Beitrags-Archiv für die Kategory 'Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei'

Asylanten bewerfen deutsche Polizisten mit Steinhagel ! So verhalten sich kein „Schutzsuchenden“. So verhalten sich Invasoren

Sonntag, 6. März 2016 7:00

Asylanten bewerfen Polizisten mit einem Steinhagel

Man betrachte sich das Video sorgfältig. Bis zum Schluss. Und man wird erkennen, dass Merkel dieselben Zustände nach Deutschland importiert hat, wie sie im gesamten Nahen Osten, vor allem in Israel herrschen. Aggression und Feindseligkeit, null Respekt seitens der "Schutzssuchenden" vor der Polizei. Im Gegenteil: Die Asylanten-Meute bewirft sie mit einem Steinhagel. Und aus Erfahrung wissen wir: Wo Steine fliegen, fliegen bald auch Kugeln. Merkel muss aus dem Amt entfernt werden. Und alle Scheinasylanten sind in ihre Heimatländer zurückzuverweisen.

Michael Mannheimer, 6.3.2016

***

Veröffentlicht am 18.01.2016

Asylanten Terror: Sogenannte Flüchtlinge greifen Polizei an

Zwei ungarische Polizisten sind am Freitag leicht verletzt worden, nachdem eine Gruppe von Flüchtlingen in einem Flüchtlingsaufnahmezentrum in der ungarischen Stadt Hallasch Steine auf sie warf. Auf den Aufnahmen der Überwachungskamera ist zu sehen, wie zwei Polizisten aus dem Bild laufen. Gleich darauf folgen den beiden Polizisten weitere Einsatzkräfte aus dem Flüchtlingsaufnahmezentrum. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylantenkriminalität, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (70) | Autor:

Kein Schutz mehr vor kriminellen Ausländern. Der Staat hat längst kapituliert

Dienstag, 5. Januar 2016 13:16

Einwandeerung Islam EU2

"Deutschland ist nicht mehr mein Land!"

Renate Sandvoß

Auszug;

"Die Bürger sind sich also selbst überlassen, – ohne jeden Schutz. “ Die Täter stehen in kleinen Gruppen an den neuralgischen Punkten und scannen jeden ab, der an ihnen vorbeigeht. Wenn sie glauben, ein lohnenswertes Opfer gefunden zu haben, gehen sie hinterher. Begehrte Beute sind Reisekoffer, Handys und Fotoausrüstungen“, so ein Ermittler. Ein Polizist, der anonym bleiben wollte, sagte:“Wir sind am Limit. Wir können die Straftaten nur noch verwalten.“ Hundertschaften, über die die Bundespolizei verfügt,  müssen zusätzliche Aufgaben erfüllen, wie  das Registrieren der Flüchtlinge und Einsätze an der Grenze. Polizeigewerkschafter Arnd Krummen vom GdP-Bezirk NRW der Bundespolizei verkündete unmißverständlich:“Wir stehen kurz vor dem Kollaps!“

Lt. Focus sind in Frankreich 60 % aller Gefängnisinsassen Muslime, obwohl sie nur 12 % der Bevölkerung ausmachen. In Belgien sind Muslime achtfach häufiger vertreten, in den Niederlanden und Großbritannien vierfach. Einwanderer aus Pakistan haben über 1000 englische Mädchen sexuell missbraucht. In Berlin sind Migranten an Gewaltdelikten mehr als dreifach überpräsentiert, bei Vergewaltigung sogar SIEBENFACH! Eine einzige Vergewaltigung verursacht in monitären Einheiten ausgedrückt, einen Schaden von mehreren hunderttausend Euro."

***

Von Renate Sandvoß, 5. Januar 2016 

Der Staat kapituliert – kein Schutz vor kriminellen Asylanten!

Es wird gelogen, betrogen, verschwiegen, besänftigt und vertuscht, wenn es um ein heikles Thema geht: kriminelle Delikte durch unsere „Flüchtlinge“. D.h. das Wort Flüchtlinge ist rechtlich eine verlogene, irreführende Bezeichnung, denn zum einen wurden sie von unserer Kanzlerin direkt aus aller Welt großzügig in unser angebliches Schlaraffenland eingeladen, und zum anderen sind sie über mindestens 6 sichere Länder nach Deutschland eingereist.  Richtiger ist also, wenn man von den Armen und Gescheiterten spricht, die sich hier ein Leben in der sozialen Hängematte erhoffen. [...]

Thema: Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (86) | Autor:

Flüchtlings-Wahnsinn: Tschechisches Fernsehen berichtet über unhaltbare Zustände an deutschen Krankenhäusern

Sonntag, 18. Oktober 2015 18:42

Migranten_in_deutschen_Kliniken

Zum Video: Klicken Sie die obige Grafik an. Das Video ist in technischer Sprache, englischem Untertitel und deutscher Ton-Übersetzung.

Auszug:

"Von mit mir befreundeten Krankenhaus-Ärzten wird berichtet, dass in ihren Kliniken das Verbands- und OP-Material bereits knapp geworden ist. Immer mehr Immigranten lassen sich kostenlos behandeln. Das geht sowohl auf Kosten des sowieso überstrapazierten Krankenhauspersonals - aber auch auf Kosten der einheimischen Bevölkerung. Ärzte und Pflegepersonal müssen sich als "Ungläubige" beschimpfen lassen, werden oft angespuckt, werden angerempelt, grob und herablassend von seiten der muslimischen Neu-Patienten behandelt. "

***

18. 10. 2015
Flüchtlings-Wahnsinn: Tschechisches Fernsehen berichtet über unhaltbare Zustände an deutschen Krankenhäusern
Im obigen Video (einem Bericht des tschechischen Fernsehens) geht es um die Aussagen eines tschechischen Arztes über die Zustände in deutschen Kliniken. Von Messerangriffen auf das Personal und das Bespritzen von infiziertem Urin ins Gesicht ist die Rede. Das Ganze wurde im tschechischen Fernsehen gebracht. Deutsche Medien hüllen sich in Schweigen.
[...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (23) | Autor:

Deutschrumänische Vertriebene: „Trotz deutscher Mutter hatte ich 15 Jahre gebraucht, bis ich die deutsche Staatsbürgerschaft erhielt. Heute wird sie jedem Neuankömmling nachgeworfen“

Samstag, 26. September 2015 11:00

Deutschenfeindlichkeit6

Wie deutschenfeindlich die Politik hier ist, zeigt das folgende Schicksal einer deutschstämmigen Vertriebenen

Auszug:

"Deutschland war für mich damals DAS LAND wo ich leben wollte. Warum? Na ja... Freiheit..., Demokratie.., korrekte Menschen.., keine Spur von Betrug...gute Jobs… nach Tarif ausbezahlte Löhne...Sauberkeit, Respekt dem anderen gegenüber.. und und und ...viele gute Gründe um hier leben zu wollen...Nach 10 Jahren!!! aber der große Schock! Polizei stand vor der Türe und verlangte nach unseren Personalausweisen. Die Behörden hätten es gemeint...wir sind doch keine Deutsche...da wir keine Vertriebenenausweise haben. Obwohl meine Mutter Deutsche war und  in Deutschland lebte. Und so mussten wir nach 10 Jahren die Personalausweise abgeben und als Rumänen hier weiter leben. Und die Merkel Ära war gerade angefangen. Meiner Meinung nach...Deutschland bewegt sich zur Zeit mit großen Schritten in Richtung Kommunismus."

***

Von einer Leserin des Michael-Mannheimer-Blogs, 26.9.2015

Kommentar einer vertriebenen Deutsch-Rumänin zur Asylantenschwemme

Ich komme aus Rumänien und lebe seit 28 Jahren in Deutschland. Auch ich weiß, was Kommunismus bedeutet. Ich sollte damals hier als Vertriebene anerkannt werden. (Mutter Deutsche, geborene Klöss, und lebte in Deutschland). Ich habe Personalausweis sofort gekriegt aber als Vertriebene wurde ich nicht anerkannt. Weil die Behörden...und das Gericht anderer Meinung waren. Mit der Begründung:

[...]

Thema: BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, Islamisierung: Fakten, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Sozialleistungsbetrug durch Muslime, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (10) | Autor:

Zur Dokumentation für spätere Zeiten: Ausländergewalt gegen Polizeibeamte im Jahre 2010

Samstag, 26. September 2015 6:00

Moslems gegen Polizei

Zur Dokumentation für spätere Zeiten: Ausländergewalt gegen Polizeibeamte im Jahre 2010

Die Nachrichten sind 5 Jahre alt. Sie wären nicht der Rede wert, wenn es sich bei ihnen nicht um ein Thema handelte, über das Medien so gut wie nie berichten - oder wenn, dann mit geschönten Zahlen: Es geht um Gewalt von Ausländern gegen deutsche Polizeibeamte. Die Zahlen sind erschreckend: Über 50 Prozent aller Gewaltattacken in Großstädten auf Polizisten gehen auf das Konto von Nichtdeutschen. Obwohl die Zahl der Ausländer in den Großstädten damals kaum über 20 Prozent der Gesamtbevölkerung betrug. Womit die relative Gefahr, die von Ausländern für Polizisten ausgeht, noch um ein Vielfaches größer ist.

Michael Mannheimer, 22.9.2015

***

Gewalt gegen Polizisten nimmt zu - Jeder zweite Schläger Migrationshintergrund

Untersuchungen des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) zufolge, an der mehr als 20.000 Beamte teilgenommen hatten, stieg die Zahl der schwerer verletzten Polizisten von 2005 bis 2009 um mindestens 60 Prozent. In Großstädten hatte demnach jeder zweite Täter, der auf Ordnungshüter losgeht, ausländische Wurzeln. [...]

Thema: Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (14) | Autor:

Berliner Polizei erschießt wegen Mordversuchs vorbestraften Islamisten

Donnerstag, 17. September 2015 19:04

Dschihadist von Berliner Polizei erschossen

Der Dschihadist Rafik Y. [Foto] saß wegen Vorbereitung eines Mordplans bereits acht Jahre hinter Gittern. 2004 wollte er in Berlin den irakischen Ministerpräsidenten ermorden. Da man ihn nach Verbüßung seiner Strafe nicht in den Irak auswiesen konnte, dürfte er unbehelligt inmitten Deutschlands leben. Am heutigen Donnerstag (17. September 2015) griff er eine Polizeibeamtin mit einem Messer an und verletzte diese schwer. Polizisten erschossen den gefährlichen Islamisten daraufhin in Notwehr.

***

Berlin-Spandau, 17. September 2015

Berliner Polizei erschießt Islamisten

Die Berliner Polizei hat einen Islamisten erschossen, der eine Polizistin mit einem Messer angegriffen hatte. Der 40-Jährige war wegen eines Mordplans bereits zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Bei dem Angreifer, der am Donnerstagmorgen in Berlin-Spandau eine Polizeibeamtin mit einem Messer schwer verletzt hat und anschließend von Polizisten erschossen wurde, handelt es sich nach Informationen der „Welt“ um den mutmaßlichen Islamisten Rafik Y. [Foto]. Der 40-jährige Mann wurde von Polizeibeamten durch Schüsse verletzt und starb wenig später… (Fortsetzung WELT!)

[...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Dschihadisten mit deutschem Pass, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Terror und Islam | Kommentare (30) | Autor:

Karlsruhe: 60 (!) Asylanten randalieren gegen Polizei

Mittwoch, 2. September 2015 12:00

Brandstifter

Asylantenschwemme: Es ist ein Putsch der Regierung  gegen das Volk

Das sind erst die Vorboten dessen, was auf uns zukommen wird. Wenn "Asylanten" sich bereits im Prüfungsverfahren derart aggressiv gegen Polizeibeamte verhalten, dann darf man sich fragen, was passiert, wenn hunderttausende dieser islamischen Invasoren tun, wenn sie als anerkannte Asylanten oder geduldete Abzuschiebene ihren Aggressionen freien Lauf lassen. Bereits jetzt ist die Anzahl der zu uns gekommen jungen Moslems (männlich, zwischen 15 und 30 Jahren) um ein Mehrfaches größer als die der Soldaten der Bundeswehr. Noch nie in seiner Geschichte lebten in Deutschland so viele Nichtdeutsche wie derzeit. Viele der zu uns "Geflüchteten" kommen zudem nicht unbedingt in friedlicher Absicht, sondern, was Moslems betrifft, im Auftrag Allahs, unser Land zu erobern. Allein dieses Jahr wird die unfassbare Zahl von 1 Millionen "Asylanten" erwartet. 80 Prozent davon sind Moslems, weit über 90 Prozent jene zuvor genannten jungen Männer. Verantwortlich für diese Invasion sind unsere Politiker. Darunter eine Kanzlerin, die während der SED-Diktatur sozialisiert wurde, im DDR-Regime als "IM" (inoffizielle Stasi-Mitarbeiterin) tätig war (IM "Erika")  und die jetzt friedlich gegen diese von ihr und den Altparteien verursachte Asylschwemme biblischen Ausmaßes demonstrierende deutsche Bürger bedroht ("Die Toleranz hat ein Ende"). Angela Merkel ist dabei, aus Deutschland eine zweite DDR zu machen. Unterstützt wird sie dabei von nahezu allen Medien, von allen Altparteien und - wieder einmal nach 1945 - von den Kirchen. Wenn sich die Deutschen gegen die ihnen aufgenötigte Multikulturalisierung wehren, so ist es ihr verbrieftes (Verfassungs)Recht. Immerhin heißt unser Land Deutschland, und immerhin prangt über dem Reichstagsgebäude die Inschrift: DEM DEUTSCHEN VOLKE. Dieses deutsche Volk muss sich die ihm entrissene Souveränität wieder zurückerobern, will es nicht wieder in einer Diktatur enden. Was anderes hat Merkel gemeint, als sie in ihrer jüngsten Rede zur Asylantenschwemme von einem "großen Umbruch" sprach?

Michael Mannheimer, 2.9.2015

***

Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe:

Bei Auseinandersetzungen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung kam es in der Nacht auf Dienstag zu tumultartigen Szenen.

[...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Feinde Deutschlands und Europas, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (13) | Autor:

England: Muslimische Häftlinge prügeln Wärter spitalreif

Donnerstag, 11. Juni 2015 12:00

Der Islamist Parviz Khan führte die brutale Attacke an.

Der radikale Moslem Parviz Khan (Foto) führte die brutale Attacke im englischen Gefängnis an. Sein Opfer war Vater eines 2-Jährigen. Khan erzog seine eigenen Kinder zu zukünftigen Terroristen. 

 ***

28. Mai 2013

Gewalt im Gefängnis: Muslimische Häftlinge prügeln Wärter spitalreif

Parviz Khan sitzt im Knast, weil er einen Soldaten köpfen wollte. Inspiriert von der Ermordung eines Soldaten in London sperrte er mit zwei Komplizen einen Wärter ein und verprügelte ihn stundenlang.

[...]

Thema: England und Islam, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Mordkultur Islam | Kommentare (17) | Autor:

Bedrohung durch Asylanten: Rotes Kreuz schafft stich- und schusssichere Westen für Sanitäter an

Dienstag, 9. September 2014 22:34

Spreehotel in der Lausitz

Im obigen Spreehotel in der Lausitz sind 150 Asylbewerber untergebracht. Einsätze von Polizei und Sanitätern sind so gefährlich, dass das Rote Kreuz nun stich- und schusssichere Waffen für seine Sanitäter anschaffte

Laut unseren Politikern hat  Multilulti unser Land bereichert, schöner und sicherer gemacht. Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus: Immigranten bedrohen und bespucken Polizisten, empfangen die heranrückende Feuerwehr mit einem Steinhagel, bespucken, bedrohen und schlagen Ärzte und drohen, sie und deren Familien zu ermorden. Selbst Rettungssanitäter müssen um ihr Leben fürchten müssen, wenn sie  gerufen wurden - und dabei auf Moslems treffen. Nun kaufte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Bautzen kaufte dem Rettungsdienst stich- und schusssichere Westen. DRK-Chef Peter Mark (39) zu BILD: „Aufgrund von Übergriffen in der Vergangenheit haben wir uns dazu entschieden.“

***

Jetzt müssen sich schon unsere Sanitäter wie Spezialeinheiten der Polizei schützen!

Bautzen – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Bautzen kaufte dem Rettungsdienst stich- und schusssichere Westen. DRK-Chef Peter Mark (39) zu BILD: „Aufgrund von Übergriffen in der Vergangenheit haben wir uns dazu entschieden.“ [...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Hass-Religion Islam, Integrationsverweigerung des Islam, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (25) | Autor:

Peter Helmes zur massiven Zunahme der Migranten-Kriminalität: „Bürger, wehrt Euch! Bildet Bürgerwehren!“

Donnerstag, 26. Juni 2014 7:00

buergerwehr

In einem Leserbrief, der 2013 in der Ausgabe 1 der Polizeischrift “DEUSCHE POLIZEI” erschien, erklärt eine Polizistin (Immigrantin aus Griechenland!), daß Deutschland mit nichtmuslimischen Zuwanderern fast nie Probleme habe. Im Gegenteil: Die Leserbriefschreiberin zeigt sich dankbar, von Deutschland aufgenommen worden zu sein und hier ein menschenwürdiges Leben genießen zu dürfen.

***

Von Peter Helmes, Juni 2014

Wenn der Staat versagt – Bürgerwehr!

Schwacher Staat, schwache Polizei – aber stark wachsende Kriminalität

Köln, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Dresden, Mannheim, Duisburg – deutsche Städte, die seit Jahren in grellem Rampenlicht wachsender Kriminalität „erstrahlen“. Gemach, mag man denken, das sind schließlich Großstädte, und da ist das Verbrechen schon immer verbreiteter als auf dem Land. Aber in Pforzheim oder Garbsen oder Euskirchen oder… da ist die Welt doch wohl noch in Ordnung, oder? Ist sie aber ganz und gar nicht! Hie wie da – die Bürger fühlen sich nicht mehr sicher. Und wer schon einmal Opfer war, erlebt hat, wie seine Wohnung aufgebrochen, durchwühlt und verwüstet oder wer gar selbst körperlich bedroht wurde, der wird häufig selig krank und traumatisiert – ein ganzes Leben lang. Diese Menschen beginnen zu zittern, schon wenn sie ein unbekanntes Geräusch an Tür oder Fenster wahrnehmen. [...]

Thema: Migrantenkriminalität, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (22) | Autor:

Polizisten beklagen Angriffe auf Tausende Polizeibeamte seitens Männern mit „Migrationshintergrund“

Dienstag, 20. Mai 2014 7:00

https://i2.wp.com/www.pi-news.net/wp/uploads/2013/04/Polizei.jpg?resize=373%2C235

Alles, worüber wir in Bezug auf die Massen-Immigration bereits seit Jahren berichten, was von unseren Linksmedien und Politikern jedoch entweder unter Verschluss gehalten oder strikt geleugnet wurde, erweist sich als richtig und wahr. Was das politische Multikulti-Establishment bislang unter Verschluss zu halten vermochte, bricht sich nun Stück für Stück Bahn und gelangt an die Öffentlichkeit. Unterdrückte Fakten und Meinungen verhalten sich physikalisch nicht anders als Gase, die an ihrer Ausbreitung gehindert werden: Irgendwann, wenn der Druck größer ist als die Kraft, die diesen Druck kontrollieren soll, explodiert der Kessel. Nun haben sich Polizisten aus ganz Deutschland Luft gemacht und berichten über die alltäglichen Angriffe, Nötigungen und Respektlosigkeiten seitens junger Männer mit sog. Migrationshintergrund. Neben den Linksextremisten sind Jugendliche mit Migrationshintergrund die größte Bedrohung für deutsche Polizisten. Im Jahr 2013 gab es unglaubliche 30.000 körperliche Angriffe auf Staatshüter. Jeder dritte führte zu einer Körperverletzung. Allein in Berlin werden pro Tag 10 Polizisten angegriffen. Das ist die Frucht der Politik, die seit Jahrzehnten zwar den "Kampf gegen rechts" betreibt, aber nichts gegen die wahre Bedrohung seitens linksextremistischen und ausländischen Staats- und Systemhassern unternimmt. (MM)

***

Angriffe auf Tausende Polizisten - Beamte im ganzen Land beklagen sich über mangelnden Respekt insbesondere von jungen Männern mit Migrationshintergrund

München. Angriffe auf Polizisten in Deutschland nehmen zu und viele Beamte beklagen sich über fehlenden Respekt ihnen gegenüber. Einem internen Papier der Hamburger Polizei zufolge, das dem Nachrichtenmagazin FOCUS vorliegt, sind 13- bis 25-jährige Männer aus südlichen Ländern Europas und aus Südosteuropa eine „Hauptproblemgruppe“. Der Bonner Strafverteidiger Christoph Arnold sagte FOCUS: „Greifen die Beamten in diesem Milieu durch, müssen sie oft mit einer Anzeige wegen Körperverletzung im Amt rechnen.“ [...]

Thema: Migrantenkriminalität, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei | Kommentare (44) | Autor:

Mutige Polizistin spricht Klartext über Respektlosigkeit türkischer Immigranten gegenüber Polizeibeamten

Dienstag, 15. April 2014 7:00

https://i2.wp.com/www.pi-news.net/wp/uploads/2013/04/Polizei.jpg?w=450

Seit Jahrzehnten sind Polizisten die Ramm- und Sündenböcke von linken und rechten Gewalttätern - und auch immer mehr von (meist muslimischen) Zuwandern. Fast nie wird dieses Problem in den Medien aufgegriffen. Sind diese doch zentraler Teil dessen, was ich mit dem Begriff des "politischen Establishments" bezeichne: Ein Sammelsurium von zumeist links ausgerichteten Eliten und Entscheidungsträgern, die sich die endgültige Abschaffung Deutschlands auf ihre Agenda geschrieben haben. Zu diesem Zweck holten sie Millionen von Muslems herein. Und genau mit diesen haben Polizisten immer unerträglicher werdende Probleme. Ein Leserbrief einer deutschen Polizistin vermittelt dazu einen kleinen Einblick.

***

Von Michael Mannheimer, 10.04.2014

Dank linker Politik: Gewalt gegen Polizei ufert immer mehr aus

Ein Leserbrief in der Ausgabe 1 – 2013 der DEUTSCHE POLIZEI Zeitung sorgte für Furore innhérhalb der Polizei. Von Polizeibeamten, gwöhnt, sich den Anordnungen von oben zu fügen, hört man wenig Klagen über ihre Alltagssituation, die in weiten Bereichen erbärmlich ist: [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Komplott der Linken mit dem Islam, Migrantenkriminalität: Angriffe gegen med.Personal/Feuerwehr/Polizei, Politik Deutschland | Kommentare (23) | Autor: