Beitrags-Archiv für die Kategory 'Kolonialismus des Islam'

Weltbekannter Historiker: „Moslems kommen nach Europa, um es zu erobern“

Samstag, 15. April 2017 16:42

..

Prof. Dr. Efraim Karsh:
"Der Islam strebt dir Weltherrschaft an"

Der israelische Historiker Efraim Karsh ist einer der international profiliertesten Kenner des Nahen Ostens. Er sieht die Massenmigration nach Europa sehr kritisch. 

Die muslimischen Einwanderer (Karsh wendet sich ausdrücklich gegen das Wort "Flüchtlinge") würden keine ­Integration anstreben, sondern wollten Europa übernehmen. Zitat Karsh:

"Immigranten aus Südostasien, um ein ­Beispiel zu nennen, versuchen, sich in die Gesellschaft zu integrieren. Auch wenn sie ­einen Teil ihres kulturellen Erbes bewahren, akzeptieren sie, dass sie in einer neuen Umgebung angekommen sind, deren gesellschaftlichem Kodex sie nachleben müssen. Muslimische Immigranten sehen das anders.

Im Gegensatz zum Christentum ist der Islam nach wie vor eine auf Expansion bedachte Religion. Er strebt die Weltherrschaft an.

Deshalb sind muslimische Minderheiten in ihren Gastländern nicht darauf bedacht, sich zu integrieren. Sie wollen von den Vorteilen profitieren, die westliche Gesellschaften offerieren, und gleichzeitig wollen sie diese nach ihren eigenen Vorstellungen beeinflussen oder sogar verändern."

Die im folgenden interview mit der Weltwoche von Karsh genannte Argumente belegen eindrücklich, dass wir Islamkritiker mit unseren Analysen vollkommen richtig liegen. Kein einziges unserer Argumente und Schlussfolgerungen wird durch Karsh widerlegt. Im Gegenteil: Jedes einzelne Argument wird bestätigt.

Karshs Aussagen belegen zudem, dass die internationale Medien- und Politikerlasse uns seit Jahrzehnten über den Islam und die von ihnen abgestrittene Islamisierung dreist belügt.

Das Interview dieses Weltklasse-Historikers ist ein Muss für jeden, der mitreden will.

Michael Mannheimer, 15.4.2017

***

 

Von Pierre Heumann, Die Weltwoche, Ausgabe 19/2016

«Ein muslimisches Europa ist das Ziel»

Der israelische Historiker Efraim Karsh ist einer der profiliertesten Kenner des Nahen Ostens. Er sieht die Massenmigration nach Europa sehr kritisch. Die Einwanderer würden keine ­Integration anstreben.

Der Westen trage die Schuld an den Konflikten im Nahen Osten – der Kolonialismus und militärische Interventionen seien die Ursachen für die Wirren im Orient, sagen ­viele Analytiker. Das sei eine Fehleinschätzung, sagt der israelische Politologe Efraim Karsh und stützt sich dabei auf langjährige Studien.

Der Ursprung der nahöstlichen ­Tragödie sei nicht in den westlichen Hauptstädten zu ­suchen, sondern in einem historischen Fehler des untergegangenen Osmanischen Reichs. Imperialistisch sei nicht der Westen, sondern der Islam. Karsh warnt vor den Ge­fahren einer Islamisierung Europas.  [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Integrationsverweigerung des Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung - Eurabia, Kolonialismus des Islam, Reform: Ist der Islam reformierbar?, Zitate zum Islam | Kommentare (50) | Autor:

Berliner Studie: 50 Prozent der belgischen Muslime sind fundamentalistisch

Donnerstag, 12. Februar 2015 18:25

Belgium Muslims-praying

Oben: Sog. "Gebets-Dschihad" auf öffentlicher Straße in Brüssel

Je gläubiger ein Moslem, desto anfälliger ist er für islamischen Terrorismus

"Die Wurzeln des Problems liegen im Islam", erklärte Ruud Koopmans, leitender Wissenschaftler der Berliner Studie, die zum Ergebnis kam, dass religiöser Fundamentalismus unter den Muslimen in Westeuropa kein Randphänomen ist. Moderater Moslem --> gläubiger Moslem --> fundamentalistischer Moslem --> islamistischer Moslem: Diese Reihenfolge gibt (nicht in jedem Einzelfall, aber statistisch signifikant) die Gläubigkeit und Korankenntnisse eines Moslems wider und zeigt, dass im Islam ein direkter Zusammenhang zwischen Gläubigkeit und Terrorismus-Anfälligkeit existiert. Tenor aller Studien zum Terrorismus: Je koranfester, je besser ein Moslem über den Islam Bescheid weiß, desto größer ist seine Nähe zum sog. "Islamismus". Dieser ist nicht etwa, wie unsere verblödeten Politiker und Medien glauben machen wollen, eine "Miss-Interpretaion" des Islam oder gar eine Parallel-Religion zum Islam. Das, was hierzulande als "Islamismus" bezeichnet wird (diesen Begriff gibt es bezeichnenderweise nirgendwo im Islam), ist nichts anderes als der Islam in seinem heiligsten und höchsten Aggregat-Zustand: Im Zustand des Dschihads. Denn der Dschihad ist das von Allah und Mohammed vorgesehene Instrument des Islam zur Erlangung seines vorrangigen Ziels: Der islamischen Weltherrschaft (dar-al-Islam). Über ihn und die Bekämpfung des Haupt-Hindernisses zu diesem Ziel: die "Ungläubigen", enthält der Koran quantitativ mehr Textstellen als zum eigentlichen Glauben selbst. Islamismus ist also in Wirklichkeit der Dschihadismus des Islam und ist weltgeschichtlich für mehr Tote verantwortlich als durch sämtliche anderen totalitären Ideologien zusammengenommen: In 1400 Jahren brachten Muslime mehr als 300 Millionen "Ungläubige" um im Namen Allahs und auf ihrem Weg zum Ziel der von allah und Mohammed eingeforderten Weltherrschaft. Muslime haben dabei auch den weltgeschichtlich größten Einzel-Genozid vollzogen: Zwischen dem 10. bis 12. Jahrhundert n.Chr. töteten arabische und turkmenische "Gotteskrieger"  unfassbare 80 Millionen Hindus in Indien und löschten den dort beheimateten Buddhismus (35 Millionen ermordete Buddhisten) gänzlich aus. Was in Nordafrika, auf der saudischen Halbinsel, im Nahen Osten und weiten Teilen des mittleren und Fernen Ostens gelang, wollen Muslime nun auch in Europa schaffen: Schon immer war das reiche und christliche Europa im Visier des Islam. Woran das osmanische Reich scheiterte: Heute rechnen sich Muslime gute Chancen aus, Europa zu erobern. Belgien ist nur ein Beispiel für den Angriff des Islam auf den "Goldenen Apfel" Europa. ...

Michael Mannheimer, 12.2.2015

***

11.02.2015
Laut einer Berliner Studie: 50 Prozent der belgischen Muslime sind fundamentalistisch
Die Hälfte der belgischen Muslime ist fundamentalistisch und lehnt Juden sowie Homosexuelle ab. Das geht aus einer Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung hervor. Die belgischen Muslime sind gemeinsam mit den österreichischen Muslimen die radikalsten in Europa.

[...]

Thema: Belgien+Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Islamisierung - Eurabia, Islamisierung: Fakten, Islamismus = Islam, Kolonialismus des Islam | Kommentare (18) | Autor:

Monatlich kommen 30.000 Kosovaren nach Deutschland: Botschaft warnt vor Massenexodus

Mittwoch, 11. Februar 2015 5:35

Kosovaren nach D

Wahnsinn Immigration:
In sechs Jahren wäre der gesamte Kosovo in Deutschland

Wenn selbst eine Botschaft vor einer Ausreisewelle warnt, dann brennt es bereits lichterloh unter dem Dach. Die deutsche Botschaft in Pristina fordert eine politische Hauruckaktion, um die drohenden 30.000 Kosovaren, die sich monatlich nach Deutschland aufmachen, abzuwehren. Bin­nen eines Jah­res wären dies etwa 300.000 Per­so­nen, ein Sechs­tel der Ge­samt­be­völ­ke­rung des Kosovo. Diese Ausreisewelle ist jedoch nicht auf den Kosovo beschränkt. Aus der halben Welt machen sich Menschen, meist Männer übrigens, auf, um ins angeblich gelobte Alemannia zu gelangen. Es sind die Gerüchte von einem Leben in Saus und Braus, ohne dafür je arbeiten zu müssen, von einem lebenslangen Aufgefangenwerden in einem paradiesischen Sozialsystem, das sämtliche Vorstellungen der Ausreisewilligen sprengt, die Menschen aller Coleur dazu bringen, sich auf dieses Abenteuer einzulassen. Für diese Gerüchte sind einerseits reale Bedingungen verantwortlich von Sozialbezügen, die - umgerechnet auf die Herkunftsländer - oft weit über den qualifiziertesten Jobs wie denen von Medizinern oder Ingenieuren liegen. Doch wichtiger sind die Versprechungen bestimmter deutscher Politiker und Aysl-Organisationen, die ganz unverhohlen die Welt einladen, nach Deutschland zu kommen und sich dort niederzulassen. Diese Versprechungen sind unrealistisch, haben oft, wenn nicht gar meistens ein deutschenfeindliches Motiv und werden das Gesicht unseres Landes gründlicher ändern als es 1000 Jahre deutscher Geschichte vermochten. Mit den Kosovaren und Afrikanern, meist muslimischen Glaubens, wird ein ethnisches und religiöses Konfliktpotential importiert, die Deutschland sprengen werden. Die Anzeichen dafür sind jedem, der sehen kann, bereits heute ersichtlich.

Michael Mannheimer, 11.2.2015

***

08.02.2015

Monatlich 30.000 Kosovaren: Botschaft warnt vor Massenexodus nach Deutschland

Weil die Asylverfahren so lange dauern, ist ihnen ei­ni­ge Mo­na­te lang ein gutes Aus­kom­men gesichert: Monatlich reisen 30.000 Kosovaren in Bussen nach Deutschland, warnt die Botschaft in einem Brandbrief. Es brauche dringend eine „Hauruckaktion“ – mit medienwirksamen Massenabschiebungen.

[...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Kolonialismus des Islam | Kommentare (41) | Autor:

Kolat: Migranten werden Deutschland regieren

Mittwoch, 28. Januar 2015 19:03

Deutschland Ende

Kolat:

"In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muß diese Realität sehen"

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD), Kenan Kolat, erwartet offenbar die Machtübernahme von Einwanderern in Deutschland. Zwar sagt er Einwanderer, doch er meint natürlich muslimische Immigranten bzw. Okkupanten. Denn keine andere Immigrantengruppe ist so durchorganisert wie Moslems, und keine andere kennt den Befehl ihres Gottes, nichtislamische Gesellschaften zu übernehmen. Dabei gibt es keinesfalls den Weg des blutigen Dschihads. Der Islam - in 1400 Jahren hochspezialisiert auf die Eroberung nichtislamischer Länder - hat ein ganzes Arsenal entwickelt, zu seinem Ziel zu kommen. Massive, Erzeugung eines islamischen Geburten-Überschusses, und - wie es nun in Deutschland und Europa geschieht - Übernahme durch massive Immigration. Der Islam kennt dafür auch längst Begriffe: Geburten-Dschihad und demografischer Dschihad. Ohne die Helfershelfer auf seiten der zu übernehmenden Länder würde er jedoch nicht zu seinem Ziel gelangen. Auch in der Schmierung dieser und Gewinnung derer Herzen (oft reich es, die Schwänze zu erobern) durch monetäre Zuwendungen falsche Versprechungen und die Verheiratung mit islamischen Schönheiten (Der ZDF-Intendant Belluth etwa ist mit einer solchen verheiratet, auch Niels Schmid (SPD), der Finanzminister in Baden-Württemberg, hat eine türkische Schönheit an seiner Seite, Dutzende weitere politische und wirtschaftliche Spitzenfunktionäre, auch Spitzen-Journalisten, sind "Opfer" dessen geworden, was Muslime mit dem Begriff der Venusfalle umschreiben.

Wir Deutschen werden alles tun, dass das Ruder noch in letzter Sekunde herumgerissen wird. Weder werden wir es zulassen, dass wir zur Minderheit im eigenen Land werden , noch, dass wir von Invasoren, die sich als Immigranten getarnt haben. Und wen  wir beides nicht verhindern können, dann hat das deutsche Volk seine Ausrottung gewollt und wird, wie andre ausgerottet Völker, aus dem Gedächtnis der Geschichte verschwinden.

***

Michael Mannheimer, 28.01.2015

Kolat: Migranten werden Deutschland regieren. Drohung an die SPD

Wovor wir seit Jahren warnen, wofür wir seitens unserer Lügenpresse als Spinner mit "kruden" Ideen" verhöhnt werden, das wissen die Migrantenverbände - an vorderster Linie die türkischen - schon längst. In spätestens 20   Jahren werden die Deutschen ihr Land verloren habe - und Deutschland, wie man es seit 2.000 Jahren kennt,wird  endgültig Geschichte sein. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Aufrufe zum Widerstand Michael Mannheimers, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Genozid an Deutschen, Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Islamisierung: Fakten, Kolonialismus des Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Weltherrschaftsanpruch des Islam, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (49) | Autor:

CDU gibt zu: „Bereits 2035 werden Migranten die Mehrheit in Deutschland bilden“

Sonntag, 4. Januar 2015 19:55

Abschaffunbg Deutschlands CDU

Unsere Abschaffung scheint auch bei der CDU beschlossene Sache zu sein

Das Schreiben des sächsischen CDU-Politikers Martin Gillo aus dem Jahre 2012 ("Eintracht in Vielfalt: Ab 2035 beginnt ein neues Zeitalter in Deutschland") hat es in sich. Selten habe ich ein derart unterwürfiges, an eine politisch gewollte Entwicklung wie an ein Naturgesetz glaubendes und ein ganzes Volk einer ungewissen Zukunft auslieferndes Bekenntnis gelesen wie dieses. Gillo schreibt darin, dass die Bio-Deutschn ab 2035 zur Minderheit im eigenen Land werden. Und bestätigt damit genau die Position von uns Islamkritikern, die wir seit Jahren darüber warnen und dennoch von Politikern und Medien als "krude Phantasten" hingestellt werden. Und er bestätigt die Position und Notwendigkeit von Volksbewegungen wie PEGIDA und HOGESA, die diese Entwicklung - die nichts anders ist als eine lang geplante Abschaffung des deutschen Volkes - mit aller Macht aufhalten wollen. Wir Islamkritiker hatten in allem Recht: In unserer Kritik an der Menschenfeindlichkeit des Islam, in unserem Hinweis, dass dieser die Macht auch in Deutschland übernehmen will, mit unserer Warnung, dass alle Parteien - nicht nur die Linken (von denen die Abschaffung Deutschlands jedoch ausging), sondern auch die übrigen Altparteien - an der Abschaffung Deutschlands mitwirken oder nichts gegen diese unternehmen. Lesen Sie die an Feigheit, Unterwürfigkeit und vorauseilendem Gehorsam an die "künftigen Herrscher" Deutschlands kaum noch zu überbietenden Erklärung des sächsischen CDUler Martin Gillo.Und tun sie alles, damit solche Leute wie er nicht weiter das Sagen in unserem - noch - deutschen Land haben.

 Michael Mannheimer

***

Für die CDU scheint die Abschaffung Deutschlands bereits unumkehrbar

Die CDU hat sich mit der Abschaffung Deutschlands offensichtlich bereits abgefunden. Wie auf der Website des CDU-Politikers Martin Waldemar Galli zu lesen, wird bereits in einer Generation damit gerechnet, dass die Deutschen zur Minderheit im eigenen Land geworden sind. Galli stellt dies hin als eine gottgewollte Entwicklung. Und biedert sich bei den zukünftigen Herren Deutschlands in einer geradezu widerlich unterwürfigen Form an: [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Dhimmitude - Das Sklaven-Leben von Nichtmuslimen unter dem Islam, Genozid an Deutschen, Geschichtsfälschung durch den Westen, Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Islamisierung: Fakten, Kolonialismus des Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (23) | Autor:

Aktueller päpstlicher Aufruf zur Lage der Christen im Nahen Osten

Mittwoch, 20. August 2014 17:49

Papst Urban II
Bild oben: Papst Urban II. vor der Congregatio

Seit 1.000 Jahren greifen Moslems christliche Heiligtümer an, verwüsten deren Städte, vertreiben die Christen aus ihren angestammten Gebieten, in denen sie bereits Jahrhunderte lebten, bevor der Islam entstand. Die Kreuzzüge waren kein Angriffskrieg der Christen - wie Medien fälschlicherweise kolportieren -,  sondern ein Versuch nach 400-jähriger Okkupation urchrislicher Gebiete,  Vertreibungen, Zwangskonvertierungen und Ermordung unzähliger Christen, diese wieder in den Herrschaftsbereich des Christentums einzugliedern und wallfahrenden Christen die Möglichkeit zu bieten, die Stätten des Wirkens von Jesus und den biblischen Propheten zu besuchen. Die Türken bzw. Turkmenen waren neben den Arabern bereits vor 1.000 Jahren führend bei diesem mörderischen Dschihad gegenüber den christlich-jüdischen Urbevölkerungen, die sie als "Ungläubige" einstuften und dies bis heute tun. Der wahre Rassismus kommt aus dem Herzen des Islam: Bis heute haben Moslems auf dem Weg zu einem Weltkalifat (dem dar Al-Islam) über 300 Millionen "Ungläubige" ermordet, geköpft, gevierteilt oder sonstwie erschlagen. Den Befehl dazu finden sie im Koran: An 216 Stellen (!) befiehlt ihnen ihr Gott, Allah genannt, die reuelose Massenermordung all jener, die nicht islamischen Glaubens sind. In weiteren 1.800 Stellen (!) der Überlieferungen des Propheten erneuert und bekräftigt Mohammed diesen göttlichen Befehl zum Genozid an Andersgläubigen. Wer immer noch den Unterschied macht zwischen einem angeblich friedlichen "Islam" und einem unfriedlichen "Islamismus" - wobei letztere ein Irrweg zuvor friedlicher Moslems sei, die den Koran "falsch" interpretiert" hätten, outet sich als jemand, der vom Islam keine Ahnung und den Koran niemals gelesen hat. Denn der Islam ist ein "organisiertes Verbrechen wider die Menschlichkeit" (Yanous Sheickh) (MM)

***

Päpstlicher Aufruf zur Lage der Christen im Nahen Osten

Liebste Brüder,

Ihr müßt Euch sputen, um Euren im Osten lebenden Brüdern, die Eure Unterstützung brauchen, um die sie oft dringend nachsuchten, Hilfe zu bringen. Denn die Türken, ein persisches Volk, haben sie angegriffen, wie viele von Euch bereits wissen, und sind bis zu jenem Teil des Mittelmeers, den man den Arm des heiligen Georg nennt, auf römisches Territorium vorgedrungen. Sie haben immer mehr Länder der Christen an sich gerissen, haben sie bereits siebenmal in ebenso vielen Schlachten besiegt, viele getötet oder gefangengenommen, haben Kirchen zerstört und haben Gottes Königreich verwüstet. Wenn Ihr ihnen gestattet, noch viel länger weiterzumachen, werden sie Gottes gläubiges Volk auf weiter Flur unterwerfen.

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Christenverfolgung durch den Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos, IS (vormals ISIS), Islamismus = Islam, Kirche und Islam, Kolonialismus des Islam, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (34) | Autor:

Althistoriker: „Die ersten Hautfarbe-Rassisten waren die Araber“

Freitag, 18. Juli 2014 7:00

 

"Arabische Seefahrer transportierten schon Jahrhunderte vor der islamischen Expansion schwarze Sklaven entlang der ostafrikanischen Küste, an welcher eine Reihe von Hafenstädten als arabische Kolonien anzusprechen sind"

***

Die ersten Hautfarbe-Rassisten waren die Araber

Von Prof. Egon Flaig

Mit Rassismus beschreibt man klassischerweise eine Ideologie, welche Menschen anderer Rasse, oft solche mit dunkler oder anderer Hautfarbe als minderwertig ansieht. Im Augustheft des MERKUR hat sich der Althistoriker Prof. Egon Flaig mit der Frage beschäftigt, wie die Hautfarbe zum Rassismus fand. Überlegungen zur kulturellen Genese (Entstehung) eines Untermenschentums. [...]

Thema: Araber - ihre Rolle im Islam, Bildungsmisere des Islam, Geschichtsfälschung durch den Westen, Geschichtsfälschung durch Linke, Kolonialismus des Islam, Sklaverei und Islam | Kommentare (43) | Autor:

Islam: Längster Kolonialismus und längstes Sklavenhaltertum der Weltgeschichte

Donnerstag, 3. April 2014 7:00

http://onislam.net/english/oimedia/onislamen/images/mainimages/How%20Islam%20Abolished%20Slavery%20(2).jpg

Europa war viel länger durch den Islam kolonisiert als islamische Länder durch Europa

Seit dem siebten Jahrhundert haben Muslime Europa immer wieder überfallen, vor allem die südlichen Regionen, manchmal auch nördlich der Alpen. In der Tat, der einzige Zeitraum während der mehr als 1.300 Jahre, in dem sie es nicht getan haben, war die Zeit des europäischen Kolonialismus. Unter den Ländern Westeuropas hat nur eine Minderheit eine bedeutende Kolonialgeschichte und einige von ihnen, wie Spanien und Portugal, waren zuvor selbst kolonisiert worden. Spanien, das über ein ausgedehntes Kolonialreich verfügte, war selbst einst ein Opfer des islamischen Kolonialismus und zwar deutlich länger, als die spanischen Kolonien es waren.

***

Dank internationaler Wissenschaftler kann sich de Islam heute nicht mehr hinter seinen Lügen verstecken

Der ehemalige indische Professor für britische und amerikanische Kultur an der Universität Toulouse Ibn Warraq sagt in seinem Buch „Defending the West“ ("Die Verteidigung des Westens"): [...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kolonialismus des Islam, Sklaverei und Islam, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (25) | Autor:

Heute vor 330 Jahren wurde Wien von der türkischen Bedrohung befreit

Donnerstag, 12. September 2013 16:00

Zeitgenössisches Gemälde der Belagerung Wiens von 1683. Im Vordergrund das Entsatzheer von König Johann III. Sobieski in der Schlacht gegen die Türken, im Hintergrund die belagerte Stadt.

Heute, auf den Tag genau vor 330 Jahren, am 12. September 1683, scheiterte der zweite Versuch des Osmanischen Reiches, sich den „Goldenen Apfel“ Wien und damit das christliche Europa einzuverleiben.

Von Emma Schmidt-Weinrich, 12.September 2013

Wien wurde 1683 in letzter Minute vor der türkischen Eroberung gerettet

Der Begriff ,Zweite Wiener Türkenbelagerung‘ schließt an einen Eroberungsversuch Wiens durch Truppen des Osmanischen Reiches im Jahr 1529, genannt Erste Wiener Türkenbelagerung, an. Diese Zweite Türkenbelagerung war eine Belagerung der Stadt Wien vom 14. Juli bis 12. September 1683 durch Truppen des Osmanischen Reiches. Verteidigt wurde Wien durch Truppen des Heiligen Römischen Reiches, Polen-Litauens, der Republik Venedig und des Kirchenstaates. Nach zahlreichen fehlgeschlagenen Eroberungsversuchen, dem Eintreffen eines Entsatzheeres und der anschließenden Schlacht am Kahlenberg zogen sich die Truppen des Osmanischen Reiches geschlagen zurück. [...]

Thema: Kolonialismus des Islam, Osmanisches Reich, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (47) | Autor:

Die Mär westlicher Islamunterstützer von der „islamischen Minderheit“

Donnerstag, 1. August 2013 7:00

Der beständigste Mythos der westlichen Dhimmis ist der, dass die Muslime eine Minderheit seien und deshalb besonderen Schutz und Aufmerksamkeit bedürfen. Aber die Muslime sind keine Minderheit

***

Die demographische Bombe: Muslime sind keine Minderheit

Es gibt 1,5 Milliarden sunnitischer Muslime weltweit, das übertrifft die Katholiken als nächstgrößere, religiöse Fraktion, die 1,1 Milliarden umfassen, oder die Hindus mit 1 Milliarde. Sie stellen noch eine Minderheit in den westlichen Ländern dar, aber demographisch entwickeln sie sich zur Mehrheit.

In Großbritannien besuchen mehr Menschen Moscheen als Kirchen. Die Muslime sind daher die größte aktive religiöse Gruppe dort. Mohammed war der beliebteste Babyname im vergangenen Jahr vor Jack oder Harry. In Frankreich wurden in dieser Generation mehr Moscheen gebaut als katholische Kirchen und in Südfrankreich gibt es schon mehr Moscheen als Kirchen. Mohammed-Amine ist der beliebteste Doppelname, vor Jean-Baptiste, Pierre-Louis, Leo-Paul und Mohammed-Ali. [...]

Thema: Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, Kolonialismus des Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (34) | Autor:

Ist Tayyip Erdogan der gefährlichste Politiker in unmittelbarer Nachbarschaft Europas?

Samstag, 2. März 2013 6:00

Erdogan: Ist er der gefährlichste Politiker für Europa

***

Erdogan: Für Politiker und Medien müsste er ein Islamist sein. Doch wir wissen: Es gibt keine Islamisten. Es gibt nur Moslems.

Er war schon in jungen Jahren ein ein überzeugter Moslem. Und als Bürgermeister Istanbuls vertrat er die Ansicht, dass ein gläubiger Moslem niemals gleichzeitig eine laizistische Einstellung haben könne. Er tritt für die Scharia ein - und führte konsequent in der damals noch halbwegs weltlichen Türkei  die Geschlechtertrennung in Schulen und den Badehäusern ein und verbot schariakonform den Ausschank jeglichen Alkohols.  [...]

Thema: Kolonialismus des Islam, Tuerkei und Türkentum | Kommentare (30) | Autor:

Schwedens Grüne importieren 200.000 Somalier pro Jahr nach Schweden

Dienstag, 19. Februar 2013 7:00

200.000 Somalier nach Schweden

Abschaffung Europas:
Auch in Schweden sorgen die LinksGrünen für die systematische Ersetzung der Einheimischen durch kulturferne Muslime

***

Schwedens Grüne sorgen für 200.000 Somalier pro Jahr nach Schweden

Die bereits extrem liberalen Einwanderungsgesetze in Schweden werden weiter aufgeweicht. Jeder Somalier, der schwedischen Boden betritt, bekommt automatisch eine permanente Aufenthaltsbewilligung und darf sämtliche Familienangehörige nachholen. Laut dem dem schwedischen Migrationsverket werden in einem Jahr weit über 100.000 Somalier nach Schweden kommen. Das wären 2.000 neue Somalier pro Woche. Hochgerechnet auf die Einwohnerzahl Deutschlands wären das 20.000 Somalier pro Woche und 1 Millionen Somalier pro Jahr. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Islamisierung - Eurabia, Islamisierung: Fakten, Kolonialismus des Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Schweden und Islam | Kommentare (41) | Autor: