Beitrags-Archiv für die Kategory 'Zitate über Deutschland (Immigration'

Viele Deutsche sind wegen Merkels Politik bereits in die „innere Immigration“ geflüchtet. Gehören auch Sie dazu?

Mittwoch, 22. Juni 2016 13:00

Innere Emigration

."Nie, wirklich niemals hätte ich gedacht,
dass ich mein Vertrauen in diesem Staat verlieren würde."


Phänomen "innere Emigration"

Innere Emigration (auch innere Immigration genannt) bezeichnet ursprünglich die Haltung von Künstlern, Schriftstellern und Gelehrten, die in der Zeit des Nationalsozialismus in Opposition zum NS-Regime standen, jedoch nicht aus Deutschland (bzw. nach dem Anschluss 1938 aus Österreich) auswanderten.

Häufig kommt der Begriff inzwischen auch in Bezug auf Menschen auf, die so massive Probleme am Arbeitsplatz haben, dass sie eigentlich kündigen müssten, die aber aus Angst vor der Arbeitslosigkeit nicht tun.

Immer mehr Mensch im Merkel-Deutschland, das deutliche Zeichen einer totalitären Diktatur zeigt, begeben sich in die politische innere Immigration. Der vorliegende Artikel ist das Psychogramm einer Deutschen, die dies tat.

Michael Mannheimer, 24.6.2016

***

Aus 

, 29. Mai 2016 

Innere Immigration: Resümee einer Deutschen

„Ich bin ungefähr 50 Jahre alt, verfüge über einen Hochschulabschluss, war – aus Naturverbundenheit – immer ein Stammwähler der Grünen. Ich habe mich nie sonderlich für Politik interessiert. In Deutschland schien alles seinen geregelten Gang zu gehen. Ich hatte Vertrauen in unsere parlamentarische Demokratie, dachte, die Regierung kann kaum Fehler machen, weil die Opposition sie kontrolliert. Nie, wirklich niemals hätte ich gedacht, dass ich mein Vertrauen in diesem Staat verlieren würde. Es ist so schlimm, dass ich Zukunftsangst habe. Am liebsten würde ich gehen. Ich fühle mich allerdings zu alt, Europa zu verlassen. [...]

Thema: Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Zitate über Deutschland (Immigration | Kommentare (89) | Autor:

Wegen Asylversagen: Herbert Wehner sagte schon 1982 Untergang der SPD voraus

Donnerstag, 14. April 2016 20:27

Wehner+Asyl

.

Wehner war lange Zeit in der KPD

Herbert Wehner war seinerzeit der wohl gefürchtetste Politiker, vor allem auch innerhalb der SPD, deren heimlicher Parteivorsitzender er war. Wer Wehner zum Feind hatte, hatte keine Chance innerhalb der SPD.

Was viele nicht wissen: Wehner trat 1927 der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) bei, wurde KPD-Landtagsabgeordneter in Sachsen und stieg im Exil zum Mitglied des Zentralkomitees der KPD auf. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Deutschland befand er sich von 1937 bis 1941 im Exil im berüchtigten Hotel Lux in Moskau.

Den stalinistischen Säuberungen entging Wehner. Es Hinweise, dass er – möglicherweise zur Rettung des eigenen Lebens – andere deutsche Kommunisten beim sowjetischen Geheimdienst denunzierte und für ihren Tod mitverantwortlich war.

***

Michael Mannheimer, 14.4.2016

An Wehner erkennt man den Wandel der ehemaligen Volkspartei SPD

Jüngere Wähler wissen kaum noch, dass die SPD bis zur Kanzlerschaft Schröders eine echte Volkspartei war. Neben der CDU/CSU fuhr sie jahrzehntelang Wahlergebnis um plusminus 40 Prozent ein. Heute dümpelt sie unter 20 Prozent dahin - in einigen Bundesländern ist sie sogar unter 15 Prozent. [...]

Thema: Zitate über Deutschland (Immigration | Kommentare (31) | Autor:

Die Deutschen-Hasser. Eine Dokumentation über eine deutsche Krankheit.

Mittwoch, 23. Dezember 2015 8:00

Videoquelle

Die Deutschen - HASSER

 

Thema: antifa: Der Terror der linken Faschisten, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Zitate über Deutschland (Immigration | Kommentare (26) | Autor:

Dänische Königin zur Immigration: „Wer Dänemark nicht liebt, soll Dänemark verlassen“

Mittwoch, 15. April 2015 16:18

Wird Europa nun von seinen Königinnen gerettet?

Was dank der linken Gedankendiktatur der Political Correctness - die sich auf ihrem Höhepunkt befindet und jeden freien Meinungsaustausch  bereits weitestgehend zum Erliegen gebracht hat - kein Politiker und schon kein Journalist zu sagen wagt: Die dänische Königin sagt es. „Wer nach Dänemark zieht, muss sich den dänischen Normen und Werten anpassen“. Eine Position, die die natürlichste der Welt ist. Wenn wir in ein anderes Land reisen, so orientieren wir uns an dessen Gepflogenheiten und nehmen Rücksicht auf dessen Gesetze und Bräuche. Alles andere wäre absurd - es sei denn, man lebt im deutschen Absurdistan. Erst gestern brachten gleich mehrere Sender (u.a. Report Mainz) wieder glühende Hass-Berichte gegen Pegida. Höhepunkt waren dabei die Rufe der friedlichen Pegida-Demonstranten "Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen!". Dieser Ruf wurde von diesen Sendern als der ultimative Beweis der Deutschnationalität und des Rassenhasses der Pegidaner gewertet. Dass diese Sender dies mit unseren Geldern tun können, ist bereits Skandal an sich. Dass sie es aber überhaupt wagen, ihre Deutschenfeindlichkeit, die sie derzeit unter dem verlogenen Mantel der Barmherzigkeit für Flüchtlinge zu tarnen versuchen, so massiv und breit und unwidersprochen zu senden, Tag für Tag, Woche für Woche Monat um Monat, ist ein hinterhältiger Angriff gegen das deutsche Volk, das seinen mehr als berechtigten Unmut über inakzeptable Flüchtlingsströme und die verbrecherischen Politik des Austauschs der deutschen mit immigrierten Bevölkerungen in einer zivilisierten und friedlichen Weise zum Ausdruck bringt. Die linken Medien sind der wahre Feind der Deutschen, der Feind der Meinungsfreiheit und der Feind des Grundgesetzes. Denn letzteres verbietet in seiner Ausformulierung des Völkerstrafgesetzbuchs §6 (1) die Ersetzung der deutschen Ethnie und stuft bereits den Versuch dazu als "Völkermord" ein. Artikel 10 Grundgesetz sieht den Entzug der Meinungsfreiheit in einem solchen Fall vor.

Michael Mannheimer, 15.4. 2015

***

Dänemark: Königin Margrethe II. löst Panik unter den politisch Korrekten aus

Das Staatsoberhaupt von Dänemark, Königin Margrethe II., gab am Sonntag anläßlich ihres 75. Geburtstages am 16. April ein Exklusiv-Interview – und sorgte für Aufregung im Blätterwald. Was hat sie Schlimmes gesagt? „Wer nach Dänemark zieht, muss sich den dänischen Normen und Werten anpassen“, sagte sie. Und: “Wir sollten sie empfangen, aber wir müssen auch sagen, was wir erwarten, denn es ist unsere Gesellschaft, in die sie kommen. Sie müssen verstehen, in welche Welt sie gekommen sind.“

[...]

Thema: Daenemark u.Islam, Political Correctness - die neue Inquisition, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Zitate über Deutschland (Immigration | Kommentare (35) | Autor:

Pegida Karlsruhe: Infamer Hetzartikel gegen prominenten Pegida-Gastredner in den „Badische Neueste Nachrichten“

Dienstag, 3. März 2015 16:57

Hetze gg MM Pegida KA

Linke und Medien wollen die Bürgerbewegung mit allen Mitteln spalten. Journalismus auf unterstem Niveau:

Die "Badische Neueste Nachrichten" bezeichnen Mannheimer als Vertreter der "kruden Verschwörungstheorie" einer - laut Medium - angeblich nicht stattfindenden Umvolkung Deutschlands. In seinem Kommentar verschwieg Theo Westermann jedoch die Fülle an von Mannheimer in seiner Rede vorgebrachten statistischen Beweisen und Zitaten von Politikern, die diese Umvolkung belegen. Fazit: Tendenziöse und miese Propaganda dieses badischen Blatts anstatt objektiv-sachlicher Journalismus ...

***


Update: Soeben, am 3.3.2015 um 22:31 Uhr, erhielt ich eine Mail folgenden Inhalts:

"Hallo Herr Mannheimer, Wir wurden heute bei der Pegida in Karlsruhe massiv mit Steinen beworfen. Ich habe mehrere abbekommen. Zum Glück hatte ich zwei Begleiter, die mich anschließend sicher nach Hause gebracht haben! Zwei alte Paare, die mit uns liefen, waren entsetzt über die Gewalt- und Tötungsbereitschaft der Antifanten!!Die Polizei ließ uns heute sehr im Stich, eine Schande!!!"

Für diesen erneuten massiven Eingriff in das Grundrecht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit mache ich die "Badische Neueste Nachrichten" und ihren Redakteur Theo Westermann mit ihrer im folgenden beschrieben hetzerischen Berichterstattung unmittelbar und diekt verantwortlich. Sie sind die geistigen Brandstifter dieser versuchten Körperverletzung bzw. Tötung friedlicher Demonstrationsteilnehmer durch linksfaschistoide Gegendemonstranten.


Von Michael Mannheimer, 3.3.2015

Theo Westermann von "Badische Neueste Nachrichten" diffamiert einen der bekanntesten deutschen Islamkritiker und rückt den bekennenden Freiheitskämpfer wahrheitswidrig in NPD-Nähe

Was sich da der Redakteur Theo Westermann von den „Badische Neueste Nachrichten“ aus den Fingern saugte, zeigt die ganze Verkommenheit seiner journalistischen Zunft. In einem Kommentar zur Pegida-Veranstalung (24.2.2105) zog er den Hauptredner Michael Mannheimer mit allen Finessen politischer Denunzierung in den politischen und moralischen Dreck. [...]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Terror gegen Islamkritiker, Westliche Unterstützer des Islam, Zitate über Deutschland (Immigration, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (31) | Autor:

Grünen-Politikerin im Bundestag: „Deutschland ohne Einwanderer – das ist wie Oktoberfest ohne Dirndl“

Freitag, 6. Februar 2015 20:42

Unbenannt

„Deutschland ohne Einwanderer
– das ist wie Oktoberfest ohne Dirndl“

Katrin Dagmar Göring-Eckardt (Die Grünen)
Quelle

***

Von Michael Mannheimer, 5.2.2015

Warum will Katrin Dagmar Göring-Eckardt nicht so heißen wie Hitler's Reichsfeldmaraschall oder dessen Frau?

So machen sie es: Sie reden sich ihre Wunschwelt so lange ein, bis sie selbst daran glauben. Die Grünen-Politikerin Göring-Eckardt erklärte gestern im Bundestag, dass Deutschland ohne Einwanderer so sei wie das Oktoberfest ohne Dirndl. Nun sind Linke es gewohnt, die Welt allein und ohne Widerspruch erklären zu dürfen. Und kommt doch Widerspruch, dann kann der  - richtig! nur aus rechter bzw. rechtsextremer Ecke stammen. Doch die Zeit der grünroten Alleinherrschaft in Deutschland geht erkennbar ihrem Ende zu. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Auto-Rassismus im Westen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Zitate über Deutschland (Immigration | Kommentare (11) | Autor: