Beitrags-Archiv für die Kategory 'Italien und Islam'

ENF in Koblenz: Es spricht Matte Salvini (Lega Nord)

Montag, 23. Januar 2017 14:00

Matteo Salvini: Italienischer Politiker der Lega Nord.
Lesen Sie seine Rede in deutsch weiter unten (übersetzt von eagle1)


Matteo Salvini

Matteo Salvini (* 9. März 1973 in Mailand) ist ein italienischer Journalist und Politiker (Lega Nord). 2008/09 war er Mitglied der italienischen Abgeordnetenkammer. Er ist seit 2004 Abgeordneter im Europäischen Parlament und seit Juni 2015 Stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit. Im Dezember 2013 wurde er Föderaler Parteisekretär der Lega Nord.

Salvini schlug eine Rassentrennung von Einwanderern und Italienern in Eisenbahnwagen vor. Er sprach sich für die Wiedereinführung eines Straftatbestandes zur Bekämpfung Illegaler Einwanderung aus. Im Juli 2013 kommentierte Salvini die Rede des Papstes auf Lampedusa dahingehend, dass Franziskus nicht die Globalisierung des Verbrecherischen fördern solle.

Salvini ist Gegner des Euro, den er als „kriminelle Währung“ bezeichnete. Er plädierte er für die Aussetzung des Schengen-Abkommens, wobei er mit der Unterstützung des russischen Präsidenten Wladimir Putin rechnen konnte, den er im Herbst 2014 in Moskau traf.

 Nach einem Tötungsdelikt in Mailand wies Salvini die Schuld der italienischen Integrationsministerin Cécile Kyenge zu, die durch ihre Politik zu Straftaten aufstachele.

In seiner Studie für das Wilfried Martens Centre for European Studies zur Beziehung der europäischen radikalen Rechten mit Russland verortete der Historiker Antonis Klapsis Salvini in Bezug auf dessen Position im Zuge der Krimkrise im März 2014 als prorussischen Sympathisanten.[20] Salvini reiste Mitte Oktober 2014 nach Moskau und sicherte dort dem Vorsitzenden der Staatsduma, Sergei Naryschkin, das Engagement seiner Partei für die Wiedervereinigung der Krim mit Russland zu. Zuvor kritisierte er laut Klapsis die verhängten wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland und die allzu große wirtschaftliche Nähe Italiens zu Deutschland und den USA. Klapsis berichtet weiter von einer Pressekonferenz, wo sich Salvini für einen EU-Beitritt Russlands ausgesprochen haben soll. Beobachter wie Giovanni Savino sehen in diesem Kontext eine neue Allianz zwischen italienischen Neo-Eurasisten und islamophoben Populisten wie Matteo Salvini (Lega Nord) und Marine Le Pen (Front National).

2015 lud er bei einer Großkundgebung in Rom neben Anhängern der griechischen Chrysi Avgi („Goldene Morgenröte“) auch den Verleger und Aktivisten Götz Kubitschek aus Deutschland ein.

***

 

Published on Jan 22, 2017, Quelle: AfD TV
ENF in Koblenz: Matte Salvini (Lega Nord)

Europa der Nationen und der Freiheit (ENF; englisch Europe of Nations and Freedom, ENF; französisch Europe des nations et des libertés, ENL) ist eine Fraktion im Europäischen Parlament, deren Mitglieder von rechtspopulistisch bis rechtsextrem charakterisiert werden. Die Charakerisierung wurde von natürlich von Linken vorgenommen. Daher besagt diese rein gar nichts.  [...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Italien und Islam, Videos, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (98) | Autor:

Auch in Italien: Christlicher Klerus heisst den Islam in der Kirche willkommen und verneigt sich vor ihm

Samstag, 14. Januar 2017 7:00

Imam Sali Salem rezitiert am 31. Juli 2016 in der Römer Kirche Santa Maria in Trastevere einen Vers aus dem Koran.
(Bildquelle: La Stampa-Video-Screenshot)


.

Hat sich der Teufel nun der Kirchen bemächtigt? 

Nun, für mich als Agnostiker ist dies natürlich eher eine rhetorische Frage. Doch sie ist angesichts der großen Macht, die die Kirchen trotz Aufklärung
immer noch in den westlichen Ländern haben, und angesichts der fortschreitenden Islamisierung des Westens von geradezu existentieller Bedeutung für den Fortbestand westlicher Zivilisation:

Denn die schändliche und zugleich verhängnisvolle Kollaboration der Kirche mit dem Islam ist keinesfalls nur auf Deutschland beschränkt. Auch in Italien - ausgerechnet jenem Land, das auf Platz 1 der islamischen Eroberungspläne steht  (Stichwort Vatikan) - gibt es genügend Priester und Theologen, die den Islam willkommen heißen.

Was diese Leute antreibt - einschließlich dem sozialistischen Papst aus der lateinamerikanischen "Befreiung-Theologie" -  man weiß es nicht, und kann nur darüber spekulieren.

Klar ist jedenfalls, dass jene italienischen Kirchenvertreter (wie die deutschen auch), die mit dem Islam liebäugeln, entweder Schurken sind - oder vom Islam null Ahnung haben.

Schurken oder Dumme:
Italienische Kleriker, die mit dem Islam kollaborieren, können sich die passende Antwort aussuchen

Schurken dann, wenn sie mit einer Religion sympathisieren, die die größte Christenverfolgung der Geschichte betreibt. Nicht irgendwann in der Vergangenheit, sondern im Hier und Jetzt:

100-150.000 Christen werden pro Jahr (!) in denn islamischen Ländern getötet nur deswegen, weil sie nicht den islamischen Glauben haben.

Oft starten diese Tötungswellen nach dem Freitagsgebet, nachdem Imame in islamischen Ländern ihre Gläubigen auf Christen gehetzt habe. Nein, nicht weil sie  den Islam "falsch" verstanden haben. Sondern im Gegenteil:   Weil sie ihn kennen und richtig verstehen.

Christen gelten als "Ungläubige", und diese sind von Moslems zu töten, wo immer sie auf Ungläubige treffen

Es steht alles im Koran. Den liest anscheinend keiner der Christenvertreter (Hier betone ich ausdrücklich: dieses Wort ist nicht identisch mit Christsein).

Denn sonst wüssten sie, dass ihr Traum vom angeblich ein und demselben Gott der Christen und Moslems eben nur ein Traum ist, der sehr schnell zu einem Albtraum werden wird: Und zwar dann, wenn Moslems an der Macht sind.

Christen und Moslems haben nicht denselben Gott - und sind daher keine gemeinsame Religion

Der Form halber seine hier nochmals einige Koranverse wiederholt, die jedem Moslem verbieten, Christen als Gläubige zu betrachten, und die ganz eindeutig (aus Sicht des Islam) das Christentum als eine heidnisch-polytheistische Religion deklarieren:

Sure 5:17:
„Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

Sure 5:72:
„Fürwahr, ungläubig sind die, die da sagen „Allah ist kein anderer denn der Messias, Sohn der Maria.“

Sure 5:73
„Fürwahr, ungläubig sind, die da sagen „Allah ist der Dritte von Dreien.“

Michael Mannheimer, 13. 1. 2017

***

 

Von Giulio Meotti, 8. Januar 2017

  • Letzten Juli wurde zum ersten Mal in Italien während einer Messe ein Vers des Korans vom Altar herunter rezitiert.
    *
  • Ein Priester im Süden Italiens erzürnte Kirchgänger, indem er die Jungfrau Maria für die Weihnachtskrippe seiner Kirche in eine muslimische Burka kleidete. Diese interreligiösen Initiativen fussen auf der allmählichen Beseitigung des westlich-christlichen Erbes zugunsten des Islam. [...]

Thema: Italien und Islam, Kirche und Islam | Kommentare (110) | Autor:

Auch Italien zerbricht an der verbrecherischen EU-Immigrationspolitik: „Ihr dreckigen Weißen. Ihr müsst alle sterben!“, rufen schwarze Immigranten

Sonntag, 18. Oktober 2015 22:17

Italien Hass gegen Weisse

Auf das obige Bild klicken.
Video
öffnet sich in einem neuen Fenster.

Europa vor dem Abgrund

Auszug:

"Im Gegensatz zur ersten und zweiten Angriffswelle des Islam auf Europa (1. Angriff: Spanien, 2. Angriff: osmanisches Reich) wird der derzeitige Vorstoß des Islam seitens der Europäer nicht nur nicht bekämpft, sondern massiv unterstützt. Vergessen scheinen die Jahrhunderte währende Besetzung Spaniens, die - anders als uns die Geschichtsbücher und Medien Glauben machen wollen - keinesfalls friedlich und tolerant, sondern blutig und voller Unterdrückung für die spanischen Christen war. Und vergessen schienen die 450 Jahre dauernde Versuche der Türken, die Festung Europa zu sprengen und den "Goldene Apfel" (den Vatikan) zu erobern. In über 450 Jahren an Besetzung weiter Teile Süd- und Südosteuropas führten die Türken Kriege gegen die Christen mit einer Gesamtdauer von über 150 Jahren, wenn man die verschiedenen  Kriege in einer Zeitachse zusammenlegen würde."

***

Von Michael Mannheimer, 19.10.2015

Dank Merkel'scher und europäischer Immigrationspolitik: Europa ist zu einem Kontinent der Zwietracht, des Hasses und der Todesgefahr für europäische Eingeborene geworden.

Das Video ist Pflicht. Pflicht für jeden Deutschen, der glaubt, dass die hiesigen Zustände mit den Immigranten auf Deutschland beschränkt seien. In anderen Ländern sieht es nicht minder schlimm aus. Und das, was das vorliegende Video über Italien berichtet, ist geradezu unfassbar. Verzweifelte Italiener berichten, wie sie von Schwarzafrikanern angegriffen, bespuckt oder geschlagen werden. Wie man ihnen, den Italienern, ins Gesicht brüllt: "Ihr dreckigen Weißen. Ihr müsst alle sterben!". (Solche Szenen gab es auch in Deutschland. Ich berichtete).

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylantenkriminalität, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Feinde Deutschlands und Europas, Italien und Islam, Kirche und Islam | Kommentare (56) | Autor:

Oriana Fallacis Prophezeiungen zur Islamisierung sind alle wahr geworden

Freitag, 28. August 2015 15:40

Oriana Fallaci2

Oriana Fallaci: Eine der mutigsten Islamaufklärerinnen Europas wurde von italienischen Linken gnadenlos verfolgt und von Moslems mit dem Tode bedroht

Sie war ohne Frage eine der frühesten und tapfersten europäischen Frauen, die vor der zivilisationsvernichtenden Gefahr durch den Islam warnte. Bereits als Kind schloss sich Oriana Fallaci (* 29. Juni 1929 in Florenz; † 15. September 2006) dem italienischen Widerstand gegen die deutschen Besatzer an. Sie galt als eine der weltweit mutigsten Journalistinnen, die vor keiner Gefahr zurückwich, wenn es der Aufdeckung von totalitären Strukturen half. Als erster und einziger Frau gewährte der oberste iranische Schiit, Großayatholla Khomeini, ihr ein Interview. Dazu musst sie allerdings zuvor eine Zeit-Ehe mit einem iranischen Mullah abschließen (nicht vollziehen, wie sie beteuerte). Denn niemals hätte ein islamischer Theologe einer "ungläubigen" und daher "unreinen" Frau ein solches gewährt.  Fallacis Prognosen zur Islamisierung sind - so kann man ein Jahrzehnt nach ihrem Tod behaupten - allesamt eingetroffen. Der vorliegende Artikel ist dem Gedenken an eine tapfere europäische Freiheitskämpfern und Verfolgte linker und islamischer Gesinnungsdiktatur gewidmet.

***

Von Michael Mannheimer, 28.8.2015

Der vorliegende Text über "Die Politik des Bauches" basiert auf Fallacis letztem größeren Werk "Die Kraft der Vernunft" und beschreibt das System des islamischen Geburten-Dschihads

Die Kernaussage dieses 2004 erschienenen Buchs ist, dass die Gefahr einer allmählichen, schleichenden "Islamisierung" Europas durch den "demographischen Faktor" - der ständigen Zunahme des muslimischen Bevölkerungsanteils in den christlichen europäischen Ländern - real besteht. Ihrer Meinung nach gibt es aber trotzdem "Hoffnung", und zwar aufgrund der "Überlegenheit" des abendländischen Denkens: der Kraft der Vernunft. [...]

Thema: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung: Fakten, Italien und Islam, Terror gegen Islamkritiker, Unterwanderungsstrategien des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (26) | Autor:

Bozen/I: Tunesier versteckt Drogen im Mund

Mittwoch, 15. Juli 2015 7:00

Migrantenkriminalitaet I

Bozen/I: Tunesier versteckt Drogen im Mund

„Freitagabend erwischte die Polizei einen 25-jährigen mit Drogen. Der Mann fiel den Beamten bei einer Kontrolle in einer Bar auf. Der Tunesier wollte sich auf der Toilette des Lokals verstecken, wurde jedoch sofort gestoppt und aufgefordert sich auszuweisen. [...]

Thema: Italien und Islam, Migrantenkriminalität | Kommentare (19) | Autor:

Südtirol: Nordafrikanische Immigranten/Asylanten betrogen Priester um mehrere tausend Euro

Donnerstag, 9. Juli 2015 13:00

Migrantenkriminalitaet I

Trentino-Südtirol/I: Priester um mehrere tausend Euro betrogen

„Priester aus der Region sollen von drei Nordafrikanern um mehrere tausend Euro betrogen worden sein. Die Männer sollen in verschiedenen Kirchen gegangen sein, um dort zu betteln. Einige Priester seien den vermeintlich Notleidenden zu Hilfe gekommen und waren bereit, Geldbeträge auszuhändigen. [...]

Thema: Italien und Islam, Migrantenkriminalität | Kommentare (10) | Autor:

Was die islamische Immigration Europa kostet. Beispiel Italien

Mittwoch, 25. November 2009 22:59

Teil 6 der 15teiligen - noch im Enstehen befindlichen - Serie über die finanziellen, sozialen und politischen Kosten der islamischen Immigration nach Europa. Behandelt werden alle europäischen (und sonstigen der westlichen Hemispäre zuzurechnenden) Länder mit einer nennenswerten islamischen Diaspora. Hierbei finden solche Fakten Erwähnung, die seitens Politik und Medien aus Gründen der political correctness absichtlich verschwiegen werden.

Ein Essay von Michael Mannheimer

Beispiel Italien

Jeder nicht-westliche Immigrant kostet den italienischen Steuerzahler 45.000 Euro pro Jahr.

Exorbitant hohe Sozialkosten für Migranten, eine geschichtlich beispiellos hohe Kriminalität, die Bildung von Parallelgesellschaften, Terror im Namen des Islam: das sind die Eckdaten der einer Migrationspolitik, die auch Italien in eine historische Identitätskrise gebracht hat, an deren Ende der Islam die Herrschaft übernehmen wird, wenn Italien nicht aufwachen sollte.

Italien ist eines der Länder, das die Kosten für die massive Einwanderung von Muslimen gegenüber der Öffentlichkeit unter Verschluss hält. Daher sind fehlende oder nur unzureichende Fakten über die finanziellen Kosten der islamischen Immigration weniger Ausdruck mangelnder Recherche als vielmehr Beweis für eine politisch gewollte Intransparenz seitens der italienischen Politik und auch des Großteils italienischer Medien und Intellektueller. Deren Druck auf die Politik, solche Zahlen zu erheben und der Öffentlichkeit zugängig zu machen, ist nur marginal bis nicht vorhanden. Im Gegenteil: wie in den übrigen Ländern Europas plant auch die Linke Italiens (die spätestens mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion an ihrem Ziel eines kommunistischen Italiens gescheitert ist) mittelfristig einen Austausch ihrer eigenen Bevölkerung mit Hilfe muslimischer Immigranten. Diese haben sie als neue Verbündete in ihrem Kampf gegen die USA und gegen Israel ausgemacht. Doch die Muslime haben ihre eigenen Ziele: seit 1400 Jahren arbeiten sie ohne Unterbrechung an der Verwirklichung des eigentlichen Zieles ihrer Religion - der islamischen Weltherrschaft (dar al-Islam) - wie sie explizit im Koran vorgeschrieben und auch durch ihren Propheten Mohammed mehrfach befohlen wurde. Sie sind weit gekommen bisher: der Islam ist die mit Abstand am schnellsten wachsende Religion der Welt - und auch der Weltgeschichte. Den Nahen und Mittleren Osten und weite Teile Afrikas hat er längst unter seine Kontrolle gebracht. Jetzt ist er mit großem Erfolg dabei, sich den „Goldenen Apfel“ einzuverleiben: das abendländische Europa, dessen er sich Land um Land bemächtigt. Lebten in Europa 1945 gerade mal 600.000 Muslime, so betrug 60 Jahre später deren Zahl (Westeuropa) bereits 35 Millionen. Ein massiver Zuzug muslimischer Immigranten, gepaart mit deren exorbitant hoher Geburtenquote in allen europäischen Ländern (Stichwort: „Demografischer Dschihad“) sowie eine blinde und unkritische Toleranz der politischen Eliten und linksgrüner Gutmenschen haben auch in Italien den Weg einer beispiellosen Immigration und Bevölkerungsverschiebung geebnet, die in Wahrheit die Kolonisierung Italiens durch den Islam ist. Hier sind die Fakten. [...]

Thema: Islamisierung - Eurabia, Italien und Islam, Kosten für islamische Immigration | Kommentare (40) | Autor: