Beitrags-Archiv für die Kategory 'Tschechien und Islam'

Tschechiens Präsident fordert: „Wirtschaftsmigranten auf Inseln abschieben“ – Islamische Kultur „absolut inkompatibel“

Montag, 10. Oktober 2016 7:00

 refugees

Von Sonja Ozimek

3. October 2016

Tschechiens Präsident fordert: „Wirtschaftsmigranten auf Inseln abschieben“ – Islamische Kultur „absolut inkompatibel“

Das tschechische Staatsoberhaupt Zeman spricht sich erneut gegen die Zuwanderung von Menschen mit islamischem Glauben aus. Er meint, deren Kultur sei "absolut inkompatibel". Zudem fordert er, Wirtschaftsmigranten auf "leere Landstriche" oder "Inseln" abzuschieben. [...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Tschechien und Islam, Was tun? | Kommentare (35) | Autor:

Tatjana Festerling: Umjubelte Rede in Prag

Freitag, 9. September 2016 0:49

 

Anti Merkel Demo in Prag: Tatjana Festerling bei Pegida Cesko Proteste in Prag

***

Eilmeldung:

EX-PEGIDA-CHEFIN FESTERLING FESTGENOMMEN

Frontfrau Tatjana Festerling wurde in Amsterdam gemeinsam mit Pegida-Frontmann Edwin Wagensveld am 08.09.2016 festgenommen.

Die ehemaligen Pegida-Frontleute Edwin Wagensveld und Tatjana Festerling mussten am Donnerstag vor dem Amsterdamer Gericht erscheinen. 

Grund war eine Befragung zu einem kritischen Kleidungsstück, das beide bereits im Februar getragen und auf der heutigen Gerichtsverhandlung erneut anhatten. 

Wie SZ-Online berichtet, sollten sich Festerling und Wagensveld deshalb heute noch einmal vor Gericht erklären.

Auf dem besagten T-Shirt ist ein Mülleimer-Logo zu sehen, in den Symbole des IS, der ANTIFA, der PKK und ein Hakenkreuz geworfen wurden.

Tatjana Festerling und der Angeklagte blieben jedoch erneut stur, weigerten sich das besagte Shirt auszuziehen und die Strafe von 250 Euro zu zahlen.

Deshalb wurden sie von der Polizei kurzerhand festgenommen und nach vier Stunden wieder freigelassen. 

Quelle

***

Veröffentlicht am 03.09.2016

Anti Merkel Demo in Prag: Tatjana Festerling bei Pegida Cesko Protest

Zusammenfassung der Rede:

[...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Tschechien und Islam, Videos, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Zivilcourage (Beispiele) | Kommentare (31) | Autor:

Weihnachtsbotschaft des Präsidenten der Tschechischen Republik: „Flüchtligstrom ist organisierte Invasion“

Sonntag, 27. Dezember 2015 14:00

Werden die ehemaligen Länder des Warschauer-Pakts Europa noch retten können?

Wofür wir Islamkritiker hier als "Nazis", "Ausländerfeinde" oder "herzlose Ungeheuer" diffamiert werden: Der tschechische Präsident spricht dies klar aus. Der Flüchtlingsstrom ist eine ganz bewusst gesteuerte und organisierte Invasion - und keinesfalls das, was die Merkel-Administration im Verbund mit den Regierungsmedien ARD,ZDF&Co - einschließlich der unsäglichen  Kirchenvertreter (Käßmann und Bedford-Strohm etwa)  - dem deutschen Volk wahrheitswidrig  in einer gigantischen Propaganda-Offensive vorlügen.

Längst haben wir Zustände einer etablierten Medien-und Parteiendiktatur, die sich zum Ziel gemacht hat, das deutsche Volk abzuschaffen - und dieses durch den gelenkten Zustrom von Millionen - meist muslimischer - Völkermassen zu ersetzen.

Die Blaupause für dieses Ziel ist wieder einmal der Sozialismus, der in seiner Gestalt des Neo-Marxismus der Frankfurter Schule die Zerstörung der abendländischen Wurzeln, dessen diese Wurzeln konstituierendes Elements Christentums und der verhassten, weil ideologisch nur schwer unkontrollierbaren bürgerlichen Familie als Voraussetzung sine qua non definiert hat, um seine gesellschaftliche Utopie eines Europa ohne Ländergrenzen, ohne kulturelle Diversifikation und ohne Rassen zu errichten, welche - so diese jeder kulturellen und anthropologischen wissenschaftlichen Erkenntnis spottenden Utopie - die Grundvoraussetzungen eines von Rassismus und Krieg freien Europas bilden würden.  

Die EU-Kommission - allesamt gestandene linke Politiker - und die deutsche Bundeskanzlerin - ebenfalls stramm links erzogen - , sind die zentralen Exekutoren dieser verheerenden Politik, die, mehr als jede andere Gefahr in der Geschichte Europas, diesen einmaligen Kultur- und Wissenschaftskontinent in seinen Fundamenten bedroht und, sollte dieser Politik nicht gestoppt werden, Europa in seiner uns bekannten Form unwiederbringlich zerstören wird.

Europa wird zu einem islamischen Kalifat werden - völlig unabhängig davon, ob die linken Kräfte, die diesen Kontinent mit Millionen und Abermillionen Moslems fluten, dies so auch beabsichtigt haben sollten.

Die Weihnachtsansprache des tschechischen Präsidenten zeigt, dass Europa vor einer Spaltung steht. Es sind ausgerechnet die ehemaligen sozialistischen Länder, die die Gefahr der Islamisierung und deren Exekutoren, die westeuropäischen Linken (im Verbund mit den nach links abgedrifteten Altparteien), klar erkennen und sich immer mehr zum Kern des Widerstand zur Rettung Europas und seiner jahrtausendealten Tradition bilden.

Selbstverständlich wird das von der EU-Kommision und der deutschen Regierung erkannt, und selbstverständlich reagieren beide so, wie politische Mächte reagieren, die ihre Macht in Gefahr sehen: Sie drohen. Es liegt nun an den Völkern der westeuropäischen Länder, ob sie die Pest, von der sie regiert werden, aus den Palästen der Macht jagen werden - oder ob sie ihren Untergang sehenden Auges erleben werden.

Michael Mannheimer, 27.12.2015

***

Weihnachtsbotschaft des Präsidenten der Tschechischen Republik Milos Zeman 2015 

"Der Flüchtligstrom ist eine organisierte Invasion und keine spontane Bewegung der Flüchtlinge. Dieses Land ist unser Land. Und dieses Land ist nicht, und kann auch nicht, für alle da sein.

Thema: Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Tschechien und Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (28) | Autor:

Offener Judenhass auch in Tschechien: Brünner Salafisten-Prediger ruft ebenfalls zur Judenvernichtung auf

Dienstag, 16. September 2014 7:00

Judenhass Islam

"Antisemitismus hat nichts mit dem Islam zu tun". Wie oft müssen wir uns diesen Unsinn noch anhören? Wie lange präsentieren unsere völlig linksversifften Medien immer noch irgendwelche Imam oder Vertreter von Muslimverbänden, denen sie - ungeprüft und unwidersprochen - die Möglichkeit gewähren, alle Welt mit ihren heiligen Lügen über die angebliche Friedlichkeit des Islam (Taqiya) hinters Licht zu führen? Fakt ist: Der Islam ist sui generis judenfeindlich. Er weist quantitativ und qualitativ mehr judenfeindliche Stellen auf als Hitler's "Mein Kampf". Der Koran und Mohammed bezeichnen Juden als Affen und Schweine - und Mohammed verübte den ersten Genozid des Islam am jüdischen Stamm der Banu Kureiza, deren Männer (700-1000 an der Zahl) er ausnahmslos köpfen ließ und deren Frauen und Kinder er in die (Sex-)Skalverei verkaufte. Juden waren und sind das Hauptangriffsziel der islamischen Terror-Organisationen, und selbst in Europa werden sie von Moslems gejagt und getötet. Die Charta der Hamas trieft nur vor Judenhass, und - wer sie gelesen hat (offenbar liest das kaum einer unserer linken Lohnschreiber) - wird entsetzt sein über das, was er darin vernimmt. Friedensbemühungen mit Juden und dem Staat Israel werden als "unislamisch" verurteilt. Die Vernichtung Israels und aller Juden wird zum Hauptziel für alle Palästinenser erkoren. Diese Charta verweist (in Artikel 7) auch auf einen Hadith (der Begriff Hadith bezeichnet im Islam die Überlieferungen über die Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed sowie über die Handlungen Dritter, die er stillschweigend gebilligt hat. Diese Sammlung ist neben dem Koran die zweite wichtige Quelle des Islam), auf den sich die Moslems seit 1.400 Jahren bei ihrer Verfolgung der Juden berufen. In diesem Hadith (Sahih Muslim Nr. 5200 (im arabischen)]) heißt es wörtlich:

 Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Ihr werdet gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis der Stein sagt: „O Muslim, dieser ist ein Jude, so komm und töte ihn.““

Nun wurde bekannt, dass auch mitten in Europa ein tschechischer Salafistensprecher  - sich auf Koran und Mohammed berufend - islamkonfomr zur Massenvernichtung der Juden aufgerufen. Klar, dass sich unsere Medien darüber ausschweigen. Passt es doch nicht in das Konzept desjenigen "friedlichen" Islam, den es nirgendwo gibt außer in den Hirnen unserer linken schreibenden Zunft. Heutige Judenfeindlichkeit hat den Namen Islam (MM)

***

29.01.2012

Tschechien: Brünner Salafisten-Prediger ruft ebenfalls zur Judenvernichtung auf

Nach dem geistigen Führer der sogenannten "Palästinensischen Autonomiebehörde", Mufti Hussein, der die Ermordung aller Juden als "Ziel des Islam" bezeichnete und erklärte, jeder Moslem, der Juden ermordet, würde in den Himmel kommen, wurde bekannt, dass auch in Tschechien ein der Salafisten-Szene zuzurechnender Prediger ebenfalls zum Massenmord an den Juden aufgerufen hat. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Salafismus, Tschechien und Islam | Kommentare (8) | Autor: