Beitrags-Archiv für die Kategory 'Italien und Islam'

Oriana Fallaci: Italien entschuldigt sich posthum bei seiner berühmtesten Islamkritikerin

Sonntag, 15. Oktober 2017 9:16

.

ORINANA FALLACI:

WIDERSTANDSKÄMPERIN GEGEN DIE NAZIS, EINE DER ERSTEN UND BIS HEUTE WICHTIGSTEN KRITIKER DER ISLAMISIERUNG EUROPAS

Orianas liberaler Vater war ein heftiger Kritiker Mussolinis und übte einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung des Mädchens aus.

Als Italien in den Zweiten Weltkrieg eintrat, war Oriana Fallaci zehn Jahre alt. Sie half ihrem für den Widerstand arbeitenden Vater, indem sie Waffen zu Partisanen schmuggelte und Gefangenen bei der Flucht aus deutschen Konzentrationslagern in Italien half.

Bei der Besetzung von Florenz wurde ihr Vater verhaftet und gefoltert, aber einige Zeit später freigelassen. Nach dem Zweiten Weltkrieg machte sich Fallaci als Journalistin und Schriftstellerin einen Namen. Sie wurde zur Vertreterin eines extrem konfrontativen und mit der Persönlichkeit des jeweiligen Journalisten stark verbundenen Interviewstils, der mit den 1970er-Jahren populär wurde.

1956 berichtete Oriana Fallaci vom Ungarn-Aufstand in Budapest. 1963 zog sie nach New York. 1968 wurde sie beim Massaker von Tlatelolco durch drei Schüsse verletzt.

FALLACIS BÜCHER WURDEN IN 20 SPRACHEN ÜBERSETZT UND
IN 31 LÄNDERN VERÖFFENTLICHT

Weltweites Aufsehen erregte Oriana Fallaci mit ihren (mittlerweile in Buchform herausgegebenen) Essays zu den Anschlägen des 11. September 2001. Unter dem Titel La Rabbia e L’Orgoglio (Die Wut und der Stolz) konfrontiert die Autorin die westliche Welt mit dem Islam und beschreibt diesen als aggressive und expansive Religion.

Sie stellt dabei die These auf, dass der dekadente, in seiner Sucht nach Frieden blind gewordene Westen durch sein liberales und nachsichtiges Verhalten gegenüber dem Islam (Appeasement) den Islamismus erst hervorgerufen habe.

Aber nicht der Islamismus sei das eigentliche Problem, sondern der Islam als intolerante Religion an sich. Letztlich strebe der Islam nach der religiösen Weltherrschaft. Daraus ergibt sich für Fallaci folgerichtig, dass der Islam dort, wo er bereits selbst dominiert, keine andere Religion mehr als ebenbürtig und gleichberechtigt neben sich duldet.

Sie vergleicht Osama bin Laden in seinem totalitären Anspruch mit Hitler und Mussolini und wirft der islamischen Welt vor,

sich im Krieg gegen die westliche Zivilisation – und damit gegen die durch das Christentum geprägte abendländische Kultur – zu befinden.

Dieser Krieg werde offen – durch Terrorismus, zum Beispiel durch religiös motivierte Selbstmordattentate –, aber vor allem verdeckt geführt, indem durch muslimische Masseneinwanderung besonders die christlichen europäischen Länder unterwandert werden sollen.

Das journalistische Wirken Fallacis hat geteiltes Echo hervorgerufen. So wurde sie als Vorkämpferin für die europäische Kultur gefeiert, von Linken (von wem sonst) als „Hasspredigerin“ bezeichnet.[ Barbara Villiger Heilig: Hasspredigerin. In: Neue Zürcher Zeitung, 15. September 2006)

Alle Voraussagen Fallacis zur Gefährlichkeit des Islam haben sich als richtig erwiesen. Dennoch wurde sie juristisch erbarmungslos verfolgt. Am Ende drohten ihr sogar eine 2jährige Haftstrafe wegen Verunglimpfung einer Religion. Darauf setzte sich Fallaici für immer aus Italien ab und verbrachte den Rest ihres Lebens im politischen Exil.

Die norditalienische Gemeinde Oppeano würdigte die Arbeit Fallacis durch die Benennung der Piazza Oriana Fallaci. Das Grundstück für den Platz hatte die Gemeinde für 70.000 Euro gekauft und ein bis dahin als Moschee genutztes Gebäude abgerissen.

(Quellen)

***

Von Dirk Schümer |

Oriana Fallaci: Italien entschuldigt sich bei dieser Islamkritikerin

Die italienische Journalistin und Bestsellerautorin Oriana Fallaci ist 2006 gestorben. Ihren verbalen Feldzug gegen den Islam haben ihr in Italien viele übel genommen. Jetzt leisten einige Abbitte.

[...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Italien und Islam, Terror gegen Islamkritiker, Zitate zum Islam | Kommentare (68) | Autor:

Italien – Marodierende afrikanische Banden haben die Staatsgewalt faktisch außer Kraft gesetzt

Freitag, 6. Oktober 2017 12:54

Schauen sie sich das Video (Länge 3:35 Minuten) von vorne bis hinten an!

.

SEHEN SIE MIT EIGENEN AUGEN, WAS UNS SEITENS UNSERER LÜGENMEDIEN VERCHWIEGEN WIRD

Das sind die alltäglichen Zustände in Italien, die dort seitens der Immigranten verursacht werden. Es sind bereits bürgerkriegsähnliche Szenen: marodierende afrikanische Gangs, die alles kurz und klein schlagen, was ihren Weg kreuzt.

Es sind die Bilder, die Tag um Tag in Italien geschehen- und die von unseren Lügenmedien systematisch, absichtlich und vollkommen ausgeblendet werden. Es ist das zukünftige Europa, das sich die Linken und anderen Hasser des alten Europa wünschen.

Die aus dem schillerndsten Kontinent der Weltgeschichte, dem Ausgangsort nahezu aller technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften, dem Ort der größten kulturellen Leistungen der Menschheit, was Musik, Philosophie, Kunst und Literatur anbetrifft,  einen Ort der Rückständigkeit machen wollen, wie man ihn aus den afrikanischen oder islamischen Ländern her kennt.

Stehen wir auf und kämpfen wir für das alte Europa - und tun wir alles, jene wieder in ihre Länder zurückzuschicken, die sich für ihre  Aufnahme in den europäischen Ländern mit Terror und Vandalismus bedanken.

 

ITALIEN ZEIGT, WAS AUF DEUTSCHLAND ZUKOMMEN WIRD

In Italien regiert mittlerweile der Mob. In Rimini, Rom, Neapel, Palermo und im sizilianische Catania ziehen Afrikaner marodierend durch die Straßen. Ganze Straßenzüge sind mittlerweile unter Kontrolle schwerkrimineller afrikanischer Banden.

Polizei und Militär sind nicht mehr Herr der Lage. Für Ordnung sorgt nun die Mafia. Die illegal eingewanderten “Migranten” zeigen ein kriminelles Verhalten, das die Randale in Hamburg anlässlich des G 20 Gipfels noch in den Schatten stellt. Vergewaltigungen, Plünderungen und rücksichtlose massive Gewaltorgien führen zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

Michael Mannheimer, 6.10.2017

***

 

Von Jörgen Bauer *), veröffentlicht am

Italien – Marodierende afrikanische Banden

Liebe Freunde,

in den “Qualitätsmedien” wird bei uns darüber nichts berichtet. Dafür sind im Internet mehrere Berichte unter der Prämisse:

Italien: “Flüchtlinge führen blutigen Krieg gegen Militär und Polizei – Mafia liquidiert 120 Afrikaner abrufbar, wobei aufgrund der detaillierten Schilderungen und der Hinweise auf Zeitungsberichte im Ausland davon auszugehen ist, dass es sich hier nicht um Fake-news” handelt.

Dafür spricht auch, dass, wenn auch nur ansatzweise, bei uns etwas davon berichtet wurde, wobei in typischer “Lügenpresse-Art”, auf sämtlichen europäischen Nachrichtenportalen nur von “Angreifern”, “Männern” und “Tätern” die Rede war. Um die ganze Wahrheit zu erfahren, hätte man die Presse in Übersee, in diesem Fall die New York Times, bemühen müssen.

[...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Italien und Islam, Videos | Kommentare (70) | Autor:

Rimini: Vierter mutmaßlicher Vergewaltiger gefasst

Montag, 11. September 2017 13:58

.

ÜBERALL IN EUROPA DASSELBE: WO MOSLEMS SIND, GIBT ES VERGEWALTIGUNGEN, MORDE UND RELIGIÖSE INTOLERANZ

Normalerweise berichte ich nur in Ausnahmefällen von den tagtäglichen Vergewaltigungen und Morden seitens immigrierter Moslems in Europa. Dafür gibt es Seiten, die das besser können,weil sie ein großes Redaktionsteam haben. Doch ab und zu will ich - aus Gründen der geschichtlichen Dokumentation für die Nachwelt - über solche Ereignisse berichten.

Was in Deutschland geschieht, geschieht in allen westeuropäischen Ländern, in denen der Islam eingezogen hat. Besonders schlimm hat es Italien getroffen. Dass man aus diesem Land fast nichts vernimmt hat seine Gründe:

Die deutsche Presse will nicht, dass der Deutsche Bürger, den sie so gerne und systematisch für dumm verkauft, weiß, dass die Zustände in den anderen EU-Ländern nicht viel besser sind als bei uns.

Michael Mannheimer, 11.9.2017

***

 

4. September 2017

Rimini: Vierter mutmaßlicher Vergewaltiger gefasst

In Italien ist der vierte mutmaßliche Vergewaltiger von Rimini gefasst worden. Nachdem sich zwei marrokanische Brüder, 15 und 17 Jahre alt, am frühen morgen ein am Samstag freiwillig gestellt hatten, wurde ein weiterer 20jähriger Mann auf dem Bahnhof Rimini von der Polizei verhaftet. Guerlin Butungustammt aus dem Kongo und hat aus humanitären Gründen eine permanente Aufenthaltsgenehmigung. [...]

Thema: Italien und Islam, Massenvergewaltigungen durch Muslime (arabisch "Taharrush gamea" | Kommentare (54) | Autor:

„Flüchtlings“-Krise in Italien außer Kontrolle – sintflutartiger Ansturm auf Österreichs Grenze erwartet

Mittwoch, 2. August 2017 8:26

Oben: Italienische Polizei eskortiert Migranten, als diese ein italienisches Kriegsschiff im sizilianischen Hafen von Augusta verlassen (Quelle)

Auch bei diesem Foto ist auffällig: Bei den “Flüchtlingen” handelt es sich ausschließlich um moslemische Männer im besten Kampfesalter.


.

ES SIND KEINE “FLÜCHTLINGE".
ES HANDELT SICH UM WIRTSCHFTSMIGRANTEN UND INVASOREN

Auch das von mir sehr geschätzte EpochTimes benutzt immer noch den vom politischen Establishment vorgegebene Begriff “Flüchtlinge”, obwohl es sich bei den meisten auch Europa kommenden Menschen eindeutig um Wirtschaftsmigranten oder um islamische Invasoren handelt. Schade, dass ein so ausgezeichnetes Medium  von dieser falschen Bezeichnung nicht abrücken will.

DIESE “FLÜCHTLINGE” SIND NICHT WENIGER ALS PRODUKTE DES GRÖSSTEN MENSCHENHANDELS DER GESCHICHTE. MENSCHLICHE WAREN SOZUSAGEN.

Ganze Heere von kriminellen Schleuserbanden haben sich gebildet, die diese Migranten und Invasoren nach Europa verrichten. Die Gewinnspanne ist größer als bei Rauschgift oder Prostitution.

Beteiligt an dieser Völkerwanderung sind aber auch westliche NGOs. Wie wir längst wissen, befinden sich diese zumeist in der Hand linker oder globalistischer Organisationen. Allein die unentwegt in den Medien zitierte “Human-Right-Watch”, eine NGO mit wohlklingendem Namen, der ein ethisch unangreifbares Motiv vortäuscht (“Menschenrechte”),  ist eine Unter-Organisation weltweit vernetzter und pseudohumanitärer-Organsationen, die von dem US-Milliardär und bekannten Staatenvernichter George Soros finanziert und gelenkt werden mit dem Ziel der Verncihtung der westlichen Zivilisation, der Auflösung aller Grenzen und der Bildung eines Weltstaates (NWO). Kein Systemmedium berichtet darüber, obwohl dieser Fakt längst bekannt ist.

Allen Beteiligten geht es nur um ein einziges Ziel: Entweder (wie bei den Schleuserbanden) um eine Menge Geld - oder (wie bei mit diesem zusammenarbeitenden NGOs), Europa zu einem multirassischen Kontinent zu machen mit dem erklärten Ziel, die verhasste europäische weiße Rasse dort auszulöschen.

ERST DIE POLITK BRÜSSELS UND MERKELS HAT DIE GESCHICHTLICH BEISPIELLOSE SCHLEUSERTÄTIGKEIT IN GANG GESETZT

Das Ventil für diese Völkerwanderung, bei der es, um mich zu wiederholen, nicht um Flüchtlinge, sondern um das sozialistische Projekt des Austausches der europäischen Völker durch Völker aus Afrika und dem nahen Osten geht, wurde in Brüssel und Berlin geöffnet: Es waren Junker und seine Kommissare auf der einen Seite, aber vor allem Merkel auf der anderen Seite, die mit ihrer kriminellen, da gegen sämtliche Gesetze verstoßenden Politik die Grenzen nach Europa geöffnet haben.

Erst diese illegalen Grenzöffnungen und die Tatsache, dass man als “Flüchtling” eine Quasi-Garantie erhält, in Europa aufgenommen zu werden, haben Millionen von Migranten überhaupt zur Migration bewogen.

In Afrika stehen schätzungsweise 70-100 Millionen Afrikaner bereit, sich gen Europa aufzumachen. Weitere 50 Millionen Migrationswillige aus zumeist islamischen Ländern sitzen ebenfalls auf gepackten Koffern - und warten auf den günstigsten Augenblick, nach Europa zu gehen. 

Daher darf behauptet werden, dass Juncker und Merkel die eigentlichen Chefs der größten Menschenschleuser-Operation der Geschichte sind. § 96 (Einschleusen von Ausländern) des deutschen Aufenthaltsgesetzes droht für das Einschleusen von Ausländern mit einer Gefängnisstrafe von 5 Jahren.

Dass dieses Gesetz bei Merkel und ihren willfährigen hunderten linken Organisationen, die an diesem millionenfachen Einschleusen beteiligt sind, nicht zur Anwendung gebracht wird, zeigt ein erneutes Mal, dass unsere Gesetze faktisch ausgehebelt wurden. Wir leben - was die Politik der Vernichtung des deutschen und der übrigen europäischen Völker anbetrifft, quasi in einer gesetzesfreien Zone. Was eine höfliche Umschreibung des Fakts ist, dass Deutschland kein Rechtsstaat mehr ist.

BRITISCHER GEHEIMPLAN VOM JAHR 2000 VERRÄT:

MASSENEINWANDERUNG GEHT AUF WAHNIDEE EUROPÄISCHER SOZIALISTEN DER ERSCHAFFUNG EINES “NEUEN MENSCHEN” ZURÜCK

Vor drei Jahren deckte Udo Ulfkotte einen Geheimplan europäischer Sozialisten (unter Führung Toni Blairs) auf, der die politische Verschwörung hinter dieser Masseneinwanderung beweist. Kaum ein westliches Medium hat darüber berichtet, obwohl die Beweise überwältigend sind. Ulfkotte:

"Viele Europäer fragen sich, warum Politiker die Masseneinwanderung zugelassen und die Grenzen für alle Zuwanderer geöffnet haben. Die Briten haben zu dieser Frage im Jahre 2009 unter Druck einen Geheimplan aus dem Jahre 2000 veröffentlichen müssen. Diesem zufolge wollten europäische Sozialdemokraten einen neuen “multikulturellen Menschen” züchten.

Als die Londoner Tageszeitung Telegraph unter der Überschrift “Labour wanted mass immigration to make UK more multicultural” veröffentlichte, da glaubten viele Briten zunächst an einen Scherz oder an eine Verschwörungstheorie. Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz (“Freedom of Information rule”) bekamen die Journalisten Unterlagen, die endlich eine klare Antwort auf die Frage gaben, warum Europa seit einigen Jahren für die Masseneinwanderung die Grenzen weit geöffnet hat...

Andrew Nether, früherer Berater des ehemaligen sozialistischen Londoner Premierministers Tony Blair, hat diese Pläne der europäischen Sozialdemokraten inzwischen in der Londoner Zeitung Evening Standard in einem von ihm verfassten Bericht offiziell bestätigt. Er schreibt darin, Ziel sei es gewesen, aus Europa unter sozialdemokratischer Herrschaft “a truly multicultural country” (“ein absolut multikulturelles Land”) zu machen."

Quelle: “Alptraum Zuwanderung” von Dr. Udo Ulfkotte, Kopp Verlag, ISBN 978-3-86445-011-2, 1. Auflage Oktober 2011, Seite 278-279.

Ich schrieb damals in meiner Einleitung zum oben zitierten Artikel wie folgt:

Europäische Sozialisten planen den Einheitsmenschen

Das Heilsziel eines “Neuen Menschen” ist den sozialistischen Diktaturen des 20. und 21. Jahrhunderts gemein. Es hat religiöse Wurzeln und zeitigt totalitäre Konsequenzen.

Bei den Nationalsozialisten war der Einheitsmensch arisch und sollte sich mit anderen Rassen nicht vermischen.

Bei den Roten hatte die Leitidee vom sozialistischen “Neuen Menschen” , dem Hass, Neid und Rassismus fremd sein soll, das Erziehungswesen nicht nur der UdSSR, sondern auch der DDR maßgeblich bestimmt.

Nun kam ein britischer Geheimbericht an die Öffentlichkeit, der beweist, dass europäische Sozialisten an ihrem Traum eines neuen, multikulturellen Menschen arbeiten. Dieser soll sich aus der Vermischung aller Rassen ergeben, die man über eine massive Massenimmigration nach Europa erschaffen wollte:

Das Ziel ist ein europäischer Einheitsmensch, der weder nach Rasse noch nach Herkunft, Sprache oder Hautfarbe unterschieden werden könne – so dass kein Mensch in einem anderen mehr einen Konkurrenten oder Gegner sehen könne."

Michael Mannheimer, 2.8.2017

***

 

Von Nancy McDonnell31. July 2017, aus Epochtimes

Flüchtlingskrise in Italien außer Kontrolle – sintflutartiger Ansturm auf Österreichs Grenze erwartet

[...]

Thema: Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Islamisierung - Eurabia, Islamisierung: Fakten, Italien und Islam, NGOs als "Flüchtling"Hshelfer, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Rassismus bei den Linken, Regierung gegen das Volk, Staatsputsch, Staatsstreich gegen Volk und Verfassung, Staatszerfall Deutschlands | Kommentare (73) | Autor:

ENF in Koblenz: Es spricht Matte Salvini (Lega Nord)

Montag, 23. Januar 2017 14:00

Matteo Salvini: Italienischer Politiker der Lega Nord.
Lesen Sie seine Rede in deutsch weiter unten (übersetzt von eagle1)


Matteo Salvini

Matteo Salvini (* 9. März 1973 in Mailand) ist ein italienischer Journalist und Politiker (Lega Nord). 2008/09 war er Mitglied der italienischen Abgeordnetenkammer. Er ist seit 2004 Abgeordneter im Europäischen Parlament und seit Juni 2015 Stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit. Im Dezember 2013 wurde er Föderaler Parteisekretär der Lega Nord.

Salvini schlug eine Rassentrennung von Einwanderern und Italienern in Eisenbahnwagen vor. Er sprach sich für die Wiedereinführung eines Straftatbestandes zur Bekämpfung Illegaler Einwanderung aus. Im Juli 2013 kommentierte Salvini die Rede des Papstes auf Lampedusa dahingehend, dass Franziskus nicht die Globalisierung des Verbrecherischen fördern solle.

Salvini ist Gegner des Euro, den er als „kriminelle Währung“ bezeichnete. Er plädierte er für die Aussetzung des Schengen-Abkommens, wobei er mit der Unterstützung des russischen Präsidenten Wladimir Putin rechnen konnte, den er im Herbst 2014 in Moskau traf.

 Nach einem Tötungsdelikt in Mailand wies Salvini die Schuld der italienischen Integrationsministerin Cécile Kyenge zu, die durch ihre Politik zu Straftaten aufstachele.

In seiner Studie für das Wilfried Martens Centre for European Studies zur Beziehung der europäischen radikalen Rechten mit Russland verortete der Historiker Antonis Klapsis Salvini in Bezug auf dessen Position im Zuge der Krimkrise im März 2014 als prorussischen Sympathisanten.[20] Salvini reiste Mitte Oktober 2014 nach Moskau und sicherte dort dem Vorsitzenden der Staatsduma, Sergei Naryschkin, das Engagement seiner Partei für die Wiedervereinigung der Krim mit Russland zu. Zuvor kritisierte er laut Klapsis die verhängten wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland und die allzu große wirtschaftliche Nähe Italiens zu Deutschland und den USA. Klapsis berichtet weiter von einer Pressekonferenz, wo sich Salvini für einen EU-Beitritt Russlands ausgesprochen haben soll. Beobachter wie Giovanni Savino sehen in diesem Kontext eine neue Allianz zwischen italienischen Neo-Eurasisten und islamophoben Populisten wie Matteo Salvini (Lega Nord) und Marine Le Pen (Front National).

2015 lud er bei einer Großkundgebung in Rom neben Anhängern der griechischen Chrysi Avgi („Goldene Morgenröte“) auch den Verleger und Aktivisten Götz Kubitschek aus Deutschland ein.

***

 

Published on Jan 22, 2017, Quelle: AfD TV
ENF in Koblenz: Matte Salvini (Lega Nord)

Europa der Nationen und der Freiheit (ENF; englisch Europe of Nations and Freedom, ENF; französisch Europe des nations et des libertés, ENL) ist eine Fraktion im Europäischen Parlament, deren Mitglieder von rechtspopulistisch bis rechtsextrem charakterisiert werden. Die Charakerisierung wurde von natürlich von Linken vorgenommen. Daher besagt diese rein gar nichts.  [...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Italien und Islam, Videos, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (98) | Autor:

Auch in Italien: Christlicher Klerus heisst den Islam in der Kirche willkommen und verneigt sich vor ihm

Samstag, 14. Januar 2017 7:00

Imam Sali Salem rezitiert am 31. Juli 2016 in der Römer Kirche Santa Maria in Trastevere einen Vers aus dem Koran.
(Bildquelle: La Stampa-Video-Screenshot)


.

Hat sich der Teufel nun der Kirchen bemächtigt? 

Nun, für mich als Agnostiker ist dies natürlich eher eine rhetorische Frage. Doch sie ist angesichts der großen Macht, die die Kirchen trotz Aufklärung
immer noch in den westlichen Ländern haben, und angesichts der fortschreitenden Islamisierung des Westens von geradezu existentieller Bedeutung für den Fortbestand westlicher Zivilisation:

Denn die schändliche und zugleich verhängnisvolle Kollaboration der Kirche mit dem Islam ist keinesfalls nur auf Deutschland beschränkt. Auch in Italien - ausgerechnet jenem Land, das auf Platz 1 der islamischen Eroberungspläne steht  (Stichwort Vatikan) - gibt es genügend Priester und Theologen, die den Islam willkommen heißen.

Was diese Leute antreibt - einschließlich dem sozialistischen Papst aus der lateinamerikanischen "Befreiung-Theologie" -  man weiß es nicht, und kann nur darüber spekulieren.

Klar ist jedenfalls, dass jene italienischen Kirchenvertreter (wie die deutschen auch), die mit dem Islam liebäugeln, entweder Schurken sind - oder vom Islam null Ahnung haben.

Schurken oder Dumme:
Italienische Kleriker, die mit dem Islam kollaborieren, können sich die passende Antwort aussuchen

Schurken dann, wenn sie mit einer Religion sympathisieren, die die größte Christenverfolgung der Geschichte betreibt. Nicht irgendwann in der Vergangenheit, sondern im Hier und Jetzt:

100-150.000 Christen werden pro Jahr (!) in denn islamischen Ländern getötet nur deswegen, weil sie nicht den islamischen Glauben haben.

Oft starten diese Tötungswellen nach dem Freitagsgebet, nachdem Imame in islamischen Ländern ihre Gläubigen auf Christen gehetzt habe. Nein, nicht weil sie  den Islam "falsch" verstanden haben. Sondern im Gegenteil:   Weil sie ihn kennen und richtig verstehen.

Christen gelten als "Ungläubige", und diese sind von Moslems zu töten, wo immer sie auf Ungläubige treffen

Es steht alles im Koran. Den liest anscheinend keiner der Christenvertreter (Hier betone ich ausdrücklich: dieses Wort ist nicht identisch mit Christsein).

Denn sonst wüssten sie, dass ihr Traum vom angeblich ein und demselben Gott der Christen und Moslems eben nur ein Traum ist, der sehr schnell zu einem Albtraum werden wird: Und zwar dann, wenn Moslems an der Macht sind.

Christen und Moslems haben nicht denselben Gott - und sind daher keine gemeinsame Religion

Der Form halber seine hier nochmals einige Koranverse wiederholt, die jedem Moslem verbieten, Christen als Gläubige zu betrachten, und die ganz eindeutig (aus Sicht des Islam) das Christentum als eine heidnisch-polytheistische Religion deklarieren:

Sure 5:17:
„Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

Sure 5:72:
„Fürwahr, ungläubig sind die, die da sagen „Allah ist kein anderer denn der Messias, Sohn der Maria.“

Sure 5:73
„Fürwahr, ungläubig sind, die da sagen „Allah ist der Dritte von Dreien.“

Michael Mannheimer, 13. 1. 2017

***

 

Von Giulio Meotti, 8. Januar 2017

  • Letzten Juli wurde zum ersten Mal in Italien während einer Messe ein Vers des Korans vom Altar herunter rezitiert.
    *
  • Ein Priester im Süden Italiens erzürnte Kirchgänger, indem er die Jungfrau Maria für die Weihnachtskrippe seiner Kirche in eine muslimische Burka kleidete. Diese interreligiösen Initiativen fussen auf der allmählichen Beseitigung des westlich-christlichen Erbes zugunsten des Islam. [...]

Thema: Italien und Islam, Kirche und Islam | Kommentare (110) | Autor:

Auch Italien zerbricht an der verbrecherischen EU-Immigrationspolitik: „Ihr dreckigen Weißen. Ihr müsst alle sterben!“, rufen schwarze Immigranten

Sonntag, 18. Oktober 2015 22:17

Italien Hass gegen Weisse

Auf das obige Bild klicken.
Video
öffnet sich in einem neuen Fenster.

Europa vor dem Abgrund

Auszug:

"Im Gegensatz zur ersten und zweiten Angriffswelle des Islam auf Europa (1. Angriff: Spanien, 2. Angriff: osmanisches Reich) wird der derzeitige Vorstoß des Islam seitens der Europäer nicht nur nicht bekämpft, sondern massiv unterstützt. Vergessen scheinen die Jahrhunderte währende Besetzung Spaniens, die - anders als uns die Geschichtsbücher und Medien Glauben machen wollen - keinesfalls friedlich und tolerant, sondern blutig und voller Unterdrückung für die spanischen Christen war. Und vergessen schienen die 450 Jahre dauernde Versuche der Türken, die Festung Europa zu sprengen und den "Goldene Apfel" (den Vatikan) zu erobern. In über 450 Jahren an Besetzung weiter Teile Süd- und Südosteuropas führten die Türken Kriege gegen die Christen mit einer Gesamtdauer von über 150 Jahren, wenn man die verschiedenen  Kriege in einer Zeitachse zusammenlegen würde."

***

Von Michael Mannheimer, 19.10.2015

Dank Merkel'scher und europäischer Immigrationspolitik: Europa ist zu einem Kontinent der Zwietracht, des Hasses und der Todesgefahr für europäische Eingeborene geworden.

Das Video ist Pflicht. Pflicht für jeden Deutschen, der glaubt, dass die hiesigen Zustände mit den Immigranten auf Deutschland beschränkt seien. In anderen Ländern sieht es nicht minder schlimm aus. Und das, was das vorliegende Video über Italien berichtet, ist geradezu unfassbar. Verzweifelte Italiener berichten, wie sie von Schwarzafrikanern angegriffen, bespuckt oder geschlagen werden. Wie man ihnen, den Italienern, ins Gesicht brüllt: "Ihr dreckigen Weißen. Ihr müsst alle sterben!". (Solche Szenen gab es auch in Deutschland. Ich berichtete).

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylantenkriminalität, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Feinde Deutschlands und Europas, Italien und Islam, Kirche und Islam | Kommentare (56) | Autor:

Oriana Fallacis Prophezeiungen zur Islamisierung sind alle wahr geworden

Freitag, 28. August 2015 15:40

Oriana Fallaci2

Oriana Fallaci: Eine der mutigsten Islamaufklärerinnen Europas wurde von italienischen Linken gnadenlos verfolgt und von Moslems mit dem Tode bedroht

Sie war ohne Frage eine der frühesten und tapfersten europäischen Frauen, die vor der zivilisationsvernichtenden Gefahr durch den Islam warnte. Bereits als Kind schloss sich Oriana Fallaci (* 29. Juni 1929 in Florenz; † 15. September 2006) dem italienischen Widerstand gegen die deutschen Besatzer an. Sie galt als eine der weltweit mutigsten Journalistinnen, die vor keiner Gefahr zurückwich, wenn es der Aufdeckung von totalitären Strukturen half. Als erster und einziger Frau gewährte der oberste iranische Schiit, Großayatholla Khomeini, ihr ein Interview. Dazu musst sie allerdings zuvor eine Zeit-Ehe mit einem iranischen Mullah abschließen (nicht vollziehen, wie sie beteuerte). Denn niemals hätte ein islamischer Theologe einer "ungläubigen" und daher "unreinen" Frau ein solches gewährt.  Fallacis Prognosen zur Islamisierung sind - so kann man ein Jahrzehnt nach ihrem Tod behaupten - allesamt eingetroffen. Der vorliegende Artikel ist dem Gedenken an eine tapfere europäische Freiheitskämpfern und Verfolgte linker und islamischer Gesinnungsdiktatur gewidmet.

***

Von Michael Mannheimer, 28.8.2015

Der vorliegende Text über "Die Politik des Bauches" basiert auf Fallacis letztem größeren Werk "Die Kraft der Vernunft" und beschreibt das System des islamischen Geburten-Dschihads

Die Kernaussage dieses 2004 erschienenen Buchs ist, dass die Gefahr einer allmählichen, schleichenden "Islamisierung" Europas durch den "demographischen Faktor" - der ständigen Zunahme des muslimischen Bevölkerungsanteils in den christlichen europäischen Ländern - real besteht. Ihrer Meinung nach gibt es aber trotzdem "Hoffnung", und zwar aufgrund der "Überlegenheit" des abendländischen Denkens: der Kraft der Vernunft. [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung: Fakten, Italien und Islam, Terror gegen Islamkritiker, Unterwanderungsstrategien des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (26) | Autor:

Bozen/I: Tunesier versteckt Drogen im Mund

Mittwoch, 15. Juli 2015 7:00

Migrantenkriminalitaet I

Bozen/I: Tunesier versteckt Drogen im Mund

„Freitagabend erwischte die Polizei einen 25-jährigen mit Drogen. Der Mann fiel den Beamten bei einer Kontrolle in einer Bar auf. Der Tunesier wollte sich auf der Toilette des Lokals verstecken, wurde jedoch sofort gestoppt und aufgefordert sich auszuweisen. [...]

Thema: Italien und Islam, Migrantenkriminalität | Kommentare (19) | Autor:

Südtirol: Nordafrikanische Immigranten/Asylanten betrogen Priester um mehrere tausend Euro

Donnerstag, 9. Juli 2015 13:00

Migrantenkriminalitaet I

Trentino-Südtirol/I: Priester um mehrere tausend Euro betrogen

„Priester aus der Region sollen von drei Nordafrikanern um mehrere tausend Euro betrogen worden sein. Die Männer sollen in verschiedenen Kirchen gegangen sein, um dort zu betteln. Einige Priester seien den vermeintlich Notleidenden zu Hilfe gekommen und waren bereit, Geldbeträge auszuhändigen. [...]

Thema: Italien und Islam, Migrantenkriminalität | Kommentare (10) | Autor:

Was die islamische Immigration Europa kostet. Beispiel Italien

Mittwoch, 25. November 2009 22:59

Teil 6 der 15teiligen - noch im Enstehen befindlichen - Serie über die finanziellen, sozialen und politischen Kosten der islamischen Immigration nach Europa. Behandelt werden alle europäischen (und sonstigen der westlichen Hemispäre zuzurechnenden) Länder mit einer nennenswerten islamischen Diaspora. Hierbei finden solche Fakten Erwähnung, die seitens Politik und Medien aus Gründen der political correctness absichtlich verschwiegen werden.

Ein Essay von Michael Mannheimer

Beispiel Italien

Jeder nicht-westliche Immigrant kostet den italienischen Steuerzahler 45.000 Euro pro Jahr.

Exorbitant hohe Sozialkosten für Migranten, eine geschichtlich beispiellos hohe Kriminalität, die Bildung von Parallelgesellschaften, Terror im Namen des Islam: das sind die Eckdaten der einer Migrationspolitik, die auch Italien in eine historische Identitätskrise gebracht hat, an deren Ende der Islam die Herrschaft übernehmen wird, wenn Italien nicht aufwachen sollte.

Italien ist eines der Länder, das die Kosten für die massive Einwanderung von Muslimen gegenüber der Öffentlichkeit unter Verschluss hält. Daher sind fehlende oder nur unzureichende Fakten über die finanziellen Kosten der islamischen Immigration weniger Ausdruck mangelnder Recherche als vielmehr Beweis für eine politisch gewollte Intransparenz seitens der italienischen Politik und auch des Großteils italienischer Medien und Intellektueller. Deren Druck auf die Politik, solche Zahlen zu erheben und der Öffentlichkeit zugängig zu machen, ist nur marginal bis nicht vorhanden. Im Gegenteil: wie in den übrigen Ländern Europas plant auch die Linke Italiens (die spätestens mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion an ihrem Ziel eines kommunistischen Italiens gescheitert ist) mittelfristig einen Austausch ihrer eigenen Bevölkerung mit Hilfe muslimischer Immigranten. Diese haben sie als neue Verbündete in ihrem Kampf gegen die USA und gegen Israel ausgemacht. Doch die Muslime haben ihre eigenen Ziele: seit 1400 Jahren arbeiten sie ohne Unterbrechung an der Verwirklichung des eigentlichen Zieles ihrer Religion - der islamischen Weltherrschaft (dar al-Islam) - wie sie explizit im Koran vorgeschrieben und auch durch ihren Propheten Mohammed mehrfach befohlen wurde. Sie sind weit gekommen bisher: der Islam ist die mit Abstand am schnellsten wachsende Religion der Welt - und auch der Weltgeschichte. Den Nahen und Mittleren Osten und weite Teile Afrikas hat er längst unter seine Kontrolle gebracht. Jetzt ist er mit großem Erfolg dabei, sich den „Goldenen Apfel“ einzuverleiben: das abendländische Europa, dessen er sich Land um Land bemächtigt. Lebten in Europa 1945 gerade mal 600.000 Muslime, so betrug 60 Jahre später deren Zahl (Westeuropa) bereits 35 Millionen. Ein massiver Zuzug muslimischer Immigranten, gepaart mit deren exorbitant hoher Geburtenquote in allen europäischen Ländern (Stichwort: „Demografischer Dschihad“) sowie eine blinde und unkritische Toleranz der politischen Eliten und linksgrüner Gutmenschen haben auch in Italien den Weg einer beispiellosen Immigration und Bevölkerungsverschiebung geebnet, die in Wahrheit die Kolonisierung Italiens durch den Islam ist. Hier sind die Fakten. [...]

Thema: Islamisierung - Eurabia, Italien und Islam, Kosten für islamische Immigration | Kommentare (40) | Autor: