Beitrags-Archiv für die Kategory 'Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten'

„Friedensnobelpreisträger“ Obama teilt vor Ende seiner Amtszeit nochmals kräftig aus: 35 russische Diplomaten ausgewiesen

Freitag, 30. Dezember 2016 11:00

.

Obama zeigt mit seiner letzten Amtshandlung, dass er des Nobelpreises weder würdig war noch ist

Er bekam von der vereinten Weltlinke schon einen Friedens-Nobelpreis zugesprochen, bevor er überhaupt einen Fuß ins Oval Office setzte. Womit der Nobelpreis zu einem Ramschpreis wurde. Denn einen solchen bekommt man nicht für Versprechungen oder vage Hoffnungen, sondern für  unermüdlichen Einsatz für den Frieden. 

Obamas „Friedenseinsatz“ sah  so aus:

Obama befahl 100mal mehr tödliche Droheneinsätze als sein Vorgänger Bush, den die Weltlinke zu einem Satan verzeichnete.

Obama destabilisierte den Nahen Osten weit mehr als Bush im zweiten Irakkrieg es tat.

Obama schuf den IS und rüstete ihn mit Waffen aus.

Obama war die treibende Kraft hinter der Massenimmigration nach Deutschland und Europa seitens Millionen Moslems, von denen ein nicht unerheblicher Teil eine tödliche Gefahr darstellt.

Umgekehrt weigerte er sich, die aus Syrien kommende „Kriegsflüchtlinge“ in die USA aufzunehmen, obwohl er selbst für die Destabilisierung Syriens gesorgt hatte. 

Obama führte mehr Kriege und kriegerische Einsätze als jeder seiner Vorgänger.  Doch die linke Presse feiert ihn immer noch als Heilsfigur. 

Letzter Amtsakt Obamas eine Handlung aus dem Kalten Krieg

Nun zeigt er einen wahrhaft pazifistischen Akt als letzte Amtshandlung: Er ließ 35 russische Diplomaten ausweisen mit der Begründung. Russland habe sich mittels Hackerangriffen in den US-Wahlkampf zugunsten Trumps und zum Schaden Clintons eingemischt.

Erstens gibt es dafür keinerlei Beweise. Gäbe es sie, wüssten wir um sie. Zweitens ist es die USA, die sich überall auf der Welt massiv in Wahlen einmischt. Mit massiven Geldzuwendungen , mit Versprechen an die favorisierte Partei, mit Drohungen an den politischen Gegner. 

Ein linker Nobelpreisträger eben. Einer, der auf derselben Favoritenliste  der vereinten Weltlinke steht wie der palästinensische Massenmörder Arafat. Er befahl den Terrorangriff der PLO auf die Olympischen Spiele in München 1972. Und dutzende weitere verheerende Anschläge. Als er starb, fand man auf seinen diversen Privatkonten Milliarden an Dollars: Alles EU-Zuwendungen, die für das palästinensische  Volk gedacht waren  Auch diesen verehrten die Linken. Auch dieser erhielt einen Friedensnobelpreis.

Merke:

Wer die Absicht hat, einen solchen Preis zu bekommen, tut gut daran, Kriege zu führen oder Terrorkommandos zu befehligen. Er sollte aber Moslems sein. Dann kappt es mit dem Friedensnobelpreis. Siehe Arafat. Siehe Obama.

Michael Mannheimer, 30. 12. 2016

***

Aktualisiert am 29. Dezember 2016

Ein Hauch Kalter Krieg weht durch Washington

Auf den letzten Metern teilt Obama noch mal kräftig aus gegen Moskau. Er weist 35 Diplomaten aus und verhängt neue Sanktionen. Rückblickend ist es der Höhepunkt eines Jahres, das viel Stoff für einen Agententhriller liefert. […]

Thema: Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, US-Imperialismus, USA und Islam | Kommentare (73) | Autor:

Der terroristische Linksradikalismus feiert sein Comeback: Offene Verherrlichung von RAF durch deutsche Linksverbände

Dienstag, 6. Dezember 2016 15:00

meinhof

Oben: Linke rufen zur Gedenkfeier für Ulrike Meinhof auf


.

Sozialisten verehren ihre ideologischen Mörder und Massenmörder.
Das haben sie mit dem Islam gemeinsam.

Wie ich bereits mehrfach schrieb, hat Sozialismus weder etwas mit „sozial“ noch mit „friedlich“ zu tun. Der Sozialismus ist – wie der Islam – eine durch und durch totalitäre Ideologie. Beide verkaufen sich jedoch als Ideologie des Friedens. 

Und doch führen beide mit Abstand die Liste der Völkermörder der gesamten Menschheitsgeschichte an. Rechnet man die nationale Variante des Sozialismus – die NSDAP – hinzu, so kommen Islam und Sozialismus auf unfassbare 450 Millionen im Namen ihrer jeweiligen Ideologie Getöteten.  (Islam:300 Mio, internationaler Sozialismus: 130 Mio, Nationalsozialismus: 20 Mio; Quelle: Hans Meiser: Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart).

Nach islamischen Massenmördern werden Moscheen benannt, nach sozialistischen Massenmördern Straßen, Plätze und Schulen

Beide haben ihre Hitliste von Massenmördern und Verbrechern, die sich für ihre jeweilige Ideologie „verdient“ gemacht hatten. Nach islamischen Massenmördern werden Moscheen benannt, nach sozialistischen Massenmördern Straßen, Plätze und Schulen. 

Beide verurteilen die Gewalt ihres politischen Gegners – während sie selbst Gewalt seitens ihrer eigenen Ideologie zur Pflicht ihrer Anhänger erheben. 

Beide erheben eine selektive Ethik zum Prinzip

Beide pflegen das, was Adorno als „selektive Ethik“ für den Neomarxismus forderte:  Gnadenlose Kritik am Gegner, während jede Kritik an der eigenen Ideologie verteufelt wird- und von Gesetzes wegen verboten und oft mit der Todesstrafe bedroht ist, wenn sie selbst an der Macht sind.

 Beide verurteilen sie den Krieg, wenn er vom Gegner kommt. Doch haben beide das Konzept des „gerechten Kriegs“, wenn ein solcher von ihnen selbst geführt wird. 

Beide versprechen ihren Anhängern ewigen Frieden und Wohlstand, wenn überall ihre Ideologie zur Staatsdoktrin erhoben wurde. Doch dort, wo Islam oder Sozialismus tatsächlich herrsch(t)en, und zwar ungehindert von politischen Gegnern, stießen sie ihr Völker in Armut, Elend und führten zahllose Kriege mit Millionen Toten.

Beide arbeiten derzeit Hand in Hand an der Vernichtung der westlichen Welt

Daher ist es ein Wunder, dass Sozialismus und Islam derzeit an der Zerstörung der freien Welt  zusammenarbeiten – auch wenn sie prinzipiell erbitterte Todfeinde sind: Denn beide beanspruchen die Weltherrschaft für sich. 

Michael Mannheimer, 6.12.2016

***

Von Mathias von Gersdorff *) veröffentlicht am 

Linksradikalismus breitet sich in sozialen Netzwerken ungehindert aus. Ein eklatantes Beispiel: Ulrike Meinhof †

Diese Terroristin, verantwortlich für Morde und Attentate der Baader-Meinhof-Bande, genießt bei manchen linksradikalen Gruppen so etwas wie Heiligenstatus. So lädt z. B. der Nürnberger Stadtteilladen „Schwarz Katze“ für den 2.12.2016 zu einer Veranstaltung ein, die unter dem Thema steht „Ulrike Meinhof – ein Leben im Kampf für Befreiung“ […]

Thema: Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (10) | Autor:

Berlin: Linksextremisten behindern Rettungseinsatz für eine leblose Frau

Sonntag, 4. Dezember 2016 14:00

koepi3

Köpi: Hundertschaft im Einsatz


Von Berlin geduldete linke Gewaltverbrecher behinderten lebensnotwendigen Rettungseinsatz für Frau.

Als die Einsatzkräfte schließlich durchkamen, war die Frau bereits tot.

Die Rettungsversuche einer leblosen Frau im linksextremen Szenetreff Köpi wurden massiv behindert. Als der Rettungswagen schließlich unter massivem Polizeischutz durchkam, war die Frau bereits tot.

Sechs Einsatzwagen und eine Einsatzhundertschaft der Polizei waren nötig, um den Rettungswagen schließlich zur leblosen Frau durchzubringen. Wer nun meint, gegen die Linken würde wegen Behinderung eines Rettungseinsatz, wegen unterlassener Hilfeleistung – möglicherweise mit Todesfolge –  und anderen Delikten ermittelt werden, kennt Berlin nicht. 

Diese rotversiffte Stadt und die linken Chaoten, die Köpi seit 1990 (!) „besetzt“ halten, sind vom selben Fleisch. Die Köpi-Besetzer und gewaltbreiten Chaoten sind gewissermaßen die wilden und vom politischen Establishment gehätschelten Kinder der heranwachsenden Berliner linken Politikergeneration. 

Es wird den Verbrechern wird mal nichts geschehen.
Darauf können wir wetten 

Wird nun staatlicherseits gegen diese linken Chaoten durchgegriffen? Wird gegen sie ermittelt werden? Wird es zur Anklage wegen Behinderung von Rettungseinsatzkräfte und wegen unterlassener Hilfeleistung mit Todesfolge kommen?

Politiker dürfen sich mal wieder bestürzt zeigen nach dem Köpi-Verbrechen. Sie dürfen mal wieder dazu aufrufen, diesmal mit harter Hand vorzugehen.

Alles nur Wind. Geschehen wird nichts in dieser rotverseuchten Hartz-IV-Stadt (566.649 Berliner bekommen Hartz-IV) . Wenn die öffentliche Empörung sich beruhigt hat und die Welt weitergezogen ist in ihrer Bahn um die Sonne, werden wir irgendwann in der Berliner Zeitung eine kleine Meldung lesen, dass die Ermittlungen gegen die Köpi-Verbrecher eingestellt worden sind. 

Die politische Elite Berlins demonstriert mit diesen Verbrechern problemlos gegen Pegida

Mit diesen Chaoten – und man darf spätestens nach der Behinderung des lebensnotwendigen Rettungseinsatzes auch sagen den linken Verbrechern – marschieren die Berliner Eliten (Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, ProAsylverbände etc)  Seit an Seit etwa gegen die friedliche Pegida – und fühlen sich dabei noch als die „besseren“ Menschen. 

Das ist Merkelland 2106. Früher hieß dieses Land einmal Deutschland. 

Michael Mannheimer, 4.12.2016

***

 

Junge Freiheit, 30. November 2016

Linksextremisten behindern Rettungseinsatz

BERLIN. In Berlin haben Linksextremisten die Rettungsmaßnahmen an einer leblos aufgefunden Frau behindert. Die zur Verstärkung gerufene Polizei mußte mit einer Einsatzhundertschaft und sechs Einsatzwägen den Weg für den Notarzt frei machen und eine längere Zeit mit den Bewohnern des linksextremen Szenetreffs „Köpi“ über den Zutritt verhandeln. […]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, antifa: Der Terror der linken Faschisten, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (94) | Autor:

Die Linken der Welt weinen. Die freie Welt ist froh: Fidel Castro, der am längsten amtierende Diktator der Welt, ist tot

Sonntag, 27. November 2016 13:25

castro

Wollte, dass Chruschtschow die sowjetischen Atomraketen auf Kuba gegen die USA zum Einsatz brachte 


Fidel Castro führte sein Volk in die Armut und Rechtlosigkeit  

Schon vor Castro war das Bildungsniveau Kubas eines der höchsten in Lateinamerika. Doch Linken ist es nicht auszutreiben, dies auf die Fahnen der Fidel’schen Revolution zu schreiben.

Und auch vor Castro war Kuba ein Land, das geteilt in reiche Großgrundbesitzer und die Mehrheit der armen Landbevölkerung. Die politische Nomenklatur des sozialistischen Kuba besaß Villen, hielt sich Mätressen, flog nach Belieben ins Ausland und bereicherte sich nach Belieben am sog. Volksvermögen. 

Auch Fidel Castro, eine der Ikonen westlicher Linker, hat  sein Volk in die gleiche Armut und ins gleiche Elend geführt wie alle übrigen sozialistischen Führer in den übrigen sozialistischen Ländern

Doch eines hat Castro tatsächlich geschafft: In seinem Kuba herrschte Gleichheit beim Volk. Und zwar Gleichheit in der Armut: Jeder Kubaner war gleich arm war. Es gab (fast) nichts, außer Lebensmittelmarken. Die kubanischen Produkte waren alt, verrottet, auf dem Weltmarkt nicht wettbewerbsfähig. Das Einkommen der kubanischen Bevölkerung reichte nicht einmal, um bis zur Mitte des Monats durchzukommen.

Also mussten Kubaner stehlen (aus den maroden Fabriken des sozialistisch errichten Staates), oder mussten sich, mit stillschweigender Zustimmung des alles kontrollierenden Staates, an ausländische Touristen prostituieren.

Die Wahrheit über Kuba ist bleiern 

Gleichwohl hat er „sein Kuba“ (mit geschönten Statistiken) nach außen wie das Bauern- und Arbeiterparadies auf Erden verkauft. Viele Linke fielen auf seine Propaganda herein, und viele Linke zum das bis heute.

Die Wahrheit über Castros Diktatur wird nun, nach seinem Tod, langsam nach außen sickern. Sie ist nicht golden, wie Linke meinen, sondern schwer wie Blei. Sie ist nicht sonnig wie die Sonne Kubas, sondern grau wie die Industriestädte Chinas, der Sowjetunion und der übrigen sozialistischen Länder.

Doch nichts wird Linke dann hindern, ihn und den Folterer und Kriegstreiber Che Guevara weiterhin als ihre Ikonen anzubeten.

***

Von Michel Mannheimer, 27.11.2016

Mit Fidel Castro ging einer der totalitärsten Diktatoren der Moderne 

Kuba: Das Land des karibischen Dolce Vita. Der ausgelassenen Kubaner. Das Land von Rumba, Salsa und Cha-Cha-Cha. Das Land mit dem besten Rum, den besten Zigaretten und den hübschesten Frauen in ganz Lateinamerika. Karibische Ausgelassenheit – und in Gelassenheit, wie man sie sich in den Industrieländern nur erträumen kann. […]

Thema: Michael.Mannheimer-Artikel, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (52) | Autor:

Die Reaktionen auf Trumps Wahlsieg offenbaren den wahren Weltkonflikt: Es ist der Krieg zwischen der alten und neuen Weltordnung

Samstag, 12. November 2016 14:55

?hetzblatt-spiegel2

Erklärt Trump zum „Hetzer“, verklärt seinen Sieg zum „Ende der Welt“.
Ist jedoch der eigentliche Hetzer: Der SPIEGEL, ehemaliges Frontblatt der Linken Deutschland. Heute abgewarcktes Schmierenblatt drittklassiger Schreiberlinge wie dem Deutschenhasser Jakob Augstein.


.

Zuerst säten sie Hass. Nun ernten sie Sturm

Es geht den Medien wie dem SPIEGEL vor allem um die Durchsetzung der Neuen Weltordnung: Zerstörung der Nationalstaaten, globale Migration, Durchmischung aller Rassen und Zerstörung der westlichen Familienverbände.

Ziel ist die Errichtung einer sozialistischen Weltregierung. Dazu wird mit dem Teufel koaliert: dem Islam und dem kapitalistischen Globalismus. 

Wer dieses Ziel unterstützt, wird in den Himmel gelobt. Wer diesem Ziel entgegensteht, wird niedergemacht. Auf Teufel komm raus.

Glorifizierung versus Diabolisierung: Die Strategien der Linksmedien

Am klarsten sieht man diese Strategie am Unterschied der Reaktion der weltweiten Linke auf Obama und Trump. Ersterer, weil schwarz, weil Linker, weil islamaophil, erhielt – einmalig in der Geschichte – den Friedensnobelpreis, noch bevor er sein Amt antrat. Zweiterer, weil weiß, weil reich, weil islamkritisch und für starke Nationalstaaten, wir zum Satan erklärt, noch bevor er auch einen Tag im Oval Office sitzt.

Politischer Wahn hat Vernunft ersetzt, Hass das Gespräch mit dem politischen Gegner

Beide Reaktionen zeigen den irrationalen, ja in weiten Bereichen psychpathologischen Zeitgeist. Politischer Wahn hat Vernunft ersetzt, Hass das Gespräch mit dem politischen Gegner.

Diesem wird umgekehrt dieser Hass vorgeworfen, den man ansonsten fast ausschließlich bei Linken feststellt. Es ist ein Sigmar Gabriel, der sein Volk als „Pack“ beschimpft. Es ist die Kampftruppe der vereinten deutschen Linke, die Antifa, die Hass auf die deutschen Straßen gebracht hat. Und es sind nun, wenige Stunden nach Trumps Wahlsieg, US-Linke, die voller Hass und Abscheu gegen ihren neuen Präsidenten auf die Straßen gehen. 

Auch das haben Sozialisten mit dem Islam gemein: Sie streuen Hass , um diesen  dann dem Gegner vorzuwerfen. Eine Strategie, so alt wie die Menschheit, und bis heute erfolgreich.

Die Welt steht vor einer schweren Herausforderung. Es wird sich zeigen, wer stärker ist. Die bestens organisierten Linken und Globalisten, oder die alte Weltordnung, zu der ich mich hier eindeutig bekenne. 

***

Von Michael Mannheimer, 12.11.2016

Die Reaktionen auf Trumps Wahlsieg offenbaren den wahren Weltkonflikt: Es ist der Krieg zwischen der alten und neuen Weltordnung

Nach dem Sieg von Trump werden sich die Medien, besonders die nichtsystemkonformen,  in den nächsten Wochen mit dieser Schicksalswahl beschaffen müssen. Man kann nicht wieder zur Tagesordnung  zurückgehen.  Denn Trumps Wahlerfolg hat die politische Eiterbeule, bislang gut versteckt und abgeschirmt von den Medien (diese sind wesentlicher Teil dieser Beule), platzen lassen.  […]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, NWO Neue Weltordnung, Rassismus bei den Linken, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Trump, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (100) | Autor:

Erste Anti-Trump Proteste linker Antidemokraten in den USA. Zustände wie bei der deutschen Antifa.

Mittwoch, 9. November 2016 14:16

.

Linke zeigen auch in den USA, dass sie unfähig sind, demokratische Ergebnisse zu akzeptieren, wenn sie nicht ihnen nicht gefallen

Überall, wo der Islam und Linke das Sagen haben, gibt es gewalttätige Proteste gegen Ergebnisse, die diesen beiden totalitäre Ideologien nicht gefallen.

Wer die Parolen der im Video brüllenden Linken mit denen der deutschen Antifa vergleicht wird sehen, dass beide aus derselben Feder stammen: dem wiedererstarkten Sozialismus/Kommunismus im Westen. 

Man wird den Islam nicht besiegen könne, ohne zuvor die Linken besagt zu haben

Michael Mannheimer, 9.11.2016

***

 

SPUTNIKNEWS, 09.11.2016

In Kalifornien starten erste Anti-Trump-Proteste

Im kalifornischen Oakland haben erste Anti-Trump-Proteste begonnen, wie der Sender ABC7 News berichtet. Die Demonstranten ziehen demnach durch die Straßen von Oakland mit den Aufrufen „Nicht unser Präsident“. Es ist auch zu Brandanstiftungen gekommen. […]

Thema: Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Trump, USA und Islam | Kommentare (71) | Autor:

Am Vortag des Tages zur Deutschen Einheit: Grünen-Politiker wirbt für Bomben auf Dresden

Montag, 3. Oktober 2016 0:19

gruener-fordert-bomben-auf-dresden

Die „Deutschland-muss-sterben“-Politik ist ein zentrales  Anliegen der Grünen. Wer grün wählt, wählt den Untergang Deutschlands.


.

Die Leitkultur der Grünen heißt:
„Tod dem deutschen Volk!“

Der Täter hinter solchen verwerflichen Gedanken ist der Extremismus, insbesondere die besondere Abart des Linksradikalismus, der den Haß auf die eigene Nation nährt. „Nie wieder Deutschland!“ – „Deutschland verrecke!“ „Scheiß Deutschland!“ 

Das ist „Grünen-Leitkultur“ und eben nicht nur bei den Linksextremisten, sondern auch und besonders stark vertreten unter den angeblich „bürgerlichen“ Grünen. Man erinnere nur das Photo mit Claudia Roth in der ersten Reihe einer „Scheiß-Deutschland“-Demo.

Sagen wir es deutlich: Es ist eine extremistische Ideologie, die den Haß auf alles Deutsche verinnerlicht. „Deutsch“ – das ist der Feind, der bekämpft werden muß, der liquidiert werden muß. 

Und den schweigenden Medien und Politikern darf man zurufen: Schämt Euch, Ihr Feiglinge!

***

 

Von Peter Helmes, 1. Oktober 2016

Der Skandal der Woche: Grünen-Politiker wirbt für Bomben auf Dresden

Brutale Zeiten

Haben uns die Attentate und Übergriffe der jüngsten Zeit schon so abgestumpft, daß wir einfach alles schlucken, was unterhalb der Ebene einer brutal ausgeübten Gewalt kommt? Müßten wir nicht höllisch aufpassen, wenn von Gewalt geredet, mit „Gewalt“ gedroht wird? Wir Deutschen sollten doch besonders gewarnt sein. […]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Genozid an Deutschen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (61) | Autor:

Die Linke ruft zu Gewalt auf! „Desaster“ zum Tag der Deutschen Einheit angekündigt

Sonntag, 2. Oktober 2016 11:00

plakat-antifa

Die größte Gefahr kommt von links.

Es gäbe keine Islamisierung und keine Merkel ohne die politische Übermacht der Linken 

Linke rufen mit Plakaten im Schaufenster zur Gewalt auf. Aber Parteien kämpfen immer noch gegen  rechts. Obwohl die absolut größte Gefahr seit Jahrzehnten von links ausgeht. Sämtliche Statistiken bzgl. der Gefahrenlage sind dahingehend gefälscht, das linke Gefahren heruntergespielt – und rechte Gefahren künstlich aufgebauscht werden.

Die Medien sind dabei führend, was die Vertuschung der linken – und dramatische Überhöhung der rechten Gefahrenlage ausgeht. Sie sind Fleisch vom Fleisch des linken Terrors. Sie sind Teil dieses Terrors, den sie publizistisch und ideell seit Jahrzehnten wohlwollend begleiten.

Michael Mannheimer, 2. Oktober 2016

***

Von „floydmasika“ *) veröffentlicht am 

Die Linke ruft zu Gewalt auf? „Desaster“ zum Tag der Deutschen Einheit angekündigt

An einem gemeinschaftlich genutzten Büro, in dem Abgeordnete der Linken arbeiten, prangen Plakate, die zu Gewalt gegen Staatsvertreter aufrufen. Der Tag der Deutschen Einheit soll in Dresden zum Desaster werden. Einrichtungen sollen in Flammen aufgehen. An der Fähigkeit, die Drohungen wahr werden zu lassen, mangelt es der Buntjugend nicht, wie man etwa zuletzt in Berlin und Leipzig beobachten konnte. Wie so oft hat Die Linke Schwierigkeiten mit der politischen Hygiene.

[…]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (71) | Autor:

Berlin-Krawalle: Deutschland in der Hand linker Gesinnungsfaschisten

Montag, 11. Juli 2016 9:42


 SPON, 10.07.2016

Krawalle in Berlin: Autonome verletzen 123 Polizisten in Friedrichshain

Autos brannten, Steine flogen, es gab Verletzte: Nachdem eine Kundgebung von Linksautonomen in Berlin erneut eskaliert ist, streiten Regierung und Opposition über den richtigen Umgang mit Gewalt.

[…]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, antifa: Der Terror der linken Faschisten, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (48) | Autor:

Linke Gewalttäter: Muttersöhnchen, Arbeitslose und gescheiterte Existenzen

Freitag, 3. Juni 2016 7:00

Linke Gewalt in Berlin

Politische Gewalttat ist vor allem links – und nicht rechts, wie Medien schreiben.

Politische Gewalt wird seit Jahrzehnten fast ausschließlich von Linken ausgeübt, und zwar zur gewaltsamen Durchsetzung ihrer eigenen und zur Verhinderung aller anderen politischen Vorstellungen. Auch das haben Sozialismus und Islam gemeinsam.(MM)

Die Berliner Verfassungsschützer sammeln Straftaten, die von Linken begangen werden, um ihre ideologische Gesinnung, die sie für so überlegen halten, dass man Personen und Gegenstände, die die Gesinnung nicht teilen, schädigen oder beschädigen muss, durchzusetzen.

Straftaten allein in Berlin wie: elf versuchte Morde und zwei versuchte Totschlagdelikte, 423 Fälle der gefährlichen Körperverletzung (also der Körperverletzung unter Benutzung z.B. eines Gegenstands, einer Stange, eines Messer usw.) 445 Fälle schweren Landfriedensbruchs, 382 Brandstiftungen oder besonders schwere Fälle der Brandstiftung.

Insgesamt haben die Verfassungsschützer in Berlin für den Zeitraum 2009 bis 2013 5.371 Straftaten gezählt, die von Linken begangen wurden, um die Überlegenheit der linken Ideologie zu beweisen. Unter diesen 5.371 Straftaten sind 1.523 Gewaltdelikte.

***

Von: Peter Helmes , 24. Mai 2016  

Linke Gewalttäter: Muttersöhnchen, Arbeitslose und gescheiterte Existenzen

Bei der Abteilung „Verfassungsschutz“  der Senatsverwaltung für Inneres und Sport wird seit Jahres etwas besonders Interessantes erstellt: Ein Bericht über die linke Kriminalität, linke Gewalttaten und die entsprechenden Kriminellen. Im Gegensatz zu Heiko Maas, der seine Trägheit ganz offensichtlich nur überwinden kann, wenn man ihm die Worte „rechter Hass“ als Anreiz setzt, wird in Berlin Statistik über die linken Kriminellen geführt, die für sich reklamieren, politisch motivierte Straftäter zu sein und doch nichts anderes sind als gewöhnliche Kriminelle. […]

Thema: Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (22) | Autor:

Linke Gewalttäter: Muttersöhnchen, Arbeitslose und gescheiterte Existenzen

Samstag, 21. Mai 2016 15:00

Bildunterschrift: „Das hätten die vom Ministerium auch gleich sagen können, daß damit ein Köter gemeint ist!“

Politisch motivierte Straftaten geschehen meistens von Linken

Die große Mehrheit politisch motivierter Straftaten in Deutschland  wird nicht von Rechten ausgeübt, wie uns verlogene Medienberichte (linker Redaktionen) glauben machen wollen, sondern von linken kriminellen Tätern.

Linke haben eine in jüngerer Geschichte nicht mehr für möglich gehaltene Jagd gegen politisch Andersdenkende eröffnet, die – allein in Berlin – im letzten Jahr elf versuchte Morde und zwei versuchte Totschlagdelikte, 423 Fälle der gefährlichen Körperverletzung (also der Körperverletzung unter Benutzung z.B. eines Gegenstands, einer Stange, eines Messer usw.) 445 Fälle schweren Landfriedensbruchs, 382 Brandstiftungen oder besonders schwere Fälle der Brandstiftung zu verzeichnen hatte.

Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung sind linke Gewalttäter somit eine soziale Negativauswahl. Der Anteil der Arbeitslosen unter linken Gewalttätern ist deutlich höher, das formale Bildungsniveau unter linken Gewalttätern ist deutlich geringer als in der Gesamtbevölkerung.

Wenig überraschend finden die linken Gewalttäter die Entschuldigung für ihr Scheitern bei der Ideologie, die darauf setzt, menschliches Versagen zur Grundlage des Staatsaufbaus zu machen und die Versager, oder euphemistisch: Nicht-Leistungsfähigen auf Kosten der leistenden Mehrheit durchzufüttern: Sozialismus. 

***

Geschrieben von: Peter Helmes,  7. Mai 2016 

Linke Gewalttäter: Muttersöhnchen, Arbeitslose und gescheiterte Existenzen

Bei der Abteilung „Verfassungsschutz“  der Senatsverwaltung für Inneres und Sport wird seit Jahres etwas besonders Interessantes erstellt: Ein Bericht über die linke Kriminalität, linke Gewalttaten und die entsprechenden Kriminellen. Im Gegensatz zu Heiko Maas, der seine Trägheit ganz offensichtlich nur überwinden kann, wenn man ihm die Worte „rechter Hass“ als Anreiz setzt, wird in Berlin Statistik über die linken Kriminellen geführt, die für sich reklamieren, politisch motivierte Straftäter zu sein und doch nichts anderes sind als gewöhnliche Kriminelle. […]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, antifa: Der Terror der linken Faschisten, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten | Kommentare (26) | Autor:

EU-Diktatur: Bis zu 250.000 Euro. EU plant hohe Strafen für Staaten, die sich weigern, Flüchtlinge aufzunehmen.

Freitag, 6. Mai 2016 7:00

EU-Diktatur

Die EU-Kommission droht EU-Ländern mit drastischen Strafen, wenn sie in Zukunft, die Aufnahme von Flüchtlingen im Rahmen des EU-Umsiedelungsprogramms verweigern

Laut einer neuen Asyl-Verordnung sollen bis zu 250.000 Euro Strafe pro nicht aufgenommenen Flüchtling fällig werden. Betroffen wären Länder, die sich nicht an EU-Umsiedelungsprogrammen für Flüchtlinge beteiligen. So lehnen z.B. Polen, Tschechien und die Slowakei bisher einen dauerhaften Verteilungsmechanismus von Flüchtlingen in der EU ab. Quelle

***

Von Michael Mannheimer, 6.5.2016

Die EU wurde das, was sie einst  abzuwehren gedachte: Ein diktatorisches Zwangssystem

Erinnern wir uns : Die EU-Kommission hat kein Mandat von den EU-Bürgern. Sie ist, ähnlich dem Politbüro der KPdSU, eine monolithische Machtkonzentration, die selbstherrlich und von niemandem autorisiert als von sich selbst, eine Politik gegen hunderte Millionen Menschen ihres Einflussbereichs macht. Von Linken beherrscht, bedrohen EU-Kommissare (frappierend die Namensidentiät mit den politischen Sowjet-Kommissaren) Einzelpersonen, Organisation und ganze Staaten in der EU, die sich ihren Anordnungen nicht beugen. […]

Thema: EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Terror gegen Islamkritiker, Totalitarismus | Kommentare (33) | Autor: