Beitrags-Archiv für die Kategory 'Tuerkenkriege gegen Europa'

Es ist soweit: Von Erdogan ferngesteuerte Türkenpartei „AD-DEMOKRATEN“ tritt zur Bundestagswahl an

Dienstag, 29. August 2017 6:00

.

Der Parteienneuling „Allianz Deutscher Demokraten“ wird dominiert von hier länger Lebenden, die allesamt türkische Wurzeln haben. Das Kürzel „ADD“ darf wegen eines Rechtsstreits mit der AfD nicht verwendet werden, weshalb sich die Partei zähneknirschend für den Schriftzug AD-Demokraten entschlossen hat. Gesprochen hört sich das dann wie „Ade, Demokraten!“ an.

Die Programmpunkte zur Bildungspolitik dieser Türkenpartei haben es richtig in sich. Die Allianz deutscher Demokraten setzt sich beispielsweise dafür ein, dass Eltern auch für ihre nicht erwachsenen Kinder wählen dürfen. Kinderreichtum muß demnach möglichst schon im Kindesalter seinen Zweck erfüllen. Die Instrumentalisierung von Kindern ist im Islam indes kein unbekanntes Phänomen und dient schließlich nur der einzig richtigen, höchsten Sache.


WEDER DEUTSCH NOCH DEMOKRATISCH:

DIE NEUE TÜRKENPARTEI “AD” HAT ALLEIN DAS ZIEL
DER EROBERUNG UND DAMIT ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS

Alles an dieser Partei ist türkisch - so gut wie nichts ist deutsch. Das Ziel dieser Partei ist die Islamisierung Deutschlands - auch wenn sie dies nicht offen ausspricht. Aber eine islamistische Partei als “Allianz Deutscher Demokraten” zunehmen: Das ist Taqiya vom Feinsten. Diese Partei ist so demokratisch wie die “Deutsche Demokratische Republik”.

MIT DER  „ALLIANZ DEUTSCHER DEMOKRATEN“
REGIERT KÜNFTIG ERDOGAN IN DEUTSCHLAND MIT

Und sie ist der verlängerte Arm Erdogans, der nun politischer Mitspieler in Deutschland sein wird. Dank Merkel, den Altparteien, dank dem politischen Establishment, das den Islam - zuerst mit den Türken - nach Deutschland geholt hat.

Und nun mit dieser Partei die wichtigste Forderung des Scharia-Islam durchsetzen will. Das komplette Verbot jeder Islamkritik. Sollte dies erfolgen (Religionskritik ist durch unser Grundgesetz in Art 5 prinzipiell geschützt) - dann ist ab sofort jeder, der den Islam kritisiert, ein Krimineller. Und ab da ist Deutschland ein islamisches Land: Denn ein solches erkennen man daran, dass jede Islamkritik verboten ist.

NIEMAND KANN DEM ISLAM DAS WASSER REICHEN, WAS SEINE FÄHIGKEIT DER ÜBERNAHME NICHTISLAMISCHER LÄNDER ANBELANGT

Sie werden sehen, dass niemand dem Islam das Wasser reichen kann, was die Übernahme nichtislamischer Länder anbetrifft. Moslems mögen in ihrer Mehrheit nicht die hellsten Köpfe sein, sie mögen keinerlei wissenschaftlichen Erkenntnisse errungen haben, sie mögen dem Westen in allen technologischen, humanitären und sozialen Belangen weit hinterherhinken.

Aber in Bezug auf die Übernahme nichtislamischer Länder sind sie dem Rest der Welt um Längen überlegen. Keine andere Kultur, keine andere politische Ideologie und keine andere Religion hat eine so lange Übung in der Islamisierung der Länder des Dar-al-harb: Den “Ländern des Kriegs”, wie der Islam jene Gebiete nennt, die den “einzig wahren Glauben” noch nicht angenommen haben.

Michael Mannheimer, 29.8.2017

***

 

Von Klaus Barnstedt, 24. August 2017

Es ist soweit: Türkenpartei tritt zur Bundestagswahl an – Ade Demokratie?

Anfang Juli hat der Bundeswahlausschuß eine Partei für die anstehende Bundestagswahl zugelassen, die sich ganz offensichtlich an Vorstellungen orientiert, wie sie der türkische Präsident Erdogan vertritt.

Der Parteienneuling „Allianz Deutscher Demokraten“ wird dominiert von hier länger Lebenden, die allesamt türkische Wurzeln haben. Das Kürzel „ADD“ darf wegen eines Rechtsstreits mit der AfD nicht verwendet werden, weshalb sich die Partei zähneknirschend für den Schriftzug AD-Demokraten entschlossen hat. Gesprochen hört sich das dann wie „Ade, Demokraten!“ an.

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Deutschland und Islam, Erdogan, Islamisierung: Fakten, Tuerkenkriege gegen Europa, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (30) | Autor:

Außenminister Gabriel warnt Deutsche AUSRÜCKLICH vor einer Türkei-Reise!

Sonntag, 27. August 2017 6:00

.

ERDOGAN MACHTE AUS DER EHEMALS SÄKULAREN TÜRKEI EINEN DER GEFÄHRLICHSTEN ISLAMISCHEN STAATEN DER WELT

Seit Jahren warne ich vor der Türkei. Ich war einer der ersten deutschen Islamkritiker, der schon 2007 auf das Zitat Erdogans hingewiesen hatte, in welchem er sich ganz eindeutig als politischer Moslem mit Weltherrschaftsanspruch identifizierte:

“Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.” 

Und ich war ebenfalls einer der ersten, der die Analogie der Nazis mit diesem Erdogan-Zitat aufzeigte. Denn es war kein Geringerer als Goebbels, der - wie Erdogan - schon 1928 aufzeigte, dass die Nazis die Demokratie nur als Mittel sehen, das politische System zu unterwandern, um es dann für immer abzuschaffen. In der NS-Zeitscgrift “Der Angriff” schrieb Goebbels:

"Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen.

Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Wir zerbrechen uns darüber nicht den Kopf.

Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. […] Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir."  

Quelle: Was wollen wir im Reichstag?, in: Der Angriff vom 30. April 1928; Nachdruck in: Joseph Goebbels (Autor), Hans Schwarz van Berk (Hrsg.): Der Angriff, Aufsätze aus der Kampfzeit, Franz Eher Nachf., München 1935, S. 71 u. S. 73

WIE FRÜHER DIE NAZIS UND NUN DAS DEUTSCHE POLITISCHE ESTABLISHMENT NUTZTE ERDOGAN DIE DEMOKRATIE ALS MITTEL, UM DIESE ABZUSCHAFFEN

Nun, die Nazis schafften es. Und Erdogan schaffte es auch. Und gerade ist Merkel mit Hilfe der Erfolgsstory der massenhaften Unterwanderung des Staates durch die 68-er-Bewegung, deren Folgegenerationen und den SED- und Stasi-Seilschaften ebenfalls dabei, die letzten Rest der deutschen Demokratie zu vernichten.

Die Inanspruchnahme des Grundrechts auf Meinungsfreiheit ist längst zum Hochrisiko-Faktor geworden: Wer Merkel, den Islam oder die Massenimmigration kritisiert, findet sich mit ziemlicher Sicherheit als Angeklagter vor einem Gericht wieder - oder er verliert durch massive Denuntations-Aktionen seitens der Antifa&Co seinen Job, seine Bank, und in vielen Fällen auch seine Freunde.

Art 5 GG erlaubt jedoch jede Kritik an Religionen und am Staat - ohne jede Folge für den, der diese kritisiert. Doch das ist längst Vergangenheit.

DIE WARNUNG GABRIELS VOR EINER TÜRKEIREISE
KANN NICHT ERNST GENUG GENOMMEN WERDEN

Dass nun Außenminister Gabriel ausdrücklich vor einer Türkeireise warnt, ist die richtige politische Reaktion des verbliebenen Rests an deutscher Demokratie auf die Wende der Türkei zu einem islamisch-totalitären Land.  Der Besuch in der Türkei, ob als tourist der Geschäftsmann, ist zu einem unkaklulierbaren Risiko geworden. U d zwar für jedermann - selbst würden apolitischsten Touristen, den nur die Strände dieses Landes interessieren. Jeder Deutsche muss mit seiner Verhaftung in der Türkei rechnen. Ohne Grund- obgleich der konstruierte Grund dafür in aller Regel auf “Spionage” lautet.

Denn es geht Erdogan darum, möglichst viele deutsche Gefangene zu haben, um diese dann gegen die hunderten Offiziere und Generäle, die sich nach dem misslungenen Putsch nach Deutschland retteten, auszulösen.

Das ist eine uralte islamische Gepflogenheit, die besonders während der 450-jährigen Diktatur des osmanischen Reichs gang und gäbe waren: Die "Hohe Pforte” in Istanbul hielt sich tausende Kinder der führenden Politiker, Könige oder Staatsfürsten jener Staaten, die es unterworfen hatte. Als Faustpfand für die Treue und Unterwerfung eben dieser Oberhäupter. Im Falle der Auflehnung wurden diese Kinder grausam getötet.

Michael Mannheimer, 27.8.2017

***

"Nicht mit gutem Gewissen vereinbar": Gabriel warnt vor Reisen in die Türkei

  • Außenminister Gabriel hat erneut vor Reisen in die Türkei gewarnt
  • Es gebe derzeit wenig Hoffnung auf eine Freilassung der deutschen Häftlinge dort

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung vor Reisen in die Türkei gewarnt. Er würde den Menschen in Deutschland derzeit nicht empfehlen, dort Urlaub zu machen, sagte der SPD-Politiker auf eine entsprechende Frage der Journalisten.

Zwar könne der Staat niemandem die Entscheidung abnehmen. Aber Gabriel fügte hinzu: "Man kann das nicht mit gutem Gewissen machen zurzeit." [...]

Thema: Gemeinsamkeiten Islam+Sozialismus, Terror und Islam, Tuerkenkriege gegen Europa, Türkei und Islam, Türkei: Präsidiale Islamdiktatur durch Erdogan, Was tun?, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc), Zitate zum Islam | Kommentare (36) | Autor:

Deutschland: Muslimische Motorradrockerbande will Muslime „beschützen“

Sonntag, 13. August 2017 6:00

  • Muslimische Bürgerwehren, die islamische Justiz durchsetzen, werden in Deutschland immer alltäglicher. Die Unfähigkeit oder der Unwille der Regierung, sie aufzuhalten, hat zu einem Anschwellen von antimuslimischen Gegenbürgerwehren geführt. Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt in seinem jüngsten Bericht vor einem eskalierenden Zyklus von Aktionen und Reaktionen, der zu offenem Krieg auf Deutschlands Straßen führen könnte.
    . [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Muslimische “Bürgerwehren” in Deutschland, Tuerkenkriege gegen Europa, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (44) | Autor:

Auch hinter dem Rockerverein „Osmanen Germania“, einer türkisch-nationalen Gruppierung, soll der türkische Geheimdienst stecken. Waffenlieferungen inklusive!

Dienstag, 13. Juni 2017 7:00

.

Das Osmanische Reich schlägt wieder zu

Der Osmanen Germania Boxclub (auch Osmanen Germania BC; kurz OGBC) ist eine als türkisch-nationalistisch geltende rockerähnliche Gruppierung mit Schwerpunkt in Deutschland. Ihre Aktivitäten werden der organisierten Kriminalität zugerechnet.

Nach Erkenntnissen des Landeskriminalamtes Niedersachsen wurde er Ende 2014 in Frankfurt am Main gegründet und teilte sich im Mai 2015 in den Osmanen BC Frankfurt und den Osmanen Germania BC Rodgau. Anschließend expandierte er bundes- und europaweit unter dem Namen Osmanen Germania BC. Trotz des Namens konnte keine über die Aktivitäten vergleichbarer Gruppierungen hinausgehende Affinität zum Boxsport beobachtet werden.

Nach eigenen Veröffentlichungen haben die Osmanen Germania in Deutschland 2.500, weltweit 3.500 Mitglieder. Der Club baute nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Türkei, in Österreich, in der Schweiz und in Schweden Strukturen auf. Als Gründungspräsidenten fungieren der Boxer Mehmet Bagci und der Ex-Hells Angel Selcuk „Can“ Sahen (Quelle)

***

 

Von Michael Mannheimer, 13.6.2017

Deutschland wird immer schneller von türkisch-islamischen Kampfverbänden unterwandert

Die Türkei hat in Deutschland mächtige Organisationen aufgebaut, um die von ihr geplante Islamisierung Deutschlands erfolgreich - wenngleich im Verborgenen - zu betreiben. Über die DITIB, den türkischen "Moscheenverband", der in Wahrheit das Auge und die Ohren Ankaras in Deutschland ist und maßgeblich an der Islamisierung Deutschlands arbeitet, habe ich mehrfach und erst vor kurzem berichtet (Türkei benutzt ihre DITIB-Imame zur Spionage in Deutschland). [...]

Thema: Michael.Mannheimer-Artikel, Politik Deutschland, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa, Türkei und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam, Was tun? | Kommentare (52) | Autor:

Schäuble: „Wir können vom Nationalsozialismus lernen“ – Im Nationalsozialismus werden „sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht“

Freitag, 26. Mai 2017 13:30

.

An Schäuble sieht man, wie verrottet unser politisches Establishment ist

Natürlich hat Schäuble nicht gesagt, dass wir vom Nationalsozialismus lernen können. Aber er hätte es sagen können. Denn seine Aussage über den Islam, die Thema des vorliegenden Artikels ist,  steht der obigen, bewusst provokativ gehaltenen Überschrift, in nichts nach. Tatsächlich hat Schäuble folgendes gesagt:

„Wir können von Muslimen lernen“ – Im Islam würden „sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht“

Quelle u.v.a.:
http://www.deutschlandfunk.de/religion-und-politik-wir-koennen-von-muslimen-lernen.2540.de.html?dram:article_id=387054

Denn wer wie Schäuble den Islam im Jahre 2017

  • 16 Jahre nach 9/11,
  • 16 Jahre nach über 30.000 Terrorakten in über 70 Ländern mit Millionen Toten und Schwerverletzten,
  • wer eine solche Aussage nach all den tausenden deutschen und europäischen Opfern durch eingewanderte Moslems nach Europa trifft,
  • nach all den Verlautbarungen von Islamverbänden, die sich für die Demokratie nur so lange einsetzen, wie Moslems in der Minderheit seien, 
  • wer eine solche Aussage trifft angesichts der umfassendsten Aufklärung, die es über den Islam jemals gegeben hat,
  • die darin gipfelt, dass der Islam eine zutiefst frauenfeindliche, rassistische genozidale Theokratie ist,
  • welche das Töten sog. "Ungläubigen" zur heiligen Pflicht jedes Moslems erhebt
  • und jedem Moslem, der Ungläubige tötet, mit den höchsten Weichen - dem Paradies einschließlich ewigem sexuellen Vergnügen mit gleich 72 Jungfrauen - belohnt,
  • der würde sich auch für den Rassismus und die Barbarei des Nationalsozialismus einsetzen - hätte er nur in jene Zeit gelebt.

Schäuble müsste wegen seiner Aussage  von einer gesunden Gesellschaft politisch umgehend geächtet werden - und sich gezwungen sehen, seinen Hut zu nehmen. Dass ein solcher Mensch jedoch weiterhin unbescholten und angegriffen in der Regierung sitzt, sagt alles aus über den Staat, in dem wir leben. Dieser ist in seinen Fundamenten so verrottet wie die Religion, die er verteidigt und deren Anhänger  er millionenfach in sein Land holte.

***

 

Von Michael Mannheimer, 26.5.2017

Finanzminister Schäuble (CDU): „Wir können von Muslimen lernen“ – Im Islam werden „sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht“

Das sagte Schäuble tatsächlich. An Schäubles Aussage über den Islam erkennt man, wie kaputt unser politisches Establishment ist. Doch Schäuble sagte noch viel mehr über die gefährlichste Religion der Weltgeschichte (Tarnname: "Religion des Friedens"), so dass man als jemand, der den Islam kennt, mit offenem Mund fassungslos vor den Aussagen eines der einflussreichsten Politikers Deutschlands und Europas steht. Im Islam würden, so Schäuble

„sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht“. Damit meine er „auch die Toleranz“.

„Ich glaube zum Beispiel, dass Juden über Jahrhunderte in islamisch geprägten Ländern weniger zu leiden hatten als in christlich geprägten Ländern“. [...]

Thema: ANDALUS - Der Mythos eines angeblich friedlichen Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Kreuzzüge - der Mythos vom Angriffskrieg der Christen, Kulturrelativismus (s.a. Werterelativismus), Michael.Mannheimer-Artikel, Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Toeten als Auftrag des Islam, Toleranz - Ein Mythos, den es im Islam nicht gibt, Tuerkenkriege gegen Europa, Ungläubige in den Augen des Islam, Zerstörung vorislamischer Hochkulturen durch den Islam, Zitate zum Islam, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (90) | Autor:

Nach Erdogans Nazivorwurf: Niederlande zeigt klare Kante gegen die osmanische Türkei. BRD schleimt und kuscht!

Donnerstag, 18. Mai 2017 7:00

Am 18. Juni 1941 wurde der deutsch-türkische Freundschaftsvertrag zwischen dem nationalsozialistischen Deutschen Reich und der Türkei  in Ankara vom deutschen Botschafter in der Türkei, Franz von Papen, und dem türkischen Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Sükrü Saracoglu, unterzeichnet. Er trat am selben Tag in Kraft.

Es waren also nicht die Niederlande, die mit den Nazis paktierten. Es war die Türkei. Umso verlorener ist der Vorwurf Erdogans an Holland, "Nazi-Nachommen" zu sein. (Quelle)


.

Der IS-Unterstützer Erdogan warf den demokratisch-liberalen Niederlanden vor,
"Faschisten" und "Nazi-Nachkommen" zu sein.

Erdogan warf den Niederländern vor, Faschisten zu sein, nachdem das Land seinem Außenminister Mevlüt Cavusoglu die Einreise verweigert hatte.Wörtlich sagte er: 

„Ihr könnte den Flug unseres Außenministers verhindern, wenn Ihr wollt: Aber mal sehen, wie Eure Flüge jetzt in die Türkei kommen“, sagte Erdogan an die Adresse der Niederlande. „Sie haben keine Ahnung von Diplomatie oder Politik. Sie sind Nazi-Nachkommen. Sie sind Faschisten.“

Das zeigt erneut, dass die Türkei die und nimmer einen Platz und er EU haben kann und darf. Denn es ist Erdogan, der sein Land in einen islamfaschistoischen Staat umgewandelt hat. Und es wäre nicht die Niederlande, die sich damals mit den Nazis verbündeten hatten. es war die Türkei, die auf Seiten Hitlers kämpfte. 

Für faschistische Populisten ist die geschichtliche Wahrheit wurscht. Hauptsache, sie senden einen Giftpfeil an die gewünschte Adresse. Die Niederlande fühlen sich von diesem Gift tatsächlich getroffen. Diese Wunde behandelt der anschließende Artikel des holländischen Schriftstellers de Winter.

Und es war wieder einmal Geert Wilders, der als einziger holländischer Politiker der Türkei nach Erdogans unsäglich verlogenem Nazivorwurf die nötige klare Kante zeigte:

Geert Wilder zur Türkei:
"Ihr seid keine Europäer, und Ihr werdet es auch niemals sein."

„Ich habe heute eine Nachricht für die Türken: Eure Regierung belügt Euch um zu glauben, Ihr könntet eines Tages Mitglied der EU werden. Glaubt es nicht, Ihr seid keine Europäer und Ihr werdet es auch niemals sein. Ein islamischer Staat wie die Türkei gehört nicht zu Europa.

Alle Werte für die Europa einsteht, Freiheit, Demokratie, Menschenrechte, sind unvereinbar mit dem Islam. Wir wollen auch die Einreise von Türken ohne Visa nach Europa nicht. Regierungen die das befürworten, werden von ihrer Bevölkerung aus dem Amt gewählt.

Die Türkei hat Erdogan gewählt, einen gefährlichen Islamisten, der die Flagge des Islam hochhält. Wir wollen nicht mehr, sondern weniger Islam.

Deshalb Türkei, bleibt weg von uns. Ihr seid hier nicht willkommen."

Von Michael Mannheimer, 18.5.2017

***

 

Von Leon de Winter*, 08.3.2017, in: Weltwoche, Schweiz

Die Urwunde der niederländischen Seele

Nein, die Niederländer sind nicht plötzlich fremdenfeindlich geworden. Zwei gezielte Morde haben die Gesellschaft tiefgreifend verändert. Betrachtungen zur Befindlichkeit kurz vor der Parlamentswahl, die ganz Europa mit Bangen verfolgt.

Die derzeitige Stimmung in den Niederlanden ist dem Ausland kaum zu erklären, aber ich will es dennoch versuchen. Zum Verständnis des Heute müssen wir auf das Jahr 2002 zurückblicken, als der so beliebte wie umstrit­tene Politiker Pim Fortuyn ermordet wurde. [...]

Thema: Erdogan, Hassprediger, Holland und islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Terror gegen Islamkritiker, Tuerkenkriege gegen Europa, Türkei: Präsidiale Islamdiktatur durch Erdogan | Kommentare (17) | Autor:

Deutscher Philosoph: „Wundere mich, mit welcher Frechheit der türkische Staat glaubt, in Europa Wahlkampf führen zu können“

Dienstag, 21. März 2017 7:00

.

"Wundere mich, mit welcher Frechheit der türkische Staat glaubt, in Europa Wahlkampf führen zu können"

"Erdogan errichtet ein undemokratisches Führersystem und Europa soll ihm auch noch erlauben, dafür Reklame zu machen", sagt der deutsche Philosoph und Schriftsteller Rüdiger Safranski.

Die deutsche Bundeskanzlerin habe es verabsäumt, auf das Verhalten des "Tyrannen Erdogan" entschieden zu reagieren. Es fehle ihr an der "notwendigen demokratischen Selbstachtung".

Jene Leute, die von der Überwindung des Nationalstaates und der Grenzen schwadronieren, haben sich nicht klar gemacht, dass der Wohlfahrtsstaat den Nationalstaat voraussetzt.

Vielleicht gibt es Europa, so wie es jetzt existiert, bald nicht mehr. Es kann sein, dass es auseinanderbricht. Es kann aber auch sein, dass es zusammenhält und sich aufrichtet an der Bewältigung der wirklich ernsthaften Probleme, wie eben Schutz der Außengrenzen, innere Sicherheit und die Fähigkeit zur Selbstverteidigung gegen äußere Gefahren.

***

 

Aus: Die Presse, 18.03.2017

Es geht nicht um Meinungsfreiheit, sondern um staatliches Handeln türkischer Staatsorgane auf deutschem Boden. Mit anderen Worten: Es geht um die deutsche Souveränität.

Der deutsche Philosoph und Schriftsteller Rüdiger Safranski spricht als einer der wenigen intellektuellen Menschen die offenbar klar merken was in Deutschland und Europa gerade passiert, erneut Klartext. Auch zum selbsternannten Kalifen R.Erdogan und seiner installierten diktorischen Islam-Türkei antwortet er in einem Interview mit Die Presse mit einer vernichtenden Analyse. Nicht weniger verurteilend auch zu dem Wahnsinn von Merkel und was in unserem eigenen Land passiert. Zitat:

"Wundere mich, mit welcher Frechheit der türkische Staat glaubt, in Europa Wahlkampf führen zu können"

[...]

Thema: Integrationsverweigerung des Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Merkel-Gegner, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa, Was tun? | Kommentare (38) | Autor:

Türkischer Außenminister zu Europa: „Ihr werdet von eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt!“

Samstag, 18. März 2017 12:50

.

Die Türkei zeigt jetzt ihr wahres imperiales Gesicht

Europa werde schon lernen, wie man mit der Türkei umzugehen habe, so Cavusoglu. Ansonsten werde die Türkei es Europa beibringen.

„Ihr werdet von eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt“.

Womit Cavusoglu den zentralen Satz des Gründers der Moslembrüder, Hassan al Banna (1906-1949) - in leicht veränderter und auf die Großmachtsgelüste der Türkei zugeschnitten Form  - wiedergibt, der wie folgt lautet:

 „Es liegt in der Natur des Islam zu herrschen und nicht beherrscht zu werden, seine Gesetze allen Nationen aufzuzwingen und seine Macht über den gesamten Planeten auszuweiten.“

Alle islamischen Terrororganisationen sind Mitglied der Moslembrüder. Aber auch die meisten islamischen Länder beziehen sich auf Hassan al Banna. Und Erdogan ist selbst Moslembruder. Die meisten in Deutschland lebenden türkischen Funktionäre sind Mitglied der Moslembrüder. Diese Mitgliedschaft ist keinen Deut minder gefährlich als eine Mitgliedschaft einstiger Politiker oder Funktionäre in der NSDAP. Nicht zu Unrecht wurde diese verboten. Aber über die Moslembrüderschaft machen sich Politiker und Medien kaum Gedanken. 

Die „islamische Kolonialherrschaft“  der Vergangenheit, so meinte Hasan al Banna weiter, sei außerdem wesentlich humaner gewesen als der Kolonialismus der Gegenwart, weil der muslimische Kolonialherr (al-musta?mir al-muslim) die Länder nur erobert habe, um das „Wort der Wahrheit“ (kalimat al-?aqq) zu erhöhen und die Lehren des Korans zu verbreiten. (Quelle)

Nun, auch dies ist die übliche Geschichtsklitterung des Islam. Denn die Wahrheit sieht vollkommen anders aus: Überall dort, wo der Islam Fuß fasste und seine Herrschaft ausübte, hinterließ er Millionen Tote, zerstörte nicht-islamsiche Religionen und Ideologien sowie zigtausende Baudenkmäler aus nichtsislamischer Zeit - und zwang die Menschen, sich zum Islam zu bekennen.

Überall wo er sich niederließ, begann der Abstieg der Zivilisation, der Bildung, der Menschenrechte - falls es solche zuvor gegeben hatte.

Der Islam ist keine Religion im herkömmlichen Sinn. Er ist eine räuberische Kriegs- und Eroberungs-Ideologie, die die menschlichen Zivilisationen vernichten wird, wenn sie sich ihm nicht endlich entgegenstellen.

***

 

Von Michael Mannheimer, 18.3.2017

Drohungen seitens Ankara werden zunehmend schärfer

Der Außenminister der Türkei reagiert mit drastischen Worten auf das Wahlergebnis in den Niederlanden. In Europa würden bald Religionskriege ausbrechen, sagt Cavusoglu. Und spricht eine Drohung aus: [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (69) | Autor:

DIE TÜRKEI DROHT MIT DSCHIHAD GEGEN EUROPA

Donnerstag, 16. März 2017 13:00

EUROPA SCHEINT VERGESSEN ZU HABEN, DASS WEITE TEILE VON IHM 450 JAHRE LANG VON DEN TÜRKEN BESETZT WAREN UND MASSIV UNTERDRÜCKT UND AUSGEBEUTET WURDEN


.

"Wo führt Ihr Europa hin? Ihr habt begonnen, Europa zum Einsturz zu bringen. Ihr führt Europa in den Abgrund. Heilige Kriege werden bald in Europa beginnen.“

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu

Was sich die Türkei an Unverschämtheiten, an politischen und nun auch ganz offensichtlich an militärischen Provokationen gegenüber Europa leistet, wäre noch vor 100 Jahren Grund für einen kriege gegen die Türkei gewesen. Über die Zunge seines Außenministeras Mevlut Cavusoglu droht Erdogan nun ganz offen mit einem Religionskrieg in Europa.

Ihm missfällt die sich immer stärker abzeichnende Politik der Abgrenzung vieler europäischer Länder von seinen Forderungen, türkische Politiker in Europa Wahlkampf unter den dort lebenden Millionen Türken für seine Partei machen zu lassen. Und wie die Kalifen der Hohen Pforte, dem Machtzentrum des Osmanischen Reiches, schickt auch er an seinen europäischen Vasallenstaaten eine Drohung, um diese zum Einlenken zu bewegen.

Im Osmanischen Reich, das seinen untergebene Ländern militärisch überlegen war, folgte einer solchen Drohung stets ein Militärschlag mit vernichtenden Konsequenzen und hunderttausenden Opfern gegenüber jener widerspenstigen Regionen, die es gewagt hatte, sich dem Befehl des Kalifen von Istanbul zu widersetzen.

In der heutigen zeit, wo die Türkei zwar eine der größten Armeen der Welt besitzt, die aber selbst gegen Griechenlands Armee schlechte Karten hätte kann sie an einen Militärschlag auch nicht im Traum denken.

Erdogan setzt nun seine Auslandstürken als 5.Kolonne gegen Europa in Gang 

Doch wozu hat Erdogan seine 5. Kolonne, jene Millionen Moslems, die sich in nahezu allen westueropäischen Ländern befinden, vorzugsweise jedoch in Alemania?

Nie kamen Türken nach Europa in der bloßen Absicht, hier zu integrieren. Ihr Zuzug war auch immer ein Teil einer in der Hinterhand geplanten zukünftigen Machtübernahme, über die wir so viele Beweise und Zitate gesammelt haben, dass ich diese hier nicht erneut wiederholen will

Wovor wie Islamkritiker, speziell ich, in dutzenden Artikeln schon seit Jahren warnen, tritt nun ein: Auch die ehemals säkulare Türkei wird sich gegen uns wenden und beginnen, Europa innenpolitisch komplett zu destabilisieren.

Moslems haben in fast allen europäischen Großstädten längst jene magische Grenze von 25 Prozent der Einwohnerschaft überschritten, aber der sie mit dem Dschihad - dem "Heiligen Krieg" - gegen uns "Kuffars" (Lebensunwürdige") beginnen. Diesem Dschihad gehen stets Schuldzuweisungen über eine angebliche religiöse Unterdrückung der Moslems voraus. wobei es genau umgekehrt ist: Wie keine andere Religion der Gegenwart ist es der Islam, der keinerlei religiöse Toleranz kennt und den Auftrag hat, alle "Ungläubigen" vom Antlitz dieser Welt zu tilgen. 

Erdogan plant schon lange die Wiederauferstehung des Osmanischen Reiches 

Mit der Transformierung der Türkei in einen prä-atatürkischen, hoch-islamischen Staat knüpft Erdogan wieder an das Osmanische Reich an, welches Erdogan größer als je zuvor wieder auferstehen lassen will. Seine Pläne umfassen dabei die Herrschaft über ganz Europa im Westen - und die Ausdehnung der neo-osmanischen Herrschaft bis in die westlichste Provinz  Chinas, dem türkisch-stämmigen Uigurien.

Dass der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu uns Europäern die Schuld zuschiebt für den weltweiten Krieg des Islam gegen nichtislamische Länder und Zivilisationen, ist mehr als ein starkes Stück, aber typisch für islamische Länder und deren politische Vertreter.

Auch das Osmanische Reich hatte während seiner militärischen Ausdehnung-Offensive zuvor regelmäßig jene Länder der Destabilisierung und der Kriegsvorbereitung gegen das Osmanische Reich bezichtigt, die es anzugreifen und der hohen Pforte einzuverleiben gedachte. Ein alter Trick, der sich in allen islamischen Ländern bis heute gehalten hat. 

Die Zeit für politische Hasenfüße und professionelle Appeaser
ist definitiv abgelaufen

Wozu Appeasement führt, sah Europa zuletzt unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg: Großbritannien war zu weitgehenden Zugeständnissen an Hitler bereit; insbesondere wollte es hinnehmen, dass Deutschland zur Hegemonialmacht in Mitteleuropa aufstieg, allerdings unter der Bedingung, dass es sich in internationale Verträge einbinden ließ. Zu einer aggressiveren Politik gegen das Deutsche Reich waren in West- und Mitteleuropa keine Verbündeten zu finden. 

Zurückgekehrt mit dem frisch unterzeichneten München Abkommen verkündet Chamberlain noch auf der Gangways seins Fliegers vor laufender Kamera:

"Ich habe den Frieden auf absehbare Zeit gesichert! Nun gehen Sie nach Hause und schlafen Sie ruhig und gut "
(Zitiert nach EuroDocs: Online Sources for European History)

Dieser "Frieden" dauerte dann noch ein paar Wochen und stürzte Europa in den verheerendsten Krieg der Menschheitsgeschichte mit 56 Millionen Toten und Hunderten Millionen von Verletzten.. 

Türkei raus aus NATO und EU!

Die politische Konsequenz darf nur lauten: Raus mit der Türkei aus NATO und EU. Zurück mit den meisten türkischen und sonstigen moslemischen Immigranten in ihre jeweiligen Heimatländer. Die Erfahrung der islamischen Expansionsgeschichte lautete: Wo immer Moslems in einer signifikant großen Zahl in nichtislamischen Ländern lebten,  waren diese ein stetes und unbezähmbares Gefahrenpotential mit explosiver Sprengwirkung.

Erdogan will den Krieg mit Europa? Er kann ihn haben! 

Michael Mannheimer, 16.3.2017

***

 

 

Türkei: Bald werden in Europa Heilige Kriege beginnen

ANKARA. Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu hat Europa für die nahe Zukunft „heilige Kriege“ prophezeit. Es gebe „keinen Unterschied zwischen Sozialdemokraten und dem Faschisten Wilders“, kommentierte er nach einem Bericht der türkischen Tageszeitung Hürriyet die Wahl in den Niederlanden. Alle Parteien dort hätten dieselbe Mentalität.

Er fügte hinzu: „Wo führt Ihr Europa hin? Ihr habt begonnen, Europa zum Einsturz zu bringen. Ihr führt Europa in den Abgrund. Heilige Kriege werden bald in Europa beginnen.“

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (38) | Autor:

Wegen Auftrittsverbot türkischer Politiker: Türkei droht den Niederlanden mit „schwersten“ Gegenmaßnahmen

Montag, 13. März 2017 9:40

.

.

Die Drohung der Türkei gegen das freie Holland ist eine Kriegserklärung Erdogans an Europa

Nun, wer bis jetzt immer noch die Türkei als einen Hort der Demokratie ("die einzige islamische Demokratie weltweit") oder als Brückenkopf zwischen Europa und Vorderasien erblickte, angeblich "unerlässlich" für Europa und die EU -  der wird spätestens jetzt, nach den unmissverständlichen und geradezu unverschämten Drohungen des türkischen Ministerpräsidenten Yildirim gegen Holland feststellen dürfen: Ja: die Türkei ist Brückenkopf.

Aber keiner der Völkerverständigung, sondern ein Brückenkopf der totalen Islamisierung Europas. 

Wie im Osmanischen Reich wird auch heute Europa wieder von der Türkei bedroht

Die heutige Türkei zeit bereits wieder sämtliche Symptome des untergegangen osmanischen Reiches. Binnen zehn Jahren ließ Erdogan 17.000 Moscheen in der Türkei errichten, das sind knapp 5 Moscheen jeden Tag. Er schaffte die säkulare Verfassung, die noch aus der Zeit Atatürks stammte, ab - und ist gerade dabei, aus der Türkei ein islamisches Kalifat zu errichten.

Denn  die "präsidiale" Herrschaft, der er noch dieses Jahr durchdrücken will, ist nichts anderes als das Wiederaufleben der Hohen Pforte des Osmanischen Reichs - mit dem ersten post-atatürk'schen  Kalifen Erdogan an der Spitze.

Europa scheint seine Qualen unter der Herrschaft der Türken im osmanischen Reich vergessen zu haben

Wer die Geschichte des Osmamischen Reiches kennt - knapp 500 Jahre brutale Gewaltherrschaft über weite Teile Südost- und Osteuropas - der weiß auch vielleicht, dass die Türken Europa in diesen 500 Jahren mit 170 Jahren Krieg überzogen, wenn man alle ihre Kriege gegen Europa zusammenzählt. 

Der weiß, dass sie mit "widerspenstigen" europäischen Vasallenstaaten genauso umgingen, wie sie nun mit Holland umgehen: Wüste Drohungen mit Krieg, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt würden. Und diese Drohungen wurden stets wahr gemacht, wenn sie nichts fruchten.

Millionen Europäer kamen durch Türken um in jener Zeit. Hunderttausende Knaben ("Knabenlese") wurden nach Istanbul entführt und zu Janitscharen ausgebildet - den Eliteseoldaten der Türken in ihren Kriegen gegen Europa. Und Hunderttausende der schönsten europäischen Mädchen und jungen Frauen wurden von den osmanischen Besatzern entführt und die in die türkischen und arabischen Serail verkauft: Als hochgehandelte Sexsklavinnen. 

Wilders Rede dazu (ich berichtete) ist die einige richtiger Antwort auf den türkisch-isalmsichen Imperialismismus: "Ihr seid keine Europäer!"

Michael Mannheimer, 13.3.2017

***

 

MMnews, 12.03.2017

Türkei droht mit schwersten Gegenmaßnahmen

Der türkische Ministerpräsident Yildirim hat im diplomatischen Streit mit den Nierlanden "schwerste" Gegenmaßnahmen angekündigt. Die Antwort auf das Auftrittsverbot türkischer Politiker im Land werde in der "schwersten Art und Weise" ausfallen, so der Ministerpräsident am Sonntag. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (42) | Autor:

Hamburg: Türkischer Außenminister wiederholt Nazi-Kritik an Deutschland

Mittwoch, 8. März 2017 9:42

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu.Foto: ADEM ALTAN/AFP/Getty Images


.

Auftritte türkischer Politiker in Deutschland gehören verboten

Solche Auftritte dienen ausschließlich der imperialistischen Türkei. Sie haben den Zweck, die Deutschtürken weiterhin an das türkische Festland zu binden, deren Integration hier zu behindern - und sie als fünfte Kolonne gegen Deutschland am Leben zu halten.

Denn die Deutchhtürken sind nach Ankara, Istanbul und Izmir die viertwichigste Wählerschaft der türkischen AKP. Ankara verfügt damit in Deutschland über ein Heer von mindestens vier Millionen Türken (Bundeswehr: 130.000 Soldaten, die wenigstens davon im Waffendienst), die bereit sind zuzuschlagen, wenn es ihr Kalif vom Bosporus befiehlt. 

In frischer Erinnerung sind noch die Forderungen Erdogans an seine Deutschtürken, sich nicht zu assimilieren. Er forderte dies nicht etwa bei einem Parteiauftritt in Ankara, sondern anlässlich einer Mega-Veranstaltung im Kölner Fussball-Stadion - also im Herzen Deutschlands. Eine Frechheit sondergleichen, die eigentlich mit seiner sofortigen Ausweisung hätte beantwortet werden müssen. 

Und erst vor wenigen Tagen drohte er Deutschland wegen eines Auftrittsverbots in Deutschland mit folgenden, an die Terrorherrschaft des Osmanischen Reichs erinnernden Worte: „Wenn ich will, dann komme ich auch. Ich komme. Und wenn ihr mich nicht durch die Türe lasst oder mich nicht reden lasst, dann werde ich die Welt aufstehen lassen.“
(Ich berichtete).

So können Türken ausschließlich mit einer deutschen Regierung umgehen, die die Abschaffung Deutschlands  per Islamisierung zu ihrer Agenda gemacht hat 

Daher wird sich der unverschämte Ton der Türkei  schlagartig ändern, wenn Deutschland wieder eine Regierung hat, die diesen Namen auch verdient. Denn es ist nicht Deutschland, das Nazi ist.

Es ist die Türkei, die zigtausende kritische Bürger in Gefängnisse sperrt, kritische Medien verbietet, jahrzehntelang die kurdische Sprache verboten hatte, die die Kurden als Bürger zweiter Klasse einordnet - und mit restriktiven Gesetzen jede Religionsausübung verhindert, die nicht islamisch ist. Und die Hitler verherrlicht, dessen Buch Mein Kampf seit Jahrzehnten die türkischen Bestseller-Listen anführt.

Mit solchen despotischen Staaten wird ein Neu-Deutschland umzugehen haben, wie sie es verdienen. Wenn nötig, mit Abbruch der diplomatischen Beziehung und erzwungener Remigration aller hier lebenden Tükren.

Geht nicht? Geht alles, wenn der nötige Wille vorhanden ist.

Michael Mannheimer, 8.3.2017

***

Epoch Times7. März 2017

Türkischer Außenminister tritt in Residenz von Hamburger Generalkonsul auf

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland und Islam, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Osmanisches Reich, Totalitarismus, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (43) | Autor:

TOP-MELDUNG: Der „Deutsche-sind-Köterrasse“-Türke ist Mitglied bei den Grünen!

Freitag, 3. März 2017 15:14

Malik Karabulut: Deutsche sind „Köterrasse“ und "Hundeclan"


Der türkische Deutsch-Hasser Karabulut ist Mitglied bei den Grünen

Es wird immer dicker, was man über den ehemaliger Elternbeirat, den Türken Malik Karabulut, herausfindet, der die Deutschen u.a auch als  „Köterrasse“ und "Hundeclan" beschimpfte, was laut Staatsanwaltschaft Hamburg weder eine Beleidigung noch Volksverhetzung darstellt (ich berichtete).

Dieser Vorzeige-Türke der Hamburger Grünen wird mit weiteren, unfasslichen Äußerungen zitiert: 

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut."

"Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“", wird Karabulut zitiert. 

„Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan?"

"Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn."

"Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Nun versteht man, wie dieser Bescheid des Staatsanwalts zustande kam

Karabukut ist nicht irgendein Türke. Sondern ist Mitglied bei den Grünen und damit ein türkischer Parteifunktionär, was in den bisherigen diversen Pressberichten über ihn geflissentlich verschwiegen wurde.

Man darf sich daher ziemlich sicher sein, dass es die Hamburger Grünen waren, die den Staatsanwalt zu seinem skandalösen Bescheid veranlassten. Ob mit Drohungen oder Versprechungen, werden wir vermutlich nie erfahren. 

Es gibt immer noch Deutsche, die glauben, die Grünen seien eine Umweltpartei

Die deutschen Grünen - nur geistig Minderbemittelte glauben immer noch, dass dies eine "Umweltpartei" ist - sind die Vorhut der Abschaffung Deutschlands. Ihre politischen Kader waren fast allesamt bei radikal-kommunistischen Gruppierungen der APO-Zeit.

Ein Kretschmann etwa oder ein Trittin waren beim KBW. Diese maoistische Studenten-Organisation entsandte während der Schreckensherrschaft Pol Pots eine Grußbotschaft an die kambodschanischen Steinzeit-Kommunisten - und flog dazu eigens mit ihrem Kader nach Phnom Penh. Und zwar zur selben Zeit, als wenige Kilometer von ihnen Millionen Kambodschaner in den berüchtigten Killing Fields der Roten Khmer abgeschlachtet wurden.  

Merke: Wer die Grünen wählt, wählt den Tod seiner Kinder und Kindeskinder und das definitive Ende Deutschlands. 

***


 

Von Michael Mannheimer, 3.März 2017

Türkischer Elternbeirat über Deutsche: "Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“. Eine notwendige Widerlegung

Türken führen die Liste der Völkermörder an

Ein ehemaliger Elternbeirat, der Türke Malik Karabulut hat die Deutschen laut NDR im Oktober 2016 auf seiner Facebook- Seite unter anderem als „Köterrasse“ und "Hundeclan" beschimpft. Was dietkt mit dem islam zusammenhängt, in welchen "Ungläubige" als "niedriger als Tiere" beschrieben werden. Selbstverständlich macht diesen Querschluss kein einziges deutsches Medium, obwohl sie es in den Redaktionen mittlerweile sehr wohl wissen. dass dem so ist. Ferner schrieb der Türke über Deutsche:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut."

"Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“", wird Karabulut zitiert.

„Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan?

"Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn.

"Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“ [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Beleidigung des Islam, Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland und Islam, Genozide des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Kulturrelativismus (s.a. Werterelativismus), Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Rassismus im Islam, Richterwillkür/Rechtsbeugung, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (77) | Autor: