Beitrags-Archiv für die Kategory 'No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen)'

Es gibt keine No-Go-Areas in Deutschland? Lesen Sie dieses Buch!

Montag, 30. Januar 2017 10:02

Oben: So sehen islamische Herrenmenschen aus. Die Verbrechensrate dieser Familienclans ist exorbitant. Die Richtersprüche gegenüber den Mitgliedern  dieser Familienclans lächerlich. Es gilt, Deutschland aufzuräumen. Mit einem eisernen Besen. 


Konzentrationslager Deutschland: Ein Volk wird langsam umgebracht

Allein für die Massenkriminalität, die das politische Establishment, keinesfalls nur die Gesetzesbrecherin Merkel, uns Deutschen durch das hereinholen des Islam zugefügt hat, müssten zigtausende, wenn nicht hunderttausende Linke und Islam-Befürworter vor - von linken Richtern bereinigte - deutsche Gerichte gezerrt und zu Höchststrafen verurteilt werden.

Wenn meine Leser feststellen sollten dass mein Ton schärfer geworden ist, dann haben sie recht. Aber wie anders soll man die Verbrechen unser politischen Kaste sonst kritisieren? Höflichkeit, das haben wir gelernt, wird von denen im besten Fall belächelt, im schlimmsten Fall verachtet. Sie können froh sein, dass sich deutsche Bürger nicht längst bewaffnet haben und zurückschlagen. Dagegen ist mein harter Ton nach wie Balsam für diese Volksverräter.

Die 68er sind, was ihr Verbrechen an den Deutschen anbetrifft,
schlimmer als Hitler

Was diese 68er- und Folgegeneration uns angetan haben, ist das vermutlich schlimmste Verbrechen, was Deutsche an Deutschen je verübt haben.

Hitlers Verbrechen betraf nur bestimmte politische deutsche Kreise wie Gewerkschafter, Sozialdemokraten, Intellektuelle. Die hat er nach Dachau verbracht.

Die heutigen Linken haben jedoch ganz Deutschland zu einem Konzentrationslager für Deutsche umgestaltet. Sicher, bei weitem (noch) nicht so schlimm wie das Leben in Dachau. Aber auf mittlere Sicht westlich tödlicher.

In diesem Konzentrationslager Deutschland wird gerade ein ganzes Volk umgebracht. Schleichend, langsam, perfide. Mit aktiver Unterstützung der Medien, deren Hauptaufgabe es ist, dies alles zu verharmlosen, zu beschönigen - und klarsichtige Leute, die die wahren Zustände erkannt haben, zum Schweigen zu bringen.

Alles Lügenberichte: Die gesamte Presse steht unter Anklage

Wenn man die Berichtet liest in dpa oder den übrigen Medien, dann haben - als ich dies las, traute ich meinen Augen nicht - die Millionen Merkel-Immigranten Deutschland sicherer gemacht. Die Verbrechensrate, man höre und staune, sei gesunken, Deutschland insgesamt bereichert worden.

Alles gelogen. Man darf sich mittlerweile sicher sein, dass auch alle übrigen Untersuchungen zur Beliebtheit Merkels, die wieder dramatisch zugenommen haben soll, von gekauften Journalisten (Ulfkotte) verfasst und von korrupten Meinunsgforschungs-Instituten in die Welt gesetzt wurden.

Fast alles, was wir zurzeit über Trump lesen, ist genauso verlogen wie die Jubelberichte über Merkel ("Hat Trump die Stirn geboten", hieß es gestern).

Nahezu alles, was wir über Obama, den schwarzen und islamischen Helden der weltweitenLlinken vernahmen, war Lüge. Kein Wort wurde geschrieben darüber, dass Obama, der unverdiente Friedensnobelpreisträger, mehr Kriege und länger Krieg führte als irgend ein anderer amerikanischer Präsident der US-Geschichte. Dass er alle sein Versprechen brach: Weder ließ er Guantanamo schließen (ein leichtes für einen US_Präsidenten), noch beendete er die US-Kriege in den islamischen Ländern.

Es wurde völlig unter den Teppich gekehrt, dass Obama den Syrein-Konflikt anstachelte, den IS mit Waffen belieferte - mit dem klaren Ziel, eine Völkerwanderung gen Europa auszulösen. Darüber gibt es so klar Beweise, dass ich diese hier nicht wieder aufgreifen will. Jeder Willige kann dies selbst nachprüfen.

Alles wird abgestritten: Islamisierung, No-Go-Aereas

Berichte von No-Go-Aeras in Deutschland werden als "rechte Verschwörungstheorien" abgetan. Der Sex-Pogrom in Köln, verübt ausschließlich von muslimischen Immigranten, wird von Grünen als "generelles Männerproblem" dargestellt. Als hätten irgendwo auf dieser Welt nichtislamische Männer - außerhalb von Kriegszeiten, muss erwähnt werden- je einen solch massiven Angriff auf Mädchen und junge Frauen durchgeführt.

Der Sozialismus ist die Primärinfektion der westlichen Welt

Ich wiederhole den berühmten, weil vollkommen zutreffenden Grundsatz eines der klügsten und scharfsinnigsten europäischen Islamkritikers, des Norweger Fjordman, den ich hier sinngemaß zitiere:

Der Sozialismus ist die Primärinfektion des Westens. Der Islam ist lediglich die , wenngleich nicht minder tödliche, sekundäre Infektion, die durch die primäre importiert wurde.

Wir müssen das linke Establishment zertrümmern. Oder Deutschland und Europa wird nicht länger sein.

Michael Mannheimer, 30.1.2017

***

 

 

 

 

Es gibt keine No-Go-Areas in Deutschland? Lesen Sie dieses Buch!

Einbrüche, Schlägereien, Sexattacken, Messerangriffe, Morde - viele Städte in Deutschland erleben ein nie da gewesenes Maß der Gewalt. Ganze Stadtteile sind zu unkontrollierbaren Zonen verkommen. Hauptverantwortlich für diese Zustände sind Männer aus arabischen Familienclans. Doch Politik und Medien verweigern politisch korrekt den Blick auf die Realität. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen) | Kommentare (41) | Autor:

Polizist im Landtag NRW: Mafiöse Strukturen und No-go-Areas im Ruhrgebiet

Samstag, 28. Januar 2017 7:00

polizei-nrw

NRW: Das erste Bundesland, das ein islamisches Kalifat werden wird

Seit Jahren warnen wir Islamkritiker von No-Go-Aereas aufbundesdeutschem Gebiet. Islamapologeten wie der ZDF-Terror"experte" Theveßen, ein vom System gekaufter Islam-Beschwichtiger, tun solche Berichte regelmäßig als rechte Panikmache ab. 

Doch diese Äreas existieren. Nicht nur in London, Brüssel, Stockholm, Malmö oder Paris. Sondern längst auch in deutschen Städten wie Bremen, Berlin oder Köln.

Medien, die Hauptbegünstiger der Islamisierung und Merkels stärkste Waffe gegen das deutsche Volk, berichten von solchen islamischen Besatzungszonen entweder überhaupt nicht - oder geben die üblichen verlogenen Betroffenheitsberichte über angeblich vom Staat ud Gesellschaft vernachlässigte islamische Einwanderer ab.

Nichts ist unwahrer als das. In allen westlichen Ländern, in denen Moslems sich eingenistet haben, ziehen diese den absoluten Hauptteil des Sozialsystem ab.

In der Schweiz, in Dänemark, Schweden, Norwegen oder Belgien etwa gehen 80 Prozent der allgemeinen Sozialetats für die dort lebenden maximal 10-15 Prozent Moslems drauf.

Doch Medien dürfen lügen, bis sich die Balken biegen. Niemand zieht sie zur Verantwortung.

Auch das muss für die Zeit nach Merkel grundlegend geändert werden: Haftstrafen für die Verfasser böswillig gefälschter Berichte. Nur so kommt man dem Lügenjournalismus bei.

Michael Mannheimer, 28.1.2017

*** 

 

Von David Berger *), veröffentlicht am von

Polizist im Landtag NRW: Mafiöse Strukturen und No-go-Areas im Ruhrgebiet

Vor einem Untersuchungsausschuss im Landtag von NRW hat nun ein Polizist zum Thema No go areas in NRW ausgesagt. Und das, was er da auspackte, war schlicht schockierend: Parallelwelten, geprägt durch mafiöse Strukturen und in denen libanesische Familienclans ganze Straßenzüge beherrschen.

Schon 2015 hatte der Polizist in einer Aktennotiz einen Ausspruch eines Vertreters dieser Parallelwelt fest gehalten: [...]

Thema: No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen) | Kommentare (20) | Autor:

Flüchtlingshelferin vollkommen desillusioniert: „Ich halte es dort nicht mehr aus“

Sonntag, 5. Juni 2016 13:00

AggressiveAusländer-520x250

Eine Flüchtlingshelferin erzählt,
welchen Alltag sie in den Flüchtlingsheimen seitens der "Flüchtlinge" erlebt:

Aggression, utopische Forderungen, Verachtung von Frauen, Morddrohungen


.

Was Flüchtlinge wollen:
Wohnung, schickes Auto und am besten ein richtig guter Job

Auszug:

"Erstens sind viele von ihnen extrem fordernd. Kommen zu mir und verlangen, dass ich ihnen jetzt sofort eine Wohnung und ein schickes Auto und am besten auch gleich noch einen richtig guten Job beschaffe, weil ich das ja müsste, dafür sitze ich ja da und sie seien ja nun mal hier angekommen. Wenn ich das dann ablehne und stattdessen versuche, ihnen zu erklären, dass das nicht geht, dann werden sie oftmals laut oder auch mal richtig aggressiv.

Eine ursprünglich aus dem arabischen Raum stammende Kollegin von mir haben sie mal wirklich angeschrien "Wir köpfen dich!". Wegen solcher und anderer Sachen war die Polizei mehrmals in der Woche bei uns.

Und ein Teil davon achtet uns Frauen überhaupt nicht. Sie nehmen es hin, dass wir da sind, das müssen sie ja auch, aber sie nehmen uns überhaupt nicht ernst. Wenn ich als Frau ihnen etwas sage oder ihnen eine Anweisung geben will, dann hören sie mir kaum zu, tun es sofort als unwichtig ab und wenden sich danach einfach noch einmal an einen der männlichen Kollegen. Für uns Frauen haben sie oft nur verächtliche Blicke übrig – oder eben aufdringliche."

***

Protokolliert von Sophie Lübbert, Die Welt, N24, 18.01.2016

Flüchtlingshelferin packt aus: "Ich halte es dort nicht mehr aus"

Eine Sozialarbeiterin bekommt einen Job in einer Hamburger Erstaufnahmestelle. Sie freut sich darauf - und muss schnell alle ihre Vorstellungen in Frage stellen. Protokoll einer Desillusionierung.

[...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen) | Kommentare (65) | Autor:

POLIZISTIN TANIA KAMBOURI SPRICHT KLARTEXT: „„Zahlen über Asylantenkriminalität geschönt“

Dienstag, 29. Dezember 2015 8:00

POLIZISTIN TANIA KAMBOURI SPRICHT KLARTEXT:

STUTTGART. Die Polizistin und Autorin Tania Kambouri hat die offiziellen Zahlen zur Kriminalität von Asylbewerbern angezweifelt.

„Ich könnte mir vorstellen, daß da etwas gefälscht oder beschönigt wurde, um keine Angst in der Bevölkerung zu schüren“,

sagte Kambouri der Stuttgarter ZeitungDie 32 Jahre alte Polizistin aus Bochum hatte zuletzt mit ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ für Aufsehen gesorgt, in dem sie vor allem vor der Gewalt schlecht integrierter Moslems in Deutschland warnt. Mit Blick auf die Straftaten von Asylsuchenden sagte sie: [...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Geschichtsfälschung durch Linke, Integrationsverweigerung des Islam, Migrantenkriminalität, No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen), Rechtstaat in Gefahr | Kommentare (24) | Autor:

Wuppertal: Islamische „Scharia-Polizei“ warnt Passanten, in Kneipen oder ins Spielcasino zu gehen

Freitag, 5. September 2014 16:32

Scharia-polizei2

Oben: Ein Screenshot aus dem Facebook-Auftritt der „Schariah-Polizei“

 

Das ist exakt der Zustand, vor dem wir Islamkritiker bereits vor Jahren warnten - und dafür von Medien und Politik als "Islamhasser" oder "Rechtsradikale" bezeichnet wurden - und von der Justiz verfolgt wurden. In Wuppertal zogen "radikale" Moslems als Schariapolizei durch die Straßen und warnten Passanten, in Kneipen oder Spielcasinos zu gehen. Die Polizei habe die Personalien der Religionswächter zwar aufgenommen, könne aber weiter nichts machen. Man wolle aber klarstellen dass keine "Paralleljustiz" ensteht. Ein Witz. Denn diese Paralleljustiz haben wir in Deutschland schon längst. In von mehrheitlich von Moslems bewohnten Stadtvierteln werden etwa Ehestreitigkeiten, Testamentsverfügungen und andere zivile Streitigkeiten oft  nicht mehr vor deutschen Gerichten, sondern vor islamischen Schariagerichten abgewickelt. Allein in England soll es über 300 solcher Gerichte geben. Die Zahlen in Deutschland lassen sich nicht verifizieren. Linksgrüne Politiker verhindern seit Jahren, dass solch politisch "inkorrektes" Zahlenmaterial erfasst oder veröffentlicht werden darf. Und auch deutsche Gerichte sprechen schon längst nicht mehr nach dem Prinzip: Ein Recht für alle. In Zivilprozessen mit Moslems wird oft das Schariarecht angewendet. Doch in Wuppertal zeigt sich eine neue Qualität der Islamisierung Deutschlands: wie in London, Amsterdam und Brüssel versuchen Moslems nun auch hier, die Scharia anzuwenden und dem deutschen Volk aufzuzwingen: Passanten wurden daran gehindert, in Kneipen zu gehen oder das Spielcasino zu besuchen. Dieses schrittwiese Vorgehen liegt dem Islam im Blut: Seit 1400 Jahren ist er in der Islamisierung von Ländern bestens geübt. Da unsere Politik uns den Islam eingebrockt hat und nichts gegen die Islamisierung tut ("BP Wulff: "Der Islam ist ein Teil Deutschlands"), muss das deutsche Volk sich selbst wehren. Längst sind jene Zustände erreicht, die dem deutschen Volk das Recht zum kollektiven Widerstand nach Art.20 Abs.4 GG übertragen. (MM)

***

 

Islamische Scharia-Polizei marschiert durch Wuppertal und warnt Passanten, in Kneipen, Discos oder ins Spielcasino zu gehen

 In Wuppertal gehen "radikale Musels" als Schariapolizei durch die Straßen zogen und Passaten warnten in Kneipen oder Spielcasinos zu gehen. Die Polizei habe die Personalien aufgenommen könne aber weiter nichts machen. Man will aber klarstellen dass keine Paralleljustiz ensteht. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Moscheen - ihre Rolle beim Terrorismus und der islam. Welteroberung, No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen), Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Rechtstaat in Gefahr, Scharisierung des Westens, Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam), Terror und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (122) | Autor:

Polizei Oslo: „Wir haben die Stadt verloren“

Samstag, 14. Dezember 2013 12:00

Norwegen

Bei uns kaum anders: LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind “flächendeckendes Problem”

Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: “Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.” Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: “Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.” Quelle

***

Polizei Oslo: „Wir haben die Stadt verloren“

Ein erschütternder CBN-Report zeigt auf, dass Oslo bereits fest in der Hand der moslemischen Invasoren ist. In vielen Teilen der Stadt gilt schon die Scharia als einziges Recht, dort regiert der örtliche Imam. Eine aktuelle Polizeistatistik zeigt, dass 100% der Vergewaltigungen in Oslo von nichtwestlichen Immigranten begangen werden und 90% der Opfer norwegische Frauen sind, die dann auch noch von den Linken von Opfern zu Tätern, nämlich Rassisten gemacht werden. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen), Norwegen und Islam | Kommentare (14) | Autor: