Beitrags-Archiv für die Kategory 'Kirche und Islam'

Auch in Italien: Christlicher Klerus heisst den Islam in der Kirche willkommen und verneigt sich vor ihm

Samstag, 14. Januar 2017 7:00

Imam Sali Salem rezitiert am 31. Juli 2016 in der Römer Kirche Santa Maria in Trastevere einen Vers aus dem Koran.
(Bildquelle: La Stampa-Video-Screenshot)


.

Hat sich der Teufel nun der Kirchen bemächtigt? 

Nun, für mich als Agnostiker ist dies natürlich eher eine rhetorische Frage. Doch sie ist angesichts der großen Macht, die die Kirchen trotz Aufklärung
immer noch in den westlichen Ländern haben, und angesichts der fortschreitenden Islamisierung des Westens von geradezu existentieller Bedeutung für den Fortbestand westlicher Zivilisation:

Denn die schändliche und zugleich verhängnisvolle Kollaboration der Kirche mit dem Islam ist keinesfalls nur auf Deutschland beschränkt. Auch in Italien – ausgerechnet jenem Land, das auf Platz 1 der islamischen Eroberungspläne steht  (Stichwort Vatikan) – gibt es genügend Priester und Theologen, die den Islam willkommen heißen.

Was diese Leute antreibt – einschließlich dem sozialistischen Papst aus der lateinamerikanischen „Befreiung-Theologie“ –  man weiß es nicht, und kann nur darüber spekulieren.

Klar ist jedenfalls, dass jene italienischen Kirchenvertreter (wie die deutschen auch), die mit dem Islam liebäugeln, entweder Schurken sind – oder vom Islam null Ahnung haben.

Schurken oder Dumme:
Italienische Kleriker, die mit dem Islam kollaborieren, können sich die passende Antwort aussuchen

Schurken dann, wenn sie mit einer Religion sympathisieren, die die größte Christenverfolgung der Geschichte betreibt. Nicht irgendwann in der Vergangenheit, sondern im Hier und Jetzt:

100-150.000 Christen werden pro Jahr (!) in denn islamischen Ländern getötet nur deswegen, weil sie nicht den islamischen Glauben haben.

Oft starten diese Tötungswellen nach dem Freitagsgebet, nachdem Imame in islamischen Ländern ihre Gläubigen auf Christen gehetzt habe. Nein, nicht weil sie  den Islam „falsch“ verstanden haben. Sondern im Gegenteil:   Weil sie ihn kennen und richtig verstehen.

Christen gelten als „Ungläubige“, und diese sind von Moslems zu töten, wo immer sie auf Ungläubige treffen

Es steht alles im Koran. Den liest anscheinend keiner der Christenvertreter (Hier betone ich ausdrücklich: dieses Wort ist nicht identisch mit Christsein).

Denn sonst wüssten sie, dass ihr Traum vom angeblich ein und demselben Gott der Christen und Moslems eben nur ein Traum ist, der sehr schnell zu einem Albtraum werden wird: Und zwar dann, wenn Moslems an der Macht sind.

Christen und Moslems haben nicht denselben Gott – und sind daher keine gemeinsame Religion

Der Form halber seine hier nochmals einige Koranverse wiederholt, die jedem Moslem verbieten, Christen als Gläubige zu betrachten, und die ganz eindeutig (aus Sicht des Islam) das Christentum als eine heidnisch-polytheistische Religion deklarieren:

Sure 5:17:
„Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

Sure 5:72:
„Fürwahr, ungläubig sind die, die da sagen „Allah ist kein anderer denn der Messias, Sohn der Maria.“

Sure 5:73
„Fürwahr, ungläubig sind, die da sagen „Allah ist der Dritte von Dreien.“

Michael Mannheimer, 13. 1. 2017

***

 

Von Giulio Meotti, 8. Januar 2017

  • Letzten Juli wurde zum ersten Mal in Italien während einer Messe ein Vers des Korans vom Altar herunter rezitiert.
    *
  • Ein Priester im Süden Italiens erzürnte Kirchgänger, indem er die Jungfrau Maria für die Weihnachtskrippe seiner Kirche in eine muslimische Burka kleidete. Diese interreligiösen Initiativen fussen auf der allmählichen Beseitigung des westlich-christlichen Erbes zugunsten des Islam. […]

Thema: Italien und Islam, Kirche und Islam | Kommentare (107) | Autor:

Dr. Penner: Dringende Warnung vor der Evangelischen Kirche

Freitag, 13. Januar 2017 12:00

.

Bedford-Strohm: 
Ahnungsloser – oder Antichrist  in priesterlichem Gewand?

Dass Bedford.-Strohm vom islamischen Gebetsruf „berührt“ ist und und diesen „bereichernd“ findet, hat in etwa dieselbe Qualität, als würde der offizielle Vertreter der deutschen Juden im Dritten Reich bekunden, er fühle sich von den Rassengesetzen der Nazis „berührt“ und „bereichert“.

Ob Bedford-Strohm auch gerührt ist von den 2.000 Befehlen Allahs und Mohammeds an Moslems, Christen und sonstige „Ungläubige“ zu töten, wo immer man ihrer habhaft werde, verriet der Bischof nicht.

Genausowenig, ob er es bereichernd findet, dass in islamischen Ländern jährlich 100-.000-150.000 Christen von Moslems umgebracht werden.

Bedford-Strohm:
Stein gewordene Ahnungslosigkeit im Pastoren-Gewand

Hat Bedford-Strohm jemals den Koran gelesen?

Weiß er nichts über die dutzenden Fatwas, in denen Christen ausdrücklich als „Ungläubige“ – und damit zum Töten freigegebene „kuffar“ definiert werden?

Kennt er nicht die Papst-Fatwa, wonach sich eine Fatwa positiv zu Frage erklärte, ob auch der Papst als „Ungläubiger“ einzustufen sei? 

Hat er noch nie etwas von Sure 5:51 vernommen, in denen jene Moslems, die sich mit benachbarten Christen und Juden befreunden sollten, als „Ungläubige“ eingeordnet werden – was einem Todesurteil für jene Moslems gleichkommt?

Und ist ihm die Pflicht zur heiligen Lüge (Tayyia) unbekannt, die es jedem Moslem auferlegt, „Ungläubige“ über die wahren Absichten des Islam zum täuschen? Und dass sich dieser Lüge auch seine islamischen Kollegen bedienen, wenn sie ihm mit treuem Blick versichern, der Islam sei eine friedliche Religion?

Weiß er nicht, dass der Islam mit weitem Abstand die Liste der völkermordenden Ideologien der gesamten Menschheitsgeschichte anführt mit sage und schreibe 300 Millionen im Namen Allahs geschlachteten Nicht-Moslems?

Entweder er weiß all dies. Dann ist Bedford-Strohm ein Antichrist  in priesterlichem Gewand. Oder er weiß es nich: Dann ist Bedford-Strohm für sein Amt schlichtweg ungeeignet.

Er allein mag entscheiden, in welche Kategorie er einzuordnen ist. 

Michael Mannheimer, 13. Januar 2017

***


***

 

Von Dr. rer. nat. Hans Penner, 12. Januar 2017

Offener Brief an Bedford-Strohm: „Warnung vor der Evangelischen Kirche“

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm
Herr Professor Bedford-Strohm,

die CSU muß gewarnt werden vor Gesprächen mit Ihnen, weil Sie ein entschiedener Gegner des demokratischen Rechtsstaates sind und Politiker bekämpfen, die unsere Freiheit verteidigen. Für diesen Sachverhalt gibt es belastbare Belege. […]

Thema: Kirche und Islam, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (85) | Autor:

Grausamste Christenverfolgung aller Zeiten – Nicht wegschauen, sondern helfen!

Sonntag, 8. Januar 2017 7:00

Thema: Christenverfolgung durch den Islam, Kirche und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam | Kommentare (97) | Autor:

Peter Helmes: Religionskritik eines gläubigen Katholiken zur Kollaboration des Vatikan mit dem christen- und menschenrechtsfeindlichen Islam

Mittwoch, 21. Dezember 2016 7:00

.

Auszug:

„Überall da, wo der Islam herrscht, herrschen Gewalt, Folter und Zwang gegen „Ungläubige“ – mit den grausamsten Methoden.

Was reitet da die Kirchenmänner, von „Schätzen der islamischen und christlichen Traditionen“ zu sprechen?

Sind die Grausamkeiten etwa die zitierten „menschenfreundlichen Werte unserer Religionen“?“

***

Von Peter Helmes18. Dezember 2016

„Papst Franz 80 J. – und niemand scheint´s zu interessieren

Aha, Papst Franz´ Geburtstag jährte sich am 17. Dezember. Geboren 1936, ist er also nun 80 Jahre alt. Die Laudationes halten sich in Grenzen, meine Glückwünsche erst recht. Er gab zu seinem Geburtstag ein typisches Muster seiner Lebenseinstellung zum Besten: Tu bescheiden und sorge dafür, daß die ganze Welt darüber redet. „Seht her, er feiert nicht, dieser bescheidene Mann!“, skandieren seine Anhänger.

Meine Stammleser wird nicht überraschen, daß ich dies (ganz) anders sehe. Die Geste der offen gezeigten Demut und Bescheidenheit hat dieser Papst zu seiner Marke erhoben, er zelebriert sie – ganz unbescheiden. Nähme ich ihn ernst, müßte ich (als Rheinländer) ihm eine alte rheinische Weisheit entgegenhalten: Verzicht ist gut – aber manchmal des Guten zuviel. Wer nicht richtig feiern kann, hat ein Defizit! … […]

Thema: Islam als politisches Repressions-System, Kirche und Islam | Kommentare (18) | Autor:

Berliner Bischof warnt vor der AfD. Es muss jedoch vor Bischöfen wie ihm gewarnt werden

Montag, 31. Oktober 2016 9:17

bischof-droege

 Falsch! Die Kollaboration der Kirche mit dem genozidalen Islam und ihr Schweigen gegenüber dem Schicksal von jährlich hunderttausenden durch Moslems ermordete Christen hat nichts mit der Botschaft Jesus zu tun! 

 .

Nein. Widerspruch gegen solche pharisäischen Bischöfe ist Christenpflicht!

Ich fühle mich – und meine Leser wissen, dass ich nur selten die Contenance verliere – persönlich angewidert von solchen Theologen wie dem Berliner Bischof Markus Dröge.  Dieser  „bedauert„, dass er „rechtlich nicht und der Lage“ sei, gegen AfD-Sympathisanten in der Kirche aktiv zu werden.

Nun, wir bedauern dies keinesfalls, sondern wir begrüßen, es, dass die Kirche jede weltliche Macht im Zuge der Aufklärung verloren hatte. Welchen Missbrauch sie damit all die Jahrhunderte zuvor betrieb, muss ich meiner Leserschaft nicht eigens vor Augen halten.

Die Sünden der Kirche

Erwähnt seinen jedoch die Hexenprozess, die unsägliche Qualen, denn man Häretikern und Hexen (auch männlichen) ausgesetzt hatte, um ihnen das erwünschte Geständnis abzupressen.

Erwähnt sei die Vetreufelung der Sexualität, die Knechtung der Menschen mit dem Höllenfeuer – und die Dauerpredigt einer angeblichen Ursünde, aus der selbst der Frömmste niemals entlassen war. Schuld war man, laut dieser Kirche, bereits bei Geburt. Fein. So hatte die Kirche ihr Schäflein stets an der kurzen Leine.

Ich will auch nicht wieder detailliert auf die Kollaboration der Kirchen, besonders der evangelischen, mit der Nazidiktatur eingehen. Nicht erneut die Hirtenbriefe zitieren, in welchen Pfaffen wie dieser Berliner Bischof ihre Kirchenbesucher anmahnten, das Versteck von Juden zu verraten, die unter dem Dach tapferer Deutscher Schutz vor der Nazi-Verfolgung fanden.

Ich will nicht erneut darauf hinweisen, dass es besonders die evangelische Kirche war, die das Euthanasie-Programm der Nazis guthieß und sogar eigene Veranstaltungen dazu anbot, um in diesem die Gottgefälligkeit der Euthanasie zu begründen. 

Und ich will nicht auf ihr neuestes Schwerverbrechen hinweisen, welches zahlenmäßig alle bisherigen Schwerverbrecher der Kirche in den Schatten stellt: Das Schweigen der Kirchen Angesichts der größten Christenverfolgung, die es in der Geschichte des Christentums je gegeben hat. 100-150.000 Christen werden Jahr um Jahr in islamischen Ländern ermordet von Moslems, weil sie des „Verbrechens“ beschuldigt werden, ein andere als die islamische Religion zu haben. Mit ähnlichen Methode hat auch die Kirche früher gearbeitet – im Unterschied zum Islam konnte sie sich jedoch dabei nicht auf die Bibel (bzw. den Koran) berufen.  

Im Gegenteil: Kirchenleute wie dieser unsägliche Bischof, kollaborieren mit den gegenwärtigen Massen-Mördern an Christen, dienen sich ihnen an, halten gemeinsame „Gottesdienste“ mit einer Religion, die in 1400 Jahren über 300 Millionen Menschen ermorden ließ, weil sie keine Moslems waren. Und erdreisten sich jene, die dies anprangern, zu Hasspredigern zu stilisieren. 

Die AfD hat zu niemandes Tötung aufgerufen, noch hat sie je getötet. Die Kirche ist jedoch Schuld am Tod von Millionen Menschen

Im Gegensatz zur Kirche (Millionen Tote), im Gegensatz zur Neu-SED mit dem Tarnnamen „Linkspartei“ (tausende Tote), im Gegensatz zur SPD (Kriegskreditbewilligung 1914, Verhinderung der Abschiebung Hitlers aus Deutschland 1922, Koalition mit der Ost-KPD zur SED 1946, der nach der NSDAP zweitmörderischsten Partei der deutschen Geschichte) hat die AfD bislang niemanden getötet, noch je zur Tötung von jemandem aufgerufen. 

Wenn Markus Dröge dieser Partei „Hassbotschaften und „menschenfeindliche Ideologie“ vorwirft, dann hat er weder das Parteiprogramm der AfD je zur Hand gehabt noch verstanden, vor welcher für jede Zivilisation existentiellen Gefahr die AfD warnt.

Der Bischof , der vor anglichem AfD-Hass warnt, hat jedoch mit wirklichen Hasspredigern kein Problem

Dass dieser Bischof mit wirklichem Hass kein Problem hat zeigt, als er sich für den islamischen Hassprediger Abdul Adhim Kamouss von der radikalislamischen Al-Nur-Moschee einsetzt, als diesem ein Auftritt an der TU Berlin versagt wurde.

Daher ist – und ich meine dies als religionstoleranter Atheist (meine Toleranz betrifft allerdings nur tolerante Religionen)  mit vollster Überzeugung, nicht Widerstand gegen die AfD oberste Christenpflicht, sondern der Widerstand aller Christen gegen solche Pharisäer aus den eigenen Reihen wie den Berliner Bischof Markus Dröge.

Für Verräter wie diesen Dröge wünsche ich mir ausnahmsweise, dass es die christliche und islamische Hölle wirklich geben möge. Er mag sich dann, nachdem er den Weg alles Irischen gegangen ist, aussuchen, in welcher er für seinen Verrat am Schicksal seiner verfolgten Glaubensbrüder- und Schwestern kommen möge. 

Michael Mannheimer, 31.10.2016

***

Von L.S.Gabriel, Aus  , 28. Okt 2016

Bischof: Widerspruch gegen AfD Christenpflicht

Der Berliner Bischof Markus Dröge (Foto) von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat ganz offensichtlich ein ausgeprägtes Wahrnehmungsproblem und steht wohl auch mit der demokratischen Grundordnung, die außerhalb seiner Kirche (noch) bei uns gilt, auf Kriegsfuß. Es scheint ihm zutiefst zuwider zu sein, dass er eine Partei wie die AfD hinnehmen muss.

[…]

Thema: Kirche und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Michael.Mannheimer-Artikel, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (71) | Autor:

Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen: „Bibelgruppen sind größeres Problem als Islamisten“

Samstag, 30. Juli 2016 14:00

Fazit: Weite Teile der Kirchen sind mit derselben politisch korrekten Gesinnung verseucht wie der Großteil der Medien und Politik. Nach den Brandbriefen Luthers gegen die aufständischen Bauern im Bauernkrieg 1525, die zur Niederschlagung dieser ersten deutschen Widerstandsbewegung gegen feudalistische Willkür führte mit Hunderttausenden Toten, nach der Kollaboration besonders der evangelischen Kirche mit Hitler stellt sich die Kirche wieder gegen das deutsche Volk – und gegen Moral und Gesetz.

Eine Konsequenz im Falle der Niederschlagung des politischen Establishments, zu der auch und gerade die Kirchen zählen, muss die sofortige und endgültige Einstellung der Zwangsfinanzierung der Kirchen durch die Kirchensteuer sein. Wer so fett geworden ist wie die deutschen Kirchen, hat offenbar jeden Bezug zu religiösen Basis – und oft auch zu den Grundprinzipien des eigenen Glaubens – verloren. Der ist ein Verharmloser einer der gewalttätigsten und genozidalsten Ideologien der Menschheitsgeschichte und steht den Verharmlosern des Holocausts ethisch in nichts nach.

Landeskirche bereiten Bibelgruppen mehr Sorgen als Islamisten

DRESDEN. Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens hat ihre Besorgnis über das Wirken evangelikaler Christen geäußert. „Was die Gefährdung von sächsischen Jugendlichen angeht, bereiten etwa radikale Bibelgruppen viel größere Probleme als Islamisten“, sagte der Beauftragte für Weltanschauungs- und Sektenfragen, Harald Lamprecht, der Dresdner Morgenpost.

[…]

Thema: Kirche und Islam, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (93) | Autor:

Papst Franziskus: „Können von arabischer Invasion sprechen. Das ist eine Tatsache“

Dienstag, 7. Juni 2016 7:00

Papst Franziskus arabische Invasion

Die Äußerung von Papst Franziskus offenbart die ganzen Abgründe
der Merkel’schen „Flüchtlings“politik

Das Erstaunliche an dieser Äußerung des Papstes ist weniger, dass er sie überhaupt getroffen hat. Schließlich wiegen Worte aus dem Munde des Kirchenführers der größten Weltreligion schwer. Die Reaktion der islamischen Welt auf die Kritik von Papst Benedikt am Islam ist  uns nur allzu gut in Erinnerung. 

Das Erstaunliche – und um dies zu präzisieren: das Skandalöse – an der Papst-Äußerung ist, dass sie von nahezu der gesamten westlichen Medienwelt totgeschwiegen – oder als „aus dem Zusammenhang gerissen“ dargestellt wurde.

Damit argumentieren unsere Medien längst so wie Moslems, die bei jeder Kritik am Islam behaupten, die zur Kritik stehende Textstelle sei „aus dem Zusammenhang“ gerissen. Doch weder vermögen Moslems noch unsere Medien den Zusammenhang darzustellen, der angeblich verfälscht wurde.  

Daraus ergeben sich gleich mehrere zwingende Schlussfolgerungen: 

1. Wenn unsere Medien nichts davon berichteten oder die Aussage des Papstes als „nicht so gemeint“ relativierten, dann musste dies einen trifftigen Grund haben.

2. Der einzig logische Grund ist: Der Papst sagte die Wahrheit – und entlarvte damit die angebliche Flüchtlings-Politik Merkels als eine Lüge.

3. Die Medien fühlten sich durch diese Papst-Äußerung ertappt in ihren Lügenberichten zu dieser Masseninvasion, die von den Medien als eine Flüchtlingswelle beschrieben wurde. Sie haben ihr Attribut als „Lügenpresse“ damit zementiert. 

4. Der Protest der deutschen Widerstandbewegungen um Pegida & Co sowie die Aussagen und Kritik der AfD zu Merkels verlogener Flüchtlingspolitik sind thematisch richtig und haben ihr volle Berechtigung

5. Die grenzenlose und vollkommene Kriminalisierung dieser Widerstandbewegungen und der AfD durch Medien und Politik als angebliche Nazi-Bewegumngen ist selbst ein krimineller und bösartiger Akt des politischen Establishment gegen den berechtigten  Widerstand der deutschen Bevölkerung

6. All jene Deutschen, die von Gerichten verurteilt wurden, weil sie in Facebook oder auf Transparenten von Widerstandsbewegungen die  „islamische Invasion“ hinwiesen (bekannt geworden ist der Fall einer über 60jährigen Münchnerin), sind Opfer einer Verschwörung von Regierung und Justiz gegen Recht, Wahrheit und das eigene Volk.

7. Merkel hat aus Deutschland eine Diktatur nach DDR-Vorbild gemacht. 

8. Wir haben heute weder eine Demokratie noch eine freie Presse.

***

Aus: Krone.at, 31.5.2016

Papst: „Können von arabischer Invasion sprechen“

Bereits Anfang März hatte auch Papst Franziskus die Migrationsströme aus dem Nahen Osten kritisiert.   „Wir können heute von einer arabischen Invasion sprechen. Das ist eine soziale Tatsache“, sagte das Oberhaupt der Katholischen Kirche.  […]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kirche und Islam | Kommentare (47) | Autor:

Nachtrag zum Leipziger Katholikentag: Die Amtskirchen verdienen an der Flüchtlingskrise mehrere Milliarden Euro pro Jahr.

Mittwoch, 1. Juni 2016 17:48

Kirchen im Goldrausch

Katholikentag in Leipzig:
Eine Lobby, die Milliarden am Flüchtlingelend verdient, feiert sich selbst

Erst vor wenigen Tagen habe ich darüber geschrieben , warum man gerade als gläubiger Christ die AfD wählen muss: Diese hat sich an ihrem Katholikentag in Leipzig mit den schlimmsten Feinden der Christen und des Christentums zusammengetan und sich – in entweder völliger Verkennung über das Verhältnis des Islam zum Christentum oder in einer teuflischen Allianz mit einer Religion, auf deren Boden Jahr um Jahr über 100.000 Christen nur deswegen umgebracht werden, weil sie den „falschen“ Glauben haben – mit eben diesem Islam, aber auch mit anderen christenfeindlichen Ideologien wie den sozialistischen Parteien Deutschlands feiern lassen als angeblichen Hort praktizierter Humanität im Zeichen der von Merkel initiierten Flüchtlings-Invasion nach Deutschland.

Nun habe ich einen Artikel des Vorstandsvorsitzenden der bayerischen AfD, Petr Bystrom, gefunden, der sich einem Aspekt dieser unheiligen Allianz der Katholischen Kirche mit Merkel und dem übrigen politischen Establishment widmet, den ich in meinem Artikel glatt übersehen habe:

Wie kein anderer Verband und Wirtschaftszweig Deutschlands profitiert die nimmersatte katholische Kirche – die weltweit reichste Landeskirche – von dem historischen Immigrations-Tsunami. Milliarden und Abermilliarden fließen in die prall gefüllten Kassen der Kirche. Die Abschaffer Deutschlands, zu denen nicht nur sämtliche Altparteien, sondern auch und gerade die katholische und evangelische Kirchen zählen, profitieren von einer „Sonderkonjunktur“, wie sie Deutschland zuletzt wohl nur nach der Wiedervereinigung, wenn auch für kurze Zeit, erlebt hatte.

Das Tragische daran ist: Die Zeche zahlen jene, die abgeschafft werden sollen: die deutschen Bürger, die unter einer immer größeren Steuerlast ächzen. Schon heute finden sie kaum noch bezahlbaren Wohnraum, weil die Mieten wegen der Millionen Flüchtlinge in die Höhe geschnellt sind. Und am Sozialamt gehen sie ebenfalls oft leer aus: Gelder gibts vorrangig für Flüchtlinge.

Der Deutsche, der den Reichtum in Jahrhunderten mühevoller Arbeit und oft furchtbarer Entbehrungen aufgebaut hat, den die Politiker nun leichtfertig verprassen, muss schauen, wo er bleibt.

***

Von Petr Bystron,Vorsitzender des Vorstandes der AfD Bayern, 29. Mai 2016
Katholikentag: Gipfel der Scheinheiligkeit

Eine Lobby, die Milliarden am Flüchtlingelend verdient, feiert sich selbst. Währenddessen laufen den Kirchen die Mitglieder zu Hunderttausenden davon.

Ausgerechnet der 100. Katholikentag bietet keinen Grund zur Freude für die Gläubigen. In Leipzig treffen sich Vertreter der Amtskirchen mit Funktionären der Altparteien – oft sogar in Personalunion – um sich gegenseitig zu beweihräuchern. Es gibt kaum ein anschaulicheres Beispiel für die inzestöse Verflechtung zwischen Amtskirchen und Politik.

[…]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Kirche und Islam | Kommentare (49) | Autor:

Katholikentag in Leipzig: Warum man als Christ die AfD wählen muss

Montag, 30. Mai 2016 15:00

 Kirche Pakt mit Teufel
 

Die katholische Kirche hat wieder einmal einen Pakt mit dem Teufel geschlossen

Auszug:

Im Kirchentag sitzen die Katholen Seit an Seit mit Imamen, aber auch mit Delegierten der Linkspartei: Erstere sind Würdenträger jener Religion, in deren Namen 300 Millionen Nichtmoslems seit 1400 Jahren ermordet wurden – und die die Auslöschung allen nicht-islamischen Lebens auf diesem Globus unbeirrt bis in die Gegenwart fortsetzt.

Letztere verfolgte in Gestalt der SED, deren Rechtsnachfolger sie ist, unbarmherzig und aus ideologischen Gründen Christen in der DDR, ist verantwortlich für tausendfache Mauertote und für die Verfolgung gläubiger Menschen im allgemeinen.  An deren Seite sitzen auch Sympathisanten der Antifa, die, wir wir wissen, öffentlich aufrufen: „Lasst Kirchen brennen“, die Spruchbänder vor sich hertragen, auf denen man lesen darf: „Deutsche sind keine Menschen“, die Dresden wider bombardieren lassen wollen und Hochwasserdeiche in die Luft sprengen, damit das deutsche Pack so richtig leidet.

Wer ausdrücklich ausgeladen wurde (ich berichtete) war die AfD.  Deren Verhalten zu den Flüchtlingen  sie „unchristlich“

***

30.5.2016

Katholikentag 2016: „Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken““

Das Dreschen eingängiger Phrasen hat die Katholische Kirche bestens gelernt in den zurückliegenden 2000 Jahren. Zur Flüchtlingskrise, die vor allem das Resultat des unbegrenzten Aufnahmeversprechens unserer unsäglich Kanzlerin ist, erhob die Katholische Kirche anlässlich des Kirchentags in Leipzig die Invasoren/Flüchtlinge sogar in den Gottesstatus: „Ecce homo“, lautet der offizielle Titel, der einen Flüchtling als Konterfei zeigt. Doch ecce homo gebührt allein dem Sohn Gottes. Pontius Pilatus sagte dies zum gefolterten Jesus Christus, bei dem er keine Schuld für eine Verurteilung erkennen mochte. Die katholische Kirche  („ecce homo“) und speziell der Kölner Kardinal Woelki  („Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken“ ) ernennen mit ihren eingängigen Phrasen  die Flüchtlinge zum Stellvertreter Gottes auf Erden, ja zu Gott selbst.

Man könnte das als Blasphemie bezeichnen. Doch es kommt noch schlimmer. […]

Thema: Christenverfolgung durch Linke, Feinde Deutschlands und Europas, Kirche und Islam, Komplott der bürgerlicher Parteien bei der Islamiserung des Westens, Komplott der Linken mit dem Islam, Kulturrelativismus (s.a. Werterelativismus) | Kommentare (58) | Autor:

Katholen zeigen wieder einmal ihr unchristliches Gesicht: AfD vom Kirchentag verbannt!

Freitag, 27. Mai 2016 7:00

Kirche+Nazis

8. Juni 1933: Vor 83 Jahren verkündet die katholische Kirche ihre Unterwerfung unter die Nazi-Diktatur.

25. Mai 2016: Mit der AfD-Ausladung verkündet die katholische Kirche ihre Unterwerfung unter die Merkel-Dalíktatur


Die AfD sei „unchristlich“, so die Begründung der katholischen Kirche,
warum sie nicht zum Kirchentag eingeladen worden war

Aha! Dann sind die eingeladenen Moslem-Verbände also allesamt christlich? Dann ist es christlich, dass deren Glaubensbrüder in 44 islamischen Staaten Christen jagen, foltern und dort pro Jahr 100.000 Christen ermorden, nur weil sie christlichen Glaubens sind?

Dann ist es ferner christlich, dass sich die offizielle katholische Kirche mit keinem Wort gegen diese brutale neuzeitliche Christenverfolgung äußert, geschweige denn dagegen protestiert? Sondern anstelle dessen mit der Religion, in deren Namen diese Morde geschehen, hierzulande auf Ökumene und Frieden macht?

Widerlich. Nein: Verbrecherisch. Im Zeitalter der größten Christenverfolgung der Geschichte nicht den Mumm zu haben, als Kirche die Mörder hunderttausender Christen zu nennen und zu verurteilen, sondern mit eben diesen Mördern den Katholikentag in Leipzig zu zelebrieren – so als wäre nichts – ist ein Verbrechen gegen Anstand, Moral und das unsägliche Leid von Millionen Christen in den islamischen Ländern.

Dafür sich jedoch zu mit der Ausladung der AfD zu brüsten im Namen des Christentums: Ja, das zeigt dasselbe hässliche Gesicht des Katholizismus wie während der Inquisition oder seiner Kollaboration mit den Nazis.

Sollten der deutsche Widerstand gegen das „politische Establishment“ und damit gegen seine Abschaffung als Kulturvolk und Nation gesiegt haben, so muss eine Konsequenz auch die katholische Kirche treffen, die sich so unchristlich gegen das deutsche Volk verschworen hat: Es muss ein sofortiges Ende haben mit der Kirchensteuer, die erst 200 Jahre alt ist und auf den Reichsdeputationshauptschluss  von 1803 zurückgeht. Wer sein Volk in Stich lässt, soll für diesen Verrat nicht auch noch durch Volkssteuern belohnt werden.

***

Aus: freiewelt.net, 24.05.2016

Als »unchristlich« ausgeladen: AfD vom Katholikentag verbannt

Auf dem Katholikentag in Leipzig wurde die AfD als unerwünscht ausgeladen. Anders als andere Parteien darf sie sich dort nicht mit einem Stand und in Podien präsentieren. Ihr wird vom Veranstalter vorgeworfen, »unchristlich« zu sein. AfD-Vize Gauland weist das zurück. […]

Thema: AfD, Kirche und Islam, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (60) | Autor:

Frankfurter Magistrat: Weder Kommunismus noch Islam eine Bedrohung

Samstag, 14. Mai 2016 18:34

Islamaussage-Frankfurter Magistrat

Die obige Grafik darf ich unter ausdrücklicher Genehmigung des Ortsvetrats der BFF-Bürger Frankfurt, Daniel Grund, auf meinem Blog zeigen. 


Michael Mannheimer, 14.Mai 2016

Erklärung des Frankfurter Magistrat ist eine Totalunterwerfung unter den politischen Zeitgeist der absoluten Wertebeliebigkeit und verharmlost die Menschheitsverbrechen von Islam und Sozialismus (500 Millionen Opfer)

Die obige Grafik weist auf eine geradezu unfassbare Erklärung des Magistrats Frankfurts hin, die an geschichtsfremder und realitätsverkennender Gutmenschlichkeit nicht mehr zu toppen ist. Und gleichzeitig den unsäglichen Geist der Gegenwart zeigt, es jedem und allem recht machen zu wollen.

Um die Erklärung hier mit eigenen Worten zu wiederholen: Der Frankfurter Magistrat teilt also die Auffassung der Kirche, dass keine Religion und keine Ideologie (Weltanschauung) eine Bedrohung für unsere „freie Gesellschaft“ sei. […]

Thema: Kirche und Islam, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Westliche Unterstützer des Islam, Zitate zum Islam | Kommentare (55) | Autor:

„Den „multireligiösen“ deutschen Kirchenfürsten Woelki hat das Schicksal der millionenfach verfolgten und ermordeten Christen in dieser Welt noch nie interessiert.“

Dienstag, 3. Mai 2016 7:00

Woelki Antichrist

„Vor der geschichtsträchtigen Rheinkulisse stehend, zu seiner Linken den gotisch–weltbekannten Kölner Dom, zu seiner Rechten die romanisch–altehrwürdige Kirche Groß St. Martin, hielt Kardinal Rainer Woelki vor azurblauem Himmel eine Sonntags–Ansprache per Video, in der er den Islam leidenschaftlich gegen Vorwürfe der Alternative für Deutschland (AfD) verteidigte.“

***

Thomas Böhm, 29. April 2016

Katholische Kirche reagiert auf JouWatch-Kritik: Woelki ist kein Antichrist!

 Teufel auch, JouWatch wird von der katholischen Kirche beobachtet. Auf meinen Beitrag „Woelki, der Antichrist“ gab es direkt eine Reaktion:

„Woelki, der Antichrist!“ So lautete eine Reaktion auf das AfD-kritische Bischofswort Kardinal Woelkis zur Religionsfreiheit. Doch wer ist denn hier unchristlich? Ein Kommentar von domradio.de-Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen.

[…]

Thema: Christenverfolgung durch Linke, Genderismus der Linken, Kirche und Islam | Kommentare (63) | Autor: