Beitrags-Archiv für die Kategory 'Syrien und Islam'

IS köpft weltberühmten Chef-Archäologen von Palmyra

Freitag, 27. Januar 2017 7:00

Oben: Khaled Asaad war ein syrischer Archäologe und  einer der profiliertesten Kenner der antiken Ruinenstätte Palmyra. Seit mehr als 50 Jahre war dieser Ausnahmewissenschaftler mit ihrer Erforschung und Restaurierung als verantwortlicher Wissenschaftler befasst. Er wurde von der Terrormiliz Islamischer Staat entführt und grausam ermordet.

Der Islam:
Verantwortlich für Genozide an Menschen und Kulturgütern
Diese Religion hat vor nichts Respekt. Weder vor Menschen noch vor Kulturstätten, wenn diese nicht islamisch sind.
Der Islam ist nicht nur eine völkermordende Kriegsreligion (300 Mio Tote gehen auf sein Konto), sondern auch eine Religion, die den Genozid an unersetzlichen Kulturgütern durchführt. Beides wird Moslems von Allah im Koran vorgeschrieben.

Wer meint, der IS - der kürzlich Teile des römischen Amphitheaters in Palmyra in die Luft gespprengt hat (ich berichtete

) und wenige Tage danach auch den weltberümten Chefarchäologen von Damaskus grausam enthauptete - habe nichts mit dem Islam zu tun, der kennt weder den Koran noch kennt er Mohammed.

Und der ist mit dieser Behauptung ein Unterstützer der Kriegsreligion Islam. Ob er will oder nicht,

Umfrage unter saudi-arabischer Bevölkerung:
Der IS ist mit dem Islam konfrom

Eine Umfrage im Stammland Mohammeds, in Saudi-Arabien, im vorletzten Jahr brachte zutage, was wir Islamkriker schon immer wussten:

Über 90 Prozent der befragten Saudis waren der Überzeugung, dass die Handlungen und Terroranschläge des IS durch den Koran gedeckt sind - und dass der IS sich in seinem (brutalen) Vorgehen genau am Vorbild aller Moslems, dem Propheten Mohammed, orientiert.

 Nur westliche Islamappeaser verbreiten immer noch die Mär vom bösen Islamismus, der angeblich nichts mit dem Islam zu tun habe.

Das ist in etwa so, als würden dieselben behaupten, der Nationalsozialismus war prinzipiell eine friedliche Ideeologie.  Die SS allerdings habe den Nationalsozialismus nicht verstanden und dessen Philosophie auf den Kopf gestellt.

Michael Mannheimer, 27.1.2017

***

IS IN SYRIEN

Islamischer Staat köpft Chef-Archäologen von Palmyra

Seit der Einnahme der antiken Wüstenstadt Palmyra durch die ISIS-Terroristen wird um das Weltkulturerbe gefürchtet - zu recht. Nun ließ die Terrormiliz auch noch den Chef-Archäologen der Weltkulturerbe-Stätte hinrichten.

[...]

Thema: IS (vormals ISIS), Syrien und Islam, Zerstörung vorislamischer Hochkulturen durch den Islam | Kommentare (39) | Autor:

Imad Karim: „Alle Christen, Jeziden und Angehörige anderer Minderheiten sind seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges zu den unter Assad beherrschten Gebieten geflüchtet.“

Samstag, 8. Oktober 2016 7:00

imad-1

Hier sind zwei Fotos
Oben: Ende der Schulferien und Beginn des Schuljahres im September 2016 in einem vom “bösen” Assad kontrollierten Staatsgebiet.

imad-2

Das zweite Bild zeigt wie der Schulalltag im von den guten, demokratischen Rebellen kontrollierten Gebiet aussieht, wo die Kinderverschleierung Vorschrift ist. Es ist ein stummes Verbrechen, noch!

***

Von Imad Karim*, 25. September 2016

Es ist ein stummes Verbrechen, noch!

Nun haben wir den Zeitpunkt erreicht, in dem jeder -der wissen will – weiß, dass wir von Obama, Hollande, Merkel und der ganzen westlichen Elite massiv belogen werden. [...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Syrien Islam, Syrien und Islam, Syrien-Konflikt | Kommentare (47) | Autor:

Dmitri Medwedew sieht Russland und den Westen in einem neuen Kalten Krieg

Montag, 15. Februar 2016 14:00

Neuer kalter krieg

Über die verlogene Berichterstattung westlicher Medien zum Syrienkonflikt
und Russlands militärischem Einsatz für Assad

Ich bin kein Putinist. Und sehe Russland auch nicht als eine Demokratie westlichen  Stils an. Im Gegenteil: Putin regiert sein Reich wie ein postmoderner Zar. Ich will jedoch nicht behaupten, es besser zu wissen als die Russen, wie man ein solches Riesenreich mit seinen zahllosen Ethnien und Kulturen besser regieren könnte. Das demokratische Experiment von Boris Jelzin - er war übrigens das erste demokratisch gewählte Staatsoberhaupt in der Geschichte Russlands - ging geradezu katastrophal aus: Bodenlose Korruption, Herrschaft der russischen Mafia, zahllose politische und wirtschatliche Morde, Zusammenbruch der Wirtschaftstruktur und eine notleidende Bevölkerung waren die Folge. Die Stalinisten erhielten Auftrieb wie nie zuvor - und die Re-Installation eines Neo-Stalinismus mit Hilfe militärischer und geheimdienstlicher Kreise schien wieder greifbar nah. Putin hält sein Land zusammen mit eisernem Griff.

Mit seinem militärischen Engagement in Syrien hat sich Russland nun auf der weltpolitischen Bühne zurückgemeldet. Russland unterstützt dabei - anders als der Westen - das Regime Assads. Zwischen Syrien und Russland gibt es langjährige politische Beziehungen. Dass sich Russland nicht gegen, sondern für Assad einsetzt, wird ihm von seiten der EU und der USA vorgeworfen. Obgleich man diese Machtblöcken mit mindestens gleichwertigen Gründen den Vorwurf machen kann, nicht auf der Seite Assad , sondern gegen ihn zu kämpfen. denn die westliche Berichterstattung über den Syrien-Konflikt ist nicht minder verlogen als über den Palästina-Konflikt.

Unter der Herrschaft des alawitischen Assad war Syrien ein Hort religiöser Toleranz im Nahen Osten. Christen (10 Prozent), Juden (fast alle nach Israel ausgewandert) und Yesiden (nur wenige tausend Mitglieder, sie werden den Kurden zugerechnet) durften ihre Religion friedlich ausüben, ohne mit Verfolgung rechnen zu müssen. Das passte den syrischen Sunniten (74 Prozent der Gesamtbevölkerung) nun gar nicht, weshalb sie mit Hilfe irakischer (Sunniten) Offiziere, mit Hilfe der Türkei (Sunniten) und Saudi-Arabien (Sunniten) den grausamen Kampf zum Sturz Assads eröffneten - vom Westen völlig wahrheitswidrig als "Freiheitskampf" deklariert.

Es handelt sich in Wahrheit um einen Kampf der Sunniten um die Vorherrschaft im Nahen Osten im einzigen Land, das enge politische und militärische Beziehungen zum schiitischen Iran pflegt. Diesen herauszutreiben und das Land von "Ungläubigen" zu reinigen, ist das wahre Ziel der mörderischen sunnitschen Allianz gegen das Regime Assads.

Dass Putin sich auf dessen Seite schlägt, ist weit weniger verwerflich als die Allianz des Westens auf der Seite der mörderischen Sunniten, die mit ihrer Terrororganisation IS das Land zu einem Schlachthaus gemacht haben. Russland wird von westlichen Medien und Regierungen deswegen immer mehr verteufelt, so dass der russische Ministerpräsident inzwischen von einem neuen Kalten Krieg redet.

Der Sieger ist auch in Syrien der sunnitsche Islam. Alles läuft dort nach Plan der Moslembrüder: Die Erringung der totalen sunnitischen Kontrolle über den Nahen Osten und dessen Säuberung von allen als "ungläubig" betrachteten Nichtmoslems, zu denen aus Sicht der Sunniten auch die Schiiten zählen.

Der Islam hat längst einen Weltenbrand entfacht. Diesen zu einem Sieg des Islam über alle Ungläubigen zu machen ist erklärtes Ziel aller islamischer Weltherrschafts-Strategen. Dass unsere Medien diesen Aspekt komplett ausblenden, macht sie zu Helfershelfern des islamischen Dschihads.

Michael Mannheimer, 15.2.2016

***

13/02/2016

Russlands Ministerpräsident spricht von neuem Kaltem Krieg

Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew sieht Russland und den Westen in einem neuen Kalten Krieg. "Wir sind heruntergerollt zu den Zeiten eines neuen Kalten Krieges", sagte er am Samstag laut Übersetzung bei der Münchner Sicherheitskonferenz. "Die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland sind verdorben."

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Arabischer "Frühling", Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Syrien und Islam | Kommentare (58) | Autor:

Bestie Islam: Syrische „Rebellen“ zwingen jungen Christen zuerst zum Islam. Dann schneiden sie ihm vor laufender Kamera unter „Allahu akhbar“ -Rufen den Kopf ab

Samstag, 8. März 2014 15:00

6

WARNUNG: Sollten Sie zu den Zartbesaiteten gehören, schauen sie sich das Video nicht an. Und: Zeigen sie es unter keinen Umständen (!) Kindern und Jugendlichen. Das Betrachten des vorliegenden Videos kann bei dieser Zielgruppe eine lebenslange posttraumatische seelische Störung hervorrufen. (MM)

***

Der Islam ist der brutalste Mordkult der Geschichte. Es wird Zeit, ihm Einhalt zu gebieten

Die folgende Geschichte ist so barbarisch, dass selbst ich, der ich einiges gewöhnt bin, tagelang kämpfen musste, mich von ihr halbwegs zu erholen. Und mir lange überlegte, ob ich sie meinen Lesern vorstellen soll. Es geht um die syrische "Rebellion". Es geht darum, wie Moslems ihre Gegner liquidieren. Es geht um die Lügen des Islam:

Zuerst wird einem Christen die Konversion zum Islam befohlen, um sein Leben zu retten. Nachdem er sich zum Islam bekehrte, schneiden ihm Moslems dennoch - unter Gelächter und lauten "Allahu akhbar"-Rufen - den Hals durch. Womit sie ihr Versprechen schändlich brachen und wiederum bewiesen, dass man ihnen nicht trauen kann. [...]

Thema: Mordkultur Islam, Syrien und Islam, Terror und Islam, Toeten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (69) | Autor:

Gelebte islamische Toleranz: Syrische „Rebellen“ verwenden abgeschnittene Köpfe als Tannenbaumschmuck

Freitag, 20. Dezember 2013 0:08

adra 4

Moslems könne jede Abscheulichkeit tun. Nichts schadet offenbar bei den westlichen Gutmenschen dem Ansehen der Religion, der sie dienen. Praktisch: War die Abscheulichkeit besonders schlimm, werden sie von diesen zu "Islamisten" erklärt. Und schon ist der Islam - die eigentliche Wurzel dieser Abscheulichkeiten - reingewaschen. Dabei tun "Islamisten"  nichts anderes als das, was der Prophet des Islam persönlich vorexerzierte: Steinigen, vierteilen, töten, Köpfe abschlagen. Wer über den Erfinder des Islam anderes behauptet, kennt ihn und seine Religion entweder nicht - oder ist ein Lügner.  MM

***

 

Abgeschnittene Köpfe als “Tannenbaumschmuck”

14. Dezember 2013

Im Ort Adra, wo von Ex-FSA- und nun Islamische-Front-Führer Zahran Allosh befehligte Mörderbanden vor drei Tagen eingefallen sind, haben sich die Terroristen Informationen von Anna News zufolge etwas Neues einfallen lassen.Die von ihnen abgeschnittenen Köpfe von Christen haben sie demnach als Schmuck für einen “Weihnachtsbaum” verwendet, um sich so über die Bräuche der Christen lustig zu machen. Quelle: http://anna-news.info/node/13071

***

Thema: Mordkultur Islam, Syrien und Islam, Terror und Islam | Kommentare (27) | Autor:

Syrien: Katholischer Priester von Islamisten brutal geköpft

Dienstag, 2. Juli 2013 17:00

Der abgeschnittene Kopf des Priesters wird der Menge gezeigt:
Dem gefesselten Priester wurde mit einem Messer der Hals durchgeschnitten. Danach wurde der Kopf der grölenden Menge gezeigt. Der katholische Priester hatte im örtlichen christlichen Kloster Schutz gesucht, welches von der Terrorgruppe Jabhat al-Nusra angegriffen wurde

***

Katholischer Priester von Islamisten geköpft

Sonntag, 30. Juni 2013 , von Freeman
Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/06/katholischer-prieser-von-islamisten.html

Der Vatikan hat den kaltblütigen Mord des Franziskanerpriester François Murad (49) bestätigt. Er wurde am Sonntag den 23. Juni von radikal islamischen Terroristen in Nordsyrien in Gassanieh in aller Öffentlichkeit geköpft. Dem gefesselten Priester wurde mit einem Messer der Hals durchgeschnitten. Danach wurde der Kopf der grölenden Menge gezeigt. Der katholische Priester hatte im örtlichen christlichen Kloster Schutz gesucht, welches von der Terrorgruppe Jabhat al-Nusra angegriffen wurde. [...]

Thema: Arabischer "Frühling", Christenverfolgung durch den Islam, Hass-Religion Islam, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Mordkultur Islam, Syrien und Islam, Toeten als Auftrag des Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (24) | Autor: