Beitrags-Archiv für die Kategory 'Trump'

Riskiert Trump den 3. Weltkrieg?

Sonntag, 16. April 2017 11:43

.

Wird Trump seinen neuen Kurs beibehalten -
oder wird er sich seiner Wahlversprechen erinnern? 

Wie groß waren die Hoffnungen er freien Welt, dass Trump der linken political correctness, die nicht nur die USA, sondern die gesamte westliche Welt in ihrem Würgegiff hat, ein Ende bereiten würde. Was hat er seinen Wählern alles versprochen: Amerika zuerst. Grenzen dicht machen gegenüber moslemischen Einwanderern. Ende der militärischen Einmischung in die internen Machtkämpfe des Islam im Nahen Osten. Aussöhnung mit Russland. 

Wer ist eigentlich der wahre Chef im Weißen Haus?

Und nun? Was für eine Kehrtwende! Binnen weniger Wochen scheint Trump dort angekommen zu sein, wo Obama schon seit Beginn her war: Als Befehlsempfänger des militärisch-indurstriellen Komplexes der einzigen Supermacht.  Dieser scheint längst auch die Medien zu beherrschen:

"Die gleichen Journalisten und Politiker, die Trump bis vor kurzem für die Ausgeburt des Bösen hielten, weil er FRIEDEN mit Russland und eine gemeinsame Lösung mit Putin für Syrien anstrebte, drängten ihn in den letzten Tagen dazu, einen KRIEG loszubrechen. Dabei ist der in den Medien in den letzten Tagen breit vorgetragene Giftgasangriff natürlich ein willkommener Vorwand, sehr wahrscheinlich eine weitere "false flag" gewesen." (Quelle)

Auch in Deutschland sind die Medien die führenden Kriegstreiber gegen Russland

Auf deutscher Seite ist Claus Kleber (ZDF) der führende Kriegshetzer gegen Russland. Legendär sein inquisitorisches Interview, das er mit dem Siemenschef wegen der Geschäfte dieses Weltkonzerns mit den Russen führte. Dieses Interview wird Kleber bei seinem Nürnberg2.0-Prozess, bei dem er in der vordersten Reihe der Anklagebank sitzen wird, als Russlandfeind und Kriegstreiber entlarven.

Und ihm - neben seinen Lügen über den Islam, seiner Hetze gegen Islamkritiker und seiner ungeschminkten Propaganda für die kriminelle Politik Merkels Anklagen wegen Unterstützung einer terroristischen Organisation nach §129a(5) STGB, medialer Vorbereitung und Propaganda für einen Angriffskrieg gegen Russland, Verbreitung von fake-news zum Syrienkrieg (der Giftgasangriff kam nicht von Assad, sondern von den "Rebellen") und der aktiven Beteiligung an einem kalten Staatsstreich durch das Merkel-Regime (mit der er in engster Beziehung steht) einbringen. Ein Schuldspruch zu einzigem Anklagepunkt wird ihn lebenslang ins Gefängnis befördern.

Der wahre Feind Trumps sitzt in der US-Administration 

Es ist ganz offensichtlich, dass Trump von starken US-Mächten gesteuert wird, die im Hintergrund aktiv sind. Wie weit sich diese Mächte bereits im Weißen Haus angesiedelt haben, ist von hier aus nicht zu klären. Sicher jedoch ist, dass Trump beim Antritt seiner Präsidentschaft auf eine US-Administration trifft, die durch die 8-jährige Regierung des linken und muslimischen Obama gezielt mit linksextremen, proislamischen und antiwestlichen Kräfte besetzt wurde.

Mit diesen hat Trump es nun zu tun. Er wird, will er seine Wahlversprechen einhalten, die gesamte US-Bürokratie, die Verfassungsorgane, die dutzenden von konkurrierenden Geheimdienste und auch das Militär von diesen Kräften säubern müssen.

Daher ist es zu früh, ein abschließendes Urteil über Trump zu fällen. Eines ist sicher: In dem Maße, wie sich Trump der Politik Obmanns näherte, ging der Hass der Medien gegen ihn zurück. Dies ist ein klares Indiz dafür, dass Trump auf dem falschen Kurs ist. Doch vielleicht ist Trump smarter, als man es ihm zutraut. Wir werden sehen.

Ein Krieg gegen Russland ist nicht führbar

Einen militärischen Konflikt mit Russland werden die USA niemals eingehen. Selbst wenn die USA Russland militärisch 100fach überlegen wären, würden sie mit einem Angriff auf Russland ihr eigenes Ende und vermutlich das Ende der menschlichen Zivilisation einläuten.

Russland besitzt die größte Anzahl nuklearer Sprengköpfe nach den USA: Genug, um die Welt mehrfach in Schutt und Asche zu legen. Und China würde sich - als drittgrößte Nuklearmacht - bei eine Angriff gegen Russland sofort auf die Seite Russlands schlagen.

Und im konventionellen Bereich führt Russland: Es ist eben nicht die 10-tönnige "Mutter aller Bomben", die von Medien nach ihrem Einsatz in Afghanistan als die mächtigste nichtnukleare Waffe der Welt bezeichnet wurde. Es ist der russische als "Vater aller Bomben" genannte ATBIP-Sprengkörper

Der vom Kreml gelenkte internationale Nachrichtensender Russia Today veröffentlichte etwa einen Artikel mit der Überschrift: „Vergesst die Mutter aller Bomben, hier ist der russische Papa“.

Der Text preist den russischen ATBIP-Sprengkörper an, der auch „Vater aller Bomben“ genannt wird. Mit einer Explosionskraft von 44 Tonnen TNT ist der „Vater aller Bomben“ tatsächlich viermal so stark wie das amerikanische Äquivalent. 

Michael Mannheimer, 16.4.2017

***

Von Sascha Opel, 08.04.2017, auf MMNews

Riskiert Trump den 3. Weltkrieg?

Die Welt war seit Ende des Kalten Kriegs noch nie so nah an einem US-Russischen Krieg. Für seine Aggression gegen Syrien erntet Trump plötzlich Lob vom kriegslüsternen Mainstream.

Die USA beschossen gestern einen Flugplatz der syrischen Armee mit Marschflugkörpern und haben damit direkt in den Syrien-Krieg eingegriffen. Ob dies ein einmaliger Vergeltungsschlag oder ein regulärer Kriegseitritt war, bleibt zunächst offen. [...]

Thema: Dritter Weltkrieg, Kriegstreiber, Trump, US-Imperialismus | Kommentare (68) | Autor:

Fatale Fehlentscheidung Trumps: Bombardierung Assads anstelle der „Rebellen“. Letztere, und nicht Assad, sind für den Giftgasanschlag verantwortlich!

Freitag, 7. April 2017 14:18

.

Giftgas-Attacke:
Es war nicht Assad. Es waren die "Rebellen"

Nie im Leben wäre Assad so blöd, ausgerechnet mit Giftgas vorzugehen. Er weiß, dass die USA mehrfach gedroht hatten auf jeden Giftgasangriff mit massiver Gewalt zu antworten. Was nun auch geschehen ist. 

Doch die Gegner Assads das sind clever genug, Giftgas einzusetzen - und ihren natürlichen Feind, die Weltmacht USA, zum Angriff gegen Assad zu provozieren.

Cut bono: Wem nützte dieser Gifgasangriff? Sicherlich nicht Assad. Sondern den sunnitischen Alliierten um IS und den als "Rebellen" geadelten sunnitischen Bataillonen, finanziert von Saudi-Arabien und der Türkei (beide sunnitisch) im beschlossenen Endkampf gegen nichtsunnitische Minoritäten im Nahen Osten. Der Plan, über den ich mehrfach berichtet habe ist, den Nahen Osten religiös zu "säubern" und komplett sunnitisch zu machen

Man fragt sich jedoch, ob die USA so blöd sein können, auf diese Provokation hereinzufallen. Ob ihre Geheimdienstberichte echt - oder nachträglich gefälscht wurden, um der amerikanischen Öffentlichkeit das Vorgehen der USA gegen Assad zu begründen.

Dann allerdings bleibt die Frage: Welches Spiel betreibt dabei der neue Präsident Trump? Wer reagiert in Washington. Trump oder geheime Kräfte, von denen  wir nichts Genaues wissen, jedoch von deren Existenz ahnen?

Schon beim verheerenden Giftgasmassenmord 2013 war es nicht Assad.
Sondern die "Rebellen" - unterstützt vom türkischen Geheimdienst

Auch bei dem verheerenden Giftgasmassenmord 2013 (über tausend Tote) hieß es sofort, die syrische Armee war’s … Aber, das Giftgas SARIN gab es gar nicht in der syrischen Armee. Es wurde von Erdogans Geheimdienst (MIT) an die islamische Terrorbande Al-Nusra geliefert. Erdogan wollte die Kurden im Norden bekämpfen.

Türkische Journalisten, die darüber berichteten, verschwanden im Gefängnis. Einer lebt inzwischen bei uns im Exil.

Und Merkel macht mit dem Terroristen Erdogan weiterhin Geschäfte, als wäre nichts gewesen. Spätestens 2013 hätten die USA die Türkei auf ihre Liste der Terrorstaaten setzen müssen. Spätestens 2013 hätte die EU die Aufnahmeverhandlungen mit der Türkei für immer beenden müssen. Und spätestens 2013 hätte die NATO die Türkei aus ihrer Organisation hinauswerfen müssen.

Nie seit der Kuba-Krise stand die Welt so nahe am Abgrund wie derzeit

Wir leben in unglaublichen Zeiten. Nahezu alles, was wir in den Medien und Nachrichten erfahren, ist gelogen. Assad ist der einzige Garant für Religionsfreiheit im gesamten Nahen Osten - wird aber von unseren Medien als "Schlächter" dargestellt. Unter seiner Regierung - und der seines Vaters - gab es keine religiöse Verfolgung: Juden, Christen und Moslems lebten friedlich miteinander. Das Assad-Regime erstickte jeden religiösen Hass im Keim.

Das ist ein Ärgernis für die sunnitischen Moslems im Nahen Osten. Diese wollen dieses Gebiet vollkommen sunnitisch machen. Assad, der Alawit ist, ist ihnen genauso ein Dorn im Auge wie die Schiiten, die es in Syrien und Teilen Libanons noch gibt. Der Terror des IS gilt vor allem diesen, von Sunniten als "Ungläubige" eingestuften Moslems. Der IS ist dabei, mit aktiver Unterstützung Saudi-Arbaines under der Türkei, den nahen Osten religiös zu "säubern". Mit unvorstellbarer Grausamkeit und Gewalt.

Die USA gegen Assad mit 60 (!) Marschflugkörpern

Dass die USA nun ausgerechnet Assad mit 60 (!) Marschflugkörpern angriffen, ist ein weiterer Sündenfall dieses kriegerischsten aller Völker. Und ein Sündenfall Trumps. Setzt er nun die Politik der ethnischen Säuberung des nahen Ostens fort, die sein Vorgänger Obama angefangen hat? 

Im Wahlkampf hatte Trump noch von einem Eingreifen in den Bürgerkrieg stets abgeraten und gefordert, die Staaten dürften nicht in den Konflikt hineingezogen werden.

Sollten die USA Russland in diese Kriege hineinziehen (Russland ist seit Jahrzehnten mit Syrien verbündet), stünden wir bereits jetzt an der Schwelle zum Dritten Weltkrieg. 

Michael Mannheimer, 7.4.2017

***

 

Giftgas in Syrien: Nicht der „Schlächter“ – die „Rebellen“ waren es!

Markus LANZ gesehen? Michael Lüders?? Nahostexperte und -„versteher“. Einer, den man nicht unbedingt mögen muß. Diesmal sagte er, was in jeder (auch deutschen) Zeitung spätestens heute SCHLAGZEILE hätte sein MÜSSEN: Den neuen Giftgasanschlag in Syrien hat höchstwahrscheinlich NICHT „Schlächter“ ASSAD, verübt – es waren die „Rebellen“ (90 Prozent Dschihadisten!!).

[...]

Thema: Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Syrien-Konflikt, Trump, US-Imperialismus | Kommentare (91) | Autor:

Trump verweigert Merkel demonstrativ Handschlag

Sonntag, 19. März 2017 9:46

  

Donald Trump weigerte sich im Oval Office, Angela Merkel bei der sogenannten PO (photo opportunity) die Hand zu schütteln. Bei der Frankfurter Allgemeinen mutmaßte man, daß Trump die Bitte der Pressefotografen nach einem Handschlag mit Merkel tatsächlich überhört haben könnte. Das ist lächerlich. Trump wußte jederzeit, daß gerade „photo opportunity“ ist. Die Botschaft seiner Geste: Ich halte von Merkel überhaupt nichts. Ein „vergessener Handschlag“ reicht mir dafür.
.

 .

Trumps verweigerter Handschlag war die eigentliche Botschaft des Treffens

Auszüge aus dem nachfolgenden Text:

""Die amerikanische Regierung arbeitet für das amerikanische Volk, die deutsche für ihre ideologischen Visionen." 

"Bis heute ist nicht ganz klar, was die in der DDR sozialisierte Angela Merkel zur CDU gebracht hat. Weggefährten Merkels hätten sie eher bei der SPD oder bei den Grünen gesehen."

"Man kann ausschließen, daß es sich bei Trumps Weigerung, Merkel die Hand zu schütteln, um ein Versehen gehandelt hat. Die Botschaft ist glasklar: Ich weiß, daß gerade Protokolltheater ist und daß ich mich dem nicht allzu offensichtlich entziehen kann, aber ich erzähle euch trotzdem die Wahrheit. Die ist: Ich halte von Merkel überhaupt nichts. "

***

 

Von Max Erdinger, 18. März 2017

DER VERWEIGERTE HANDSCHLAG

Man kann sich kaum einen größeren Unterschied vorstellen als den zwischen Trump und Merkel, beziehungsweise den zwischen der amerikanischen und der deutschen Regierung.

In Trumps Kabinett sitzen Realisten, durch die Bank Leute, die es im Leben durch produktive Leistung zu etwas gebracht haben. Die meisten sind mehrfache Millionäre. Trump selbst ist siebenfacher Milliardär und verzichtet auf das Präsidentengehalt von immerhin gut 300.000 Dollar im Jahr.

[...]

Thema: BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Merkel-Gegner, Trump | Kommentare (33) | Autor:

Donald Trump an das deutsche Volk: „BEFREIE Dich von ANGELA MERKEL – sie ist eine KATASTROPHE“

Dienstag, 7. Februar 2017 7:34

Der Merkel-Part beginnt ab Sekunde 8

Published on Nov 10, 2016

Trump ruft das Deutsche Volk dazu auf, sich von Angela Merkel zu befreien

Ihre Politik ist irre, ein Desaster. Sie hat ein großartiges Deutschland zerstört, sie handelt nicht im Interesse des Volkes, sie ignoriert alle vernünftigen Entscheidungen. Vor allem die Einwanderungspolitik, die zu extremen Problemen in Deutschland geführt hat ist absolut indiskutabel.

Quelle

Thema: Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Trump | Kommentare (63) | Autor:

Nach Telefonat mit einer arrogant belehrenden Merkel: Trump will die USA auch für Deuschland dicht machen

Dienstag, 31. Januar 2017 13:26

Haben Sie's gemerkt? Der kalte Krieg ist wieder da.

Nun, genau genommen war der kalte Krieg nie verschwunden. Er hat sich, nach dem Fall der Mauer, nur neu formiert.  Die kommunistischen Kader, die es in den Westen schafften, nutzten die letzten 20 Jahre, um sich hier neu zu formieren und die westliche Linke zu übernehmen.

Am erfolgreichsten waren sie in Deutschland und in den USA. In Deutschland schafften sie es, sämtliche Altparteien nach extrem links zu ziehen. In den USA  haben sie die US-Demokraten zu einer faktisch sozialistischen Partei ungestaltet. Wer wie ich ein halbes Jahrhundert des politischen Weltgeschehens persönlich erfahren hat, wird mir zustimmen.

Die Grenze geht diesmal nicht zwischen Ost- und Westdeutschland, sondern sie geht mitten durch die westliche Welt. Ein untrügliches Zeichen, dass sich die Linken im Westen ausgebreitet haben, wo sie vorher großteils jenseits des eisernen Vorhangs konzentriert waren.

Wenn, wie jüngst, die vereinte Linkspresse Trump vorwirft, die Welt zu spalten, so ist das wieder eine geschickte Lüge der Sozialisten. Trump hat die Welt nicht gespalten, sondern er hat die Spaltung, die seitens der Linken vorgenommen wurde, die sie aber bislang weitestgehend verheimlichen konnten, nur sichtbar gemacht.

Das SED-Politbüro der DDR ist zwar nach wie vor in Berlin

Doch dieses gebietet nicht über den maroden 17-Millionen DDR-Staat, sondern über eines der wirtschaftlich mächtigsten Länder dieser Welt: Das wiedervereinigte Deutschland. 

Ansonsten ist viel beim alten geblieben: An der Spitze Deutschlands stehen wie damals DDRler. Die Neu-SED unterscheidet sich von der Alt-SED nur gering: Waren die Sozialdemokraten in der DDR mit der dortigen KPD zusammengegangen, so sind sie heute mit einer zur linken Partei verwandelten CDU zusammen. Und der Rest ist Blockpartei wie drüben.

Nach dem Ende des linken Obama ist die feindliche Propaganda gegen die USA nahezu identisch wie damals. Mit dem einzigen, aber wichtigen Unterschied: Die USA haben theoretisch die Möglichkeit, die gespenstische Regierung Merkels in einem - sogar legalen - Handstreich zu erledigen.

Denn die wahren Herren in Deutschland - Merkel wird's bald merken - sind nicht CDU und SPD. Es sind die Amis.

Da haben die STASI-Zuarbeiter Merkels irgendwas verschlafen - oder den Bogen überspannt. Denn Merkel ist nicht Breschnew. Wir gehen spannenden Zeiten entgegen.


Der Trump-Effekt:
Die vereinte Linke schlägt wie wild um sich

Was haben unsre Lumpenmedien nicht alles über Merkels Gespräch mit Trump fabuliert. Sie, die größte Gesetzesbrecherin der deutschen Geschichte, habe Trump auf die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit hingewiesen. Sie, die das Asylgesetz pervertiert und verbogen hat, habe Trump eine Lektion zum Flüchtlingsstatus der Genfer Konvention erteilt. Sie, die die schlimmste Kanzlerin nach Hitler ist, habe Trump "die Stirn geboten".

Linke befinden sich im Endkampf um ihr politisches Überleben

Für Linke wird's eng. Das spüren sie, deswegen schlagen sie um sich wie ein Fisch, der an der Angel hängt. Sie berichten, dass weltweit zigtausende Menschen gegen Trump auf die Straßen gingen, Flughäfen blockieren oder Straßenaufmärsche durchführen würden.

Was sie verschweigen  ist: Es sind nicht einfach x-beliebiee Menschen, die das tun. Es sind die Linken dieser Welt, die, finanziert von den Kriegskassen der Gewerkschaften und linken Parteien, aber auch unterstützt vom Milliardär Soros, den Eindruck erwecken sollen, dass ein Großteil der Menschen gegen Trump sei.

Pustekuchen. Es ist deren alte Masche, die sie auch in Deutschland erfolgreich abziehen: Da werden bei politisch unliebsamen Veranstaltungen  (Pegida) tausende Berufsdemonstranten mit Bussen durch die Republik gekarrt, nur mit dem Ziel, vor Ort ihre numerische Überlegenheit zu simulieren. Die sie real jedoch nicht haben.

Da werden diese linken Berufsdemonstranten und Krawallmacher von den Lumpenmedien als "Gegendemonstranten" geadelt, was sie definitiv nicht sind: Es sind die heimlichen Armeen der linken Staatsfeinde, die sich aufgemacht haben, die westliche Zivilisation zu zertrümmern.

Trump jedenfalls schien von den Belehrungen Merkels so beeindruckt gewesen zu sein, dass er die Einreisebeschränkung zukünftig auch auf Deutsche ausdehnen will.

Man kann nur raten, was diese linke Faschistin und Ex-Stasi-Agentin gegenüber Trump geäußert hat. Trump, das wird sie spätestens jetzt wissen, ist nicht ein weiterer ihrer übrigen Befehlsempfänger in Gestalt der europäischen Staatsführer. Trump allein ist 10mal mächtiger als Europa zusammen.

Auch der unsägliche SPD-Kanzlerkandidat und Trump-Hasser Schulz, Feind eines nationalen Deutschlands, Antisemit und Schulabbrecher wie Joschka Fischer, wird noch schnell merken, wo der Bartel den Most holt.

Michael Mannheimer, 31.1.2017

***

MMnews, 30.01.2017

Nach Merkel Telefonat: Trump will Einreiseverbot auf Deutschland ausweiten

Überraschende Wende in der Diskussion um Einreiseverbot in die USA. Trump will die Grenzen nun auch für Deutsche dicht machen. Dies ist das Ergebnis eines Telefonats mit Bundeskanzlerin Merkel. Trump: "Sie hat die Lektion nicht verstanden". [...]

Thema: Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Staatszerfall Deutschlands, Trump, Trump-Hasser, Was tun? | Kommentare (118) | Autor:

Die gezielte Desinformation der dpa am Beispiel von Michael Kappelers Artikel zur Reaktion des Einreiseverbots für Moslems durch den Iran

Montag, 30. Januar 2017 17:16


 

Die Kunst des Weglassens von elemantaren informationen
als höchste Form der journalistischen Lüge

Michael Kappeler ist eigentlich dpa-Cheffotograf.Eine  Frage, die sich förmlich aufdrängt: Was qualifiziert einen Fotografen, einen Artikel zum drängendsten und tödlichsten Problem der Gegenwart - der Bedrohung durch den Islam - zu schreiben? Ist es die linke Gesinnung, die bekanntlich für viele Medien ausreicht, um dort schreiben zu dürfen?

Kappeler hat nichts Falsches geschrieben. Aber es wie zumeist gennau jenes, was nicht erwähnt wird, was einen harmlos daherkommenden Artikel zur politischen Propaganda werden lässt. 

Was Kappeler alles nicht gesagt hat zum Iran, den er hier subtil als Kronzeugen gegen die angeblich menschenrechtswidrige Politik Trumps auffährt, ist der eigentliche Skandal des dpa-Artikels. Der in hunderten deutschen Medien erschienen ist und von Millionen Deutschen gelesen wird. 

***

Von Michael Mannheimer, 30.1.2017

Die Anti-Aufklärung der Deutschen Presseagentur dpa

Das die dpa eine Bazillenschleuder linksverseuchter Nachrichten ist, ist mittlerweile bekannt. Was die dpa schreibt, wird in fast allen deutschen Tageszeitungen als Artikel gebracht.

Jüngstes Beispiel liefert der dpa-Journlaist Michael Kappeler:

"Nach Donald Trumps Einreisestopp: Iran lässt keine Amerikaner einreisen",

titelt Kappeler seinen Artikel. Und, das wird von der dpa intendiert:  Wir sollen alle geschockt sein über den widerlichen Trump.

Doch dieser Artikel ist einer mit null Informationswert. Diese Null-Information ist gewollt.  [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Trump, Was tun? | Kommentare (66) | Autor:

Trump verhängt sofortigen Einreisestopp für Moslems

Samstag, 28. Januar 2017 9:52

.

Na also, es geht doch!
Trump verhängt totalen Aufnahmestopp für Moslems

US-Präsident Donald Trump hat massive Einreisebeschränkungen verfügt, um „radikale islamische Terroristen“ aus dem Land fernzuhalten. Zudem werden bis auf weiteres keine Flüchtlinge aus Syrien mehr aufgenommen.

Merkel hingegen: "Im Zeitalter des Internet könne meine keine Grenzen mehr beschützen."

Mehr Schwachsinn und verlogene Politpropaganda gibts nicht mal in Nordkorea als das, was aus dem Munde der schlimmsten deutschen Kanzlerin seit Hitler quillt.

Trump macht jedenfalls ernst. Und die Linksmedien rotieren.  Sie sehen, wie mit einem einzigen Federstrich ihre jahrelange Lobby-Arbeit zugunster einer grenzenlosen Welt wie ein Kartenhaus in sich zusammenbricht.

Man darf gespannt sein, ob Merkel nun die nach den USA wollenden Moslems nach Deutschland einlädt. Als "humanitäre" Geste quasi.

Aber vielleicht hat Trump ihr auch schon angedeutet, dass er in Ramstein binnen einer einzigen Woche eine Million US-Soldaten nach Deutschland einfliegen lassen wird. Sicherlich nicht, damit die in Berlin die weltberühmte Museuminsel besuchen werden.

Trump und Alexander der Große

Noch darf man hoffen, dass Trump es gelingen wird, das weltweite Kartell der linken Gesinnungs-Diktatoren zu zerschmettern.

Dann hätte er einen Platz neben Alexander dem Großen sicher: Auch diesem gelang es, einen angeblich unentwirrbaren Knoten zu lösen: Er nahm sein Schwert und zerteilte den gordischen Knoten mit einem einzigen Hieb.

Womit sich das Versprechen um den Gordischen Knoten einlöste. Denn wer diesen lösen würde, so die Mythologie, würde zum Herrscher ganz Asiens werden. Und so war es denn auch.

Michael  Mannheimer, 28.1.2017

***

Die Welt, 28.1.2017

Trump verhängt Einreisestopp für viele Muslime
US-Präsident Donald Trump hat für viele Menschen aus muslimischen Ländern praktisch einen Einreisestopp verhängt. Flüchtlinge aus Syrien würden bis auf weiteres gar nicht mehr ins Land gelassen, heißt es in einem Erlass, den Trump am Freitag unterzeichnete und den das Weiße Haus später veröffentlichte. Das gesamte Regierungsprogramm zur Aufnahme von Flüchtlingen auch aus anderen Ländern wird für 120 Tage ausgesetzt.

[...]

Thema: Trump, USA und Islam, Was tun? | Kommentare (129) | Autor:

Trump-Attentat Frage der Zeit?

Dienstag, 24. Januar 2017 7:00

.

Wie lange hält Trump durch?

 Dass Trump einem hohen Attentatsrisiko ausgesetzt ist, ist ohne Frage. Ob dies jedoch viel höher ist als bei George W.Bush, das kann niemand sagen. Jedenfalls ist sich Trump seiner Gefährdungslage bewusst - und seit spätestens letzten Freitag der wohl bestbewachte Mensch der Gegenwart. 

Reale Gefahren gehen für ihn von nahezu allen Seiten aus: Von Moslems, von Linken, von Soros-Anhängern - und sogar von Seiten seiner eigenen Partei. 

Doch der folgende Artikel dreht sich nicht nur um dieses Thema. Er beleuchtet, in welche gefährliche Welt Trump mit seiner Präsidentschaft hineingeraten ist. Und er erhebt die Frage, ob und wie lange Trump diesen Mächten die Stirn wird bieten können.

Michael Mannheimer, 24.1.2017

***

 

MMnews, 20.01.2017

Trump-Attentat Frage der Zeit?

Donald Trump ist gemäß seiner eigenen Ankündigungen einem deutlich erhöhten Ablebensrisiko bei Nonkonformität ausgesetzt. Viele seiner Vorgänger bekamen da erheblich schneller die Kurve. [...]

Thema: Trump | Kommentare (62) | Autor:

Zur morgigen Amtseinführung Trumps: US-Linke mobilisieren hunderttausende Anti-Trump-Protestler

Donnerstag, 19. Januar 2017 7:41

Unmittelbar nach Trumps Wahlsieg gingen Tausende amerikanische Linke auf die Straßen wie hier in Denver. Unter Trumps Präsidentschaft droht, wie in Deutschland, eine Spaltung der Gesellschaft seitens der Linken


 

Tausende Sicherheitskräfte in Washington

"Ich kann mich nicht erinnern, dass eine Vereidigung die Sicherheitsbehörden jemals derart herausgefordert hat", sagte Ex-Heimatschutzminister Michael Chertoff der "New York Times".

Rund 3200 Polizisten, 8000 Nationalgardisten, 5000 Soldaten sowie zahllose Beamte des FBI sind rund um die Zeremonie und die Demos im Einsatz. Die Kosten für das Polizeiaufgebot belaufen sich auf mehr als 100 Millionen Dollar.

Auf der Facebook-Seite haben 206.000 Menschen ihre Teilnahme angekündigt und 254.000 weitere ihr "Interesse" angemeldet. Bei der Kundgebung sollen Promis wie Hollywood-Aktivist Harry Belafonte sprechen. (Quelle)

Die Polizei erwartet für Freitag rund 800.000 Trump-Fans - weit weniger als bei Barack Obamas erster Vereidigung in 2009, als fast zwei Millionen nach Washington kamen, ohne dass es eine einzige größere Gegendemonstration gab.

***

 

Von Michael Mannheimer, 18.1.2017

Zur Inauguration Trumps fährt der SPIEGEL seinen ganzen Hass gegen Trump auf

Dem Artikel, den der SPIEGEL-Redakteur Marc Pitzke zur morgigen Inauguration Trumps vorlegte, war der ganze Hass des SPIEGEL gegen den zukünftigen Trump anzumerken. In nicht einer Zeile gab's Positives zu Trump. Aus jeder Zeile, aus jedem angeführten Beispiel, troff der Hass der deutschen Linken, deren Frontblatt der SPIEGEL ist, gegen jenen Präsidenten, der nach Meinung Linker niemals Präsident sein dürfte.

Natürlich ist Pitzke clever genug, seinen Hass von anderen ausdrücken zu lassen. Da zitiert er beispielsweise, dass der US-Patriotenhit "America the Beautiful" geändert wurde in "So pitiful, the toxic Trump", lautet der jetzt, "you lie with every word." Zu Deutsch: "Giftiger Trump, du lügst mit jedem Wort." [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Geschichtsfälschung durch Linke, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Trump, US-Imperialismus | Kommentare (44) | Autor:

Linksradikale planten Anschlag auf Trump

Mittwoch, 18. Januar 2017 14:00

Von www.ProjectVeritas.com bei Youtube,
übersetzt von Inselpresse, 18. Januar 2017

Linksradikale planten Anschlag auf Trump

Das Transkript der deutschen Untertitel: 
 "Dies ist ein verdeckt gedrehtes Video,  bei dem es um die Planung von kriminellen Taten geht. Diese Organisatoren und Aktivisten sprechen davon, Buttersäure im Lüftungssystem freizugeben und die Sprinkleranlage zu aktivieren bei einem Ball diese Woche, der zur Amtseinführung von Donald Trump abgehalten wird.

Was Sie gleich sehen werden ist der erste Teil unserer Ermittlungen mit verdeckter Kamera zu den Gruppen und Personen die planen, bei Trumps Amtseinführung in Washington DC Chaos und Zerstörung zu verbreiten…"

Foto: Inselpresse

http://1nselpresse.blogspot.de/2017/01/verdeckt-gedrehtes-video-zeigt.html

Gefunden auf:
http://www.journalistenwatch.com/2017/01/18/linksradikale-planten-anschlag-auf-trump/

Thema: Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Trump | Kommentare (83) | Autor:

Trump: Nur eine Frage der Zeit, bis die EU auseinanderbricht

Dienstag, 17. Januar 2017 14:00

O

 .
Nach Ansicht Trumps ist es nur eine Frage der Zeit, bis die EU auseinanderbricht

"Wenn Sie mich fragen: Es werden weitere Länder austreten."

Trump lobt den Brexit, erklärt die EU zum Klub auf Zeit, der unter der Fuchtel Berlins stehe und zweifelt an der Stärke des Euro.

(Quellen hier und hier)

***

Trump wettet auf das Ende der EU

So titelt der SPIEGEL, völlig entgeistert und selbstverständlich im üblichen Trump-kritischen Ton. Doch Millionen Europäer wetten insgeheim mit Trump - und wünschen sich dasselbe. Die EU, einst geboren aus dem verheerenden europäischen Desaster im 1. und 2. Weltkrieg,, war eine gute Idee, Fraglos. Bis sich die Sozialisten, deren bisheriges Zentrum Moskau nach dem Fall der Mauer wegbrach, auf Brüssel konturierten und die Hauptstadt Europas im Sturm nahmen,  [...]

Thema: EU-Gegner, EU-Kritik und Auflösungserscheinungen, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Leitkulur, Trump, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc), Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (68) | Autor:

Trump in erstem deutschen Interview: Merkels Flüchtlingspolitik ist ein „katastrophaler Fehler“

Montag, 16. Januar 2017 15:00

Künftiger US-Präsident kritisiert Merkel scharf, nennt Nato "obsolet" und Brexit eine "großartige Sache"

.

Vernichtende Kritik vom künftigen US-Präsidenten:

Trump lässt an Merkel und der EU kein gutes Haar

Trump bestätigt in seinem ersten deutschen Interview sämtliche Positionen von uns Islam- und Systemkritiker. Man möchte - wüsste man es nicht besser- fast meinen, er läse PI, Journalistenwatch oder diesen Blog hier regelmäßig.

Nun, das wird er nicht und das braucht er auch nicht. Denn das Desaster, das sich in Europa abzeichnet und für das die sozialistische EU-Kommssion und ihre effizienteste Vernichtungswaffe gegen Europa, die deutsche Bundeskanzlerin Merkel, zusammen mit den vereinten Linken Europas (und auch den meisten Altparteien, die zu schwach waren und sind, sich dem politischen Linkstrend erfolgreich entgegenzustemmen, allein Verantwortung zeichnen, ist jedem klar denkenden Kopf von ganz allein einsichtig:

Die Islamisierung der westlichen Welt ist nicht mehr zu leugnen. Mit ihre gehen einher Verlust der Frauenrechte, Verlust der bürgerlichen Freiheiten, wie sie die Aufklärung erobert hat, Verlust eines freien und ideologisch unbehinderten Denkens und Forschens, Bedrohung der Zivilisation in ihren Grundfesten.

Trump geht mit Merkel hart ins Gericht. Zu Recht. Er wird dafür von der Linkspresse zerrissen werden. Doch soll diese bei ihrer Wortwahl vorsichtig sein: Der Bumerang den sie gegen Trump werfen, kann sehr schnell als ein Superbumerang gegen sie zurückfliegen.

Die Zeiten ändern sich. Kommt die Rettung Europas wieder einmal aus den USA?

***

 

 

Aus FAZ, 15.01.2017

Erstes deutsches Interview

Trump: Merkels Flüchtlingspolitik ist ein „katastrophaler Fehler“

Rundumschlag im ersten deutschen Interview: Donald Trump geißelt das Verhalten der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise, droht der deutschen Automobilindustrie mit Strafzöllen, wenn sie Autos für Amerika in Mexiko produziert - und will ein paar „gute Deals“ mit Russland machen. [...]

Thema: Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Trump, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (69) | Autor: