Beitrags-Archiv für die Kategory 'Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten)'

Nürnberg: Tumultartige Szenen anlässlich der Abschiebung eines Afghanen. Verletzte Polizisten bei gewalttätiger Verhinderungs-„Demonstration“

Freitag, 2. Juni 2017 14:00

Man schaue sich dieses kurze Video (53 Sekunden) an um zu sehen, dass Deutschland zum Irrenhaus geworden ist. Eine  eindeutige und rechtsstaatlich abgesicherte Entscheidung zur Abschiebung eines Afghanen führte zu bürgerkriegsähnlichen Szenen an einer Nürnberger Berufsschule. Die Hintergründe dieser Szenen erfahren Sie im folgenden Artikel


 

Update: Der Afghane, der abgehoben werden sollte, hatte Behörden gegenüber geradezu Unfassbares geäußert.  Für den Fall seiner Abschiebung drohte er damit, wiederzukommen und Deutsche zu töten!

„In einem Monat bin ich wieder hier und bringe Deutsche um“

Die Nürnberger Polizei verteidigte den eskalierten Abschiebeversuch eines 20-jährigen Afghanen.

Dieser soll für den Fall seiner Abschiebung mit einem Anschlag gedroht haben. Im Asylverfahren soll er die Behörden getäuscht haben. Dies wird von der Regierung Mittelfranken als Straftat bewertet.

Quelle


 

Michael Mannheimer, 01.06.2017

Tumultartige Szenen: Afghane sollte aus Nürnberger Schule abgeschoben werden.  Verletzte Polizisten bei gewalttätiger "Demonstration"

Das folgende Ereignis zeigt, dass Deutschland längst seine Gewalthoheit im eigenen Land verloren hat. Deutsche Behörden sind in weiten Bereichen nicht mehr imstande, ihre Anordnungen und gesetzliche Beschlüsse durchzusetzen.

Das sieht man vor allem immer wieder daran, wenn es um die Abschiebung sich illegal hier aufhaltender Moslems geht. Durch Indiskretionen aus den Ämtern werden Presse und linke Organisationen  gezielt informiert - und diese formieren sich bereits im Vorfeld zu kriegsähnlichen Abwehrmaßnahmen gegenüber solchen legalen Abschiebungen. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Angriff des Islam gegen Europa, antifa: Der Terror der linken Faschisten, Komplott der Linken mit dem Islam, Michael.Mannheimer-Artikel, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten), Verfolgung politisch Andersdenkender, Volksaufstand, Was tun? | Kommentare (45) | Autor:

AfD siegt vor Gericht. Richter verbieten der Stadt Bamberg zu behaupten, die AfD habe zu kriminellen Handlunge aufgerufen

Sonntag, 1. Januar 2017 7:00

 

31. Dezember 2016

Keine kriminellen Handlungen“ – AfD gewinnt Prozess in Bamberg!

Es gibt in Deutschland doch noch Richter, die Recht sprechen können. Dieses Urteil sorgt für Genugtuung:

Das Bayerische Verwaltungsgericht Bayreuth hat den Antrag der AfD auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen die Stadt Bamberg in dem wichtigeren der beiden Punkte stattgegeben. Die Stadt Bamberg darf nun nicht mehr über die AfD behaupten, dass diese zu kriminellen Handlungen aufgerufen habe.

Das Urteil: [...]

Thema: AfD, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten) | Kommentare (28) | Autor:

Baden-Württemberg: Grüne Landesregierung unterdrückt Demonstration von Spätaussiedlern

Samstag, 13. Februar 2016 15:00

Antifa+Grune

Subtiler Staatsterror gegen eine Anmelderin einer
friedlichen Demonstration in Stuttgart

Nein: Der Staat kapituliert nicht vor den linken Brandschatzen. Der Staat und die einen Chaoten (Mediensprech "Gegendemonstranten" sind bereits deckungsgleich. Vor Jahren schrieb ich naiv "Wann wird die Antifa endlich verboten?" in der Annahme, Antifa und Staat seien grundsätzlich verschieden. Doch nach jahrelangen Recherchen und zahllosen Beweisen ist mir heute klar: Der Staat, genauer das politische Establishment, und die antifa sind wie "guter Cop" und "böser Cop": Sind sind die zwei Seiten ein und derselben Medaille.

Die Antifa sorgt für Terror gegen den deutschen Bürger, insofern dieser gegen seine Abschaffung und die ihm verordnete Islamisierung aufbegehrt. Die Antifa ist der quasi externalisierte Terror einer nur noch formellen Demokratie, die sich eine offizielle Stasi (noch) nicht leisten kann, ohne auch vom dümmsten Bürger durchschaut zu werden. Der Terror gegen den Bürger, den die Stasi ganz formell und mit staatlichem Segen ausübte, dieser Terror wird heute von der Antifa im Auftrag des Staats erledigt.

Ob Verfolgung von Islamkritikern, ob Farb- oder Brandanschläge gegen Autos von Teilnehmern an Pegida und anderen Veranstaltungen. Ob die Zerstörung von Wohnungen von Demonstrations-Anmeldern just zum Zeitpunkt des Stattfinden dieser Demo. Ob die Denunzierung von Widerständen bei ihrem Arbeitgeber oder - sollte es sich um Kleinunternehmer handeln - deren systematische Denunzierung bei ihren Kunden und Lieferanten: Was früher von der Stasi erledigt wurde, wird heute von der Antifa getan. 

Es geschieht im Verborgenen, von der Öffentlichkeit sorgfältig abgeschirmt: So gut wie kein Medium berichtet darüber. So gut wie kein Politiker  der Systemparteien thematisiert diesen Alltagsterror der linken Gesinnungstäter. Warum sollten sie auch: Stecken sie doch mit diesen unter derselben Decke. Und wenn nicht, dann sympathisieren sie heimlich mit ihnen. Was auf das Gleiche hinauskommt. 

 Die Verquickung zwischen SPD, Linkspartei, den grünen und den Medien auf der einen Seite mit der Antifa ist offensichtlich. Offensichtlich ist auch die Gewalt und der Terror, den dieser Abschaum anrichtet. Wird dagegen ernsthaft was getan? Antwort: Nein! Das hat System, und das ist genau so gewollt. War das schon immer so? Nein. Es hat sich seit 1990, als die Stasi und SED Gesamtdeutschland übernommen haben,allmählich so entwickelt. 

Ein Beispiel der Verquickung von Antifa mit der linksgrünen Offizialpolitik bringt der folgende Artikel. Er zeigt, wer in unserem Land die absolute Priorität genießt: Die verhätschelten Krawallmacher und Demokratiefeinde von links. Und er zeigt, dass die Politik sogar Polizeibeamte dazu missbraucht, eine Anmelderin einer friedlichen Demonstration so massiv einzuschüchtern, dass diese ihre Veranstaltung absagt. Wo? In der Haupststadt der Linksgrünen: In Stuttgart. Dort herrschen sowohl ein grüner Ministerpräsident (früher KBW) und ein grüner Oberbürgermeister. Noch Fragen?

Michael Mannheimer, 13.2.2016

***

Aus: , 09. Feb 2016 

Stuttgarter Behördenwillkür: „Keine Demo vor der Wahl – zu gefährlich!“

In Artikel 8 (1) GG heißt es: Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden…. Was für die einen gilt, findet für die anderen leider noch lange keine Anwendung.

[...]

Thema: antifa: Der Terror der linken Faschisten, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Staatsterror gegen Widerstandbewegungen, Terror gegen Islamkritiker, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten), Totalitarismus | Kommentare (26) | Autor:

Jürgen Todenhöfer nach Rückkehr von ISIS: „Der IS will 500 Millionen Menschen töten“

Samstag, 20. Dezember 2014 18:26

ISIS 500 Mio Tote

„Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist..." Koran 8:39
.

Seit 1400 Jahren ermorden Moslems Millionen Nichtmuslime im Namen des Islam

Hätte Todenhöfer den Koran und die Sunna des Propheten gelesen, wüsste er, dass der Islam - und nicht IS - die Wurzel eines seit 1400 Jahren andauernden religiös begründeten Genozids an allen "Ungläubigen" dieser Welt ist, und er hätte herausfinden können, dass Muslime bislang bereits 300 Millionen Nichtmoslems ermordet, erschlagen, geköpft und zu Tode gefoltert haben. Der IS setzt damit also lediglich eine 1400-jährige Praxis des Islam fort, die von westlichen Islambeschönigern immer noch nicht zur Kenntnis genommen wurde.   MM

***

Von Michael Mannheimer, 20.12.2014

Todenhöfer: "IS plant die größte religiöse Säuberungsaktion der Geschichte mit bis zu 500 Millionen Toten"

Ein Gutmensch par excellence und Islambeschöniger ist endlich aufgewacht. Jürgen Todenhöfer, Ex-Politiker, Ex-Vorstandschef von Burda und Autor so unsäglicher Bücher wie Warum tötest du, Zaid?, in dem er das Bild eines prinzipiell friedlichen Islam zeichnet und Muslime im Irak und anderswo als Widerstandskämpfer gegen äußere Bedrohung und Unterdrückung beschreibt, kam von einer gefährlichen Reise zu den IS-Terrorkommandos im Nahen Osten zurück und berichtet Unfassbares: [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Christenverfolgung durch den Islam, IS (vormals ISIS), Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten), Toeten als Auftrag des Islam, Weltherrschaftsanpruch des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (20) | Autor:

Haben tatsächlich Nazis das Asylantenheim in Bayern angezündet?

Sonntag, 14. Dezember 2014 17:52

Brandanschlag Nuernberg

Ein Hakenkreuz kann jeder malen. Nicht nur Neonazis.
Sondern auch die antifa. Oder V-Leute des Verfassungsschutzes

Die Tat ist zeitlich so offensichtlich verlinkt mit dem rasenden Erfolg von Bürgerbewegungen gegen die Islamisierung (wie PEGIDA und OGESA), dass selbst die dümmsten Idioten aus der Naziszene (von der wir Islam- und Systemkritiker uns ganz entschieden abgrenzen) hätten begreifen müssen, dass ein derzeitiger Brandanschlag gegen ein Asylantenheim zur absoluten Unzeit käme. Nun, es gibt keine Garantie, dass es nicht doch Neonazis waren. Aber nahezu alles weist darauf hin, dass es sich bei diesem Brandanschlag um eine false flag action gehandelt hat. Ausgebrütet in irgendwelchen "Denk"-Zirkeln der antideutschen Faschisten (antifa), die mit solcherlei Aktionen ("Lasst Kirchen brennen", "Brennt die Autos der Bonzen nieder") langjährige Erfahrung haben. Nicht einmal der Staat selbst ist auszuschließen als geistige Quelle dieses Anschlags nach allem, was wir von der Verquickungen des Verfassungsschutzes mit NPD und NSU her kennen. Jedenfalls darf man gespannt sein, was die Ermittlungen ergeben. Sollten sie im Sande verlaufen, ist das verdächtiger, als wenn man der Täter habhaft werden sollte. Denn niemand profitiert von den Nürnberger Brandanschlägen als das politische Establishment um Medien, Gewerkschaften und Politik, die die Islamiserung Deutschlands und den Austausch der deutschen mit kulturfernsten Bevölkerungen ganz offensichtlich längst beschlossen haben. Mögen sie das auch noch so vehement bestreiten.

Michael Mannheimer, 14. Dezember 2014

***

Von Thomas Böhm, 14. Dezember 2014

Haben tatsächlich Nazis das Asylantenheim in Bayern angezündet?

Schon merkwürdig. Da ensteht in Deutschland gerade eine neue Widerstandsbewegung - und schwuppdiwupp tauchen ein paar Vollidioten auf und zündeln in einem Asylantenheim? Medien immerhin sind in hellster Aufregung und die Politik macht sich diese schändliche Tat sofort zunutze – ohne das klar ist, wer dafür verantwortlich ist –  und versucht nun die üblichen Verdächtigen dafür verantwortlich zu machen:

[...]

Thema: Terror gegen Islamkritiker, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten) | Kommentare (22) | Autor:

NSU: BKA-Chef Ziercke als Lügner entlarvt? Uwe Mundlos hatte keine Rußpartikel in der Lunge

Freitag, 4. April 2014 16:33

NSU2

Was stimmt eigentlich alles nicht bei der sog. NSU-Terrorbande? War es wirklich Uwe Mundlos, der zuerst Böhnhardt erschoss, bevor er sich dann selbst richtete? Warum aber fand man dann Rußpartikel nur in der Lunge Böhnhardts, aber nicht bei Mundlos, da letzterer doch länger lebte und damit ebenfalls Rußartikel hätte einatmen müssen? Wer erschoss die beiden NSU-Mitglieder? Je länger der Prozess um NSU geht, desto mysteriöser wird das Ganze ... (MM)

***

02. April 2014

NSU: BKA-Chef Ziercke als Lügner entlarvt?

von Henning Lindhoff

Uwe Mundlos hatte keine Rußpartikel in der Lunge

Am 21. November 2011, gute zwei Wochen nach dem angeblichen Selbstmord von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, trat der Innenausschuss des Bundestages in einer nichtöffentlichen Sitzung zum Thema „Ermittlungsstand in Sachen Rechtsterrorismus“ zusammen. Zwecks Unterrichtung der Parlamentarier waren unter anderem der Generalbundesanwalt Harald Range, der Präsident des Bundeskriminalamtes Jörg Ziercke, der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Heinz Fromm sowie Vertreter der Landesverfassungsschutzämter aus Hessen, Thüringen und Niedersachsen geladen. [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Politik Deutschland, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten) | Kommentare (10) | Autor:

Arbeitete das NSU-Trio mit einem US-geführten Terrornetzwerk zusammen?

Freitag, 28. Februar 2014 21:31

"Das größte Rätsel ist freilich der Mord, den das Trio angeblich am 25. April 2007 an der Polizeimeisterin Michèle Kiesewetter in Heilbronn begangen haben soll. Es ist die einzige der angeblichen NSU-Bluttaten, bei der die tödlichen Kugeln nicht aus der tschechischen Ceska 83 kamen, sondern aus einer russischen Tokarev bzw. einer polnischen Radom Vis. Und nur in diesem Fall war ein deutsches Opfer zu beklagen – und zwar nicht aus Gruppen, die von Rechts-radikalen ansonsten als „undeutsch“ angesehen werden wie Linke, Punks oder Obdachlose. Warum sollten die NSU-Killer 600 Kilometer nach Heilbronn fahren, um eine Polizistin zu töten?"

Jürgen Elsässer

***

Vorwort von Michael Mannheimer

Beim "NSU"-Fall ist noch alles möglich. Selbst, dass es die NSU niemals gab

Zum NSU-Fall selbst habe ich keine festgelegte Meinung. Weder weiß ich, ob es die NSU tatsächlich gab (oder ob sie eine Erfindung der Politik oder Staatsanwaltschaft ist). Noch weiß ich, ob die den Mitglieder der NSU zugeschobenen Taten auch so erfolgten, wie sie uns weisgemacht werden (oder ob die Mörder nicht ganz woanders zu suchen sind). Da ich mich an Verschwörungstheorien grundsätzlich nicht beteilige, parke ich meine Meinung unter meiner  Schublade: "Hergang und Unstände völlig ungewiss".

Eines jedoch ist sicher: Der Version, wie wir sie von den versammelten Linken unserer Republik (Grüne, Sozis, Medien, Gewerkschaften, den diversen Aktionen "gegen rechts") vorgesetzt bekommen, fehlt es an Transparenz, Logik, inhaltlicher Stimmigkeit und vor allem an den ungeklärten Umständen, wie und wann der Verfassungsschutz an diesen Morden beteiligt war - wenn diese denn überhaupt auf das Konto von Mundlos und Böhnhardt gehen. [...]

Thema: Geschichtsfälschung durch Linke, Medien und ihre Lügen, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten) | Kommentare (23) | Autor:

„Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen NEIN!“ Kurt Tucholsky

Donnerstag, 23. Januar 2014 18:52

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen NEIN!“
Kurt Tucholsky

***

Im Gegensatz zur Spätphase der Weimarer Republik ist der Zeitgeist heute links:

Genderismus, Emanzipatismus, totale Sexualisierung der Schule schon im Grundschulalter, Zerstörung der Familie, verordnete Massenimmigration, verordnetes Schweigen der Deutschen bei ihrer gerade stattfinden sozialistischen Umerziehung, (ansonsten kommt die Nazikeule), Herrschaft der Political Correctness (ist nichts anderes als Herrschaft linker Denmuster) [...]

Thema: Deutscher Genius - Bedeutende Deutsche, Politik Deutschland, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten) | Kommentare (7) | Autor:

NSU-Hexenprozess in München: „Brennen soll sie!“

Montag, 17. Juni 2013 7:00

Keine Verhandlung, keine gesicherten Erkenntnisse, aber ein Straßenschild in Kassel ist sich sicher: Halit Yozgat wurde Opfer einer rechtsterroristischen Mordserie
***
Neueste Entwicklung (Stand 11.06.2013):  ·  In einer Zeugenaussage vor dem Münchner Gericht wurde Zschäpe vom NSU-Waffenlieferant Carsten S. mit der Aussage, Mundlos und Böhnhardt hätten ihre Aktionen vor Beate Zschäpe verheimlicht, massiv entlastet. Medien berichten nur an hinterer Stelle darüber.
***
blue-News Frank-Furter Schnauze  27 März 2013

Frank-Furter Schnauze: Beate Zschäpe und die neuzeitliche Inquisition

Das Münchner Gericht erhält aktuell einen Vorgeschmack auf das, was ihm im Rahmen des Prozesses um die NSU-Morde blüht. Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit setzen Verhältnismäßigkeit voraus. Die ist in diesem Fall schon lange abhandengekommen. Und sie ist ganz und gar nicht erwünscht, wenn es darum geht, den Deutschen ihren vermeintlichen Teufel auszutreiben. Es ruft zur Verhandlung die neuzeitliche Inquisition: Brennen soll sie, die rechte Hexe! Und brennen soll mit ihr das deutsche Volk. [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten) | Kommentare (25) | Autor:

Nazi-Generalverdacht: Linke wollen Zschäpe-Prozess zu einem Schauprozess gegen alle Deutsche umfunktionieren

Freitag, 29. März 2013 8:00

Zschäpe Prozess

Sowohl historisch (Sozialismus)  als auch neuzeitlich (RAF, Rote Brigaden, Leuchtender Pfad etc. ) wird der Terror der Linken nur noch vom Terror des Islam übertroffen. Nun benutzen sie die NSU-Morde, um von sich selbst abzulenken.

***

Der Propaganda der Linken zum Trotz: Nicht rechter, sondern linker und islamischer Terror ist die größte Gefahr

Was hier mit Beate Zschäpe passiert, ist schon mehr als merkwürdig. Kaum je zuvor wurde ein angeklagter von der veröffentlichten Meinung  derart instrumentalisiert und vorab für schuldig befunden wie diese Dame, die Mitglied der Zwickauer Zelle gewesen sein soll. Die linken Medien und die mit ihnen verbandelten diversen linken Protestverbände haben zu einem einzigartigen Halali gegen Zschäpe aufgerufen: Bis zu 300 (!) linke Organisation sollen Protestmärsche anlässlich des Prozesses gegen Zschäpe angemeldet haben. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten) | Kommentare (20) | Autor:

In memoriam 40 Jahre nach dem München-Massaker: Islam, International- und National-Sozialisten arbeiteten zusammen

Mittwoch, 12. September 2012 10:00

Beim Olympiamassaker 1972 gegen die israelische Olympia-Mannschaft arbeiteten Linke, Rechte und Muslime zusammen. Dies ergibt sich aus der Freigabe bislang geheimgehaltener Akten.

ROT = BRAUN
BRAUN = ROT
Pack schlägt sich - Pack verträgt sich!

Dieser Blog berichtete bereits in einem umfassenden Dossier bereits über die Kollaboration rechter und linker Sozialisten mit den islamofaschistischen Terroristen des Schwarzen September am München-Massaker 1972. Hier werden einige Erkenntnisse zur Beteiligung deutscher Neo-Nazis (Nationalsozialisten) nachgeliefert, die beim Erstellen des Dossiers noch nicht vorlagen.

Neueste Erkenntnisse zum München-Massaker 1972

Halfen deutsche Neonazis den Olympia-Attentätern? 40 Jahre nach dem München-Massaker sind jetzt neue Details ans Licht gekommen. Vor dem Attentat sollen die Terroristen Hilfe aus der deutschen Neonazi-Szene bekommen haben. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ unter Berufung auf freigegebene Akten des Bundesamtes für Verfassungsschutz. In dem mehr als 2000 Seiten dicken Schriftstück gebe es ein Fernschreiben, das die Dortmunder Kriminalpolizei sieben Wochen VOR dem Anschlag an den Verfassungsschutz geschickt habe. [...]

Thema: Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Terror seitens National-Sozialisten (nationaler Sozialisten), Terror und Islam | Kommentare (2) | Autor: