Beitrags-Archiv für die Kategory 'Ungarn und Islam'

Ungarn hat ihn schon – den Eisernen Vorhang gegen den Ansturm des Islam

Sonntag, 8. Oktober 2017 8:05

.

UNGARN SCHÜTZ SEIN LAND UND SEINE EINWOHNER DURCH EINEN EISEREN VORHANG GEGEN DEN ANSTURM DES ISLAM

Das sozialistische Westeuropa, ganz vorne dran Merkel-Land, schäumt vor Wut über die effiziente Abwehrmaßnahmen Ungarns gegen einen  weiteren Ansturm islamischer Invasoren in sein Land.

Die Hass-Artikel der deutschen Gazetten gegen diese souveräne und jedem Staat zustehende Maßnahme zum Schutz seiner Grenzen und Sicherung des inneren Friedens sind so abartig, dass man kaum Worte findet.

MAUERN WAREN SCHON IMMER EINE WIRKUNGSVOLLE MAßNAHME,
DAS LAND VOR DEM FEIND ZU SCHÜTZEN

Die bekannteste Mauer ist bis heute die chinesische Mauer, die China über lange Zeit vor dem Ansturm der Mongolen bewahrt hatte - und unendliches Leid verhindern konnte. Weniger bekannte Mauern sind der Hadrianwall der Römer in England, der denselben Zweck erfüllte: Schutz der römer vor dem ansturm der schottischen Stämme. Der Limes ist der nach der chinesischen Mauer längste und effizienteste Grenzwall der Menschheitsgeschichte. Über Jahrhundetere beschützte er das Römische Imperium vor dem Ansturm der "Barbaren" , wie die Römer germanische und gotische Stämme zu nennen pflegten.

Auch die Mauer in Israel hat bislang ihren Zweck erfüllt: die Selbstmordattentate und Terroraktionen von eindringenden Palästinensern im israelischen Stammland sind nach dem Bau fast auf Null gesunken. Das allein rechtfertigt dieses bei Linken so höchst umstrittene Schutzprojekt der Israels.

Verräterisch ist, dass unsere Linksmedien so gut wie nie über eine weitere Mauer schreiben, eine der längsten dieser Welt:

Der fast 1000 Kilometer lange Grenzwall Saudi-Arabiens zum Schutz seiner Grenze gegen den Irak. Bevor es diesen Wall gab, sickerten immer wieder IS-Terroristen nach Saudi-Arabien ein und verübten dort blutige Massaker. Auch damit ist - nach dem Mauerbau - Schluss. Das Verschweigen dieser Grenzanlage durch unsere Medien zeigt die moralische Verkommenheit einer ganzen Zunft:

DAS AUSBLENDEN DER KRITIK AN DER SAUDISCHEN MAUER ZEIGT DIE GANZE MORALISCHE VERKOMMENHEIT DER SCHREIBENDEN ZUNFT

Westliche Journalisten üben fast nur Kritik an westlichen Ländern - ganz im Stil der Frankfurter Schule: Dauernde, nie nachlassende und zersetzende Kritik bis zur völligen Auflösungserscheinung des Westens. Weit sind sie damit gekommen.

Doch jeder dieser Journalisten wird um sein Leben rennen müssen, wenn in Europa die Reconquista einsetzen sollte. Denn die europäischen Völker werden nicht vergessen, dass man vorhatte, sie auszurotten. Und an dieser Ausrottung waren und sind die westlichen Medien maßgeblich beteiligt.

UNGARN UND DIE OSTEUROPÄISCHEN STAATEN SIND DIE HOFFNUNG
FÜR GANZ EUROPA

Lesen Sie im folgenden den interessanten Bericht Tatjana Festerlings zur ungarischen Mauer. Er ist ein Zeitzeugnis, welches sie so in westlichen Medien niemals lesen werden. Ungarn war jahrhundertelang von den Türken besetzt - und weiß was es heißt, unter islamischer Herrschaft zu leben. In diesem Land (und den übrigen osteuropäischen Ländern) liegt die Hoffnung, dass zumindest ein Teil Europas überleben wird.

Michael Mannheimer, 8.10.2017

***

 

 

Von Tatjana Festerling, 3.Otober 2017

Ungarn hat ihn schon - den Eisernen Vorhang!

Es lohnt sich, in regelmäßigen Abständen an die europäischen Außengrenzen zu fahren und zu schauen, wie sich die Situation dort entwickelt. Besonders spannend ist die ungarische Grenze zu Serbien, die ich bereits am 18. September 2015 erstmals besuchte, um mir ein eigenes Bild über Zaun und Migranten zu verschaffen und darüber zu schreiben. Die Medien berichteten damals völlig verzerrt - so, als hätte ihnen Soros höchstpersönlich seine Open-Society-Agenda diktiert. [...]

Thema: Ungarn und Islam, Was tun?, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (25) | Autor:

Kriminelle EuGH Entscheidung: Zwangsaufnahme (!) von Refugess (gleich welcher Art – Rasse- Gesinnnung – Ideologie oder Terrorgefahr!

Donnerstag, 7. September 2017 9:00

.

"EUGH: EU-RAT DARF MITGLIEDSSTAATEN ZU FLÜCHTLINGSAUFNAHME ZWINGEN"

(QUELLE)


.

DER EUROPÄISCHE GERICHTSHOF (EUGH) URTEILT, DASS DER 2015 BESCHLOSSENE VERTEILUNGSSCHLÜSSEL RECHTENS IST.

Ungarn müsste im Rahmen der europäischen Flüchtlingsquote 1294 Asylbewerber aufnehmen, die Slowakei 902.

Die Slowakei will das Urteil akzeptieren, Ungarn hingegen findet es "empörend".

Beide Länder hatten gegen einen EU-Beschluss geklagt, der vorsieht, etwa 120 000 Flüchtlinge innerhalb Europas nach einem Quotensystem zu verteilen. Die EU-Innenminister hatten den Beschluss im September 2015, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, gegen den Widerstand Ungarns, Tschechiens, Rumäniens sowie der Slowakei durchgesetzt.

Dem Beschluss zufolge müsste Ungarn eigentlich 1294 Schutzbedürftige aufnehmen, die Slowakei 902. Aus Sicht der beiden klagenden Länder ist der Beschluss von 2015 jedoch rechtlich unzulässig.

Martin Schulz, bei der Verabschiedung des Beschlusses noch EU-Parlamentspräsident, sagte,

"die EU und alle Mitgliedstaaten müssen jetzt den Druck auf die Länder erhöhen, die glauben, sich über geltendes Recht hinwegsetzen zu können."

Als Bundeskanzler werde er sein Veto gegen Finanzhilfen für Länder wie Ungarn oder die Slowakei einlegen, sollten diese sich beim Thema Flüchtlinge weiter verweigern.

Der Europäische Gerichtshof urteilt, dass Ungarn und die Slowakei auch gegen ihren Willen Flüchtlinge aufnehmen müssen. Eine entsprechende von der EU beschlossene verbindliche Aufnahmequote sei rechtens, teilt der EuGH mit.

Die Slowakei will das Urteil zähneknirschend akzeptieren. Das erklärt Regierungschef Robert Fico und sagte, die Slowakei wolle zum Kern der Europäischen Union gehören und sich solidarisch zeigen. Der Wirtschaftsminister sagte zuvor, er halte die Gerichtsentscheidung für "irrelevant".

Ungarn hingegen weist das Urteil entschieden zurück. Es sei "empörend und verantwortungslos", sagt der ungarische Außenminister Peter Szijjarto.

"Es ist ein politisches Urteil, das das europäische Recht und die europäischen Werte vergewaltigt."

Es gefährde die Sicherheit und die Zukunft ganz Europas. Ungarn werde auch weiterhin keine Flüchtlinge aufnehmen. (Quelle)

***

 

Von Michael Mannheimer, 7.9.2017

Eine Handvoll verbrecherischer und vom politischen Establishment gekaufter Juristen entscheidet über die Zukunft Deutschlands und Europas

Entweder sind die Juristen des EuGH der Realität vollkommen entrückt - oder sie handeln bewusst kriminelle. So hat der EuGH (Europäisch Gerichtshof) entschieden, dass

“Flüchtlinge - gleich welcher Art - Rasse- Gesinnnung - Ideologie oder von ihnen ausgehenden Terrorgefahr - von europäischen Staaten zwangsaufgenommen werden müssen."
[...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Drahtzieher der Massenimmigration, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Feinde Deutschlands und Europas, Genozide der Kommunisten, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Islamisierung durch demografische Zunahme d. Muslime, IST EUROPA SCHON VERLOREN?, Komplott der bürgerlichen Parteien, Gewerkschaften und Kirchen bei der Islamiserung des Westens, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Meinungsfreiheit, Michael.Mannheimer-Artikel, Militärputsch als letzte Rettung vor dem Untergang Deutschlands, NWO Neue Weltordnung, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Regierung gegen das Volk, Richterwillkür/Rechtsbeugung, Scharisierung des Westens, Staatsstreich gegen Volk und Verfassung, Ungarn und Islam | Kommentare (101) | Autor:

Klartext-Rede von Viktor Orbán: Ungarns Regierungschef rechnet mit Europa ab

Montag, 3. April 2017 12:00

.

Viktor Orbán, ein Held Europas

Auszug seiner Rede in Malta

„Die Linken haben einen klaren Aktionsplan, um Europa zu transformieren. Sie wollen Millionen Muslime hereinlassen. Sie wollen das Subsidiaritäts-Prinzip abschaffen. Sie wollen unseren Arbeitsmärkten bürokratische Regeln aufzwingen. Sie wollen die Steuern erhöhen und letztlich wollen die Sozialisten den Sozialismus in Europa errichten.

Das wäre für Europa fatal. Wir würden unsere christliche Identität verlieren, unsere Wettbewerbsfähigkeit und auch die Hoffnung auf Vollbeschäftigung. Ich schlage vor, wir nehmen den intellektuellen und politischen Kampf mit den Linken an.

Wir sind die Volkspartei, (…), wir sollten keine Angst davor haben, dass linke Kritik uns Populisten nennt. Wir wissen, das wir das nicht sind. Die EVP sollte der Fürsprecher und das Flaggschiff eines Europas sein, in dem es Raum für unsere christliche Identität gibt,für unseren Nationalstolz, Raum für unsere traditionellen Familienwerte und unsere Workfare-Gesellschaften.

Wenn wir möchten, dass Europa der großartigste Ort der Welt bleibt, dann muss sich die EU ändern. Und um wegweisend zu sein, müssen wir – die Europäische Volkspartei – uns selbst ändern. Ich bin mir sicher, dass wir heute einen Schritt in die richtige Richtung unternommen haben.“

***

 

Klartext-Rede von Viktor Orbán: Ungarns Regierungschef rechnet mit Europa ab

Von  Anonymous, 1. April 2017

Beim Treffen der konservativen „Europäischen Volkspartei“, in dieser Woche auf Malta, verteidigte Angela Merkel ihre kriminelle Asylpolitik. Kurz zuvor hatte Viktor Orbán das Wort und stellte klare Forderungen. Ungarns Ministerpräsident fürchtet „eine dominante muslimische Präsenz in Westeuropa, noch während unserer Lebenszeit.“

[...]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Komplott der Linken mit dem Islam, Ungarn und Islam, Volkshelden, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Zivilcourage (Beispiele) | Kommentare (19) | Autor:

Ungarischer Außenminister warnt: US-Milliardär George Soros plant Putsch in Budapest

Dienstag, 14. Februar 2017 16:00

.

Soros, der Handlanger des Teufels? 

Der ungarische Ministerpräsident Victor Orban will als Reaktion auf die Putschpläne sämtliche im Land ansässige Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Verbindungen zum Investmentmilliardär und lautstarken Verfechter der EU und offenen Grenzen, George Soros, haben, an die Kandare nehmen.

Orbán hat sich konsequent gegen die Asylpolitik der EU aufgelehnt. Wie geleakte Dokumente belegen, ist diese eindeutig von Soros‘ Open Society Foundation und ihren Verbänden geprägt. Als erster Europäischer Politiker hatte Orbán Donald Trumps Wahlkampf unterstützt.

Dieser hatte den gebürtigen Ungarn Soros im Wahlkampf bezichtigt, Teil einer “globalen Machtstruktur” zu sein, die für die ungerechte Verteilung des Reichtums der USA verantwortlich sei. Vor allem in Osteuropa ist Soros‘ Einfluss seit dem Sturz der Sowjetunion beträchtlich gewesen, wie unter anderem der von Soros gewollte Regierungssturz in der Ukraine 2014 gezeigt hat.

***

Von Anonymous, 1. Februar 2017

Ungarischer Außenminister warnt: US-Milliardär George Soros plant Putsch in Budapest

Der US-Milliardär George Soros plant einen Putsch gegen die Regierung von Viktor Orbán in Ungarn. Dies erklärte Ungarns Außenminister Peter Szijjarto in einem Interview.

Der ungarische Ministerpräsident will als Reaktion auf die Umsturzpläne sämtliche im Land ansässige Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Verbindungen zum Investmentmilliardär und lautstarken Verfechter der EU und offenen Grenzen, George Soros, haben, an die Kandare nehmen. Der Einflussnahme von außen will Ungarn mit Razzien begegnen. Insider halten aufgrund der offenbar fortgeschrittenen Aktivitäten für einen Putsch jetzt auch generelles Verbot von Soros-Organisationen für möglich. [...]

Thema: NWO Neue Weltordnung, Orban, Victor, Soros, George, Ungarn und Islam, US-Imperialismus | Kommentare (23) | Autor:

Ungarn will alle Asylforderer inhaftieren

Freitag, 13. Januar 2017 17:00

Für die Invasoren bedeutete das die Inhaftierung bis zum rechtskräftigen Abschluss ihres Asylverfahrens, egal wie lange das dauert.

***

Aus: PI, 13. Jan 2017
Ungarn will alle Asylforderer inhaftieren

Aufgrund der erhöhten Terrorgefahr durch als sogenannte „Flüchtlinge“ getarnte Eindringlinge überlegt man in Ungarn die generelle Einführung einer „fremdenpolizeilichen Schutzhaft“ für alle Asylforderer.

[...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Asylantenkriminalität, Gegenmaßnahmen des Westens, Ungarn und Islam, Was tun? | Kommentare (29) | Autor:

Es geht doch: Ungarn verurteilt illegalen Einwanderer zu zehn Jahren Haft

Samstag, 3. Dezember 2016 7:00

steine

Ungarn Immunsystem funktioniert noch. Tun wir alles, damit es auch so bleibt. Helfen wir den Ungarn, wo immer möglich.


Ungarn zeigt, wie's geht

Illegale Einwanderer sind abzuschieben. Wenn sie - auch unter einem anderen Namen - zurückkommen sollten, sind sie wegen illegalem Grenzübertritt, Dokumentenfälschung und Erschleichung von sozialen Zuwendungen (falls erfolgt) vor ein Gericht zu stellen und ins Gefängnis zu werfen. Danach erneute Abschiebung.

Illegale Flüchtlinge, die die Unverfrorenheit besitzen, Steine gegen Staatsbeamte zu werfen, sind genau so zu behandeln wie in Ungarn: 10 Jahre Haft wegen eines "Terrorakts".

Gleiche Behandlung für kriminelle Asylverbände

Jene Linken und Angehörige von (fast immer linken) Asylverbänden, die erwiesenermaßen Illegale zu solchen Taten ermuntert haben, sind ebenso  zu behandeln: 10 Jahre Haft.

Bin ich deswegen ein Rechter? Unsinn. Ich bin jemand, der den Rechtsstaat einfordert. Nicht mehr. Nicht weniger.

Michael Mannheimer, 3.12.2016

***

 

„Ungarn verurteilt illegalen Einwanderer zu zehn Jahren Haft“

„SZEGED. In Ungarn ist ein illegaler Einwanderer zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht in Szeged sah es als erwiesen an, daß sich der Syrer im Herbst 2015 an Krawallen an der serbisch-ungarischen Grenze beteiligt hatte, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Ungarn und Islam, Was tun? | Kommentare (35) | Autor:

Afrikanischer Immigrant schlägt und beraubt ahnungslose Frau in Ungarn

Dienstag, 16. Februar 2016 8:00

Das Video vom 17.01.2016 dauert nur 24 Sekunden. Diese aber reichen vollkommen aus, um sich ein ganz anderes Bild über die Immigranten zu machen als jenes, was uns täglich von den Systemmedien vorgesetzt wird

***

Bitte an meine Leser: Dieses Video sichern. YouTube wird es sehr schnell entfernen, nachdem es auf meinem Blog publiziert wurde. 

***

Michael Mannheimer, 16.2.2016

Was unsere Medien nie zeigen:Hinterhältige Attacke eines afrikanischen Immigranten auf eine Frauen Ungarn 

Wenn in unseren Regierungsmedien Sendungen oder Artikel über Immigranten kommen, wird meist auf die Tränendrüse gedrückt. Oder es werden Vorzeige-Immigranten gezeigt, die so unheimlich friedlich und dankbar sind, dass Tränen aus dem Fernseher quellen.

Es mag diese geben. Doch es gibt auch und gerade die anderen: Brutale Kriminelle, die, kaum in Europa angekommen, zeigen, welchen Charakters sie sind.

Tausende, vmt. zehntausende europäische Frauen sind bereits deren Opfer geworden. Wie diese ahnungslose Frau in Ungarn. Sie wurde hinterrücks überfallen, brutal verprügelt und beraubt. Die Frau hatte Glück, daß sie nicht auch noch vergewaltigt wurde.

Quelle
https://www.youtube.com/watch?v=pKP0qw2ADtg&feature=youtu.be


 

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Ungarn und Islam | Kommentare (60) | Autor:

Ungarisches Fernsehen: „Arabische Flüchtlinge besprachen sich auf dem Budapester Bahnhof, ob sie uns Ungarn berauben oder vergewaltigen sollten. Das würde Allah gefallen. Wir seien ja schließlich Ungläubige.“

Mittwoch, 30. September 2015 20:46

Das Betrachten des obigen Videos - eines Mitschnitts aus dem ungarischen Fernsehen - ist ein Muss für jeden, der sich um die Zukunft Deutschlands und Europas sorgt. Das 5-minütige Video zeigt Unfassbares: Arabischsprechende Moslems beraten in aller Öffentlichkeit auf dem Budapester Bahnhof, welchen Ungarn sie ausrauben - und welche Ungarin sie vergewaltigen sollten. Beides sei ja von Allah erlaubt. Da es sich bei den Ungarn durchwegs um "Ungläubige" handele. Zeuge des Vorfalls ist eine Ungarin, die die Gespräche der "Flüchtlinge" mitbekam. Sie spricht fließend arabisch.

_____________________________

Europas Völker müssen jene Medien und Politiker abschaffen,
die beschlossen haben, Europa abzuschaffen.
Oder es wird untergehen.

Alles, was ich in den letzten Jahren über den Islam und die Motive hinter der Islamisierung geschrieben habe, bewahrheitet sich derzeit. Besonders, dass Moslems in uns Westlern keine Menschen auf Augenhöhe, sondern Untermenschen sehen. Kuffar heißt wörtlich "Lebensunwürdiger". Ein Kuffar darf laut Koran und Mohammed bestohlen, vergewaltigt und sogar getötet werden. Genau diese uns feindselig gesonnenen Moslems werden derzeit von verbrecherischen Politikern mit propagandsitscher Unterstützungvon ihnen zudienenden Systemmedien zu Millionen nach Europa importiert. Sie gelten als Flüchtlinge, sind jedoch zu 80-90 Prozent junge, kräftige Männer - die ganz andere Motive haben, nach Europa, insbesondere nach Deutschland zu kommen, als uns die Medien glauben machen wollen. Im Gepäck haben sie eine Fracht, die gefährlicher ist als tausend Atombomben: Den Koran. Dieser ist eine Anleitung zum Töten von all jenen, die es wagen, sich nicht dem Islam zu unterwerfen - und nicht längst Moslems geworden sind.- Mit 300 Millionen im Namen Allahs ermordeten Nichtmoslems führt der Islam die Rangliste der genozidalsten Ideologien mit weitem Abstand an. Gefolgt wird er vom Sozialismus, der es binnen 90 Jahren auf 130 Millionen - und, berechnet man seine nationale Variante (NSDAP) mit ein - auf über 150 Millionen Tote brachte. Beide Völkermord-Ideologien haben sich vereint, um uns eurpäern den Todesstoß zu geben. Es wird allerhöchste Zeit, dass die Völker Europas jene Polit- und Medienverbrecher abschaffen, die dabei sind, ihre europäischen Völker abzuschaffen.

Michael Mannheimer, 30.9.2015

***

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Araber - ihre Rolle im Islam, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Asylantenkriminalität, Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Ungarn und Islam, Ungläubige in den Augen des Islam | Kommentare (50) | Autor:

„Flüchtlinge“ stellten Ultimatum an Ungarn: Wenn Grenze nicht binnen einer Stunde geöffnet wird, werden wir angreifen!

Donnerstag, 24. September 2015 11:00

roeszke_grenze1

Wie in Gaza: "Flüchtlinge" missbrauchten Kinder als Schutzschilde

Im Verlauf ihres Vordringens hielten die Migranten während dieses Zwischenfalls mehrfach Kinder als lebendige Schilde vor sich. Zwei Kinder wurden über den Grenzzaun auf ungarisches Territorium geworfen, ihre Verletzungen werden von den ungarischen Behörden versorgt.

***

Artikel von Zirze am

Mitteilung der Botschaft von Ungarn

Am 16. 09. 2015 mittag stellten die am Grenzübergang Röszke 2 versammelten Migranten den Polizisten des ungarischen Grenzschutzes ein Ultimatum: Sollten sie die Grenze nicht binnen einer Stunde öffnen, würden sie angegriffen. Nachdem die Polizeikette über Stunden mit Stein-, Metall-, Beton- und Ziegelstücken beworfen worden war, wodurch 14 ungarische Polizisten verletzt wurden, was die ungarische Polizei hinnahm, ohne einzuschreiten, brachen die Migranten zunächst durch den serbischen und anschließend durch den ungarischen Zugang.

[...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Ungarn und Islam | Kommentare (47) | Autor:

Ungarn: Nun zeigen die moslemischen Invasoren ihr wahres, ihr gewalttätiges Gesicht

Freitag, 18. September 2015 15:00

Flüchtlinge? Wer mit Steinen gegen Europäer wirft und diese mit Stöcken angreift, ist kein Flüchtling. Er ist ein Okkupant.

***

15.9.2015

Es sind keine Flüchtlinge. Es sind Invasoren.

Die INVASOREN zeigen nun ihr wahres Gesicht und greifen an. Wer die Gewaltszenen in Ungarn und an den ungarischen Grenzen seitens der "Asylanten" gesehen hat, wird sich nur schwer des Eindruck erwehren können, dass es sich eben nicht um Flüchtlinge, sondern um Invasoren handelt. Bei den angeblichen Flüchtlingen handelt es sich fast nur Männer, gut genährt in sauberen Klamotten, und von diesen sind die allermeisten alle im besten Mannesalter. Hilfesuchende Flüchtlinge verhalten sich anders. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Ungarn und Islam | Kommentare (35) | Autor:

Ungarischer Spitzenjournalist plädiert für militärisches Eingreifen gegen rabiate Flüchtlinge

Sonntag, 30. August 2015 12:00

Militaer Fluechtlinge

Dieser Artikel eines ungarischen Spitzen-Journalisten, enger Freund  des Regierungschef Viktor Orbán und einer der Gründerväter der Regierungspartei Fidesz, wäre im heutigen Deutschland, wo die sozialistische Gesinnungsdiktatur eine nie für möglich gehaltene Blütezeit feiert, undenkbar. Der Autor würde mit Anzeigen wegen Volksverhetzung, Rassismus und sonstiger Delikte überhäuft, und es gäbe vermutlich Staatsanwaltschaften (Linke) und Gerichte (ebenfalls Linke), die aus dem vorliegenden Text einen Gerichtsprozess gegen den Autor aus dem Boden stampfen würden. Dabei sagt Hirlap, so der Name des Verfassers, nichts, was nicht die derzeitige Faktenlage in Bezug auf die Flüchtlinge wiedergibt. Doch er spricht Tacheles. Zwei Eritreer, die Einheimische in Griechenlands mit einem Messer niederstachen, nennt er "Tiere". Alles vom Grundrecht auf Meinungsfreiheit gedeckt. In Ungarn jedenfalls. In Deutschland ist die Meinungsfreiheit - ein Grundrecht - längst ausgehebelt worden. Sie steht nur mehr auf dem Papier. Allein Linke befinden, welche Meinungen frei - und welche zu bestrafen sind. Daher distanziere ich mich vom "Tier"-Vergleich meines ungarischen Kollegen. Während ich dem Rest seines Textes nichts hinzufügen kann.

Michael Mannheimer, 30.8.2015

***

Budapester Zeitung, 28. August 2015

Von Ma­gyar Hírlap

Unausweichlich?

Erinnern wir uns an diese Tage zu­rück. Damit unsere Nachfahren einmal erzählen können, wie alles begonnen hat.

Es begann am Dienstag auf der Insel Kos in Griechenland, wo vor einiger Zeit siebentausend Eindringlinge an Land ge­stiegen waren. Die Insel hat knapp dreißig­tausend Einwohner. Diese dreißigtausend bemitleidenswerten Griechen wurden von der ankommenden Horde gleichsam über­rollt. Das Leben auf der Insel wurde lahm­gelegt. Schon vor Monaten. Die Touristen bleiben weg, die Hotels sind gähnend leer, und die Bevölkerung ist sauer und ver­zweifelt. Die Horde weiß davon nichts. Sie strömt ohne Unterlass auf die Insel. [...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Ungarn und Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (15) | Autor: