Beitrags-Archiv für die Kategory 'Pegida u.a. Widerstandorganisationen'

Martin Sellner (Identitäre): „Wie 1683 wird es dem Islam auch diesmal nicht gelingen, Europa einzunehmen!“

Dienstag, 28. März 2017 16:38

.

Sellner ist ein Mann mit politischer Zukunft

Jede einzelne Sekunde des phantastischen und aufrüttelnden, gleichwohl ruhig und unaufgeregt dargebrachten Vortrags Sellners ist es wert, gehört zu werden. In seiner Gedankentiefe, der Diversität dessen, was er anspricht - und seinen geschichtlichen Kenntnissen sticht Sellner aus dem Gros der übrigen Islamkritiker hervor. Sellner ist ohne Frage ein Mann der Zukunft. Er hat zweifellos die Qualität, einmal jedes politische Spitzenamt zu besetzen.

***

 

Von Michael Mannheimer, 28.3.2017

Martin Sellner: Eine von ständigem Beifall begleitete phantastische Befreiungsrede in Dresden

Gleich vorneweg: Die Rede, die Martin Sellner gestern in Dresden gehalten hatte, ist in meinen Augen einer der besten, die von einem Vertreter des deutschen Widerstands je gehalten wurde.

Sellner spricht 24 Minuten lang frei und ohne Konzept. Und seine Gedanken sind punktgenau, geradezu chirurgisch auf die wunden Stellen Deutschlands gerichtet: Auf den uns abtrainierten Stolz - und auf die uns antrainierte Selbstverachtung, die die Voraussetzung dafür war für das, was derzeit mit uns geschieht: Unsere Zerstörung durch eine verbrecherische Politik der Zerschlagung Deutschlands, angeführt von deutschen Politikern, den beiden Kirchen, den Medien und Gewerkschaften - und im Verbund mit einer von diesen Kräften importierten Ideologie, die sich auf Völkermord spezialisiert hat: Dem Islam.  [...]

Thema: Deutsche Widerstandskämpfer, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Identitäre, Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (55) | Autor:

Meißen – Schüler müssen an Schule ein Anti-Pegida-Lied singen

Montag, 7. November 2016 14:00

berlin_nobaergida_26-01-2015_18-32-42

Meißen: Schüler müssen an Schule ein Anti-Pegida-Lied singen

Wie Blastingnews berichtet, verstößt eine Schule in Meißen gegen politische und religionsbezogene Neutralität. Die Freie Werkschule der Stadt zwinge „Schüler, ein „Pro-Refugee“ und „Anti-Pegida“ Lied einzustudieren“ [...]

Thema: BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Totalitarismus | Kommentare (46) | Autor:

3. Oktober in Dresden: Und wieder lügt die Lügenpresse

Mittwoch, 5. Oktober 2016 4:03

pegida-dresde-2016

Das ist der "Pöbel" und das sind die "Nazis", wie sie uns Medien und Politik verkaufen wollen. Wie man sieht, handelt es sich um friedliche Bürger aus der Mittelklasse. Es ging kein einziger Gewaltakt vom Widerstand gegen Merkel aus. 


Auszug:

Wieder einmal eine vollkommen verlogene Berichterstattung der Medien

"Der Hass ging – entgegen anderer Behauptungen – nicht eine Minute von den Rednern oder Besuchern der Pegida-Versammlung aus. Die Reden waren besonnen, kritisch und auch informativ. Es waren keine Pöbler am Mikrofon!

Aber sowas schreibt die Einheitspresse nicht. Ihnen geht es darum, das schiefe Bild von den Fremdenhassern und Nazis aufrecht zu erhalten. Denn nur so – so denken sie – können sie bei AfD und Pegida mehr Zulauf verhindern.

Doch solange sich in politischen Ämtern so viele Versager befinden, die in Deutschland die Probleme erst schaffen, anstatt sie zu lösen, – so lange wird die Zahl der Anhänger steigen."

***

 Von Renate Sandvoß, 5. Oktober 2016 

Gegendarstellung – mit Pegida am 3. Oktober in Dresden

 Wenn man die Presseberichte zum Fest der Wiedervereinigung in Dresden liest und die Berichterstattung im Fernsehen verfolgt, dann kann man nur den Kopf schütteln. Es ist typisch, dass die WELT dazu gerade ein Foto als Tiitel ausgewählt hat, auf dem ein paar bullige, glatzköpfige Männer mit einer nationalistischen Flagge zu sehen sind, – Überschrift: „Der Feind wohnt in der selben Stadt!“ So stellt sich der durch ständige Negativ-Berichterstattung über Pegida vorgeprägte Bürger Nazis und Fremdenhasser vor, die nur darauf warten, ihren Hass herauszuschreien.

[...]

Thema: Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (65) | Autor:

Am 3. Oktober: „Tag der Einheit der Bürgerbewegungen“ am Blauen Wunder in Dresden!

Mittwoch, 28. September 2016 11:00

Zum Tag der deutschen Einheit mobilisiert "Festung Europa" deutschlandweit nach Dresden. Ganz klar im Vordergrund soll die Einheit aller Widerstands-Bewegungen stehen. Jede Bewegung ist herzlich eingeladen, ihre Banner mitzubringen (Parteiwerbung ausgeschlossen).

Zum Tag der deutschen Einheit mobilisiert "Festung Europa" deutschlandweit nach Dresden.

Ganz klar im Vordergrund soll die Einheit aller Widerstands-Bewegungen stehen. Jede Bewegung ist herzlich eingeladen, ihre Banner mitzubringen (Parteiwerbung ausgenommen). Angela Merkel wird am 3. Oktober ebenfalls in Dresden sein. Wir werden sie spüren lassen, dass sie in der Hauptstadt des Widerstandes ebenso wenig erwünscht ist, wie in allen anderen Städten Deutschlands! 

Kommt am 3. Oktober 2016 um 15 Uhr an's "Blaue Wunder" in Dresden-Blasewitz.

Werdet Teil des "Tages der Einheit der Bürgerbewegungen"! Hochkarätig besetzt, u.a. mit Tatjana Festerling


 

Thema: Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (36) | Autor:

Kritisch nachgefragt: Muss PEGIDA sterben, damit der Widerstand leben kann?

Mittwoch, 21. September 2016 14:43


Muss PEGIDA sterben, damit der Widerstand leben kann?

Nach beinahe zwei Jahren auf der Straße reicht es einfach nicht mehr, montäglich im Kreis zu laufen. Mit so vielen Demonstranten lässt sich Großartiges machen. Einige Dutzend Aktivisten der „Identitären Bewegung“, die das Brandenburger Tor besetzen, reichten aus, um Aufmerksamkeit in ganz Deutschland zu erzielen.

Wie viel könnte man mit einer klugen Strategie mit mehreren tausend Demonstranten erreichen? Das Potential wäre da.

Doch ganz offensichtlich will PEGIDA Dresden das gar nicht. Das Potential wird verschenkt. Deswegen interessieren die montäglichen Dresdner Runden auch kaum jemanden mehr.

***

Ein Kommentar von Ester Seitz, 21.09.2016

Ist PEGIDA gleich "der deutsche Widerstand"?

„Die Revolution frisst ihre Kinder“ – ein Satz, der in diesen Tagen vielen durch den Kopf gehen dürfte. Man kommt kaum daran vorbei, an der Schlacht zwischen PEGIDA Dresden (Bachmann) und Festung Europa (Festerling), an den vielen bösen Worten und Theorien, an den Anhängern der einen oder des anderen Frontkämpfer/in, welche sich über das gesichtslose Gesichtsbuch filmreife Verbalschlachten liefern.

Auch nicht an der Mehrheit der Patrioten, die eigentlich einfach nur ihren Protest auf die Straße tragen wollen, die verzweifelt schreiben: „Reicht euch die Hand!“. Und immer wieder ist – in der ein oder anderen Abwandlung – der Satz zu lesen: „Das schadet PEGIDA!“.

In diesen Tagen sind sie dutzende Male in den sozialen Netzwerken zu lesen, die Appelle und die Theorien, dass das alles staatsgesteuert ist, dass die eine oder der andere dafür bezahlt wird – oder ein Selbstdarsteller – oder verbittert – oder, oder, oder.

Und immer wieder dieser Satz: „Macht das nicht. Das schadet PEGIDA!“

[...]

Thema: BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, Demokratie, Deutsche Widerstandskämpfer, Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Politik Deutschland | Kommentare (42) | Autor:

Aufruf zur Demonstration in Köln am 31. Juli: Kein Fuß breit dem islamischen Despoten Erdogan!

Sonntag, 24. Juli 2016 20:56

Plyer Quadrat

Am 31. Juli 2016 wollen zehn- bis fünfzehntausend Erdogan-Anhänger auf die Straße gehen - aus Solidarität mit dem totalitären türkischen Staatschef. Dies alles passiert nicht etwa in der Türkei, sondern auf deutschem Boden, mitten in der Domstadt Köln.

Dies wird nicht nur eine Solidaritätsbekundung mit dem „Despoten vom Bosporus“ werden, sondern auch eine Machtdemonstration der radikal-islamischen Szene in Deutschland.

Die deutschen Bürgerbewegungen dürfen hierbei nicht tatenlos zusehen.

Daher haben sich verschiedene patriotische Kräfte in NRW zusammengeschlossen, um sich diesem Wahnsinn entgegenzustellen – in Form einer überparteilichen, friedlichen Demonstration am 31. Juli 2016.

Bitte teilt diesen Aufruf in Eure E-Mail-Verteiler, Facebook-Profile, What’sApp-Gruppen, etc.: Bitte weitersagen, weitersagen, weitersagen!

Angemeldet ist der Bahnhofsvorplatz bei den Domtreppen als Sammelpunkt, am Sonntag, den 31. Juli 2016 um 14 Uhr in Köln.

Die deutschen Patrioten dürfen an diesem Tag die Domstadt nicht den radikalislamischen Kräften überlassen!

Giordano Bruno, 24.07.2016

 

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Aufrufe zum Widerstand Michael Mannheimers, Deutsche Widerstandskämpfer, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Feinde Deutschlands und Europas, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (4) | Autor:

Nun geht auch der Kopp-Verlag auf Distanz zu Lutz Bachmann: „Kompromissloser Herrscher“

Dienstag, 21. Juni 2016 19:51

Kopp gegen Bachmann

Wen Bachman nicht leiden mag,
den überschüttet Bachmann mit Lügen und Verleumdungen

Auszug:

»Viehzeug«, »Gelumpe«, »Dreckspack«, als die er Migranten im September 2014 auf seiner Facebook-Seite bepöbelt haben soll, sind da nur der kleinere, bekannte Teil seiner Ausfälle.

Da ist der »Spalter« Frank Ingo Friedemann eine »Ratte«, der Bachmann nur raten kann: »Halt‘s Maul, du dreckiges Verräterschwein! Du Arschloch (...)«.

Den konservativen Publizisten Michael Mannheimer beschimpft er als »einfach zu dämlich für diese Welt! (…) Ein Rindvieh ohnegleichen!«

Heidi Mund, die die gefährlichste PEGIDA Deutschlands in Frankfurt/M. gegen linke Schlägerbanden organisierte, diffamierte er als »Selbstdarstellerin«, der er mit dem Anwalt drohte.

Der »Spalterin« Ester Seitz unterstellte Bachmann, eine Agentin vom Verfassungsschutz zu sein und am »Borderline-Syndrom« zu leiden.

Seitz, Mund und der konservative Blogger Michael Stürzenberger seien »Personae non grata«.

.

Nachzulesen und zu hören ist dies alles hier."

***

Heinz-Wilhelm Bertram, KOPP-Verlag, 21.06.2016

Nach Festerlings Rausschmiss: Jetzt hat Bachmann sein Hobby PEGIDA endlich ganz für sich allein

Lutz Bachmann ist Montagabend als der große Sieger aus dem seit April schwelenden Ringen mit der ehemaligen PEGIDA-Frontfrau Tatjana Festerling hervorgegangen. Nach dem Rausschmiss Festerlings, den Bachmann gestern indirekt bestätigte, richtete er an die etwa 2500 Fans die Vertrauensfrage. Die gewann er zwar. Doch einen Gefallen hat Bachmann PEGIDA damit nicht getan.

[...]

Thema: Pegida u.a. Widerstandorganisationen | Kommentare (106) | Autor:

EILMELDUNG: Bachmann feuert Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling

Samstag, 18. Juni 2016 2:35

Bachmann feuert Festerling

"Bachmann verlangt Kadavergehorsam..
Er verhält sich exakt so wie Merkel"

Tatjana Festerling in ihrer Erklärung zum Rausschmiss aus der Pegida-Orga

***

Von Michael Mannheimer, 18.6.2016

Ist Bachmann der falsche Mann am falschen Platz?

Bereits am 13. November 2015 schrieb ich einen Artikel über Lutz Bachmann, in welchem ich - alarmiert über Insiderinfos und öffentliche sowie halböffentliche Aussagen Bachmanns, die mir zugespielt wurden - großen Zweifel an dessen charakterlicher Eignung für das Amt des Orga-Chefs bei Pegida Dresden äußerte. Tenor aller Meldungen: Bachmann regiert wie ein Diktatur, schüchtert Gegner und Gleichgesinnte ein, verbreitet Lügen und diffamiert Islamkritiker, die ihm nicht in den Kram passen. Mein damaliger Bericht: "Wird Lutz Bachmann immer mehr zum Problem für Pegida? Erheblicher Zweifel an dessen charakterlichen Führungsqualitäten" erregte seinerzeit national und international Aufsehen. Seine weitere Rezeption wurde jedoch durch das Pariser Attentat unterbrochen, das zeitgleich mit dem Erscheinen des Artikels stattfand. [...]

Thema: Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Totalitarismus | Kommentare (148) | Autor:

Eilmeldung: Dügida-Chefin wegen „Volksverhetzung“ („Wir wollen keine Salafistenschweine“) zu acht Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt

Donnerstag, 28. April 2016 17:05

Maline Dittmer

Deutsche Gerichte urteilen bereits wie Gerichte in islamischen Ländern

Die in die zehntausenden gehenden fundamental-islamischen Salfisten gelten als eine der größten Bedrohungen für den deutschen Staat. Doch von diesem haben sie so gut wie nichts zu befürchten. Aber wer sie kritisiert - und ein Deutscher ist - lernt den Staat so richtig kennen:

Melanie Dittmer (s. Foto oben), Chefin des Düsseldorfer Pegida-Ablegers Dügida, wurde vor wenigen Stunden zu einer achtmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt, weil sie vor einer Düsseldorfer Moschee zum Beispiel lautstark "wir wollen keine Salafistenschweine" skandiert habe.

Wir erinnern uns: Im selben Bundesland NRW skandierten hunderte Moslems im Sommer 2014 "Juden ins Gas". Konsequenzen für die Rufer: Keine. Der NRW-Innenmninister Jäger stellte alle Ermittlungen gegen die Rufer ein.

Beide Vorfälle - die von Dittmer vom heutigen Tag und die der "Juden-ins-Gas"-Rufer haben eine interessante Gemeinsamkeit: Genau so würden islamische Richter in islamischen Ländern urteilen. Freiheit für moslemische Juden-Feinde, Gefängnis für Menachen, die den Islam kritisieren. Denn die Scharia fordert sogar ausdrücklich den Tod von allen, die Mohammed oder den Islam kritisieren. In zahlreichen islamischen Ländern wird die Todesstrafe auch heute noch durchgeführt.

Längst haben wir eine Scharisierung nicht nur der Gerichtsbarkeit, sondern der deutschen Gesellschaft.

Michael Mannheimer, 28.4.2016

***

Dügida-Chefin wegen Volksverhetzung verurteilt

Von Benjamin Sartory, 28.4.2016

Acht Monate Haft auf Bewährung, so lautet das Urteil des Düsseldorfer Amtsgerichts gegen die Chefin des rechtsextremen (Anm: dies ist das typische Urteil unserer Systemmedien) Düsseldorfer Pegida-Ablegers "Dügida", Melanie Dittmer. Die 37-Jährige hat sich der Volksverhetzung, Beleidigung und Störung der Religionsausübung schuldig gemacht. Sie kann gegen das Urteil Berufung einlegen.

[...]

Thema: Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Prozesse gegen Islamkritiker, Staatsterror gegen Widerstandbewegungen | Kommentare (55) | Autor:

Grandiose Rede der 22-jährigen Politaktivistin Ester Seitz vor dem Bundesverfassungsgericht über das Versagen der Justiz unter der Merkel-Diktatur

Donnerstag, 17. März 2016 15:00

Protestkundgebung über die Tatenlosigkeit 
des Bundesverfassungsgerichts angesichts der Unrechtspolitik Merkels

Am 05. März 2016 fand vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. eine Kundgebung der Bürgerbewegung Karlsruhe wehrt sich statt. Themen waren u.a. die ständigen Rechtsbrüche Merkels und das anstehende NPD-Verbot.

Die herausragende Rede kam von erst 22 Jahre alten Ester Seitz, zweifellos eine der talentiertesten deutschen Jungpolitikerin. Ihre Rede vor (wetterbedingt) magerem Publikum hätte in jedem deutschen Landes- oder auch im Bundesparlament gehalten werden können. Empfehlenswert - trotz der erkenn- und hörbaren massiven Störung der Antifa, die im Dienste der Systemparteien, allen voran der SPD, den Grünen und den Gewerkschaften stehen und das Grundrecht auf Rede- und Demonstrationsfreiheit faktisch bereits außer Kraft gestellt haben . [...]

Thema: Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür/Rechtsbeugung, Staatsterror gegen Widerstandbewegungen, Videos, Was tun?, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (54) | Autor:

Brandrede von Martin Sellner auf Pegida-Dresden: „Wir lassen diese Leute (Politiker) nicht so einfach davon kommen!“

Sonntag, 14. Februar 2016 7:00

 Er sieht nicht nur gut aus, sondern er kann auch bei seinen Reden die Menschen mitreißen. Er soll sogar schon Groupies aus der patriotischen Szene haben - und genau das ist es, was wir auch brauchen.  Je mehr Menschen, junge vor allem, sich dem nationalen Widerstand gegen die Abschaffung unseres Landes anschließen, desto besser für das Land. Martin Sellner hat alles, was es zu einem Politprofi braucht: Ausstrahlung, Charisma, Überzeugungskraft und jugendliche Frische. Er ist die Zukunft Deutschlands. Zusammen mit vielen Tausenden, die sich Tag um Tag dem nationalen Widerstand anschließen.

Michael Mannheimer, 14.2.2016

*** 

Aus: PI, 08. Feb 2016 |
Pegida Dresden: Brandrede von Martin Sellner

Am 6. Februar demonstrierten in ganz Europa Zehntausende gegen Masseneinwanderung und die rasant fortschreitende Islamisierung Europas. Das Epizentrum des Widerstandes befand sich auch an diesem Tag in Dresden (PI war via Livestream dabei). PEGIDA zeigte mit der jüngsten Veranstaltung, die unter der Überschrift „Festung Europa“ stand, dass Merkel und ihre Helfershelfer nicht mehr lange am Volk vorbei regieren können. Martin Sellner von der Identitären Bewegung aus Österreich hielt bei strahlendem Sonnenschein eine mitreißende Rede vor einer atemberaubenden Kulisse mit knapp 20.000 Menschen.

[...]

Thema: Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Videos, Zivilcourage (Beispiele) | Kommentare (19) | Autor:

Erster europäischer Pegida-Tag: Der gemeinsame Kampf zur Rückeroberung Europas durch europäische Patrioten hat begonnen

Samstag, 6. Februar 2016 20:48

PegidaTag 02-2016b

Der vereinte Widerstand Europas gegen seine Islamisierung hat begonnen

In insgesamt 10 europäischen Städten demonstrieren Europäer gegen Islamisierung und islamische Massenimmigration. In Dresden kamen 20.000 Menschen zusammen, in Prag 1.500-2.000, in Warschau 2.000, in Calais 700 Teilnehmer. Die Zahlen über die Teilnehmerzahl der andern Städte liegen noch nicht vor. Lediglich etwa 1.000 Gegendemonstranten konnte das geballte politische Establishment mobilisieren. Das zeigt, dass immer weniger Menschen bereit sind, sich durch die Linken instrumentalisieren zu lassen. Den Linken gehen die Argumente aus. Die haben die Pegida-Bewegungen dafür umso mehr.

***

 

Von Michael Mannheimer, 6.2.2016

In zehn europäischen Ländern protestierten heute Menschen gegen Islamisierung und Masseneinwanderung durch Millionen Moslems

Über 20.000 Patrioten (nach internen Schätzungen), laut Tagesschau "nur" 8.000 Pegida-Teilehmer versammelten sich heute in Dresden gegen Merkel und die Diktatur der Medien. In weiteren 10 europäischen Städten folgen Menschen der bislang größten europaweiten Demonstration gegen Islamisierung und Masseneinwanderung. Auch wenn die Gesamtzahl der Teilnehmer die Erwartungen nicht erreicht haben mag: Der heutige europäische Pegida-Tag war nicht das Ende, sondern der Beginn der Mobilisierung der indigenen Europäer gegen die ihnen verordnete Abschaffung durch Massen an Moslems, die durch die europäischen Politiker-Eliten nach  Europa gebracht werden.

[...]

Thema: Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Volksaufstand, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (14) | Autor: