Beitrags-Archiv für die Kategory 'Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken'

Dr. Penner: „Merkel wird von drei Vierteln der Wahlberechtigten abgelehnt. Sie sollte zurücktreten.“

Dienstag, 26. September 2017 8:35

.

WER NUR VON EINEM VIERTEL DER DEUTSCHEN GEWÄHLT WURDE,
KANN NICHT DAS GANZE DEUTSCHE VOLK ANFÜHREN

Der promovierte Chemiker Dr. Penner ist ein Mann, der sich seit 10 Jahren immer wieder in prägnanten und meist kurzen Artikel (was eine Kunst ist) zum Thema Islam (den er bestens kennt9 und zur CO2-Lüge (die er als Chemiker bestens beweisen kann. s.a. hier) an die Öffentlichkeit wendet. Auszug:

Die Erdtemperatur ist völlig unabhängig vom CO2-Gehalt der Atmosphäre. Dennoch wird die Klimalüge bezüglich der CO2-"Gefährlichkeit"  unverdrossen aufrechterhalten: In Medien von Redakteuren, die keinerlei Ahnung über Klimatologie oder Meteorologie haben, aber bestens voneinander abschreiben können.

Die Wahrheit: Zur Zeit der Dinausauriere war der CO2-Gehalt bis zu 20mal höher als gegenwärtig

Demnach lag der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre vor etwa 500-600 Millionen Jahren bis zu 20mal höher als in den letzten paar Jahrhunderten vor der industriellen Revolution. Im Laufe der Zeit gab es dabei auch teils erhebliche Schwankungen. So begann der CO2-Gehalt vor etwa 450 Millionen Jahren erheblich abzusinken, bevor er vor rund 250 Millionen Jahren erneut auf etwa den fünffachen heutigen Wert anstieg

Auch sein jetziger, kurzer Artikel, ohne Schnörkel, ohne endloses Geschwafel, trifft den Nagel auf den Kopf. Zitat:

"Frau Merkel hat keinen Bündnispartner zur Regierungsbildung. Frau Merkel sollte zurücktreten."

Zählt man die 25 Prozent der Nichtwähler hinzu, dann wurde Merkel nicht einmal von einem Fünftel der Deutschen gewählt.

Der vorliegende Text kommt vom Badener Naturwissenschaftler Dr. Penner: Einem Vorbild in Sachen Kampfgeist und unermüdlichem Einsatz für Deutschland und Europa. Mein Dank und meine Anerkennung an diesen kämpferischen und gleichwohl stets bescheiden gebliebenen Mann.

Michael Mannheimer, 26.9.2017

***

 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, Mo, 25. Sept 2017

Die AfD ist die einzige Partei, die laut Grundsatzprogramm den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt

An Frau Prof. Dr. Karola Wille,
Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks

Sehr geehrte Frau Professor Wille,

in den gestrigen Sendungen des MDR wurde das eigentliche Thema der Bundestagswahl leider nicht erwähnt.

Deutschland befindet sich in einem Kulturkonflikt mit dem antisemitischen Islam. Mohammed, Vorbild eines jeden Moslem, hatte in Medina ein Judenpogrom veranstaltet. Islamische Funktionäre wollen in Deutschland herrschen, was sie teils durch Gewalt, teils durch Unterwanderung anstreben. [...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Merkel-Gegner, Mohammeds Verbrechen, Verschwörungstheorien, Wahlen in Bund und Bundesländern | Kommentare (59) | Autor:

Tschechischer Ministerpräsident a.D. Vaclav Klaus unterstützt AfD: „Ihr Erfolg in den Wahlen wird auch ein Erfolg für die europäische Demokratie sein.“

Samstag, 23. September 2017 7:43

Videodauer: 27:19 Minuten. 
Der gesamte Rede-Text ist unten nachzulesen.

Mein Dank geht an den Kommentator “eagle1”, der sich die Mühe der Transkription gemacht hat.


.

VACLAV KLAUS AN DIE AFD GERICHTET:

"Ihr Erfolg in den Wahlen wir auch ein Erfolg für mich und für alle EUROPÄISCHEN Demokraten sein."

Was im Umkehrschluß eine klare Aussage über die Noch-Kanzlerin und andere dieser Coleur ist: nämlich bezeichnet er diese so als NICHT-Demokraten.

Klaus erklärt hier, daß wir seit längerer Zeit in Europa NICHT mehr in Demokratien leben, weil die Demokraten in der Minderheit sind und parteipolitisch so gut wie nichts mehr zu sagen haben.

Die AfD ist nach Klaus also eine Partei für die Wiederherstellung der DEMOKRATIE in EUROPA.


.

AFD BEKOMMT HOCHKARÄTIGE UNTERSTÜTZUNG:

EHEMALIGER TSCHECHISCHER MINISTERPRÄSIDENT UND STAATSPRÄSIDENT VACLAV KLAUS BESCHWÖRT DEUTSCHE DEMOKRATEN, DIE AFD ZU WÄHLEN !

Václav Klaus (* 19. Juni 1941 in Prag) ist ein tschechischer Politiker und Wirtschaftswissenschaftler. Er war Vorsitzender des Bürgerforums (1990–1991) und der ODS (1991–2002). Zudem bekleidete er die höchsten Staatsämter der Tschechischen Republik:

Von 1992 bis 1998 war er Ministerpräsident, von 1998 bis 2002 Vorsitzender des Abgeordnetenhauses und von 2003 bis 2013 Staatspräsident. Gemeinsam mit dem Slowaken Vladimír Meciar verantwortete er die Teilung der Tschechischen und Slowakischen Föderativen Republik in zwei souveräne Staaten zum Jahresanfang 1993.


 

Von Vaclav Klaus, Hannover,  20.09.2017

Vaclav Klaus: "Deutschland ist aus meiner Sicht das heutige Schlachtfeld Europas."

„Guten Abend sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für die Einladung und für die Gelegenheit, Ihre Stadt zum ersten Mal in meinem Leben besuchen zu dürfen. In diesem Teil Deutschlands war ich noch nie. Das muss ich sagen. Das ist etwas Neues für mich.

Meine Motivation hier zu Ihnen gerade jetzt ein paar Tage vor den Wahlen zu kommen ist relativ einfach. Ich möchte Ihre Partei, ich möchte die Alternative für Deutschland vor den wichtigen Wahlen unterstützen. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, EU-Gegner, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung - Eurabia, Islamisierung: Fakten, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Meinungsfreiheit, Merkel-Gegner, Staatsstreich gegen Volk und Verfassung, Tschechien und Islam, Videos, Volkshelden, Warum es sich lohnt, für unsere Werte und Kultur zu kaempfen, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (10) | Autor:

Die „Neue Weltordnung“ ist der Weltkommunismus

Samstag, 19. August 2017 6:00

.

1989 WAR NICHT DAS “ENDE DER GESCHICHTE”
ES WAR DER BEGINN DER KOMMUNISTISCHEN WELTHERRSCHAFT

Der Begriff Ende der Geschichte wurde vom Politikwissenschaftler Francis Fukuyama durch einen Artikel und ein Buch mit diesem Titel (The End of History and the Last Man, 1992) popularisiert und führte zu Kontroversen bis in die Leitartikel diverser Zeitungen.

Fukuyama vertrat die These, dass sich nach dem Zusammenbruch der UdSSR und der von ihr abhängigen sozialistischen Staaten bald die Prinzipien des Liberalismus in Form von Demokratie und Marktwirtschaft endgültig und überall durchsetzen würden.

Die Demokratie habe sich deshalb als Ordnungsmodell durchgesetzt, weil sie das menschliche Bedürfnis nach sozialer Anerkennung relativ gesehen besser befriedige als alle anderen Systeme. Mit dem Sieg dieses Modells ende der Kampf um Anerkennung und es entfalle das Antriebsmoment der Geschichte. Doch es sollte genau umgekehrt sein.

90 JAHRE NACH DER FORDERUNG LENINS ZUR INSTALLIERUNG EINES WELTKOMMUNISMUS SIND DIE LINKEN NUR NOCH EINEN SCHRITT DAVON ENTFERNT

Lenin hatte 1923 angekündigt, erst werde man Osteuropa einnehmen, dann die Massen Asiens und dann werde man die USA einkreisen, welche die letzte Bastion des Kapitalismus sein würden. Aber man würde nicht angreifen müssen, denn die USA würden wie eine reife Frucht in die Hände der Bolschewisten fallen.

 „Nach dem Sieg der Arbeiterklasse […] wird es in keinem Land mehr soziale, nationale oder andere Ursachen für den Ausbruch eines Krieges geben. Aber das wird erst dann sein, wenn die ganze Welt unter die totale Kontrolle des sozialistisch-kommunistischen Systems gebracht wurde. Die Menschheit wird sich dann zu einer wahren Gemeinschaft gleicher Nationen vereinen.“  (Nikita Chruschtschow (†), von 1953 bis 1964 Parteichef der KPDSU)

Mehr als ein halbes Jahrhundert später ist die sozialistische Umerziehung der westlichen Völker und die schrittweise Überführung ihrer früher noch souveränen Nationalstaaten unter die Kontrolle regionaler und globaler Regierungsstrukturen wie der EU und der UN offensichtlich.

***

 

Von Gastautor Thorsten Mann, 16. August 2017 

Die „Neue Weltordnung“ ist der Weltkommunismus

[...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Die 68-er, Drahtzieher der Massenimmigration, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Kommunismus - allgemeine Infos, Kritik am Kommunismus/Sozialismus, NWO Neue Weltordnung, Weltimperialismus der Linken | Kommentare (22) | Autor:

„Kohlendioxid-Anstieg ist Folge der Erderwärmung – nicht umgekehrt“: Physiker über den Klimaschwindel

Dienstag, 25. Juli 2017 5:00

Auszug:

CO2-ANSTIEG NICHT MENSCHENGEMACHT

In der offiziellen Darstellung von Politik und Medien wurde die Menschheit als Verursacher des CO2-Anstiegs festzementiert. Demnach würden  von uns produzierte Treibhausgase Sonnenwärme in die Atmosphäre hereinlassen, aber schlecht wieder heraus. Ein langfristiger Wärmestau sei die Folge, verursacht durch CO2, den Klimakiller Nummer Eins.

Christy belehrt: Eigentlich sei ein CO2-Anstieg etwas Gutes, da das ungiftige Gas nötig für das Wachstum von Pflanzen sei. Dies werde immer wieder vergessen. Vor einigen Millionen Jahren sei der Pegel der Kohlendioxidkonzentration auf der Erde nachweislich fünf- bis zehnfach höher gewesen.

***

 

Von Detlef Kossakowski7. June 2017

„Kohlendioxid-Anstieg ist Folge der Erderwärmung – nicht umgekehrt“: Physiker bei Spiegel-Doku „Der Klimaschwindel“

Eine alte Spiegel-Dokumentation von 2007 wurde gestern auf YouTube neu veröffentlicht. Über 4.000 Nutzer klickten in kürzester Zeit auf das Video. Bestseller-Autor Heiko Schrang hatte es auf seinem Kanal gepostet. Wegen Urheberrechtsverletzungen wurde die Doku von YouTube entfernt.

In der Spiegel-TV Dokumentation „Der Klimaschwindel“ von 2007 kamen mehrere Umweltphysiker zu Wort, welche die Standard-Behauptungen über die globale Erwärmung widerlegten: Demnach ist die globale Erwärmung zwar Realität, stellt aber keine Katastrophe dar. Zudem sei weder der Mensch noch der „Klimakiller“ Kohlendioxid daran Schuld. Auf der Erde hat es Phasen gegeben, die noch wärmer waren, als heute, sagte zum Beispiel Umweltphysiker Augusto Mangini in dem Video. Hier die Thesen des Films: [...]

Thema: Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken | Kommentare (36) | Autor:

Deutscher Klimawissenschaftler: „Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima“

Dienstag, 27. Juni 2017 7:00

Die Realität: CO2-Rückgang seit 600 Millionen Jahren

.

Die Klimalüge

Wie die obige wissenschaftliche Grafik, die den Zusammenhang zwischen Erdtemperatur und dem CO2-Gehalt der letzten 550 Millionen Jahre beweist, gibt es einen solchen Zusammenhang eben nicht. (Quelle)

Die Erdtemperatur ist völlig unabhängig vom CO2-Gehalt der Atmosphäre. Dennoch wird die Klimalüge bezüglich der CO2-"Gefährlichkeit"  unverdrossen aufrechterhalten: In Medien von Redakteuren, die keinerlei Ahnung über Klimatologie oder Meteorologie haben, aber bestens voneinander abschreiben können. In Schulen seitens Geografie- und Chemielehrern, die sich mit dieser Frage wissenschaftlich ebenfalls weitestgehend niemals beschäftigt haben - und, sollten sie zur Erkenntnis der Wisschenaft kommen, dass ein solcher Zusammenhang eben nicht existiert, Angst haben, von ihrem linken Kollegium gemobbt zu werden, sollten sie dies in ihrem Unterricht äußern.

Die Wahrheit:
Zur Zeit der Dinausauriere war der CO2-Gehalt bis zu
20mal höher als gegenwärtig

Demnach lag der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre vor etwa 500-600 Millionen Jahren bis zu 20mal höher als in den letzten paar Jahrhunderten vor der industriellen Revolution. Im Laufe der Zeit gab es dabei auch teils erhebliche Schwankungen. So begann der CO2-Gehalt vor etwa 450 Millionen Jahren erheblich abzusinken, bevor er vor rund 250 Millionen Jahren erneut auf etwa den fünffachen heutigen Wert anstieg. (s.u.)

Noch bessere Informationen über den CO2-Gehalt der Atmosphäre gibt es über die vergangenen 740 000 Jahre von Eisbohrkernen aus der Antarktis, die auch besonders gut die Korrelation zwischen Temperatur und Kohlendioxidkonzentration belegen. Diese Zeit umfasst knapp die letzte Hälfte des so genannten Eiszeitalters, das durch fast regelmäßige Schwankungen zwischen Warm- und Kaltzeiten charakterisiert ist. Grundlegende Ursache für diese Schwankungen sind Änderungen in den Parametern der Erdbahn um die Sonne.

Was Medien systematisch verschwiegen ist, dass von Geldern linker Parteien, der UN oder UNESCO oder linken NGOs unabhängige Klimawissenschaftler keinerlei Belege für eine Klimakatastrophe finden können.

Denn Linke brauchen die von ihnen erfundene Klimakatastrophe. Diese ist bestens dafür geeignet, die Menschheit in einer fortwährenden Schuld zu halten. Und wer Schuldgefühle diktiert und die Befreiung aus dieser Schuld anpreist, der hat die wahre Macht über Menschen. Die Kirche wird dies bestätigen können. 2000 Jahre lang hielt sie ihre Schäfchen auf Kurs mit der von ihr verordneten Urschuld und damit ewigen Sünde, von der nur sie, die Kirche, die Menschen befreien könne.

Michael Mannheimer, 27.6.2017

***

 

 

Von Dr. rer. nat. Hans Penner (Chemiker) , 8.6.2017

Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima

An Frau Dr. Barbara Hendricks, Bundesumweltministerin

Sehr geehrte Frau Dr. Hendricks,

Ihre Äußerung zu der wissenschaflich begründeten (siehe Petition Prof. Lindzen) Trennung des US-Präsidenten vom Pariser Klimaabkommen verdeutlicht, daß Ihnen die für die Leitung Ihres Ministeriums erforderlichen Sachkenntnisse fehlen. Die Gründe, weshalb eine Klimaschädlichkeit des Kohlendioxids angenommen wird, sind Ihnen offensichtlich unbekannt. Auch Frau Dr. Merkel hat ihre Klimawarnungen nie rational begründet. [...]

Thema: Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Totalitarismus | Kommentare (36) | Autor:

Windkraftgegner: „Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache!“

Montag, 19. Juni 2017 8:13

.

Oben: Beispiel Odenwald:

Im Namen des Klimaschutzes werden zum Bau von Windkraftanlagen ganze deutsche Wälder zerstört

"Einige Hundert Windkraftgegener nahmen heute an der Informationswanderung der BI Gegenwind Siedelsbrunn und Ulfenbachtal (Odenwald) teil. Die Wanderung führte an allen Rodungsflächen vorbei. Das Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache! Das Wurzelwerk war aus dem “Wald”-boden gerissen und zur Entsorgung aufgeschichtet worden. Wenn man sich von dem Frevel abwendete, konnte man an manchen Stellen noch den vergangenen Zauber des Waldes am Höhenweg über den Stillfüssel spüren….

Die letzte Rodungsfläche mitsamt der Maschinerie der Zerstörung wurde von Sicherheitspersonal bewacht und durfte nicht betreten werden." 

Quelle


 

Die Klimalüge als zentraler Teil
der politischen Kontrolle der 
Menschheit

Klimawissenschaftler, die nicht von der internationalen Lobby der "menschengemachten Erderwärmungs"-Lügner  gekauft sind,  wissen, dass die Erderwärmug als angebliche Folge menschlicher CO2-Verbrennung eine glatte Lüge ist. Sie wissen, dass sich das gegenwärtige Klima ändert - aber nicht als Reaktion auf den Menschen, sondern weil sich das Erdklima unentwegt ändert.

Dieses bleibt niemals gleich -und hatte schon wesentlich heißere Phasen als gegenwärtig und wesentlich kältere Phasen als den zurückliegenden Eiszeiten hinter sich. Während der letzten Eiszeit gab es vermutlich weniger als eine Million Menschen weltweit - und von einer industriellen und damit "klimaschädlichen" menschlichen Produktion war die Menschheit 20.000 Jahre entfernt.

"Klimaerwärmung"  und "Friedensreligion Islam":
Die größten Lügen der Gegenwart

Die Klimaerwärmung ist - in ihrer Konnotation mit dem Menschen als Schuldigen - neben der "Islam-ist-Frieden-Lüge das zweite große Täuschungsmanöver der Gegenwart. Beide Lügen wurden von Linken ersonnen - und beide Lügen dienen allein einem Zweck: Die Menschen in Schuldgefühle zu verstricken und damit zu kontrollieren.

Die beiden Kirchen hatten dies fast 2000 Jahre lang mit größtem Erfolg getan. Doch seit der Aufklärung funktionierte ihre Kontrolle der weltweiten Christen durch die Zuweisung der "Urschuld" immer weniger.

Bis sich als Folge des zweiten Weltkriegs und dem Ende des europäischen Kolonialismus eine neue Chance auftat, diese bestens funktionierende Schuld-Neurose wiederzubeleben. Im politischen Sinn waren besonders die Deutschen im Zentrum: Denn sie hatten ja laut den Verfechtern der Frankfurter Schule, die Alleinschuld am ersten und zweiten Weltkrieg mit seine zahllosen Toten. Dass dieses politische Theorem immer mehr in sich einbricht, sei hier nur am Rande erwähnt. Der erste Weltkrieg hatte - wie der  zweite - viele Väter.

Altes Rezept - neu entdeckt:
Kontrolle der Massen durch kollektive Schuldzuweisung

Beim Kolonialismus klappte das schon besser: Mit dem Vorwurf der Unterjochung  ganzer Völker konnte man die USA, England, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Deutschland und Spanien belasten. Es klappt erstaunlicherweise auch bei anderen weißen Völkern wie den Schweden, die nie eine Kolonie besaßen: Hier wurde es geschafft, die Schuld, die man dem weißen Mann gab, zu verallgemeinern: Schweden fühlen sich als Weiße mitschuldig am Kolonialismus anderer weißer Staaten - und können damit  bestens von den schwedischen Sozialisten kontrolliert und ein Schach gehalten werden..

Perfekte Schuldzuweisung seitens linker Parteien:
"Klimaerwärmung als angebliche Folge menschlicher Produktion"

Dass auch der Kolonialismus von der Linkspresse weitestgehend falsch dargestellt wird, sei auch hier nur am Rande erwähnt. neustes Untersuchungen ergaben, dass die Ausgaben der meisten Kolonialländer zur Beherrschung ihrer Kolonien die Einnahmen durch deren Rohstoffe um ein Vielfaches übertrafen. Kolonialismus war also unterm Strich ein minusgeschält (Nachzulesen u.a. in: "Lexikon der wissenschaftlichen Irrtümer")

Doch wie konnte man die übrigen Länder der Welt über eine kollektive Schuldzuweisung kontrollieren? Die Zahl der Kolonialländer war schließlich begrenzt. Was war mit den restlichen 180 Ländern, die weder mit den beiden Weltkriegen noch mit kolonialer Vergangenheit zu belasten waren?

Die Lösung dieses Problems war die industrielle Produktion. Ob der reiche kapitalistische Westen oder der arme kommunistische Osten: die industrielle Produktion boomte - und befand sich auf dem Höchststand der menschlichen Geschichte. Die Nebenwirkungen waren überall erkennbar: die Gewässer waren verseucht, die Luft kaum noch atembar.  Fische aus den Flüssen und Seen waren von den industriellen Ableitungen in die Gewässer derart kontaminiert, dass sie nicht nur ungenießbar waren, sondern ihr Verzehr oft lebensgefährlich war.

Der "Club of Rome":
Fast nur politische Ideologen.
So gut wie kein Naturwissenschaftler

Eine ökologische Revolution war notwenig - und wurde denn auch vom Club of Rome - spätestens mit dem 1972 veröffentlichten Bericht Die Grenzen des Wachstums eingeleitet. Überall in der Welt (zuerst in der westlichen), bildeten sich private, halbstaatliche und am Ende staatliche Organisationen, die ein radikales Umdenken der Produktion forderten. Mittlerweile ist dieses Umdenken zur Weltdoktrin geworden: Es werden nachhaltige Energien gefördert, und toxische industrielle Produkte werden in einem eigenen Kreislauf immer wieder recicelt.

Doch kaum befand die neue umweltfreundliche Produktion in den Händen von Parteien - wurde aus sie zu einer Waffe gegen den Rest der Menschheit umfunktioniert. Diese Parteien - meist links - erkannten sehr schnell, wie gut man die Menschheit führen kann, wenn man sie am Gängelband ewigen schlechten Gewissens für die angebliche Zerstörung der Natur und des Klimas verantwortlich machte.

Doch für die Natur waren die max. 100 Jahre industrieller Produktion ein Klacks - verglichen zu zahllosen natürlichen Katastrophe, die sie in den letzen 4 Milliarden Jahren durchmachte. Und das Klima änderte sich permanent - auch ohne Zutun des Menschen, dessen Einfluss auf die gegenwärtige Klimaänderung max. 10 Prozent beträgt. Was, verglichen mit dem fast, dass die derzeitige Erderwärmung nur eine kleine unter vergangenen weit größeren Phasen der Erderwärmung ist, ebenfalls vernachlässigbar ist.

Über die  Folgen menschlicher Produktion auf Umwelt und Klima reden die grünen Ökologen andauernd. Über die Folgen ihrer eigenen Reaktionen und Politik zur "Rettung des Planeten" wird geschwiegen. Der folgende Artikel wirft einen Blick darauf.

Michael Mannheimer, 18.6.2017

***

Opposition24,  

Windkraftgegner: „Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache!“

Thema: Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken | Kommentare (74) | Autor:

USA entwickelten Bakterien, die radioaktiv kontaminierte Stoffe auffressen und unschädlich machen

Montag, 15. Mai 2017 14:00

Ob Tschernobyl oder Fukushima:
Können Mikroben radioaktive Verseuchungen beseitigen?
 Ganze radioaktiv verseuchte Regionen können mit diesem Bakterium gereinigt und unschädlich gemacht werden,behaupten Forscher.


.

Von den Grünen und den meisten Medien verschwiegen:
Super-Bakerium vernichtet radioaktiv verseuchte Materialien

Seit einem Jahr steht dieser Beitrag, der mir vom Leiter des Wissenschaftsressorts einer berühmten europäischen Zeitung zugeschickt wurde, zur Publikation offen. Er bat mich, seinen Namen nicht zu erwähnen - weil ihm für diesen Fall berufliche Nachteile erwarteten: Denn die Nachricht, die er mir zuschickte, ist so brisant und inhaltlich so gegen die linke politische Meinung-Diktatur, dass er mit dem Verlust seines Jobs rechnen müsste. 

Es war nie die richtige Zeit, diesen wichtigen Beitrag zu publizieren, da sich die Ereignisse um die Islamisierung Deutschlands, um die Terroranschläge gegen Deutsche, Franzosen und Belgier überschlugen. Nun will ich diesen Beitrag, der eigentlich nur in einem kurzen Einleitungssatz und zahlreichen Quellen besteht, publizieren. Er hat es in sich:

Denn die USA konnten Bakterien entwickeln, die in der Lage sind, nuklear kontaminierte Materialien aufzufressen und damit zu neutralisieren. Womit die von deutschen Grünen und Linken so stark bekämpfte Atomenergie mit einem Schlag wieder ins Lampenlicht als alternativer Energieträger rücken - und die Grünen sowie die linken Staatsmedien eines ihrer stärksten Identifikationsmerkmale und damit politischen Argumente gegen den Bau von Kernkraftwerken und die Nutzung atomarer Technologie zur Energieerzeugung verlieren würden.

Was das Bakterium kann

Das Bakterium, um welches es sich handelt, heißt Deinococcus radiodurans - und ist ein polyextremophiles Bakterium, das gegen ionisierende Strahlung auch in sehr hohen Dosen resistent ist. Es gehört zu den gram-positiven Kokken, besitzt jedoch eine für gram-negative Bakterien typische Zellwand. Das in der gram-negativen Zellwand enthaltene Lipid A fehlt.

Deinococcus radiodurans vermag noch bei chronischen andauernden Strahlendosen von 60 Gy pro Stunde zu wachsen und zu gedeihen. Die mittlere Letaldosis LD50, also die akute (kurzdauernde) Strahlendosis, die statistisch bei 50 Prozent der exponierten Organismen zum Tode führt, liegt bei diesen Bakterien bei über 10.000 Gy. Ein Teil der Organismen überlebt sogar akute Strahlendosen von bis zu 17.500 Gy.

 Zum Vergleich: Menschen haben bei einer akuten Bestrahlung ab 6 Gy ohne massive medizinische Intensivversorgung kaum Überlebenschancen (bis zu 90 % Letalität), bei einer Strahlendosis von 7–10 Gy sterben 100 Prozent der Betroffenen innerhalb von ein bis zwei Wochen (LD 100/14). 

Wegen seiner Eigenschaften wird es auch Conan, das Bakterium genannt, nach dem gleichnamigen Filmheld aus Conan der Barbar, der mehrfach dem fast unausweichlichen Tode entkommt.

Deinococcus radiodurans wurde 1956 von Arthur W. Anderson entdeckt, als man Fleischkonserven mit ionisierender Strahlung behandelte, um Keime abzutöten. Dabei wurde das Bakterium durch die recht hohe, aber für dessen eigene Verhältnisse vergleichsweise geringe Strahlendosis nicht abgetötet und wurde daraufhin eingehender untersucht. Man stellte eine bislang unbekannte Resistenz gegen Ultraviolett- und Röntgenstrahlen fest.

Verbreitung des Super-Bakteriums

Deinococcus radiodurans und seine engen Verwandten sind sprichwörtliche Generalisten und Weltenbummler: Neben den Fleischkonserven sind sie auch in Gewebe von atlantischem Schellfisch, Lamakot, antarktischem Gestein und anderen unwirtlichen Orten zu finden. Sie bilden, zusammen mit Cyanobakterien der Art Chroococcidiopsis, eine besondere Gruppe von Organismen, die befähigt ist, unter den härtesten Lebensbedingungen zu gedeihen (Extremophile). Sie sind in der Lage, auch an den lebensfeindlichsten Orten der Welt ökologische Nischen zu finden, und sind deshalb ubiquitär verbreitet, unter anderem auch im Kühlwasserkreislauf von Atomreaktoren sowie im Darm von Menschen. (Quelle)

Geobacter - Uranfresser von Natur aus

Tatsächlich gibt es sogar Bakterien, die freiwillig radioaktives Uran "fressen". Einer davon ist Geobacter metallireducens, eine winzige stäbchenförmige Mikrobe. Ein Biologe entdeckte sie 1987 im Sand des Potomac Flusses nahe der US-amerikanischen Hauptstadt Washington D.C. Schnell zeigte sich, dass das Bakterium verschiedene Metalle chemisch verändert, um daraus Energie zu erzeugen. 

Wird die Mikrobe auf uranverseuchten Schlamm oder Böden losgelassen, baut sie auch das radioaktive Metall um. "Dabei entsteht eine Uranform, die unlöslich ist und somit zusammen mit den Bakterien 'eingesammelt' werden kann", sagt Erwin Schneider, Professor für Biologie an der Humboldt-Universität Berlin und Experte für Mikroorganismen.

In "Rifle Mill", einer stillgelegten Uranmine im Westen des US-Bundesstaats Colorado, hat Geobacter seine Fähigkeiten bereits unter Beweis gestellt: Die Mikrobe entfernte 90 Prozent des gelösten Urans aus dem Grundwasser rund um die Mine, berichten Forscher des US Energieministeriums. Das allerdings dauerte einige Jahre. Und das Ausmaß der radioaktiven Verseuchung war längst nicht so groß wie heute in Fukushima. (Quelle)

Die US ARMY verbesserte nun das Deinococcus-Radiodurans-Bakterien durch gentechnologische Umformungen so, dass dieses Super-Bakterium radioaktive-Stoffe auffressen und abschirmen kann. Es wird derzeit zur Säuberung der Umwelt auf Ihrem Atomwaffen-Test-Gelände Nevada eingesetzt.

Michael Mannheimer, 15.5.2017

***

 

15.5.2017, Verfasser der Redaktion bekannt

Deinococcus-Radiodurans-Bakterien können nuklear verseuchte Materialien neutralisieren

Die US ARMY hatte gentechnologisch verbesserte Deinococcus-Radiodurans-Bakterien, welche radioaktive-Stoffe auffressen und abschirmen, entwickelt und angewendet zur Säuberung der Umwelt in Ihrem Atomwaffen-Test-Gelände Nevada. [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Medien und ihre Lügen | Kommentare (64) | Autor:

Keine Katastrophe in Sicht: Die Jahrhundertlüge vom menschengemachten Klimawandel

Sonntag, 14. Mai 2017 7:00

Das Weltklima wandelte sich stetig. Seit Milliarden Jahren. 
Der menschliche Einfluss auf das Klima ist vernachlässigter klein

Ja, es gibt einen Klimawandel. Aber nicht und er Form, in der uns die Klima-Endzeitpropheten dies weismachen wollen. Denn das Klima wandelt sich unentwegt. Es gab noch nie eine zeit, in der das Klima übern einen längeren Abschnitt hinweg konstant bleibe. Es gab große und kleine Eiszeiten, es gab so sogar - Klimatologen haben dies erst neulich entdeckt - eine Periode, in der die Welt vollkommen vereist war und de facto ein Eisplanet war.

Ist aber ein Planet erstmal von einer Eisschicht bedeckt, so gibt es für ihn kaum noch Hoffnung, wieder zum Leben zu erwachen - sollte solches zuvor geherrscht haben. Denn die geschlossene Eisschicht reflektiert die Sonnenwärme nahezu vollständig wider ins Weltall. Die Erde hatte Glück: Gewaltige Vulkaneruptionen befreiten sie von ihrem geschlossenen Eispanzer - und das Leben konnte sich erneut entwickeln. 

Das Weltklima ist also einem steten Wandel unterworfen. Das ist einer der Hauptsätze der Klimatologie.  Noch in der Kreidezeit war der CO2-gehalt fast zehnmal höher als derzeit. Hat es der Erde geschadet? Im Gegenteil: Es war die Zeit der mit Abstand größten Biomasse der gesamten Erdgeschichte. Die zeit von 30 Meter hohen Farnen, von gigantischen Bäumen, von Urwäldern, die den halben Planeten bedeckten. Und es war die Zeit der Dinosaurier. 

Im Vergleich zu natürlichen vergangenen Klimakatastrophen
ist der derzeitige Klimawandel kaum erwähnenswert

Allein in den zurückliegenden 1 Million Jahren schmolzen die Polkappen mehrfach - um dann, bei einer erneuten Eiszeit, wieder zu vereisen. Der Natur hat`s nicht geschadet. Sie hat bis heute überlebt. Und auch das Artensterben ist nicht auf den Einfluss der Menschen beschränkt. Pflanzliche und tierische Arten sind stetig ausgestorben - und an ihrer Stelle haben sich stetig neue, besser angepasste Arten entwickelt.

Es gab unabhängig von diesem natürlichen Artensterben mehrere Phasen der Erdgeschichte, in welcher das irdische Leben nahezu vollständig ausgerottet worden wäre. Der bekannteste Impact ist wohl de Einschlag eines Riesenkometen im Golf von Mexiko vor 65 Millionen Jahren. Fast 90 Prozent der Lebewesen wurden im Zuge der nachfolgenden Verdunkelung des Planeten, gewaltiger Feuersbrünste durch die auf die Erde zurückfallenden glühenden Meteoriten, die durch den Impact ins All geschleudert wurden - und eine nachfolgende, mehrhundertjährige Temperaturabkühlung ausgerottet.

Nur Land-Lebewesen, die kleiner als 40 Zentimeter waren, vorzugsweise Höhlenbewohner, überlebten diese Superkatastrophe. Es war die Geburtsstunde der Säugetiere. oder, um es profan auszudrücken: Ohne diesen Impact vor 65 Millionen Jahren gäbe es uns Menschen nicht.

Warum bestimmte Klimawissenschaftler
die Lüge von einer gegenwärtigen Klimakatastrophe unterstützen

Die jetzige Warmphase ist, verglichenen zu denen der jüngsten Vergangenheit, geradezu vernachlässigbar klein. Seriöse Klimatologen wissen dies. Es fragt sich, warum es so viel Klimatologen gibt, die Gegenteiliges behaupten. Nun, der Grund ist simpel: Klimaforschungsinstitute hängen am Tropf von Regierungen und finanzkräftigen NGOs. Diese haben ein primäres Interesse daran, nur jene Institute zu finanzieren, die ihrer politischen Klimalüge die gewünschte  "wissenschaftliche" Untermauerung liefern. Wer Gegenteiliges behaupte oder gar beweist, dem werden die Finanzmittel gestrichen.

Wozu dient die Klimalüge?

Die Klimalüge ist ein Instrument linker Regierungen, ihre Bevölkerungen in steter Schuld zu halten - und damit besser manipulieren zu können. Sie ist die säkulare Variante der kirchlichen Ur-Sünde - mittels derer die Kirche ihre Gläubigen 2000 Jahre lang erfolgreich drangsalieren konnte.

Dass eine Umstellung der Weltökonomie - weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien - ein richtiger Weg ist, relativiert nichts von den oben erwähnten Fakten. 

Michael Mannheimer, 14.5.2017

***

 

Von Anonymous - 12. Mai 2017

Keine Katastrophe in Sicht: Die Jahrhundertlüge vom menschengemachten Klimawandel

Seit Jahren warnen uns Politik und Medien vor der kommenden Klimakatastrophe. Es wird u.a. behauptet, das Polareis schmelze, Wüsten dehnten sich aus, der Meeresspiegel steige und die Eisbären würden aussterben. Bei näherer Betrachtung entpuppt sich die Theorie von der menschengemachten Klimaerwärmung jedoch als weniger stichhaltig, als sie uns verkauft wird. [...]

Thema: Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Medien und ihre Lügen | Kommentare (27) | Autor:

Über 100 Jahre alter Park wird im rotrotgrünen Berlin für Flüchtlingsunterkunft platt gemacht

Donnerstag, 16. Februar 2017 11:00

200 Bäume müssen dafür bis Ende Februar gefällt werden, davon 50 schützenswerte Exemplare in einem historischen Park, den der jüdische Mediziner James Fraenkel 1907 angelegt hatte.

Warum sich diesmal kein rotgrüner Protest regt, darüber informiert mein Vorwort.


Über Bäume, Naturschutz - und die "selektive Ethik" von RotGrün

Die Frankfurter Schule, ideologischer Ausgangspunkt der sich heute vollziehenden Auflösung Deutschlands, forderte bereits Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts, alles und jeden im "kapitalistischen Westen" zu kritisieren, unentwegt, ohne Unterbrechung, gnadenlos und bis zum Zusammenbruch dieses als Ursache allen Übels gewerteten bürgerlich-beourgiosen westlichen Systems, als dessen europäischer Vorreiter die damalige Bundesrepublik galt.

Insbesondere sollten die bürgerlichen Familien, der christliche Glaube und das abendländisch-europäische Erbe propagandistisch und medial zertrümmert werden. Selbst jene Bereichen, die als gut und schön gewertet werden können (Musik, Kathedral-Bauten, wissenschaftliche Erkenntnisse etc) dürften von der zersetzenden Kritik nicht ausgespart bleiben. Während umgekehrt alles im Sozialismus in den schillernden Farben gezeichnet - und die Verbrechen der Linken verharmlost oder totgeschwiegen werden sollten.

"Selektive Ethik" nannte dies Adorno, der Erfinder dieses allumfassenden publizistischen Angriffs gegen die westliche Wertewelt. Und in der Tat: Wer die Publikationen der Linken seit 1968 verfolgt hat und diese im heutigen Mainstream - der von den 68ern vollkommen beherrscht wird - mitverfolgt, wird meine Analyse bestätigen: Es ist den 68ern plus Folgegenerationen glänzend gelungen, unser westliches Wertesystem in Trümmer zu schreiben. 

Auf diesem in Trümmer liegenden System wollten die Propagandisten der Frankfurter Schule dann eine "neue Gesellschaft" ohne Rassen, ohneVorurteile und ohne Ausbeutung durch kapitalistisches Gewinnstreben errichten. 

Nun, die Linken sind auf dem besten Weg, sich ihre neue Gesellschaft zu errichten. Doch ihr Beipack wird Utopie bleiben: Sie werden weder die Rassen abschaffen, noch menschliche Vorurteile, und sie werden das dem Menschen angeborene Gewinnstreben nicht abschaffen könne, sondern so unter Verschluss halten, wie sie es in ihren bisherigen sozialistischen Experimenten taten: Mit totalitärem Zwang und dem Ergebnis der Verarmung ihrer Staaten, die unter ihrem sozialistischen Wahn gefangen waren.

Naturschutz ist nur das grüne Mäntelchen der Grünen.
Innen drin leuchten sie in der roten Farbe des Bolschewismus

Doch kommen wir zum Thema des nachfolgenden Artikels:  Eine der ältesten und schönsten Parkanlagen Berlins, der Lankwitzer Park, wird jetzt für den Bau einer Flüchtlingsunterkunft platt gemacht.

Was hat dies mit der Frankfurter Schule zu tun, wird sich der eine oder andere Leser fragen. 

Nun, man erinnere sich an die regelmäßigen Proteststürme seitens der Grünen, wenn anläßlich der Errichtung ihnen nicht ins politische Konzept passender Bauten ein paar Bäume gefällt werden müssen. Da bilden sie regelmäßig Menschenketten um die wenigen Bäume - oder errichten Baumhütten, die das ganze Jahr über von grünen "Umweltschützern" bewohnt werden.

Merkwürdig nur, dass angesichts der Rodung eines der ältesten und schönsten Parks Berlin von Seiten dieser "Umweltschützer" keinerlei Widerstand zu vernehmen ist. Nun sind wir wieder bei der selektiven Ethik der Frankfurter Schule.

Gut ist nach dieser nur, was dem System schadet. Schlecht ist, was ihm nützt. Und die Aufnahme weiterer Asylanten schadet dem System. Also ist auch der Bau einer Asylantenunterkunft gut. Und daher wäre ein Widerstand gegen die Zerstörung der Parkanlage im Sinne der selektiven Ethik schlecht, da kontraproduktiv.

Fazit: Traue keinem Grünen, der angibt, die Natur schützen zu wollen. Es geht den Linksgrünen nicht um die Natur. Es geht ihnen um die Zertrümmerung unsere Gesellschaft. Und da ist jedes Mittel recht. Auch wenn es ein Baum oder ein historischer Park sein sollte.

Michael Mannheimer, 16.2.2017

***

Von David Berger, 9. Februar 2017

Über 100 Jahre alter Park wird im rotrotgrünen Berlin für Flüchtlingsunterkunft platt gemacht

“Sei willkommen, stiller Ort,
Wo mir Rast beschieden!
Lange suchend, da und dort –
Fand ich hier den Frieden.”

Max Stempels “Mein Lankwitz” (1911)

Dass Flüchtlinge in Deutschland absolute Priorität haben, ist ein Spruch, der gerne von den Kritikern der Flüchtlingspolitik der derzeitigen Regierung vorgebracht wird. Das ist so sicher zu pauschal ausgedrückt. Aber die Ereignisse, die sich bestens eignen, dieses (Vor-)Urteil zu bestätigen, häufen sich doch immer öfter. [...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Frankfurter Schule - Neo-Marxismus, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (86) | Autor:

Politik plant das Ende Deutschland als Industrienation

Montag, 17. Oktober 2016 14:00

decarbonisation

 Halbierung des Fleischkonsums,
Verbot der Ausfuhr von Nahrungsmitteln

Der Agora- Energiewende soll jetzt die Agora- Verkehrswende folgen. Dem Ausstieg aus der Kernenergie  soll der Ausstieg aus konventionellen Kraftwerken folgen. Gleichzeitig soll der Verkehrssektor in naher Zukunft auf Verbrennungsmotoren verzichten, dann sollen Gas – und Ölheizungen in Neubauten verboten werden. Darüber hinaus wird die Halbierung des Fleischkonsums gefordert und die Einstellung jeglichen Exports von Nahrungsmitteln.

Der angepeilte Klimaschutzplan, der bis 2050 eine 95%ige Dekarbonisierung der Wirtschaft vorsieht, bedeutet nichts weniger als das Ende Deutschlands als Industrienation. Das scheint auch von der Politik so gewollt. 

***

von Andrea Andomidas, 12.10.2016

Deutschland wird dekarbonisiert

Der angepeilte Klimaschutzplan, der bis 2050 eine 95%ige Dekarbonisierung der Wirtschaft vorsieht, bedeutet nichts weniger als das Ende Deutschlands als Industrienation. Das scheint auch von der Politik so gewollt.

[...]

Thema: Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken | Kommentare (55) | Autor:

Was Windkraftanlagen und Pyramidenbauten gemein haben

Samstag, 29. August 2015 6:00

gruener gotteswahn

Warnung: Die Lektüre des vorliegenden Artikels kann bei Wählern und Politikern der Grünen sowie bei Gutmenschen zu unkalkulierbaren Nebenwirkungen führen

 Der Autor des vorliegenden Artikels ist Ingenieur. Deutscher Ingenieur. Und diese zählen bekanntlich zu den besten der Welt. Daher werden deutschen Ingenieure niemals, ich wiederhole: niemals! in Talkshows zu grünen Themen wie Windkraftenergie oder Atomkraftwerke eingeladen. Anstelle derer sitzen garantiert grüne Politiker (wenn überhaupt eine Ausbildung, dann im sozialen Bereich), "betroffene" Hausfrauen, irgendwelche Schauspieler (für die Quote) und sonstige Ahnungslose haufenweise in diesen Palaver-Sendungen. Wolfgang Prabel, wie der Autor des folgenden Artikels heißt, rechnet mit den Windkraftanlagen ab. Und zwar im wörtlichen Sinn. Er rechnet vor, was diese den Steuerzahler in Wahrheit kosten, und berechnet mathematisch genau die energetische Amortisationszeit dieser Anlagen. Und o Wunder: Er kommt auf ganz andere Zahlen als Wikipedia. Dieses Portal ist - vermutlich weiß das dieser Ingenieur nicht - längst wie alle anderen Portale, in denen Meinungen geformt und Wissen gebildet wird (Schulen, Universitäten, Medien, Enzyklopädien, Verlage), in der Hand von Grünen und Linken (was bekanntlich identisch ist). Und dort wird gelogen, bis einem grün vor Augen wird. Der vorliegende Artikel ist Pflichtlektüre für all jene, die wie ich auch die Windkraftanlagen für eine optische Umweltverpestung, für eine gewaltige Vogel- und Fledermaus-Schredderanlage - und für den pseudoreligiösen Wahn der Grünen halten, über Windmühlen die Welt retten zu können.

Michael Mannheimer, 29.8.2015

***

Von Wolfgang Prabel, Ingenieur, 24. August 2015

Planwirtschaft wie beim Pharao

Die deutschen Windkraftanlagen und die ägyptischen Pyramiden haben einiges gemein. Zum Beispiel die Höhe.  Aber auch die gigantische Verschwendung von Ressourcen beim Bau.

Pyramiden und Windkraftanlagen dienten oder dienen der baulichen Verkörperung einer religiösen Überzeugung. Die Pharaonen glaubten mit Hilfe der  Pyramiden in den Himmel fahren zu können und ewig zu leben. Bundeskanzler Angela Merkel glaubt mit Windmühlen das Weltklima zu retten. Beide Überzeugungen halten einer wissenschaftlichen Betrachtung nicht stand.

[...]

Thema: Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken | Kommentare (21) | Autor:

Was uns die Politik verschweigt: Energiewende kostet jeden 4-Personen-Haushalt jährlich 9000 Euro, 35 Jahre lang

Sonntag, 9. August 2015 12:00

energiewende-montage
Auszug:

"Die Prognose-Rechnung der Energiewende-Kosten stammt von dem Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik Klaus Maier in Bad Nauheim. In seiner Rechnung von damals hat er in der Zwischenzeit einen Fehler festgestellt. Als er sich abermals mit dem Thema befasste, erkannte er, „dass nicht nur die einmaligen Investitionskosten für die Erzeugung der Erneuerbaren Energien (EE), die über das EEG finanziert werden und die zu hoch ausgefallen waren, als volkswirtschaftliche Belastung anzusetzen sind, sondern auch die laufenden Betriebskosten der Einrichtungen, die es ohne Energiewende nicht gäbe“. Damit habe sich eine grundsätzliche Änderung ergeben: „Die kumulierten Kosten streben nun keinem Endwert zu, sondern steigen immer weiter.“"

***

Von Klaus-Peter Krause, 8. August 2015

Was die Energiewende wirklich kostet

Wenn es mit ihr unverändert so weitergeht wie bisher, summieren sich die Kosten bis 2050 auf über 5 Billionen Euro – Oder für einen Vier-Personenhaushalt jährlich auf 9.000 Euro – Eine neue Berechnung, von Klaus Maier, was auf die Bürger in Deutschland zukommt – Die mit dem„Ökostrom“ versprochene Zukunft lässt sich nicht einhalten

Noch einmal: Was kostet es, wenn Deutschland die verrückte „Energiewende“ seiner Politiker so fortführt, wie es bisher immer noch geplant ist? Mit dieser Frage befasste sich mein Beitrag vom 6. Mai 2015 (hier) unter der Überschrift „Wenn das mit Merkels Energiewende so weitergeht“. Die Antwort lautete damals: „Dann kostet es uns Stromverbraucher bis 2025 rund 1,3 Billionen und bis 2050 möglicherweise 4 Billionen Euro.“ Das ist bei weitem mehr als die Haftungssumme Deutschlands als Folge der Euro-Rettungsmaßnahmen: Der gesamte deutsche Haftungsanteil würde sich auf rund 533 Milliarden Euro belaufen.*) Oder wie es der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, David Folkerts-Landau, vor Journalisten in Frankfurt im Dezember 2014 formuliert hat: „Die Kosten, die Eurozone zusammenzuhalten, sind eine verlorene Generation.“ (FAZ vom 11. Dezember 2014, Seite 19).

Aber jene 4 Billionen Euro Energiewende-Kosten für Deutschland stimmen nicht. Es sind sogar deutlich mehr, nämlich über 5 Billionen oder 5000 Milliarden Euro. Das hat jetzt eine Korrekturrechnung ergeben.

[...]

Thema: Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken, Medien und ihre Lügen | Kommentare (25) | Autor: