Beitrags-Archiv für die Kategory 'Kirche und Islam'

AfD sagt Kirchenfilz den Kampf an: Sind Staat und Kirche in Deutschland wirklich getrennt?

Sonntag, 7. Mai 2017 7:00

.

Der schmutzige Deal zwischen Staat und Kirche

Dass die Kirchen Teil des politischen Establishments sind und die inhumane Politik Merkels nicht etwa kritisieren, sondern aktiv unterstützen, hat seine ganz billigen ökonomischen Gründe.

Im Grunde läuft hier seit vielen Jahrzehnten ein Deal zwischen Politik und Kirche. Man treibt für letztere jedes Jahr die Kirchensteuer ein und lässt ihr zusätzlich noch einige hundert Millionen Euro jedes Jahr an den sogenannten Staatsleistungen für die Enteignungen von 1803 zukommen. Inzwischen jedes Jahr eine halbe Milliarde.

Dafür machen die Kirchen keine Schwierigkeiten und sprechen hier oder da vielleicht mal indirekt eine Wahlempfehlung für die Parteien aus, die die Regierung stellen und diesen schmutzigen Deal nie anpacken.

In Deutschland waren Kirche und Staat nie getrennt

Die Trennung von Staat und Kirche - eine der wesentlichen Forderungen und Ergebnisse der europäischen Aufklärung - gibt es in Deutschland nur zum Schein. In Wirklichkeit sind Staat und Kirche immer eins gewesen. Das war bei Hitler so - und das ist bei Merkel nicht anders. Die Kirchen waren stets das Sprachrohr der staatlichen Macht - und haben ihre Gläubigen nicht erst seit dem frühen Mittelalter regelmäßig im Stich gelassen und an die staatlichen Kräfte ausgeliefert.

Der moralische Führungsanspruch der Kirchen ist eine Farce

Kirchen sind moralisch und von ihrem Machtanspruch nicht besser als jede Partei. Das sieht man schon daran, dass aus ihrem Mund kein Wort der Kritik an den Massenvergewaltigungen deutscher Mädchen und Frauen durch Moslems kommt. Und kein Wort der Kritik an der größten Christenverfolgung der Geschichte des Christentums:

100.000 bis 150.000 Christen werden pro Jahr in den islamischen Ländern nur deswegen ermordet, weil sie den "falschen" Glauben haben. Anstelle sich hinter ihre verfolgten Mitchristen zu stellen, praktizieren sie den Schulterschluss mit dem Islam, der von der deutschen Regierung zum "Teil Deutschlands" erklärt wurde.

Es wird höchste Zeit, den Kirchen die staatliche Kirchensteuer zu entziehen. Um diesen schändlichen Filz von Macht und Verrat zu beenden.

Michael Mannheimer, 7.5.2017

***

 

Von Gastautor Jürgen Fritz, 2. May 2017 

AfD sagt Kirchenfilz den Kampf an – Sind Staat und Kirche in Deutschland wirklich getrennt?

Staat und Kirche seien in Deutschland seit der Zeit der Aufklärung getrennt, heißt es immer wieder. Das würde uns von vielen muslimischen Staaten unterscheiden und darauf sind wir stolz, dass diese Trennung vollzogen wurde. Was die Menschen glauben wollen und, wenn sie religiös sind, wie sie sich dann in ihrem religiösen Glauben organisieren möchten, das sei ihre Sache. Jeder dürfe in einer freien, offenen Gesellschaft nach seiner eigenen Façon glücklich werden respektive dies zumindest anstreben. [...]

Thema: AfD, Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Aufklärung, Kirche und Islam | Kommentare (24) | Autor:

Messermord in Prien am Chiemsee: Ermordete Afghanin musste sterben, weil sie zum Christentum übergetreten war

Donnerstag, 4. Mai 2017 10:57

.

Herr Wulff und Frau Merkel:
Nein, dieser Islam gehört nicht zu Deutschland!

Es ist schon bezeichnend, dass sich keine einzige Kraft des politischen Establishments zu den Hintergründen des grausamen Mords an der Afghanin in Prien am Chiemsee geäußert hat.

Diese Frau wurde ermordet, weil sie zum Christentum konvertiert war. Diese sog. Apostasie gilt als schwerstes "Verbrechen" im Islam - womit sich diese Religion quasi von selbst aus dem Reigen der zivilisierten Völker ausschließt. Und niemals zu Deutschland gehören darf, wie unser Ex-Präsident Wulff und die ewige Kanzlerin Merkel meinen. 

Diese Polit-Versager kennen offenbar weder das Grundgesetz noch Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UNO, in welchem die Religionsfreiheit als unveräußerliches Menschenrecht bestimmt wird (s.u.).

Und sie kennen auch ganz offensichtlich auch den Islam nicht, der sich zwar dreist in jenen Ländern, die die allgemeine Religionsfreiheit gewähren, auf diese beruft, doch eine solche in seinen eignen Ländern niemandem gewährt. 

Schande über die Kirchen

Eine besondere Schande kommt wieder einmal den beiden Staatskirchen - aber auch den diversen Privatkirchen Deutschlands zu. Kein einziger der zuständigen Vertreter dieser Glaubensgemeinschaften hat diesen hinterhältigen Mord dahingehend kritisiert, dass er quasi ein Auftragsmord des Islam war.

Anstelle dessen reichen sie dieser Mord-und Kriegsreligon die Hand, lassen Imame in ihren Kirchen predigen und vertuschen, dass es genau die gleichen Imame sind, die in den Ländern des Islam nach den Freitagsgebeten zum Mord an Christen aufrufen - weil sie "Ungläubige" sind. 

100.000 bis 150.000 Christen müssen jährlich mit ihrem Leben in den islamischen Ländern für das "Verbrechen" bezahlen, weil sie einen anderen Glauben als den "einzig wahren" haben. 

Schande über die Eliten Deutschlands, Schande über die Kirchen und Medien. 

***

Von Michael Mannheimer, 4.5.2017

Messermord in Prien am Chiemsee: Ermordete Afghanin musste sterben, weil sie zum Christentum übergetreten war

Man fasst es nicht, was die wahren Hintergründe des grausamen Messermords in Prien im wunderschönen Chiemgau (ich berichtete) waren: die Afghanin, die vor den Augen ihrer Kinder grausamst von einem afghanischen Asylanten umgebracht wurde, musste sterben, weil sie zum Christentum übergetreten war. [...]

Thema: Apostasie (Abfall vom Islam), Asylantenkriminalität, Kirche und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Konvertiten zum Christentum, Mordkultur Islam, Religionsfreiheit und Islam | Kommentare (62) | Autor:

AfD-Parteitag: Gewalttätige Proteste von Linksterroristen aus ganz Europa – unter ausdrücklichem Segen des Kölner Kardinals Woelki

Samstag, 22. April 2017 21:04

.

Unter Merkel ist Deutschland zu einer linken Diktatur verkommen. Sämtliche  Altparteien sind  im Lager der linken Meinungsfaschisten gelandet. Mit den Kirchen und Gewerkschaften sowie den Sozialverbände bilden sie eine Phalanx gegen das Volk. Dieses wird in seinem Überlebenskampf heute wirksam nur noch von der AfD vertreten. (MM)


.

AfD-Parteitag:
Linksextremisten attackieren AfD-Mitglieder und Polizei

Bereits am Vormittag gab es zwei verletzte Polizisten. Einer wurde von einem Vermummten verletzt, als er sich schützend vor einen AfD-Delegierten stellte, der von dem Linksextremisten mit einer Holzlatte angegriffen wurde.

JF-Reporter beschreiben die Stimmung in Köln als aggressiv und angespannt.

Die AfD-Delegierten werden von der Polizei in kleinen Gruppen ins Maritim-Hotel geleitet, wo der Parteitag stattfinden soll. Es fliegen Plastikbecher und andere Wurfgegenstände. Immer wieder muß die Polizei einschreiten und einzelne Störer festsetzen.

Auch andere Hotels in der Stadt werden von linken Gegenprotestlern belagert, da sie in diesen Teilnehmer des Parteitags vermuten und am Weggehen hindern wollen.

Auch Journalisten, die bürgerlich gekleidet sind, werden von den Demonstranten angegangen, da sie diese für AfD-Mitglieder halten. So wurde beispielsweise ein Reporter der FAZ beim Betreten des Maritim-Hotels von linken Protestierern beschimpft und bepöbelt.

Alle Altparteien und die beiden Staats-Kirchen
haben zu Anti-AfD-Protesten aufgerufen

Von CDU über SPD, Grüne, Linkspartei bis FDP haben sämtliche Parteien zu den Protesten aufgerufen. Auch Gewerkschaften, Sozialverbände und Kirchen unterstützen die Demonstrationen. Neben Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat auch Grünen-Chef Cem Özdemir sein Kommen angesagt. Und hier finden wir noch einen Unterstützer der Linksterroristen:

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat die geplanten Gegendemonstrationen zum AfD-Parteitag am Wochenende in Köln gewürdigt. Am Sonntag solle jedoch wieder der Friedensgruß im Mittelpunkt stehen, so Kardinal Woelki. (Quelle)

***

JournalistenWatch, 21. April 2017

AfD-Parteitag: Linksterroristen aller Länder vereinigt euch!

Sie kommen wirklich aus allen Löchern gekrochen. Die deutschen Linksterroristen haben anscheinend nach Verstärkung aus dem Ausland gerufen, um es in Köln mal so richtig wieder krachen zu lassen:

[...]

Thema: AfD, BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Kirche und Islam, Totalitarismus | Kommentare (49) | Autor:

Unfassbar: Kölner Kirchen „beten“ gegen die AfD

Freitag, 21. April 2017 14:10

Oben: Wer sich als Kirchenführer mit dem historisch schlimmsten Völkermörder, dem Islam,  solidarisiert, wer die Lüge verbreitet, der islamische und christliche Gott sei identisch, wer zum hunderttausendfachen Mord an Christen in islamischen Ländern schweigt und jene bekämpft, die darauf hinweisen, darf als Handlanger des Teufels bezeichnet werden.


.

An ihren Werken wird man sie erkennen

"Habe in Berlin beim Marsch für das Leben zusammen mit von Storch und anderen Afd-lern demonstriert.

Die Kirchen haben zusammen mit den Linksradikalen auf der anderen Seite gegen uns demonstriert. Den Abschlußgottesdienst konnten wir, die wir uns als Lebensschützer einsetzen, nicht im Dom feiern, weil die Kirche es nicht zuließ.

Bei Demos gegen Christenverfolgung waren ebenfalls AfDler dabei. Die Kirchen wollten das Thema vertuschen. Bei der Demo für alle gegen die Installierung des familien- und christenfeindlichen Genderismus durch die Grünen und die SPD das gleiche: Kein deutscher Geistlicher war auf der Bühne, aber unter den Gegendemonstranten skandierten kirchliche Schwulenvertreter gegen uns an.

Die Kirchen schweigen bei tausendfachen Übergriffen auch gegen eigene Kirchenmitglieder durch Invasoren. Und sie schweigen im Angesicht der größten geschichtlichen Christenverfolgung, die sich in der Gegenwart abspielt und hunderttausend Christen pro Jahr, die in islamischen Ländern leben,  das Leben kostete.

Fazit: Satan muss der größte Fan der Kirchen sein."

Aus einer Zuschrift an Michael Mannheimer mit der Bitte,
den Namen nicht zu nennen

***

Von Michael Mannheimer, 21.4.2017

Die beiden Staats-Kirchen sind längst vom Satan besetzt

Heuchlerischer geht's nicht als das, was die Kirche in Köln im Zusammenhang mit der AfD tut: Unter dem Motto „Unser Kreuz hat keine Haken“ wollen sich Leiter der in Köln organisierten Gemeinden mit Redebeiträgen an der Demonstration gegen den Parteitag beteiligen, zu denen das linksradikale Bündnis „Köln stellt sich quer“ aufruft. Mit Fürbitten, die am Sonntag in Kölner Kirchen verlesen werden, soll zudem gegen die AfD gebetet werden. Darin heißt es: [...]

Thema: AfD, Christentum vs. Islam - worin sich beide Religionen unterscheiden, Christenverfolgung durch Linke, Die 68-er, Feinde Deutschlands und Europas, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Kirche und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Michael.Mannheimer-Artikel, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Volksverräter | Kommentare (86) | Autor:

Kleine-Hartlage über GEZ und Kirchensteuer: „Die Zukunft unseres Landes hängt davon ab, daß dieser Sumpf trockengelegt wird“

Donnerstag, 9. März 2017 7:00

Kleine-Hartlage: "Kein Volk kann überleben, kein Land gedeihen, wenn seine Ideologiebranche einem Kartell aus verräterischen Machthabern zuarbeitet, das dieses Überleben und dieses Gedeihen untergräbt. Dreht dieser Branche endlich den Geldhahn zu!"


.

Weg mit der GEZ!
Weg mit der Kirchensteuer!

Der ZUERST!- Kolumnist Manfred Kleine-Hartlage beschäftigt sich im folgenden Artikel mit der dringend gebotenen Abschaffung von Rundfunkgebühr und Kirchensteuer – zweier Subventionsbetriebe, die die Verträge, an die sie - zum Nutzen des deutschen Volkes - gebunden sind, nicht nur schändlich missachten, sondern sie in ihr Gegenteil verkehrt haben massiv an der Abschaffung Deutschlands beteiligt sind.

Auszug über GEZ:

"Als Frauke Petry und Jörg Meuthen im Namen der AfD die Absicht bekundeten, auf die Abschaffung der Rundfunkgebühren hinzuarbeiten, hatten sie daher nicht nur die Vernunft und den gesunden Menschenverstand auf ihrer Seite, sondern auch die Herzen der Zuschauer.

Es geht dabei um mehr als nur um Geld: Zu behaupten, die öffentlich-rechtlichen Medien zögen den Bürgern Geld aus der Tasche, ohne eine angemessene Gegenleistung zu bieten, wäre eine Beschönigung des tatsächlichen Sachverhalts, daß die Gegenleistung negativer Natur ist. Der ausgeplünderte Konsument erhält nicht nur keinen Nutzen, sondern finanziert ein System, das darauf ausgerichtet ist, ihm und dem ganzen Land zu schaden. Ihre Ideologie und ihre Interessen machen die Nutznießer des Gebührensystems zu Feinden ihres eigenen Volkes. Die Zukunft unseres Landes hängt davon ab, daß dieser Sumpf trockengelegt wird."

Auszug über Kirchen:

"Insbesondere die Kirchen sind in einer besonders schwachen Position, weil sie die Botschaft, auf die sie sich offiziell immer noch berufen, bis zur Unappetitlichkeit kompromittiert haben. Heutigen Kirchenfürsten beider Großkonfessionen steht auf der Stirn geschrieben, daß sie kaum noch an Gott glauben, geschweige denn an die Heilige Dreifaltigkeit oder die Gottessohnschaft Christi...

Es liegt in der Natur der Sache, daß diese glaubenslosen Kirchen unter Führung korrupter Religionspotentaten zu Claqueuren degenerieren mußten, deren Funktion sich darin erschöpft, die Ideologie der Mächtigen mit einer dünnen Soße aus pseudotheologischen Phrasen zu parfümieren.

Wenn etwa die EKD-Führung dekretiert, Christen hätten in der AfD nichts zu suchen – der Islam aber gehöre zu Deutschland –, dann entpuppt sie sich, nicht weniger als die Medien, als Partei eines kalten Bürgerkrieges und als politisch-ideologische Kampforganisation. Die Finanzierung solcher Organisationen geht einen demokratischen Rechtsstaat aber nichts an."

***

 

Kleine-Hartlage, 27. Februar 2017

ZUERST!-Kolumnist Kleine-Hartlage über GEZ und Kirchensteuer: „Die Zukunft unseres Landes hängt davon ab, daß dieser Sumpf trockengelegt wird“

Einer Umfrage zufolge lehnen 70 Prozent aller Bürger die Gebührenfinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ab, und dies aus guten Gründen: Eine gebührenfinanzierte Rundfunk-„Grundversorgung“ ist im Zeitalter einer allgegenwärtigen Informationsflut bestenfalls anachronistisch. Faktisch leistet der nahezu ungehemmte Zugriff auf das Portemonnaie der Zuschauer einer Selbstbedienungsmentalität Vorschub, die nicht nur zahllose Programme von zweifelhafter Relevanz hervorbringt, sondern auch Gehälter und Pensionen, die im Durchschnitt deutlich über dem Branchenniveau liegen. [...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kirche und Islam, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Totalitarismus | Kommentare (49) | Autor:

Die unheilige Allianz der Kirchen mit dem Islam: Die Unkenntnis vieler Kirchenführer zum Islam ist ein lebendrohlicher Pakt für die westlichen Zivilisationen

Mittwoch, 25. Januar 2017 10:19

Denn er weiß nicht, was er da sagt. Oder doch?


Koran:
Gottverflucht ist wer behauptet, Christus ist der Sohn Gottes!

„Die Christen sagen, Christus ist der Sohn Gottes. So etwas wagen sie offen auszusprechen. Diese gottverfluchten Leute, Allah schlag sie tot! Wie können sie nur so fehlgeleitet sein.“
(Sure 9:30)

Im Koran wird Jesus als Sohn Gottes geleugnet, doch unsere Pfaffen meinen, schlauer zu sein als der Koran und dienen sich dem Islam als einer Religion an, die angeblich denselben Gott hat.

Allein für die Aussage der Christen, Jesus sei der Sohn Gottes, werden sie vom Koran mit den Worten "gottverflucht" gebrandmarkt. Denn der islamische Gott hat keine Kinder, und solches zu behaupten, ist in den Augen des Islam Gotteslästerung. Die mit dem Tode zu ahnden ist.

Dennoch palavern evangelische und katholische Geistliche vom selben Gott der Christen und Moslems.  Und liefern da dabei Millionen ihrer Gläubigen der Kriegs- und Todesreligion Islam aus. Mindestens 100.000 Christen werden gegenwärtig in den islamischen Ländern getötet. Jahr um Jahr. doch die Kirchenvertreter finden kein Wort der Kritik daran. Im Gegenteil.

Fernab des grausamen Geschehens verbünden sie sich mit den Mördern  ihrer Glaubensbrüder- und schwestern.

Wer dies, wie ich, kritisiert, wird von der Presse als Islamhasser gebrandmarkt. Wer die Kirche dahingehend angreift, muss, wenn er Teil der Kirche ist, mit einem Berufsverbot rechnen.

Nie war in den letzten 200 Jhren so viel Religion wie gegenwärtig. Die Linken haben im Verbund mit dem Islam weiter Teile der ruhmreichen europäischen Aufklärung nihiliert.  

Diese kirchlichen Christenverräter  müssen genauso gestoppt werden wie der Islam. Jede andere Strategie führt notwendigerweise in den Untergang des abendländischen Europas. 

***

 

Von Michael Mannheimer, 25.1.2017

Die Kirche hat sich mit dem Todfeind der Christen verbündet

Hat  ein Agnostiker wie ich überhaupt das Recht, sich in innerkirchliche Angelegenheiten einzumischen? Nun, diese Frage ist eine rhetorisch. Denn für Kritik gibt es keine ideologischen Schranken. Besonders dann nicht, wenn  sich die Kirchen wieder in die Politik einmischen, wie man es seit Ende der Aufklärung nicht mehr für möglich gehalten hat. Und diese Einmischung betrifft alle Menschen, nicht nur Christen. Daher ist es Pflicht für einen politischen Analytiker, sich mit den Kirchen zu befassen.

Wie sich die offizielle katholische und evangelische Kirche dem Islam derzeit andienen und die falsche  und hochgefährliche Behauptung aufstellt, Christentum und Islam hätten denselben Gott, ist mehr als nur eine innerreligiöse Angelegenheit. Es ist ein Skandal ohnegleichen. Denn der Islam ist keine Religion im üblichen Sinne. Er ist eine hochgefährliche politische Ideologie mit unbedingtem Weltherrschaftsanspruch - und einer faktischen Nicht-Tolerierung aller anderen Religionen.

Man fasst es daher nicht, was in den Köpfen jener Pharisäer vorgeht (anders kann man diese fehlgeleiteten oder verbrecherischen Theologen nicht nennen), die sich ausgerechnet mit jener Religion zu verbünden, die mehr Christen getötet hat und bis zum heutigen Tage immer noch tötet als jede andere Religion oder säkulare Ideologie während der gesamten Christengeschichte einschließlich Nero.  [...]

Thema: Kirche und Islam, Michael.Mannheimer-Artikel | Kommentare (92) | Autor:

Auch in Italien: Christlicher Klerus heisst den Islam in der Kirche willkommen und verneigt sich vor ihm

Samstag, 14. Januar 2017 7:00

Imam Sali Salem rezitiert am 31. Juli 2016 in der Römer Kirche Santa Maria in Trastevere einen Vers aus dem Koran.
(Bildquelle: La Stampa-Video-Screenshot)


.

Hat sich der Teufel nun der Kirchen bemächtigt? 

Nun, für mich als Agnostiker ist dies natürlich eher eine rhetorische Frage. Doch sie ist angesichts der großen Macht, die die Kirchen trotz Aufklärung
immer noch in den westlichen Ländern haben, und angesichts der fortschreitenden Islamisierung des Westens von geradezu existentieller Bedeutung für den Fortbestand westlicher Zivilisation:

Denn die schändliche und zugleich verhängnisvolle Kollaboration der Kirche mit dem Islam ist keinesfalls nur auf Deutschland beschränkt. Auch in Italien - ausgerechnet jenem Land, das auf Platz 1 der islamischen Eroberungspläne steht  (Stichwort Vatikan) - gibt es genügend Priester und Theologen, die den Islam willkommen heißen.

Was diese Leute antreibt - einschließlich dem sozialistischen Papst aus der lateinamerikanischen "Befreiung-Theologie" -  man weiß es nicht, und kann nur darüber spekulieren.

Klar ist jedenfalls, dass jene italienischen Kirchenvertreter (wie die deutschen auch), die mit dem Islam liebäugeln, entweder Schurken sind - oder vom Islam null Ahnung haben.

Schurken oder Dumme:
Italienische Kleriker, die mit dem Islam kollaborieren, können sich die passende Antwort aussuchen

Schurken dann, wenn sie mit einer Religion sympathisieren, die die größte Christenverfolgung der Geschichte betreibt. Nicht irgendwann in der Vergangenheit, sondern im Hier und Jetzt:

100-150.000 Christen werden pro Jahr (!) in denn islamischen Ländern getötet nur deswegen, weil sie nicht den islamischen Glauben haben.

Oft starten diese Tötungswellen nach dem Freitagsgebet, nachdem Imame in islamischen Ländern ihre Gläubigen auf Christen gehetzt habe. Nein, nicht weil sie  den Islam "falsch" verstanden haben. Sondern im Gegenteil:   Weil sie ihn kennen und richtig verstehen.

Christen gelten als "Ungläubige", und diese sind von Moslems zu töten, wo immer sie auf Ungläubige treffen

Es steht alles im Koran. Den liest anscheinend keiner der Christenvertreter (Hier betone ich ausdrücklich: dieses Wort ist nicht identisch mit Christsein).

Denn sonst wüssten sie, dass ihr Traum vom angeblich ein und demselben Gott der Christen und Moslems eben nur ein Traum ist, der sehr schnell zu einem Albtraum werden wird: Und zwar dann, wenn Moslems an der Macht sind.

Christen und Moslems haben nicht denselben Gott - und sind daher keine gemeinsame Religion

Der Form halber seine hier nochmals einige Koranverse wiederholt, die jedem Moslem verbieten, Christen als Gläubige zu betrachten, und die ganz eindeutig (aus Sicht des Islam) das Christentum als eine heidnisch-polytheistische Religion deklarieren:

Sure 5:17:
„Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

Sure 5:72:
„Fürwahr, ungläubig sind die, die da sagen „Allah ist kein anderer denn der Messias, Sohn der Maria.“

Sure 5:73
„Fürwahr, ungläubig sind, die da sagen „Allah ist der Dritte von Dreien.“

Michael Mannheimer, 13. 1. 2017

***

 

Von Giulio Meotti, 8. Januar 2017

  • Letzten Juli wurde zum ersten Mal in Italien während einer Messe ein Vers des Korans vom Altar herunter rezitiert.
    *
  • Ein Priester im Süden Italiens erzürnte Kirchgänger, indem er die Jungfrau Maria für die Weihnachtskrippe seiner Kirche in eine muslimische Burka kleidete. Diese interreligiösen Initiativen fussen auf der allmählichen Beseitigung des westlich-christlichen Erbes zugunsten des Islam. [...]

Thema: Italien und Islam, Kirche und Islam | Kommentare (110) | Autor:

Dr. Penner: Dringende Warnung vor der Evangelischen Kirche

Freitag, 13. Januar 2017 12:00

.

Bedford-Strohm: 
Ahnungsloser - oder Antichrist  in priesterlichem Gewand?

Dass Bedford.-Strohm vom islamischen Gebetsruf "berührt" ist und und diesen "bereichernd" findet, hat in etwa dieselbe Qualität, als würde der offizielle Vertreter der deutschen Juden im Dritten Reich bekunden, er fühle sich von den Rassengesetzen der Nazis "berührt" und "bereichert".

Ob Bedford-Strohm auch gerührt ist von den 2.000 Befehlen Allahs und Mohammeds an Moslems, Christen und sonstige "Ungläubige" zu töten, wo immer man ihrer habhaft werde, verriet der Bischof nicht.

Genausowenig, ob er es bereichernd findet, dass in islamischen Ländern jährlich 100-.000-150.000 Christen von Moslems umgebracht werden.

Bedford-Strohm:
Stein gewordene Ahnungslosigkeit im Pastoren-Gewand

Hat Bedford-Strohm jemals den Koran gelesen?

Weiß er nichts über die dutzenden Fatwas, in denen Christen ausdrücklich als "Ungläubige" - und damit zum Töten freigegebene "kuffar" definiert werden?

Kennt er nicht die Papst-Fatwa, wonach sich eine Fatwa positiv zu Frage erklärte, ob auch der Papst als "Ungläubiger" einzustufen sei? 

Hat er noch nie etwas von Sure 5:51 vernommen, in denen jene Moslems, die sich mit benachbarten Christen und Juden befreunden sollten, als "Ungläubige" eingeordnet werden - was einem Todesurteil für jene Moslems gleichkommt?

Und ist ihm die Pflicht zur heiligen Lüge (Tayyia) unbekannt, die es jedem Moslem auferlegt, "Ungläubige" über die wahren Absichten des Islam zum täuschen? Und dass sich dieser Lüge auch seine islamischen Kollegen bedienen, wenn sie ihm mit treuem Blick versichern, der Islam sei eine friedliche Religion?

Weiß er nicht, dass der Islam mit weitem Abstand die Liste der völkermordenden Ideologien der gesamten Menschheitsgeschichte anführt mit sage und schreibe 300 Millionen im Namen Allahs geschlachteten Nicht-Moslems?

Entweder er weiß all dies. Dann ist Bedford-Strohm ein Antichrist  in priesterlichem Gewand. Oder er weiß es nich: Dann ist Bedford-Strohm für sein Amt schlichtweg ungeeignet.

Er allein mag entscheiden, in welche Kategorie er einzuordnen ist. 

Michael Mannheimer, 13. Januar 2017

***


***

 

Von Dr. rer. nat. Hans Penner, 12. Januar 2017

Offener Brief an Bedford-Strohm: "Warnung vor der Evangelischen Kirche"

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm
Herr Professor Bedford-Strohm,

die CSU muß gewarnt werden vor Gesprächen mit Ihnen, weil Sie ein entschiedener Gegner des demokratischen Rechtsstaates sind und Politiker bekämpfen, die unsere Freiheit verteidigen. Für diesen Sachverhalt gibt es belastbare Belege. [...]

Thema: Kirche und Islam, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (85) | Autor:

Grausamste Christenverfolgung aller Zeiten – Nicht wegschauen, sondern helfen!

Sonntag, 8. Januar 2017 7:00

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Kirche und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam | Kommentare (97) | Autor:

Peter Helmes: Religionskritik eines gläubigen Katholiken zur Kollaboration des Vatikan mit dem christen- und menschenrechtsfeindlichen Islam

Mittwoch, 21. Dezember 2016 7:00

.

Auszug:

"Überall da, wo der Islam herrscht, herrschen Gewalt, Folter und Zwang gegen „Ungläubige“ – mit den grausamsten Methoden.

Was reitet da die Kirchenmänner, von „Schätzen der islamischen und christlichen Traditionen“ zu sprechen?

Sind die Grausamkeiten etwa die zitierten „menschenfreundlichen Werte unserer Religionen“?"

***

Von Peter Helmes18. Dezember 2016

"Papst Franz 80 J. – und niemand scheint´s zu interessieren

Aha, Papst Franz´ Geburtstag jährte sich am 17. Dezember. Geboren 1936, ist er also nun 80 Jahre alt. Die Laudationes halten sich in Grenzen, meine Glückwünsche erst recht. Er gab zu seinem Geburtstag ein typisches Muster seiner Lebenseinstellung zum Besten: Tu bescheiden und sorge dafür, daß die ganze Welt darüber redet. „Seht her, er feiert nicht, dieser bescheidene Mann!“, skandieren seine Anhänger.

Meine Stammleser wird nicht überraschen, daß ich dies (ganz) anders sehe. Die Geste der offen gezeigten Demut und Bescheidenheit hat dieser Papst zu seiner Marke erhoben, er zelebriert sie – ganz unbescheiden. Nähme ich ihn ernst, müßte ich (als Rheinländer) ihm eine alte rheinische Weisheit entgegenhalten: Verzicht ist gut – aber manchmal des Guten zuviel. Wer nicht richtig feiern kann, hat ein Defizit! ... [...]

Thema: Islam als politisches Repressions-System, Kirche und Islam | Kommentare (18) | Autor:

Berliner Bischof warnt vor der AfD. Es muss jedoch vor Bischöfen wie ihm gewarnt werden

Montag, 31. Oktober 2016 9:17

bischof-droege

 Falsch! Die Kollaboration der Kirche mit dem genozidalen Islam und ihr Schweigen gegenüber dem Schicksal von jährlich hunderttausenden durch Moslems ermordete Christen hat nichts mit der Botschaft Jesus zu tun! 

 .

Nein. Widerspruch gegen solche pharisäischen Bischöfe ist Christenpflicht!

Ich fühle mich - und meine Leser wissen, dass ich nur selten die Contenance verliere - persönlich angewidert von solchen Theologen wie dem Berliner Bischof Markus Dröge.  Dieser  "bedauert", dass er "rechtlich nicht und der Lage" sei, gegen AfD-Sympathisanten in der Kirche aktiv zu werden.

Nun, wir bedauern dies keinesfalls, sondern wir begrüßen, es, dass die Kirche jede weltliche Macht im Zuge der Aufklärung verloren hatte. Welchen Missbrauch sie damit all die Jahrhunderte zuvor betrieb, muss ich meiner Leserschaft nicht eigens vor Augen halten.

Die Sünden der Kirche

Erwähnt seinen jedoch die Hexenprozess, die unsägliche Qualen, denn man Häretikern und Hexen (auch männlichen) ausgesetzt hatte, um ihnen das erwünschte Geständnis abzupressen.

Erwähnt sei die Vetreufelung der Sexualität, die Knechtung der Menschen mit dem Höllenfeuer - und die Dauerpredigt einer angeblichen Ursünde, aus der selbst der Frömmste niemals entlassen war. Schuld war man, laut dieser Kirche, bereits bei Geburt. Fein. So hatte die Kirche ihr Schäflein stets an der kurzen Leine.

Ich will auch nicht wieder detailliert auf die Kollaboration der Kirchen, besonders der evangelischen, mit der Nazidiktatur eingehen. Nicht erneut die Hirtenbriefe zitieren, in welchen Pfaffen wie dieser Berliner Bischof ihre Kirchenbesucher anmahnten, das Versteck von Juden zu verraten, die unter dem Dach tapferer Deutscher Schutz vor der Nazi-Verfolgung fanden.

Ich will nicht erneut darauf hinweisen, dass es besonders die evangelische Kirche war, die das Euthanasie-Programm der Nazis guthieß und sogar eigene Veranstaltungen dazu anbot, um in diesem die Gottgefälligkeit der Euthanasie zu begründen. 

Und ich will nicht auf ihr neuestes Schwerverbrechen hinweisen, welches zahlenmäßig alle bisherigen Schwerverbrecher der Kirche in den Schatten stellt: Das Schweigen der Kirchen Angesichts der größten Christenverfolgung, die es in der Geschichte des Christentums je gegeben hat. 100-150.000 Christen werden Jahr um Jahr in islamischen Ländern ermordet von Moslems, weil sie des "Verbrechens" beschuldigt werden, ein andere als die islamische Religion zu haben. Mit ähnlichen Methode hat auch die Kirche früher gearbeitet - im Unterschied zum Islam konnte sie sich jedoch dabei nicht auf die Bibel (bzw. den Koran) berufen.  

Im Gegenteil: Kirchenleute wie dieser unsägliche Bischof, kollaborieren mit den gegenwärtigen Massen-Mördern an Christen, dienen sich ihnen an, halten gemeinsame "Gottesdienste" mit einer Religion, die in 1400 Jahren über 300 Millionen Menschen ermorden ließ, weil sie keine Moslems waren. Und erdreisten sich jene, die dies anprangern, zu Hasspredigern zu stilisieren. 

Die AfD hat zu niemandes Tötung aufgerufen, noch hat sie je getötet. Die Kirche ist jedoch Schuld am Tod von Millionen Menschen

Im Gegensatz zur Kirche (Millionen Tote), im Gegensatz zur Neu-SED mit dem Tarnnamen "Linkspartei" (tausende Tote), im Gegensatz zur SPD (Kriegskreditbewilligung 1914, Verhinderung der Abschiebung Hitlers aus Deutschland 1922, Koalition mit der Ost-KPD zur SED 1946, der nach der NSDAP zweitmörderischsten Partei der deutschen Geschichte) hat die AfD bislang niemanden getötet, noch je zur Tötung von jemandem aufgerufen. 

Wenn Markus Dröge dieser Partei "Hassbotschaften und "menschenfeindliche Ideologie" vorwirft, dann hat er weder das Parteiprogramm der AfD je zur Hand gehabt noch verstanden, vor welcher für jede Zivilisation existentiellen Gefahr die AfD warnt.

Der Bischof , der vor anglichem AfD-Hass warnt, hat jedoch mit wirklichen Hasspredigern kein Problem

Dass dieser Bischof mit wirklichem Hass kein Problem hat zeigt, als er sich für den islamischen Hassprediger Abdul Adhim Kamouss von der radikalislamischen Al-Nur-Moschee einsetzt, als diesem ein Auftritt an der TU Berlin versagt wurde.

Daher ist - und ich meine dies als religionstoleranter Atheist (meine Toleranz betrifft allerdings nur tolerante Religionen)  mit vollster Überzeugung, nicht Widerstand gegen die AfD oberste Christenpflicht, sondern der Widerstand aller Christen gegen solche Pharisäer aus den eigenen Reihen wie den Berliner Bischof Markus Dröge.

Für Verräter wie diesen Dröge wünsche ich mir ausnahmsweise, dass es die christliche und islamische Hölle wirklich geben möge. Er mag sich dann, nachdem er den Weg alles Irischen gegangen ist, aussuchen, in welcher er für seinen Verrat am Schicksal seiner verfolgten Glaubensbrüder- und Schwestern kommen möge. 

Michael Mannheimer, 31.10.2016

***

Von L.S.Gabriel, Aus , 28. Okt 2016

Bischof: Widerspruch gegen AfD Christenpflicht

Der Berliner Bischof Markus Dröge (Foto) von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat ganz offensichtlich ein ausgeprägtes Wahrnehmungsproblem und steht wohl auch mit der demokratischen Grundordnung, die außerhalb seiner Kirche (noch) bei uns gilt, auf Kriegsfuß. Es scheint ihm zutiefst zuwider zu sein, dass er eine Partei wie die AfD hinnehmen muss.

[...]

Thema: Kirche und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Michael.Mannheimer-Artikel, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (71) | Autor:

Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen: „Bibelgruppen sind größeres Problem als Islamisten“

Samstag, 30. Juli 2016 14:00

Fazit: Weite Teile der Kirchen sind mit derselben politisch korrekten Gesinnung verseucht wie der Großteil der Medien und Politik. Nach den Brandbriefen Luthers gegen die aufständischen Bauern im Bauernkrieg 1525, die zur Niederschlagung dieser ersten deutschen Widerstandsbewegung gegen feudalistische Willkür führte mit Hunderttausenden Toten, nach der Kollaboration besonders der evangelischen Kirche mit Hitler stellt sich die Kirche wieder gegen das deutsche Volk - und gegen Moral und Gesetz.

Eine Konsequenz im Falle der Niederschlagung des politischen Establishments, zu der auch und gerade die Kirchen zählen, muss die sofortige und endgültige Einstellung der Zwangsfinanzierung der Kirchen durch die Kirchensteuer sein. Wer so fett geworden ist wie die deutschen Kirchen, hat offenbar jeden Bezug zu religiösen Basis - und oft auch zu den Grundprinzipien des eigenen Glaubens - verloren. Der ist ein Verharmloser einer der gewalttätigsten und genozidalsten Ideologien der Menschheitsgeschichte und steht den Verharmlosern des Holocausts ethisch in nichts nach.

Landeskirche bereiten Bibelgruppen mehr Sorgen als Islamisten

DRESDEN. Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens hat ihre Besorgnis über das Wirken evangelikaler Christen geäußert. „Was die Gefährdung von sächsischen Jugendlichen angeht, bereiten etwa radikale Bibelgruppen viel größere Probleme als Islamisten“, sagte der Beauftragte für Weltanschauungs- und Sektenfragen, Harald Lamprecht, der Dresdner Morgenpost.

[...]

Thema: Kirche und Islam, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (93) | Autor: