Beitrags-Archiv für die Kategory 'Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen'

Staatliche Willkürjustiz: Akif Pirincci wegen „Volksverhetzung“ verurteilt

Mittwoch, 15. März 2017 9:59

Auszug:

Die Meinungsfreiheit ist der Lackmustest jeder Demokratie.
Merkel hat beides in Deutschland längst abgeschafft

Das Urteil des Kölner Amtsgerichts ist ein Skandal. Es ist eine klares politisches Urteil. Denn es verstößt in geradezu himmelschreiender Weise gegen das Grundrecht auf Meinungsfreiheit Und zeigt, dass der Verfassungsgrundsatz "Eine Zensur findet nicht statt" nicht einmal mehr das Stück Papier wert ist, auf dem dieser Satz steht.

In Deutschland werden Menschen wieder einmal verfolgt wegen ihrer Meinungsäußerung. Wobei man diesen Satz dahingehend spezifizieren muss, dass es nur und ausschließlich jene Personen sind, die sich gegen die Politik Merkels und gegen den Multi-Kultiwahn (der Deutschland in seiner Existenz bedroht wie nie ein anderes Ereignis seiner gesamten Geschichte) von der Justiz verfolgt werden.

***

 

 

Von Michael Mannheimer, 15.3.2017

Merkels Willkürjustiz: Akif Pirincci wegen "Volksverhetzung" verurteilt
Die "Welt", ein Blatt, das sich immer mehr in Richtung SPIEGEL und taz bewegt (in ihren Diensten steht u.a. der ausgewiesene Deutschlandhasser Denis Yücel: "Super, Deutschland schafft sich ab!"), schreibt dazu:

"Der Krimiautor Akif Pirinçci

 ist wegen Volksverhetzung und Beleidigung verurteilt worden. Für eine Hetzschrift zur Kölner Silvesternacht verurteilte das Amtsgericht Bonn den 58-Jährigen zu einer Geldstrafe von 5100 Euro (170 Tagessätze à 30 Euro). Das bestätigte am Dienstag eine Gerichtssprecherin.

Die rechtsradikale Schmähschrift, die der Angeklagte am 10. Januar 2016 auf seiner Internetseite veröffentlicht hatte, sei von der Meinungsfreiheit nicht mehr gedeckt, hieß es im Urteil. Mit dem Pamphlet „Freigabe des Fickviehs“ habe er die Menschenwürde von Teilen der Bevölkerung verletzt und zum Hass aufgestachelt."

Quelle [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Meinungsfreiheit, Rechtstaat in Gefahr, Staatsterror gegen Widerstandbewegungen, Taeterjustiz der Linken, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (38) | Autor:

Auf Befehl der SED (Tarnname Linkspartei): Im Karneval soll es künftig keine Indianerkostüme, Burkas oder schwarz bemalte Gesichter mehr geben!

Donnerstag, 23. Februar 2017 12:31

.

Greift die Antifa jetzt - im Auftrag der Linkspartei - auch Karnevalsumzüge an?


Selbst das Dritte Reich war zur Faschingszeit liberaler als der linke Meinungsfaschismus 

Die Attacken gegen ein Urgestein des Kölner Karnevals, der sich in einer Büttenrede nicht ganz genderkorrekt ausgedrückt hatte, sowie eine geradezu fanatische Aktion verschiedener lokalprominenter Schlagersänger aus dem Kölner Karneval gegen das dortige Maritimhotel waren die ersten Paukenschläge.

Jetzt sind aber auch die Karneval feiernden Massen an der Reihe:

Die Kostümierungen im Straßenkarneval müssen in Zukunft ebenfalls politisch korrekt sein. 

Durchgesetzt werden soll das überlebenswichtige Vorhaben mit einer von der Linkspartei, der Amadeus-Antonio-Stiftung (geführt von der Ex-Stasi-Agentin Kahane) sowie zwei Antidiskriminierungsstellen durchgeführten Plakatkampagne.

Pflege des den Deutschen auferlegten Schuldkults steht im Vordergrund dieser Aktionen

Die dauernden Aktionen zur Errichtung einer Gender-Gesellschaft, die dauernden Vorwürfe, Deutsche seien rassistisch (kaum ein Volk der Welt ist weniger rassisch als das deutsche), die dauernden Klagen gegen politisch inkorrekte Lieder und Gedichte ("Zehn kleine Negerlein", "Fuchs du hast die Gans gestohlen") dienen vor allem einem Zweck: Den Schuldkult der Deutschen stetig zu befeuern - und die Linken im Gespräch zu halten. 

Michael Mannheimer, 23.2.2017

***

 

Von David Berger *), Veröffentlicht am 

Meinungsfreiheit und Zensur: Politisch korrekter Karneval: Keine Indianerkostüme, Burkas oder schwarz bemalte Gesichter mehr!

Dass die linksgrüne Umerziehung unserer Gesellschaft immer neue Bereiche unseres Alltags ergreift, ist kein Geheimnis mehr. Wer sich nicht den Dogmen der politischen Korrektheit unterwirft, wird gnadenlos durch Shitstorms und Boykottaufrufe der selbst ernannten „Guten“ vernichtet.

Besonders auffällig ist in den letzten Wochen die hier vonstatten gehende Machtergreifung in der politischen Gleichschaltung des Karnevals erkennbar. Diese nimmt Dimensionen an, die nicht einmal in der Zeit der Monarchie oder des Dritten Reiches denkbar waren. [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Linkspartei-SED, Political Correctness - die neue Inquisition | Kommentare (67) | Autor:

Medien: Die unerträgliche Dauerberieselung mit Nazi-Dokus hat System

Montag, 20. Februar 2017 10:20

..

Die gezüchtete Schuldkultur:
Das Groß-Verbrechen der Linken am deutschen Volk

Wer in die Lehrpläne der Schulen schaut, dem wird auffallen, welche dominante Position die 12jährige NS-Zeit darin einnimmt. 70 Jahre nach der Niederwerfung des Dritten Reichs steht dieses virtuell wieder neu auf.

Als ich zur Schule ging in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts, war die Nazizeit nur ein kleiner Teil des damaligen Geschichte- und Deutschunterrichts. Im Fernsehen kamen hin und wieder Nazi-Dokus, und ansonsten war man mit dem Alltagsleben beschäftigt.

Heute gibt es keinen Alltag mehr, an dem man nicht von früh bis spät mit nicht enden wollenden Fokus aus dem Dritten Reich zwangsberieselt wird.

In den Schulen wird die Geschichte Deutschlands auf jene 12 Jahre der NS-Diktatur komprimiert, so dass naive Jugendliche den Eindruck erhalten, die gesamtdeutsche Geschichte - und damit der Deutsche an sich - sei eine Geschichte fremdenfeindlicher und antisemitischer Nazis.

Andere Völker haben viel Schlimmeres  getan als das deutsche.
Und dies über eine viel längere Zeit.

Das dem bei weitem nicht so ist, dass diese 12 Jahre Nazi-Diktatur eine vergleichsweise kurze Periode der Dunkelheit in der gesamtdeutschen Geschichte war - vergleicht man dies mit Völkern wie Russland, der DDR, China, Nordkorea, und ja: mit allen islamischen Staaten, in denen, wo Scharia als Staatsrecht herrscht, finsterste Steinzeit herrschen - dies bekommen die Jugendlichen in den schulischen und universitären Kaderschmieden für die Antifa und des Deutschenhasses wenn überhaupt, dann erst viel später in ihrem Leben mit. 

Der linke Schuldkult und die Erbsünde der Kirche

Die Bombardierung der Medien mit der angeblichen Urschuld der Deutschen ist ohne Frage vergleichbar mit dem, was die Kirchen mit ihren Gläubigen seit 2000 Jahren taten und immer noch tun: 

Jeder Christ ist laut kirchlicher Doktrin bereits schuldig, wenn er auf die Welt gekommen ist. Diese Schuld, auch Erbsünde genannt, macht einen Christen zeitlebens zu einem Täter, selbst wenn er das Leben eines Heiligen führen sollte. So ist dieser Christ auch zeitlebens immer auf die Betreuung der Kirche angewiesen - denn nur durch seine Bindung an sie kann er am Ende, durch den Gnadenakt der Vergebung des christlichen Gottes, von seiner Urschuld befreit werden.

Dieses Muster haben die Linken 1:1 übernommen mit der Implementierung der deutschen Urschuld  am Dritten Reich. Sie kopieren damit ein altes Schuld- und Sühnesystem ausgerechnet von jener Religion, die sie ansonsten wie den Teufel bekämpfen: Sie sind es, die den Deutschen schuldig sprechen, und sie sind es, die ihn erlösen können von seiner Urschuld. Wenn er - und das ist die conditio sine qua non - nach der Pfeife der Linken tanzt und sich ihrer politischen Doktrin komplett unterwirft. 

Nach dieser Pfeife tanzt heute das gesamte politische System: Angefangen von den Altparteien, hin zu den Gewerkschaften, den Schulen, Universitäten, dem gesamten deutschen Bildungssystem, den Kirchen und vor allem den Medien.

Dass sich in diesem dicht gesponnen Netz der Schuldkultur viele Millionen Deutsche verfangen und diesen unsinnigen, da sowohl rechtlich als auch moralisch unhalthalbaren Vorwurf anziehen, ist angesichts des medialen Dauerbombardements über das Dritte Reich, dem sie ausgesetzt sind, kein Wunder.

Das deutsche Volk muss diesen Schuldkult abschütteln.
Oder es wird mit ihm untergehen.

Linke beherrschen Deutschland über das Thema Schuld. Dabei sind sie die eigentlich Schuldigen. Geschichtlich, weil die Nazis von ihrem Blut waren: Es waren nationale Sozialisten. Moralisch, indem sie ein Volk, das mit der Vergangenheit nichts mehr zu tun hat, weil es nicht darin gelebt hat, als Gesamtes verantwortlich macht. Und rechtlich, weil Schuld nach allen rechtsphilosophischen Schulen immer und nur eine individuelle Sache ist. Wenn mein Vater oder mein Kind tötet, so habe nicht ich getötet. Wenn mein Großvater ein Verbrecher war, so war er der Verbrecher, nicht ich. 

Das deutsche Volk muss diesen Schuldkult abschütteln. Oder es wird mit ihm untergehen. Zur Freude seiner Todfeinde. 

Michael Mannheimer, 20.2.2017

***

 

Von "Schwabenland-Heimatland", 20.2.2017

Links-Medien zementieren die ewige gesamtgesellschaftliche Schuld des deutschen Volkes

Sämtliche Medien,insbesondere das Fernsehen mit ARD, ZDF, Phönix, N24 und 3Sat versuchen seit Monaten nahezu fast täglich in unzähligen Wiederholungen und zusammengeschusterten Titeln und Reportagen über das Naziregime vor über 70 Jahren, deren mörderische nazionalistische Ideologie und Holocaust Verbrechen an der Menschheit hinauf und hinunter den Deutschen ins Gehirn zu hämmern. In meinem ganzen Leben sind in dieser Konzentration derartiger Filme( meist schwarzweiss inklusive ( Hintergrund Grieseleffekt-Shitqualität) innerhalb kürzester Zeit über die dunkelste deutsche Geschichte nicht gezeigt worden. Es ist in seiner besonderen Auffälligkeit wirklich einmalig. [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Nazikeule - Der neue Hexenhammer | Kommentare (52) | Autor:

AfD: Höckes Rauswurf wäre ein Riesenfehler. Er würde nur einem nützen: Dem verbrecherischen Linkssystem

Montag, 13. Februar 2017 17:51

.

Über die schamlose Heuchelei der Höcke-Kritiker

Höckes (absichtlich missverstandene) Äußerung zum Berliner Holocaust-Mahnmal rechtfertigt keinesfalls ein Parteiausschlussverfahren gegen einen fraglos demokratischen Politiker und eines der wesentlichen Zugpferde der einzigen politischen Alternative, die Deutschland zu den gleichgeschalteten Altparteien hat.

Denn umgekehrt kümmert es die gegen Höcke hetzenden Medien und Parteien einen Dreck, dass sie selbst wesentlich schwerer belastet sind als Höcke.

In der Folge habe ich schlaglichtartig einige Highlights von Handlungen und Äußerungen seitens links zusammengestellt,  die jene Höcker um ein Vielfaches überragen, was deren politische Gefährlichkeit anbetrifft. 

Michael Mannheimer, 13.2.2017

***

 

Michael Mannheimer, 13.2.2017

Warum Höckes Parteiausschluss ein verheerender politischer Fehler wäre

Höcke hatte mit seiner Rede nichts Schlimmeres gesagt oder getan als das, was seine politischen Gegner aus den diversen Parteien nicht 1000mal öfters und meist schwerwiegender gesagt oder getan haben.

Seine Kritik am Mahnmal für den Holocaust (in Berlin neben Reichstag und Brandenburger Tor gelegen) galt vor allem dessen gnadenloser Instrumentalisierung durch die links-politische Kaste mit dem Ziel, selbst 70 Jahre nach dem Dritten Reich jede Linken- und Merkel-kritische Stimme in Deutschland zum Schweigen zu bringen. [...]

Thema: AfD, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Genozid an Deutschen, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Michael.Mannheimer-Artikel, Nazikeule - Der neue Hexenhammer | Kommentare (126) | Autor:

Wenn SPD-ler Existenzen vernichten: Christoph Lauer (SPD) denunziert einen AfD-Sympathisanten bei dessen Arbeitgeber

Samstag, 14. Januar 2017 12:54

.

Christoph Lauer (SPD) denunziert einen AfD-Sympathisanten bei dessen Arbeitgeber, nimmt dessen existenzielle Vernichtung und massive Problem für dessen Familie billigend in Kauf

Wer wie ich nicht bereits die Zeiten der Bonner Republik bewusst miterlebt hat, sondern 35 Jahre alt oder jünger ist, dem wird  kaum noch zu erklären sein, dass Deutschland einmal ein freies Land mit einer ungehinderten Gesprächskultur war.

Jeder durfte sagen, was er wollte. Linke durften den Staat in den Dreck ziehen (nun, daran hat sich bis heute bekanntlich nichts geändert), Konservative durften ihre politische Meinung ungehindert äußern, und auch CSU-Wähler waren deutschenlandweit problemlos respektiert.

Linke haben Deutschland wieder einmal zu einem Ort politischer Verfolgung Andersdenkenerder gemacht 

Das alles hat sich dramatisch geändert. Mit dem Auftauchen der SED auf der politischen Bühne Gesamtdeutschlands (Tarnnamen PDS/Linkspartei) und mit aktiver Unterstützung seitens der SPD und den Grünen, wurde Deutschland Stück um Stück DDR-isiert.

Im Aufbau und Unterhalt eines staatsumfassenden Spitzelwesens hatte die SED wohl ihren entscheidensten Beitrag zur Wiedervereinigung geleistet:

Niemand war ihr darin ebenbürtig. In keinem Land der Welt, selbst nicht in der schlimmsten Zeit der UdSSR unter ihrem berüchtigten KGB-Chef Beria, gab es eine derart hohe und effektive  Spitzendichte wie in der DDR. Gegen die STASI Honeckers war die GESTAPO Hitlers ein Kindergarten-Verein, was die totale Durchdringung des Landes mit Staatsspitzeln war. 

Die Errichtung eines neuen Spitzelwesens, das sich anfänglich nicht unbedingt am politischen Horizont abzeichnete, aber spätestens Mitte der 90-er Jahre dramatisch an Fahrt aufnahm, war die unmittelbare Folge des vermutlich verhängnisvollsten Fehlers des 2+4-Vertrags: Die vertraglich vereinbarte Nicht-Verfolgung der SED-Straftaten gegen Recht und Menschlichkeit und die Duldung der SED als bundesweit agierende direkte SED-Nachfolgerin PDS.

Mit der PDS kamen Ex-Stasi und Ex-SED-Parteiabgeordnte direkt in die Länderparlamente und den Bundestag und konnten so mit Hilfe von üppigen Steuergeldern ihr altes Spitzelwesen erhalten und auffrischen.

Die Berliner Republik knüpft direkt an den DDR-Unrechtsstaat an

Sozialismus bedeutet: Wer nicht links denkt und spricht, wird denunziert. So wars im Dritten Reich (die NSDAP war eine sozialistische Partei (!)), so war es in der Sowjetunion, in China, in Rumänien, Ungarn, Tschechoslowakei, Albanien, in Kuba und in der DDR. 

Sozialismus hat nichts mit sozial zu tun, wie man meinen könnte. Sozialismus ist eine politische Utopie, die ohne die Diktatur des Proletariats (Lenin) nirgendwo über längere Zeit hätte überleben können. Sie ist dem Islam in seinem totalitären Machtanspruch sehr ähnlich - und nicht zuletzt aus diesem Grunde verstehen sich diese beiden mörderischen Ideologien so gut.

Heute ist Deutschland dank tatkräftiger Unterstützung der Ex-Stasi-Offizierin Merkel nicht wiederzukennen. Es gibt wieder politische Verfolgung von Andersdenkenden, und es gibt wieder ein Denunziantentum, das an schlimmste vergangene Zeiten erinnert.

Rot-grüne Denunzianten

Erinnert sei an den unsäglichen Karlsruher Grünen-Stadtrat Jörg Rupp, der einen Busfahrer bei seinem Arbeitgeber denunzierte, weil dieser ein Shirt trug, dessen Marke angeblich von Rechten getragen wird - was nicht stimmt. (s.hier).

Erinnert sei an Dirk Stegemann von der Linkspartei in Berlin, der sich besonders im Spitzelwesen hervortut und für seine "Verdienste" vom Berliner Ex-OB Wowereit (SPD) mit dem »Band für Mut und Verständigung« im Wappensaal des Roten Rathauses geehrt wurde.

Nun hat ein gewisser Christopher Lauer, ehemaliger Pirat, seit 2014 Mitglied der SPD,  einen AfD-Sympathisanten bei dessen Arbeitgeber denunziert und  damit bewusst den Verlust des Arbeitsplatzes des Denunzierten riskiert. 

Als Lauer noch im Bundesvorstand der Piraten war, wollt er sich noch lieber »ne Kugel durch den Kopf jagen« wollte, als Mitglied der Sozialdemokraten zu sein.

Auf das Wort von Linken ist eben nie Verlass...

Michael Mannheimer, 14.1.2017

***

Aus Metropolico, 06. JAN 201717

Wenn SPD-ler Existenzen vernichten

Christoph Lauer (SPD) denunziert einen AfD-Sympathisanten bei dessen Arbeitgeber, nimmt dessen existenzielle Vernichtung und massive Problem für dessen Familie billigend in Kauf und erntet im Netz dafür Verachtung. Nun ist angeblich der Staatsschutz zu Lauers Sicherheit im Einsatz. [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Politische Verfolgung in der Berliner Republik, SPD - Partei des Verrats Deutschlands | Kommentare (43) | Autor:

Wie im alten China: Deutschland tötet die Boten, die schlechte Nachrichten überbringen

Donnerstag, 5. Januar 2017 15:00

Die alten Griechen waren moralisch weiter als die heutige SPD, die die Vorhut des politischen Establishments in Deutschland darstellt. Anstelle die schlechten Nachrichten, dir Islamkritiker in aller Welt über den Islam bringen, zum Anlass eines Umdenkens zu nutzen, werden die Überbringer dieser schlechten Nachrichten bestraft.


Unter ihrem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Ralf Stegner mutiert die Rest-SPD immer mehr zu einer stalinistischen Partei

Der Hass, der dem tapferen Rainer Wendt von der Polizeigewerkschaft seitens der SPD entgegenschlägt, ist ein weiterer Mosaikstein der Selbstdemontage dieser einstigen Volkspartei.

In ihrem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Ralf Stegner hat sie den geeigneten Stalinisten gefunden, der seine Gegner nicht widerlegt, sondern bedroht. Dabei macht sich Wendt nur des "Verbrechens" schuldig, dass er die Zustände in Deutschland um die Immigration schildert, wie sie sind.

Das kennen wir schon aus dem alten China: Boten, die schlechte Nachrichten überbrachten, endeten unter dem Fallbeil. Wenn sie Glück hatten.

Michael Mannheimer, 6.1.2017

***

Von Reiner Schöne *), 28.12.2016

Tötet den Boten

Der SPD ist Rainer Wendt (CDU) von der Polizeigewerkschaft ein Dorn im Auge. denn dieser Gewerkschafter nimmt kein Blatt vor den Mund, er sagt, was er denkt und seine Gedanken haben „Hand und Fuß“. Allein schon deswegen ist er bei der SPD nicht sehr beliebt, und schon mal gar nicht beim stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender Ralf Stegner. [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, SPD - Partei des Verrats Deutschlands, Staatsterror gegen Widerstandbewegungen | Kommentare (29) | Autor:

Code „291“: Schwedens kommunistische Regierung untersagt der Polizei, über Straftaten von Immigranten zu berichten

Mittwoch, 14. Dezember 2016 7:00

.

Auch in Schweden geschieht ein Genozid am eigenen Volk.
Auch in Schweden sind Sozialisten dafür verantwortlich 

Es ist ein Schwer-Verbrechen. Und zwar ein doppeltes. Wie kein anderes Land Europas ist Schweden von islamischen Immigranten besiedelt worden. Und zwar auf Geheiß der seit Jahrzehnten  regierenden schwedischen Sozialisten.

Und wie kein anderes westliches Land ist die schwedische Urbevölkerung bedroht, durch eben jene Immigranten vergewaltigt zu werden. Schweden, einstmals das sicherste Land der Welt, hat sich seitdem zum weltweit zweitgefährdetsten Land dieser Erde entwickelt, was die Wahrscheinlichkeit anbelangt, vergewaltigt zu werden. Nur noch Lesotho in Südafrika ist dahingehend ein noch gefährlicherer Ort.

Das war das erste Schwerverbrechen. Nun folgt das zweite: Dieselben, die für den Import der Massenvergewaltiger verantwortlich sind (weit über 95 Prozent der Vergewaltiger sind importierte Moslems, fast 100 Prozent der Opfer sind schwedische Mädchen und Frauen), und zwar die sozialistische SSA (Sveriges socialdemokratiska arbetareparti), verfügte nun, dass das Volk von dieser ungeheuren Bedrohung nichts erfahren darf.

Im sozialistischen Schweden herrscht eine linke Gesinnungsdiktatur wie unter bei Stalin

Alle von Immigranten verübten Verbrechen fallen unter den Code 291: Niemand, nicht einmal die Polizei, darf darüber berichten. Die Zeitungen, ebenfalls zu fast 100 Prozent links bis linksextrem, berichteten über solche Fälle eh schon lange nicht mehr. Und wenn, dann wurden die ausländischen Täter regelmäßig als "Schweden" ausgegeben. Manche dieser nur noch als verbrecherisch zu bezeichnenden Blätter schreckten nicht einmal davor zurück, dem islamischen Ali, Mustafa oder Mohammed sogar einen schwedischen Vornamen zu verpassen. 

Die Zustände in den schwedischen Großstädten sind verheerend. Es gibt ganze, von Moslems bewohnte Stadtviertel, in die die Feuerwehr nur noch unter Polizeischutz einfährt. Viele schwedische Mädchen sind dazu übergegangen, sich ihre blonden Haare schwarz zum färben. Damit sie nicht so schnell ins islamische Beuteschema fallen. Wer sich als Schwede über die Zustände beklagt, wird als Nazi denunziert und riskiert sogar, seinen Job zu verlieren.

Wie in Deutschland und den übrigen europäischen Staaten gilt auch für dieses Land: es liegt am schwedischen Volk, seine Politiker aus den Ämtern zu jagen und sie für den Genozid am eigenen Volk zu betrafen.

Michael Mannheimer, 14.12.2016

***

 

 Von Kathrin Sumpf10. December 2016

Code „291“: Schwedens Polizei darf nicht mehr über Straftaten von Migranten berichten

In Schweden werden Straftaten, bei denen Migranten oder Flüchtlinge beteiligt sind, mit dem Code "291" versehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Nicht einmal die Polizei darf darüber berichten, schreibt der "Deutschlandfunk". [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Political Correctness - die neue Inquisition, Schweden und Islam, Totalitarismus | Kommentare (53) | Autor:

Vera Lengsfeld: „Die Stasi ist (wieder) unter uns“

Montag, 12. Dezember 2016 15:00

In der erneuten Machtfülle der ehemaligen STASI-Agentin Kahane sieht man, wer Deutschland regiert. Die Wiedervereinigung 1990 war in Wirklichkeit eine Übernahme der BRD durch die kleinere, aber ideologisch wesentlich besser geschulte DDR. 


.

Auszug:

"Kritische Reflexion und Reue ist, was ich bei Frau Kahane vermisse. Nicht nur das. Sie macht unter anderem Vorzeichen und für eine andere Regierung weiter, was sie in der DDR so eifrig betrieben hat. Beobachten und Berichten.

Wem sie in der DDR geschadet hat, bleibt im Dunklen. Was heute die von ihr geleitete Netz-Spitzeltruppe macht, ist dagegen klar: Regierungskritiker ausspionieren, denunzieren, anprangern, einschüchtern und mundtot machen."

***

 

Veröffentlicht am 9. Dezember 2016

Die Stasi ist unter uns

Wenn die Stasi in der DDR mir mal wieder Angst machen wollte, veranstaltete sie eine inoffizielle Haussuchung. Sie brachen einfach in meine Wohnung ein, während ich für eine Stunde einkaufen war, zerrten die Bücher aus dem Schrank, schmissen meine Papiere auf den Boden,manchmal verrückten sie auch nur Gegenstände oder Möbel in der Wohnung. Das Signal war klar: Wir beobachten dich, du bist nirgends vor uns sicher, nicht mal in deinem privaten Rückzugsraum. Es war schwer, sich daran zu gewöhnen, aber ich schaffte das, weil ich mir wie ein Mantra immer wieder vorbetete, dass ich nichts zu verbergen hätte. Jeder konnte das, was ich tat, mitlesen und weitermelden. [...]

Thema: BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, False Flag Actions seitens Islam und Linker, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Staatsterror gegen Widerstandbewegungen | Kommentare (50) | Autor:

Heribert Prantl, Innen-Politik-Chef der „Süddeutschen Zeitung“ ruft öffentlich zu Straftaten gegen AfD auf

Mittwoch, 30. November 2016 14:00

prantl

Fordert per Bildunterschrift zu Straftaten auf: Der ehemalige Richter und Staatsanwalt Heribert Prantl, heute Ressortleiter Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung


Das naive Islam-Bild eines der führenden deutschen Jorunalisten

Der ehemalige Richter und Staatsanwalt Heribert Prantl, Leiter des Ressorts für Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung in München, seit Januar 2011 Mitglied der Chefredaktion, ist kein Unbekannter. Er ist neben Leyendecker der wohl wichtigste Publizist der sich vollkommen dem roten Zeitgeist München verpflichtet fühlenden Süddeutschen Zeitung.

Seit Jahren schreibt er den Islam schön und faselt - die mörderischste aller Religionen meinend - von einer "Friedensreligion".

Vermutlich hat er noch niemals den Koran gelesen, vermutlich weiß er nichts über die dort existenten 216 (!) Mordbefehele Allahs gegenüber "Ungläubigen". Vermutlich lässt er sich von Moslems wie dem Penzberger Lügenimam Idriz beraten, wie der Islam als Religion einzuschätzen sei.

Genauso gut könnte Prantl einen Cohn-Bendit darüber befragen, ob die Grünen eine demokratische oder pädophile Partei sei oder nicht.

Prantl hat in einem seiner zahlreichen, von Unkenntnis über den Islam nur so strotzenden Artikeln auf dessen angebliche Friedfertigkeit hingewiesen, indem er immer wieder Sure 2,256: „Es ist kein Zwang in der Religion“ zitiert.

Auf diese Sure ist Prantl vermutlich von Idriz oder einem anderen islamischen Lügner aufmerksam gemacht worden und hat sich mit dieser dürren Zeile aus dem Koran wohl zufrieden gegeben.

Doch wie diese angebliche Zwanglosigkeit zu  verstehen ist, verrät uns die Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher:

"Gewährt der Islam Glaubensfreiheit? Nur dann, wenn es um die Hinwendung zum Islam geht" (Quelle)

Schon in der nächsten Sure heißt es zu jenen, die sich dem Islam gegenüber verweigern:

"Gewiß, denjenigen, die ungläubig sind, werden weder ihr Besitz noch ihre Kinder vor Allah etwas nützen. Sie sind es, die Brennstoff des (Höllen)feuers sein werden." (Sure 3:10)

Und zwei Verse weiter wird jenen, die den Islam nicht annehmen, mit der Hölle gedroht:

"Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle zusammengetrieben werden – eine schlimme Lagerstatt!"

Auch dass Mohammed persönlich befahl, denjenigen zu töten, der den Islam (oder ihn) kritisiert, lässt nicht unbedingt auf eine Friedfertigkeit und/oder Zwanglosigkeit des Islam schließen, wie sie vom ehemaligen Richter und Staatsanwalt - und jetzigen obersten Islamwächter der Süddeutschen Zeitung, eben jenem Heribert Prantl, nach außen so heftig propagiert wird.

Heribert Prantl fordert per Bildunterschrift zu Straftaten auf

Doch Prantl ist mehr als nur ein Islamaopolget und führender  Vorantreiber der Islamisierung Deutschlands. Er hat es offenbar auch nicht so sehr mit der Demokratie, für die sich zu verwenden er in seinen zahllosen Artikel und Kolumnen doch immer wieder vorgibt.

Wie anders lässt sich sonst sein aktueller Kommentar zum Wahlkampf begreifen, bei dem er allen anderen Parteien den "richtigen Umgang" mit der AfD nahezubringen versucht. Dieser Kommentar enthält folgende Bildunterschrift :

»Plakate zerreißen oder abhängen reicht nicht : Im Wahlkampf braucht es vor allem klare Positionen gegen die AfD.«

Daneben ist ein Bild eines zerrissenen AfD-Plakates zu sehen.

Die Süddeutsche steht wie die meisten ürbigen deutschen Systemmedien voll inter der terroristischen Antifa

Die Antifa erfährt regelmäßig publizistische Unterstützung durch die SZ.

Doch Heribert Prantl , der anlässlich einer Antifa-Veranstaltung in den Münchner Kammerspielen , in deren Verlauf Linksextremisten für das Einschleusen für mehreren hundert Illegalen mit Preisen ausgezeichnet wurden , die Eröffnungsrede hielt , geht nun noch einen Schritt weiter.

„Führt einen verlogenen Wahlkampf gegen die AfD“

Prantl will mit seinen Tipps nach eigenen Angaben angesichts dieses Hinweises ein überraschendes Ziel erreichen:  Einen "demokratischen Wahlkampf". Damit stiftet der frühere Staatsanwalt und Richter Prantl nicht nur zu Straftaten an , sondern macht eine unausgesprochene Empfehlung : „Führt einen verlogenen Wahlkampf gegen die AfD“.

Medien und Gewerkhaften sind die wahren Unterstützer der deutschen Terror-Organisation Antifa

Womit sich auch eine weitere meiner Thesen bewahrheitet: Die Medien ist die wahre Macht hinter der staats- und demokratiezersetzenden Terror-Organissation Antifa. Damit sind Medien wie Gewerkschaften und zahlreiche Politiker, die die Antifa stützen, organisieren und gegen juristische Verfolgung schützen, schuldig der Kollaboration mit einer terroristischen Organisation nach §129a Abs.5.

Und als ehemaliger Staatsanwalt und Richter weiß Prantl nur zu gut, welche Strafe auf ihn wartet, sobald Deutschland wieder ein Rechtsstaat geworden sein sollte.

Michael Mannheimer, 30.11.2016

***

 

Metropolico, 27 November 2016

Heribert Prantl: AfD-Plakate zerreißen reicht nicht

Die vermeintliche »Edelfeder« der Süddeutschen Zeitung (SZ) gibt den etablierten Parteien Tipps für den schon jetzt und immer mehr in Fahrt kommenden Wahlkampf. Ein Hinweis per Bildunterschrift: Den Wahlkampf mit illegalen Mitteln zu stören, ist nach Ansicht des SZ-Autors unzureichend.

[...]

Thema: AfD, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Medien und ihre Lügen, Michael.Mannheimer-Artikel, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (125) | Autor:

Vera Lengsfeld: US-Wähler bewahrten ihr Land vor einer linken Diktatur

Donnerstag, 10. November 2016 7:36

trumps-sieg

.

Auch die Amerikaner haben von einem Politiker-Establishment die Nase voll, das sich wie die Feudalabsolutisten aufführt

Das gesamte US-Establishment schrieb und filmte gegen Trump. Fast alle Sender brachten Anti-Trump-Propaganda. rund um die Uhr. Die Washington Post und New York Times, beide Frontblätter der US-Linken, fast alle Radiostationen, fast alle Intellektuellen, fast alle Schauspieler und Sänger (Madonna versprach bei ihrem letzten Konzert jedem männlichen Konzertbesucher einen Blow-Job, falls Clinton gewinnt) waren auf Seiten Clintons. Und damit, nur wenige Europäer wissen`s, links.

Denn die US-Demokraten sind die linke Partei der USA, und das im Zusammenhang mit ihnen benutzte englische Adjektiv "liberal" bedeutet im Deutschen nicht, wie stets (bewusst?) falsch übersetzt wird, "liberal", sondern "links".

Diese linken Täuschungsmanöver (Taqiyya) sind eine weitere Übereinstimmung der westlichen Sozialisten mit jener Kraft, die sie weltweit, auch in den USA, hofieren und unterstützten: Dem Islam.

Dem politischen Establishment, das sich immer mehr als eine nach Weltherrschaft strebende Kaste sah, wurde, um es mit Michael Moore zu sagen, der Stinkefinger gezeigt.

"Dem internationalen Politiker-Netzwerk, das sich bis heute zu fest im Sattel sitzen sah, als dass es einen solchen Wahlausgang für möglich halten konnte, ist gezeigt worden, dass die Demokratie noch funktioniert", schreibt Lengsfeld zu Recht. Und ebenfalls zu Recht betont sie, dass "die Überraschung des Politestablishments nur zu vergleichen ist mit der Überraschung der kommunistischen Nomenklatura, als sie 1989/90 hinweggefegt wurde."

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Kommunisten zwar in der Sowjetunion entmachtet wurden, dafür aber in den westlichen Ländern umso mehr an Bedeutung und Einfluss gewinnen konnten.

Dies ist die wohl gefährlichste Entwicklung nach 1945. Denn mit dem Erstarken des Sozialismus kamen Seuchen wie die Gender-Politik, Ent-Nationalisierung der westlichen Welt, Islamisierung des Westens, eine historisch beispiellose Massen-Migration von zumeist islamischen Völkern in die westliche Hemisphäre - und die Zerstörung einer gesunden Heimatliebe unter den westlichen Völkern.

In den USA haben di Links dasselbe Ziel wie in Deutschland und Europa: Zerstörung der westlich-bürgerlichen Gesellschaft

All die soeben genannten Punkte haben dasselbe Ziel: Die Zerstörung des verhassten westlichen Bürgertums. Alle anderen, von Linken vorgebrachten Argumente ihrer Politik (für Humanismus, gegen Rassismus, gegen Homophonie) sind reine Täuschungsmanöver.

Denn den Linken geht es - wie dem Islam - vor allem um eines: Die Erringung der Weltherrschaft. Und die geht nur über die völlige Zerstörung der Eckpfeiler der westlichen Gesellschaften als da wären: Heimatliebe, Liebe zur Familie, Freiheit und Demokratie. 

Die EU und Merkel führen dieses, vom Neo-Marxismus der Frankfurter Schule propagierte Zerstörungs-Programm, derzeit durch. 

Die Vertreter der Frankfurter Schule entwickelten ihre zersetzende Ideologie an Universitäten der USA

Die US-Demokraten tun dies auf ihre, ganz amerikanische Weise. Was sie mit den Thesen der "Frankfurter Schule" gemein haben: Diese wurde von ihren Vertretern Marcuse, Adorno und Habermas an ostamerikanischen Universitäten entwicklet und gelehrt, als sie in den USA Exil vor der Nazi-Barbarei erhielten.

Nirgendwo ist die zersetzende Wirkung des Neomarxismus derzeit aktiver als in den USA. Und nirgendwo hat diese zerstetzende Wirkung ideologisch mehr Fuß gefasst als bei den US-Demokraten.

Auch dies wird von Linken in ihren Artikeln nie erwähnt. Wir wissen, warum.... 

Michael Mannheimer, 10.11.2016

***

eröffentlicht am 9. November 2016

Mauerfall in den USA

Es kam, wie Michael Moore in seinem Film „Trumpland“ es vorausgesagt hat: „Trump’s election is going to be the biggest f— you ever recorded in human history and it will feel good.“ [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Trump, USA und Islam, Weltimperialismus der Linken, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (112) | Autor:

Linksradikaler Soziologe: „20 Prozent Nazis in Deutschland !“

Sonntag, 2. Oktober 2016 7:00

soziologe-martin-welzer

Soziologe Harald Welzer: menschenfeindliche Haltungen bei etwa einem Fünftel der Bevölkerung stabil verankert.


"Soziologe" Martin Walzer: 
Warum erklärt er nicht gleich alle Deutschen zu Nazis?

Man sehe sich sein Gesicht an: So sehen die Hohepriester der Abschaffung Deutschlands aus. Martin Walzer, Alt-68er, Soziologe (was immer das heißt), deutschfeindlich bis zum Anschlag, fakten- und erkenntnisresistent gegenüber allen Sachverhalten, die seiner 68er-Gesinnung widersprechen, ahnungslos gegenüber dem Islam, aber bis zum Anschlag voreingenommen und selbstverliebt in seine eigenen Thesen.

Sein dankbares Publikum: Die Linken Deutschlands, einschließlich der Gewerkschaften und der von diesen finanzierten und organisierten antifa (antideutsche Faschisten). Und, wir sehen es gerade, auch jene Schundblätter, die Deutschland in den letzten Jahrzehnten in den Abgrund schrieben und nun selbst allesamt vor dem finanziellen Kollaps stehen. Wie der SPIEGEL etwa.

Dieser Typ ist Standard an den Hochschulen Deutschlands, und er zeigt den Niedergang des ehemals honorigen Fachgebiets Soziologie, das ihren Namen erhielt von Auguste Comte, bevor sie sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als eigenständige universitäre Disziplin durchsetzte. Ferdinand Tönnies, Georg Simmel und Max Weber gelten als Begründer der deutschsprachigen Soziologie.

Heute ist Soziologie ein reines Schwafelfach geworden und - dank des gewaltigen Einflusses der Frankfurter Schule - das intellektuelle Zentrum des Neomarxismus. Sprich: Diese "Wissenschaft" widmet sich vor allem einer Sache: Der Zertrümmerung Deutschlands und Europas. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

Michael Mannheimer, 2.10.2016

***

 

Von Akif Pirinçci, 25.09.2016

SPON-Soziologe: 20 Prozent Nazi in Deutschland

Soziologe Harald Welzer darf bei Spiegel online etwas über die Lage der Nation schreiben, was der die-Erde-ist-eine-Scheibe-Theorie sehr nahe kommt.

[...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Frankfurter Schule - Neo-Marxismus, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Michael.Mannheimer-Artikel, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Rassismus bei den Linken | Kommentare (54) | Autor:

Hamed Abdel-Samad und Imad Karim: Zwei Ex-Muslime unterhalten sich über Deutschland im Jahr 2016 und die systematische Diffamierung des politischen Gegners

Dienstag, 5. Juli 2016 7:00

Frankfurt am Main 23.04.2016. Veröffentlicht am 20.05.2016

Das Video wurde am Rande der Veranstaltung Festakt zur Verleihung des Deschner-Preises der Giordano-Bruno-Stiftung an RAIF BADAWI & ENSAF HAIDAR aufgezeichnet.


Zwei arabische Reformer zeigen, warum der Islam unreformierbar ist

Hamed Abdel-Samadund Imad Karim sind zwei Prototypen sog. aufgeklärter Moslems, die die dem Islam innewohnende tödliche Gefahr für nichtislamische Zivilisationen, aber auch die dessen Verunmöglichen jeder islaminternen Reformierung, thematisieren.

Reformistische muslimische Köpfe gibt es, seitdem es den Islam gibt. Doch ein Blick in die Geschichte zeigt, dass es keiner Reformbewegung gelungen ist, sich von den Fesseln der Scharia und dem unbedingten Willen des Islam zur Weltherrschaft - bei dem das Töten  aller Nichtmoslems ausdrücklich befürwortet wird  - zu befreien. Im Gegenteil: Alle islamischen Reformer wurden genötigt, ihre Kritik am Islam zurückzunehmen. Wer das nicht tat, wurde getötet. 

Die beiden arabischen Intellektuellen führen im obigen Video einen Diskurs über den Islam und die Islamisierung Deutschlands, den man in dieser Offenheit und Freiheit in den deutschen Medien nicht mehr findet. Denn längst hat sich über unser Land der dunkle Schleier einer "politisch korrekten" (linken) und islamischen Gesinnungsdiktatur gelegt, der Deutschland in eine intellektuelle Lähmung gebracht hat, wie man sie seit 1933 nicht mehr kannte. 

Ein wichtiger Etappensieg des Islam bei seinem kulturellen Dschihad in Europa: Denn das Verbot der Kritik am Islam und seinem Propheten ist zentraler Bestandteil der islamischen Kultur und wichtigste Forderung der moslemischen Zentralverbände in den Ländern des Westens. Ist dieses Verbot erst einmal - wie von Moslems ausdrücklich gewünscht - Teil des Strafgesetzbuches geworden, wird die Islamisierung unumkehrbar sein.

Michael Mannheimer, 5.7.2016

***

Hamed Abdel-Samad im Gespräch mit Imad Karim - Zwei Araber über Deutschland

Sie verkörpern beide den aufgeklärten Teil der  moslemischen Welt. Der eine, Hamed Abdel-Samad, Ägypter, Sohn eines Imams, Soziologe, Buchautor und kritischer Moslem. Der andere, Imad Karim, Libanese, Filmemacher und Atheist. [...]

Thema: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Konvertiten, die den Islam verlassen haben, Videos | Kommentare (38) | Autor: