Beitrags-Archiv für die Kategory 'Friedlicher Islam – ein Mythos'

Multi-Kulti brachte Deutschland und Europa nicht Frieden, sondern Krieg

Sonntag, 5. März 2017 7:00

 

 .
Multikulti hat nur einem geholfen: Dem Islam

Solche Bilder waren in Deutschland vollkommen unbekannt: Steinewerfende Männer und Jugendliche kannte man nur aus islamischen Ländern. Doch mit dem Import des Islam wurden auch seine Unsitten importiert. Feuerwehren, Polizeiautos, Krankenwagen: Alle wurden bereits von den Zöglingen Merkels mit Steinen beworfen. 

Die Politik des Mulitkulti brachte Deutschland und Europa nicht, wie von den falschen linken Heils-Propheten vorausgesagt, mehr, sondern weniger Frieden. Sie brachte nicht Integration, sondern Desintegration - vor allem, was die muslimischen Einwanderer anbelangt.

Der Islam erlaubt keine Freundschaft mit uns "Ungläubigen"

Denn der Islam erlaubt keine Freundschaften mit Nichtmoslems. Mehr noch: Jene Moslems, die sich mit uns befreunden, werden als "Ungläubige" eingestuft.  Das ist das schlimmste Urteil, welches man einem Moslem geben kann, und es bedeutet in vielen islamischen Staaten heute noch den Tod. 

In der 5. Koransure ("Der Tisch") wird den Moslems das Unterlassen einer Freundschaft mit uns ausdrücklich verboten. Diese Sure umfasst 120 Verse und ist damit die zwölflängste Sure. Offenbart wurde sie in Medina. In chronologischer Reihenfolge ist sie die 114. und damit letzte Sure des Korans. Womit sie laut islamischer Exegese die letzte und unabänderliche, vor allem aber nicht mehr abzurogiernde Wahrheit enthält (Abrogation s.hier). Ihr Wortlaut:

„Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht.“

Übersetzung Rudi Paret: Sure 5,51, seine Ergänzungen in Klammern

Michael Mannheimer, 5.3.2017

***

 

Von P.I.News, 23. Februar 2017

Innerislamische Konflikte auf deutschem Boden

Wer meint, Menschen, Kulturen und Religionen aus der ganzen Welt in grenzenloser Naivität Raum in ganz Deutschland geben zu müssen, der muss auch damit rechnen, dass Konflikte aus aller Welt in seiner direkten Nachbarschaft ausgetragen werden. Jeder kennt inzwischen die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden, die teils in Straßenschlachten ausarten, in der Pflastersteine niederprasseln, wo Polizisten im wahrsten Sinne des Wortes ihren Kopf für eine fehlgeleitete Politik hinhalten müssen.

[...]

Thema: Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschland+islamischer Terror, Friedlicher Islam - ein Mythos | Kommentare (78) | Autor:

Deutschland: Aggressive Flüchtlinge und ihr wahres Gesicht

Freitag, 10. Februar 2017 14:00

Videodauer: 7 Minuten 2 Sekunden (Das Video wurde über 1 Million mal aufgerufen)

Videoquelle: https://www.youtube.com/watch?v=3hyW2hWqzE4


.

Die Lügen der Medien und Politik über angeblich friedliche Flüchtlinge

Berliner Kriminalstatistik zeigt: Von 3500 jugenlichen Tätern sind 2000 nichtdeutscher Herkunft. Bei Intensivtätern (das sind Täter mit mindestens 10 Vorstraen) liegt der Anteil türkischer und arabischer Täter mit oder ohne deutschem Pass bei unfassbaren 80 Prozent. 

Schauen Sie sich das obige Video bis zum Ende an. Sie sehen darin Szenen, die Sie nicht für möglich gehalten hätten, wenn sie nicht zufällig Zeuge solcher Ausschreitungen von Immigranten geworden sind.

Diese Szenen zeigen: Merkel ist eine Schwerverbecherin. Sie hat in krimineller Weise ihren Amtseid gebrochen, der ihr gebietet, Schaden vom deutschen Volk abzuhalten.

Merkel hat uns die Voraussetzungen für einen interkulturellen Bürgerkrieg importiert. Dafür gehört sie vor ein Militärgericht - und lebenslang in Haft.

Michael Mannheimer, 10.2.2017

***

 Veröffentlicht am 09.11.2015

Aggressive Flüchtlinge und ihr wahres Gesicht

Zuschauer-Rückmeldungen zum obigen Video: [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylantenkriminalität, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Friedlicher Islam - ein Mythos, Migrantenkriminalität, Videos | Kommentare (51) | Autor:

Migrationsforscher: Mindestens 50 Millionen Muslime sind gewaltbereit

Donnerstag, 9. Februar 2017 16:05

Berliner Migrationsforscher fordert null Toleranz gegenüber gewaltbereiten Moslems.

Wer die obige Grafik sieht und nicht a) völlig verblödet  oder b) Opfer linker Indoktrination ist, wird unschwer feststellen,  dass der Islam dabei ist, seinen koranischen Auftrag der Weltherrschaft zu erfüllen

Wer glaubt, diese weltweite Besiedlung durch den Islam sei Zufall,  hat keine Ahnung von der zentralen Rolle, die die Muslim-Brüder dabei spielen.

Diese haben einen klaren Plan für die Eroberung der Welt. Und sie liegen derzeit voll in ihrem Zeitrahmen.

Mit Hilfe idiotischer westlicher Gutmenschen und linker Politiker werden sie es schaffen,  ihr Ziel  zu erreichen .

Wenn wir nicht aufwachen und ALLE Moslems wieder zurück in ihre Heimat schicken.  Wo sie hingehören.

Denn der Dschihad ist der Auftrag Allahs  an seine Gläubigen. Wer daran teilnimmt, dem ist ein Platz im Paradies sicher.


.

Eine gewaltige Armee Allahs steht im Westen bereit, derzeit zuzuschlagen. 
50 Millionen im Westen lebende Moslems sind bereits dazu

Der Berliner Sozial- und Migrationsforscher Ruud Koopmans spricht aus, was (nicht zum Islam konvertierte) Islamwissenschaftler und  wir Islamkritiker seit Jahren schreiben: Zu uns kommende Moslems haben stets auch ihre Gewaltreligion im Gepäck.

Sie müssen noch nicht einmal gewaltbereit sein, wenn sie unsere Grenzen überschreiten. Aber zahllose Terroranschläge in Europa und den übrigen westlichen Ländern haben gezeigt: Es ist nur eine Frage der Umstände, wann aus einem moderatem Moslem ein scharfer Moslem wird. 

Imam:
"Ich brauche maximal 10 Minuten, um aus einem moderaten einen zum tödlichen Terror bereiten Moslems zu machen"

Ein in den USA lebender arabischer Imam erklärte kürzlich in einem Interview, dass es ihn maximal 10 Minuten (!) Zeit kosten würde, um aus jedem Moslem einen Terroristen zu machen. Er würde den betreffenden Moslem nur entsprechende eindeutige Stellen aus dem Koran und den Hadithen zeigen, die die wenigsten Moslems kennen würden, da man sie ihnen absichtlich verschweigt, um den terroristischen Hintergrund des Islam auch gegenüber den eignen Leuten zu verbergen. Und die Sache hat sich. 

Moslemische Armee in Europa zahlenmäßig den europäischen Armeen haushoch überlegen 

Mindestens 50 Millionen im Westen lebende Moslem seien, so der Berliner Migrationsforscher, gewaltbereit. Dies belegten eindeutige Untersuchungen zu diesem Thema aus verschiedenen westlichen Ländern.

Damit stehen im Herzen unserer westlichen Länder ganze Armeen Allahs bereit, die die Zahl aller westlichen Soldaten um eine Mehrfaches bereits jetzt schon übertreffen.

Dass die Medien dieses alarmierende Ergebnis nicht aufgreifen, verwundert niemanden, der unsere politische Situation in Deutschland durchschaut. 

Michael Mannheimer, 9.2.2017

***

 

Aus: kath.net, 30 Januar 2017

Migrationsforscher: Mindestens 50 Millionen Muslime sind gewaltbereit
 
Sozial- und Migrationsforscher Ruud Koopmans vertritt, dass man viel vorsichtiger sein müsse, wen man nach Europa kommen lasse. Ohne Klärung der Identität sollte niemand hineingelassen werden sondern zunächst in Transitzonen gebracht werden.

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Friedlicher Islam - ein Mythos | Kommentare (75) | Autor:

Islam isst Frieden: So ist der Satz zutreffend!

Samstag, 7. Januar 2017 5:01

Islam isst Frieden: So ist der Satz richtig

  • Über 200 Mordbefehle Allahs gegenüber "Ungläubigen" im Koran
  • Weitere unfassbare 1.800 Befehle Mohammeds an seine Anhänger, "Ungläubige" zu töten, wo immer man auf sie trifft 
  • Platz 1 in der Liste der schlimmsten Völkermörder der Menschheitsgeschichte mit 300 Mio im Namen Allahs getöteter "Ungläubiger" (Platz 2 belegt der Sozialismus mit 130 Mio Opfern)
  • Über 30.000 weltweite Terroranschläge seit 9/11 durch Moslems in über 70 Ländern mit Hunderttausenden Toten und Millionen Verletzten 
  • Kriegerische Eroberung von 57 ehemals christlichen, hinduistischen, buddhistischen und zoroastrischen Ländern
  • Systematische Zerstörung kultureller und religiöser Bauten in eroberten Gebieten ("Kultur-Genozid")
  • Größte Sklavenhaltergesellschaft der Weltgeschichte - noch weit vor den USA und England
  • Entvölkerung ganzer Gebiet Schwarzafrikas durch systematische Sklavenjagd
  • Systematische Kastration von Sklaven (Todesrate bis zu 80 Prozent)
  • Das Halten von Sklaven ist bis heute in einigen islamischen Ländern Praxis. Mohammed hielt sich Dutzende Sexsklavinnen
  • Sexualverstümmelung an Millionen Mädchen und Frauen so gut wie ausschließlich in islamischen Gebieten (auf einer Empfehlung Mohammeds basierend)
  • laut UN werden pro Tag in islamischen Ländern an 6.000 Frauen/Mädchen diese Praxis durchgeführt, wobei pro Tag 2.000 an Folge-Infektionen, Schock und Blutverlust sterben
  • Zwingende Todesstrafe auf "Abfall vom Glauben" (Apostasie")
  • Todesstrafen und grausame Körperstrafen für Bagatelldelikte bis heute
  • Todesstrafe für Homosexualität 
  • Verbot, sich mit "Ungläubigen" zu befreunden (u.a. Sure 5:51)
  • Verbot, mit "Ungläubigen" deren religiöse Feste mitzufeiern
  • etc. etc. etc.

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos | Kommentare (20) | Autor:

Libyen: Affe löst Gewaltausbruch zwischen zwei Sippen aus. 16 Tote, 50 Verletzte. Affe erschlagen

Dienstag, 22. November 2016 14:30

affe
Ein Casus Belli der anderen Art..

.

Neue Absonderlichkeiten von der Religion des Friedens

Ein Affe führt zu einem Massaker zwischen zwei Sippen - weil er die "Ehre" einer Familie beschmutzte. Solche Szenen kennt man fast ausschließlich aus Ländern, wo die Religion des "Friedens" den Ton angibt. Bin ich nun, wenn ich dies sage, ein Rassist?

Unsinn. Ich berichte über den Ist-Zustand der Welt. Und wenn die Welt nicht so ist, wie es die selbsternannten linken "Bessermenschen" mögen, dann ist das ihr Problem. Und nicht das meine.

Der Islam ist Religion, die Gewalt zur Lösung von Problemen lehrt

Der Islam verfolgt seine Ziele durch Krieg, Gewalt und Zwang -  wie
die USA auch. Ob Medien und Linksverbände dagegen protestieren, liegt allein an der Parteizugehörigkeit de jeweils amtierenden Präsidenten. gehört er der "richtigen" Partei an (den Demokraten), darf er  Kriege führen, Todes-Drohnen abschicken so viel er will: Er darf sich des Beifalls für seine Politik stets gewiss sein. So gewiss, dass er von der vereinten Welt-Linke sogar im Vorfeld mit dem Friedensnobelpreis bedacht wird. 

Klarer kann nicht gezeigt werden, dass wir derzeit in einem Zeitalter eines neuen religiösen Wahns leben, der sich von vergangen Zeiten ausschließlich dadurch unterscheidet, dass die neue Religion Kommunismus ohne einen Gott auskommt (was bei näherer Betrachtung nicht stimmt: denn sie hat den (politisch korrekten) Menschen zum Gott erkoren.

So groß ist also der Unterschied zwischen dem Beispiel in Libyen, wo ein Affe einen Massenmord auslöste, und den westlichen Gutmenschen nicht. Denn auch deren Ideologie erlaubt Gewalt zur Durchsetzung ihrer Ziele.

Wir erinern uns noch lebhaft den australischen Musikprofessor, einen der grünen  Klimalüge verfallenden Ideologen, der allen Ernstes die Todesstrafe für alle jene forderte, die den Klimawandel, wie ihn Grüne darstellen. Da laust einen doch glatt der Affe....

Michael Mannheimer, 22.11.2016

***

Von Ahmed Elumami, Aidan Lewis und Clelia Oziel für www.Reuters.com, 20. November 2016

In Libyen zog ein Affe einer Frau das Kopftuch herunter und löste damit einen Gewaltausbruch aus

In der südlibyschen Stadt Sabha starben mindestens 16 Personen und 50 wurden verletzt, als es in der Stadt zu einem Gewaltausbruch zwischen rivalisierenden Fraktionen kam, die vier Tage andauernten, wie ein Gesundheitsvertreter am Sonntag mitteilte. [...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Grausamkeiten sonstige | Kommentare (80) | Autor:

Zentralrat der Ex-Muslime: „Deutschland ist faktisch bereits islamischer Gottesstaat“

Sonntag, 30. Oktober 2016 7:00

islamischer-gottesstaat-deutschand

Islamischer Gottesstaat Deutschland 

"Einen Staat, der dir per Gesetz verboten kann, Witze über den Islam zu machen oder den Islam zu kritisieren, nennt man einen islamischen Gottesstaat. oder Deutschland"

Cahit Kaya, Zentralrate der Ex-Muslime Deutschland 

Von Michael Mannheimer, 30.10.2016

Deutschland: Die schleichende Mutation eines westlichen Rechtsstaats zu einem islamischen Gottesstaat

Natürlich hat Cahit Kaya, Sprecher  des Zentralrats der Ex-Muslime, Recht, wenn er Deutschland bereits einen islamischen Gottesstaat nennt. Denn die Islam-Verbände Deutschlands haben, zusammen mit dem bestens aufgestellten OIC (Organisation of Islam Countries), der die größte Einzelgruppe der UN stellt und ohne den nichts mehr geht in der einst westlich ausgeprägten UN, es verstanden, dass eine vollkommen normale und von deutschen Gesetzen (Art.5 GG) aus gutem Grund besonders geschützte Kritik an einer Religion zu einem Verbrechen mutierte. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Friedlicher Islam - ein Mythos, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung - Eurabia, Meinungsfreiheit, Menschenrechte und Islam, Michael.Mannheimer-Artikel, Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (33) | Autor:

Das Kölner Sexpogrom war erst der Anfang. Es wird alles noch viel schlimmer kommen

Samstag, 1. Oktober 2016 7:00

asylanten-berlin-deutsche-toeten

Oben: Wer hier glaubt, es handele sich dabei um eine leere Drohung, hat keine Ahnung vom Islam.


.

90 Prozent der aktuellen Sexangriffe durch Moslem-Immigranten werden verschwiegen

Der folgende Artikel wurde nur wenige Tage nach dem Kölner Sexpogrom, ausgeführt von islamischen Immigranten gegen deutsche Mädchen und Frauen, vom Autor Freeman auf dem Blog  "Alles Schall und Rauch" verfasst.

Er wird hier wegen seiner grundsätzliche richtigen Überlegungen und Forderungen gegenüber den Benimmregeln für Gäste gebracht. Aber vor allem auch deswegen, weil Medien so gut wie nicht mehr über die täglichen sexuellen Angriffe und Vergewaltigungen berichten, denen sich deutsche Frauen und Mädchen nach wie vor und keinesfalls rückläufig ausgesetzt sehen.

90 Prozent dieser Angriffe werden vollkommen totgeschwiegen, über den ist nur deswegen berichte (meist nur in lokalen Zeitungen), weil ein Verschwiegen nicht mehr geht.

Zusammenbruch der staatlichen Moral
- und Ende des Rechtsstaats

Es ist der totale Zusammenbruch der staatlichen Moral, den wir gerade beobachten.

Und das Ausbleiben jedes Protestes seitens der Emanzen-, Schwulen- und Lesbenverbände zeigt, dass deren bisherige Kritik an ihrer angeblichen Unterdrückung durch den westliche (weißen) Mann reine Camouflage war.

Es geht denen ganz offensichtlich weniger und die Gleichstellung von Mann und Frau, weniger um die Abschaffung der sexuellen Repression (wie sie es auszudrücken belieben), sondern um die Knechtschaft des weißen Mannes und ihre eigene zukünftige Vorherrschaft.

Emanzen- und Schwulenverbände
sind für alle Zeiten unglaubwürdig geworden

Diese Verbände wie auch die diversen Menschenrechts- und ProAsyl-Organisationen haben, sofern sie sich nicht explizit gegen die Frauenfeindlichkeit des Islam gewandt haben, ihren politischen Kredit vollkommen verspielt.

An der Wirklichkeit des Islam in Deutschland erkennt  an deren wahre Gesicht.

Der Islam ist der Lackmustest der wahren Gesinnung der linken Verbände. Diese  sind nichts anderes als Facetten des in vielerlei Gestalten auftretenden Neo-Marxismus der Frankfurter Schule, und sie haben getreu dessen Anweisungen die Aufgabe, die Wurzeln der ihnen verhassten bürgerlichen Gesellschaft herauszureißen und diese Gesellschaft letztendlich zu zertrümmern.

Da kommt ihnen der Islam mehr als gelegen, erfüllt er ihre Aufgabe doch - wenngleich aus ganz anderer Motivation - im willkommensten Sinn.

Verheimlichung oder Nichtahndung von Straftaten, wenn diese von Immigranten verübt wurden.

Straftaten, die vor der Immigration gnadenlos verfolgt wurden (Diebstahl, Raub, Vergewaltigung, Einbruch, Mord, schwere Körperverletzung) werden aus "politisch korrekten" Gründen entweder  verschwiegen, verharmlost, entschuldigt ("Kriegstrauma"), bagatellisiert oder erst gar nicht mehr verfolgt - unter der Voraussetzung, diese Straftaten wurden von Immigranten verübt.

Das ist nichts anderes als der Bruch unsrer rechtsstaatlichen Prinzipien und läuft jetzt schon auf eine Spaltung der Gesellschaft hinaus. Überspitzt ausgedrückt:  Deutsche Bürger werden zur Rechenschaft gezogen. Immigranten können machen und tun, was sie wollen.

Es gibt staatliche und behördliche Anweisungen, Straftaten seitens Immigranten (sog. "Bagatelldelikte" wie Diebstahl, sexuelle Belästigung etc) erst gar nicht mehr in der Statistik  auftauchen  zu lassen.

Das ist eine staatlich angeordnete Täuschung des Souveräns, des Volkes also, in dessen Dienst der Staat eigentlich zu sein hat.

Deutlicher kann nicht gezeigt werden, auf wessen Seite der Merkel-Staat steht. Die Merkel-Administration (und dazu zählt weitaus mehr als nur Merkel und ihre Regierung) hat ihr eigenes Volk um Feind erklärt und arbeitet an dessen Vernichtung.

Was wir derzeit erleben ist fraglos ein Staatsstreich von oben

Der international renommierte Verfassungsrechter Josef Isensee beschreibt die Charakteristika eines solchen wie folgt:

„Staatsstreich von oben ist der Verfassungsbruch seitens der Staatsorgane... Der Staatsstreich von oben kann durch Tun wie Unterlassen erfolgen, sei es, daß Verfassungsinstitutionen beseitigt, sei es, daß Verfassungsaufträge nicht ausgeführt werden."

Michael Mannheimer,

***

Samstag, 9. Januar 2016 , von Freeman 

Benehmt Euch anständig oder haut ab!

Es gibt das allgemein gültige Gesetz in jeder Kultur und Gesellschaft dieser Welt, egal auf welchem Kontinent, DER GAST HAT SICH GEGENÜBER DEM GASTGEBER ANSTÄNDIG ZU BENEHMEN, er hat sich den lokalen Gepflogenheiten und Regeln anzupassen. Völlig ausgeschlossen ist, sich frech, feindlich und kriminell gegenüber denjenigen zu verhalten, der sein Haus öffnet, einem Schutz gewährt und ein Dach über dem Kopf gibt.

[...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Komplott der Linken mit dem Islam, Massenvergewaltigungen durch Muslime (arabisch "Taharrush gamea", Michael.Mannheimer-Artikel, Was tun? | Kommentare (58) | Autor:

Die Absurdität hinter der Behauptung, dass 95 Prozent der Moslems friedlich seien

Montag, 26. September 2016 15:00

linseneintopf

Das Linsengericht und der Islam

Kein Mensch würde ein Linsengericht anrühren, wenn man ihm sagen würde, dass dieses zu 99 Prozent unbedenklich sei, aber dass 1 Prozent der Linsen tödliches Zyanid enthielten.

Doch ein ganzer Kontinent  akzeptiert eine Religion, über die man  sagt, sie sei friedlich, von der man jedoch weiß, dass mindestens 5-10 Prozent der Angehörigen dieser Religion tödliche Absichten hegen. 

***

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos | Kommentare (48) | Autor:

Höchster sunnitischer Gelehrter bestätigt: Der Islam ist ein tödliches Zwangssystem

Dienstag, 13. September 2016 21:35

islam-zwang

"Der Islam existiert nur, weil die Menschen Angst haben, ermordet zu werden, wenn sie ihn verlassen!"

Dies sagt kein Geringerer als Yussuf al-Quaradawi, der als einer der höchsten Islamgelehrten des sunnitischen Islam gilt. Er erstellte zahllose Fatwas (islamische Rechtsgutachten), und seine Koraninterpretation steht in der Tradition der früheren Islamgelehrten. Was er sagt, gilt. Nicht weil er es sagt, sondern weil er seine Aussagen auf den Koran und Mohammed stützen kann. Damit ist al-Quaradawi unwiderlegbar. 


.

Die Lügen moslemischer Funktionäre und Geistlicher

"Islam bedeutet Frieden". "Islam ist die Religion der Menschenrechte". "Es gibt keinen Zwang im Glauben". "Im Islam haben die Frauen dieselben Rechte wie Männer" ..

Die Wahrheit

All das obere ist reine Lüge. Islam bedeutet nicht Frieden, sondern inhaltlich wie etymologisch "Unterwerfung" - und zwar unter den Koran, unter Allah, unter die Aussagen Mohammeds. Wer dies nicht tut, wird nicht als Moslems gesehen und darf nach den Gesetzen des Islam hingerichtet werden.

Der Islam kennt keine Menschenrechte im westlichen Sinn. Menschenrechte gibt es-  wenn überhaupt - nur für Moslems. Die islamische Menschenrechtsdeklaration von Kairo aus dem Jahre 1990, die von allen 57 islamischen Staaten unterzeichnet wurde,  hat dies zweifelsfrei betont. Für "Ungläubige" gibt es entweder nur eingeschränkte oder aber überhaupt keine Rechte, von Menschenrechten ganz abgesehen. 

Der Islam ist ein System des absoluten Glaubenszwangs. "Es gibt keinen Zwang im Glauben" ist der wohl am häufigsten zitierte Satz - und gleichzeitig der verlogenste Satz des Islam. Denn dieser Satz bezieht sich (man lese die entsprechende Sure dazu) ausschließlich auf jene Moslems die den Islam bereits angenommen haben und sich Allah unterworfen haben. Damit ist er eine geschickte Tautologie: Denn er bedeutet eigentlich: Für jene, die den Islam verinnerlicht haben, gibt es keinen Zwang im Glauben.

Bereits der nächste Vers droht allen, die den Islam nicht ansehen oder "ungläubig" sind, mit dem Tod. Der Tod als Strafe für Apostasie (fAustritt aus Islam), ist eine der Säulen der islamischen Scharia. Apostasie  hat unzähligen Moslems das Leben gekostet, und die Todesstrafe auf den Austritt aus dem Islam wird bis zum heutigen Tag angewendet. Damit gibt es de jure und de facto keine Religionsfreiheit im Islam. Alles andere ist leeres oder verlogenes Gerede, das auch von deutschen "Qualitätsmedien" wird der Süddeutschen Zeitung irreführend dargestellt wird.

Frauen haben gegenüber den Männern im Islam deutlich verringerte Rechte. De facto sind die Menschen zweiter Klasse. Frauen haben sich dem Mann zu unterwerfen, sonst dürfen ihre Männer sie auf Geheiß Allahs verprügeln (Sure 4:34). Wird eine Frau vergewaltigt, muss sie 4 (!) männliche Zeugen benenne, die dies bestätigen. Wenn sie diese Zeugen nicht auftreiben kann, droht ihr die Steinigung. Männer können sich von Frauen scheiden lassen. Umgekehrt geht das nicht. Männer dürfen bis zu vier Ehefrauen haben. Umgekehrt ist das ausgeschlossen. Die Zeugenaussage einer vor Gericht ist nur ein Viertel so viel wert wie die eines Mannes.  Mohammed hat Frauen als "dumm" und 2widerspenstig" gegenüber dem Mann bezeichnet. Deswegen würden die meisten Frauen, so Mohammed, in die Hölle kommen. Fatwas sagen, dass das Gebet eines Moslems ungültig wird, wenn ein  Hund oder eine Frau  an ihm vorbeigehen. ..

Dieser Islam soll zu Deutschland gehören? Nie und nimmer!

Die oberen Beispiele sind nur die Spitze des Eisbergs, der die Lügen des Islam zu seinen eigenen angeblich humanitären Wegen offenbart.Es ist genau derjenige Islam,den Politiker wie Merkel, Gauck und Wulff als nun zugehörig zu Deutschland bezeichneten. Doch nichts ist dem deutschen und europäischen Wesen fremder und feindlicher als der nackte Islam.

Michael Mannheimer, 13.9.2016

***

Thema: Apostasie (Abfall vom Islam), Friedlicher Islam - ein Mythos, Geschichtsfälschung durch den Islam, Geschlechter-Apartheid Islam, Imame - ihre Rolle im Islam, Islam als politisches Repressions-System, Menschenrechte und Islam, Michael.Mannheimer-Artikel, Mordkultur Islam, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam) | Kommentare (39) | Autor:

Großmufti Shawki Allam lügt in Bonn: „Islam ist die Religion des Friedens, der Barmherzigkeit und der Toleranz!“

Donnerstag, 28. Juli 2016 7:00

Luegen des Islam

Die Lüge: 

"Islam ist die Religion des Friedens, der Barmherzigkeit und der Toleranz!"
Großmufti Shawki Allem, Bonn


Die Wahrheit:

„Wenn ein Ungläubiger getötet wird, muß er dafür dankbar sein, denn würde er leben, könnte er noch mehr Untaten begehen, und er würde im Jenseits noch größere Strafen erleiden müssen.“

Ayatollah Khomeini, Iran
Quelle: Amnesty International: Jahresbericht 1983. S. 404.


Fazit:

Seit 1400 Jahren belügen Moslems nichtislamische Menschen und ganze Länder über den wahren Charakter ihrer Religion. Bislang haben die Lügen ihre Wirkung gezeigt bei der Ausbreitung dieser Religion, die vor allem eine politische Ideologie ist mit dem Ziel der Weltherrschaft: Als Völker wie die Perser oder Byzantiner den wahren Charakter des Islam zu verstehen begannen, war es bereits zu spät. Ihre Kultur  ging unter.

Man muss den Koran kennen sowie die Sunna des Propheten, man muss sich die Predigten der Imame in den islamischen Ländern anhören um zu begreifen, was der Islam wirklich ist. Viele westliche Menschen sind bereits aufgewacht und erkennen im Islam die wohl größte geschichtliche Bedrohung für Freiheit und Menschenrechte.

Doch noch sind es zu wenige. Ob der Osten diese Bedrohung noch wird abwehren können, werden die nächsten Jahre zeigen.

Michael Mannheimer, 24.7.2015

***

Von Verena B., Bonn, Aus: PI, 17. Jul 2016 |

Großmufti Shawki Allam in Bonn: Islam ist Frieden, Barmherzigkeit und Toleranz!

Am Donnerstag (14. Juli 2016) hatte das Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn die große Ehre, den 19. ägyptischen Großmufti Dr. Shawki Allam (Foto) zur Diskussionsveranstaltung „Im Namen des Islam? – Religion als Mittel zum Zweck“ im Universitätsforum begrüßen zu dürfen. Dr. Allam (54) ist der einflussreichste Moslem der Welt und das geistige Oberhaupt einer Mehrheit der Sunniten, zu denen auch die Anhänger des IS gehören. Er genießt in der islamischen Welt ähnlich hohes Ansehen wie der Papst bei den Katholiken, kann Fatwas (Rechtsgutachten) erlassen und unterschreibt Todesurteile. [...]

Thema: Friedlicher Islam - ein Mythos, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam) | Kommentare (94) | Autor:

Das seltsame Erstaunen westlicher Gazetten darüber, dass der Nizza-Attentäter „ein ganz normaler Mensch“ war

Samstag, 16. Juli 2016 18:46

Islam raus aus Europa

Die Lehre aus Nizza muss lauten: Der Islam hat in Europa keinen Platz


Unwissenheit über den Islam ist tödlich!

Oh Wunder: Der Nizza-Attentäter war ein ganz normaler Moslem! Nun wissen Politik und Medien nicht mehr ein noch aus. Er wurde weder radikalisiert, noch war er im Fadenkreuz der Terrorfahnder. Noch war er, der sich, wie viele neunmalkluge Islamversteher zu wissen glauben, für die Angriffe des Westens gegen den "unschuldigen" Irak oder das "unschuldige" Afghanistan rächte, aus dem Irak noch aus Afghanistan. Er war ein Moslem aus Tunesien. Wie kann  das alles sein?

Erschreckend die Unwissenheit der Mehrheit der Politiker und Journalisten 15 Jhre nach 9/11 über den Islam. Nun zeigt sich, dass Unwissenheit tödlich ist. Nicht "sein kann": Nein: "ist". Besonders wenn es sich um Unwissenheit über den Islam handelt.

Auf diesem Blog wurde zur Genüge über den 2.000fachen Befehl Allahs und Mohammeds an die "Rechtgläubigen" geschrieben, die Welt so lange mit Terror zu überziehen, bis sie zum "dar-Al Islam": dem Land des Islam geworden ist. Ab dann soll, so die Theorie der Todesreligion Islam (300 Mio Tote gehen bislang auf ihr Konto) , ewiger Friede herrschen.

Was natürlich Unsinn ist, da es 1. noch nie gelungen ist, alle Menschen auf einen einzigen Glauben einzuschwören und 2. Moslems dann, wenn sie die "Ungläubigen" beseitigt haben, übereinander herfallen werden.

Denn die Konflikte innerhalb des Islam, besonders zwischen den Sunniten und Schiiten, sind mindestens genauso tödlich wie der Konflikt, den der Islam seit nunmehr 1400 Jahren der restlichen, nichtislamischen Welt aufdrückt. Innerislamischen Kämpfen fielen - wenige wissen's - mehr Moslems zum Opfer als in sämtlichen Kriegen und Konflikten des Islam mit der nichtislamischen Welt.

Die Lehren aus Nizza müssen daher sein:

  1. Der Islam integriert sich niemals in nichtislamische Gesellschaften
  2. Selbst scheinbar angepasste und unauffällige Moslems können zur tödlichen Gefahr werden. Damit ist jeder gläubige Moslem eine potentielle Bedrohung
  3. Als die Politiker Europas den Islam hereinholten, importierten sie damit zwangsläufig auch seinen siamesischen Zwilling: den gewalttätigen Dschihad.
  4. Radikale Moslems und der Islam können durch keinerlei Maßnahmen und Entgegenkommen besänftigt werden. Je mehr Rechte sie erhalten, desto mehr Rechte fordern sie ein.
  5. Die Forderungen werden erst aufhören, wenn die westlichen Länder zum Islam übergetreten sind
  6. Mit den Millionen Moslems hat sich der Westen eine tödliche und unkontrollierbare Gefahr importiert, die ohne Beispiel in seiner Geschichte ist.
  7. Keine Maßnahme wird jene Moslems erkennen, die sich zum Dschihad entschlossen haben.
  8. Keine Maßnahme wird zukünftigen Terror verhindern, der weitere unschuldige westliche Menschen das Leben kosten wird.
  9. Es gibt nur eine Maßnahme, wie diese Gefahr beseitigt werden kann: Der Islam und mit ihm alle Moslems müssen expatriiert und wieder in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden.
  10. Wenn die Politik das nicht schafft, dann werden die europäischen Völker dies übernehmen.

***

Aus: JournalistenWatch, 16. Juli 2016

Nizza – Attentäter ein „ganz normaler“ Moslem? – Die JouWatch-Presseschau

Presseschau

Gibt man bei Google beim Stichwort „Nizza“ noch den Satz „Attentäter nicht radikalisiert“ ein, erscheinen sie wieder alle – unsere Medien, die von einander abschreiben oder einer einzigen Agentur vertrauen. [...]

Thema: Frankreich und Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Medien und ihre Lügen, Was tun? | Kommentare (58) | Autor:

Mohammed: „Wenn sich Ungläubige weigern, den Islam anzunehmen, müssen Muslime sie mit allen verfügbaren Kriegsmaschinen angreifen“

Dienstag, 21. Juni 2016 13:00

Mohammed 2angriff gegen Unglaeubige

Obiges Zitat entnommen aus : Ahadith-Zitate aus: „Hidaya Vol II

.

Der Islam eine Religion des Friedens?

Denen unter uns Nichtmoslems ist nicht mehr zu helfen, die immer noch an das Märchen glauben, dass der Islam eine Friedensreligion sei. Dieser Blog wird nicht aufhören zu beweisen, dass es genau umgekehrt ist: Wie keine andere  Großreligion befehlen Gott und Prophet der Moslems, Allah und Mohammed, unentwegt und an unfassbaren 2.000 Stellen im Koran und den Hadithen die physische Vernichtung aller "Ungläubigen".Diesem Befehl sind bislang 300 Millionen Nichtmoslems zum Opfer gefallen.

Wie sehr diese Befehle bis in die Gegenwart hineinreichen und wirken, sieht man an den zahllosen Terrorakten von Moslem in den westlichen Ländern, die der Islam als das Gebiet des darAl-Harb (Kriegsland) bezeichnet werden.

Der Begriff Hadith  bezeichnet im Islam die Überlieferungen der Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed sowie der Aussprüche und Handlungen Dritter, die er stillschweigend gebilligt hat. Der Begriff wird sowohl für die Gesamtheit dieser Überlieferungen verwendet als auch für die einzelne Überlieferung. In letzterem Fall wird dazu der Plural Hadithe (arabisch Ahadith) gebildet.

Die große Bedeutung der Hadithe im Islam ergibt sich daraus, dass die Handlungsweise (Sunna) des Propheten normativen Charakter besitzt und nach dem Koran die zweite Quelle der islamischen Normenlehre (Fiqh) darstellt.

***

Michael-Mannheimer-Blog, 21.6.2016

Dawa: Jeder Moslem hat die Pflicht, den Islam weltweit zu verbreiten.

Bei der Eroberung nicht-islamischer Länder handelt es sich um eine Form islamischer Mission. Wir sollten schleunigst lernen, die „Worte des Propheten“ zu verstehen, z. B. diese (aus den Ahadith): [...]

Thema: Dawa - Pflicht zur Missionierung des Islam, Friedlicher Islam - ein Mythos, Hadithe (Ahadith), Islamismus = Islam, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (47) | Autor: