Beitrags-Archiv für die Kategory 'Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung'

NRW-Innenminister Jäger: Zu feige, Erdogan auszuladen

Freitag, 24. Februar 2017 12:06

 
  
.
Jäger (SPD): Macht vor Moral

Am Beispiel Jägers sieht man, dass die muslimischen Einwanderer heute bereits zentrale Themen der Politik bestimmen. Jäger traut sich nicht, den Diktator vom Bosporus auszuladen. Er fürchtet um Wahlstimmen türkischer Wähler in NRW bei der anstehenden Landtags- und Bundestagswahl

Erdogan führt derzeit einen gnadenlosen Krieg gegen die Meinungsfreiheit in der Türkei. Über 40.000 kritische Türken - Schriftsteller, Militärs, Journalisten, normale Bürger - hat er verhaften lassen und sitzen in den türkischen Gefängnissen, die wegen ihrer katastrophalen Verhältnisse einen nicht minder katastrophalen Ruf haben. 

Schon aus diesen Gründen wäre es für einen SPD-ler geboten, Flagge zu zeigen.
Aber Macht geht den Linken schon immer vor Moral. 

Michael Mannheimer, 24.2.2017

***

24. Februar 2017

Herr Jäger, wie feige ist das denn?

NRW-Innenminister macht weiterhin auf Totalversager. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

In der Debatte um einen möglichen Auftritt des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in NRW hat der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Günter Krings (CDU), der nordrhein-westfälischen Landesregierung die Verantwortung zugewiesen.

„Es ist an Dreistigkeit schwer zu überbieten, wie der NRW-Innenminister erneut von eigener Verantwortung ablenken will und mit dem Finger auf andere zeigt“,

sagte Krings der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). „Bei der erwarteten Erdogan-Rede in NRW soll es nach Jägers Meinung nun offenbar der Außenminister richten“, kritisierte Krings.

Er vergesse dabei, dass seit Jahren nicht der Bund, sondern die Länder für das Versammlungsgesetz und seine Anwendung zuständig seien.

Thema: Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, SPD - Partei des Verrats Deutschlands | Kommentare (13) | Autor:

TUMULTARTIGE SZENEN in Hamburg: Bis zu 100 Schwarzafrikaner bedrohen Polizisten nach Festnahme eines gewalttätigen Somaliers

Freitag, 17. Februar 2017 11:11

Interne Infos von Hamburger Polizei. Wichtige Infos werden zurück gehalten.
Tondokument, Länge: 3 Minuten 19 Sekunden


.

Die LINKE beschuldigt die Polizei eines rassistisch motivierten Hinrichtungsverssuchs!

Der Vorwurf des Linke-Bürgerschaftsabgeordneten Martin Dolzer an die Polizei, diese hätte einem rassistisch motivierten Hinrichtungsversuch unternommen, als sie den angreifenden Ghanaer anschoss, steht in der langen Tradition der sozialistischen Unterwanderungsstrategien in Ländern, wo Linke noch nicht die totale Macht haben.

Dieser Vorwurf erfüllt sehr wohl seinen Zweck. Denn es gibt genügend politisch naive Bürger und nicht minder naive  Mitläufer der Linken, die in aller Regel keine Ahnung haben, wie sehr sie von einem politischen Programm gesteuert werden, von dem sie nicht einmal wissen, dass sie davon nichts wissen.

Wo Linke an der Macht sind, hat die Polizei militärische Rechte

Denn sobald Linke an der Macht sind, dreht sich der Wind: In keinem anderen politischen System war der Staat militarisierter und die Polizei schwerer bewaffnet und mit nahezu totaler Macht ausgestattet als in den sozialistischen Ländern: Bis zu 50 Prozent gab die Sowjetunion  für ihr Militär aus, während das Militäretat in den westlichen Ländern selbst in der heißesten Phase des kalten Kriegs selten die 3-Prozent BIP-Grenze überschritt. Und wer in die Hand der Polizei sozialistischer Länder geriet, für den galt kein Menschenrecht mehr.

***

Michael Mannheimer, 17.2.2017

TUMULTARTIGE SZENEN in Hamburg: Bis zu 100 Schwarzafrikaner bedrohen Polizisten nach Festnahme eines kriminellen Somaliers

Deutschland und die öffentliche Ordnung gehen vollkommen den Bach hinunter. Schuld daran sind allein die Linken, Vorne weg die Bolschewistin Merkel mit ihrer kriminellen Immigrationspolitik, aber auch die Linkspartei, wie an einem ungeheuerlichen Vorfall in Hamburg gezeigt werden kann: [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, antifa: Der Terror der linken Faschisten, Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Asylantenkriminalität, DDR-SED-PDS-Linkspartei, Feinde Deutschlands und Europas, Geschichtsfälschung durch Linke, Linkspartei-SED, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Staatsstreich gegen Volk und Verfassung, Staatszerfall Deutschlands | Kommentare (47) | Autor:

Obamas (von Linken verschwiegene) Hinterlassenschaft: Mehr Krieg, mehr Terror, mehr Armut

Montag, 13. Februar 2017 11:00

H
Obama

 

 Unter dem Friedensnobelpreisträger Obama war die amerikanische Nation zwei Amtszeiten ununterbrochen im Krieg

„Er war länger als sein Vorgänger und als alle anderen Präsidenten der oberste Kriegsherr, unter ihm war die amerikanische Nation zwei Amtszeiten ununterbrochen im Krieg“, 

schrieb noch ein halbes Jahr vor Ende seiner Amtszeit die New York Times.

 Nun, das ficht seine ideologisch verquasten und gehirgewaschenen Anhänger - von der hinterletzten US-Transe bis hin zu notablen Redakteuren deutscher Links-Zeitungen - nicht die Bohne an.

Geisteskrankheit Obamanitis

Denn die Obamanitis ist wie der Sozialismus eine Geisteskrankheit. Eine Geisteskrankheit ist gekennzeichnet durch wahnhafte Vorstellungen über die Realität, und ebenfalls wahnhafte Verzeichnungen der Vergangenheit und der Zukunft. 

Geistiger Wahn, wie man ihn bei vielen Linken bis hin zu linken Professoren kennt, ist darüber hinaus gekennzeichnet durch eine solide Fakten- und Erkenntnisresistenz. Fakten, die der wahnhaften Vorstellung entgegenstehen, werden entweder ignoriert ("kognitive Dissonanz") oder vehement und mit meist abstrusen Argumenten bestritten. 

Ideologische Besessenheit der weltweiten Obama-Anhängern

Die Träger des geistigen Wahns sind ideologisch besessen. Diese Besessenheit, vermischt mit der oben erwähnten Fakten- und Erkenntnisresistenz, macht diesen Typ Menschen besonders gefährlich.

Er ist bereit, für seinen Wahn bewährte politische oder ökonomische Systeme leichtfertig zu über den Haufen zu werfen, ist bereit,  die Zukunft seiner eigenen Gesellschaft und seiner Kinder (sofern er welche hat), bedenkenlos zu opfern - und wenn nötig, sogar die Menschheit auszurotten, wenn es seinen Vorstellungen etwa einer gesunden Welt-Ökologie dient.

In seinem wahnhaften Glauben, ein irdisches Paradies zu schaffen - öffnet er blindlings der Hölle Tür und Tor.

Hitler- und Obama-Hysterie: Typologisch identisch

Prinzipiell unterscheidet sich die Obama-Hysterie nicht von der Hitler-Hysterie der 30er Jahre. In beiden Fällen sehen die verzückten Anhänger in ihren Idolen eine Heilsfigur, wie man sie sonst nur aus Religionen her kennt. Wer sich die Jubelstürme der Deutschen, aber auch der Österreicher (und man wagt es kaum auszusprechen: auch von Millionen Amerikanern und Engländern) gegenüber Hitler anschaut, muss nur die Figur Hitlers mit der Obamas austauschen und wird erkennen: die Szenerie ist dieselbe.

Obama Politik hat mehr Krieg, mehr Terror und mehr Armut gebracht. Das sind die Fakten. Die Reaktionen der US- und bundesdeutschen Linke bis heute ihrem Super-Idol Obama gegenüber zeigen, wie sehr die oben genannte Definition einer Geisteskrankheit auf selbige zutrifft.

Michael Mannheimer, 13.2.2017

***

Aus sputniknews,  

Super-Barack: Mehr Krieg, Terror und Armut

Traurige Bilanz: Unter dem Friedensnobelpreisträger und US-Präsidenten Barack Obama waren die „demokratischen Bemühungen“ der Vereinigten Staaten alles andere als friedens- und gewinnbringend. [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Obama (Barack Hussein), Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (22) | Autor:

Mit diesem Anti-Trump-Cover hat sich der SPIEGEL endgültig als ideologischer Nachfolger des „STÜRMER“ geoutet

Sonntag, 5. Februar 2017 18:57

„Der Spiegel“ titelt mit blutrünstigem Donald Trump. Mit dieser Ausgabe steht dieses linke Hetzblatt endgültig in der Tradition des STÜRMER von Julius Streicher.

Sogar DIE WELT kritisiert diese SPIEGEL-Ausgabe inn einer für den Journalismus sehr ungewöhnlich harten Art:

"Wer Donald Trump, wie auf dem aktuellen „Spiegel“-Cover geschehen, mit den IS-Schlächtern vergleicht, dem sind jegliche moralische Maßstäbe verrutscht."


Nach dem Hass-Titelbild gegen Trump gibt es  nur eine Reaktion auf das Schmierenblatt DER SPIEGEL:
Totaler Boykott

Was der SPIEGEL sich in seinem neuesten Heft gegenüber Trump leistet, ist ein indirekter Aufruf zum Mord am US-Präsidenten. Der unglaubliche Hass, der Trump entgegenschlägt, hat bereits die Dimension eines religiösen Fanatismus erlangt, wie ihn die Welt bislang nur vom Islam her kennt.

Auch der Islam fordert zur Tötung seiner Kritiker auf. Die Unterschiede zwischen ihm und dem SPIEGEL und Konsortien sind nur noch marginal, was den Umgang mit politischen Gegnern anbetrifft.

So ist es auch kein Wunder, dass dieses pseudo-intelletuelle Drecksblatt (einen anderen Ausdruck  kann  ich beim besten Willen nicht mehr für dieses Antifa-Hetzblatt finden), sich bislang vollkommen unkritisch zur Massenmord-Ideologie Islam äußert. 

Mit dem Islam hat der SPIEGEL ganz offenbar keine Probleme, obwohl dieser den nichtislamischen Teilt der Menschheit zur Ermordung freigegeben hat. Und obwohl diese Religion die Liste der Völkermörder der Menschheitsgeschichte mit großem Abstand anführt. Nummer zwei dieser Liste belegt jene Ideologie, der sich auch der SPIEGEL verschrieben hat: Der Sozialismus.

Dabei sollte der Spiegel den Ball ganz niedrig halten, wenn er Trump kritisiert: Denn  Jahrzehnte lang saßen ehemals führende Nazis in den Redaktionsstuben dieses sozialistischen Hetzblattes - und keinen interessierte es.

Die weltweit gesteuerte Diabolisierung eines US-Präsidenten, der gerade mal ein paar Tage im Amt ist

Trump wird nach kaum zwei Wochen Amtszeit bereits so diabolisiert, wie ich es bei keinem anderen Politiker weltweit je gelesen habe. Selbst die Massenmörder Saddam Hussein, Idi Amin, Pol Pot oder Mao kamen beim SPIEGEL besser weg als Trump.

Dabei ist das, was er tat , kein Verbrechen: Er verhängte ein 90-tägiges Einreisebverbot für sieben der terroristischsten islamischen Staaten, von deren Boden aus ein großer Teil der mittlerweile über 30.000 Terroranschläge  seit 9/11 ausging. Mit über einer Million Todesopfer und mehreren Millionen Schwerverletzten.

Es zeigt sich nun: Die eigentliche Weltbedrohung geht vom Sozialismus aus

Es wird nun ganz offensichtlich, dass sich die zivilisierte Welt mitten ihrer historisch größten Bedrohung befindet: Nie zuvor in der Geschichte wurden alle zivilisierten Nationen von zwei so mächtigen Feinden angegriffen: dem Sozialismus und den Islam.

Erster hat diese Mord-Religon zuerst millionenfach in seine Länder gelassen - um dann, als die Anzahl der Moslems eine Größe erreichte, die für den Dschihad erforderlich ist, mit vereinten Kräften zuzuschlagen. 

Perfide, wie die Linksmedien sämtliche Anschläge des Islam als Einzeltat oder Tat eines "psychisch Kranken" herunterspielen. Perfide, wie sie jeden Verdacht gegen den Islam als angeblich antihumanitären "Generalverdacht" geißeln. Perfide, wie sie jeden Politiker, der die islamische Gefahr erkannt hat und zu Maßnahmen gegen diese genozidale Religion aufruft, zum Nazis oder Massenmörder erklärt.

Dabei gibt es nur eine Seite, die seit 1400 Jahren in Massen mordet: Der Islam. 

Trump wurde von den Linken zum Hassobjekt Nummer 1 erklärt

Trump ist nun, als größte Gefahr für die Linken, zum Hassobjekt Nummer 1 erklärt worden. In einer nie dagewesenen internationalen  konzertierten Aktion führen Linke einen Krieg gegen jetzigen US-präsdienten. Weil sie wissen, dass dieser die Macht hat, ihre eigene Macht zu brechen.

Man kann Trump nur den nötigen Durchhaltewillen und den nötigen Rückhalt bei weiten Teilen demokratischer US-Zirkel wünschen, um diesen Krieg, der ein Krieg der Kulturen ist, zu gewinnen.

Der SPIEGEL jedenfalls ist nicht besser als das Judenhetzblatt DER STÜRMER. Zwei verschiedene Hetz-Gazetten. Aber ein und derselbe Geist dahinter.

***

Von Clemens Wergin | Stand: 04.02.2017 | Lesedauer: 6 Minuten 
Dieses „Spiegel“-Cover entwertet den Journalismus
Wer Donald Trump, wie auf dem aktuellen „Spiegel“-Cover geschehen, mit den IS-Schlächtern vergleicht, dem sind jegliche moralische Maßstäbe verrutscht. Was machen wir eigentlich, wenn es wirklich ernst wird?

Thema: Komplott der Linken mit dem Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre NS-Verstrickung, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Nazis waren in Wahrheit Linke, NWO Neue Weltordnung, Political Correctness - die neue Inquisition, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Trump-Hasser | Kommentare (44) | Autor:

9 Fakten über George Soros, die man kennen sollte

Samstag, 4. Februar 2017 7:00

.

George Soros:
Straftäter, Antisemit, Nazikollaborateure, Intimfreund der Weltlinken, Weltzerstörer

Kann ein einzelner Mann so viel Macht haben, dass er fast sämtliche linken Organisationen der Welt finanziell unterstützt, die US-Demokraten komplett kontrolliert und diese Partei nach extrem links gezogen hat, dass er ALLE linken Mainstream-Medien in den USA finanziert, dass er nahezu alle Anti-Trump-demontrationen organisiert und finanziert, dass er die Ukraine-Krise maßgeblich entfachte, dass er maßgeblich für die Flüchtlingsströme nach Deutschland und Europa verantwortlich ist?

Geht das überhaupt? Es geht. Wenn man mehr Geld zur Verfügung hat als viele Staaten, wenn man es geschafft hat, sich in alle wesentlichen Machtpositionen einzukaufen, und wenn man ein verurteilter Straftäter ist, der Juden hasst und ein Nazi-Kollaboratuer war. Wenn man also George Soros heißt.

Und trotz dieser vitae von Linken verehrt wird. Merke: Linke Moral ist so verrottet wie ihre Ideologie.

Michael Mannheimer, 4.2.2017

***

 

EuropeNews - 01 Februar 2017

9 Fakten über George Soros, die man kennen sollte

Während namhaften linken Politikern eine große Aufmerksamkeit zuteil wird, scheinen die Menschen zu vergessen, dass sie nur dann in der Lage sind ihre Pläne durchzusetzen, wenn sie genug Geld im Rücken haben um dies zu tun. Eine der wichtigsten Quellen dafür ist der radikale linke Milliardär George Soros, der viele progressive Projekte aus der Portokasse fördert. Hier sind neun Fakten, die man über ihn kennen sollte: [...]

Thema: Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Trump-Hasser, US-Imperialismus | Kommentare (33) | Autor:

Dr. Penner: Dringende Warnung vor der Evangelischen Kirche

Freitag, 13. Januar 2017 12:00

.

Bedford-Strohm: 
Ahnungsloser - oder Antichrist  in priesterlichem Gewand?

Dass Bedford.-Strohm vom islamischen Gebetsruf "berührt" ist und und diesen "bereichernd" findet, hat in etwa dieselbe Qualität, als würde der offizielle Vertreter der deutschen Juden im Dritten Reich bekunden, er fühle sich von den Rassengesetzen der Nazis "berührt" und "bereichert".

Ob Bedford-Strohm auch gerührt ist von den 2.000 Befehlen Allahs und Mohammeds an Moslems, Christen und sonstige "Ungläubige" zu töten, wo immer man ihrer habhaft werde, verriet der Bischof nicht.

Genausowenig, ob er es bereichernd findet, dass in islamischen Ländern jährlich 100-.000-150.000 Christen von Moslems umgebracht werden.

Bedford-Strohm:
Stein gewordene Ahnungslosigkeit im Pastoren-Gewand

Hat Bedford-Strohm jemals den Koran gelesen?

Weiß er nichts über die dutzenden Fatwas, in denen Christen ausdrücklich als "Ungläubige" - und damit zum Töten freigegebene "kuffar" definiert werden?

Kennt er nicht die Papst-Fatwa, wonach sich eine Fatwa positiv zu Frage erklärte, ob auch der Papst als "Ungläubiger" einzustufen sei? 

Hat er noch nie etwas von Sure 5:51 vernommen, in denen jene Moslems, die sich mit benachbarten Christen und Juden befreunden sollten, als "Ungläubige" eingeordnet werden - was einem Todesurteil für jene Moslems gleichkommt?

Und ist ihm die Pflicht zur heiligen Lüge (Tayyia) unbekannt, die es jedem Moslem auferlegt, "Ungläubige" über die wahren Absichten des Islam zum täuschen? Und dass sich dieser Lüge auch seine islamischen Kollegen bedienen, wenn sie ihm mit treuem Blick versichern, der Islam sei eine friedliche Religion?

Weiß er nicht, dass der Islam mit weitem Abstand die Liste der völkermordenden Ideologien der gesamten Menschheitsgeschichte anführt mit sage und schreibe 300 Millionen im Namen Allahs geschlachteten Nicht-Moslems?

Entweder er weiß all dies. Dann ist Bedford-Strohm ein Antichrist  in priesterlichem Gewand. Oder er weiß es nich: Dann ist Bedford-Strohm für sein Amt schlichtweg ungeeignet.

Er allein mag entscheiden, in welche Kategorie er einzuordnen ist. 

Michael Mannheimer, 13. Januar 2017

***


***

 

Von Dr. rer. nat. Hans Penner, 12. Januar 2017

Offener Brief an Bedford-Strohm: "Warnung vor der Evangelischen Kirche"

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm
Herr Professor Bedford-Strohm,

die CSU muß gewarnt werden vor Gesprächen mit Ihnen, weil Sie ein entschiedener Gegner des demokratischen Rechtsstaates sind und Politiker bekämpfen, die unsere Freiheit verteidigen. Für diesen Sachverhalt gibt es belastbare Belege. [...]

Thema: Kirche und Islam, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (85) | Autor:

AfD wirkt bereits: Linke Deutschlandhasserin Franziska Drossel (SPD) für Stadtratsposten am AfD-Widerstand gescheitert

Samstag, 10. Dezember 2016 14:50

Mit Stimmen der AfD, FDP und CDU konnte verhindert werden, dass die Linksextremistin und Kandidatin der SPD, Franziska Drohsel (SPD), in das Bezirksamt von Steglitz-Zehlendorf einziehen konnte. Nun versucht die »radikale Gefühlssozialistin« dies als ihren politischen Rückzug zu verkaufen.

 .
Dank AfD: Deutschlandfeindin raus aus der Politik

Soso. Wegen ihres Engagements für die linksextremistisch Organisation "Rote Hilfe" sei ihr der Posten für den Stadtrat in Berlin verweigert worden. Schreibt der linke Tagesspiegel. Hat er da nicht etwas vergessen zu erwähnen, dies Tagesspiegel? Da war doch was...

Richtig. Ihr Zitat über Deutschland, das sie so sehr hasst.

»Ja also, Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe. Würde ich politisch sogar bekämpfen.« 

gab sie in einem Interview mit Cicero von sich.

SPD wollte eine Deutschlandfeindin in den Berliner Stadtrat bugsieren

Diese Dame wollte die SPD also in den Berliner Stadtrat bugsieren. Mit Hilfe der Linkspartei und der Grünen, wie herauskam. Das sind also die Koalitionen der Abschaffung Deutschlands, von denen man kein Wort in der Tagesschau oder im ZDF-Heute hört, die aber Tag um Tag unser Land man den Abgrund regieren.

Nun denn, eine gute Nachricht haben wir dennoch in den dunklen Tagen, die Deutschland erfasst haben: Diese Dame ist draußen. Verdanken ist das ausschließlich der AfD. d

Denn das Mitziehen von FDP und der  CDU wäre ohne AfD wohl nie zustande gekommen

***

Tagesspiegel 12.11.2016

Berliner Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf 

Franziska Drossel (SPD): "Verleugne nicht meine politische Identität"

Franziska Drohsel, umstrittene SPD-Stadtratskandidatin in Steglitz-Zehlendorf, hat auf Facebook eine Stellungnahme veröffentlicht, die sich wie ein Rückzug ihrer Kandidatur liest. In dem Text heißt es: „Ich hätte mich gern als Stadträtin für die gute Sache eingesetzt, aber ich verleugne nicht meine politische Identität.“ Sie werde sich nicht dafür entschuldigen, „Mitglied in einer linken Selbsthilfeorganisation gewesen zu sein“. Sie bedankte sich für die Unterstützung der SPD im Bezirk sowie die der Grünen und Linken. [...]

Thema: AfD, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, SPD - Partei des Verrats Deutschlands, Volksverräter, Was tun? | Kommentare (79) | Autor:

Zum Mord an Maria L: Freiburg-Coach Christian Streich kritisiert „Dunkeldeutschland“

Samstag, 10. Dezember 2016 7:00

.

Wie aus einem einstmals ruhigen und sicheren Land ein Aufmarschgebiet der sozialistischen und islamischen Dschihadisten wurde

Deutschland war ein friedliches Land. Keine Rassenkonflikte, keine religiöse Konflikte. Kaum politische Konflikte. Bis die 68er kamen. Zum ersten Mal seit der Weimarer Republik wurde die Straße für politische Zwecke wieder instrumentalisiert. Und zwar von den Linken. Zum ersten Mal gab es Straßen-Schlachten zwischen der "APO" und der Polizei. Wer die Bilder von damals vor Augen hat wird feststellen, dass die Polizei so gut wie unvorbereitet auf die kommenden Zustände  war. Keine Schutzhelme, keine Schutzkleidung. Normale Streifenbeamte wurden in den Straßenkrieg geschickt.

Dann kam die RAF. Ich war damals 19 Jahre alt und geriet, obwohl unpolitisch, in mehrere massive Polizeikontrollen. Mein Äußeres - lange Haare, mein Alter und die heruntergekommene Automarke, die ich fuhr, entsprachen wohl einigen Kriterien der damals begonnenen Rasterfahndung nach den RAF-Terroristen.

Dann kamen die Grünen, und mit ihnen die Antifa. Seitdem ist Deutschland nicht mehr wiedererkennen. 40 Jahre nach Hitler soll es plötzlich mehr Faschisten in Deutschland gegeben haben als während des Dritten Reichs. Dass dies ein politischer  Schachzug der Sozialisten war, um sich über eine Implementierung einer Nazi-Schuldkultur das deutsche Volk gefügig zu machen, das ahnte damals niemand.

Merkel und die ihren haben aus Deutschland de facto eine postdemokratische Diktatur gemacht

Mittlerweile hat Deutschland den Charakter einer postdemokratischen Diktatur angenommen. Auf den Straßen herrscht der blanke Terror: Antifa-Horden bedrohten jede freie Meinungsäußerung und bleiben dabei unbehelligt von Justiz und Politik.

Letztere ist ja schließlich ihr Auftraggeber und sorgt dafür, dass ihre kriminelle-terroristische Organisation, die sie erschaffen hat, den Deutschen Bürger unbehelligt bedrohen und einschüchtern kann, sollte er politisch nicht spuren oder anderer Meinung sein als das Establishment.

Ein zweiter Terror auf den Straßen ist hinzugekommen: Es ist die alltägliche und oft tödliche Bedrohung durch kriminelle Immigranten (Invasoren). Auch diese Bedrohung gäbe es nicht, wenn die erste Bedrohung, die deutsche Linke, sie nicht nach Deutschland geholt hätte.

Mittlerweile befindet sich Deutschland in einem Zustand der wohl gefährlichsten innenpolitischen Bedrohung seiner gesamten Geschichte in Friedenszeiten.

Wer als Deutscher dagegen aufmuckt, wird erledigt. Wer sich als Deutscher den Opfern des Asylantenterrors gegenüber solidarisch erklärt und sich bei Trauerfeierlichkeiten beteiligt, wird als "Rassist" oder "Neonazi" denunziert.

Deutsche sollen sich klaglos abschaffen - und abschlachten lassen nach dem Motto: Nur ein ruhiger Deutscher oder ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher.

Zu diesem Zweck fährt die Syystempresse alles auf, um den letzten Widerstand der Deutschen zu brechen

Nun hat sie den Fußball- der Deutschen liebstes Kind nach dem Auto - entdeckt. Das Merkel-Organ "BILD"-Zeitung lässt Freiburg-Coach Christian Streich gegen jene Deutsche hetzen, die vom Mord an der 17-jähirgen geschockt waren und sich diesbezüglich in Leserbriefen oder an Mahnwachen zu Wort melden.

Dazu hat ein Leser meines Blogs einen interessanten Kommentar geschrieben, den ich meinen Lesern nicht vorenthalten will.

Michael Mannheimer, 10.12.2016

***

 

Vom Michael-Mannheimer-Leser "schwabenland-heimatland", 9.12.2016

Zum Mord an Maria L: Freiburg-Coach Christian Streich kritisiert "Dunkeldeutschland"

Inzwischen kommen nicht nur die Medien, FS Moderatoren, die Katergorie A-Z VIPs und Sternchen, die Comedystars und Linkskünstler mit ihrem Selbstvermarktungs-Helfersyndrom, sondern ebenfalls auch die superhochbezahlten (die Mannschaft!) Multikulti-Elitekicker in Deutschland sowie ihre Trainer teilweise aus ihrem Gutmensch- Versteck hervor, um zur Merkels Willkommenskultur oder nun aktuell zum Mord an Maria L. einen „aufrüttelnden“ Kommentar zum „Rassismus“ in Deutschland abzugeben.    [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (66) | Autor:

Heribert Prantl, Innen-Politik-Chef der „Süddeutschen Zeitung“ ruft öffentlich zu Straftaten gegen AfD auf

Mittwoch, 30. November 2016 14:00

prantl

Fordert per Bildunterschrift zu Straftaten auf: Der ehemalige Richter und Staatsanwalt Heribert Prantl, heute Ressortleiter Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung


Das naive Islam-Bild eines der führenden deutschen Jorunalisten

Der ehemalige Richter und Staatsanwalt Heribert Prantl, Leiter des Ressorts für Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung in München, seit Januar 2011 Mitglied der Chefredaktion, ist kein Unbekannter. Er ist neben Leyendecker der wohl wichtigste Publizist der sich vollkommen dem roten Zeitgeist München verpflichtet fühlenden Süddeutschen Zeitung.

Seit Jahren schreibt er den Islam schön und faselt - die mörderischste aller Religionen meinend - von einer "Friedensreligion".

Vermutlich hat er noch niemals den Koran gelesen, vermutlich weiß er nichts über die dort existenten 216 (!) Mordbefehele Allahs gegenüber "Ungläubigen". Vermutlich lässt er sich von Moslems wie dem Penzberger Lügenimam Idriz beraten, wie der Islam als Religion einzuschätzen sei.

Genauso gut könnte Prantl einen Cohn-Bendit darüber befragen, ob die Grünen eine demokratische oder pädophile Partei sei oder nicht.

Prantl hat in einem seiner zahlreichen, von Unkenntnis über den Islam nur so strotzenden Artikeln auf dessen angebliche Friedfertigkeit hingewiesen, indem er immer wieder Sure 2,256: „Es ist kein Zwang in der Religion“ zitiert.

Auf diese Sure ist Prantl vermutlich von Idriz oder einem anderen islamischen Lügner aufmerksam gemacht worden und hat sich mit dieser dürren Zeile aus dem Koran wohl zufrieden gegeben.

Doch wie diese angebliche Zwanglosigkeit zu  verstehen ist, verrät uns die Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher:

"Gewährt der Islam Glaubensfreiheit? Nur dann, wenn es um die Hinwendung zum Islam geht" (Quelle)

Schon in der nächsten Sure heißt es zu jenen, die sich dem Islam gegenüber verweigern:

"Gewiß, denjenigen, die ungläubig sind, werden weder ihr Besitz noch ihre Kinder vor Allah etwas nützen. Sie sind es, die Brennstoff des (Höllen)feuers sein werden." (Sure 3:10)

Und zwei Verse weiter wird jenen, die den Islam nicht annehmen, mit der Hölle gedroht:

"Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle zusammengetrieben werden – eine schlimme Lagerstatt!"

Auch dass Mohammed persönlich befahl, denjenigen zu töten, der den Islam (oder ihn) kritisiert, lässt nicht unbedingt auf eine Friedfertigkeit und/oder Zwanglosigkeit des Islam schließen, wie sie vom ehemaligen Richter und Staatsanwalt - und jetzigen obersten Islamwächter der Süddeutschen Zeitung, eben jenem Heribert Prantl, nach außen so heftig propagiert wird.

Heribert Prantl fordert per Bildunterschrift zu Straftaten auf

Doch Prantl ist mehr als nur ein Islamaopolget und führender  Vorantreiber der Islamisierung Deutschlands. Er hat es offenbar auch nicht so sehr mit der Demokratie, für die sich zu verwenden er in seinen zahllosen Artikel und Kolumnen doch immer wieder vorgibt.

Wie anders lässt sich sonst sein aktueller Kommentar zum Wahlkampf begreifen, bei dem er allen anderen Parteien den "richtigen Umgang" mit der AfD nahezubringen versucht. Dieser Kommentar enthält folgende Bildunterschrift :

»Plakate zerreißen oder abhängen reicht nicht : Im Wahlkampf braucht es vor allem klare Positionen gegen die AfD.«

Daneben ist ein Bild eines zerrissenen AfD-Plakates zu sehen.

Die Süddeutsche steht wie die meisten ürbigen deutschen Systemmedien voll inter der terroristischen Antifa

Die Antifa erfährt regelmäßig publizistische Unterstützung durch die SZ.

Doch Heribert Prantl , der anlässlich einer Antifa-Veranstaltung in den Münchner Kammerspielen , in deren Verlauf Linksextremisten für das Einschleusen für mehreren hundert Illegalen mit Preisen ausgezeichnet wurden , die Eröffnungsrede hielt , geht nun noch einen Schritt weiter.

„Führt einen verlogenen Wahlkampf gegen die AfD“

Prantl will mit seinen Tipps nach eigenen Angaben angesichts dieses Hinweises ein überraschendes Ziel erreichen:  Einen "demokratischen Wahlkampf". Damit stiftet der frühere Staatsanwalt und Richter Prantl nicht nur zu Straftaten an , sondern macht eine unausgesprochene Empfehlung : „Führt einen verlogenen Wahlkampf gegen die AfD“.

Medien und Gewerkhaften sind die wahren Unterstützer der deutschen Terror-Organisation Antifa

Womit sich auch eine weitere meiner Thesen bewahrheitet: Die Medien ist die wahre Macht hinter der staats- und demokratiezersetzenden Terror-Organissation Antifa. Damit sind Medien wie Gewerkschaften und zahlreiche Politiker, die die Antifa stützen, organisieren und gegen juristische Verfolgung schützen, schuldig der Kollaboration mit einer terroristischen Organisation nach §129a Abs.5.

Und als ehemaliger Staatsanwalt und Richter weiß Prantl nur zu gut, welche Strafe auf ihn wartet, sobald Deutschland wieder ein Rechtsstaat geworden sein sollte.

Michael Mannheimer, 30.11.2016

***

 

Metropolico, 27 November 2016

Heribert Prantl: AfD-Plakate zerreißen reicht nicht

Die vermeintliche »Edelfeder« der Süddeutschen Zeitung (SZ) gibt den etablierten Parteien Tipps für den schon jetzt und immer mehr in Fahrt kommenden Wahlkampf. Ein Hinweis per Bildunterschrift: Den Wahlkampf mit illegalen Mitteln zu stören, ist nach Ansicht des SZ-Autors unzureichend.

[...]

Thema: AfD, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Medien und ihre Lügen, Michael.Mannheimer-Artikel, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (125) | Autor:

Trump:  Umsturz der Janukowitsch-Regierung in der Ukraine war ein von Soros finanzierter Coup

Dienstag, 15. November 2016 15:08

geeorge-soros

Ist George Soros mächtiger als die US-Regierung?

Ist der linksradikale Milliardär George Soros der derzeit gefährlichste Mann der Welt? Es gibt genügend Hinweise dafür, dass er nicht nur der eigentliche Mann hinter Merkel ist, sondern dass er auch die Aufstände in der Ukraine ausgelöst und finanziert hat.

Soros steht auch hinter den Anti-Trump Protesten in den USA

Auch die neuesten landesweiten Ausschreitungen in den USA gegen den Wahlsieger Trump soll von Soros finanziert werden. wie in Deutschland die Antifa erhalten US-Amerikaner großzügige Tagesgelder (bis zu 138 Dollar), wenn sie sich an Anti- Trump-Demonstrationen beteiligen. 

Michael Mannheimer, 15.11.2016

***

Aus: NEWSFRONT, russische Nachrichtenagentur, 14. 11. 2016

PRÄSIDENT IN SPE DONALD TRUMP ENTZAUBERT MAIDAN-REVOLUTION ALS „REGIME-CHANGE“ IN DER UKRAINE

>Die Medien befinden sich immer noch im Trump-Schock, der nun offiziell die von westlichen Leitmedien gefeierte „Maidan-Revolution“ als „Regime-Change“ bezeichnete. Weiters nennt Trump auch den US-Starinvestor George Soros als Hintermann. [...]

Thema: Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Trump, US-Imperialismus | Kommentare (78) | Autor:

Berliner Bischof warnt vor der AfD. Es muss jedoch vor Bischöfen wie ihm gewarnt werden

Montag, 31. Oktober 2016 9:17

bischof-droege

 Falsch! Die Kollaboration der Kirche mit dem genozidalen Islam und ihr Schweigen gegenüber dem Schicksal von jährlich hunderttausenden durch Moslems ermordete Christen hat nichts mit der Botschaft Jesus zu tun! 

 .

Nein. Widerspruch gegen solche pharisäischen Bischöfe ist Christenpflicht!

Ich fühle mich - und meine Leser wissen, dass ich nur selten die Contenance verliere - persönlich angewidert von solchen Theologen wie dem Berliner Bischof Markus Dröge.  Dieser  "bedauert", dass er "rechtlich nicht und der Lage" sei, gegen AfD-Sympathisanten in der Kirche aktiv zu werden.

Nun, wir bedauern dies keinesfalls, sondern wir begrüßen, es, dass die Kirche jede weltliche Macht im Zuge der Aufklärung verloren hatte. Welchen Missbrauch sie damit all die Jahrhunderte zuvor betrieb, muss ich meiner Leserschaft nicht eigens vor Augen halten.

Die Sünden der Kirche

Erwähnt seinen jedoch die Hexenprozess, die unsägliche Qualen, denn man Häretikern und Hexen (auch männlichen) ausgesetzt hatte, um ihnen das erwünschte Geständnis abzupressen.

Erwähnt sei die Vetreufelung der Sexualität, die Knechtung der Menschen mit dem Höllenfeuer - und die Dauerpredigt einer angeblichen Ursünde, aus der selbst der Frömmste niemals entlassen war. Schuld war man, laut dieser Kirche, bereits bei Geburt. Fein. So hatte die Kirche ihr Schäflein stets an der kurzen Leine.

Ich will auch nicht wieder detailliert auf die Kollaboration der Kirchen, besonders der evangelischen, mit der Nazidiktatur eingehen. Nicht erneut die Hirtenbriefe zitieren, in welchen Pfaffen wie dieser Berliner Bischof ihre Kirchenbesucher anmahnten, das Versteck von Juden zu verraten, die unter dem Dach tapferer Deutscher Schutz vor der Nazi-Verfolgung fanden.

Ich will nicht erneut darauf hinweisen, dass es besonders die evangelische Kirche war, die das Euthanasie-Programm der Nazis guthieß und sogar eigene Veranstaltungen dazu anbot, um in diesem die Gottgefälligkeit der Euthanasie zu begründen. 

Und ich will nicht auf ihr neuestes Schwerverbrechen hinweisen, welches zahlenmäßig alle bisherigen Schwerverbrecher der Kirche in den Schatten stellt: Das Schweigen der Kirchen Angesichts der größten Christenverfolgung, die es in der Geschichte des Christentums je gegeben hat. 100-150.000 Christen werden Jahr um Jahr in islamischen Ländern ermordet von Moslems, weil sie des "Verbrechens" beschuldigt werden, ein andere als die islamische Religion zu haben. Mit ähnlichen Methode hat auch die Kirche früher gearbeitet - im Unterschied zum Islam konnte sie sich jedoch dabei nicht auf die Bibel (bzw. den Koran) berufen.  

Im Gegenteil: Kirchenleute wie dieser unsägliche Bischof, kollaborieren mit den gegenwärtigen Massen-Mördern an Christen, dienen sich ihnen an, halten gemeinsame "Gottesdienste" mit einer Religion, die in 1400 Jahren über 300 Millionen Menschen ermorden ließ, weil sie keine Moslems waren. Und erdreisten sich jene, die dies anprangern, zu Hasspredigern zu stilisieren. 

Die AfD hat zu niemandes Tötung aufgerufen, noch hat sie je getötet. Die Kirche ist jedoch Schuld am Tod von Millionen Menschen

Im Gegensatz zur Kirche (Millionen Tote), im Gegensatz zur Neu-SED mit dem Tarnnamen "Linkspartei" (tausende Tote), im Gegensatz zur SPD (Kriegskreditbewilligung 1914, Verhinderung der Abschiebung Hitlers aus Deutschland 1922, Koalition mit der Ost-KPD zur SED 1946, der nach der NSDAP zweitmörderischsten Partei der deutschen Geschichte) hat die AfD bislang niemanden getötet, noch je zur Tötung von jemandem aufgerufen. 

Wenn Markus Dröge dieser Partei "Hassbotschaften und "menschenfeindliche Ideologie" vorwirft, dann hat er weder das Parteiprogramm der AfD je zur Hand gehabt noch verstanden, vor welcher für jede Zivilisation existentiellen Gefahr die AfD warnt.

Der Bischof , der vor anglichem AfD-Hass warnt, hat jedoch mit wirklichen Hasspredigern kein Problem

Dass dieser Bischof mit wirklichem Hass kein Problem hat zeigt, als er sich für den islamischen Hassprediger Abdul Adhim Kamouss von der radikalislamischen Al-Nur-Moschee einsetzt, als diesem ein Auftritt an der TU Berlin versagt wurde.

Daher ist - und ich meine dies als religionstoleranter Atheist (meine Toleranz betrifft allerdings nur tolerante Religionen)  mit vollster Überzeugung, nicht Widerstand gegen die AfD oberste Christenpflicht, sondern der Widerstand aller Christen gegen solche Pharisäer aus den eigenen Reihen wie den Berliner Bischof Markus Dröge.

Für Verräter wie diesen Dröge wünsche ich mir ausnahmsweise, dass es die christliche und islamische Hölle wirklich geben möge. Er mag sich dann, nachdem er den Weg alles Irischen gegangen ist, aussuchen, in welcher er für seinen Verrat am Schicksal seiner verfolgten Glaubensbrüder- und Schwestern kommen möge. 

Michael Mannheimer, 31.10.2016

***

Von L.S.Gabriel, Aus , 28. Okt 2016

Bischof: Widerspruch gegen AfD Christenpflicht

Der Berliner Bischof Markus Dröge (Foto) von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat ganz offensichtlich ein ausgeprägtes Wahrnehmungsproblem und steht wohl auch mit der demokratischen Grundordnung, die außerhalb seiner Kirche (noch) bei uns gilt, auf Kriegsfuß. Es scheint ihm zutiefst zuwider zu sein, dass er eine Partei wie die AfD hinnehmen muss.

[...]

Thema: Kirche und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Michael.Mannheimer-Artikel, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (71) | Autor:

Juncker: EU-Despot und Chefplaner der Abschaffung Europas

Freitag, 21. Oktober 2016 7:00

juncker-demokratie

.

Junckers Demokratieverständnis:

„Nichts sollte in der Öffentlichkeit geschehen. Wir sollten in der Euro-Gruppe im Geheimen diskutieren.“ 

„Die Dinge müssen geheim und im Dunkeln getan werden“

„Wenn es ernst wird, müssen wir lügen.“ 

Quelle FOCUS 19/2011 vom 9.5.2011

***

Von Michael Mannheimer, 21.10.2016

Jean-Claude Junker ist der eigentliche Mann hinter Merkel, hinter der Masseneinwanderung und der geplanten Abschaffung Europas. 

Jean-Claude Juncker: Diesen Mann, derzeitiger Präsident der Europäischen Kommission, unterscheidet nichts von Despoten wie Hitler, Stalin oder Mussolini, was die politische Ethik anbelangt, der er sich verpflichtet fühlt.

Junker ist ein Machiavellist durch und durch und ein ausgewiesener Anti-Demokrat, auch wenn er sich nach außen als europäischen Oberdemokraten gibt.  [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Michael.Mannheimer-Artikel, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Totalitarismus | Kommentare (60) | Autor: