Beitrags-Archiv für die Kategory 'Rassismus bei den Linken'

Ramadan 2017: Moslem schlägt mit Nothammer zu, weil er „angestarrt“ wurde

Donnerstag, 8. Juni 2017 14:00

.

Macht Ramadan psychotisch?

Die Begründung des Moslems für seine Tat sind so absurd wie verlogen zugleich: Weil er wegen des Ramadan "schon lange nichts mehr gegessen" habe, sei er psychisch angeschlagen gewesen und sei deswegen ausgerastet.

Nun, am Tag der Tat, am 5. Juni 2017, ging die Sonne um 5:37 Uhr auf. Die Tatzeit betrug etwa 19:40 Uhr. Dazwischen liegen 14 Stunden, in denen der Täter nichts gegessen hat - wenn er sich  überhaupt an die Ramadan-Regeln gehalten hat. 14 Stunde ohne eine Nahrung zu sich zu nehmen: Das hatte ich persönlich schon unzählige Male hinter mir. Und das dürfen am Tag der Tat weltweit Millionen Nichtmoslems ebenfalls hinter sich haben. Teils aus Armut, teils aus anderen Gründen.

Es ist jedoch nicht bekannt, dass bei diesen nichtislamischen Menschen eine 14-stündige Abwesenheit von Nahrung zu einem Verhalten führt, dass sie zu einem Hammer greifen, um jemanden, der sie anschaut, niederzuschlagen.

Islamisches Herrenmenenschentum:
Der wahre Grund für das Ausrasten des Moslems

Der Grund für das Ausrasten des aus Ghana kommenden Moslems dürfte ganz woanders liegen. Er hängt mit dem islamischen Herrenmenschentum zusammen:

In zahlreichen, vom Islam eroberten oder beherrschten Ländern wie im andalusischen Spanien während der 700 Jahre währenden Besetzung durch nordafrikanische und arabische Moslems (aber auch in den vom Osmanischen Reich besetzten christlichen Ländern Südosteuropas) war es unter Androhung schwerer, oft sogar der Todesstrafe, verboten, als Kuffar ("Ungläubiger") einen Moslem direkt anzuschauen.

Man hatte als Untermensch seinen Blick zu senken, wenn sich ein Mitglied der Herrenrasse näherte - und sogar die Straßenseite zu wechseln.

Sat1 hat in 120 "Satire"-Sendungen
- wissentlich oder nicht  -
dieses türkische Herrenrasse-Verhalten zum Besten gegeben

Dieser Verhaltenskodex hat sich in vielen islamischen Gehirnen noch bis heute bewahrt  - und wird etwa in der schein-satirischen Sendung "Was guckst du?!", die von SAT1 produziert wurde und nicht ohne Grund vom türkischstämmigen Kaya Yanar moderiert wurde, auch so genannt:

Denn viel öfters als man glaubt, führt in Deutschland bis heute das bloße Anschauen ("Anstarren") bei Türken zu Gewaltausbüchen und Schlägereien - eine Reminiszenz an den 550 Jahre währenden Imperialismus der Türken während ihrer Epoche des Osmanischen Reichs.

Ob sich die Macher dieser (in meinen Augen unsäglichen) Sendung über den religiösen und rassistischen Hintergrund  der in 120 (!) Teilen ausgestrahlten "Comedy-Sendung" bewusst waren, sei dahingestellt.

Dass diese zutiefst oberflächliche und in vielen Teilen auch rassistische Sendung allerdings so wichtige Fernsehpreise wie den  Deutschen Fernsehpreis Beste Comedy , den Deutschen Comedypreis Beste Comedy-Show sowie den  Österreichischen Fernsehpreis Beste Comedy-Show einheimsen konnte zeigt, von welcher Sorte Mensch unsere Fernsehanstalten beherrscht werden:

Preise erhalten vorzugsweise jene Sendungen, die a) von Nichtdeutschen moderiert werden und b) möglichst oft deutsche Stereotypen ins Lächerliche ziehen.

Michael Mannheimer, 8.6.2017

***

 

Ramadan: Moslem schlägt mit Nothammer zu, weil er „angestarrt“ wurde

Thema: Ramadan - der Monat des Terrors und der Völlerei, Rassismus bei den Linken, Rassismus im Islam | Kommentare (52) | Autor:

USA: Linke Studenten fordern: Weiße raus aus der Uni!

Donnerstag, 1. Juni 2017 15:00

Wurde Opfer von linksfaschistischen Rassisten: Biologie-Professor Bret Weinstein
(Foto: Screenshot/Youtube)


USA:
Hass von Linken gegen Weiße nimmt dramatische Ausmaße an

Wer denkt, der Autorassismus sei auf Deutschland beschränkt, der kennt die USA nicht. Dort hat sich in den letzen Jahren ein immer stärker werdende Bewegung formiert, die alles Weiße hasst. Es sind auch in den USA vor allem (aber nicht nur) die Linken, die, unter Führung der US-Demokraten - die sich längst zu einer sozialistischen Partei nach Muster der Linkspartei gewandelt haben - im weißen Mann das Böse an sich erkennen.

Deutsche Linke wie Habermas, Horkheimer und Adorno
brachten den Ungeist des Sozialismus in die USA

Deutschland ist nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung. Während des Dritten Reichs emigrierten die führenden Vertreter der später als Frankfurter Schule zu zweifelhaftem Ruf gelangten Linken an die Ostküste der USA, wo sie an den Universitäten ihr linkes Gift verspüren durften. Habermas, Horkheimer, Adorno: Auf diese Figuren geht die rasante Ausbreitung des Neo-Sozialismus in den heutigen USA zurück.

Genderismus, NWO, Auflösung aller Staaten und Nationen, grenzenlose Massenmigration, Kampf gegen die weiße Rasse

Genderismus, NWO, Auflösung aller Staaten und Nationen, grenzenlose Massenmigration, Kampf gegen die weiße Rasse: Diese politischen Bewegungen sind vor allem in den linken Universitäten der USA entwickelt worden - und haben sich von dort nach Europa ausgebreitet.

In puncto Feindseligkeit gegenüber der freien Meinungsäußerung, Feindseligkeit gegenüber der westlichen Zivilisation - respektive dem weißen Mann - stehen die linken Rassisten der USA und Europas den religiösen Rassisten des Islam in nichts nach.

Die Primärinfektion der westlichen Welt ist ohne Frage der Sozialismus. Der Islam ist lediglich die von Linken importierte, jedoch nicht minder tödliche Sekundarinfektion des zivilisierten teils der Menschheit.

Michael Mannheimer, 31.5.2017

***

 

Von Marilla Slominski, 31. Mai 2017

Linke Studenten fordern: Weiße raus aus der Uni!

An der linksorientierten Universität Evergreen in Olympia im Staat Washington gerät ein Biologieprofessor ins Visier von linksextremen Studenten und kann wegen ihrer Drohungen nicht mehr auf dem Unigelände unterrichten.  [...]

Thema: Genozide der Kommunisten, Hass gegen Weiße, Rassismus bei den Linken, US-Imperialismus | Kommentare (39) | Autor:

Die 68-er und ihre Nazi-Eltern: Von „Juda verrecke“ zu „Deutschland verrecke“

Mittwoch, 31. Mai 2017 13:15

.

Die Achtundsechziger sind nicht nur die
biologischen Kinder der Nationalsozialisten,

sondern auch die ideologischen

Der vorliegende Artikel des Weiner Soziologen Michael Ley erschien in „Frank & Frei“, einer neuer Zeitung Wiens. Er ist ein kurzer und hochspannender Beitrag zum Thema: Die Achtundsechziger und ihre Nazi-Eltern.

Auszüge:

"Das Problem dieser Generation ist nicht vorrangig politisch, sondern familiär: Die Eltern waren in Deutschland und Österreich häufig Nationalsozialisten, deren Heilsversprechung in der Ermordung des Judentums lag. Der glorreiche Sieg des Germanentums misslang, übrig blieben trostlose Mörder und ihre Mitläufer.

Ulrike Meinhof, die Terroristin der Roten Armee Fraktion, schwadronierte zum Mord an den Juden: „Der Antisemitismus war seinem Wesen nach antikapitalistisch“und spricht in diesem Zusammenhang die Elterngeneration von aller Schuld frei.

Die Nachkommen der Tätergeneration setzten sich jedoch zum Ziel, den missratenen Weg zum Sozialismus der Eltern zu korrigieren. Die bürgerlich-kapitalistische Gesellschaft musste als Hort der Ausbeutung und der Dekadenz verschwinden.

Da die Arbeiterklasse als revolutionäres Subjekt versagt hatte, mussten neue Heilsbringer gefunden werden. Das Buch „Die Verdammten dieser Erde“ von Frantz Fanon wurde zur Bibel der radikalen Studenten.

Der Autor erfindet die Weltgeschichte neu: An allen Übeln dieser Welt ist die europäisch-westliche Kultur mit ihrem Kolonialismus schuld. Fanon unterschlägt den arabischen, osmanischen und den chinesischen Kolonialismus komplett und sieht in den Europäern die globalen Unheilsbringer. Kein Wort über die Jahrhunderte währende Versklavung Afrikas durch den Islam, die erst durch die neuen Kolonialmächte England und Frankreich beendet wurden...

Indem Fanon die Europäer als das „Böse“ dämonisiert, erfindet er einen neuen Rassismus: die rassistischen europäischen Kolonialisten...

Die Achtundsechziger sind nicht nur die biologischen Kinder der Nationalsozialisten, sondern auch die ideologischen. In ihrer Verblendung drehen sie gleichsam den Spieß der Heilserwartung nur um: Während die Eltern „Juda verrecke“ grölten, skandieren die Kinder und Enkel bei Demonstrationen „Deutschland verrecke“."

***

Dr. Michael Ley, Mai 2017

Juda verrecke – Deutschland verrecke: Eine kurze Geschichte der Achtundsechziger

Die Generation der Achtundsechziger trat ein schrottreifes politisches Erbe an, das ihr jedoch niemand aufzwang. Die Utopie des Sozialismus war durch den Stalinismus, den Nationalsozialismus und den Maoismus – um nur einige der sozialistischen Totalitarismen zu nennen – komplett desavouiert. Unter dieser Perspektive hätte kein politisch vernünftig denkender Mensch nochmals einen Diskurs über eine sozialistische Erlösung der Menschheit initiieren können. [...]

Thema: Antisemitismus bei den National-Sozialisten, Auto-Rassismus im Westen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschland - seine Geschichte, Die 68-er, Frankfurter Schule - Neo-Marxismus, Geschichtsfälschung durch Linke, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kommunismus - allgemeine Infos, Linke Ikonen, Rassismus bei den Linken, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (13) | Autor:

Margot Käßmann: Jeder Deutsche mit deutschen Eltern und Großeltern ist ein Nazi!

Samstag, 27. Mai 2017 14:48

Nicht mehr alle Gläser im Schrank:
Die Alkoholikerin Margot Käßmann zeigt auf dem Kirchentag,
wes teuflischen Geistes sie wirklich ist


.

Die neue Hexenjagd der Kirchen

Was sich Käßmann beim Kirchentag erlaubt hat, ist mehr als nur ein faux pas: Es ist die Kriminalisierung eines ganzen Volkes durch einen Menschen, der sich nach außen als Christ zeigt. es ist ein geradezu ungeheures Verbal-Verbrechen an einem Volk, welches eben nicht, wie Käßmann und ihre Mit-Linken behaupten, ein geschlossenes "Tätervolk" war, sondern in seiner Mehrheit ebenfalls Opfer der totalitären nationalsozialistischen Ideologie war. 

Alexander Solschenizyn, ein Mann, den intellektuell und ethisch nicht nur Welten, sondern Galaxien von der artig und beifallsheischend dem politisch korrekten Zeitgeist folgenden Käßmann trennen, sagte zu genau demselben Problem, was sein russisches Volk betraf, folgende weisen Worte:

Es kann nicht angehen, dass persönliche Greueltaten von konkreten Führern oder politische Regimeverbrechen zur Schuld des russischen Volkes und seines Staates erklärt oder auf die angeblich krankhafte Psyche des russischen Volkes zurückgeführt werden, wie es im Westen oft genug getan wird.“ 
Solschenizyn im Gespräch mit dem Magazin „Der Spiegel“, Juli 2007

Von Käßmann verschwiegen:
Die teuflische Kollaboration ihrer Kirche mit den Nazis

Nun, was für Russland gilt, hat laut politischer Doktrin  für Deutschland natürlich nicht zu gelten. Dessen 1200jährige Geschichte wird systematisch auf die 12-jährige Diktatur der nationalen Sozialisten verkürzt. Es wird dabei selbstverständlich regelmäßig unterschlagen, dass die braunen Nazis in Wirklichkeit rot waren. Nazis waren lupenreine Sozialisten, wie nicht nur deutsche Historiker von Format, sondern auch der Weltökonom Ludwig von Mises zweifelsfrei beweisen konnten.

Doch eine pseudochristliche Käßmann ist bei der Nazi-Verdammug ihres eigenen Volks ganz vorne dabei - und sicher auch dann, wenn sie nicht gerade einen über den Durst getrunken haben sollte.

Und sie hat am Kirchentag natürlich "vergessen" zu erwähnen, dass es besonders ihre, die evangelische Kirche war, die engstens mit Hitler zusammengearbeitet - und dessen Euthanasieprogramm religiös legitimiert und gefördert hatte. Die noch bis zum Schluss des Dritten Reiches in Predigten ihre Gemeindemitglieder dazu aufrief, deutsche Nachbarn an die Gestapo zu melden, die Juden aufgenommen hatten. Und die an der Hexenjagd im ausgehenden Mittelalter ganz vorne dabei war. 

Analyse

  • Wenn Margot Käßmann mit dieser nichts anders als teuflisch zu nennenden Aussage nicht in die Hölle kommt, dann dürfen wir sicher sein, dass ihr Gott nicht der christliche ist, sondern der Antichrist höchstselbst ist.
  • Wenn Margot Käßmann mit dieser volksverhetzenden Aussage besonderen Formats nicht wegen ebendieser Volksverhetzung angeklagt und verurteilt wird, dann dürfen wir sicher sein, dass wir in einem Staat leben, der seine Bürger hasst - und mit einem Rechtsstaat nichts mehr zu tun hat.
  • Wenn Margot Käßmann noch weiterhin in deutschen Talkshows ihren Stuß abgeben darf, dann können wir sicher sein, dass sie dort auf gleichgesinnte Deutschenhasser trifft.

Von Heinrich Böll bis Willy Brandt: 
Alles Nazi, wenn es nach Käßmann geht

  • Nun, Käßmann selbst ist laut ihrer eigenen Abstammungs-Regel ebenfalls Nazi. Und ein Willy Brandt ebenfalls.
  • So auch der Literaturnobelpreisträger Günter Grass - der war`s nach eigenen Aussagen ja tatsächlich.
  • Aber auch zwei andere Literaturnobelpreisträger waren Nazis: Heinrich Böll und Elfriede Jelinek. Beide hatten deutsche Eltern und deutsche Großeltern. 
  • Nahezu jeder katholische Bischof, Kardinal, und nahezu jeder evangelische Pfaffe und Bischof sind Nazis. Käßmann - ich sagte dies bereits - einbeschlossen.
  • Auch der deutsche Papst Ratzinger: Ein Nazi. 
  • Aber auch die Nachfahren des Hitler-Attentäters Georg Elser sind Nazi - und da ich sie persönlich kenne, weiß ich, dass ihre Eltern und Großeltern Deutsche waren.
  • Auch ein Großteil - geschätzte 99 Prozent - ihrer bisherigen Gemeindemitglieder, vor denen sie in ihren Predigten auf Christ tat, waren Nazis.
  • Trittin ist übrigens auch Nazi.
  • Und Joschka Fischer ebenfalls.
  • Auch Gabriel und Schäuble sind Nazis
  • Nahezu die gesamte deutsche  Bundesregieru g und fast alle Abgeordneten der Grünen, SPD, CDU, FDP und der sonstigen Parteien sind Nazis. 
  • Ich auch - obwohl meine Eltern Juden aufgenommen und geschützt hatten, bin ebenfalls Nazi...  denn auch meine Großeltern waren Deutsche.  

Käßmanns Aussage
sowie die Solidarisierung der beiden Kirchen mit dem Islam

müssen irreversible Folgen für die Kirchen  haben

Angesichts solcher Aussagen einer der höchsten Repräsentanten der evangelischen Kirche müssen wir froh sein, dass die Aufklärung die Macht der Kirche gebrochen hatte. Wehe, eine Käßmann hätte im Mittelalter oder der beginnenden Neuzeit das Sagen gehabt: Halb Deutschland würde als Nazis verbrannt werden.

Denn die Hexenverfolgung durch die Kirchen geht munter weiter.  Sie hat nur scheinbar aufgehört. Wer früher als Hexe denunziert wurde, wird heute als Nazi gebrandmarkt. Die Folgen können nur sein:

  • Ende jeder Kirchensteuer an die beiden Kirchen
  • Vollkommene Trennung von Kirche und Staat.
  • Religion muss gesetzlich zur causa privata erklärt werden, wie es unter den Römern Brauch war.
  • Im eigene Haus darf gebetet werden, an welchen Gott man auch man immer will.
  • Aber in der Öffentlichkeit haben religiöse Menschen den Mund zu halten.

Denn im Namen diverser Götter wurde wahrlich schon genug Schaden an der Menschheit angerichtet. Damit muss Schluss sein. Für immer.

Michael Mannheimer, 27.5.2017

***

JournalistenWatch, 27. Mai 2017

Margot Käßmann: Jeder Deutsche mit deutschen Eltern ist ein Nazi!

Margot Käßmann ist wirklich nicht mehr bei Sinnen, beim Kirchentag hat sie etwas rausgehauen, dass an Dummheit (oder Deutschenhass) nicht mehr zu übertreffen ist. Das „Neue Deutschland“ schreibt: [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kirche und Islam, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Rassismus bei den Linken, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (108) | Autor:

Der neue deutsche Rassismus ist links: AfD-Mitglieder werden medizinisch nicht behandelt

Mittwoch, 10. Mai 2017 11:15

.

.

Oben: Schild einer Arztpraxis im Dritten Reich, in der explizit darauf hingewiesen wird, dass Juden nicht behandelt werden

Der Rassismus ist wieder auferstanden. Er hat nur die Zielrichtung geändert. War sein Ziel im Dritten Reich die jüdische Rasse, so ist sein heutiges Ziel die deutsche Rasse. Vorzugsweise, aber bei weitem nicht nur  jene Mitglieder davon, die mit der AfD sympathisieren.

In beiden Fällen - im Dritten Reich und in der Berliner Republik - waren es Sozialisten, die diesen Rassismus vertraten. Deren Kampf gegen Rechts und Rassismus ist daher die verlogenste politische Aktion seit 1945. Sie dient allein dazu, von ihren neuen Verbrechen gegen das Volk und die Verfassung abzulenken.


.

70 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialaimus haben deutsche Sozialisten wieder einen neueren Rassismus in Deutschland installiert:

Es ist der Rassismus gegen politisch Andersdenkende

 Deutschland ist dank der von den Linken losgetretenen Rassismus- und Neonazis-Debatte wieder dort angelangt, wo es 1945 geendet hat: Eine seit 1945 nie dagewesene Vergiftung des öffentlichen politischen Klimas, eine Vergiftung der öffentlichen und privaten Gesprächskultur, die heute nichts mehr mit der Offenheit und Toleranz jener Zeit zu tun, hat, der wie ich noch die Bonner Republik erlebt hat.

Die Rassismuskeule, die nun dabei ist, die sich abnutzende Nazikeule zu ersetzen, hat nur den einen Zweck: Den Deutschen zu unterstellen, sie seien Rassisten.

Die Wahrheit ist jedoch: Auf der Welt gibt es kaum ein weltoffeneres und toleranteres Volk als das der Deutschen. Alle 192 Nationen der UN leben hier, und Deutschland wurde zum wiederholten mal zum angesehensten und freundlichsten Volk der Welt gewählt. Durch eine Umfrage der UN in eben jenen 192 Ländern.

Warum Linke den Nazi- und Rassismus-Vorwurf erfunden haben

Das alles interessiert die Linken nicht. Denn sie benötigen politische Kampfbegriffe und ewige Schuldzuschreibungen, um das Volk zu dirigieren, zu knechten - aber vor allem, um seine Wahlentscheidungen zu beeinflussen.

Sie könnten dies nicht, wäre nicht die gesamte deutsche Presse (von wenigen Ausnahme abgesehen) in ihrer Hand. In diesem Sinne stehen die Linken in direkter Fortsetzung der Goebbelschen Medien - und der Kirchen, die sie ansonsten bis aufs Blut bekämpfen: 1800 Jahre lang - bis zum Sieg der Aufklärung -  haben die Kirchenfürsten ihr voll über nichts mehr gequält und in ewiger Schuld gehalten als mit der sog. Ursünde und der Drohung ewigen Höllenfeuers. 

Die Berliner Republik knüpft an das Dritte Reich und die DDR an

Diese Zeiten sind wieder zurück. Die "ewige Schuld" der Deutschen sind die 12 Jahre Nationalsozialismus- auf welche Linke die gesamte, auch ruhmreiche Geschichte Deutschlands immer mehr verengt. Und die ohne die Millionen Stimmen sozialdemokratischer Wähler und Wähler der KPD die Nazis niemals an die Macht katapultiert hätte. 

Und das Höllenfeuer, mit dem sie drohen, sind "Klimakatastrophe" und "Untergang Europas", wenn Europa nicht seine Länder auflöst und sich Millionen Moslems und Afrikanern öffnet.

Ärztin verweigert Behandlung für Patienten,
weil dieser mit der AfD sympathisiert

Im Kleinen sieht man die zunehmende rassistisch motivierte Intoleranz an einem Beispiel, welches so unfassbar ist, dass man es kaum glauben möchte. Wie sich im Dritten Reich linientreue deutsche Ärzte weigerten, Juden zu behandeln, so weigern sich heute linientreue einzelne Ärzte, AfD-Sympathisanten zu behandeln. Der Unterschied? Keiner.

Denn der Eid des Hippokatres - der aus zeitgemäßen Gründen abgelöst wurde durch die "Genfer Deklaration des Weltärztebundes", verpflichtet Ärzte, jeden Leidenden ohne Ansehen von Herkunft, Religion oder politischer Weltschaunu zu behandeln. Dies geloben die Ärzte "bei ihrer Ehre". (s.u.)

Alles andere ist Rassismus. Und dieser Rassismus ist wieder da. Aber anders, als Linke meinen, nicht bei den Rechten: sondern bei ihnen selbst.

Michael Mannheimer, 10.5.2017

***

 

AFD STADTVERBAND BAD HARZBURG,  7.5.2017

Wann kommt der XYZ – Strichcode?

Wer kennt sie nicht diese Bilder, auf denen die deutsche Bevölkerung dazu aufgerufen wird nicht bei Juden zu kaufen?

In wohl jedem Geschichtsbuch der 9. Schulklasse sind solche Bilder zu sehen, die uns ermahnen sollen, dass so etwas NIE WIEDER  geschehen dürfe, die uns zu Zivilcourage gegen die Ausgrenzung von Minderheiten aufrufen.

Man dachte diese Zeiten überwunden zu haben, doch wie jedem bekannt sein sollte, wiederholt sich Geschichte immer wieder. Manchmal unter anderen Vorzeichen, aber dennoch ist das Resultat  immer das Gleiche. Es geht immer um Ausgrenzungen von Minderheiten bzw. unangenehmen Zeitgeistern/Meinungen, die der politischen Klasse nicht  folgen wollen und von ihrem demokratischen Recht zum Widerstand gebrauch machen. [...]

Thema: AfD, BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Rassismus bei den Linken, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Totalitarismus, Verfolgung politisch Andersdenkender | Kommentare (28) | Autor:

Merkel hat Deutschland mehr geschadet als Hitler

Samstag, 6. Mai 2017 12:15

.

.

"Der größte Unterschied zwischen 12 Jahren Hitler und 12 Jahren Merkel besteht darin, daß die ZERSTÖRUNGEN nach Hitler ÄUSSERLICH SICHTBAR gewesen waren." M. Winkler

Die besondere Heimtücke der Merkel-Diktatur ist die INNERE Zerstörung des WESENSKERNS des Deutschen Volks, seiner "Seele" oder seines "Willens zur Selbstbehauptung", die fast vollendet ist, wenn man solche Nachrichten aus dem Kirchenmilieu mit Schaudern zur Kenntnis nehmen muß.

Die bereits "Zerstörten" sind gar nicht mehr fähig, daß Ausmaß ihrer eigenen Zerstörung überhaupt zu begreifen - sonst würden nicht so viele beim "Krampf gegen Rechts" mitmachen.#

 Die äußerst heimtückische Formulierung "Schulen ohne Rassismus" verfolgt ja letztlich nur den Zweck, zu unterstellen und in die Hirne der unschuldigen Jugend einzupflanzen, daß es "rassistisch" sei, wenn sich ein Volk gegen die geplante Überflutung mit Mohammedanern, Negern und Arabern selbstbehaupten und seine Eigenart bewahren möchte.

Ganz üble Rassisten sind daher gerade diejenigen, die die Eigenart der Völker, deren "Seelen" unwiderbringlich zerstören wollen!

Nach einem Kommentar von "Alter Sack"

***


SPENDEN SIE FÜR DEN KAMPF VON 
MICHAEL MANNHEIMER 
FÜR UNSER ALLER FREIHEIT

Thema: Genozid an Deutschen, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Merkel-Gegner, Rassismus bei den Linken | Kommentare (40) | Autor:

Islamkonformen Unterricht kritisiert: Christliche Lehrerin aus Vorzeige-Schule in NRW hinausgemobbt

Montag, 24. April 2017 16:02

"Niemand wünschte mir frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, ich bekam auch keine Gelegenheit, es jemandem zu wünschen, weil sie schlichtweg ausgegrenzt wurde. "


 

Wilhelm-Busch-Realschule: Auf der NRW-Zukunftsschule wird im Ethikunterricht offen Propaganda für Mohammed und den Islam gemacht

"Die Wilhelm-Busch-Realschule ist als „Zukunftsschule NRW im Netzwerk Lernkultur und individuelle Förderung“ ausgezeichnet worden. Seit 2013 arbeiten die Realschullehrerin Frau Kaip und die Lehrerin für Sonderpädagogik, Sonja Langmaack,  mit anderen Schulen aus Dortmund, Hagen und Bochum im Netzwerk zusammen. Hauptziel ist es, die Inklusion, also das gemeinsame Lernen von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Förderbedarf, voranzubringen und zu optimieren."

So steht's im Einleitungstext der Website einer Realschule, die sich offenbar voll dem linken Zeitgeist unterworfen hat. Und dafür mit zahlreichen Jubelartikeln durch die Linkspresse und Auszeichnungen seitens des linken politischen Establishment ausgezeichnet wurde (s.u). Mit Speck fängt man eben Mäuse.

Nicht nur in NRW:
Schulen sind längst zu Brutstätten der Verbreitung des Islam geworden

Neben der Einführung eines genderistisch (und damit völlig unwissenschaftlichen) orientierten Unterrichts ist auch die "Inklusion" ein typisch linkes Projekt. Damit wird der Illusion nachgegangen, dass geistig schwache und/oder behinderte Schüler mit den Anforderungen einer normalen Schule dann klarkommen, wenn sie in das normale Schulsystem und den normalen Unterricht einbezogen werden.

Ein Unding. Denn dies bedeute de facto, dass der Unterricht sich zwangsläufig am Niveau der Schwächsten orientieren muss. Lernbehinderte und/oder geistig zurückgebliebene Kinder sind nun mal unfähig, höhere Anforderungen in Algebra, im Dreisatz, Logarithmusaufgaben oder schwierige Textaufgaben in Deutsch oder englisch zu bewältigen.

Linke verwechseln schon immer Gleichheit vor dem Gesetz mit
der biologisch-psychologischen Gleichheit aller Menschen.
Letztes ist ein ideelles Wunsch-Konstrukt 

Der typische links-ideologische Ansatz ist der, dass alle Menschen gleich seien. Gleich in ihren Fähigkeiten in ihren Anlagen in ihren erblichen Voraussetzungen.  Wer also im Leben oder in der Schule intellektuell oder von seiner Begabung her nicht klarkommt, der wurde eben nicht so gefördert wie jemand, der damit klarkommt.

Ein wissenschaftlicher Unfug, der gleichwohl eines der fundamentalen sozialistischen Axiome ist. Denn Gleichheit gibt es nirgendwo in der Natur. Keine zwei Pflanzen derselben Spezies sind gleich, keine zwei Tiere derselben Tierart, und kein Mensch gleicht dem anderen.

Bis heute hat es kein Musiker geschafft, was Mozart als kleinem Jungen gelang: Er hörte sich eine 2-stündige Symphonie an, begab sich nach Hause, und schrieb diese Symphonie in sämtlichen Partituren wieder. Ohne einen einzigen Fehler.

Schulische Inklusion:
Mit D-Zugtempo in die bildungspolitische Zweitklassigkleit 

Inklusion bedeutet de facto die Zerstörung des deutschen Bildungswesens, was bis noch nicht allzulanger Zeit eines der besten der Welt war. Und in welchem die einzige Ressource, die wir Deutsche haben, gebildet und gefördert wurde: Intelligenz, Kreativität und Genialität. Doch kommen wir zum vorliegend Fall:

Lehrerin aus "Schule ohne Rassismus" gemobbt,
weil sie den proislamischen Unterricht zur Sprache brachte

Mich erreichte vor einigen Wochen ein Brief einer verzweifelte deutschen Lehrerin, die von ihren Kollegen der Wilhelm-Busch-Realschule hinausgemobbt wurde, nachdem sie auf mehrfache proislamische Propaganda im Ethikunterricht hingewiesen hat.

Ein Fall der zeigt, dass - neben Medien und Politik -  sich vor allem das deutsche Schulwesen in den Händen der Linken befindet. Wer nicht mitmacht beim islamophilen Kurs, wer Flagge zeigt und seine eigene Kultur verteidigt, wird erledigt.

Das ist linker Rassismus pur. Auf einer Schule, die sich rühmt, eine Schule "ohne Rassismus" zu sein. 

Michael Mannheimer, 24.4.2017

***

 

Im April 2017, Verfasser der Redaktion bekannt

Christliche Schulbegleiterin von Kollegen der Wilhelm-Busch-Realschule aus der Schule gemobbt, als sie den islamkonformen Unterricht kritisierte 

Im vorliegenden Fall geht es um die Erfahrung einer Schulbegleiterin in NRW, die ein lernbehindertes Förderkind in der Mittelstufe der Wilhelm-Busch-Realschule zu Dortmund begleitet hat. Neben einer erschreckend hohen Migrantenquote vornehmlich aus dem türkisch-arabischstämmigen Milieu sowie der damit unvermeidlich mit einhergehenden Islamverharmlosung hatte die Begleiterin im „Ethik-Unterricht“ ein Erlebnis der besonderen Art in einer Schule, die sich von der linksdurchtränkten lokalen Presse gern als „Schule für Courage und Schule gegen Rassismus“ feiern lässt, ein Projekt der Gender- und Multikulti-Ideologen: [...]

Thema: Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Auto-Rassismus im Westen, Deutschland und Islam, Genderismus der Linken, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Komplott der Linken mit dem Islam, Political Correctness - die neue Inquisition, Rassismus bei den Linken, Rassismus im Islam, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (38) | Autor:

Wie 1933: Auch in den Niederlanden unterstützen Politiker Araber, die zur „Vergasung von Juden“ aufrufen

Donnerstag, 6. April 2017 12:02

.

 Nicht nur viele deutsche Politiker sind antisemitisch.
Die meisten Politiker und Medien Europas, die den Islam unterstützen, sind es ebenfalls 

Können sie sich noch an die Moslem-Demo in Nordrhein-Westfalen erinnern, als ein mehrhundertköpfiger moslemischer Mob "Juden-ins-Gas" rief? Wissen Sie noch, dass der unsägliche Innenminister Jäger die Ermittlungen gegen alle Rufer einstellte?

Dann wissen Sie, dass Moslems hier alles dürfen. Dann wissen Sie auch, dass Deutsche immer weniger dürfen. Dann ist Ihnen bewusst, dass wir längst in einem juristischen Zweiklassensystem leben: Gesetze gelten für Deutsche. Moslems leben außerhalb der Gesetze. Supra-gesetzlich sozusagen.

Dann wissen Sie auch, dass wir keine Demokratie mehr haben. Denn in dieser gilt, dass jedermann vor dem Gesetz gleich ist.

Und dann wissen Sie, dass unsere Politiker wieder mit dem historisch schlimmsten Feind der Juden zusammenarbeiten: Mohammed beging seinen ersten islamischen Genozid (Dutzende weitere sollten im laufe der islamischen Expansion folgen) nicht umsonst am jüdischen Stamm der Banu Kureiza, deren 1000 Männer er, als der Stamm sich weigerte, zum Islam zu konvertieren, am nächsten Tag öffentlich enthaupten ließ - und dessen Frauen und Kinder er in die Sklaverei verkaufte. Nicht, ohne sich zuvor die hübschesten unter ihnen für seine sexuellen Bedürfnisse persönlich reserviert zu haben.

Dan  wissen Sie, dass kaum 70 Jahre nach der Kollaboration der Nazis mit Moslems (ich erinnere an die mehrfachen persönlichen Empfänge des palästinensischen Judenhassers Großmufti Husseini bei Hitler, bei dem es um die Unterstützung der Nazis für einen Bau von Gaskammern zur Judenvergasung im damaligen "Palästina" ging.

Heute unterstützen Linke wieder Moslems, die dazu auffordern, Juden zu vergasen. Und die Medien, meistens links, tun alles, um diese schändliche Kollaboration zu verschleiern.

Es sind - nicht nur, aber meistens - linke Politiker, die mit den Moslems kollaborieren. Ihnen wird nichts geschehen, obwohl sie längst im Gefängnis sitzen müssten wegen Unterstützung einer terroristischen Organisation (StGB §129 a Abs. 5 STGB), um welche es sich beim Islam ohne Frage handelt. Allen voran dieser Jäger, der das Gesetz wie sein Vorbild Merkel nach Belieben beugt - wie nicht nur seine illegale und damit strafbare Einstellung der Ermittlungen gegen die moslemischen "Juden-ins-Gas"-Rufer zeigt (es handelt sich dabei um ein sog. Offizialdelikt).

Nun, dies alles gibt es nicht nur in Deutschland. Ein Blick über unsere Grenzen hilft, das Gesamtgeschehen, was sich in Europa zusammenbraut besser beurteilen zu können. Denn was in Deutschland geschah, geschah auch zum Beispiel in Holland. Man fasst es nicht. Aber es ist so (s. der untenstehende Artikel von Ulfkotte).

Der neue (alte) Antisemitismus ist islamisch und links

Dass Medien den europaweiten neuen Antisemitismus, den genotypischen islamischen Judenhass, verschweigen, ist mehr als eine lässliche Sünde. Es zeugt in Wahrheit von der versteckten Kollaboration der Medien mit diesen Judenhassern, und es dokumentiert einen anderen, von unseren Medien so gut wie nie thematisierten Antisemitismus: Den  der Linken.

Dieser linke Antisemitismus wird nur mühsam und argumentativ erbärmlich als politisch motivierter Antizionismus dargestellt. Doch dieser Antizionismus ist so originär judenfeindlich wie die Judenfeindlichkeit der Nazis, die bekanntlich ebenfalls links waren. Darauf hatte selbst Joschka Fischer in einem seiner lichten Momente hingewiesen: 

„Für mich war klar, dass Antizionismus letztendlich nichts anderes als Antisemitismus war und wie jeder Antisemitismus im Mord an jüdischen Menschen endete.“ (Joschka Fischer in: "Ich, Joschka Fischer – Die rot-grünen Jahre“ )

Die diversen Kombinationen von Antisemitismus und Antizionismus sind in Deutschland am extremen rechten Rand und - ich betone dies hier ausdrücklich - beim linken Mainstream eine im ersten Fall bekannte, im zweiten Fall sorgsam verschwiegene Erscheinung.

Es ist jene politische Schnittmenge, und der sich "Linke" und "Rechte" treffen und ihre gemeinsamen politischen und ideologischen Wurzeln verraten. Der Begriff "Rechte" ist sowohl historisch als auch deterministisch ein reiner ideologischer Kampfbegriff der Linken, der mit der realen Rechts-Links-Definition wenig bis nichts zu tun hat (diese geht auf die Sitzordnung der Französischen Nationalversammlung 1792 zurück: Links saßen die Jakobiner, rechts, die Bürger und Kirchen). Es geht Linken mit diesem Begriff ausschließlich darum, ihre politischen Gegner zum Schweigen zu bringen.

Denn in Wahrheit wollen deutsche und internationale Sozialisten mit der Zuschreibung "rechts" a) den linken Charakter des Nationalsozialismus zu vertuschen und b) die erhebliche Schnittmenge ihrer Bewegung mit der NSDAP zu vertuschen. 

Damit hatten sie bislang einen enormen Erfolg. Doch dieser beginnt zu bröckeln. Bei seiner "Wanderung" vom deutschen linken Terrorismus der 70er Jahre zur NPD mußte Horst Mahler etwa, einer der zentralen Figuren der RAF und des linken Terrorismus in der damaligen BRD,  seine antizionistischen und antisemitischen Auffassungen offenbar nicht ändern. Warum? Weil sie eben identisch sind.

Es waren Linke, die erstmals nach Hitler wieder Juden in Deutschland ermordeten

Und was wenige wissen: Es waren Linke, die in der Bonner Republik zum ersten Mal nach der NSDAP wieder Juden töteten. Die Vorgänger-Trappe der RAF, die Münchner Tupamaros, ließen Anfang der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts gleich zwei Brandsätze gegen Juden nieder.

In Berlin konnte nur durch viel Glück ein Desaster verhindert werden, das dutzenden Juden das Leben gekostet hätte. In München hatten sie mehr "Glück". Ihr Brandanschlag auf ein jüdisches Seniorenheim, in welchem Überlebende des Holocausts lebten, kostete sieben jüdischen Mitmenschen das Leben, die lebendigen Leibes in ihrem Zimmern verbrannten (s.hier).

Und unvergessen ist die Zusammenarbeit der RAF mit den diversen Terrororganisationen Arafats (von linken Medien bis heute  als "palästinensische Befreiungsbewegungen" glorifiziert), der, wie man heute weiß, der eigentliche Auftraggeber des Münchner Massaker 1972 war:

Sowohl beim Münchner Attentat auf die Olympiamannschaft Israels (ausgeführt von der palästinensischen Terrororganisation Schwarzer September) als auch bei den diversen Flugzeugentführungen, bei denen Juden selektiert und exekutiert wurden, war die RAF an vorderster Front mit im Spiel. In München belieferten sie, wie man heute weiß, die moslemischen Attentäter mit den nötigen Waffen, und bei vielen Flugzeugentführungen und den mit diesen erfolgten Judenselektionen (Juden wurden herausselektiert und vor den Augen der Passagiere liquidiert) waren RAF-Mitglieder selbst dabei. 

Heute verteilen Anhänger und Mitglieder der Linkspartei, der SPD und der Grünen ungeniert Flugblätter in deutschen Städten und Gemeinden mit der Aufschrift: "Kauft keine israelichen Produkte!".

Noch vor 75 Jahren verteilten dieselben Typen Flugblätter mit "Kauft nicht bei Juden!". 

Nein, die heutigen Links- Medien und linke Politiker (ich beschuldige hier ausdrücklich den unsäglichen NRW-Innenminister Jäger - ein Top-Kandidat für Nürnberg2.0) sind so antisemitisch wie die NSDAP es war. Sie wünschen Israel genau so dessen Auslöschung wie es Moslems der Fatah, der PLO, der Hamas, des IS, der Taloibans, der Boko Haram oder Irans es wünschen. Sie sagen es nur (noch) nicht so offen.

Und sie setzen die infame Kollaboration der Nazis mit den Moslems heute wieder fort. Gewiss, sie geben sich einen anderen Anstrich. Doch wer an diesem Lack kratzt, findet dahinter denselben judenhassenden Geist wie bei den Nationalsozialisten. 

Michael Mannheimer, 6.4.2017

***

 Die Baltische Rundschau - 04 Januar 2009 - Von Udo Ulfkotte 

In den Niederlanden unterstützen Politiker Araber, die zur "Vergasung von Juden" aufrufen

MM: In Gedenken an den viel zu früh verstorbenen Udo Ulfkotte †

In den letzten Monaten haben Araber bei Demonstrationen in den Niederlanden immer wieder auch zur "Vergasung von Juden" aufgerufen. Das hat der Autor dieses Beitrages in seinem Buch "SOS Abendland" mit Quellenangaben beschrieben.

Nun aber gibt es eine neue Variante: Bekannte niederländische Politiker marschieren mit den Arabern, während diese lautstark "Juden, Juden - ab ins Gas" brüllen. [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Holland und islam, Komplott der Linken mit dem Islam, National-Sozialisten und Islam, Nazis waren in Wahrheit Linke, Nazis+Islam, Rassismus bei den Linken | Kommentare (43) | Autor:

Wer sich für den Erhalt der deutschen Kultur und Nation einsetzt, wird von Linken kriminalisiert

Mittwoch, 5. April 2017 6:00

Oben: Wen  Linke den Winter als "Nazi" diffamiert könnten, ohne sich der Lächerlichkeit preiszugeben, hätten sie es längst getan. Merke: die Diffamierung als Rassist, Nazi oder Ausländerhasser ist ein politischer Kampfbegriff ohne jede inhaltliche Bedeutung.  Sie dient allein dem Zweck, den politischen Gegner mundtot zu machen. MM


Wie Linke den Begriff "deutsch" und "deutsches Volk" kriminalisieren

Wer sich für das deutsche Volk einsetzt, wird von Linken als Völkisch oder rassistisch denunziert. Vor dieser schleichenden Umdeutung der Begriffe der ´68er Generation und der Sozialisten und Kommunisten hat bereits Franz-Josef Strauß 1982 gewarnt. Und er hatte Recht damit. Doch diese Generation hat den Marsch durch die Institutionen erfolgreich angetreten und sitzt inzwischen an allen Schalthebeln: in Politik, Medien und Verwaltung.

***

Von Freddy Kühne,  24. Februar 2017

Angst haben und machen dürfen nur Linke

Erschreckend: wer sich für den Erhalt der eigenen Kultur und Nation – im Sinne vom weitgehenden Erhalt der homogenen ethnischen Zusammensetzung als Beibehalt des derzeitigen Status Quo plädiert – wer also die weitere Zuwanderung aus nichteuropäischen – vor allem islamischen – Kulturen verringern will – weil er seinen Urenkeln noch ein friedliches Leben in einer christlich-aufgeklärten Mehrheitskultur ermöglichen will – der wird von Sozialdemokraten, Grünen und Linken heutzutage als „völkisch“ bzw. „rassistisch“ diffamiert. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Rassismus bei den Linken | Kommentare (20) | Autor:

Der schwarze US-Rapper und Moslem SNOOP DOGG erschiesst Donald Trump in seinem neuen Musikvideo

Dienstag, 14. März 2017 10:14

Oben: So endet das Musikvideo. Dass die Erschießung Trumps nicht als Satire, sondern ernst gemeint ist, ergibt sich aus dem politischen Hintergrund dieses amerikanischen Moslems. 


.

Schwarzer US-Rapper publiziert Musikvideo,
in welchem er am Ende Trump erschießt

Der US-amerikanische Rapper Calvin Cordzar Broadus, bekannt als Snoop Dogg, veröffentliche ein Musik-Video, in welchem er am Ende den als Clown verkleideten Präsidenten Bush erschießt. Man darf gespannt sein, ob die US-Justiz ihn deswegen zur 
Verantwortung ziehen wird. Denn dieses Video ist eine unverhohlene öffentliche Aufforderung zu einem Mordanschlag gegen Trump - auch wenn dieser Aufruf als "Kunstwerk" verpackt ist. 

Damit stellt sich dieser Rapper durchaus in die Tradition weltweiter linker und islamischer Hasstiraden gegen Trump. Erinnert sei daran, dass Madonna vor kurzem zur Sprengung des Weißen Hauses aufrief, erinnert sei ferner, dass der Herausgeber der ZEIT, Josef Joffe, im Deutschen Fernsehen öffentlich für einen "Mord im weißen Haus" plädierte (Quelle), und erinnert sei, dass das irische Blatt "Village" auf seinem Cover Trumps Kopf in einem Fadenkreuz eines Snipers darstellte mit dem Titel: "Warum nicht" - und zwar ganz vorne auf dem Cover einer seiner letzten Ausgaben (Quelle). 

Man stelle sich aber umgekehrt vor, ein weißer Musiker hätte ein solches Video gegen den schwarzen US-Präsidenten Obama publiziert. Die Medien hätten sich überschlagen - und der "Künstler" säße mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit im Gefängnis, verurteilt wegen öffentlicher Aufforderung zu einer Straftat und Schüren von Rassenhass

Snoopy Dogg ist nicht nur schwarz - sondern auch Moslem

Doch Snoopy Dogg ist Schwarzer. Und einer mit einer klassischen kriminellen Vergangenheit. Und er ist - was im anschließenden Artikel über dieses unsägliche Video nicht erwähnt wird, schon 2009 zum Islam konvertiert, und zwar zur berüchtigten US-Organisation "Nation of Islam", auch bekannt als Black Muslim. (Quelle)

Er ist damit doppelter Teil jener US-amerikanischen Bewegung, die den erklärten Willen hat, die Dominanz des weißen Mannes  in den USA zu brechen. diese Bewegung gibt sich als sozial und antirassistsich, ist jedoch wie die Linken in Deutschland antisozial und extrem rassistisch, was die weiße Rasse anbetrifft. 

In den USA sind an dieser Bewegung insbesondere die US-Linken vertreten, die in der Partei der Demokraten ihren größten Zulauf erfährt. Daneben sind es die US-Moslems, die an der Zerstörung der weißen Identität der USA arbeiten.

Wie in Europa so haben sich Linke auch in den USA mit dem Islam verbündet zu einem potentiell tödlichen Bündnis gegen die lange Vorherrschaft  und Tradition der US-Weißen. Ziel ist auch dort ein Multikulti-Staat, Ziel ist auch dort grenzenlose Einwanderung von Moslems. Das Motto dieser Bewegung laut: "No borders, no limitations"

Unter Barack Hussein Obama  haben sie ihren schwarzen und moslemischen Führer für die Zerstörung der USA gefunden. Dass das amerikanische Volk diesen Weg nicht länger mitgehen will und mehrheitlich für Trump gestimmt hat, der zurück zu den Wurzeln der USA und die Grenzen wieder schärfer bewachen will, ist für diese lins-islamische Bewegung ein GAU. 

Mit allen Mitteln versuchen sie nun, diese Restauration zu stoppen. Und wer den Islam und den Sozialismus kennen  weiß, dass beide auch nicht vor Mord und Massenmord zurückschrecken. Auch und gerade nicht vor einem Mord am US-Präsidenten Trump.

Michael Mannheimer, 14.3.2017

***

Aus: viply.de, März 2017

SNOOP DOGG ERSCHIESST DONALD TRUMP IN SEINEM NEUEN MUSIKVIDEO  

US-Rapper Snoop Doog (45, „Coolaid“) hat noch nie einen Hehl aus seiner Abneigung gegenüber US-Präsident Donald Trump (70) gemacht. Doch jetzt ist er in den Augen vieler Beobachter zu weit gegangen. In seinem neuen Musik-Video zum Song „Lavender (Nightfall Remix)“ erschießt Snoop Dogg einen als Trump verkleideten Clown. [...]

Thema: Mordkultur Islam, Rassismus bei den Linken, Rassismus im Islam, Trump-Hasser | Kommentare (39) | Autor:

„Ein deutscher Patriot!“ Außenminister Gabriel über den türkischstämmigen Deutschland-Hasser Deniz Yücel

Samstag, 11. März 2017 9:24

»Woran Sir Arthur Harris, Henry Morgenthau und Ilja Ehrenburg gescheitert sind, wovon George Grosz, Marlene Dietrich und Hans Krankl geträumt haben, übernehmen die Deutschen nun also selbst, weshalb man sich auch darauf verlassen kann, dass es wirklich passiert.

Denn halbe Sachen waren nie deutsche Sachen (»totaler Krieg«, »Vollkornbrot«); wegen ihrer Gründlichkeit werden die Deutschen in aller Welt ein wenig bewundert und noch mehr gefürchtet«.

Der "deutsche Patriot" Deniz Yücel


Der Patriotismus-Begriff der SPD:
Patriot ist, wer Deutschland den Untergang wünscht

Nein, liebe Eva Herman: Es gibt keinen Grund, die Äußerung Gabriels im deutschen Fernsehen zu relativieren mit dem Hinweis, dass der SPD-Außenminister möglicherweise Yücels Hass-Artikel gegen Deutschland nicht gekannt haben mag. Als eingeladener Gast, der genau wusste, dass ihm Fragen zu Yücel gestellt werden, hat sich ein Außenminister kundig zu machen über jenen, den er als deutschen Patriot einem Millionenpublikum darstellen will. Schließlich hat Gabriel zahlreiche Referenten, die das für ihn hätten erledigen könnten.

So bleibt die entlarvende Aussage Gabriele, einen türkischstämmigen Deutschlandhasser der übelsten Sorte als deutschen (!) Patrioten darzustellen.

Deutscher Patriot ist also, wer sich für die Abschaffung bzw. Vernichtung Deutschlands einsetzt. Auf diesen Nenner kann man die Patriotismus-Definition der heutigen SPD bringen. Gabriel wird aus dieser Sache niemals mehr herauskommen. Diese Aussage von ihm ist so ungeheuerlich, dass es einem die Sprache verschlägt.

Am massiven Einsatz für den Deutschlandhasser Yücel sieht man die ganze Verkommenheit unseres politischen Establishments

Während man bei unzähligen anderen Journalisten, die in der Türkei in Haft sitzen, immer wieder die Pressefreiheit anmahnt, aber sonst nichts tut, zeigt sich im Fall Deniz Yücel wieder einmal die Verkommenheit des politischen Systems in Deutschland.

Der Journalist, der früher für die linksradikale "taz" schrieb. Die "taz" ist die Hauspostille der "Grünen" Deutschlands, gegründet vom verurteilten RAF-Unterstützer Ströbele,.

Nun darf dieser Deutschlandhasser für das Springer-Blatt "Die Welt" schreiben. Das wirft gleich mehrere Fragen auf, die allerdings eher rhetorischer Natur sind: Wenn die "Welt" einen Linksradikalen wie Yücel beschäftigt, dessen deutschfeindliche Artikel sie sehr wohl kennt,  wo steht dann die (konservative?) "Welt" dann politisch selbst?

Yücel ist so "patriotisch" wie die Antifa - und hat die Solidarität aus Deutschland nicht verdient. Und jene, die sich mit ihm solidarisieren, outen sich selbst ebenfalls Deutschlandhasser und als Unterstützer der genozidalen Politik Merkels.

Das was sich derzeit diesbezüglich abspielt, kann nur als Realsatire bezeichnet werden.

Michael Mannheimer, 11.3.2017

***

 

Von Eva Herman, 11. März 2017

Minister Gabriel: Yücel ist ein »deutscher Patriot«

Nein, wir sollten die Sache nicht bewerten. Das bringt nichts mehr. Doch es wird immer spannender, was im Land der »Köterrasse« jetzt schon so alles möglich ist. Da bezeichnet Außenminister Gabriel gegenüber dem umstrittenen Heute-Journal-Moderator Claus Kleber in einem Interview den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel, den Ankara seit Wochen wegen Terrorpropaganda in U-Haft festhält., als »deutschen Patrioten mit türkischen Wurzeln«. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Rassismus bei den Linken, SPD - Partei des Verrats Deutschlands, Staatsputsch, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (72) | Autor:

Linke: Mit kriminellen Methoden gegen Andersdenkende

Montag, 6. März 2017 14:00

.

Linke: Erpressung als Geschäftsmodell

Die linke US-Initiative "Sleeping Giants" will Unternehmen dazu bringen, keine Werbung auf "rechten" Seiten wie Breitbart zu schalten. In genderistisch korrekter Sprache formuliert diese "Initiative" das Motiv ihres Handelns wie folgt.

"Den GründerInnen fiel auf, dass es zu einer unübersehbaren Ausbreitung von rassistischen, sexistischen, fremdenfeindlichen und antisemitischen Nachrichten kam. So genannte “Fake News” und hetzerische “Nachrichten”-Quellen schossen wie Pilze aus dem Boden." 

Doch ist diese Nachricht selbst eine Fake news - und damit eine Lüge, mittels derer diese "Initiative" Firmen, die Anzeigen beim politischen Gegner schalten, in Wahrheit systematisch erpresst. Denn die Methoden dieser "Initiative" erfüllen sämtliche Kritierien der Erpressung nach § 253 STGB.

Jetzt kommt diese Bewegung nach Deutschland.

***

Michael Mannheimer, 6.3.2017

Eine von Linken getragene Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, mit kriminellen Methoden nichtlinke Medien in den Konkurs zu treiben

Vor nichts haben Linke mehr Angst, als dass ihre weltweite Dominanz in den Medien der westlichen Länder durchbrochen werden könnte. Denn sie wissen genau: Wer die Medien beherrscht, beherrscht die Meinungen und das Wahlverhalten der Bürger. Und hat somit die eigentliche Macht, noch weit vor den Parteien oder den jeweiligen Regierungen. [...]

Thema: Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Meinungsfreiheit, Rassismus bei den Linken, Terror gegen Islamkritiker | Kommentare (46) | Autor: