Beitrags-Archiv für die Kategory 'Islamismus = Islam'

Islam – Islamismus: Vorurteile und Klischees über einen prinzipiell untrennbaren Begriff

Donnerstag, 15. September 2016 11:00

islam-ismus

.

"Die Abgrenzung des Islamismus vom Islam ist ein Konstrukt, um den Islam vom Gewaltvorwurf zu entlasten."


.

Erstklassiger Artikel über die Identität von Islam und Islamismus. Ein absolutes Lese-Muss!

Wer immer den nachfolgenden exzellenten Artikel über den Islam geschrieben hat (er erschien auf PI ohne Autorennamen): Es handelt sich um einen Spitzenkenner des Islam in der Größenordnung eines Hans-Peter Raddatz etwa. Wie auch immer: Der Artikel ist zeitlos - und nicht nur lesenswert: Er demaskiert den Islam in einer Weise, die unwiderlegbar ist. Und er demaskiert daher hinaus die seitens westlicher Islam-Apologeten betriebene schizophrene Teilung  dieses Mordkults in einen angeblich "friedlichen" Islam versus eines angeblich - von Millionen Moslems ! -  "missverstandenen" Islamismus.

Der angeblich friedliche Islam hat wesentlich mehr Menschenleben auf dem Gewissen als der Islamismus

Doch der wichtigste Einzelfakt ist einer, auf den ich in vielen Artikeln ebenfalls mehrfach hingewiesen habe: Auf das Konto des angeblich friedlichen Islam gehen weitaus mehr Menschenleben als auf das des bösen Islamismus. Diese Tatsache wird entweder nicht wahrgenommen, oder in pathologischer Weise ignoriert ("kognitive Dissonanz" nennen sich das). 

Und damit haben die islamophilen Westler ein Problem, aus dem sie sich nicht herauswinden können.

Der Artikel ist besonders gut geeignet als Wissensgrundlage für Gespräche, Vorträge oder Artikel von Kollegen, die den Islam nicht so gut kennen. Ein Lese-Muss!!

Michael Mannheimer, 12.9.2016

***

 

Aus 

, 18. Jan 2009 

Islam – Islamismus

Vorurteile und Klischees bestimmen die Debatten über den Islam und den Islamismus. Während der Islamismus abgelehnt wird, erfreut sich der Islam wachsender Begeisterung durch Politiker und Medien. Doch wo beginnt der Islamismus, und wo endet der Islam. Lassen sich die Begriffe überhaupt klar abgrenzen? Eine Differenzierung. [...]

Thema: Christentum vs. Islam - worin sich beide Religionen unterscheiden, Islamismus = Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (36) | Autor:

Mohammed: „Wenn sich Ungläubige weigern, den Islam anzunehmen, müssen Muslime sie mit allen verfügbaren Kriegsmaschinen angreifen“

Dienstag, 21. Juni 2016 13:00

Mohammed 2angriff gegen Unglaeubige

Obiges Zitat entnommen aus : Ahadith-Zitate aus: „Hidaya Vol II

.

Der Islam eine Religion des Friedens?

Denen unter uns Nichtmoslems ist nicht mehr zu helfen, die immer noch an das Märchen glauben, dass der Islam eine Friedensreligion sei. Dieser Blog wird nicht aufhören zu beweisen, dass es genau umgekehrt ist: Wie keine andere  Großreligion befehlen Gott und Prophet der Moslems, Allah und Mohammed, unentwegt und an unfassbaren 2.000 Stellen im Koran und den Hadithen die physische Vernichtung aller "Ungläubigen".Diesem Befehl sind bislang 300 Millionen Nichtmoslems zum Opfer gefallen.

Wie sehr diese Befehle bis in die Gegenwart hineinreichen und wirken, sieht man an den zahllosen Terrorakten von Moslem in den westlichen Ländern, die der Islam als das Gebiet des darAl-Harb (Kriegsland) bezeichnet werden.

Der Begriff Hadith  bezeichnet im Islam die Überlieferungen der Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed sowie der Aussprüche und Handlungen Dritter, die er stillschweigend gebilligt hat. Der Begriff wird sowohl für die Gesamtheit dieser Überlieferungen verwendet als auch für die einzelne Überlieferung. In letzterem Fall wird dazu der Plural Hadithe (arabisch Ahadith) gebildet.

Die große Bedeutung der Hadithe im Islam ergibt sich daraus, dass die Handlungsweise (Sunna) des Propheten normativen Charakter besitzt und nach dem Koran die zweite Quelle der islamischen Normenlehre (Fiqh) darstellt.

***

Michael-Mannheimer-Blog, 21.6.2016

Dawa: Jeder Moslem hat die Pflicht, den Islam weltweit zu verbreiten.

Bei der Eroberung nicht-islamischer Länder handelt es sich um eine Form islamischer Mission. Wir sollten schleunigst lernen, die „Worte des Propheten“ zu verstehen, z. B. diese (aus den Ahadith): [...]

Thema: Dawa - Pflicht zur Missionierung des Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Hadithe (Ahadith), Islamismus = Islam, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (47) | Autor:

Die Wahrheit: IS = Islam. Islam = IS.

Donnerstag, 19. Mai 2016 7:00

IS-Islam2

„Die barbarischen und abscheulichen Taten des IS
haben sehr wohl mit dem Islam zu tun!“
Hartmut Krauss (Soziologe)

Keine Lüge ist größer, keine Lüge ist dreister, und keiner Lüge ist krimineller als die vom friedlichen Islam auf der einen – und dem von friedlichen Islam abgekommen Islamismus auf der anderen Seite. Nichts ist islamischer als der Islamische Staat IS. 

Das sagt kein Geringerer als der (linke) Soziologe Hartmut Krauss, der wie jeder Vernunftbegabte, der sich mit dem Islam beschäftigt hat, zu genau diesem Schluss kommen muss.

Dass dies weder von Medien noch Politik, weder von Kirchen noch den Gewerkschaften, ja nicht einmal von jenen gesehenen werden will, die man früher als Intellektuelle bezeichnete, lässt nur einen zwingenden Schluss zu:

Entweder haben sich all diese niemals mit dem Islam beschäftigt – oder sie verzeichnen diese brutale Mord-Ideologie aus einer ideologischen Borniertheit, die man als genauso verbrecherisch bezeichnet muss wie die Ideologie, die sie verteidigen.

Wie wir spätestens nach der entlarvenden Rede des niederländischen EU-Kommissar Frans Timmermans –  erster Vizepräsident und „EU-Kommissar für Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtscharta“ –  wissen, derzufolge die Zukunft der Menschheit nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur beruhe, nach der die europäische Kultur und das europäisches Erbe "lediglich soziale Konstrukte" seien und die EU alles tun werde, um die Nationalstaaten "auszuradieren", wissen wir, wo der wahre Feind des freien Europas sitzt. Die Wortwahl des EU-Kommissars erinnert nicht von ungefähr an die Adolf Hitlers: Ist doch der totalitäre Geist derselbe. 

Deutschland hatte in seiner gesamten Geschichte noch nie so viele Feinde auf eigenem Boden: Eine fremde Ideologie, die zahlenmäßig bereits im zweistelligen Millionenbereich liegt, und den „inneren Feind“ (Cicero), ebenfalls in Millionengröße, meist sozialistisch, überall vertreten, in Politik, den Medien, selbst in den Kirchen und im gesamten Bildungswesens angekommen.

Nur ein Wunder kann Deutschland noch retten. Vielleicht heißt dieses Wunder AfD. Wir werden es bald erkennen.

Michael Mannheimer, 19.5.2016

***

Hartmut Krauss, 29. August 2014

Islam in „Reinkultur“: Zur Antriebs- und Legitimationsgrundlage des „Islamischen Staates“ und seiner antizivilisatorischen Schreckensherrschaft

Die Bilder und Berichte über die grausamen und abscheulichen Gewalttaten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), die in Teilen Syriens und des Iraks ein Kalifat ausgerufen hat, sind zwar mittlerweile massenmedial hinreichend bekannt gemacht, aber bislang noch kaum adäquat eingeordnet, beurteilt und kommentiert worden. Vielmehr dominiert der sattsam bekannte Diskurs der Verleugnung und Abspaltung, der jede rational begründbare Zuordnung sofort stereotyp abwehrt und in dreister Wahrheitswidrigkeit erklärt: „Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun.“ [...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamismus = Islam, Zitate zum Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (30) | Autor:

Hartmut Krauss (Soziologe): „Die barbarischen und abscheulichen Taten des IS haben sehr wohl mit dem Islam zu tun!“

Sonntag, 3. April 2016 7:00


Todeskult Islam

„Der Tod umgezogen ist: Schon seit längerer Zeit ist er ein Meister aus dem Morgenland“

Keine Lüge ist größer, keine Lüge ist dreister, und keiner Lüge ist krimineller als die vom friedlichen Islam auf der einen - und dem von friedlichen Islam abgekommen Islamismus auf der anderen Seite. Nichts ist islamischer als der Islamische Staat IS.

Das sagt kein Geringerer als der linke Soziologe Hartmut Krauss, die wie jeder Vernunftbegabte, der sich mit dem Islam beschäftigt hat, zu genau diesem Schluss kommen muss. Dass dies weder von Medien noch Politik, weder von Kirchen noch den Gewerkschaften, ja nicht einmal von jenen gesehenen werden will, die man früher als Intellektuelle bezeichnete, lässt nur einen zwingenden Schluss zu:

Entweder haben sich all diese niemals mit dem Islam beschäftigt - oder sie verzeichnen diese brutale Mord-Ideologie aus einer ideologischen Borniertheit, die man als genauso verbrecherisch bezeichnet muss wie die Ideologie, die sie verteidigen.

Deutschland hatte in seiner gesamten Geschichte noch nie so viele Feinde auf eigenem Boden: Eine fremde Ideologie, die zahlenmäßig bereits im zweistelligen Millionenbereich liegt, und den "inneren Feind" (Cicero), ebenfalls in Millionengröße, meist sozialistisch, überall vertreten, in Politik, den Medien, selbst in den Kirchen und im gesamten Bildungswesens angekommen.

Nur ein Wunder kann Deutschland noch retten.

Michael Mannheimer, 3.4.2016

*** 

Hartmut Krauss, 29. August 2014

Islam in „Reinkultur“: Zur Antriebs- und Legitimationsgrundlage des „Islamischen Staates“ und seiner antizivilisatorischen Schreckensherrschaft

Die Bilder und Berichte über die grausamen und abscheulichen Gewalttaten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), die in Teilen Syriens und des Iraks ein Kalifat ausgerufen hat, sind zwar mittlerweile massenmedial hinreichend bekannt gemacht, aber bislang noch kaum adäquat eingeordnet, beurteilt und kommentiert worden. Vielmehr dominiert der sattsam bekannte Diskurs der Verleugnung und Abspaltung, der jede rational begründbare Zuordnung sofort stereotyp abwehrt und in dreister Wahrheitswidrigkeit erklärt: „Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun.“ [...]

Thema: IS (vormals ISIS), Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamismus = Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (62) | Autor:

US-Imam: Es gibt keinen Unterschied zwischen moderaten und extremistischen Moslems. Moslem ist Moslem

Montag, 26. Oktober 2015 8:00

US-Imam zum Dschihad

Es gibt keinen moderaten Islam

Im obigen Video (öffnet sich auf einem zweiten Fenster) erklärt ein US-Imam einer andächtig lauschenden islamischen Community, warum es keinen Unterschied zwischen einem  moderaten und einem extremistisch-terroristischen Moslem gibt. Das Video ist ein Muss für all jene, die sich aktiv an der Islamkritik beteiligen. Aber auch jene sollten es anschauen, die immer noch der Meinung anhaften, dass es einen guten ("Islam") und einen schlechten Islam (Islamismus") gäbe. Diese Meinung wird aus gutem Grund seitens Politik und Medien verbreitet - ist jedoch wahrheitswidrig und blanker Unsinn. Die ganzen islamischen Terror-Organisation - vom politischen Establishment mit dem Adjektiv "islamistisch" versehen - sind nicht, wie man uns glauben machen will, eine Verdrehung oder Miss-Interpretation des Islam, sondern im Gegenteil: Al-Kaida, IS, Boko Haram, Hamas, Taliban (und wie sie alle heißen mögen) sind die mehr oder weniger perfekte Umsetzung der wahren Worte Allahs und Mohammeds. Der Islam ist sui generis eine Religion, die den Terror gegen Aberraten (jene Moslems, die sich nicht wortwörtlich an den Koran halten), aber vor allem gegen Kuffars (wie Moslems sog. "ungläubige" nennen) vorschreibt und in tausenden Schriften und zehntausenden Predigten seit seinem Beginn tradiert. Der international bekannte Orientalist und Islamkenner Hans Peter Raddatz schrieb bereits im Jahr 2002 über das islamische Gewaltdogma: „In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammed nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.“ (Hans Peter Raddatz: Von Allah zum Terror?, Herbig, München, 2002, Seite 71).

***

 

Von Michael Mannheimer, 26.10.2010

Warum Medien und Politik an Ihrer "Islamismus"-Lüge festhalten müssen

"Islam ist Islam! Basta!" Das waren die Worte Erdogans auf die axiomatische Theorie westlicher Medien und Politiker, die den Islam vom "Islamismus" trennen. Diese Trennung ist absurd und zeigt, dass jene, die sie vertreten, vom Islam entweder nichts  verstanden haben, oder aber, wenn sie ihn doch kennen, die Menschen über den wahren Charakter des islam belügen. Politiker und Medien haben  für ihre Lügen einen guten Grund: [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Islamismus = Islam | Kommentare (62) | Autor:

Barack Obama führt Krieg gegen den muslimischen Extremismus, gegen den islamischen Terrorismus. Nur gegen den wahren Feind kämpft er nicht: Den Islam

Dienstag, 13. Oktober 2015 19:14

Islam-Islamismus-2

Den Islamismus zu bekämpfen,
ist wie der aussichtlose Kampf gegen einen Schatten

MM

_____________

Wer meint, die USA und der Westen führten einen Krieg gegen den Islam, der irrt

Die tatsächlichen Gegner der USA im Krieg gegen die "Islamisten" sind, der Reihe nach: Rußland, China und die EU. Letzterer bleibt es vorbehalten, gegen sich selbst zu kämpfen. Deutschland führt an, Frankreich streut ein wenig Kriegsgerät herum; es hat sonst keine Probleme. Und Frankreich verheizt seine Agenten. Viel Brimborium also, und die Bürger der freien Welt scheinen zu meinen, dass ihre Länder etwas tun gegen die Bedrohung, der sie heute überall ausgesetzt sind. Doch die Wahrheit ist: Die freie Welt - angeführt Barack Obama - tut absolut nichts gegen den wahren Feind. Im Gegenteil. Dieser wird in Reden gehuldigt (Obamas Rede an der Kairoer Universität ist noch in frischer Erinnerung), in Festbanketts vom weißen Haus bis zum Bundespräsidentenamt in Berlin eingeladen, er wird umworben - und er lässt sich von seinem Feinden, den "Ungläubigen", teuer bezahlen für das Öl, das Allah, in seiner unendlichen Weisheit, unter dem Boden der islamischen Welt konzentriert hat, um diese mit dem nötigen Geld und Machtmittel zu versorgen, wenn der Tag des endgültigen Siegs des Islam angebrochen sein wird. So oder ähnlich wird der derzeitige Siegeszug des Islam in zahllosen Moscheen und radikalen Matressas in tausenden Hinterhöfen der islamischen Welt den "Gläubigen" verkauft.

Daher ist der Kampf des Westens, angeführt von den USA, in etwa so, als würde die Welt - gäbe es den Nationalsozialismus heute noch - zwar gegen die SS kämpfen, weil diese in Deutschland und dem Rest der Welt Juden jagt, doch dem Nationalsozialismus und dessen offiziellen Vertretern offiziell huldigen. 

Michael Mannheimer, 13.10.2015

***

Dr. Gudrun Eussner, 25. September 2014

Amerika ist nicht im Krieg gegen den Islam

So lautet ein Ausspruch des US-Präsidenten Barack Obama vor der UNO-Generalversammlung, am 23. September 2014. Das ist einer der wenigen Sätze, die nicht gelogen sind. Anders ausgedrückt: Die USA führen Krieg gegen ein Phantom, gegen die "Islamisten", und alle, die etwas zu gewinnen oder zu verlieren haben, machen mit. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Islamismus = Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Ungläubige in den Augen des Islam, USA und Islam | Kommentare (9) | Autor:

Kein Islam ohne Islamismus: Eine Zusammenfassung der Geschichte des Islam

Donnerstag, 13. August 2015 6:00

isis_montage-1024x1024

"Islam ist für den Islamismus das, was Alkohol für den Alkoholismus ist"

(Frei nach Hamed Abdel-Samad)

Die Unterscheidung zwischen einem angeblich friedlichen  Islam und einem unfriedlichen, mit dem Islam nur wenig zu tun habenden Islamismus zeugt von der ganzen Erkenntnis-Misere unseres politischen Establishments zu dem wohl existentiell berdohlichsten politischen Problem der Gegenwart. Moslems kennen diese Unterscheidung nicht, wissen sie doch, dass ihre Religion eine der Gewalt und Unterdrückung anderer Religionen ist. Wer als Moslem anderes sagt, hat entweder nie den Koran gelesen - oder tut seine islamische Pflicht, uns "Ungläubige" über das wahre Wesen des Islam zu täuschen (Taqiya). Nicht nur ein Erdogan bezeichnete es als "Beleidigung", zwischen Islam und Islamismus zu unterscheiden. Es gäbe nur einen Islam, so der türkische Diktator, und basta. Auch die Saudis wissen, wie unhaltbar eine solche Unterscheidung ist. Laut einer Umfrage in Saudi-Arabien glauben 92 Prozent der Saudis, dass sich ISIS entsprechend den Werten des Islam und der Scharia verhält. Jeder Journalist und Politiker, den ich persönlich kennenlernt habe und der der Meinung war, dass der Islam eine friedliche Religion sei, gab mir auf meine nachbohrenden Fragen zu erkennen, dass er den Koran nie gelesen habe. Viele hatten dieses Buch niemals in der Hand gehalten. Doch immer mehr intellektuelle Hochkaräter entdecken, dass der Islam eo ipso (aus sich selbst heraus) böse ist. Jeder, der den Islam studiert, muss und wird zum selben Ergebnis kommen wie alle bisherigen Islamkritiker von Format: von Voltaire bis Marx, von Atatürk bis Churchill. Fällt die künstliche Grenze Islam-Islamismus, fällt der Islam. Das im Besonderen ist es, was unser politisches Establishment fürchtet, und das allein lässt es an dieser Grenze auch weiterhin festhalten. Unsere Aufgabe als Islamkritiker und islamkritisch eingestelle Menschen ist es, diese Kunstgrenze solange mit Fakten und Argumenten zu löchern, bis der Damm bricht.

(Mehr zum Thema Islam-Islamismus hier)

Michael Mannheimer, 8.8.2015

***

Von Dieter Gellhorn, 25. Juli 2015

Kein Islam ohne Islamismus?

Um sich dieser weitreichenden und in der Beantwortung evtl. folgenschweren Frage zu nähern, seien drei Zitate eines der scharfzüngigsten Autoren der Aufklärung, France Marie Voltaire und eines neuzeitlichen deutschen Politikers der Untersuchung vorangestellt:

[...]

Thema: Islamismus = Islam, Mohammed - allgemeine Infos, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (4) | Autor:

Hamed Abdel-Samad: „Es gibt eben leider keinen Islam ohne Islamismus.“

Mittwoch, 12. August 2015 6:00

Hamed Abdel-Samad Zitat2

Frage: Gibt es eine scharfe Trennlinie zwischen Islam und Islamismus?

"Ich bezweifle es sehr stark. Derzeit sind, wenn ich es recht sehe, 57 Staaten Mitglied der Islamischen Konferenz. Kein einziger ist eine islamismusfreie Zone. Es gibt eben leider keinen Islam ohne Islamismus. Das Gewaltpotenzial ist das stärkste Angebot des Islam. Das Friedenspotenzial ist viel schwächer ausgeprägt."

Hamed Abdel-Samad

Quelle

Thema: Islamismus = Islam, Zitate zum Islam | Kommentare (7) | Autor:

US-Fernsehkanal: „Der moderate Moslem von gestern ist der Terrorist von heute“

Donnerstag, 30. Juli 2015 5:00

tomi-3

Über die "moderater-Moslem"-Lüge

Selbstverständlich werden unsere linken Einheitsmedien einen Teufel tun, die Aussage  des amerikanischen TV-Kanals "One America News Network" zu zitieren, in welcher die banale Erkennntis gebracht wurde, dass "der moderate Moslem von heute der Terrorist von morgen" ist. So war's bei Osama Bin Laden (der hurte sich vor seiner islamischen "Erweckung" durch die diversen Discos des Westens), so war's bei den Londoner Attentätern, die Dutzende Zivilisten in die Luft sprengten (es handelte sich um in England "integrierte und bestens angepasste" Moslems, die erst nach intensiven Moscheebesuchen in England scharf gemacht wurden), so war's beim Mörder van Goghs in Amsterdam. Die Trennung zwischen einem angeblich friedlichen Islam und seiner bösen Schwester Islamismus, die beide angeblich nichts miteinander zu tun hätten, ist eine von Islamappeasern des Westens gezogene vollkommen willkürliche Konstruktion, mit deren Hilfe sich westliche Politiker und Medien bislang um jede ernsthafte Auseinandersetzung zum Thema der Gemeingefährlichkeit des Islam herumdrücken konnten. Bricht diese Grenze, bricht unsere ganzes, sorgsam auf Appeasement mit dem Islam aufgebautes westliches Täuschungs-Konstrukt wie ein Kartenhaus zusammen. Moslems in aller Welt lachen übrigens über diese unhaltbare Islamismus-Theorie, tun aber einen Teufel, diese zu entkräften. Ist es doch genau dieses Märchen, das der Ausbreitung des Islam in den westlichen Ländern hilft wie nichts anderes sonst.

Michael Mannheimer, 30.7.2015

***

 

Von Michael Stürzenberger, 24. Jul 2015

Videokommentar Tomi Lahren: „Der moderate Moslem von gestern ist der Terrorist von heute“

Der konservative amerikanische Fernsehkanal „One America News Network“ sendet seit zwei Jahren und erreicht 15 Millionen Haushalte. Die Moderatorin Tomi Lahren (Foto oben) hat am 18. Juli in ihrem Kommentar „Final Thoughts“ den Mord des Moslems Mohammad Youssduf Adbulazeer an vier US-Soldaten (PI berichtete) einen Tag zuvor schärfstens verurteilt und zu einem Ende des Kuschelkurses mit Dschihadisten aufgerufen. Dieser 21. Anschlag auf US-Soldaten zeige, dass es sich um ein amerikanisches Problem, nicht um eines des Mittleren Ostens handele. Die radikalen Moslems stellten mittlerweile die Regel und nicht die Ausnahme dar. Und sie formulierte einen ganz entscheidenden Satz:

[...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamismus = Islam, Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos | Kommentare (17) | Autor:

„Zu Schulungszwecken“: IS sprengt Baby in die Luft

Donnerstag, 23. Juli 2015 12:00

Der IS ist Islam. Islam ist IS

 Die islamischen IS-Terroristen haben bekanntlich vor nichts Respekt. Sie töten Männer, Frauen, selbst Kinder. Auf perverseste Arten. Hängen, vierteilen, lebend ertränken, lebend verbrennen. Die Dschihadisten schlachten, in Reihen sortiert, Dutzende Männer und Kinder, auf die besonders schmerzhafte und entwürdigende islamische Form: Mit einem kurzen Messer vom Kinn bis zum Hals.  Sie haben selbst Kinder gefoltert, weil diese sich weigerten, zum Islam zu konvertieren und unter Folter gestanden, dass sie "Jesus liebten". Nun haben sie ein Baby eines IS-Gegners in die Luft gesprengt. "Zu Trainingszwecken", wie sie sagten. Bei ihren Morden gegenüber Nichtmoslems oder "Abweichlern" gehen Sie nach dem Rezeptbuch des Islam: Den Koran vor. Dort finden Sie Anweisungen Allahs, was mit den "Ungläubigen" zu tun ist - und auf welche Art diese hinzurichten sind. Für Sonderfälle greifen Sie auf die zweite schriftliche Säule des Islam zurück: die Hadithen. In diesen sind die Gedanken und Taten Mohammeds, des "besten aller Menschen", aufgelistet. Wer behauptet, der IS habe nichts mit dem Islam zu tun, kennt letzteren nicht. Der IS tut genau das, was Mohammed selbst tat, was Allah im Koran befiehlt, und was islamische Dschihadisten in den zurückliegenden 1400 Jahren bei ihren zahlreichen Eroberungszügen taten - bei denen sie 300 Millionen "Ungläubige" massakrierten. Keine Ideologie der Weltgeschichte war blutrünstiger und forderte mehr Menschenleben als der Islam. Wer diese Religion verteidigt, macht sich der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung nach §129a StGB schuldig. Der Tag wird kommen, an dem gegen die Islam-Verteidiger aus Medien und Politik vorgegangen werden wird. Es droht lebenslange Haft.

Michael Mannheimer, 23. Juli 2015

***

Irak, 15. Juli 2015 

Schandtat: Terrororganisation Islamischer Staat sprengt Baby in die Luft

Ein neuer Bericht aus dem von der Terror-Organisation ISIS besetzten Gebiet im Irak lässt die Welt erschaudern. Wie buzz unter Berufung auf Sadiq al-Husseini, dem Leiter des Sicherheitskomitees in der Diyala-Provinz, berichtet, sprengten ISIS-Kämpfer ein Baby in die Luft.

[...]

Thema: Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS), Islamismus = Islam | Kommentare (28) | Autor:

Unverdrossener IS-Terror im Nahen Osten: Wacht endlich auf und begreift: Islam und Islamismus ist dasselbe!

Freitag, 15. Mai 2015 12:00

Kopfzerschmetterung im Irak

Oben: Der Islam, wie er leibt und lebt: IS-Kämpfer exekutierten einen Mann, der des Mordes beschuldigt wurde, indem sie mit einem riesigen Betonklotz seinen Kopf zerschmetterten. All jene Westler, die solche Taten fälschlicherweise immer noch einem nicht existierenden Konstrukt "Islamismus" zuordnen, haben keine Ahnung vom Islam und sind an  damit solchen barbarischen Vorkommnissen ganz unmittelbar mitschuldig

Quelle

***

Von Marilla Slominski,14. Mai 2015

Die neuesten Nachrichten aus der Welt des Islam, die nichts mit ihm zu tun haben

Täglich bombardieren uns die Medien mit Horrormeldungen aus dem Reich des Islams. Wir haben mal drei von ihnen aufgeführt:

In Malaysia verkündet der islamische Mufti Tan Sri Harussani Zakaria in einer Fatwa: „Frauen dürfen ihren Männern niemals den Sex verweigern, nicht einmal auf dem Rücken eines Kamels“, und „ die  Vergewaltigung in der Ehe ist eine Erfindung der Europäer, warum sollten wir so eine Ansicht teilen.“

Im Nordirak wüten die Henker vom IS. Dort wurden zwei des Mordes verdächtige Männer öffentlich getötet, indem man ihnen kurzerhand riesige Steinblöcke auf die Köpfe schmiss.

Im Jemen wurden vom IS fünfzehn Huthi-Soldaten die Köpfe abgeschnitten, und in Syrien werden schon Babys zum Fotomodell,  zwischen Handgranaten, Waffen und bedeckt mit der schwarzen Flagge machen sie tief schlafend Werbung für den IS.

Und in Deutschland wird immer noch – fatalerweise – zwischen dem Islam und den Islamisten unterschieden.

[...]

Thema: Grausamkeiten sonstige, IS (vormals ISIS), Islamismus = Islam, Sexuelle Perversionen im Islam | Kommentare (24) | Autor:

Henryk M. Broder und die Islamisierung Deutschland

Dienstag, 24. Februar 2015 10:00

Henryk M Broder

“Wovor sich die Menschen zu Recht fürchten, ist nicht der Islam, sondern der islamistische Terror”, sagt Wolfgang Schäuble. Woher will der Finanzminister das wissen? Hat er bei Allensbach eine repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben? Oder gar selbst in Neukölln recherchiert? Wie viele Moscheen hat er besucht, um beurteilen zu können, welche dem Islam dienen und welche den Islamismus propagieren?…

***

Quelle: Journalistenwatch

Henryk M. Broder und die Islamisierung Deutschland

Autor Henryk M. Broder hat einen sehr guten Lauf. Es vergeht nicht einen Tag, an dem er nicht einen wunderbaren Beitrag raushaut. Heute beschäftigt er sich in der “Welt” mit den Islamverstehern, der “gefühlten” Islamisierung unseres Landes und  den dazu gehörigen muslimischen Feiertagen:

[...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamismus = Islam, Komplott der bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (11) | Autor: