Beitrags-Archiv für die Kategory 'Türkei und Islam'

Programmierte Wahlfälschung: 50.000 Türk-Deutsche können illegal wählen

Freitag, 22. September 2017 7:13

 

Auszug:

"Es ist kurios: Geschätzt etwa 50.000 Türk-Deutsche können am 24. September zur Bundestagswahl gehen, obwohl sie eigentlich gar kein Wahlrecht haben. Sie haben Kraft Gesetz die Deutsche Staatsangehörigkeit verloren, weil sie die Türkische heimlich wiedererlangten. Doch die Türkei weigert sich, der Bundesregierung Namen oder aktuelle Zahlen zu nennen. Der genannte Grund: Datenschutz.”

AM KOMMENDEN WAHLSONNTAG ALS WAHLBEOBACHTER HINGEHEN!

Wahlfälschungen am kommenden Sonntag sind strukturell vorprogrammiert - und auch beabsichtigt. Eine Studie beweist: Wahlfälschung in Deutschland keine Ausnahme, sondern die Regel! (Quelle).

Daher kann jeder Deutsche, der sich für eine gerechte Wahl einsetzt, nach der Wahl zu seinem Wahllokal gehen, wo er seine Stimme abgegeben hat - und bei der Auszählung der Wahl als Wahlbeobachter dabei sein.

Es bedarf dafür keine Genehmigung - und eine Verweigerung seitens des Wahlleiters ist eine Straftat. 

"Der Wahlbeobachter ist eine unabhängige Person, die eine Wahl beobachtet und dadurch auf ihre rechtmäßige Durchführung hin überprüft und Wahlfälschung verhindern soll.

Die Wahlbeobachtung erstreckt sich, um wirksam zu sein, sowohl auf die Vorbereitung der Wahlen (Wählerlisten, Stimmzettel, Wahllokale usw.) als auch – unter Wahrung des Wahlgeheimnisses – auf die Wahlhandlung selbst (mögliche Behinderungen oder Beeinflussungen), auf die Stimmauszählung und Protokollierung des Wahlergebnisses.

International ist es üblich, dass auch ausländische Wahlbeobachter, zum Beispiel von der OSZE, am Ort sind und ihre Erkenntnisse ungehindert veröffentlichen können.” (Quelle)

***

 

Von Dr. Christian Eckl, Mi, 20. September 2017

TARNEN UND TÄUSCHEN: Zigtausende Türk-Deutsche können illegal wählen

[...]

Thema: Rechtstaat in Gefahr, Türkei und Islam, Wahlen in Bund und Bundesländern, Wahlfälschungen | Kommentare (18) | Autor:

Außenminister Gabriel warnt Deutsche AUSRÜCKLICH vor einer Türkei-Reise!

Sonntag, 27. August 2017 6:00

.

ERDOGAN MACHTE AUS DER EHEMALS SÄKULAREN TÜRKEI EINEN DER GEFÄHRLICHSTEN ISLAMISCHEN STAATEN DER WELT

Seit Jahren warne ich vor der Türkei. Ich war einer der ersten deutschen Islamkritiker, der schon 2007 auf das Zitat Erdogans hingewiesen hatte, in welchem er sich ganz eindeutig als politischer Moslem mit Weltherrschaftsanspruch identifizierte:

“Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.” 

Und ich war ebenfalls einer der ersten, der die Analogie der Nazis mit diesem Erdogan-Zitat aufzeigte. Denn es war kein Geringerer als Goebbels, der - wie Erdogan - schon 1928 aufzeigte, dass die Nazis die Demokratie nur als Mittel sehen, das politische System zu unterwandern, um es dann für immer abzuschaffen. In der NS-Zeitscgrift “Der Angriff” schrieb Goebbels:

"Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen.

Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Wir zerbrechen uns darüber nicht den Kopf.

Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. […] Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir."  

Quelle: Was wollen wir im Reichstag?, in: Der Angriff vom 30. April 1928; Nachdruck in: Joseph Goebbels (Autor), Hans Schwarz van Berk (Hrsg.): Der Angriff, Aufsätze aus der Kampfzeit, Franz Eher Nachf., München 1935, S. 71 u. S. 73

WIE FRÜHER DIE NAZIS UND NUN DAS DEUTSCHE POLITISCHE ESTABLISHMENT NUTZTE ERDOGAN DIE DEMOKRATIE ALS MITTEL, UM DIESE ABZUSCHAFFEN

Nun, die Nazis schafften es. Und Erdogan schaffte es auch. Und gerade ist Merkel mit Hilfe der Erfolgsstory der massenhaften Unterwanderung des Staates durch die 68-er-Bewegung, deren Folgegenerationen und den SED- und Stasi-Seilschaften ebenfalls dabei, die letzten Rest der deutschen Demokratie zu vernichten.

Die Inanspruchnahme des Grundrechts auf Meinungsfreiheit ist längst zum Hochrisiko-Faktor geworden: Wer Merkel, den Islam oder die Massenimmigration kritisiert, findet sich mit ziemlicher Sicherheit als Angeklagter vor einem Gericht wieder - oder er verliert durch massive Denuntations-Aktionen seitens der Antifa&Co seinen Job, seine Bank, und in vielen Fällen auch seine Freunde.

Art 5 GG erlaubt jedoch jede Kritik an Religionen und am Staat - ohne jede Folge für den, der diese kritisiert. Doch das ist längst Vergangenheit.

DIE WARNUNG GABRIELS VOR EINER TÜRKEIREISE
KANN NICHT ERNST GENUG GENOMMEN WERDEN

Dass nun Außenminister Gabriel ausdrücklich vor einer Türkeireise warnt, ist die richtige politische Reaktion des verbliebenen Rests an deutscher Demokratie auf die Wende der Türkei zu einem islamisch-totalitären Land.  Der Besuch in der Türkei, ob als tourist der Geschäftsmann, ist zu einem unkaklulierbaren Risiko geworden. U d zwar für jedermann - selbst würden apolitischsten Touristen, den nur die Strände dieses Landes interessieren. Jeder Deutsche muss mit seiner Verhaftung in der Türkei rechnen. Ohne Grund- obgleich der konstruierte Grund dafür in aller Regel auf “Spionage” lautet.

Denn es geht Erdogan darum, möglichst viele deutsche Gefangene zu haben, um diese dann gegen die hunderten Offiziere und Generäle, die sich nach dem misslungenen Putsch nach Deutschland retteten, auszulösen.

Das ist eine uralte islamische Gepflogenheit, die besonders während der 450-jährigen Diktatur des osmanischen Reichs gang und gäbe waren: Die "Hohe Pforte” in Istanbul hielt sich tausende Kinder der führenden Politiker, Könige oder Staatsfürsten jener Staaten, die es unterworfen hatte. Als Faustpfand für die Treue und Unterwerfung eben dieser Oberhäupter. Im Falle der Auflehnung wurden diese Kinder grausam getötet.

Michael Mannheimer, 27.8.2017

***

"Nicht mit gutem Gewissen vereinbar": Gabriel warnt vor Reisen in die Türkei

  • Außenminister Gabriel hat erneut vor Reisen in die Türkei gewarnt
  • Es gebe derzeit wenig Hoffnung auf eine Freilassung der deutschen Häftlinge dort

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung vor Reisen in die Türkei gewarnt. Er würde den Menschen in Deutschland derzeit nicht empfehlen, dort Urlaub zu machen, sagte der SPD-Politiker auf eine entsprechende Frage der Journalisten.

Zwar könne der Staat niemandem die Entscheidung abnehmen. Aber Gabriel fügte hinzu: "Man kann das nicht mit gutem Gewissen machen zurzeit." [...]

Thema: Gemeinsamkeiten Islam+Sozialismus, Terror und Islam, Tuerkenkriege gegen Europa, Türkei und Islam, Türkei: Präsidiale Islamdiktatur durch Erdogan, Was tun?, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc), Zitate zum Islam | Kommentare (36) | Autor:

Auch hinter dem Rockerverein „Osmanen Germania“, einer türkisch-nationalen Gruppierung, soll der türkische Geheimdienst stecken. Waffenlieferungen inklusive!

Dienstag, 13. Juni 2017 7:00

.

Das Osmanische Reich schlägt wieder zu

Der Osmanen Germania Boxclub (auch Osmanen Germania BC; kurz OGBC) ist eine als türkisch-nationalistisch geltende rockerähnliche Gruppierung mit Schwerpunkt in Deutschland. Ihre Aktivitäten werden der organisierten Kriminalität zugerechnet.

Nach Erkenntnissen des Landeskriminalamtes Niedersachsen wurde er Ende 2014 in Frankfurt am Main gegründet und teilte sich im Mai 2015 in den Osmanen BC Frankfurt und den Osmanen Germania BC Rodgau. Anschließend expandierte er bundes- und europaweit unter dem Namen Osmanen Germania BC. Trotz des Namens konnte keine über die Aktivitäten vergleichbarer Gruppierungen hinausgehende Affinität zum Boxsport beobachtet werden.

Nach eigenen Veröffentlichungen haben die Osmanen Germania in Deutschland 2.500, weltweit 3.500 Mitglieder. Der Club baute nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Türkei, in Österreich, in der Schweiz und in Schweden Strukturen auf. Als Gründungspräsidenten fungieren der Boxer Mehmet Bagci und der Ex-Hells Angel Selcuk „Can“ Sahen (Quelle)

***

 

Von Michael Mannheimer, 13.6.2017

Deutschland wird immer schneller von türkisch-islamischen Kampfverbänden unterwandert

Die Türkei hat in Deutschland mächtige Organisationen aufgebaut, um die von ihr geplante Islamisierung Deutschlands erfolgreich - wenngleich im Verborgenen - zu betreiben. Über die DITIB, den türkischen "Moscheenverband", der in Wahrheit das Auge und die Ohren Ankaras in Deutschland ist und maßgeblich an der Islamisierung Deutschlands arbeitet, habe ich mehrfach und erst vor kurzem berichtet (Türkei benutzt ihre DITIB-Imame zur Spionage in Deutschland). [...]

Thema: Michael.Mannheimer-Artikel, Politik Deutschland, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa, Türkei und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Was tun? | Kommentare (52) | Autor:

Türkei benutzt ihre DITIB-Imame zur Spionage in Deutschland

Sonntag, 11. Juni 2017 13:00

Allein die DITIB unterhält in Deutschland etwa 1000 Moscheen.
Sie sind die Augen und Ohren der türkischen Regierung in Deutschland 


.

Mittels seiner zigtausenden Imamen in Deutschland betreibt Ankara
ganz gezielt die Islamisierung unseres Landes. 

Deutsche Behörden lassen die Türkei dabei gewähren

Die DITIB ist ein bundesweiter Dachverband für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der angeschlossenen türkisch-islamischen Moscheegemeinden in Deutschland. De jure und de facto ist er dem Ministerpräsidenten der  Türkei unterstellt und Teil des weltweit größten Religionsministeriums "Diyanet".

Das Diyanet Isleri Baskanligi (deutsch Präsidium für Religionsangelegenheiten), abgekürzt mit Diyanet, ist eine staatliche Einrichtung zur Verwaltung religiöser Angelegenheiten in der Türkei. Das Diyanet ist ebenfalls direkt dem Ministerpräsidenten unterstellt.

Die Behörde hatte im Jahre 2015 mehr als unfassbare 100.000 Mitarbeiter und einen Jahresetat von umgerechnet mehr als einer Milliarde Euro.

Diyanet ist die Nachfolgeinstitution des "Schaich al-Islam Amtes"
des Osmanischen Reiches

Das Diyanet ist die Nachfolgeinstitution des Schaich al-Islam Amtes des Osmanischen Reiches. Die Behörde ist somit die höchste religiöse Instanz des Landes. Der Behördenleiter, zugleich Präsident des Diyanet, hat hierdurch den Rang des höchsten islamischen Gelehrten der Türkei inne und stellt somit aus staatlicher Sicht, welche in gleicher Weise vom überwiegenden Teil der Bevölkerung anerkannt wird, die oberste islamische Autorität des Landes dar.

***

Von Michael Mannheimer, 11.Juni 2017

Türkische Imame sind Beamte des türkischen Staates - und vor allem dienen der Steuerung der Islamisierung Deutschlands 

Nachdem Ermittlungen gegen Ditib-Imame wegen Spionage eingeleitet wurden,  sind zehn Beschuldigte "verschwunden". Ihnen und weiteren Imamen wird vorgeworfen, türkische Gemeindemitglieder im Auftrag türkischer Behörden ausgespäht zu haben.

Die linke "Huffington Post" schreibt dazu:

"Möglicherweise sind sie in die Türkei zurückgekehrt, um sich so der Strafverfolgung zu entziehen."

So bewusst volksverdummend kann nur ein linkes Blatt über die Flucht-Motive dieser Spione  "spekulieren". Denn selbstverständlich sind sie in die Türkei geflüchtet, um sich deutscher Strafverfolgung zu entziehen. die Flucht wurde, dessen darf man gewiss sein, von türkischen Geheimdienst höchstselbst organisiert - und vom Islamisten Erdogan unterstützt.

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, DITIB/DIYANET, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Türkei und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Was tun? | Kommentare (65) | Autor:

Presseschau zur Wiederauferstehung des Osmanischen Reiches

Dienstag, 18. April 2017 7:00

..

Erdogan hat die Re-Islamisierunt der Türkei abgeschlossen

Man kann das Rad der Geschichte sehr wohl zurückdrehen: Erdogan hat die Türkei wieder zu einem islamischen Staat gemacht - und damit die säkulare Revolution des türkischen Nationalhelden Atatürk annulliert. Und die Deutschlandtürken gaben seinen denkbaren knappen Sieg den Ausschlag:

Über 90 Prozent der sunnitischen Türken in Deutschland stimmten für Erdogan. Der Rest der hier lebenden Türken wird in der Türkei verfolgt und versagte Erdogan seine Stimme:

Kurden und Aleviten kämpfen seit Jahrzehnten um ihre ethnische und kulturelle Selbstbehauptung. Sie durften lange Zeit weder ihre Sprache sprechen noch ihre Religion ausüben.

Türkei führend in der religiösen Unterdrückung
nicht-islamischer 
Minderheiten

Doch die Türkei ist in einem weiteren Punkt führend und er islamischen Welt: In diesem ehemals überwiegend christlichen Gebiet (Byzanz) leben heute nur noch 0,2 Prozent Christen. Kein anderes islamisches Land hat damit sein Gebiet religiös gründlicher von "Ungläubigen" gesäubert als die Türkei - während sich die Türken hierzulande auf die Religionsfreiheit berufen, die sie  in ihrem eigenen Land versagen.

Erdogan:
Wir können jederzeit 100.000 Armenier zurück in ihre Heimat schicken

Der Gipfel türkischer Intoleranz und Aggression zeigte sich jedoch in einer Erdogan-Aussage, die dieser am 10. Februar 2008 in der Köln-Arena vor 20.000 Türkischstämmigen sagte:

  „Gegenwärtig leben 170.000 Armenier in unserem Land. Nur 70.000 sind türkische Staatsbürger, aber wir tolerieren die übrigen 100.000. Wenn nötig, kann es passieren, dass ich diesen 100.000 sagen muss, dass sie in ihr Land zurückgehen sollen, weil sie nicht meine Staatsbürger sind. Ich muss sie nicht in meinem Land behalten.“

Diese Aussage muss vor dem Hintergrund des ersten großen Genozids im 20. Jahrhundert gesehen werden, als die Türkei 1915/16 eineinhalb Millionen armenische Christen umgebracht hatte. ein Vorgang, der von der UN und den meisten westlichen Regierungen als klarer Völkermord bewertet, von der Türkei aber bis heute vehement bestritten wird. 

Gabriel (SPD):
Türkei weiterhin Anwärter für EU

Und die Politik und Medien machen bei diesem tödlichen Spiel mit. Der deutsche Außenminister Gabriel meinte gestern sogar, dass der EU-Beitritt der Türkei weiterhin  möglich sei (Quelle).

Bei solchen Politikern brauchen wir keine äußern Feinde. Der schlimmste Feind sitzt in unseren Parlamenten und Regierungen.

Michael Mannheimer, 18.4.2017

***

 

JournalistenWatch, 17. April 2017

Die Wiederauferstehung des Osmanischen Reiches

In Gelsenkirchen zelebrierten zahlreiche Türken in einem Autokorso durch die Stadt den Ausgang des Referendums. Eingehüllt in Türkeifahnen skandierten sie Jubellieder auf Erdogan und die Türkei…(Quelle)

[...]

Thema: Erdogan, Türkei und Islam, Türkei: Präsidiale Islamdiktatur durch Erdogan | Kommentare (18) | Autor:

Erdogan hat es geschafft: Die parlamentarische Republik Türkei ist Vergangenheit. Türkei nun eine islamische Präsidialdiktatur

Montag, 17. April 2017 10:24

.

Erdogan hat, wie angekündigt,
die Demokratie mit ihren eignen demokratischen Mittel abgeschafft

Die parlamentarische Demokratie in der Türkei hat fast hundert Jahre überdauert. Sie hat Staatsstreiche überstanden und Kriege. Nun ist sie untergegangen und wird durch eine Ein-Mann-Diktatpur ersetzt. Nicht anders kann jenes Gebilde genannt werden, das Erdogan durch das gestrige Referendum angestrebt und gewonnen hat. 

Das Referendum gibt Erdogan nun die Macht eines islamischen Kalifen. Nichts geht mehr gegen ihn. Es war nur scheinbar demokratisch. In Wirklichkeit hatte die gestrige 
Wahl nichts mehr mit Demokratie zu tun. Denn Erdogan hatte seinen gesamten Staatsapparat eingesetzt für seine Abstimmungserfolg: Alle Zeitungen und sonstigen Medien mussten für seine Ziele werben. Wer es nicht tat, landete im Gefängnis. 

Die neue Verfassung stattet ihn mit Befugnissen aus, wie sie selbst Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk niemals hatte. Erdogan kann in dem neuen System das Parlament nach Belieben auflösen. Er ist von dem Gebot zu parteipolitischer Neutralität entbunden und darf zwölf von 15 Verfassungsrichter selbst bestimmen. Das Amt des Premiers wird abgeschafft. Damit ist das türkische Verfassungsgericht ein Gericht von Gnaden des neo-osmanischen Despoten und als oberste Gerichtsbarkeit eine justizielle Farce. 

Die kommende Bundestagswahl hat frappierende Ähnlichkeiten mit der  illegitimen gestrigen Wahl in der Türkei

Viel anders sieht es übrigens bei uns auch nicht aus: die Medien sind vollständig auf Seiten Merkels. Ihre Politik wird glorifiziert, auch noch so berechtigte und alarmierende Kritik an ihr und ihren demotischen Regierungsstil werden unterdrückt. Kritiker bekommen Strafbefehle, müssen sogar teilweise ins Gefängnis.

Und kritische Journalisten verlieren auch in Deutschland ihren Job. Daher wird auch die kommende Bundestagswahl keine echte demokratisch Entscheidung mehr sein. Denn wie Erdogan hat auch Merkel den gesamten Staatsapparat für ihre Politik und Wiederwahl eingesetzt. die meisten Bürger haben keine validen Informationen - und wählen das, was ihnen als "alternativlos" dargeboten wird:

In einem Trommelfeuer nicht enden wollender  Denunzierungen aller Merkelkritiker, allen voran der AfD und in einer Rund-um-die-Uhr-Dauerpropaganda für die kriminelle Immigrationsp0litik der schlimmsten Kanzlerin seit Adolf  Hitler findet sich der durchschnittliche Deutsche nicht zurecht und wählt das, was er schon immer gewählt hat: Die Altparteien. Und damit die Abschaffung und das Ende Deutschlands als christlich-abendländische Nation. 

Wenn Medien und Politik vor einem Rechtsruck in Europa warnen, so ist das eine Farce und ein reines, aber höchst wirksames Ablenkungsmanöver: Denn in Wirklichkeit ist die größte Gefahr für Europa die von Linken und längst auch den bürgerlichen Parteien vorangetriebene Islamisierung, die nun durch die Türkei mit Volldampf fortgeführt werden wird. 

Die sogenannten "rechten" Bewegungen Europas sind die einzigen Kräfte, die diese Islamisierung aufhalten wollen. Und damit sind sie in Wahrheit die wahren Freiheitskämpfer des Abendlandes und die einzigen Bewegungen, die das Erbe Europas als eines freien und aufgeklärten Kontinents retten und bewahren wollen.

Schonungslose Analyse und Kritik an der gestrigen Wahl im SPIEGEL

Das bemerkenswerteste am folgenden Spiegel-Artikel ist, dass dieses linksfaschistoide Blatt über den gestrigen Wahlerfolg so schonungslos berichtet, als käme dieser Bericht von uns Islamkritikern (s.u,)

Daran sieht man, dass die Intelligenz in den Medien keinesfalls ausgestorben ist. Sie wird nur instrumentalisiert - und zwar im Dienste Merkels und der sie unterstützenden globalistischen Kräfte.

Warum der SPIEGEL nun so schonungslos berichtet, mag uns gleichgültig sein. Er, das Frontblatt deutscher Linker, kann das türkische Desaster nicht mehr ungeschehen machen. Und er hat einiges dafür getan, dass es überhaupt so weit kommen konnte. Als Erdogan das türkische Militär entmachtete, stand der Spiegel hinter Erdogan und feierte dieses Schritt als alt der Demokratie. Obwohl er wusste, dass das Militär der einzige Garant der Türkei für das säkulare Erbe war.

Jetzt gilt es, die Türkei aus allen westlichen Orgaisationen zum entfernen

Die Konsequenz muss nun lauten: Raus mit der Türkei aus EU und NATO. Beendigung aller Sonderrechte für die Türkei im Zusammenhang eines Anwärterstaats für die EU. Sofortige Beendigung aller Waffenlieferungen an die Türkei im Zusammenhang mit den gesetzlichen Bestimmungen, wie sie für befreundete Staaten gelten. Denn man darf gewiss sein: alle westlichen Waffen werden über die Türkei in den Händen des IS und al-Nusra landen. Mit beiden Terrororganisationen arbeitet Erdogan seit Jahren zusammen. 

Die Wahl in der Türkei hat aber auch ihre guten Seiten: Niemand kann nun mehr allen 
Ernstes die Türkei als Mitglied der europäischen Union wünschen, ohne selbst in Gefahr zu geraten, als Unterstützer eines diktatorischen Systems gesehen zu werden. Und der Rauswurf der Türkei aus der NATO rückt mit dieser Wahl deutlich näher. Ebenso die Rückführung von Millionen Türken in ihre türkische Heimat.

Diese sind in Deutschland eh nie angekommen. Und fühlen sich - alle Umfragen bestätigen dies - auch in der vierten Generation der Türkei näher als Deutschland. 

Michael Mannheimer, 17.4.2017

***

Aus: DER SPIEGEL, Montag, 17.04.2017 

Erdogans Zittersieg: Das Ende der türkischen Republik

Das knappe Ja der türkischen Wähler markiert einen Wendepunkt: Die parlamentarische Demokratie wird durch einen Ein-Mann-Staat ersetzt. Europa muss darauf reagieren - mit zwei konkreten Schritten. [...]

Thema: Demokratie, Erdogan, Tuerkei und Türkentum, Türkei und Islam, Türkei: Präsidiale Islamdiktatur durch Erdogan | Kommentare (42) | Autor:

Erdogan im Herrscherwahn eines Adolf Hitler

Mittwoch, 12. April 2017 6:00

..

Auszug

"Man darf vermuten: Der Vater der modernen Türkei, der Reformator und erste Präsident Mustafa Kemal Atatürk (1881-1938) würde im Grabe rotieren, wenn es möglich wäre. Sein aktueller Nachfolger hat nicht den Scharfblick Atatürks, der erkannt hatte:

„Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers (Mohammed) ist der größte Klotz am Bein unserer Nation“.

Atatürks Erkenntnis hat den Allahfrömmling Erdogan nicht erreicht. Dieser neigt - so wirkt es jedenfalls - zur Nabelschau und praktiziert gern das Ignorieren historischer Entwicklungen und Fakten."

***

 

Autor: Thomas K. Luther, 12.4.2017

Erdogan im Herrscherwahn

Essay aus dem Buch: ISLAM – Das System der Gestrigen

Der türkische Führer Recep Tayyip Erdogan (*1954), der als Straßenjunge im alten Istanbuler Hafenviertel aufwuchs, war schon in seiner Jugend stark vom Koran beeindruckt. Wegen seiner Frömmigkeit wurde er „Koran-Nachtigall“ genannt. Den derzeitigen „Kosenamen: Türken-Adolf“ hat er ebenfalls redlich verdient, weil seine Nazi-Methoden an Aktionen des braunen Österreichers erinnern. [...]

Thema: Erdogan, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Türkei und Islam, Zitate zum Islam | Kommentare (49) | Autor:

Seit über 50 Jahren zahlen deutsche Krankenkassen für türkische Angehörige in der Türkei mit

Montag, 20. März 2017 10:56

Dreiste Lügen und Drohungen.
Die gängigen mittel türkischer Politiker wie Erdogan und Cavusoglu


.

Die Mitfinanzierung von in der Türkei lebenden Eltern und sonstigen türkischen Familienangehörigen ist illegal 

Die Bevorzugung ausländischer Familienangehöriger in der kostenlosen Mitversicherung deutscher Krankenkassen widerspricht dem Gleichstellungsgrundsatz und stellt uns Deutsche erheblich schlechter als in Deutschland lebende Türken. Schließlich ist deutschen Krankenversicherten die Einbeziehung von Eltern in die Familienversicherung verwehrt. Und gerade die älteren Menschen sind es doch, die besonders krankheitsanfällig sind.

Türkischer Außenminister:
"Der Türke ist nirgendwo ein Schmarotzer.“ 

Der türkische Außenminister Cavusoglu verkündetet vor wenigen Tagen, als er weitere "ernsthafte Schritte gegen die Niederlande" androhte, dass die Türken keine "Schmarotzer" seien.  Wörtlich sagte er: 

„Wir können uns mit denen nicht befassen, als wären wir Schmarotzer. Der Türke ist nirgendwo ein Schmarotzer.“ (Quelle)

Nun, ich habe seine  Äußerung als lachhaft bezeichnete. Denn kaum eine  andere ethnische Einwanderungsgruppe fällt stärker auf in Deutschland über massiven Sozialmissbrauch, über eine massive Steuerhinterziehung, über das Ausschöpfen des Sozialstaats bis über die legalen Grenzen hinaus auf. Selbst die "Welt" titelte einen Artikel 2012 wie folgt: "Wie reiche Türken den deutschen Staat ausnehmen" Und PI brachte im selben Jahr einen mit zahlreichen Quellen gestickten Artikel über das Schmarotzertum vieler Türken mit dem Titel: "Vermögende Türken missbrauchen Sozialhilfe"

Da zahlt also der deutsche Steuerzahler seit Jahrzehnten für Millionen Familienangehörige hier lebender Türken deren Krankenkasse in der Türkei, ohne dass diese je einen Fuß nach Deutschland gesetzt haben,. Niemand überprüft, ob die angegebenen Verwandten auch tatsächlich Verwandte sind - und ob es sie überhaupt gibt. Dieser Sozialtransfer, aus den 60er Jahren stammend, ist eines der Altlasten, die es gilt, schnellstmöglich zu beenden.

Hier ist der Beweis.

Michael Mannheimer, 20.3.2017

***

Von 6. November 2015 Aktualisiert: 7. März 2017

Deutsche Krankenkassen zahlen für türkische Angehörige in der Türkei mit

Thema: Deutschland - seine Geschichte, Deutschland und Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam, Kosten für islamische Immigration, Türkei und Islam | Kommentare (33) | Autor:

Rotgrünes Schleswig Holstein: Wie Erdogans Islamagenten die Schüler indoktrinieren können

Samstag, 18. März 2017 7:00

.

Feige SPD-Bildungspolitikerin weist Verantwortung für die
Beschäftigung der 25 Koranlehrer Erdogans ab

Schleswig Holstein ist ein rotgrün regiertes Bundesland. Und damit, wie sein wesentlich mächtiger und größerer Bundesland-Partner Baden-Württemberg, der totalen Islamisierung und Massenimmigration schutzlos ausgeliefert.

Bei der skandalösen Entsendung von 25 Islamlehrern durch die Türkei wehrt die SPD-Bildungsministerin feige und verlogen jede Verantwortung dafür ab mit der Begründung, sie könne dies nicht unterbinden.

Gut, dann nehmen wir sie doch erst: Dann hat in Schleswig Holstein nicht mehr die dortige Regierung das Sagen, sondern die Türkei.

Neue Politiker braucht unser Land!

Michael Mannheimer, 18.3.2017

***

Aus JournalistenWatch, 27. Februar 2017

Schleswig Holstein: Wie Erdogans Islamagenten die Schüler indoktrinieren können

Es ist einfach nicht mehr auszuhalten, was in diesem Land abläuft. Manchmal denkt man, der Islamdiktator Erdogan hat Deutschland schon erobert. „shz.de“ hat eine sagenhafte Story für uns:

Bislang hat Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) ihre Hände in Unschuld gewaschen. Immer wenn es um die umstrittenen 25 Konsulatslehrer geht, die der türkische Päsident Recep Tayyip Erdogan in schleswig-holsteinische Schulen schickt, bedauerte Ernst: Sie könne das nicht unterbinden, der Unterricht unterliege nicht ihrer Aufsicht. Sie wisse daher nicht, was den Kindern beigebracht werde. [...]

Thema: Deutschland und Islam, Forderungen durch Muslime, Tuerkei und Türkentum, Türkei und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (45) | Autor:

Jetzt soll Deutschland auch die türkische Wirtschaft retten

Sonntag, 26. Februar 2017 8:21

Quelle der obigen Tabelle

 


10 Fragen zur Bitte der Türkei, Deutschland möge ihr wirtschaftlich helfen

Frage 1: Warum erhält die Türkei überhaupt Entwicklungshilfe aus Deutschland? Noch vor wenigen Jahren brüstete sich Erdogan mit der boomenden Wirtschaft seines Landes. Alles Luft, wie es scheint.

Frage 2: Warum lässt ich Merkel von Erdogan mit den Flüchtlingen erpressen, wenn sie gleichzeitig den Trumpf der Entwicklungshilfe und der EU-gellder für die Türkei in der Hand hat? Ein Bismarck - meister der Diplomatie - wüsste, wie er mit den Türken in einem solchen Fall umzugehen hätte.

Frage 3: Warum soll der deutsche Steuerzahler überhaupt ein Land subventionieren, dessen führende Politiker mehrfach und öffentlich gesagt haben, sie würden Deutschland zu einer türkischen Kolonie machen?

Frage 4: Welche Ethik steckt eigentlich in jenen türkischen Politikern, die ihr eigenes Land nicht regieren können - sich aber gegenüber dem Rest der Welt aufführen wie die Kalifen vom Bosporus?

Frage 5: Wieso wird die deutsche Entwicklungshilfe - wenn sie überhaupt gezahlt werden soll - nicht mit klaren Bedingungen an die Türkei verknüpft werden etwa jener Art, das die Türkei abgeschobene Türken bedingungslos aufzunehmen hat?

Frage 6: Warum behauptet jeder Türke und es wahren mindestens 150 Türken), mit dem ich bislang in Deutschland gesprochen habe, sein Land würde Deutschland in wenigen Jahren wirtschaftlich überholen - da es boomt wie kein anderes Land dieser Welt?

Frage 7: Wird Deutschland nun zum Zahlmeister aller europäischen und außereuropäischen Bankrott-Länder, nachdem dank Merkel der griechische Staatshaushalt weitgehend vom deutschen Steuerzahler bezahlt  - und dieses Geld sehr wahrscheinlich niemals zurückgezahlt werden wird.

Frage 8: Weshalb soll die Türkei Entwicklungshilfe erhalten, obwohl sie den Islamischen Staat finanziert und Erdogan der heimliche Anführer des IS ist ?

Frage 9: Weshalb soll die Türkei Entwicklungshilfe erhalten, obwohl sie in ein Nachbarland eingefallen ist und dort Menschen ermordet ?

Frage 10: Weshalb soll die Türkei Entwicklungshilfe bekommen, obwohl sie Kurden im eigenen Land ermordet und ganze Städte von Kurden bombardiert und dem Erdboden gleichmacht ?

(Fragen 8-10 habe ich nachträglich vom Kommentator "Herbert Kern" übernommen) 

***

 

Michael Mannheimer, 26.2.2017

Türkei ersucht Deutschland um finanzielle Hilfe

Zur Situation der Türkei schreibt das Nachrichtenmagazin Focus:

"Es sieht nicht gut aus für die türkische Wirtschaft. Zuletzt hatte die Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit des Landes auf Ramschniveau herabgestuft. Um der Konjunktur auf die Beine zu helfen, soll sich die türkische Regierung nun an Deutschland gewandt haben. [...]

Thema: Tuerkei und Türkentum, Türkei und Islam | Kommentare (36) | Autor:

Video von der Ermordung des russischen Botschafters durch einen türkischen Polizisten

Mittwoch, 21. Dezember 2016 8:45

 

Auf Videos vom Anschlag ist zu sehen, wie der Attentäter immer wieder „Allahu Akbar“ – Allah ist größer“ – ruft, nachdem Karlow zusammengebrochen ist.....


Michael Mannheimer, 21.12.2016

Deutsche TV-Sender unterschlagen "Allahu-Akhbar"-Rufe des türkischen Attentäters 

Allerdings hat man seine Allahu-Akhbar-Rufe im TV (Phoenix/NT-V) völlig unterschlagen.

Das ist in etwa so, als hätte man bei einem Anschlag eines Neonazis dessen "Heil-Hitler-Rufe- unterschlagen. Was im zweiten, hypothetischen Fall, undenkbar wäre. Und ein klarer Beweis dafür ist, dass Medien alles tun, um die Verbindung zwischen Islam und Terror zu verschweigen.

Doch damit machen sie sich zu kriminellen Kollaborateuren des islamischen Terrors. Und zwar nicht nur im ideologischen, sondern auch im juristischen Sinn (§ 129a Abs.5 StGB).

 

Thema: Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Michael.Mannheimer-Artikel, Mordkultur Islam, Russland und Islam, Terror und Islam, Türkei und Islam, Videos | Kommentare (13) | Autor:

Attentat in Ankara: Täter war türkischer Polizist

Dienstag, 20. Dezember 2016 13:52

Jubel in der Türkei
Trauer in der zivilisierten Welt.

Es wird von Jubelstürmen in der Türkei berichtet über das geglückte Attentat am russischen Botschafter. Das erinnert an jene Jubelstürme, die in der gesamten islamischen Welt zum 9/11 stattfanden. Aber auch an den Triumphzugs des türkischen Papstattentäters Mehmet Ali Agca, als dieser aus der Haft entlassen wurde. Frauen und Kinder streuten Rosenblätter auf die Straße, die sein Wagen befuhr, mit dem er aus dem Gefängnis entlassen wurde.

***

Von Michael Mannheimer, 20.12.2016

Attentat in Ankara: Täter war türkischer Polizist

Anschlag in Ankara: Bei dem Attentäter, der den russischen Botschafter in der Türkei getötet hat, handelte es sich nach Angaben des Bürgermeisters der Stadt um einen einheimischen Polizisten. Das teilte Ankaras Bürgermeister Melih Gökcek am Montagabend auf Twitter mit.  [...]

Thema: Michael.Mannheimer-Artikel, Mordkultur Islam, Thailand und Islam, Türkei und Islam | Kommentare (16) | Autor: