Beitrags-Archiv für die Kategory 'Reichsbürger-These'

Ist die BRD die Nachfolgeorganisation vom sogenannten Dritten Reich?

Donnerstag, 17. August 2017 6:00

.

DAS VON LINKEN BEHERRSCHTE WIKIPEDIA BEZEICHNET DEN KULTURPHILOSOPHEN SPENGLER (EIN AUSGEWIESENER VERTRETER VON NATIONALSTAATEN) ALS "ANTIDEMOKRATISCHEN POLITISCHEN SCHRIFTSTELLER

Oswald Arnold Gottfried Spengler (* 29. Mai 1880 in Blankenburg am Harz; † 8. Mai 1936 in München) war ein deutscher Geschichtsphilosoph, Kulturhistoriker und "antidemokratischer politischer Schriftsteller” (Wikipedia).

In seinem Hauptwerk Der Untergang des Abendlandes richtet sich Spengler gegen eine lineare Geschichtsschreibung, welche die Geschichte „der Menschheit“ als Geschichte des Fortschritts erzählt. Stattdessen vertritt er eine Zyklentheorie, nach der immer wieder neue Kulturen entstehen, eine Blütezeit erleben und nach dieser Vollendung untergehen.

Er fasst Kulturen als eindeutig abgrenzbare, quasi-organische Gebilde mit einer Lebensdauer von etwa 1000 Jahren auf, die jeweils ganz charakteristische, das Denken und Handeln der Individuen prägende Eigenschaften aufweisen. Schon der Titel des Werkes enthält die These, die im Buch dargestellt und begründet werden soll, dass in der Gegenwart Spenglers die „Kultur des Abendlandesim Untergang begriffen sei.

Spengler wird zur nationalistischen und antidemokratischen „Konservativen Revolution“ gerechnet (Wikipedia), lehnte aber den Nationalsozialismus und namentlich dessen Rassenideologie scharf ab.

SPENGLER ERHIELT AUSGERECHNET VON EINEM DER FÜHRENDEN THEORETIKER DER "FRANKFURTER SCHULE" RÜCKENDECKUNG

Ausgerechnet Theodor W. Adorno verteidigte Spenglers Geschichtsphilosophie gegenüber den zahlreichen Angriffen linker Philosophen wie etwa Karl Popper oder der ungarischstämmigen bolschewistisch-marxistischen Literaturwissenschaftler Georg Lukács.

Die in der Nachkriegszeit kurrente Kritik an diesem "extrem reaktionären Theoretiker” (Wikipedia) sei zu einfach und affirmativ, da seine Kritik am Liberalismus einer progressiven Kritik überlegen sei.

Seine Voraussicht auf den Faschismus als Cäsarismus sei, so Adorno, wertvoll und enthalte Wahrheiten über Massenkultur und Parteienorganisation. [Theodor W. Adorno: Spengler nach dem Untergang (PDF) (Zu Spenglers 70. Geburtstag) in Der Monat 20 / 1950, Seiten 115-128, 1950.]

SPENGLER SOLLTE MIT SEINEM HAUPTWERK:
"DER UNTERGANG DES ABENDLANDES"
RECHT BEHALTEN

Mit seiner These des Untergangs des Abendlandes - der sich gerade vor unser aller Augen vollzieht - widerlegt Spengler posthum jedenfalls alle seine Kritiker in geradezu vernichtender Form.

Nicht seine Kritiker - allesamt links - , sondern er, Spengler, hat die auf Europa zukommende Gefahr richtig vorausgeahnt. Und zwar in einer Zeit, als eine solche Voraussage schier unmöglich war - weil seine These jene Bedingungen wie die  “Frankfurter Schule”, die NGO, die Bilderberger, Coudenhove-Kalergi, den Rassenvermischung-Plan der britischen Sozialisten unter Toni Blair und vor allem die Unterwanderung der deutschen Parteien durch die Stasi mit IM Erika als Bundeskanzlerin in seine Überlegungen gar nicht miteinbeziehen konnte.

***

 

Von “Deutsche Friedensbewegung”, 15.8.2017

Die BRD ist die Nachfolgeorganisation vom sogenannten 3. Reich. Ein Treppenwitz, dass die Bevölkerung das nicht weiß. Reichsbürgergesetz 1935 und 80 weitere Nazigesetze gelten noch !

Der Philosoph Oswald Spengler hat schon früh sehr klar erkannt, daß die Selbstermächtigung der SPD im Jahr 1919 im Handelsrecht gelandet ist und unserem Land unendliches Leid bringen wird.

„Aus Angst um den Beuteanteil entstand auf den großherzoglichen Samtsesseln und in den Kneipen von Weimar die deutsche Republik, keine Staatsform, sondern eine Firma.

In ihren Satzungen ist nicht vom Volk die Rede, sondern von PARTEIEN; nicht von Macht, von Ehre und Größe, sondern von PARTEIEN.

Wir haben kein Vaterland mehr, sondern PARTEIEN; kein Ziel, keine Zukunft mehr, sondern Interessen von PARTEIEN. Und diese PATREIEN – noch einmal: keine Volksteile, sondern Erwerbsgesellschaften mit einem bezahlten Beamtenapparat, die sich zu amerikanischen Parteien verhielten wie ein Trödelgeschäft zu einem Warenhaus – entschlossen sich, dem FEINDE alles, was er wünschte, auszuliefern, jede Forderung zu unterschreiben, den Mut zu immer weitergehenden Ansprüchen in ihm aufzuwecken, nur um im Innern ihren eigenen Zielen nachgehen zu können.“

Zitiert nach Oswald Spengler, Philosoph 1924 (Zweibändiges Werk über den „Untergang des Abendlandes“). Quelle: Zeit-Online vom 9. Juli 1993

Der Philosoph Oswald Spengler hat noch früher erkannt, daß sich unser Land – zum Vorteil für die ganze Welt – durch einen Friedensvertrag zum WKI selbst befreien kann.

"Wir wissen jetzt, was auf dem Spiele steht: nicht das deutsche Schicksal allein, sondern das Schicksal dar gesamten Zivilisation. Es ist die entscheidende Frage nicht nur für Deutschland, sondern für die Welt, und sie muß in Deutschland für die Welt gelöst werden: soll in Zukunft der Handel den Staat oder der Staat den Handel regieren?"

Quelle: Oswald Spengler: “Preußentum und Sozialismus” – Kapitel 6 “Die Internationale”

Wer Wikipedia oder Juristen blind Vertrauen schenkt - ist noch weit
davon entfernt aufzuwachen

Prof. Dr. jur. Karl Albrecht Schachtschneider hat in seinem neuen Buch davon gesprochen, daß wir keinen Friedensvertrag haben und die Feindstaatenklausel der UNO noch gilt ......

Viele haben Angst in die Reichsbürgerecke geschoben zu werden. Dabei ist die BRD die Nachfolgeorganisation vom sogenannten 3. Reich. Ein Treppenwitz, dass die Bevölkerung das nicht weiß. Reichsbürgergesetz 1935 und 80 weitere Nazigesetze gelten noch !

https://www.youtube.com/watch?v=ws4JuLOH8Ks

Aber bitte, Augen zu und durch. Auch 1933 kamen so "intelligente" Meinungen !

Quelle

 


UNTERSTÜTZEN SIE
MICHAEL MANNHEIMERS KAMPF
FÜR UNSER ALLER FREIHEIT
MIT EINER SPENDE

 

Thema: Deutsche Widerstandskämpfer, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Medien und ihre Lügen, Reichsbürger-These | Kommentare (24) | Autor:

BVerfG und Bundesregierungen: „Das Deutsche Reich existiert unverändert weiter“

Donnerstag, 20. Juli 2017 6:00

.

BVerfG und Bundesregierungen:
"Das Deutsche Reich existiert unverändert weiter"

Man glaubt es kaum: Sowohl das BVerfG als auch die Bundesregierungen verschiedener Zeiten haben übereinstimmend geäußert, dass das Deutsche Reich auch nach der Niederlage Deutschlands 1945 unverändert weiterexistiere:

"Das Deutsche Reich (hat) den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist. … Das Deutsche Reich existiert fort."

Aus einem Urteil des BVerfG vom Am 31. Juli 1973

Der Völkerrechtler Gregor Schirmer wies in seinem kürzlich erschienen Werk: „Deutsche Grenzen und Territorien von 1815 bis 1990“ daraufhin, dass die Position der Regierung sich mit jener der „Reichsbürger“ an diesem Punkt treffe:

„Die Bundesregierung bestätigt sozusagen den Ausgangspunkt, den die ‚Reichsbürger‘ auch haben. Der Unterschied beginnt da, wo die ‚Reichsbürger‘ sagen: ‚Aber die Bundesrepublik existiert eigentlich gar nicht.‘“

Was dies völkerrechtlich bedeutet, ist selbst unter Staatsrechtlern umstritten. Juristische Laien sind im Regelfall außerstande, sich darüber ein rechtlich sicheres Urteil zu bilden.

Die "Reichsbürger" gehören zu jenen, die sich auf dieses Urteil des höchsten deutschen Gerichts berufen - und auf dessen Bestätigung durch mehrere deutsche Bundesregierungen. Und die die rechtliche Existenz einer Bundesrepublik Deutschland in Abrede stellen.

Vermutlich deswegen werden sie vom Staat oft wie Terroristen behandelt. Obwohl sie im Prinzip derselben Auffassung sind wie die Regierung. Es handelt sich jedenfalls um ein völkerrechtliches Minenfeld für all jene, die sich mit dieser Frage beschäftigen.

Quelle des Artikels ist eine russische Nachrichtenagentur

Nicht vergessen werden darf die Quelle dieses Artikels: Sputnik NEWS (früher: Die Stimme Russlands ist eine Nachrichtenagentur, die vor der russischen Nachrichten-Agentur Rossiya Segodnya aufgebaut wurde. Letztere wird von der russischen Regierung kontrolliert.

Michael Mannheimer, 20.7.2017

***

 

Von Timo Gräser, 15.07.2017

Bundesregierung trotzt 8. Mai 1945: „Das Deutsche Reich existiert weiter“

In dem kürzlich erschienenen Buch („Deutsche Grenzen und Territorien von 1815 bis 1990“) erinnert der Völkerrechtler Gregor Schirmer unter anderem an ein weiter gültiges, aber allgemein unbekanntes Urteil des Bundesverfassungsgerichtes aus dem Jahr 1973.

Am 31. Juli 1973 urteilte das Karlsruher Gericht zum Grundlagenvertrag zwischen der BRD und der DDR [...]

Thema: Deutschland - seine Geschichte, Rechtstaat in Gefahr, Reichsbürger-These | Kommentare (39) | Autor:

Die Reichsbürger-These: Fakt oder Verschwörungstheorie?

Mittwoch, 11. Mai 2016 7:00

personalausweis

Die Reichsbürger-These: Fakt oder Verschwörungstheorie?

Als ich vor Jahren zum  ersten  Mal davon gehört habe, dass wir Deutsche eigentlich staatenlos seine, dass wir keine Staatsbürger, sondern Personal einer Deutschland-GmbH seien, hielt ich die Verkünder dieser Nachricht für spinnerte Verschwörungstheoretiker.

Ich habe mittlerweile so viel über diese These gehört, und zwar nicht von spinnerten, sondern von sehr klugen, studierten und nicht-studierten Köpfen - dass ich zwar immer noch nicht überzeugt von deren Thesen - aber hellhörig geworden bin. Ehrlich gesagt habe ich noch keinerlei definitives Urteil zur  sog. Reichsbürger-These. Juristen, die ich befragt habe, kannten sich ohne Ausnahme nicht darin aus, viele hatten dann noch nie gehört. Was allerdings nichts bedeutet.

Bedeutungsvoll wäre jedoch, wenn die Reichsbürger-These zuträfe. Wir sind laut Grundgesetz keine Bürger, sondern Bewohner. Einmalig in der Welt. Über dies und die Frage, warum unser Vor- und Nachname im "Personal"-Ausweis in Großbuchstaben, ausländische Ehepartner von deutschen, die einen Personalausweis besitzen, jedoch normal mit großem Anfangsbuchstaben und folgenden Kleinbuchstaben geschrieben wird, Unterricht der folgten hochinteressante Artikel.

Meine Leser sind hier ausdrücklich dazu aufgerufen, ihre eigene Erfahrungen und ihren Wissensstand zu diesem Thema darzulegen.

Michael Mannheimer, 11.5.2016

***

Februar 4, 2016

Personalausweis – Capitis deminutio maxima

Capitis deminutio maxima – Personalausweis, Reisepass oder bürgerlicher Tod. Der ein oder andere wird diesen Begriff schon irgendwo gelesen oder gehört haben, ohne sich darüber Gedanken gemacht zu haben. Der Begriff gehört zum römischen Recht und bezeichnet den rechtlichen Status einer Person oder Personengruppe. [...]

Thema: Reichsbürger-These | Kommentare (52) | Autor: