.

Merkel muss weg. Aber mit ihr die sämtliche Führungsspitzen aller Altparteien. sonst wird das nichts.

Vorsicht ! Totgesagte leben bekanntlich länger. Noch ist Merkel politisch putzmunter. Und lässt ihre Hofschranzen von Bild erst gestern groß berichten, dass Merkel mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die nächste Kanzlerin sein wird.

Und einem Teil des Wählervolks kann keine Botschaft primitiv oder verlogen genug sein. Im Gegenteil: Wähler wollen angelogen werden. Das ergaben zahlreiche Untersuchungen, auf die ich hier nicht näher eingehen will. Doch Merkel muss, wenn sie nicht freiwillig geht, eben gegangen werden.

Dazu kann man sich viele Szenarien vorstellen, die ich hier nicht näher beleuchten will. Eines ist – nur Ahnungslose lächeln darüber  – die Bundeswehr. Wer hätte 1944 ausgerechnet bei de Reichswehr gedacht, dass nahezu die gesamte Führungsspitze an der Aktion „Walküre“ beteiligt war? Richtig. Niemand. 

Es darf nicht bei Merkel bleiben. Niemand aus der Regierung, niemand aus der Verantwortung der Altparteien, darf die Merkel-Ablösung politisch überleben. Es darf kein Pardon geben.

Sonst haben wir wieder das, was es beim Generalpardon gegenüber der SED 1990 gab: Eine neue Diktatur. Früher oder später. 

Michael Mannheimer, 11.9.2016

***

Von Klaus Barstest, 10. September 2016 

Merkels hohle Phrasen – Das Letzte aus dem Regierungsbunker

Inzwischen kann die Kanzlerin sagen, was sie will, ihre Glaubwürdigkeit ist gründlich ruiniert. Auch das, was sich auf den ersten Blick für einige vielleicht halbwegs nachvollziehbar anhört, ist nichts als taktisches Wortgeplänkel. Ein Mindestmaß an Vertrauenswürdigkeit lässt sich beim besten Willen nicht mehr entdecken.  […]