Beitrags-Archiv für die Kategory 'Leitkulur'

„Welt“-Islamkriecher Rainer Haubrich will Kreuze abschaffen

Freitag, 7. April 2017 6:00

 
Rainer Haubrich (* 13. April 1965 in Mülheim an der Ruhr) ist ein deutscher Journalist und Architekturkritiker. Seit 1998 arbeitet er für die Zeitungen Die Welt und Berliner Morgenpost als verantwortlicher Redakteur für Architektur und Städtebau und wurde bei der Welt 2003 stellvertretender Ressortleiter Feuilleton und 2005 Leiter des Feuilletons. Seit 2010 ist er stellvertretender Ressortleiter Meinung/Kommentare von Welt und Welt am Sonntag.
Was ihn zum Experten für Religion und besonders für den Islam macht, bleibt sein Geheimnis. 

.

 Wieder einer der zahllosen Journalisten,
die keine Ahnung haben, worüber sie schreiben

 Auszug:

"Unserem Staat ist es per Verfassung erlaubt, nur mit solchen Glaubensgemeinschaften zu kooperieren (Artikel 140 GG

), deren Lehre treu zur Verfassung steht (Artikel 5 (3) GG). Andernfalls dürften solche Glaubensgemeinschaften überhaupt nicht in Kindergärten, Schulen oder Jugendarbeit in Erscheinung treten. Das Grundgesetz schiebt verfassungswidrigen religiösen Lehren und Weltanschauungen im Bildungssektor einen klaren Riegel vor."

 Dass der Islam weder verfassungskonform noch verfassungstreu ist, darüber gibt es zahllose eindeutige Belege, die auch hier auf diesem Blog dutzendfach gebracht wurden. Moslemische Organisationen betonen stets, dass ihre Verfassungstreue so lange besteht, bis sie in der Mehrheit sind, Danach werden sie Deutschland zu einem islamischen Staat machen.

Der Vorschlag dieses ahnungslosen Journalisten Haubrich, Kreuze in öffentlichen deutschen Institutionen abzuhängen, könnte so auch vom Islam kommen. Dieser Vorschlag ist erkennbar kriecherisch, und zwar auf der Schleimspur der linken political correctness. Haubrich wird dafür das von ihm erwartete Lob bekommen: Von seiner verräterischen Zunft, von den Linken Deutschlands, den linken Parteien, vor allem aber von den Grünen und vom Islam. 

Krankheit "billiges Erheischen von Wohlwollen"

Für das billige Erheischen von Wohlwollen gibt es einen medizinischen Fachausdruck: "captatio benevolentiae". Ein solches Verhalten ist etwa typisch für viele Alkoholiker, die als solche nicht erkannt werden wollen. Fachärzte wissen, wovon ich spreche.

Doch auch die Medienbranche ist von diesem "Alkoholismus" befallen: Kein normaler Medienschreiber käme auf die Idee, den Islam zu kritisieren. Selbst wenn er wüsste, dass alle seine Kritik punkte richtig sind. Aber er weiß gleichzeitig ebenfalls, dass mit Beginn seiner Kritik das Ende seiner Karriere eingeläutet wäre. Und zwar schneller, als um lieb ist. Daher arbeiten in den Polit- und Feilleton-Redaktionen heute fast nur noch angepasste, feige und schleimige Charaktere.

Zu welcher Gattung Rainer Haubrich zählt, weiß ich nicht. Das kann nur er selbst beantworten.

Michael Mannheimer, 7.4.2017

***

 

PI-Artikel vom 5. April 2017

„Welt“-Islamkriecher will Kreuze abschaffen

Man muss nicht paranoid sein, um zu empfinden, dass Teile der moslemischen Gemeinschaft das friedliche Zusammenleben in Deutschland bedrohen. Darauf muss der Staat reagieren. Aber es ist ein schmaler Grat. (…) Das jüngste Kopftuchurteil des Europäischen Gerichtshofes gibt die Richtung vor:

Es erlaubt Unternehmen, Mitarbeiterinnen das Kopftuch zu verbieten, wenn generell alle Zeichen religiöser Überzeugung im Unternehmen verboten sind. Nur wenn es der Staat genauso hält, wenn er also die gleichen Anforderungen an alle Religionsgemeinschaften stellt, handelt er rechtsstaatlich.

Und auch wenn der Preis dafür sein sollte, dass es in deutschen Gerichtssälen oder Klassenzimmern keine christlichen Kreuze mehr gibt – es ist der einzig vernünftige Weg.

[...]

Thema: Grundgesetz und Islam, Leitkulur, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Religionsfreiheit und Islam | Kommentare (33) | Autor:

Trump: Nur eine Frage der Zeit, bis die EU auseinanderbricht

Dienstag, 17. Januar 2017 14:00

O

 .
Nach Ansicht Trumps ist es nur eine Frage der Zeit, bis die EU auseinanderbricht

"Wenn Sie mich fragen: Es werden weitere Länder austreten."

Trump lobt den Brexit, erklärt die EU zum Klub auf Zeit, der unter der Fuchtel Berlins stehe und zweifelt an der Stärke des Euro.

(Quellen hier und hier)

***

Trump wettet auf das Ende der EU

So titelt der SPIEGEL, völlig entgeistert und selbstverständlich im üblichen Trump-kritischen Ton. Doch Millionen Europäer wetten insgeheim mit Trump - und wünschen sich dasselbe. Die EU, einst geboren aus dem verheerenden europäischen Desaster im 1. und 2. Weltkrieg,, war eine gute Idee, Fraglos. Bis sich die Sozialisten, deren bisheriges Zentrum Moskau nach dem Fall der Mauer wegbrach, auf Brüssel konturierten und die Hauptstadt Europas im Sturm nahmen,  [...]

Thema: EU-Gegner, EU-Kritik und Auflösungserscheinungen, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Leitkulur, Trump, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc), Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (68) | Autor: