs‘". Muslime müssen sie auch bekämpfen, "weil sie Aas, Blut, Schweinefleisch, etc. als rechtens erachten," und weil "sie nicht zum Islam übertreten.”

abrogiert die von Prantl als “Beweis” für die Toleranz des Islam genannte frühislamische Stelle ebenfalls in totaler Weise.

Prantl scheint sich den Koran nie vorgenommen zu haben - sondern bezieht sein Wissen durch seine engen Kontakte zu islamischen Imamen in Bayern - z.b. den Lügenimam Idriz. (Quelle)

Dieser hat ihm vermutlich den Bären von der islamischen Toleranz aufgebunden - und Prantl hat dies 1:1 übernommen. Dass er sich nicht den Koran vorgenommen hat, um die von den Imamen zitierte Stelle zu verifizieren zeigt, dass schon der nächste Vers diese angebliche Toleranz des Islam tilgt. In Sure 2:257 heißt es:

"Allah ist der Freund der Gläubigen: Er führt sie aus den Finsternissen ans Licht.

Die aber nicht glauben, deren Freunde sind die Verführer, die sie aus dem Licht in die Finsternisse führen; sie sind die Bewohner des Feuers; darin müssen sie bleiben."

Was für Denkbehinderte wie Prantl wie folgt interpretiert werden muss:

  1. "Allah ist der Freund der Gläubigen” bedeutete: Er ist nur der Freund von Moslems. Und kein Freund von Nichtmoslems. Sogar deren Feind (dazu müsste Prantl jedoch den ganzen Koran lesen, um dies zu verstehen)
    .
  2. "Die aber nicht glauben, deren Freunde sind die Verführer, die sie aus dem Licht in die Finsternisse führen; sie sind die Bewohner des Feuers; darin müssen sie bleiben.” bedeutet: Wer nicht an alle und den Islam glaubt, der landet in der Hölle.

Längst wurde auch die angebliche Zwanglosigkeit, als Nichtmoslems sich dem Islam anzuschließen, verworfen. Ungläubige dürfen, ja müssen gezwungen werden, zum Islam zu konvertieren. Das ist die letzte Aufforderung, die sie hören, bevor ihn der Kopf abgetrennt wird, wenn sie dieser Aufforderung nicht nachkommen sollten. Siehe etwa

Nun, ich will dieses Thema hier nicht länger vertiefen, da jedem, der sich auch nur ansatzweise mit dem islam befasst hat, die Intoleranz dieses Mordkults (300 Mio im Namen Mallahs und mohammeds bislang getötete “Ungläubige” sofort ins Auge sticht.

 

SÜDDEUTSCHE:

"WARUM IN DER EMPÖRUNG ÜBER DEN ISLAMISCHEN TERROR AUCH NEID STECKT"

Was sich die SÜDDEUTSCHE jedoch vor wenigen Tagen geleistet hat, ist ein weiteres Stück an Ungeheuerlichkeit, ja an Anbetung eines Mordkults seitens einer der ehemals führenden deutschen Zeitungen. Sie schreibt - man höre und staune :

 "Warum in der Empörung über Terror auch Neid steckt”.

Will heißen: Wir, die Empörten, sind empört nicht wegen der Morde seitens Moslems (Die Süddeutsche unterscheidet immer noch Islam und Islamismus!), sondern weil wir in Wirklichkeit neidisch sind auf Menschen, sich für ihre Ideologie zu opfern.

Ob sie dies auch über Selbstmordaktionen der SS im Dritten Reich geschrieben hätte? Und wenn nicht: Warum nicht? Im Dritten Reich hatten hunderte SS-Elitesoldaten sich bei Selbstmordaktionen beteiligt, um dem Feind zu schaden. Auch ein Grund, neidisch zu sein, Herr Prantl?

Michael Mannheimer, 19.9.2017

***

 

 

Von schwabenland-heimatland, 18.09.2017

Süddeutsche: "Warum in der Empörung über Terror auch Neid steckt" .

Das schlägt wirklich dem Fass den Boden aus.
In der Ausgabe der Süddeutschen Zeitung (Chefredakteur Heribert Pratt,l AFD-Basher und Islamwelcome-Verrückter) vom 14.Sept. 2017 findet man einen Kommentar als Gastbeitrag von Christoph Türcke mit dem Titel:

"Warum in der Empörung über Terror auch Neid steckt" .

[...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Religionsfreiheit und Islam, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Terror und Islam | Kommentare (88) | Autor:

Der berühmte Islamkritiker Nassim Ben Iman musste in Deutschland untertauchen: Massive Todesdrohung durch moslemische Merkel-Immigranten

Freitag, 8. September 2017 11:00

Gespräch zwischen Nassim Ben Iman und Michael Mannheimer am Jun 5, 2011 zum Thema “Kindererziehung im Islam”

Wegen dieses Interviews mit einem Christen werde ich bis heute im Netz als “militanter Fundamentalchrist” denunziert. Was völlig absurd ist, da ich überzeugter Atheist/Agnostiker bin. NassIm Ben Iman wusste von davon. 


.

NASSIM BEN IMAN KONVERTIERTE MIT 17 JAHFEN ZUM CHRISTENTUM. WAS EINEM TODESURTEIL GLEICHKAM

Nassim Ben Iman (* 1971 oder 1972 in einem arabischen Land) ist ein freikirchlicher Prediger und bekannter Konvertit. Der Name ist ein Pseudonym.

Ben Iman stammt aus einem arabischen Land. Der als Muslim geborene Ben Iman konvertierte mit 17 Jahren zum Christentum. Er hält Vorträge in Kirchen, wo er den Islam als nicht mit den christlichen Werten vereinbar darstellt. 

Nassim Ben Iman war bis Dezember 2016 Hauptprediger in einer charismatisch-neupfingstlichen Gemeinde. .2005 veröffentlichte er ein islamkritisches Buch mit dem Titel “Der wahre Feind....warum ich kein Terrorist geworden bin”.

***

 

VON MICHEL MANNHEIMER, 8.9,2017

Nassim Ben Iman: Geflohen vor dem Islam - um im als sicher geglaubtem Deutschland dank Merkels Islamisierungspolitik erneut von diesem verfolgt zu werden

Nassim Ben Iman habe ich persönlich kennengelernt und in mehreren Gesprächen als den vielleicht kompetentesten Islamkritiker erfahren, der mir bislang begegnet ist.

Kein Wunder: Er war saudischer Koran-Schüler - und kannte den Koran nahezu vollständig auswendig. Wie er mir gegenüber versicherte, sah er es damals als seine Aufgabe an, Moslems zu Dschihadisten (Tarnbegriff: “Terroristen”) auszubilden.

Bis er durch Zufall die Bibel in die Hände bekam und ein gänzlich neues Gottesbild erfuhr: Das Bild eines barmherzigen, verzeihenden und gütigen Gottes - dessen Sohn zur absoluten Gewaltlosigkeit aufrief (“Liebet eure Feinde”.) Und keines Gottes, den er vom Islam her kannte: Eines, der das Töten von Nichtmoslems zur heiligen Pflicht für jeden Moslem erklärte.

Das war so diametral entgegengesetzt zu den 2.000 (!) Stellen aus Koran und er Sunna (den Überlieferungen der Taten und Aussagen Mohammeds), dass er sich entschloss, dem Islam den Rücken zu kehren und zum Christentum zu konvertieren. [...]

Thema: Apostasie (Abfall vom Islam), Freiheit im Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Islam als politisches Repressions-System, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kinder-Erziehung als politisches Primat aller säkularen und religiösen Ideologien, Komplott der bürgerlichen Parteien, Gewerkschaften und Kirchen bei der Islamiserung des Westens, Lügen des politischen Establishments zum Islam und zur Massen-Immigration, Terror gegen Islamkritiker, Terror und Islam, Toleranz - Ein Mythos, den es im Islam nicht gibt, Totalitarismus, Ungläubige in den Augen des Islam, Volkshelden | Kommentare (60) | Autor:

Außenminister Gabriel warnt Deutsche AUSRÜCKLICH vor einer Türkei-Reise!

Sonntag, 27. August 2017 6:00

.

ERDOGAN MACHTE AUS DER EHEMALS SÄKULAREN TÜRKEI EINEN DER GEFÄHRLICHSTEN ISLAMISCHEN STAATEN DER WELT

Seit Jahren warne ich vor der Türkei. Ich war einer der ersten deutschen Islamkritiker, der schon 2007 auf das Zitat Erdogans hingewiesen hatte, in welchem er sich ganz eindeutig als politischer Moslem mit Weltherrschaftsanspruch identifizierte:

“Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.” 

Und ich war ebenfalls einer der ersten, der die Analogie der Nazis mit diesem Erdogan-Zitat aufzeigte. Denn es war kein Geringerer als Goebbels, der - wie Erdogan - schon 1928 aufzeigte, dass die Nazis die Demokratie nur als Mittel sehen, das politische System zu unterwandern, um es dann für immer abzuschaffen. In der NS-Zeitscgrift “Der Angriff” schrieb Goebbels:

"Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen.

Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Wir zerbrechen uns darüber nicht den Kopf.

Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. […] Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir."  

Quelle: Was wollen wir im Reichstag?, in: Der Angriff vom 30. April 1928; Nachdruck in: Joseph Goebbels (Autor), Hans Schwarz van Berk (Hrsg.): Der Angriff, Aufsätze aus der Kampfzeit, Franz Eher Nachf., München 1935, S. 71 u. S. 73

WIE FRÜHER DIE NAZIS UND NUN DAS DEUTSCHE POLITISCHE ESTABLISHMENT NUTZTE ERDOGAN DIE DEMOKRATIE ALS MITTEL, UM DIESE ABZUSCHAFFEN

Nun, die Nazis schafften es. Und Erdogan schaffte es auch. Und gerade ist Merkel mit Hilfe der Erfolgsstory der massenhaften Unterwanderung des Staates durch die 68-er-Bewegung, deren Folgegenerationen und den SED- und Stasi-Seilschaften ebenfalls dabei, die letzten Rest der deutschen Demokratie zu vernichten.

Die Inanspruchnahme des Grundrechts auf Meinungsfreiheit ist längst zum Hochrisiko-Faktor geworden: Wer Merkel, den Islam oder die Massenimmigration kritisiert, findet sich mit ziemlicher Sicherheit als Angeklagter vor einem Gericht wieder - oder er verliert durch massive Denuntations-Aktionen seitens der Antifa&Co seinen Job, seine Bank, und in vielen Fällen auch seine Freunde.

Art 5 GG erlaubt jedoch jede Kritik an Religionen und am Staat - ohne jede Folge für den, der diese kritisiert. Doch das ist längst Vergangenheit.

DIE WARNUNG GABRIELS VOR EINER TÜRKEIREISE
KANN NICHT ERNST GENUG GENOMMEN WERDEN

Dass nun Außenminister Gabriel ausdrücklich vor einer Türkeireise warnt, ist die richtige politische Reaktion des verbliebenen Rests an deutscher Demokratie auf die Wende der Türkei zu einem islamisch-totalitären Land.  Der Besuch in der Türkei, ob als tourist der Geschäftsmann, ist zu einem unkaklulierbaren Risiko geworden. U d zwar für jedermann - selbst würden apolitischsten Touristen, den nur die Strände dieses Landes interessieren. Jeder Deutsche muss mit seiner Verhaftung in der Türkei rechnen. Ohne Grund- obgleich der konstruierte Grund dafür in aller Regel auf “Spionage” lautet.

Denn es geht Erdogan darum, möglichst viele deutsche Gefangene zu haben, um diese dann gegen die hunderten Offiziere und Generäle, die sich nach dem misslungenen Putsch nach Deutschland retteten, auszulösen.

Das ist eine uralte islamische Gepflogenheit, die besonders während der 450-jährigen Diktatur des osmanischen Reichs gang und gäbe waren: Die "Hohe Pforte” in Istanbul hielt sich tausende Kinder der führenden Politiker, Könige oder Staatsfürsten jener Staaten, die es unterworfen hatte. Als Faustpfand für die Treue und Unterwerfung eben dieser Oberhäupter. Im Falle der Auflehnung wurden diese Kinder grausam getötet.

Michael Mannheimer, 27.8.2017

***

"Nicht mit gutem Gewissen vereinbar": Gabriel warnt vor Reisen in die Türkei

  • Außenminister Gabriel hat erneut vor Reisen in die Türkei gewarnt
  • Es gebe derzeit wenig Hoffnung auf eine Freilassung der deutschen Häftlinge dort

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung vor Reisen in die Türkei gewarnt. Er würde den Menschen in Deutschland derzeit nicht empfehlen, dort Urlaub zu machen, sagte der SPD-Politiker auf eine entsprechende Frage der Journalisten.

Zwar könne der Staat niemandem die Entscheidung abnehmen. Aber Gabriel fügte hinzu: "Man kann das nicht mit gutem Gewissen machen zurzeit." [...]

Thema: Gemeinsamkeiten Islam+Sozialismus, Terror und Islam, Tuerkenkriege gegen Europa, Türkei und Islam, Türkei: Präsidiale Islamdiktatur durch Erdogan, Was tun?, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc), Zitate zum Islam | Kommentare (36) | Autor:

Islam-Terror in Barcelona: Täter und gesuchter Imam tot. Ursprüngliches Ziel war die „Sagrada Familia“

Mittwoch, 23. August 2017 8:30

Foto-Collage

DIE WELTBERÜHMTE SAGRADA FAMILIA WIRD NACH DEM ANSCHLAG IN BARCELONA SCHWER BEWACHT

Als Kopf der spanischen Terrorzelle soll ein Imam fungiert haben – auch er ist tot. Der Anschlag galt ursprünglich der weltberühmten Kirche “Sagrada Familia” - und hatte hunderte von Toten zum Ziel


.

BARCELONA ATTENTÄTER WOLLTEN DIE WELTBERÜHMTE SAGRADA-FAMILIA-KIRCHE MIT HUNDERTEN BESUCHERN IN DIE LUFT SPRENGEN

Die Attentäter in Barcelona mit 14 Toten und über 120 teilw. Schwerstverletzten hatten ursprünglich ein anderes Ziel. Nach div. Aufspüren von Geheimverstecken und deren vorgefundenen, ausgewerteten Unterlagen wollten sie ein Massaker mit hunderten von Touristen anrichten.

Dazu wollten sie lt. diverser gefundener Pläne die katholische, derzeit wiederaufgebaute weltberühmte Kathedrale „Sagrada Famila“ sprengen. Diese steht von tausenden Menschen bewundert und besucht mitten in Barlecona. Es ist das Lebenswerk des Jugenstilkünstlers Antoni Gaudí. Die Kathedrale ist zudem Welterbe der UNESCO.

Seit 1882 wird an der Kirche im Stadtteil Eixample gebaut. 1883 übernahm der katalanische Architekt Antoni Gaudí bis zu seinem Tod 1926 die Führung der Bauarbeiten. Ursprünglich im neugotischen Stil begonnen hat Gaudí hat den Bau bis heute maßgeblich mit einmaligen Jugenstilelementen insbesondere in der Aussenfassade geprägt , in der viele Botschaften und biblische Geschichten versteckt sind.

Mit der Fertigstellung großteils nach dem Vermächtnis der bautechnisch komplizierten Pläne Gaudis wird 2026 gerechnet, finanziert wird der Bau ausschließlich aus Spenden und Eintrittsgeldern. Derzeit sind 8 der 12 über 100 Meter hohen Glockentürme fertig gestellt. Die höheren Türme der Fassade der Herrlichkeit werden noch gebaut und das zentrale Kuppelgewölbe mit einer Höhe von über 170 Metern. Derzeit wird an Teilen des Kreuzgangs, des Kuppelgewölbes und der Apsis gebaut.
(Siehe dazu: https://www.barcelona.de/de/barcelona-sagrada-familia.html)

Die Dimension des eigentlich geplanten Anschlags durch den Steinzeitislam womöglich mit hunderten von Opfern inkl. der Zerstörung dieses gechichtsträchtigen Bauwerk des kath. Glaubens,zeigt die ganze Perfididät und Doppelmoral dieser Ideologie. Ebenso der Politik, die diese noch schützt. ohnehin. Wahnsinn.Wie lange noch?

Quellen:

***

 

23.8.2017

Islam-Terror in Barcelona: Haupttäter und gesuchter Imam sind tot

Es ist vorbei - der Attentäter von Barcelona ist tot. Auch ein bis zuletzt gesuchter Imam starb bereits am Mittwoch bei einer Explosion. Der Anti-Terror-Einsatz geht vorerst weiter.

Madrid - Vier Tage nach den Anschlägen in Spanien mit insgesamt 15 Toten sind alle bisher bekannten Mitglieder der islamistischen Terrorzelle tot oder in Haft. Die katalanische Polizei erschoss den als Haupttäter beschuldigten 22 Jahre alten Younes Abouyaaquoub am Montag in dem kleinen Ort Subirats, wie die Polizei am Montag bestätigte. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylantenkriminalität, Imame - ihre Rolle im Islam, Spanien+Islam, Terror und Islam | Kommentare (28) | Autor:

Gericht in Bangladesch lässt zehn Extremisten wegen geplanten Attentats vor 17 Jahren hinrichten

Mittwoch, 23. August 2017 6:00

In Deutschland wären diese Terroristen längst wieder auf reinem Fuß - und würden von üppiger Sozialhilfe leben. Nicht nur in diesem Punkt ist Deutschland islamischer als Bangladesh.


.

WARUM DEUTSCHLAND ISLAMISCHER IST ALS BANGLADESCH

Bangladesch ist ein islamisches Land. Und eines der ärmsten Länder der Welt. Mit etwa 163 Millionen Einwohnern (2016) auf einer Fläche von 147.570 km² (halb so groß wie Deutschland)  steht es nach Einwohnerzahl auf Platz acht der größten Staaten der Erde, und auf Platz sieben der Staaten nach Bevölkerungsdichte. Nach Fläche gehört es mit Platz 92 jedoch zu den mittelgroßen Staaten. Die Hauptstadt Dhaka ist eine der am schnellsten wachsenden Megastädte der Welt, weitere Millionenstädte sind Chittagong und Khulna.

Die Mehrheit der Bevölkerung, rund 90 Prozent, bekennt sich zum Islam. Davon bildet ein Großteil die sunnitische Glaubensrichtung, Schiiten sind in einer Minderheit vorhanden. Der Hinduismus ist mit etwa neun Prozent und der Buddhismus mit weniger als einem Prozent vertreten.

DIE ERSTE VERFASSUNG BANGLADESCHS VON 1972 VERANKERTE DEN SÄKULARISMUS ALS EINES IHRER GRUNDPRINZIPIEN

Nach der Ermordung von Präsident Mujibur Rahman im Jahr 1975 ersetzte das Militärregime (1975–1977) unter General Ziaur Rahman mit dem per Präsidialdekret erlassenen 5. Verfassungszusatz den Begriff „Säkularismus“ durch die Passage

„Absolutes Vertrauen und der Glaube an den Allmächtigen Allah soll die Basis allen Handelns sein“.

Am 9. Juni 1988 verabschiedete das bangladeschische Parlament, das ganz unter dem Einfluss des Militärregimes des General Ershad stand, den 8. Verfassungszusatz, in dem der Islam zur Staatsreligion von Bangladesch erklärt wurde. Der Zusatz lautete:

„Die Staatsreligion ist der Islam, jedoch können andere Religionen in Frieden und Harmonie ebenfalls in der Republik praktiziert werden.“

Die religiösen Minderheiten im Land und die oppositionelle Awami-Liga protestierten vergeblich gegen diese Abkehr vom Prinzip des Säkularismus. Diese Regelungen blieben nach dem Ende der Militärregierungen 1990 zunächst unangetastet.

Am 29. August 2005 erklärte das Oberste Gericht von Bangladesch die Militärregierungen zwischen dem 15. August 1975 und dem 9. April 1979 für ungesetzlich. Damit wurde auch der durch diese eingebrachte 5. Verfassungszusatz annulliert und die säkulare Verfassung in der Form aus dem Jahr 1972 in diesen Abschnitten wieder hergestellt.

Dagegen erhoben Vertreter der beiden damaligen konservativen Regierungsparteien Bangladesh Nationalist Party (BNP) und Jamaat-e-Islami Einspruch und gingen in Revision. Am 3. Februar 2010 bekräftigte die Berufungsabteilung des Obersten Gerichts jedoch die vorangegangene Entscheidung, womit der 5. Verfassungszusatz eliminiert wurde. Das Urteil wurde am 28. Juli 2010 veröffentlicht.

ZU BEGINN DES 20. JAHRHUNDERTS WAREN 33,9 PROZENT DER BEVÖLKERUNG HINDUS. SEITDEM GING DIESER ANTEIL STARK ZURÜCK

Vor der Teilung Indiens 1947 waren noch 28 Prozent der Bevölkerung hinduistischen Glaubens, jedoch flohen dann fast vier Millionen Hindus nach Indien. Im Unabhängigkeitskrieg 1971 ging die pakistanische Armee mitsamt den sie unterstützenden lokalen islamistischen Milizen besonders brutal gegen die religiösen Minderheiten vor, denen kollektiv unterstellt wurde, die Unabhängigkeitsbewegung zu unterstützen. Unter den mindestens 500.000 Toten (Maximalschätzungen bis zu 3 Millionen) des Krieges befanden sich auch viele Hindus.

Dem Christentum gehören etwa 0,3 Prozent der Bevölkerung an (meist römisch-katholischen Glaubens). Animismus ist eher selten; sein Anteil wird auf etwa 0,1 Prozent geschätzt.

Obwohl der Islam eine gewisse Rolle in der Gesetzgebung spielt, gibt es in Bangladesch keine formelle Implementierung der Scharia, und islamische Rechtsvorstellungen werden auch nicht auf Nichtmuslime angewendet.

Das erklärt, warum nun in Bangladesh zehn Moslem-Extremisten hingerichtet werden, die vor 17 Jahren versucht hatten, die damalige Ministerpräsidentin Sheikh Häsin in die Luft zu sprengen. (WIKIPEDIA)

In Deutschland wären diese Terroristen längst wieder auf reinem Fuß - und würden von üppiger Sozialhilfe leben. Nicht nur in diesem Punkt ist Deutschland islamischer als Bangladesh.

Michael Mannheimer, 22.8.2017

***

 

Veröffentlichungsdatum: 20 08 2017

GERICHT IN BANGLADESCH LÄSST ZEHN EXTREMISTEN WEGEN GEPLANTEN ATTENTATS VOR 17 JAHREN HINRICHTEN

Zehn Extremisten sind am Sonntag in Bangladesch wegen eines geplanten Attentats auf Ministerpräsidentin Sheikh Hasina zum Tode verurteilt worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wollten sie die Politikerin vor 17 Jahren, im Juli 2000, mit einer 76 Kilogramm schweren Bombe töten. [...]

Thema: Bangladesch und Islam, Terror und Islam, Was tun? | Kommentare (5) | Autor:

Liste islamistischer Terroranschläge von 2009-2017

Sonntag, 20. August 2017 13:00

.

"Wir tun den Ungläubigen einen Gefallen, wenn wir sie töten. Wenn wir sie also töten, um ihrem verwerflichen Handeln ein Ende zu machen, dann haben wir ihnen im Grunde einen Gefallen getan. Denn ihre Strafe wird dereinst geringer sein.

Sie zu töten ist wie das Herausschneiden eines Geschwürs - wie es Allah, der Allmächtige, befiehlt!"

Aytholla Khomeini


.
.
Aus: heplev.wordpress.com, August 2017

Muslimischer Terror von 2009-2017

Die Internetseite „Islam: The Religion of Peace“ führt Statistiken über Jihad-Anschläge weltweit. Bekannt sein dürfte diese ständig aktualisierte Grafik der tödlichen muslimischen Terroranschläge seit 9/11:

Weniger bekannt sind vermutlich die Wochen- und Monats-Statistiken; diese greife ich hier auf. Und bitte daran denken:

Es handelt sich „nur“ um Anschläge, bei denen es Tote gegeben hat;

[...]

Thema: Mordkultur Islam, Terror und Islam | Kommentare (65) | Autor:

Islamterror erreicht Finnland: Zwei Tote und neun Verletzte bei Messerangriff in Finnland

Samstag, 19. August 2017 10:00

.

ZWEI MENSCHEN TOT. NEUN MENSCHEN IM KRANKENHAUS

"Ein Schweizer Feriengast erklärte gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet, dass es in der Innenstadt hektisch zu und her gehe. Die Polizei würde mit Maschinenpistolen bewaffnet patroullieren und Kontrollen durchführen, drei Einkaufszentren seien vorübergehend geschlossen worden. Die Beamten würden auch noch nach weiteren Tätern suchen. Augenzeugen berichteten gegenüber der AFP, sie hätten Menschen am Boden liegen gesehen." (Quelle)

ES SIND KEINE “TERRORISTEN" UND KEINE “ISLAMISTEN"

Das sind die Lügen der Medien und des linkspolitischen Establishments, welche uns weismachen wollen, diese Täter hätten nichts mit dem Islam zu tun.

In Wahrheit handelt es sich bei diesen “Terroristen” um islamische Dschihadisten. In ihren Ländern werden sie als Elite-Kämpfer des Islam und als Märtyrer gefeiert und bejubelt.

Moslems wissen genau, dass Mohammed der erste islamische Dschihadist war. Auch das wird von unseren Medien geflissentlich verschwiegen. Er führte über ein dutzend Krieg - und tötete zahllose “Ungläubige” mit seinen eigenen Händen.

Medien berichten nie darüber - und zeigen nie etwas von diesen Jubelszenen in den Ländern des Islam, wenn wieder einmal ein Angriff auf westliche “Ungläubige geglückt ist.. Man will nicht, dass ihr Lügengebäude von einem friedlichen Islam in sich zusammenbricht wie ein Kartenhaus.

Michael Mannheimer, 19.8.2017

***

 

rp-online, 18.08.2017

Finnland. Und wieder ein muslimischer Terroranschlag. Diesmal in Turku. 2 Tote.

Helsinki. Bei der Messerattacke in der finnischen Stadt Turku sind zwei Menschen getötet und sechs weitere verletzt worden. Ein Angreifer wurde angeschossen und verhaftet. Nähere Hintergründe sind noch unklar.

Der mutmaßliche Täter wird in einem Krankenhaus behandelt. Bei ihm handelt es sich laut Polizei um "einen jüngeren Mann mit ausländischem Hintergrund". Nach weiteren potenziellen Verdächtigen wurde gefahndet. Vermutlich habe er allein gehandelt, eine Beteiligung anderer Personen könne aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden, erklärte die Polizei. Über den Zustand der Verletzten war zunächst nichts bekannt. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Finnland und Islam, Terror und Islam | Kommentare (66) | Autor:

EILMEDLUNG: Transporter rast in Menschenmenge in Barcelona. 13 Tote, mindestens 20 Verletzte

Donnerstag, 17. August 2017 18:21

Unter den Opfern sollen sich auch Kleinkinder und ältere Personen befinden. Wie üblich werden keine Fotos der Opfer gezeigt - man will die Bevölkerung nicht "unnötig" alarmieren und verschrecken. 


UPDATE (Stand 19:28 MEZ):

ICH HABE DEN TITEL GEÄNDERT. ZUEST WAR VON 2 TOTEN DIE RDE. NUN SIND ES BEREITS 13 TOTE. ES SIND DIE TOTEN DER LINKEN POLITIKER EUROPAS, DIE DEN MORDKULT ISLAM NACH EUROPA VERFRACHTET HABEN. DOCH NICHT SIE, SONDERN WIR ISLAMKRITIKER, DIE WIR DIESEN TERROR SEIT JAHREN VORAUSGESAGT HABEN, WERDEN VERFOLGT, GEJAGT, BESTRAFT UND DENUNZIERT.


.

WIE LANGE NOCH WOLLEN WIR EUROPÄER VERBRECHERISCHE POLITIKER AN DER SPRITZE DER EU UND DER EU-LÄNDER DULDEN, DIE GANZ UNMITTELBAR FÜR DIESE MASSENVERBRECHEN GEGEN EINHEIMISCHE EUROPÄER DURCH MOSLEMS VERANTWORTLICH SIND?

Noch im letzten Jahr sprach Junker angesichts der nahezu täglichen tödlichen Islam-Attacken gegen Deutsche, dass die EU auf alle Fälle an ihrem Plan der Massenimmigration von Moslems festhalten wolle. Egal, wie viele Europäer dabei getötet würden.

Das sind die Politiker, die für solche Terrorakte wie heute in Barcelona hauptverantwortlich sind. Ihnen gebührt nur eines: Anklage vor einem internationalen Militärgericht, welches befugt ist, wie damals in Nürnberg Kriegsverbrecher zum Tode zu verurteilen.

Michael Mannheimer, 17.8.2017

***

DIE PRESSE.COM, 

Polizei spricht von "Terroranschlag" in Barcelona

Ein Kleintransporter rast auf der Fußgängerzone Ramblas in eine Menschenmenge. Es gibt mindestens zwei Tote. Lokalmedien berichten, dass zwei Bewaffnete ein Restaurant stürmten.

[...]

Thema: Spanien+Islam, Terror und Islam | Kommentare (99) | Autor:

Deutsche Polizei machtlos gegen kriminelle Moslemgangs. Und Richter kuschen aus Angst vor Gewalt gegen ihre Familen

Samstag, 12. August 2017 6:00

.

“Die Hauptstadt ist verloren!"

Das Albtraumszenario sämtlicher Sicherheitsbehörden ist eingetreten. Teile der kriminellen Rocker- und Gangszene vermischen sich mit terroristischen Gruppen. Auch Deutschland ist von dieser Entwicklung bereits betroffen. Richter kuschen immer öfters vor der Gewalt dieser kriminellen Moslem-Gangs.

"Die Hauptstadt ist verloren”, sagt Michael Kuhr, der Betreiber eines bekannten Sicherheitsunternehmens.

"Diese Strukturen haben sich in allen Bereichen des organisierten Verbrechens manifestiert, sodass man nie mehr auf den Stand von vor 20 Jahren kommen kann. Zudem sind die Leute brandgefährlich und haben beinahe jeglichen Respekt vor der Staatsmacht verloren."


.

GEWALT IST KEINE LÖSUNG? 
DIE REALITÄT ZEIGT,
DASS DIES EINE DER TYPISCHEN GUTMENSCHEN-MYTHEN IST

Ein Gericht in Hannover hat Bewährungsstrafen gegen sechs Mitglieder eines kurdischen Clans verhängt, die bei gewaltsamen Ausschreitungen in Hameln zwei Dutzend Polizisten ernsthaft verletzt hatten.

Von der Polizei wurde das Urteil mit Wut und Spott aufgenommen, als ein weiterer Beleg für die Laxheit des politisch korrekten Justizsystems.

Das Urteil ist lachhaft. Es ist ein Hohn gegenüber unserem Rechtsstaat, und eine Aufgabe des Gewalt-Monopols des Staats.

Denn die Gewalt ist übergegangen auf jene, die Merkel&Co nach Deutschland hereingeholt haben: Auf arabische Gangs, die keinerlei Respekt vor staatlichen Behörden haben. Und die sich nicht scheuen, den Richtern und Staatsanwälten zu stecken, dass sie wüßten, wo diese wohnen - und dass sie sie samt ihren Familien auslöschen werden.

Das ist das Deutschland im Jahre 2017. Kurz vor der Wahl. Eurabia eben - wie mir vor Tagen eine israelische Journalistin in einem Café zusteckte, die in Deutschland Urlaub machen wollte. Sie blieb drei Tage - und flog wieder zurück - mit den Worten, dass es Deutschland (sie besuchte vier Städte) aussähe wie in Beirut.

Und der “Souverän" wird in wenigen Wochen wieder jene Politiker wählen und wieder Merkel zur Bundeskanzlerin machen, die ihm das alles eingebrockt haben. Dank der totalen Desinformation durch die merkelhörige Presse.

Michael Mannheimer, 12.8.2017

***

 

  • Beobachter spekulieren, dass der wahre Grund für die Nachsichtigkeit des Richters war, dass er fürchtete, der Clan könne Rache an seiner Familie nehmen.
    .
  • "In ihren Männlichkeitsvorstellungen gilt nur Kraft und Macht gegeneinander. Und wenn einer sich human und zivil verhält, wird das als Schwäche betrachtet. Bei den Clanstrukturen, den tribalen Verhältnissen, überall in der Welt, beschränkt sich die Ethik auf den Clan selbst. Alles außerhalb des Clans ist Feindesland", sagt Ralph Ghadban, ein deutsch-libanesischer Politikwissenschaftler und führender Experte für nahöstliche Clans in Deutschland.
    .
  • "Die Verbrecher verdienen sich eine goldene Nase. Der Staat fördert mit Steuergeldern die organisierte Kriminalität", sagt Tom Schreiber (SPD), Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Migrantenbonus in der Justiz, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür/Rechtsbeugung, Staatszerfall Deutschlands, Taeterjustiz, Taeterjustiz der Linken, Terror und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (34) | Autor:

EILMELDUNG: TERRORANSCHLAG mit BMW gegen französische Soldaten

Mittwoch, 9. August 2017 12:01

Bildquelle

„Das ist zweifellos ein vorsätzlicher Akt“, sagte der Bürgermeister des Orts, Patrick Balkany. Und damit ist klar.: Es war ein weiterer Terroranschlag des Islam gegen Frankreich.

So drücken es allerdings die Medien und Politiker nicht aus. “Der Hintergrund dieses Vorfalls sei unklar”, so manche Medien.

Lachhaft. Wenn Fahrzeuge, Küchenmesser, Kettensägen u.a. Dinge des täglichen Bedarfs gegen Nichtmoslems eingesetzt werden, dann ist zu 99 Prozent ein Moslems daran beteiligt. Und zwar nicht als Einzeltäter - auch dann nicht, wenn er als Einzelner gehandelt hat. Denn seinen Auftrag erhielt er vom Koran - und hinter ihm stehen Millionen Moslems..

Denn die islamische Ummah, 1,3 Mrd Moslems, stehen solchen Anschlägen überwiegend enthusiastisch gegenüber. In vielen Ländern werden diese Dschihadisten (Mediensprech: ”Terroristen”) als die wahren Helden des Islam gefeiert. Sie gelten als die Elite-kämpfer Allahs - und werden als Märtyrer stürmisch gefeiert.

"Das müssen wir aushalten", so der moslemische Bürgermeister Londons. Wir werden ihm zeigen, dass wir damit Schluss machen werden. Und zwar für immer. (MM)


 

WER DEN ISLAM INS LAND HOLT,
HOLT MIT DIESEM AUCH DEN ISLAMISCHEN TERROR INS LAND.

DENN DER ISLAMISCHE TERROR (DSCHIHAD) IST MIT DEM ISLAM IDENTISCH

Ein Auto ist in einem Pariser Vorort in eine Gruppe von Soldaten gerast. Laut französischer Medien sind sechs Soldaten verletzt worden.

10.38 Uhr: Die Verletzten wurden in das Krankenhaus Percy de Clamart gebracht. Bei den vier Leichtverletzten wird erwartet, dass sie die Klinik schnell wieder verlassen können. Offenbar wurde auch deswegen kein größerer Schaden angerichtet, da dem Fahrer Platz fehlte, um weiter zu beschleunigen.

Der Vorfall ereignete sich nur etwa 800 Meter entfernt vom Place de Verdun, wo die Generaldirektion für Innere Sicherheit ihren Sitz hat.

10.04 Uhr: Nach Angaben der Polizeisteuerte der Fahrer nach derzeitigem Stand bewusst in die Menschengruppe, berichtet "Le Parisien". Auch der Bürgermeister sagte: "Das ist zweifellos ein vorsätzlicher Akt." Der Fahrer habe augenscheinlich darauf gewartet, dass die Soldaten zu ihrem Fahrzeug gehen, und sei dann auf sie zugerast. "Das ist eine abscheuliche Aggression.” (Quelle)

***

dpa, 9.8.2017

EILMELDUNG: Fahrzeug fährt absichtlich  in Soldatengruppe bei Paris – Sechs Verletzte

Paris.  Ein Fahrzeug ist in einem Vorort von Paris in eine Gruppe Soldaten gefahren. Zwei Menschen seien in Levallois-Perret schwer verletzt worden, vier weitere leicht, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Der Fahrer sei geflohen.

[...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Frankreich und Islam, Terror und Islam | Kommentare (60) | Autor:

Ägypten: Panzer überrollt mit Attentätern besetztes Auto. Geplanter schwerer IS-Anschlag auf dem Sinai verhindert

Dienstag, 1. August 2017 13:50

Screenshot Youtube

7 TOTE ZIVLISTEN.
ALLE 5 TERRORISTEN EBENFALLS TOT

Leider konnte die Panzer-Crew die Detonation des im Fahrzeug befindlichen Sprengstoffs nicht verhindern (man geht von rund 100 Kilogramm aus); aber zumindest konnte die Zahl der Opfer durch das beherzte Eingreifen der Panzerbesatzung begrenzt werden.

Wäre das Auto an einem belebten Marktplatz oder in einer größeren Menschenansammlung gesprengt worden, hätte es vermutlich bis zu 100 Tote oder mehr gegeben.

So kamen »nur« sieben Zivilisten ums Leben. Und natürlich die fünf IS-Terroristen im PKW. 

***

 

Aus: “Die freie Welt”, 01.08.2017

Panzer überrollt mit Attentätern besetztes Auto: Geplanter IS-Anschlag auf dem Sinai durch Panzer gestoppt

Auf dem Sinai gibt es zahlreiche Kontrollstellen, die vom ägyptischen Militär gesichert sind. Begründet sind diese »Checkpoints«, weil gerade im Norden des Sinai ein Ableger des Terrornetzwerks IS/DAESH sehr aktiv ist. Die Sicherung durch das ägyptische Militär ist eine gute Idee, wie sich jüngst herausgestellt hat. [...]

Thema: Aegypten + Islam, Terror und Islam, Terror-Organisationen des Islam (sonstige(e)s), Was tun? | Kommentare (54) | Autor: